Hoch Spekulativ : Tsunami in der Nordsee?

tsunami

Meine Leser wissen, dass ich zu den sehr analytischen Denkern gehöre und nicht blind darauf losschreibe. Der folgende Artikel hat keinen faktischen Hintergrund und daher nenne ich es auch hochspekulativ. Da ich von Grundauf zunächst nichts ausschließe, will ich diese Meldung veröffentlichen. Der Kontakt hat es geschafft mir zumindest eine Glaubwürdigkeit zu vermitteln und bei Predictions zählt die Dokumentation. Es geht um eine Vorhersage und der Ursprung ist nicht wissenschaftlicher Art. Sollte jedoch etwas dran sein, dürften in näherer Zukunft noch einige heftigere Vorhersagen folgen. Ich bitte mir diesen hochspekulativen Ausritt zu vergeben. Im Normalfall ist das nicht meine Art.


Es gab wahrscheinlich unzählige Versuche, mich für die Verbreitung von Ideen und Fiktionen zu mißbrauchen. Warum mache ich in diesem Fall eine Ausnahme? Die Kontaktperson hat es geschafft, mit Fakten zu einigen anderen Fällen mein Interesse zu wecken. Sollte an dieser Vorhersage etwas dran sein, würde es niemand glauben, wenn ich damit im Nachhinein komme. Mein Bauchgefühl hat mir einfach gesagt, mach einen Artikel dazu und hier ist er. Wenn in den kommenden 3 Wochen dieses Ereignis ausbleibt, war es ein Artikel ohne Folgen und ich habe ein kleines Fettnäpfchen betreten. Sollte etwas dran sein, würde es meine bisherige Weltsicht komplett auf den Kopf stellen. Nun genug der Erklärungen und kommen wir zu den Fakten.

Die Wahrscheinlichkeit für einen Tsunami in der Nordsee ist relativ gering, durch Artikel welche 2006 und 2012 erschienen sind jedoch nicht ausgeschlossen. Ungewöhnlich wäre hier die genaue Angabe von Ort, Zeitpunkt, Stärke und Tiefe des Bebens, welches den Tsunami auslösen soll.

Das Beben soll im Bereich um die 7.0 auf der Skala haben und in einer Tiefe von ~ 10 Km stattfinden.
Der Zeitpunkt wird in den nächsten 14 Tagen liegen.

Direkte und indirekte Auswirkungen
Es werden 2 große Flutwellen in Form eines Tsunamis entstehen.
Die 2. Welle wird dabei eine größere Zerstörungskraft entwickeln als die erste.
Der Tsunami wird folgende Küsten erreichen:
Die Ostküste von Schottland und die West- und Südküste Norwegens, die englische Ost- und dänische Westküste, die vorgelagerten niederländischen Inseln, die Küste der Niederlande, die deutsche Bucht mit ebenfalls allen vorgelagerten Inseln
sowie die deutsche Nordseeküste.

Fazit: Glaube ich daran? Zunächst schließe ich es nicht aus. Nur wenn das dokumentiert ist, würde sich im Nachhinein der Fall belegen lassen. Sollte es stimmen, wären noch einige weniger schöne Ansagen im Pott und es ließe sich durchaus einiges retten. Warum habe ich mich dazu hinreißen lassen? Das kann ich nicht beantworten, aber ich empfand es als richtig. Wer meine Glaubwürdigkeit an diesem einen Artikel festmacht, ist auf dieser Webseite eh nicht richtig aufgehoben.
Tatsächlich muss ich gestehen, es wäre toll wenn diese Vorhersage passt, denn dann hätte ich tatsächlich eine Quelle um vieles vorher an den Menschen zu bringen und vor Allem gäbe es ein Happy End.

Carpe diem

Artikel zu möglichen Tsunamis in der Nordsee :

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,826009,00.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,441648,00.html

Weitere interessante Artikel:


113 Responses to Hoch Spekulativ : Tsunami in der Nordsee?

  1. Blubb sagt:

    Wie kann es denn sein, dass ein Tsunami so genau vorhergesagt werden kann? Selbst heute kann man doch kaum Erdbeben vorher sagen, dass Einzige was man machen kann, nach einem Seebeben schnellst möglich Alarm zu schlagen, damit die Menschen fliehen können. Wie kann denn die Quelle einen so engen Zeitrahmen bestimmen?

    Der Letzte, der das Versucht hat und in den Medien war, war der eine US-Amerikaner, der ein Beben im Bereich Los Angeles – San Francisco vorhersagen wollte, blieb aber aus.

  2. muck sagt:

    @Cheffe

    Genau die Informationen hätten mich noch interessiert, die dich dazu bewogen haben, diesen Tsunami dann doch für möglich zu halten.

    Ansonsten ruhig mehr Mut zu Spekulationen! Wenn sie als solche gekennzeichnet sind, sehe ich darin kein Problem.

    mfg :)

  3. Bommel sagt:

    Nichts gegen die Briten, oder Norweger, oder die Dänen, aber
    wenn eine, bzw. zwei Wellen bei einer Stärke von 7.0 Beben auf die Nordseeküste Deutschlands träfen, wie hoch wäre diese, und wie weit würde die ins Landesinnere dringen?

    Gehen dann Hamburg unter und Bremen?

    Wird aus der Lüneburger Heide eine neue Seenlandschaft?

  4. Wachtraum sagt:

    Naja hab mal irgendwo gelesen dass die Nordsee mit seinen 90 Meter,nicht tief genug dafür ist.
    Was ich persönlich aber nicht so recht glauben kann.
    Der ausloeser ist natuerlich massgebend,und der haengt wieder von unendlichen Faktoren ab.
    Ein Zehn Meter Tsunami,wir wissen ja welchen Schaden der anrichten kann.
    Möglich ist alles.

  5. Schwarzblut sagt:

    http://derstandard.at/1333528560218/Natur-Geschichte-Hinweise-auf-Nordsee-Tsunami-im-19-Jahrhundert-gefunden

    Es ist also schon mal passiert, kann also wieder passieren.
    Mich würd nur mal die Quelle interessieren…Ist dieses Beben geplant? Und warum wünscht Cheffe sich das es eintrifft? Weil die Quelle ein Happy Ending ( heisst es richtig ) ankündigt oder dann aufgrund der Vorhersagen und rechtzeitiger Warnung ein Happy Ending stattfinden könnte?

    Innerhalb der nächsten 14 Tage? Würde ja perfekt zur Theorie passen, das dieser ” Camping ” oder wie der heisst, sich um ein Jahr vertan haben soll mit seinem ” Armageddonbeginn) also nicht am 21.05.11 wie Camping vorhersagte, sondern am 21.05.12.

  6. Blubb sagt:

    Hier mal einige Links von Wikipedia, die Rutschungen in der Nordsee beschreiben und den Aufbau der Nordsee an sich.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nordsee
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kontinentalhang
    http://de.wikipedia.org/wiki/Storegga-Rutschung

    Das ein Risiko besteht, mag ja sein, aber mich überrascht nach wie vor die präzise Zeitangabe.

  7. Easy sagt:

    Also die Lage des vermeintlichen Epizentrums erinnert mich an was.
    Vergleichen wir mal die Lage der Bohrinsel die Leck geschlagen hat. Hier mal ein Bild…
    http://www.geo-aktuell.de/Bilder2012/elgin.jpg
    hmmm…. wird das der Auslöser sein, wenn das von dir beschriebene eintreten sollte.
    Ich denke und hoffe nicht.

  8. Berg sagt:

    sorry, aber das gehört sicherlich zu der wissenschaftlichen theorie wie die erdbeben in der vulkaneifel…möglich wäre es aber keine anhaltsgründe für bald.

    aber was solls…jeder ist grad auf empfang was gewisse ereigniss angeht. irgendwie ist in mir so ein merkwürdiges bauchgrummeln, was mir den spass am leben versucht zu nehmen. wahrscheinlich ist es auch nur die sogenannte frühjahrsmüdigkeit.

  9. Bommel sagt:

    Also Leute, wenn ich den Cheffe richtig verstanden habe, oder interpretiere, dann hat seine Quelle weitere “Vorhersagen” in petto, die er aber erst nach dem oben erwähnten Ereignis kund tun würde.
    Und das erwähnte “Happy End” wäre dann halt, dass man sich auf die dann noch kommenden Ereignisse vorbereiten könnte, also möglichen Katastrophen entsprechend aus dem Weg gehen könnte.
    Also warten wir das hier angekündigte Ereignis erst mal ab.
    Natürlich blöd für unsere Nordbewohner, wenn die mehr als nur nasse Füsse bekommen würden.

  10. _franky_ sagt:

    geht es hier um Fraktalmathematik?

  11. nimajneB sagt:

    Ich glaube du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Habe beide Karten mal übereinandergelegt und die tendenz stimmt mal aber sowas von!

    http://img577.imageshack.us/img577/6647/inselx.jpg

  12. Berg sagt:

    ganz ehrlich..dann wäre ich aber sehr enttäuscht von jens. ich denke einfach er merkt, dass zwei herzen in seiner brust schlagen und kann sich noch nicht für die eine oder andere seite entscheiden..

    er ist schliesslich kein con rebbi

  13. Lilly sagt:

    Haben die Tsunamis nicht auch immer mit einem Supervollmond zu tun?

  14. Sundance sagt:

    Auf Google Earth erkennt man vor der Norwegischen Küste eine sehr tiefe Stelle. Genau hier befinden sich Unmengen von Methan, die man auch plant abzubauen. Ist schon ein paar Jahre her, als ich das gelesen habe.
    Da das Vorkommen an der tiefsten Stelle liegt, würde durch den Abbau die Gefahr von einem Hangrutsch bestehen, der in der Lage ist eine Tsunami auszulösen.
    Kalkulationen gingen von 7-12m Höhe.
    Bei Ebbe könnten die Küsten mit 10 m klarkommen, wenn Flut ist, dann sind 7m schon zu viel.
    Die letzten 15 Jahre wird in Holland (Pontongs, Schleusen))und in Deutschland viel Geld in die Erhöhung der Deine um 50cm gesteckt.

    Die Hauptwelle würde an der Küste von England entlang schwappen und Holland und Belgien hart treffen; über das hol. Inland würde sie auch die Ebenen von Deutschland erwischen.
    Städte wie Emden,Wilhelmshaven(liegt 5m u.NN), Cuxhaven,Bremerhaven, sowie Bremen und Hamburg,bis rauf nach Dänemark, würden enorme Schäden davontragen.

    Erdbeben kann ich mir nicht vorstellen, aber das die Konzerne da was wegsprengen, um ans Methan zu kommen schon; oder wie wollen die den Zeitpunkt so genau wissen ? Zutrauen würde ich denen das, geht ja schliesslich ums Geschäft.

    Auf einer Vulkan Insel der Canaren(glaube war Gomera), wollten die den Ausbruch des Vulkans,der zur Folge ein Abrutschen der halben Insel hätte, verhindern; indem sie in der Tiefe des Kraters eine Atombombe zünden.
    Keine Ahnung was aus dem Vorhaben geworden ist.

    Gomera ist Steilküste die 4000m senkrecht abfällt.
    Eine Tsunami würde locker 80-110m haben über England wegrollen, im Kanal sich stauen und zum Festland gedrängt, Auswirkungen bis Berlin haben.

    Tschja das sind alles Szenarien— Angst, Angst,Angst… vielleicht fällst Du morgen von der Leiter,die Treppe runter oder wirst im Bus von einer verirrten Kugel getroffen, die so’n Eifersüchtiger abgefeuert hat, um seiner Freundin klar zu machen, das er es Ernst meint.

    Was glaubt ihr wie oft ihr gerade 15 Sekunden weg wart von der Stelle, die Dein sicherer Tod gewesen wäre–ohne das es Dir je bewusst geworden ist?

    Aber ja ist schon ok das wieder ins Bewusstsein zu rufen.Zumal es handfeste Wirtschaftsinterressen im Hintergrund gibt.
    Habe an der Küste auch Verwandte und ihnen das schon mitgeteilt, das sie ihr Handy anlassen sollen, wegen Warnungen ect.

  15. Berg sagt:

    apropos con:

    con (Englisch) [Bearbeiten]

    Substantiv [Bearbeiten]
    Singular Plural
    the con the cons
    Bedeutungen:
    [1] kein Plural: Betrug, Betrügerei, Schwindel
    [2] Nachteil (abgeleitet von contra)
    [3] Gegenargument
    [4] salopp: Knacki, Knastbruder

  16. Berg sagt:

    denke mal so ähnlich…es könnte sein, wenn das mit gewisser wahrscheinlichkeit vorgekommen ist, dass es immerhin möglich wäre und genauerers weiss man nicht ^^ :-)

  17. Dref sagt:

    Blubb! Das wurde doch erst vor ein paar Wochen gemacht!
    “Künstliches Erdbeben mit Ankündigung(!) bei den Zapatisten”
    http://forum.die-fremden-welten.de/viewtopic.php?f=176&t=1758

  18. rumblepad sagt:

    Nichts wird passieren.
    Ich überlege gerade was schon alles prophezeit wurde und dann eingetreten ist.
    Nichts.
    Also wird auch nichts passieren.

  19. Berg sagt:

    na ja, deswegen habe ich ja auch nur apropos con getippt…will ja nicht dem ehrenwertem holger auf die füsse treten.

    gegen spekulationen kann ich leider nichts unternehmen. :-)

  20. Berg sagt:

    jetzt bin ich aber sehr beruhigt :-)

  21. Eckart sagt:

    Die Niederländer beobachten seit 1683 amtlich die Wasserstände der Nordsee permanent und sehr genau. Ist ja für dieses Volk lebenswichtig. Im besagten Jahr wurde der Amsterdamer Pegel auch dokumentiert. In den gesamten Aufzeichnungen sind verschiedene extreme Sturmfluten registriert und aufgezeichnet worden. Am und um den besagten 5.Juli 1858 wurde keine Abnormität festgestellt.

    Bedenklich ist auch die Tatsache, dass man entlangt des besagten Küstensaumes noch heute viele Bauten findet die älter sind. Die dürfte es ja eigentlich gar nicht mehr geben. Oder?

    Im Jahre 1721 gab es z.B. eine besonders starke Sturmflut an der gesamten Nordseeküste, bei der auch Helogland geteilt wurde.
    Ich will damit klar machen,dass Sturmfluten eine wesentlich akutere Gefahr sind, als Tsunamisereignisse in der deutschen Bucht.

    Mir persönlich fehlt in dem Artikel die Angabe eines Spendenkontos – rein prophylaktisch.
    Diese Geschichte ist schon starker Tobak, oder nice to have.

  22. Berg sagt:

    vielleicht soll ja der tsunami nur in holland eintreten und wir sind quasi kollateral geschädigte…so wie in japan oder hawaii

    nein ich hör jetzt auf, sonst werde ich noch kritisch gelesen. :-(

  23. rumblepad sagt:

    Ich hatte gerade eine vision! Sehr beeindruckend!
    Nicht die erste in meinem leben!
    Betrifft diesmal die Nordsee! Die nächsten 14 tage!
    Ein fisch verschluckt sich!
    Kein Tsunami!
    Kannst beruigt schlafen,berg.
    Nemo?

  24. Berg sagt:

    pruuuuuust ^^ danke :-)

  25. rumblepad sagt:

    Einen atombunker im garten hätt ich auch gern.
    Ist der auch wasserdicht?
    Vorräte für ein jahr hab ich schon.
    Reis und spaghetti vom aldi!

    Bereit für den Weltuntergang – National Geographic Channel

    Gleich zweimal sagte der US-Radioprediger Harold Camping für das Jahr 2011 den Beginn des Jüngsten Gerichts voraus – doch weder am 21. Mai noch am 21. Oktober fand der von ihm und seinen Anhängern herbeigesehnte Weltuntergang statt. Camping, dessen Voraussagen in den Medien hohe Wellen schlugen, hat sich mittlerweile aus der ßffentlichkeit zurückgezogen. Dass er der letzte ist, der mit vermeintlich überlegenem Wissen Leichtgläubige um sich schart und ihnen das Geld aus der Tasche zieht, ist allerdings nicht anzunehmen. Die Spielarten der Weltuntergangs-Szenarien, die die selbsternannten Propheten präsentieren, sind dabei keineswegs immer religiöser Natur: Andere Experten orakeln vom angeblich kurz bevorstehenden Zusammenbruch der Weltwirtschaft und empfehlen ihren Anhängern, sich möglichst unabhängig von der Versorgung von außen zu machen: Denn nur wer Konserven, Wasser, Treibstoff und natürlich die zur Selbstverteidigung benötigten Waffen hortet, ist für die Zeit nach dem großen Börsencrash gewappnet, wenn marodierende Horden auf der Suche nach Lebensmitteln durchs Land streifen. Die Dokumentation ?Bereit für den Weltuntergang\” porträtiert Menschen, die sich auf den ?Tag X\” vorbereiten – wie etwa Peter Larson, der auf seinem Grundstück einen Atombunker angelegt hat…

  26. chris321 sagt:

    @nimajneB
    Das finde ich sehr interessant wie die beiden Punkte übereinander liegen!

    Mich würde aber noch etwas ganz anderes interessieren. Wir wissen ja bereits dass die militärische Forschung unter dem Deckmäntelchen der nationalen Sicherheit völlig aus der Kontrolle geraten ist. Nachdem auch inzwischen jede moralischen Schranken gefallen sind addiert sich Faktor 1 mit Faktor 2 und ergibt eine neue Konstellation eines total skrupellosen militärischen industriellen Komplexes mit äussert evolutorisch-destruktiven (Verzeihung wenn es bei dem Begriff manchen die Kehle würgt!) Charakters.

    Zusammengefasst: Wenn wir NICHTS, absolut NICHTS darüber erfahren, dass neben einem Chemtrail- / Geoengineering Projektes auch noch die Militärs auf die Idee gekommen sind die Natur gegen den Menschen einzusetzen um so ein “perfektes Verbrechen” zu konstruieren, was glauben wir Gutmenschen dann? Dass wir kurz vor dem Paradies stehen?

    Leute, ich kann nur erkennen, dass wir moralisch inzwischen DIREKT vor den Pforten der Hölle stehen nur meinen manche hier im Kasperletheater das seien die Pforten des Himmels. Ich weiss nicht was die für einen Stoff gesoffen haben, dass die den Himmel nicht mehr von der Hölle unterscheiden können. Aber vielleicht habe ich ja schon Halluzinationen?

    Ich sehe jedenfalls nicht die geringsten Zweifel, dass die Militärs dieser Welt schon ihre “geoengineering Waffen” ganz abseits von Chemtrails proben so wie sie früher A-Bomben etc. getestet haben. Muss man ja wissen wie so ein künstliches Erdbeben stattfindet, nicht wahr? Chemtrails, das sind quasi die Spitze des Eisbergs die wir hier als Otto-Normalbürger sehen. Da wird es uns schon schlecht. Und wenn wir jetzt den Eisberg runter klettern und schauen, was wird dann wohl passieren? Werden wir wie Neo im Film Matrix kotzen …

    Heute sagte mir jemand, dass einer seiner Kollegen mit den Händen schon an der Computermaus zittert. Er meinte er bekäme es wohl schon an den Nerven. In unserer Zeit frage ich mich inzwischen ob so etwas ein Qualitätsmerkmal ist. Ist das Zittern was er bekommt ein Zeichen dass es noch jemanden mit Moral und Gefühl gibt. Jemand den etwas überhaupt noch tangiert in dieser satanischen Welt.

    Ich kenne noch jemanden der so ein Phänomen entwickelt hat und wisst Ihr was: Die Mädchen haben ihn als “den besten Mann” gekürt. Komisch oder? Was ist innerlich “der beste Mann”, wenn er äusserlich schon von dieser Welt zittert? Ist das nicht vielmehr ein Armutszeugnis unserer Zeit und die Mädels haben das besser erkannt als wir alle.

    Ein anderer hat plötzlich Epilepsie. Ich hätte es nicht glauben können weil ich ihn schon lange kannte. Sorry, was geht hier los?
    Sind das die ersten Anzeichen einer Welt die durchdreht?

    Ich habe mal einen alten Dokumentationsfilm aus dem 2. Weltkrieg gesehen. Da wurden Menschen mit “seltsamen nervösen Störungen” gezeigt die sie NACH DEM KRIEGSEINSATZ gezeigt haben. Komisch, erinnert mich an diese Geschichten jetzt.

    Frage: Leben wir im Krieg?

    Ich komme nochmals zurück auf den Mann der von den Mädels so bewundert wird obwohl er zittert. Ist er der wahre Held nur haben wir Männer das nicht erkannt?

    Darf man heute vor dieser grenzenlosen Perversion zittern?

    Ist es ein Markenzeichen vor dieser Welt zu zittern? Ist ein wahrer Held nicht vielmehr jemand der es nicht verlernt hat zu zittern?

    Wir fragen uns WARUM diese Welt zittert, wir fragen uns WANN diese Welt zittert.

    Das wichtigste Statement ist wohl dass INNERLICH WIRKLICH GUTE MENSCHEN heute schon zittern wie ein Erdbeben und da ist es schon grad egal WANN es bebt.

    Nicht nur die Erde bebt, auch diese guten Menschen beben bereits. Und wenn ein Erdbeben einen Tsunami auslöst, dann frage ich mich wie dieser Tsunami im Inneren dieser Menschen aussehen mag. Vielleicht zittern heute heilige Menschen weil die Erde schon zittert?

    Ich bitte Euch also hier mal von diesen “bebenden Menschen” zu berichten die Ihr in Eurem Umfeld kennt. Ich habe gesehen dass es innerlich so gute Menschen sind. Eigentlich ist es mir bewusst geworden als bei dem einen Mann die Mädels total verrückt geworden sind und ich fragte mich: “Was geht denn hier ab?” Die Mädels sagten, dass dies der beste Mann wäre den sich eine Frau wünschen könne, aber er habe keine Frau. Das wäre das Schicksal, denn der schlechte Mann fände ja problemlos eine Frau, aber der gute Mann wird immer ledig bleiben.

    Und dieser gute Mann zittert!?

    Versteht Ihr diese Message?

  27. rumblepad sagt:

    Ich kann dir nichts von diesen bebenden menschen berichten weil ich nicht dein gespür dafür habe. Sorry.

  28. Comas sagt:

    Die sind sowas von Wasserdicht, da passt nichteinmal der Radioaktive Staub durch ;)

  29. survivor1270 sagt:

    Hi Chris,
    Ich möchte dir eine Geschichte erzählen, die deine apokalyptische Sichtweise etwas relativieren könnte.
    Im Radio gabs mal ein Interview mit einer Frau, die in ihrer Jugend (in den 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts) für ein Jahr nach Südamerika gegangen ist. Dort war sie in einer christlichen Gemeinschaft, von der sie sagte, daß sie damals ganz kurzfristig den Weltuntergang erwarteten. Heute lebt sie als Einsiedlerin in Deutschland, ist aber der Kirche wie eine Nonne angeschlossen. Natürlich kann sie heute über die damaligen Untergangsphantasien schmunzeln.
    Ich glaube, man braucht vor nichts Angst zu haben, auch vor Chemtrails oder ßberschwemmungen nicht. Unser Leben liegt in Gottes Hand, wenn er uns heimholen will, dann wird es gut sein. Jeder Vogel, jeder Baum muß irgendwann sterben, das ist ganz natürlich.
    Das wichtigste ist, daß wir die Liebe, die in uns allen wohnt, rauslassen und denen beistehen, die voller Angst und Verzweiflung sind.

  30. Aufgewachter sagt:

    Wenn der Mond angeblich für die Gezeiten verantwortlich sein soll, was machen dann erst die großen Planeten geschweige unsere Sonne mit dem vielen Wasser auf unserer Erdkugel?

    Und wer sagt eigentlich, daß sich nur die Weltenmeere schaukeln dürfen?

    Laut Wissenschaft hat kein anderer Himmelskörper eine größere Gezeitenkraft als unserer Mond, weil die anderen Himmelskörper zu weit weg sind. Nur die Sonne soll es aufgrund ihrer Masse noch auf stolze 40% der Gezeitenkraft des Mondes bringen. Und selbst ohne Mond soll es sonnenbedingt trotzdem Ebbe und Flut gegeben haben. Hochwasser immer gegen Mittags mit Wellenberg zur Sonne gerichtet.

    Selbstverständlich alles berechnet auf Grundlage des Wissens von Isaac Newton aus dem Jahre 1642 bis 1726. Bleiben die Himmelskörper auf ihren Bahnen, weil es die Formeln von Kepler und Newton gibt oder umgekehrt? Hahah h ahah

    Was ist Gravitation? Wer weiß es schon wirklich? Haben die Schlafschafe in den Universitäten Graviation schon verstanden, wenn sie ausrechnen können wie schnell sich ein Himmelskörper in einem bestimmten Abstand um sein Zentralgestirn drehen muß, um nicht hineinzufallen? Mähhhhhhhhhhhhhh

    Laut den Matrix-Universitäten ist Jupiter der größte Planet in unserem Sonnensystem. Seine Masse allein beträgt rund den 1047sten Teil unserer Sonne. Alle 11,86 Jahre kommt der Jupiter der Sonne bis auf “nur” 4,95 astronomische Einheiten nah. Das zeitliche Auftreten der Sonnenflecke übrigens identisch mit den sonnennächsten Punkten des Jupiters. Aber das eine soll mit dem anderen nichts zu tun haben. Ist rein zufällig. Mähhhhhhhhhhhhhh

    Na ja zurück zum Thema. Alle 11,86 Jahre kommt der Jupiter der Sonne bis auf “nur” 4,95 astronomische Einheiten nah. Die Matrix-Astronomen sprechen vom sonnennächsten Punkt seiner Planetenbahn – ereignete sich zuletzt am 17. März 2011. Am 11. März 2011 um 06:46 MEZ ereignete sich rein zufällig auch das T?hoku-Fukushima-Erdbeben mit 9,0 Magnituden auf der Richterskala was einer äquivalenten Sprengkraft von 475 Mega Tonnen (MT) TNT entsprach. Laut Matrix-Wissenschaft hat jedoch das eine nichts mit dem anderen zu tun. Mähhhhhhhhhhhhhhhhh

    Am 13. Mai 2012 um 14:46 MESZ wird Jupiter von der Erde aus gesehen genau “hinter” der Sonne stehen und zwar in einem Abstand von 5,0 astronomischen Einheiten (AE) also nur unwesentlich weiter, als letztes Jahr (4,95 AE). Also Jupiter – Sonne – Erde in einer Reihe. Diese Aneinanderreihung nennen die Konjunktion. An sich nichts Seltenes, allerdings nicht bei einem immer noch verhältnismäßig geringen Abstand von 5,0 AE. Wenn es dann mal auf der Erde wieder rappelt heißt es dann wieder : Da eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Mähhhhhhhhhhhhhhhh

    Am 21.05.2012 01:45 MESZ schiebt sich dann noch der Mond dazwischen also noch zwischen das Alignment von Jupiter – Sonne – Erde. Man stell sich nur mal das Gedränge da oben vor. Boah ey!

    Dann wollen wir mal hoffen, daß die Matrix-Universitäten mit ihrem Spruch : “Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun” auch Recht behalten, ansonsten erinnert mich der Spruch immer an die Fachverkäuferin im Supermarkt : “Wenn da nichts mehr steht, dann haben wir auch nichts mehr!”

    Na dann : Mähhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

    -Aufgewachter-
    http://aufgewachter.wordpress.com/2012/04/12/13-mai-2012-jupiter-sonne-erde/

  31. Newsticker2012 sagt:

    @all
    Sundance seine Theorie ist wohl die trefflichste, ich habe einmal eine Doku über die Norwegischen Methanvorkommen gesehen, wenn die ins Rutschen kommen ist das nicht mehr lustig.

    Storegga-Rutschung

    Vor etwas über 8000 Jahren gab es vor Norwegen (bei Storegga) mehrere unterseeische Bergrutsche, die Tsunamis bis nach Schottland gebracht haben. Das Methanhydrat auf dem Meeresboden des Kontinentalhangs wurde instabil und geriet ins Rutschen.

    Bei starker Erwärmung der Erdatmosphäre muss man eventuell mit weiteren Erdrutschen durch instabiles Methanhydrat geben. Methanyhydrat gibt es fast in jedem Meer, vor allem an den Kontinentalhängen, wo die Kontinentalplatte in die Tiefsee übergeht, gibt es ganze Gebirge aus Methanhydrat. Wenn sich Methanhydrat erwärmt oder oder sich der Wasserdruck verringert, dehnt sich das Methan explosionsartig um das 160-fache aus, was zu plötzlichen Ereignissen führen kann.

    Zur Zeit gelten die norwegischen Kontinentalhänge jedoch als stabil. Damit es an der gleichen Stelle wie damals wieder eine Rutschung gegen könnte, müsste es wohl erst eine neue Eiszeit geben, in der sich wieder neue Ablagerungen ansammeln.

    http://www.ormenlange.com/en/about_ormen/key_features/storegga_slide/

  32. PepperAnn sagt:

    Guten Morgen

    Verfolgt jemand von euch die Zetatalk Informationen? Dort wird seit Jahren von einem europäischen Tsunami gesprochen.

    http://poleshift.ning.com/

    Gruss
    PepperAnn

  33. Frank H. sagt:

    Guten Morgen.

    Um falsche Panikattacken und Desinfos vorzubeugen nachfolgende wichtige Ergänzungen.

    Im Artikel wurde ein wichtiger Teil redaktionell im Mailverkehr übersehen?

    Nachdem mir Jens am WE seine Idee und Quellen mitgeteilt hatte, habe ich die 2 obigen Artikel aus dem Speigel UND einen dritten Link über das Nordseeüberwachungssystem, das 2007 auf Grund der Erkenntnis aus 2006 installiert wurde, ihm besorgt. Die Nordsee wird wie nun auch der Pazifik mit deutscher Technik gründlich mittels Unterwasserecholoten überwacht.

    Das bedeutet nicht, daß man das Ereignis verhindern kann, ABER man könnte, so die Technik funktioniert und die Warnzeit dadurch ausreicht, menschliches Leid und Schäden lindern.

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/unterwasser-ueberwachung-die-nordsee-fest-im-blick-1.837342

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/unterwasser-ueberwachung-die-nordsee-fest-im-blick-1.837342

    Daher noch einmal hier der Report zum Frühwarnsystem.

  34. wobi sagt:

    Die Medien berichteten ja bereits vor über einem Monat von einer befürchteten Explosion unter der Plattform:

    http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-03/nordsee-explosion-total

    Die Vorhersage von Jens klingt für mich so, als würde man versuchen, das Gas kontrolliert zu sprengen. Lieber so als unkontrolliert noch größer werden zu lassen die Blase. Hat man sich einen bestimmten Tag dafür ausgesucht? Kommt daher die genaue Vorhersage?

Hinterlasse eine Antwort