Kinds-Doppelmord in NY : Akt einer Verschwörung?

Censored stamp

Es ist der Stoff aus dem Verschwörungen sind. Eine unglaubliche Geschichte wird auf der Webseite der CNBC veröffentlicht, gefüttert durch prnewswire.com erscheint die 43 Billionen Dollar Geldwäsche auf der Webseite. Einen Tag später wird die Familie von Kevin Krim, dem Generamanger der CNBC-Digital, Opfer einer unglaublichen Tragödie. Die Nanny Yoselyn Ortega soll zwei der drei Kinder in der Badewanne erstochen haben und danach sich selbst in den Hals gestochen und die Pulsadern aufgeschnitten haben. Schwer verletzt wurde Sie in ein Krankenhaus gebracht.


Erst im März diesen Jahres war Kevin Krim von Bloomberg zu CNBC gewechselt, dort war er Chef von Bloomberg Digital, Businessweek.com und einigen anderen Seiten. Vor einigen Jahren war die Familie aus San Francisco nach New York in die upper Westside gezogen, ein nobles Wohnviertel in dem die Welt eigentlich in Ordnung ist.

Nachdem die Meldung von prnewswire auf der Webseite von CNBC gelandet war und kurz darauf wieder verschwand, waren sich Teile der Netzgemeinde sehr schnell sicher, dass der Doppelmord an den beiden Kindern von Kevin Krim eine Antwort auf die Veröffentlichung war. Es ging immerhin um eine 43 Billionen US-Dollar schwere Verschwörung zur Geldwäsche durch Banker und hohe Regierungsbeamte.

Ein Screenshot als Netzbeifang von dem Artikel bei CNBC:

Die Meldung welche bei CNBC veröffentlicht wurde, stammt hingegen von prnewswire.com, einer Nachrichtenagentur die etliche Medien versorgt. Ins Rollen gebracht wurde die Diskussion durch die Spire Law Group, welche eine Klage beim US-Distriktgericht Brooklyn NY unter der Fallnummer 12-cv-04269-JBW-RML eingereicht haben, wo es um sagenhafte 43 Billionen US-Dollar gehen soll. Man vertrete die Interessen aller Hausbesitzer in den USA und wolle weitere Zwangsvollstreckungen verhindern, wird auf der Webseite der Spire Law Group verkündet.

Wann immer eine Person mit Öffentlichkeit Opfer wird, kochen die Gerüchte sehr schnell hoch. Es ist korrekt, dass der Beitrag bei der CNBC unter dem angegebenen Link nicht mehr zu finden ist, allerdings kann hier die Ursache auch die – drücken wir es mal diplomatisch aus – eigenwillige Formulierung des Beitrags sein.

Einige Fakten die gegen die Verschwörung sprechen:

Wenn hätte man die Urheber der Meldung entsprechend schädigen müssen und die Kläger, hätten die Opfer sein müssen. Wenn ein Newswire bei CNBC landet und ein Mitglied der Redaktion den auf die Webseite setzt, würde ein solch kaltblütiges Verbrechen eher weitere Aufmerksamkeit erregen. Nach einem solch kaltblütigem Mord, hat Kevin Krim sicher eher die Motivation gegen eine solche Bande vorzugehen, als wenn Ihm damit nur gedroht worden wäre.

Die Nanny hat überlebt, was im Falle einer Verschwörung ganz sicher nicht der Fall gewesen wäre, denn man kann sie zu dem Vorfall befragen. Der Bericht zur 43 Billionen Dollarverschwörung liest sich doch eher etwas eigentümlich und übertrieben, auch wenn sicherlich Teile der Fakten korrekt sein dürften.

Alles in Allem bleibt hier nur der Familie von Kevin Krim ein tiefes Beileid auszusprechen, so etwas verdient niemand und Verbrechen gegen Kinder sind so ziemlich das schändlichste was es gibt.

Eine große Verschwörung macht aus den oben genannten Gründen keinen Sinn, vor allem, wenn bereits ein Verfahren anhängig ist.

Carpe diem


20 Responses to Kinds-Doppelmord in NY : Akt einer Verschwörung?

  1. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Angeblich hatt sich die Nanny ja selber die Kehle durchgeschitten. Hmmmmmm

  2. Frank H. sagt:

    Jens. Der 2. Link ist kaputt, zu lang

  3. Frank H. sagt:

    Hmm. Es erinnert schon etwas an Zombielike. Jedenfalls ist das Vorgehen der Täterin zu hinterfragen. Ich denke das es nicht der Altfall war, sondern etwas anderes dahinter. Journalisten wissen oft Dinge die sie nicht ausplaudern können.

  4. bald eagle sagt:

    den jungen seelen wünsche ich vom ganzen herzen alles Gute und schöne der Schöpfung.
    so vom leben zu scheiden ist echt traurig.
    und dass nur weil „vampire“ ihre macht nicht verlieren wollen ABER dennoch verlieren werden!

  5. Infoliner sagt:

    Ich sehe es anders. Das ist ein ernster Vorgang, diese Klage, die durchaus die NWO-Welt aus den Angeln heben kann. Scharf genug reagiert, weiß nun jeder, daß darüber nicht berichtet werden „darf“.
    Ich denke, das Kindermädchen wird nie aussagen. Ich hoffe, daß wir diesem Vorgang weiter folgen können.

  6. MEDELCHEN sagt:

    Interessant wie Verbrechen kategorisiert wird.
    Hier handelt es sich um Mord, unabhängig davon ob, klein oder gross, jung oder alt,
    debil oder hyperintelligent , das ist dass, schändlichste!

    Wahlalternative sandten mir eine Mail wer da alles mitmacht, die ganzen ÜBERFLIEGER….
    und dann noch 4000 NORMALE BÜRGER.

    Ich habe dann gleich nach gefragt was denn Bitte schön normale BÜRGER sind, ich hab einen
    hysterischen bekommen.

  7. nonliquid sagt:

    Hmmm,gruselig ist es schon. Das erste woran ich gerade gedacht habe war James Holmes‘ Amoklauf. Sollte Holmes‘ Vater nicht wegen der LIBOR-Manipulation aussagen? Ohne jetzt die Einzelheiten noch im Kopf zu haben meine ich aber das seine Aussagen von erheblicher Brisanz hätten werden können. J.Holmes stand unter Drogen, möglich das es das KIndermädchen auch stand. Sich mal eben selbst abzustechen… ich halte das für absurd.Und dann noch die Kehle?Nein!Vielleicht war sie ja gaga,aber das wäre sicher aufgefallen.Eltern geben ihr Wertvollstes nicht jedem beliebigen,da wird schon geschaut.
    Ich Spekuliere mal auf Designerdroge,Devils Breath vielleicht.

  8. Hallojulia sagt:

    Mir stellt sich die Frage, hat die Kinderfrau die Tat schon gestanden? War sie fähig, eine Aussage zu machen? Solange das nicht geklärt ist, ist alles Spekulatius.

  9. kaphorn sagt:

    noch lebt sie, wenn es eine verschwörung war wird sie sterben…

  10. Frank H. sagt:

    Wer etwas mehr verstehen will, der sollte sich durchaus dieses Interview mal ansehen. Auch möchte ich auf den vergangenen Artikel bei IKN zu Crystal Meth, die Zombie Droge hinweisen.
    Die Geheimdienste haben heute chemische Drogen im Schrank, von denen der Bürger niemals auch nur den hauch einer Ahnung haben darf. Ich bin tief überzeugt, daß hier wie beim Fall Batman-Massaker, die Angestellte einer Manipulation zum Opfer fiel. In den USA hat der Wahnsinn längst Methode.
    Das Verhalten der Täterin ist überzogen. Man vergleiche einmal solche Fälle von Kindstötung in Deutschland. Die Mörder gehen ganz anders vor.
    Dagegen Brevik, der war auch wie ein Zombie am wüten. In diese Schublade passt die Angestellte schon eher. So schlimm es auch ist, so muss man doch nüchtern Fragen stellen: Qui Bono!?

  11. Frank H. sagt:

    Hier das Interview eines schweizer Jpurnalisten.
    http://www.alpenparlament.tv/playlist/652-das-batman-massaker-
    amoklauf-im-dienst-des-staatesf

  12. Habnix sagt:

    Ein recht seltsamer Fall und ziemlich unglaubwürdig.Wo ist das Motiv der Nanny, Kinder die nicht ihre eigenen sind umzubringen?

    Waren es Drogen die man ihr unter gemischt hat?
    War es ein Unerfüllte Kinderwunsch?
    Hat man sie Hypnotisiert mit Drogen oder was auch immer?

  13. Jens Blecker sagt:

    In dem verlinkten Bildbericht ist etwas über den Hintergrund der Nanny zu lesen. Manchmal ist es auch einfach ein Blackout?

  14. Habnix sagt:

    Es sind leider nur zwei Quellen in Deutsch.Bild und Express.

  15. […] op 12160 (Engelstalig) Artikel op Iknews (Duitstalig) Share this:TwitterFacebookVind ik leuk:LikeWees de eerste die dit leuk vindt. Dit bericht werd […]

  16. Jens Blecker sagt:

    Aufklärend zu Spire-Law Group, nur der Vollständigkeit halber und für das Archiv : http://www.occupythebanks.com/2012/11/whois-spire-law-llp-spirelawgroupllp.html

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM