Facebook biometrische Erfassung Plus

security iris scan fo access

Die Sammelwut von Facebook ist bereits vielen bekannt und auch dass die CIA bereits zu Gründungszeiten mit der Hauseigenen In-Q-Tel an der Finanzierung beteiligt war. Bereits auf der Webseite der CIA wird deutlich, wohin die Reise bei solchen Finanzierungen geht. Mit der Einführung der automatischen Gesichtserkennung 2010 hatte Facebook die Datenschützer auf den Plan gerufen, mit dem Zukauf von Face.com bekommt das Ganze nun eine neue Dimension. Die Weltbeste Gesichtserkennung wie man munkelt.


Sorglos laden Weltweit Millionen Facebook-User Ihre Bilder hoch und bedenken dabei oft nicht welche Folgen das haben kann. Besonders in den USA hat es unzählige Scheidungen durch Facebook gegeben. Stellen Sie sich vor, auf einer berauschenden Party gehen Sie Ihrer Frau Fremd und jemand völlig unbeteiligtes Fotografiert die Szene, in welcher Sie im Hintergrund mit der Gespielin zu sehen sind. Facebook ordnet Sie automatisch diesem Bild zu, da Sie dieser Funktion nicht widersprochen haben. Jemand der in Ihrer Freundesliste ist, bekommt so etwas mit, ohne das Sie es vorher auch nur geahnt hätten.

Welchen nachrichtendienstlichen Nutzen solche Informationen haben können, ist ein völlig anderer Schuh. Ob auf Demonstrationen, Vorträgen oder anderen Veranstaltungen, mit der neuen Gesichtserkennung “Deluxe” ist das alles zügig kategorisiert und bei Bedarf abrufbar. Die meisten Menschen leben in Ihrem eigenen kleinen Elfenbeinturm und denken sich :”Was wollen die schon groß über mich sammeln?”, wer sich jedoch mit dem massiven Ausbau der Überwachungsstrukturen beschäftigt, bekommt eine Gänsehaut.

ßber den Zukauf von der Israelischen Firma Face schreibt die Welt:

Gesichtserkennung : Facebook investiert Millionen in Face.com
Facebook investiert weiter in die Entschlüsselung von biometrischen Daten seiner Nutzer. Das Netzwerk hat die Firma Face.com gekauft, die über eine führende Technologie für Gesichtserkennung verfügt.
[...]
Wichtiger Schritt für mobile Nutzung

Gesichtserkennung erlaubt es Facebook-Nutzern, ihre Freunde auf Fotos automatisch zu markieren. Face.com bietet diese Funktion bereits in einer separaten Software für Smartphones an. Deswegen wird der Kauf von Experten als wichtigen Schritt für Facebooks Mobilstrategie gewertet.[1]

Besonders im Bereich der mobilen Nutzung könnten große Gefahren lauern. Stellen Sie sich vor, wie einfach das Ganze es einem Stalker oder Vergewaltiger machen würde, seine Opfer zu identifizieren, nur als Beispiel. Wenn die “Innovationen” mit einem derartigen Tempo weiter voranschreiten, werden Sie auf einer Party in Kürze nur noch die Person fotografieren müssen und in Windeseile bekommen Sie alle verfügbaren Daten, nach Möglichkeit noch mit Adresse und 3D-Ansicht in Streetview. Ob das Ziele sind, die man sich wünscht?

Vielleicht wird es irgendwann eine Lösung sein, sich selbst einfach auf hunderten Bildern falsch zu markieren um dem Datenmonster den Garaus zu machen. Wenn das hunderte Millionen von Usern machen würden, dürfte das die Datensammler aus der Bahn kegeln. Solange kann nur empfohlen werden, laden Sie keine Bilder von sich hoch und wenn doch, dann markieren Sie sich auf keinen Fall selber. Dieses könnte im Falle eines “Face-Mobs” dann die Filterung erheblich vereinfachen.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article106625878/Facebook-investiert-Millionen-in-Face-com.html


8 Responses to Facebook biometrische Erfassung Plus

  1. mallekerstin sagt:

    Ich kann mit Facebook nichts anfangen, war dort niemals online deshalb Blonde Frage. Was ist ein Face Mobs ?

  2. XxMoOlTiPasSxX sagt:

    Sorry für den Einwurf, aber @Mallekerstin…

    Bei deinem Namen denke ich sofort an besoffene, dicke deutsche Touristen ;)

    Nichts für ungut ist klischee Denken, jedoch sieht man das nur all zu oft…

  3. Jens Blecker sagt:

    Das ist eine Wortkreation meinerseits, wenn hunderte Millionen User Bilder hochladen und sich selbst falsch kennzeichnen, sprich ein Bild vom Krümelmonster und von weiss der Geier wem und sich darauf markieren. ;) Das dürfte die Dienste ordentlich zum Schwitzen bringen^^

  4. mallekerstin sagt:

    Der Name ist bewußt gewählt, entschuldigt mich für meine manchmal dummen Fragen und für meine beschissene Rechtschreibung. Bin eher das Gegenteil oder kannste dir ne mallekerstin ohne facebook vorstellen?

  5. mallekerstin sagt:

    Finde die Idee von Jens richtig gut, sollte man überall anwenden denn Falschinfo ist auch die Waffe der Logenbrüder die inzwischen ihre Verschwörung mit eigene Verschwörungstheorien verstümmeln und zersieben so das meisten von uns die Orientierung verlieren und aufgeben nach Wahrheit zu suchen. Alles was bleibt ist Zerstreuung und Angst vor dem was kommt. Ihr Ziel erreicht.

  6. Frank H. sagt:

    Das Thema Gesichtserkennung und seine “Vorzüge” finden wir auch bei googles PICASA Fotosoftware, sowie bei Unix Digicam wieder.
    Jedoch bestehen Unterschiede bei diesen beiden Tools!

    Googles Tool, wie könnte es anders sein, veröffentlicht deine gesammelten “Passfotos” von Bekannten oder Fremden im Netz und auf googles Servern, sobald Du die Upload Funktion benutzt um in irgendwelche Clouds dich einzubinden.

    Wir haben desweiteren diese Technik auch bei Aplle Produkten!

    Die meisten Jugendlichen und Erwachsene sind leider ahnungslose Opfer.
    Die US Heimatschutzbehörde kann dann, dank geschaffener Gesetze, in aller Ruhe da mal eben bei Verdacht sich durcharbeiten.

    In soweit hilft nun IKN dabei, den Missbrauch dieser Technik aufzuzeigen.

    Danke Jens.

  7. [...] bekommt das Ganze nun eine neue Dimension. Die Weltbeste Gesichtserkennung wie man munkelt… weiterlesen (Quelle: Jens Blecker – 19.06.2012 – [...]

Hinterlasse eine Antwort