Bargeldverbot über 50 Euro in Italien ist eine Falschmeldung

Geldscheinrolle mit Kette und Schloss

Am Donnerstag und Freitag machte eine Meldung die Runde, wonach ab Juli 2013 Zahlungen in Italien über 50 Euro nur noch mit Kredit- oder Girokarten bezahlt werden könnten. Bezug genommen wird auf eine Meldung der La Repubblica. Nach unseren Recherchen ist diese Meldung jedoch inhaltlich falsch und trägt zu einer weiteren Verwirrung bei. Die illegalen Vorstöße in Griechenland, Italien, Spanien und Bulgarien gehen schon viel zu weit, aber dort liegen die Obergrenzen von Bargeldzahlungen deutlich höher.


Bereits die Bargeldobergrenzen welche bisher erlassen wurden, sind gesetzlich nicht haltbar. Niemand macht sich die Mühe, die Zitate zu überprüfen, welche zur Erklärung herangezogen werden. Zu diesem Thema in einem anderen Artikel mehr.

Folgende Aussage wurde in Bezug auf die italienischen Tageszeitung „La Repubblica“ getroffen :

Rom verschärft Kampf gegen Steuerhinterziehung
Ab Juli 2013 werden Zahlungen für Beträge über 50 Euro lediglich mit Kredit-oder Bankomatkarten erfolgen können,…….

Auch uns wurde das zugesandt jedoch erschien es in sich nicht schlüssig und so verzichteten wir auf eine Veröffentlichung bis zu einer Prüfung der Aussage. Trotzdem vielen Dank für die Zusendung. Auch die eigentliche Meldung ist jedoch ein Skandal, weil geltendes Recht verbogen wird.

Man will die Händler in Italien zwingen bei Beträgen über 50,- Euro sowohl Kreditkarten als auch Girokarten zu akzeptieren. An dieser Stelle ein kurzes Zitat
Artikel 10 der Verordnung (EG) Nr. 974/98 des Rates:

Vom 1. Januar 2002 an setzen die EZB und die Zentralbanken der teilnehmenden Mitgliedstaaten auf Euro lautende Banknoten in Umlauf. Unbeschadet des Artikels 15 haben diese auf Euro lautenden Banknoten als einzige in allen diesen Mitgliedstaaten die Eigenschaft eines gesetzlichen Zahlungsmittels[1].

Fazit : Die schleichende Abschaffung des Bargelds ist Realität und man versucht es zu kriminalisieren. Nach wie vor ist Bargeld das einzig gesetzliche Zahlungsmittel und in Kürze wird in einem Artikel dargelegt, warum die Verordnungen zu einer Einschränkung unzulässig sind. Das angebliche Verbot von Bargeldzahlungen über 50,- Euro, dürfte somit als falsch anzusehen sein.

[1] Verordnung (EG) Nr. 974/98 des Rates


One Response to Bargeldverbot über 50 Euro in Italien ist eine Falschmeldung

  1. Puschel sagt:

    Wie hoch die Grenzen sind, bis zu denen man noch mit Bargeld bezahlen darf, sind doch zweitrangig. Ich schließe mich dem Fazit von Herrn Blecker an.

    Die schleichende Abschaffung des Bargeldes ist aber leider nur der Zwischenschritt hin zur totalen Kontrolle mittels RFID-Chip-Implantat, was in dem Artikel von http://www.solide-geld-anlagen.de/bargeldverbot-bald-auch-in-deutschland.html sehr gut beschrieben ist.

    Daher ist es unheimlich wichtig solange es irgend möglich ist an unserem Bargeld festzuhalten und Bargeldlose Zahlungen zu verweigern.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM