Bankrun in Griechenland

Death of the Economy

Noch ist es nur ein Sturm, doch sollte Panik aufkommen, könnte es sich in einen Hurrikan verwandeln. Bei einer Rede sprach Zentralbankchef Giorgos Provopoulos von bisher 700 Millionen Euro, die binnen weniger Tage von den Konten unter das Kopfkissen gewandert seien und dass der Finanzsektor sehr geschwächt ist. Der Interbankenmarkt dürfte mit griechischen Banken kaum noch funktionieren und so richtig weiß niemand, wie hoch die Banken gehebelt sind. Sicher ist jedoch, dass ein Damoklesschwert über Griechenland schwebt.


Vermutlich ist es nur noch eine Frage von Tagen, bis die Banken in Griechenland ein closed Schild an die Türen hängen müssen, da diese völlig ausgetrocknet und vom Interbankenmarkt abgeschnitten sind. Schon die Summe von 700 Millionen in Cash ist eine erhebliche Belastung des Geldverkehrs. Berechnet man hier konservativ, in welcher Höhe die Banken wohl die Bilanzen korrigieren müssen, kann es zu schwindelerregenden Korrekturen kommen.

Aufgrund der Umstände ist kaum zu erwarten, dass die Banken am Limit gehebelt sind, trotz allem ist der Druck immens. In der FTD schreibt man folgendes dazu:

Warnung von Präsident Papoulias : Griechenland fürchtet Sturm auf Banken
In Griechenland geht die Angst um: Rund 700 Mio. Euro hätte die griechische Bevölkerung in den vergangenen Tagen von den Banken des Landes abgehoben, sagte Zentralbankchef Giorgos Provopoulos laut einem Redemanuskript. Staatspräsident Karolos Papoulias fürchtet, dass sich die Lage bis zu den Neuwahlen am 6. Mai deutlich verschärft: „Provopoulos sagte mir, dass die Bevölkerung noch nicht in Panik ist, aber es grassiert große Angst und die könnte sich in Panik auswachsen.“[1]

Ohne eine handlungsfähige Regierung wird Griechenland keine weiteren Kredite bekommen und der Staatsbankrott rückt zum wiederholten Male in greifbare Nähe. Der Bankrun obenauf gibt dem geschwächten Land den Rest.

Nicht ohne Chance ist diese Situation, sollte Griechenland endlich den Euro verlassen und den Staatsbankrott erklären, könnte es sich neu strukturieren und in ein bis zwei Dekaden, nach dem Vorbild Argentiniens wieder leistungsfähiger werden. Ohne Frage, werden die kommenden Jahre sehr hart für das Land, aber so würden die notwendigen Strukturreformen durchgeführt werden müssen.

Carpe diem

[1] http://www.ftd.de/politik/europa/:warnung-von-praesident-papoulias-griechenland-fuerchtet-sturm-auf-banken/70037696.html


53 Responses to Bankrun in Griechenland

  1. Habnix sagt:

    Da kommen doch tatsächlich Meldungen von N-TV, die Griechen würden ihre Konten lehren also wenn ich nicht unbedingt will das die Griechen ihre Konten lehren, dann verkünde ich erst sowas gar nicht.

    In der Politik geschieht nichts zufällig! Wenn etwas geschieht,
    kann man sicher sein, das es auf diese Weise geplant war.

    Frank Delano Roosevelt,
    US Präsident und Freimaurer

  2. Felix sagt:

    Größte Gelddruck Firma bereitet sich auf Drachmen Druck vor.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article106336955/Gelddrucker-bereitet-sich-auf-Drachme-Rueckkehr-vor.html
    Die Firma gehört mit ziemlicher Sicherheit Rothschild:
    http://de.wikipedia.org/wiki/De_La_Rue_(Unternehmen)

  3. Aufgewachter sagt:

    Frankfurter Banker ohne Krawatte und Bankrun in Griechenland

    Was haben sie nur verbrochen, daß sie sich mit Krawatte nicht mehr auf die Straße wagen? Haben die Frankfurter Banker Angst an ihrer eigenen Krawatte aufgehangen zu werden? Haben sie etwas zu fürchten? Mit Grund etwas zur fürchten?

    Ist das Geldschöpfen aus dem Nichts aufgeflogen?

    Wieso ist das Geld durch Schuld gedeckt und nicht durch Gold?

    Ist nicht mehr genug Papiergeld vorhanden?

    Ist das Vertrauen der Kunden in das Papiergeld gesunken?

    Ist das Vertrauen der Kunden in die Währung gesunken?

    Wieso liegt die jährliche Inflationsrate dann bei 7,9 Prozent?

    Wieso sinkt der Goldpreis immer abrupt nach steigenden Goldpreisen?

    Wer hat ein Interesse daran die Menschen im Papiergeld und virtuellem Falschgeld gefangen zu halten?

    Werden die Goldpreisdrückungen noch mit Wettgeschäften realisiert oder wird der Tageskurs von Gold willkürlich mit einer kleinen Schwankungsbreite festgesetzt, um die Finanz-Matrix-Welt am Laufen zu halten?

    Werden auch eventuell andere Kurse auf der großen schwarzen Tafel mit den weißen Zahlen willkürlich festgesetzt?

    Wo steht eigentlich der Zentralrechner, der diese Matrix steuert?

    mehr auf

    http://aufgewachter.wordpress.com/2012/05/16/frankfurter-banker-ohne-krawatte-und-bankrun-in-griechenland/

    -Aufgewachter-

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM