Washington Post frisiert: Von einer Executive Order zum Holocaust

Totale Kontrolle

Den Artikel hatte ich noch offen, weil ich noch nicht dazu gekommen war etwas dazu zu schreiben, aber das noch nachholen wollte. Obama sollte am Montag eine executive Order gegen ausländische Staatsbürger unterzeichnen, das war mir durchaus ein Thema wert. Überraschenderweise, ist der Artikel gewechselt, gleich mehrfach wurde nachjustiert. Den Originaltext habe ich noch auftreiben können, das zeigt wie die Medien zur Not ein bisschen frisieren.

Das Original :

Obama to target foreign nationalsß? use of new technologies in human rights abuses
President Obama will issue an executive order Monday that will allow U.S. officials for the first time to impose sanctions against foreign nationals found to have used new technologies, from cellphone tracking to Internet monitoring, to help carry out grave human rights abuses.

Social media and cellphone technology have been widely credited with helping democracy advocates organize against autocratic governments and better expose rights violations, most notably over the past year and a half in the Middle East and North Africa.[1]

Auch wenn man über Google sucht, kommt man bei dem Titel nur noch auf die massiv frisierte Version, allerdings habe ich das Original noch ausgegraben, hierzu später mehr. Hier die frisierte Variante:

In Holocaust Museum visit, Obama outlines policies aimed at preventing genocide
President Obama outlined a series of policies Monday aimed at helping the U.S. government better respond to the threat of genocide around the world, declaring that ß?national sovereignty is never a license to slaughter your people.ß?

Speaking at the U.S. Holocaust Memorial Museum, he invoked the international communityß?s vows of ß?never againß? but also cited the difficulties of fulfilling that pledge in the 21st century, recalling post-World War II mass killings in Rwanda, Bosnia, Cambodia and elsewhere. ß?We are haunted by the atrocities we did not stop, by the lives we did not save,ß? he said.[2]

Hier zwei Screenshots:

Fazit: Es ist immer wieder per-vers zu sehen, wie die Konzernmedien frisiert werden. Lügen bis sich die Balken biegen ohne rot zu werden, das ist die Devise. Da möchte ich anmerken, LßGEN HABEN KURZE BEINE!

Carpe diem

[1] http://bangordailynews.com/2012/04/23/politics/obama-to-target-technology-use-in-human-rights-abuses/
[2] http://www.washingtonpost.com/politics/obama-announces-sanctions-for-tech-used-in-human-rights-abuses-in-iran-and-syria/2012/04/23/gIQAOGm3bT_story.html?wprss=rss_homepage

Weitere interessante Artikel:


7 Responses to Washington Post frisiert: Von einer Executive Order zum Holocaust

  1. Jens Blecker sagt:

    Also ich finde es extrem heftig, wie das Ganze umgestrickt wird und aus einer Überwachungsaktion ein Kampf gegen den Genozid wird. Ruanda, Bosnien und Kambodscha müssen genauso herhalten wie der Holocoust.

    Das ist in Sachen frisieren das Heftigste was ich je gesehen habe.

  2. Jens Blecker sagt:

    Selbst Iran und Syrien, was man im ersten Screen sieht wenn man den anklickt wurden nachträglich hinzugedichtet, aber das hat noch nicht gereicht. UNGLAUBLICH

  3. Frank H. sagt:

    Im Umkehrschluß würde das ja definitiv heissen, daß die Printausgabe von der WELT oder BILD oder New York Times am Kiosk mehrmals am Tag ausgetauscht wird. *lol*

    BILD dir deine Meinung. Internet: Artikel bei denen das Schriftbanner aktualisiert vor xx Minuten prangert sind GRUNDSßTZ bullshit und Volksverdummung. Vorallem wenn noch Eilmeldung hinzukommt.

    Panik, Trash, Arroganz, Sensationslust, Macht über das medial ungeschulte Volk.

    Einfach klasse Jens wie Du uns die Augen öffnest, da kann rechtsaussen KOPP daheim bleiben.

  4. WsdV-Blog sagt:

    Ja ja…Orwell und die “Richtigstellung” der Geschichte lässt grüßen.

    Das wird immer krasser. Im Fernsehen, im Radio, überall wird an der Schraube gedreht, die die Geschichte “richtigstellt”.

    Da werden Fakten weggelassen, ignoriert oder neu geschaffen. Es werden Worte gestreut, die sich in den Köpfen festsetzen.

    Du hast dazu ja passende Artikel geschrieben, wie d”Flugverkehr : Schweine zur Terrorbekämpfung”, “Welt-Online : 9/11 Myth-Bust I”…

    Ich erinnere mich an die Sendung im ZDF, ZDFzeit war das glaube ich die gegen “Verschwörungstheoretiker” wetterten und einfach nur dilettantisch oberflächlich, (fast) vorsätzlich Fakten weg ließen.

    Das zieht sich durch viele Medien, z.B. mit der falsch übersetzten Aussage von Ahmadinedschad usw.

    Selbst, wenn manche ihre eigenen Thesen aufstellen, darf man diese dann so “verfolgen”?

  5. Manitou sagt:

    Frei nach Marx:

    ” Die herrschende Meinung ist die Meinung der Herrschenden. “

  6. spanngurt sagt:

    das in Ruanda ist kein genozid (m.albright, damals us-aussenministerin)

    shake hands with the devil
    (sehenswerter film, löst aber hassgefühle aus)

    wikipedia hatte vor jahren auf ihrer “ruanda-seite” tatsächlich auch informationen verbreitet wer denn da die waffenschieber im vorfeld gewesen seien (glaub mitterand und buthros-buthros-gali in erster linie)
    “them” haben die wikipedia aber genauso bereinigt wie sie das mit völkern tun

    ich sag nur holocaust2.0 – dagegen war hitler ein fliegenschiss

  7. spanngurt sagt:

    hab ich doch glatt fr. del ponte vergessen,
    die wollte angeblich die ruanda sache voll aufklären und wurde deshalb vom amt entfernt und nach argentinien verbannt.

    “Im Exclusiv-Interview mit aspekte bricht die Ex-UN-Chefanklägerin das über sie verhängte Redeverbot.”
    was sie geredet hat war dann aber nur son bisl kaffeeklatsch, der maulkorb war offensichtlich.

    einfach nur widerlich wenn DIE jetzt mit IHREM ruanda werbung machen!

Hinterlasse eine Antwort