Interview: Hans Olaf Henkel unzensiert

henkel

Hier wie versprochen das Interview mit Hans Olaf Henkel, welches ich gestern in Berlin geführt habe. Wenn man den Mann fragt und auch sprechen lässt, hat er sehr interessante Ansichten zu verkünden. Für eine Doku die hoffentlich im Juli fertig wird, haben wir noch eine Stunde weiteres Material aufgezeichnet, welches hier nicht mit veröffentlicht ist. Es war schön mit jemandem zu sprechen, der offen zu seinen Fehlern und Fehleinschätzungen steht, er war ja bekanntlich ein eifriger Verfechter des Euros. Reflektiert kann ich sagen, dass die Interviews gestern sehr interessant waren und auch einige Wichtige Punkte angesprochen werden. Reinschauen lohnt sich.


Hier einige Seiner Aussagen:

  • In meinen Aufsichtsräten für die ich verantwortlich war, wollte ich nie einen Banker haben und hatte ich auch nicht. Die schieben Geld hin und her, aber schaffen doch um Gotteswillen keine wahren Werte.
  • Würden die Banken verstaatlicht, wäre das AA Rating der Franzosen weg, es wäre auch das A Rating weg und Frankreich wäre da wo sie hingehören, nämlich auf dem Level von Griechenland.
  • Meine Unterstützung für den Euro fiel, als die Brandmauer – § 125 AEUV ß? eingerissen wurde.
  • Gedanken zum Rücktritt vom damaligen EZB Chefvolkswirt Jürgen Stark.
  • Der Rücktritt von Bundespräsidenten Köhler, Köhlers Brandmauer, Rücktritt nach dem Einriss selbiger.
  • Es wird Zeit, dass Horst Köhler sich zu den Gründen seines Rücktritts äußert.
  • Die Stabilitätsunion und der Fiskalpakt werden nie funktionieren.
  • Es ist höchste Zeit das die Elite in Deutschland aufwacht, dass darf nicht so weitergehen.

Selbstverständlich teile ich nicht alle Sichtweisen von Herrn Henkel, aber weitere Blickwinkel erhöhen das Sichtfeld. Von unserer Seite aus ein herzliches Danke, dafür das er sich so ausgiebig Zeit genommen hat um mit uns wichtige Themen zu besprechen.

Carpe diem


36 Responses to Interview: Hans Olaf Henkel unzensiert

  1. nonliquid sagt:

    Also sei mir nicht böse, aber diese knapp 30 Minuten sind verschenkte Zeit. Der Mann zündelt ungehemmt an alten Ressentiments und fordert den „totalen“ Staat. Ein „Infokrieger“ wird politisch, das wird so nichts mehr werden… Carpe diem auch dir

  2. […] IKnews.de haben heute ein brisantes Interview mit Hans Olaf Henkel veröffentlicht, unbedingt ansehen, lohnt sich: […]

  3. Jens Blecker sagt:

    Jedem seine Meinung, warum sollte ich deswegen böse sein. Was das mit politisch zu tun hat, erschließt sich mir nicht, aber das darf auch gerne dein „meiner Ansicht nach“ unreflektiertes Geheimnis bleiben 😉
    Wenn du die Andere Stunde Material gesehen hättest, würdest du deine Aussage mit dem totalen Staat zurücknehmen, aber da du das nicht hast, nehme ich dir auch diese aussage nicht übel.

    Carpe diem 😉

  4. chris321 sagt:

    Super Interview, weiter so …

    ich wundere mich über den Wandel in Henkel, ich hatte mal vor ca. 10 Jahren ein Buch von ihm gelesen, da war seine E-Mailadresse vermerkt und ich habe ihm geschrieben. Ich war stark anderer Meinung, schrieb ihm das auch und in der Zeit war seine Reaktion eher abgefahren, selbstherrlich. Dein Interview hingegen zeigt doch seine sehr viel kritischere Auseinandersetzung mit dem was um uns herum passiert. Man sieht also, ein Mensch kann sich ändern. Finde ich positiv. Toll finde ich auch, dass er jetzt einen viel stärkeren Eindruck eines selbstständig denkenden Menschen ausstrahlt. Früher war er z.B. der totale USA-hörige, 0,0 Kritik, alles war dort golden und brillant, einfach enorm subjektiv. Ich habe den Eindruck, dass er hier wirklich an sich gearbeitet hat und versucht die Dinge realistischer zu sehen.

  5. EuroTanic sagt:

    Ich bin auch nicht Henkels Meinung, aber ich finde es richtig ihn zu höhren. Er grenzt sich doch sichtbar vom derzeitigen Merkelland ab. Ausserdem gibt es nicht DIE Wahrheit.

  6. Cabale sagt:

    Ich finde seine Positionen und seinen Ausdruck klar und deutlich. Und mal ehrlich, man kann seiner Meinung sein oder nicht- er spricht Alternativen an und stellt sie zur Diskussion. Das hat was von Logik- und eventuell Mut.

  7. aramis sagt:

    Sorry cheffe, ist mein letzes post hier.
    cheffe du solltest dich wieder auf deine basis besinnen! was du hier bringst ist seit langem mainstreamreif, du willst dich etaplieren im haifischbecken, doch deine seite lebte eigentlich immer von den guten und vielfältigen ansichten der kommentatoren und nicht nur von dir und all die guten hast du vetrieben!

    ist nur meine meinung, kannst ja drüber nachdenken oder auch nicht, ich meine es nur gut.

  8. Newsticker2012 sagt:

    @nonliquid
    @aramis

    Ich verstehe Euch absolut nicht, die Vorwürfe die Ihr „Cheffe“ macht sind wie immer „unüberlegt“.
    Zum einen wollt Ihr Aufklärung, zum anderen wollt Ihr nichts kopiertes was schon ellenlang durchgekaut wurde.

    Fragt Euch mal bitte wer von den abertausenden Blogs solche Leute vor das Mikrofon und vor die Kamera bekommt ß?
    Und ß Mir fallen da gerade nicht viele ein, Ihr sucht immer ein Haar in der Suppe, seht den Zeitaufwand, den Reiseantritt die Anfrage eines Interviews und vor allem die Zusage solcher im Rampenlicht stehenden Personen nicht, nun gefallen Euch die Antworten nicht von der Person, dass ist eine andere Sache, aber hört endlich auf Euch wie „korrinten…..“zu benehmen, startet selbst einen Versuch solche Leute vor die Kamera zu bekommen, da ich selbst vieles für andere themen mache weiss ich wie schwer es ist…denkt mal im inneren nach was „Ihr“ so bewegt..ausser Schwachkramm zu schnacken.
    News

  9. Newsticker2012 sagt:

    Nachtrag:
    Ich muss der Geduld die Cheffe aufbringt schon Respekt zollen, denn das was Ihr macht ist mehr als beleidigend, wenn jemand sich solche Mühe macht, Menschen zu informieren…kommt mir der Cafe vom Montag hoch wenn ich sowas lese.

  10. Frank H. sagt:

    Hans Olaf Henkel ist ein Vollblut Betriebswirtschaftler und ein Unternehmer der das Wort unternehmen pflegt. jedoch ist er kein geeigneter Volkswirtschaftler und Kollektivismus aus Eigennutz ist ihm ein unbekanntes Wesen.
    Da er AG und GmbH nicht als Grundübel betrachtet, sondern die tatsächlichen Fehler nur auf die Finanzmärkte instrumentalisiert, bekommen seine ermahnenden Worte keinen Biss.
    Eine Unternehmenskultur gibt es nicht mehr. Unter dem Diktat der angloamerikanischisraelischen Radikalökonomie, die vorallem in den freimaurerisch geprägten Zirkeln der FDP gepflegt werden und er sich gerne jahrelang darin gesonnt hat, halte ich sein „Gewissen“ für die Mainstreet in Deutschland unbrauchbar. Er soll erst mal uns allen frei berichten was denn so bei den Bilderbergern alles über jahrzehnte besprochen wurde.

    Wie und wen cheffe wann interviewt ist seine Sache, wie er gewichtet ebenso. Das nennt man Pressefreiheit.
    Eine von menschen iniitierte Agenda ist immer subjektiv, niemals objektiv. Dann wären wir Roboter.

    Henkel ist so leid es mir tut ein Dino, dessen Weltbild im Luxus aufgewachsen nun gehörig durcheinander gerät.
    Ihm geht es heute wie dem Adel gestern. Die Geschichte wird sie und die Banksters entsorgen.
    Davor hat der Bildungsmesnch Henkel nun Angst.
    Die Einfachen und Flexiblen werden immer in Krisen die Sieger sein. Die Goldbugs, Thronanwärter auf Konzernstühle und Papiergeldhelden die Verlierer in der Not.
    So steht es im AT, NT und im Qran.
    Die in der Renaisance importierte antike Welt wurde in einer Zeit implementiert, als Europa im dreißigjährigen Krieg versank und das muslimische Gesamtreich seinen Zenit erreichte.
    Dieser Druck auf Europas Gesellschaft hat sich im puren marzialischen materiellen Imperialismus Umgewandelt. Niemals wieder wollte man Verlierer sein. Weder untereinander Weltkriege noch gegenüber Dritten, Kolonialismus.
    Somit sind wir heute am Ende der Fahnenstange angekommen. Wir haben den gesamten Planeten damit indokriniert. Alle mahner zerstört, gefoltert, verhöhnt und verspottet.

    Was wir sähen werden wir ernten. Auch das findet man mahnend im AT, NT und Qran.

    Interessiert die Wahrheit Olaf Henkel, den humanistischen Materialisten wirklich?

    Betrachte der Leser meine Worte als Reflektion und nicht als Lektion. Wir sind von Natur aus resourcenschonend ausgelegt sofern man diesen Geist erhält.
    Erst die Dummheit Weniger, deren mittelalterlich geprägte Angst vor Machtverlust (fauliges römisches Reich), der Kirchenfürsten, städtische Patrizier, Landadel) machte daraus eine krankhafte Massenbewegung. Auch im AT, NT und Qran dokumentiert.

    Die Spreu trennt sich nun vom Weizen, aus Gottes Hand.
    Frohes Schaffen und Mensch bedenke was dein Sein ist!

  11. Lucy Sky sagt:

    Man kann entweder unter sich bleiben, in dem man auf solche Interviews verzichtet, oder man kann den Weg gehen, den Jens gewaehlt hat, also – wie Aramis meint – von der Basis weg, hinein ins „Haifischbecken“. Wenn man wirklich etwas erreichen will, ist es klug, sich unter die Haie zu begeben. Das bedeutet nicht, dass man automatisch ihre Fressgewohnheiten annehmen und zum Hai werden muss.
    Als Infokrieger wird man nur zu leicht zur Zielscheibe. „Du mit deinen Verschwoerungstheorien!“ heisst es dann. Drum kann ich verstehen, dass Jens auch trotz unzaehliger Bitten der Kommentatoren das Thema „Chemtrails“ noch nicht aufgegriffen hat. Man koennte ihn zu schnell in eine Schublade stecken, die dann – weil sofort geschlossen – verhindern wuerde, dass man ihn von der anderen Seite her ernst nimmt und respektiert.
    Sprich ihre Sprache und sie verstehen dich.
    Super Jens, weiter so!

  12. Newsticker2012 sagt:

    @Lucy

    Und das ist auch gut so Lucy.

  13. tom sagt:

    Newsticker2012 sagt: 29. März 2012 um 06:42 – dem kann ich mich als langer Besucher dieser Seite nur anschließen.

  14. Jens Blecker sagt:

    Liebe Lucy,

    damals hatte ich eine Weile sehr viel Zeit in diese Thematik investiert und viel davon war verschwendet. Es gibt wenig Themen, wo derart viel Müll reflektiert wird, dass Fakten so gut wie nicht identifizierbar sind. Es gibt etliche Patente usw, allerdings sind besonders in dem Bereich so viele Fundis mit Halbwissen unterwegs, das man sich nur versenken kann. Jeder der mal auf irgendeiner Webseite was darüber gelesen hat ist auf einmal Raketentechniker und Fachmann und einige machen dann noch eigene Webseiten auf, wo dann Halbwissen multipliziert wird. Mir fehlt an vielen Punkten das Wissen um das fundiert zerlegen zu können oder beweisen. Etliches was so veröffentlicht wird, wofür mein Sachverstand und Recherche reichten konnte ich widerlegen. Es ist nicht mein Thema und daher lasse ich es.
    Würden Menschen die sich damit auskennen mehr reflektieren und die die sich nicht damit auskennen sich da raus halten, wäre es nicht so verbrannte Erde. Dieser Artikel soll jetzt aber keine Steilvorlage für die Chems werden. Wer sich darüber ausdrücken will dem sei das OT ans Herz gelegt, wo ich mich weitestgehend raus halte.

  15. Berg sagt:

    frank, kann ich voll und ganz unterschreiben. sehe ich ganauso. henkel ist ein trittbrettfahrer, der auf den zug des widerstandes aufspringt um nicht im nirvana zu verschwinden.
    leider gibt das interview dazu verständlicherweise keinen einblick (was für mich nachvollziehbar ist).

  16. Berg sagt:

    ich denke, dass dem thema chemtrails ohnehin viel zu viel bedeutung beigemessen wird. wer, wie ich, aus dem fachgebiet kommt (wetterdienst) weiss auch warum. verblendete widerstandsschafe lassen sich auch da gerne mal für den protest gewinnen und mit halbwahrheiten wird ihr argumenten-feuer entfacht. ein schlagwort reicht mittlerweile schon aus um menschen gegenseitig aufzuhetzen. damit meine ich ausdrücklich nicht diesen unsäglichen kachelmann, der gleich in die vollen geht und mist verzapft indem er allgemein bashing betreibt.

  17. WsdV-Blog sagt:

    Danke, dem kann ich nur zustimmen!

    @Jens es ist deine Sache, was du draus machst. Dein Ansichten müssen nicht jedem gefallen, aber es sollte dir auch klar sein, das was du sagst, genauso irgendwelche Konsequenzen haben könnte.

    In Bezug auf deinen Kommentar „Liebe Lucy, damals hatte ich eine …“ kann ich nur sagen, dass du ja auch im Interview, Halbwissen offenbart hast, Fehler passieren, aber wenn du dies anderen vorwirfst, so wie eine nicht korrekte Rechtschreibung in einem anderen Artikel, dann würde ich sagen: „Komm mal von deinem hohen Ross runter.“

    Ja, einige Artikel sind gut, aber ob es jetzt besser oder schlechter ist, einen Beitrag ein wenig umzuschreiben oder zu kopieren und mit der Quellenangabe zu versehen, ist Ansichtssache.

    Halbwissen…wenn ich so etwas lese, nur weil eine Quelle für dich seriösere erscheint, muss das nicht das WISSEN sein. Jeder Fachmann weiß natürlich alles besser, wenn wir nur die Fachmänner/-frauen werkeln lassen und nicht alles anzweifeln dürfen, dann sehen wir jetzt, wohin sie uns gebracht haben.

  18. Lucy Sky sagt:

    Hi Jens!
    Das mit den Chemtrails war auch nur ein Beispiel dafuer, dass es nicht klug ist, ein so schwieriges, nicht zu belegendes Thema zu behandeln, gerade wo du doch immer alles genau recherchierst und auch belegen kannst. Das Thema gehoert in andere Blogs und sollte auch hier in dieser Rubrik nur als Beispiel dienen, um meinen Standpunkt in Bezug auf den Kommentar von Aramis zu verdeutlichen. Ich verstehe nicht, warum Leute mit dem Interview Probleme haben. Etwa weil du Menschen, die nicht unbedingt deine Meinung vertreten – und das hast du ja oben erwaehnt – zu Wort kommen laesst?
    Gerade das macht es doch aus und gerade dafuer ist doch dein Blog da; damit man nachher Kommentare schreiben und lesen, seinen Horizont erweitern und diskutieren kann. Kritik an deiner Arbeit ist bei so einem Artikel absolut unangebracht, die Kritik sollte an den Herrn Henkel gehen, wenn man nicht seiner Meinung ist.

  19. Jens Blecker sagt:

    Also welches Halbwissen du im Interview meinst erschließt sich mir nicht. Meinst du den Versprecher oder das mit der Veranstaltung? Das hat nichts mit Halbwissen zu tun, ebenso wie ein Rechtschreibfehler. Genau diese Form der Argumentation ist obersinnlos und dient nur dem Brandstiften, offensichtlich gehörst du zu den Chemverfechtern?

  20. Jens Blecker sagt:

    Liebe Lucy leider wird das „Trashen und Bashen“ in den alternativen Medien immer schlimmer. Egal ob es nun von einigen Seitenbetreibern, oder auch Kommentatoren kommt. Auf der einen Seite jammern die alle, daß genau solche Personen die im Fokus stehen wie Herr Henkel im Fernsehen nicht das sagen was die hören wollen, bekommen die die Möglichkeit wird wieder gejammert und gebasht.
    Solche Menschen haben mein Mitleid und zum Teil schäme ich mich sogar dafür. Dieses ist der Grund, warum ich mich mehr und mehr aus diesen Kreisen verabschiede, weil es nur um die Bestätigung der eigenen Vorurteile geht. Mögen die vom Hass oder ihren eigenen Eindrücken geblendeten Ihre eigene Welt verschmutzen, aber meine bitte verschonen.

    Informationen sind völlig emotionslos und schaden nur jenen die sie nicht haben. Wer Informationen Basht ist nicht besser als das was er verurteilt. Natürlich könnte ich einige Clichees erfüllen und mich gleichschalten lassen, den gleichen Kram schreiben wie etliche andere. Das ist aber nicht meine Welt und dieser Blog hier ist meine Welt. Ich habe keine Gitter um diese Seite gezogen, so steht es jedem frei sich Orte zu suchen, wo er sich besser informiert fühlt.

    Versteh das bitte nicht gegen dich liebe Lucy, das ist eine Ansage für die Basher und Trasher. Im Gegenteil, bei dir freue ich mich immer wieder über deine sehr netten Worte.

    Besonders schön finde ich auch die fundamentalistische Sichtweise, er war so, er ist so und er wird immer so bleiben. Wollen wir diesen Maßstab an jeden Menschen anlegen? Dann sollten wir einfach alle einpacken und aufgeben!!!!!!!!!!

  21. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Hallo Jens

    Genauso ist es.

    Vielen DANK für deine Unermüdliche Arbeit das kann mann nicht oft genug WIEDERHOLEN.

  22. Easy sagt:

    Einige Menschen haben wohl nichts dazu gelernt.
    Es ist doch jedem frei überlassen ob ihm das Thema gefällt oder nicht. Es gibt so viele verschieden Möglichkeiten sich im Netz zu informieren.
    Wenn jemandem das Thema nicht gefällt oder, wie in diesem Fall die Meinunbg des Interviewpartners, muss man doch nicht gleich auf Jens eindreschen. Er macht doch nur seine Arbeit und es muss nicht gleich jedem Zusagen. Außerdem ist das ganze ja noch nicht vollendet, warum dann gleich meckern?
    Aber da wir ja noch in einem Land wohnen wo Meinungsfreiheit herrscht, kann jeder das sagen wonach ihm ist. Doch bedenkt ob ihr anderen damit schadet oder nicht.

    Jens mach weiter so und lass dich nicht beirren.

    Schönen Tag noch… 🙂

  23. Optimus sagt:

    Mensch Herr Blecker, Sie müssen natürlich erst eine Umfrage starten, um zu klären mit welchen Personen Sie Interviews halten dürfen. Man kann vermuten es wird in die Richtung gehen, Niemand aus der Wirtschaft, Politik oder Presse. ; )

    Aber wie dem auch sei, Ohren zurück, Kopf hoch und immer weiter so. Ihre Seite ist schon lange in dem Ordner „Prädikat: besonders lesenswert“.

  24. WsdV-Blog sagt:

    Wieso ist diese Diskussion „obersinnlos“? Ich weiß nicht, sollte man nicht versuchen, auch wenn es noch so schwierig sein mag, die andere Sichtweise zu akzeptieren?

    Das mit dem Halbwissen nehme ich zurück! Natürlich gibt es die ein oder andere Quelle, die vermeintlich seriöser erscheint, aber das man Menschen, die einfach an den Dingen zweifeln abzuwatscht, ist meiner Ansicht nach falsch. Auch das mit den vermeintlichen Fakten ist so eine Sache, wir alle lernen die Dinge durch Erfahrungen/weitergabe von Erfahrungen und darauf berufen wir uns, nur ist man dann sehr überzeugt davon, dass man andere Dinge als Halbwissen abtut.

    Mit den Schreibfehlern bezog ich mich auf folgenden Beitrag: http://iknews.de/2012/02/17/fh-dusseldorf-dekadenz-im-dekanat/

    Es wirkt einfach eine Spur zu arrogant. Genauso wie folgende Aussage aus deinem Kommentar:

    „Solche Menschen haben mein Mitleid und zum Teil schäme ich mich sogar dafür. Dieses ist der Grund, warum ich mich mehr und mehr aus diesen Kreisen verabschiede, weil es nur um die Bestätigung der eigenen Vorurteile geht. Mögen die vom Hass oder ihren eigenen Eindrücken geblendeten Ihre eigene Welt verschmutzen, aber meine bitte verschonen.“

    Und ehrlich ich schäme mich für Menschen, die solche Aussagen machen! Einige Beiträge waren wirklich toll, das habe ich ja auch schon geschrieben, doch die Art…argggg.

    Ich zwar verstehen, dass dich die ganzen Dinge nerven, mit denen sich mittlerweile viele beschäftigen.

    „Genau diese Form der Argumentation ist obersinnlos und dient nur dem Brandstiften, offensichtlich gehörst du zu den Chemverfechtern?“

    Ich gebe zu, deine Aussage hat mich aufgeregt, deswegen habe ich wohl die falschen Worte gewählt. Was sind für dich Brandstifter? Chemverfechtern?

    Ich bin nicht für oder gegen Chemtrails. Parteien oder Gruppen sind oft zu verschlossen und handeln nur in einer Richtung und zweifeln sich nicht selbst an. Ich behalte mir nur vor, die Gegenseite, falls vorhanden auch zu akzeptieren.

    In dieser Aussage ß?Mögen die vom Hass oder ihren eigenen Eindrücken geblendeten Ihre eigene Welt verschmutzen, aber meine bitte verschonen.“ß? hast du es schön formuliert. Es geht an dein innerstes, an DEIN Weltbild. Ewiges kämpfen zerrt einen auf, so habe ich das aus einigen Kommentaren auch herausgelsen.

    Ich will dir nichts böses!

    Folgendes Zitat beschreibt es ganze gut, was ich eigentlich meine:

    ß?…Divergentes Denken ist die Fähigkeit, ein und dieselbe Sache aus ganz verschiedenen Blickwinkeln sehen zu können. Es ist die kreative Fähigkeit wirklich offen im Geiste zu sein, alles mit allem gedanklich vermischen zu können, unbegrenzt…ß?

    Quelle: theintelligence.de/index.php/wissenschaft/166-lese-empfehlung/3895-kalt-oder-nicht-gott-ist-hier-haruki-murakami-und-sein-roman-1q84.html

  25. Jens Blecker sagt:

    Vermutlich meinen wir sogar das Gleich oder zumindest etwas ähnliches. Mir gehen halt die Querulanten auf den Sack, die NUR nörgeln können. Ich habe ungefähr 10-15.000 Leser täglich leider sind die meisten einfach Stille leser oder äußern sich maximal per Email, da eben diese nicht das Geltungsbedürfnis haben, etwas schüchtern sind, oder sich eben nicht sicher ob Sie wirklich bescheid wissen.
    In unzähligen blogs schreiben eben jene mit Halbwissen in den Kommentaren gerne so als hätten diese den Stein der weisen gefunden und das mit einer ßberzeugung, das neulinger oder zweifler sehr schnell das geschriebene Wort als die Wahrheit akzeptieren.

    soviel nur in aller Kürze.

    Was meine persönliche Art angeht, auch ich bin nur ein Mensch 😉

  26. Steppolante sagt:

    Ich möchte auch kurz meine bescheidene Meinung dazu äußern. Für mich persönlich ist es genau der richtige Weg, den Cheffe hier einschlägt. Wieso sollte man nicht Leute interviewen, die in der ßffentlichkeit stehen? Ob diese Leute dann das von sich geben, was die Leser hier hören wollen oder nicht, ist doch vollkommen egal. Ich persönlich interessiere mich sehr für dieses Thema und wäre sehr dankbar, wenn ich mehr solcher Interviews zur Verfügung habe würde. Dass ein Herr Henkel sogar zugibt, dass er in manchen Sachen falsch gelegen hat, ist für mich eine Genugtuung. Danke Cheffe für deine Arbeit und ich bin sehr gespannt, wie deine Dokumentation werden wird. Wem der Weg von Cheffe nicht gefällt, sollte entweder andere Seiten aufsuchen oder einfach ihr eigenes Ding durchziehen. Diese ganze Meckerei ist doch in keinster Weise zielführend.
    Greets Steppolante

  27. Habnix sagt:

    Man müsste nur wissen wo der Herr Henkel falsch gelegen hat und wie er das gemeint hat.

  28. Ray sagt:

    Ich persönlich finde: Hut ab! Es gehört schon ne Portion Mumm dazu, ein derart substanzhaltiges Interview mit einem solchen Charakterkopf zu führen. Die knapp 30 Minuten lohnen sich. Und je mehr und lauter auch „prominente“ Stimmen werden, um so besser! Voreingenomme-manipulative Interviewstrategen á la Claus Prittstift, Dummula Gause & Co. gibt’s zu genüge.

  29. Blubb sagt:

    Ich glaube, was Einigen hier aufstößt, sind die Früheren Statements des Herrn Henkel, die man definitiv in den rechten Gesellschaftsteil wiederfindet, ob ihn das als Person im Ganzen disqualifiziert, muss jeder selber entscheiden, ich hab ein wenig das Gefühl, dass er ein Fähnchen im Wind ist und auf Aufmerksamkeit steht.

    Auch sind einige Statements im Video meiner Meinung nach naiv oder der Unwissenheit geschuldet, im Großen und Ganzen sagt er aber auch nichts anderes, als das, was hier schon seit Jahren geschrieben steht.

  30. […] Interview : Hans Olaf Henkel unzensiert | Ik-News […]

  31. Newsticker2012 sagt:

    «Wir bewegen uns in Richtung Inflationsunion»
    Viele Deutsche sind vom Euro nicht mehr begeistert.

    30.03.2012 00:31

    Professor Hans-Olaf Henkel war einst – zusammen mit Theo Waigel – ein glühender Verfechter der Gemeinschaftswährung. Heute ist seine Begeisterung für den Euro erkaltet. Im cash-Interview sagt er weshalb.

    http://www.cash.ch/news/front/wir_bewegen_uns_in_richtung_inflationsunion-1153297-449

  32. nix gegen HOH, er ist gut für die info aber irgend etwas erzählt er uns einfach nicht. Nehme mal an, dass er noch so nach oben seinen einfluss, kontakte und infos hat und diese weiter pflegt. Zunächst war er in seiner damaligen funktion für den ß?, jetzt nach verletzung zahlreicher stabilitätskriterien ist er dagegen. Als lösung gibt es nun den Nord-ßß Ihm ist also bewusst, dass der ß? keine lösung mehr darstellt und dieser ein ende haben wird. Gibt es pläne einer kompletten auflösung des ß? und soll der nord-ß? nun der kompromiss oder die lösung des desasters daraus sein?

  33. Antifeminist sagt:

    das video ist so leise :/

  34. Frank H. sagt:

    Muss nochmals lobende Worte an Jens abgeben. Klasse Video mit Henkel. Er sat was er meint. Man merkt seinen Frust an. Tja, Deutschland entlöhnt das Restaurantpersonal, Frankreich schlemmt sich durch. Im Prinzip schwimmen die Felle nun davon, nachdem man sich ja genug junge dynamische Nachwuchsmanager gezüchtet hatte in den Lobbyeinrichtungen und Studentenverbindungen.
    Auf Gewerkschaften hörte man nicht, man lauschte lieber den Süßigkeiten der Banksters.

  35. Jens Blecker sagt:

    Du Strolch weisst aber auch mehr als die Anderen 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM