IPCC-Bericht 2013: Klimaschwindel geht ins Finale

Dark, ominous rain clouds and lightening

Was den anthropogenen (vom Menschen verursachten) Klimawandel angeht, soll nun laut dem ehemaligen UN-Funktionär Yvo de Boer im Jahr 2013 der endgültige Schock folgen. Dieser wird die Politik zwingen, endlich die notwendigen Abkommen zu unterzeichnen, um die globale Erwärmung zu stoppen, gab er im Interview mit der Brisbane Times an. Die Manipulationen im Bereich der Messung von Klimadaten sind bewiesen und trotzdem wird weiter strikt nach Plan gearbeitet. Es geht immerhin auch um einen billionenschweren Haushalt für die UN, welche sich anschickt, eine Art Weltbehörde oder -regierung zu werden.


Eine der wichtigsten Fragen stellt sich direkt zu Anfang. Wenn es derart schlimm steht, warum dann mit dem Bericht  bis zur nächsten Klimakonferenz warten? Wäre dann nicht Eile geboten, das Ganze direkt zu veröffentlichen? Diese Frage ist genauso schnell wie einfach erklärt: dann würde die Agenda platzen.

Bei dem nächsten Klimagipfel soll Yvo de Boer zufolge die Panik erst richtig ins Rollen gebracht werden und die Politiker aller Welt gezwungen werden, nun endlich die leidlichen Abkommen zur Plünderung der Bürger weltweit zu unterzeichnen. Unter der “green Agenda” würde der größte Raubzug der Geschichte endlich seinen Höhepunkt erreichen, Menschen dürften für alles Abgaben bezahlen, was irgendwie mit CO2 zu tun hat. Diese Idee ist ebenso pervers wie brillant. Bereits in den 60er-Jahren war dieser Plan bestens bekannt und einige Köpfe dieser Zeit äußerten sich dazu. Leider wird heute ein Skeptiker dieser Theorien mit Antisemiten und Holocaustleugnern auf eine Stufe gestellt und entsprechend gesellschaftlich vernichtet. Berge von Fakten jedoch sprechen gegen die offizielle Version und es gibt auch etliche Wissenschaftler, die nicht mehr schweigend als Mittäter auftreten wollen. Nach Hal Lewis verließ zum Beispiel auch der Nobelpreisträger Ivar Giaever die ehrwürdige amerikanische physikalische Gesellschaft (APS), weil er den Behauptungen und Thesen nicht mehr widerspruchslos folgen wollte.

Der Countdown für den 18. Weltklimagipfel, vom 26. November bis 7. Dezember in Doha, der Hauptstadt des Emirats Katar, läuft. Das Kyoto-Protokoll läuft aus und der Plan, eine weltweite Steuer einzuführen, droht zu scheitern. Was also außer dem “totalen Schockbericht” könnte nun diesen Plan noch retten?

In diesem Zusammenhang muss natürlich berücksichtigt werden, dass vermutlich auch für die nationalen Regierungen etwas für den eigenen Haushalt abspringen wird. In Zeiten der weltweiten Krise könnte auch das “Öko-Konjunkturprogramm” etwas für die Beschäftigung tun, allerdings stehen Volkswirtschaften wie China, Russland und die Ölproduzenten dem natürlich diametral entgegen. Es wird spannend werden, was dieser “Horror-Bericht” für Impulse setzt und wie sich Wissenschaftler verhalten werden, die es sehr wahrscheinlich besser wissen.

Bericht der Brisbane Times: http://www.brisbanetimes.com.au/environment/climate-change/former-un-official-says-climate-report-will-shock-nations-into-action-20121106-28w5c.html#ixzz2BV4aTj5R

Gefunden bei Eike.

Carpe diem

Weitere interessante Artikel:


21 Responses to IPCC-Bericht 2013: Klimaschwindel geht ins Finale

  1. AE-35 sagt:

    Dazu passt:

    “Streit um Emissionshandel
    EU legt Klimaschutzabgabe auf Eis

    Im internationalen Streit um den Emissionshandel für die Luftfahrt hat die EU-Kommission vorgeschlagen, die Erhebung der Abgabe bis zum Herbst des Jahres 2013 auszusetzen. Sollte die internationale Luftfahrtorganisation ICAO bis November nächsten Jahres keine Regelung finden, werde die CO2-Abgabe aber wieder eingeführt, sagte EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard. Die EU-Staaten müssten dem Vorschlag der Kommission noch zustimmen.

    Vor allem China, die USA, Indien und Russland lehnen die Beteiligung ihrer Fluggesellschaften am Handel mit CO2-Verschmutzungsrechten ab. Die europäische Luftfahrtindustrie befürchtet wegen des Streits Nachteile im internationalen Wettbewerb. In einem gemeinsamen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und andere Regierungschefs im März nannten sie die Situation “unhaltbar”. Tausende Arbeitsplätze seien in Gefahr, warnten Airbus, Lufthansa, British Airways, Air France und fünf weitere Konzerne.

    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/emissionshandel134.html

    AE-35 meint: Wie glaubwürdig sind die Klimaretter, wenn sie all ihre hehren Ziele über Bord werfen, nur weil die Luftfahrt-Lobbyisten mit dem Abbau von Arbeitsplätzen und dem Leck schlagen der Wirtschaft drohen?

    Entweder, der Klimawandel ist Realität, dann sind all die im Artikel oben genannten Probleme temporärer bzw. nachrangiger Natur. Oder, der Klimawandel ist eine allen Verantwortlichen bekannte Lüge, von deren Umsetzung man sich mehr Profit (meint nicht Geld, sondern Einfluss) erhoffte, als es eine unregulierte Wirtschaft hätte leisten können.

    Aus meiner Sicht sind die Sachfragen zum Thema Klimawandel noch immer nicht eindeutig geklärt. Es ist, als befänden sich die Argumente beider Seiten vereint auf einer Glücksspielrad, dessen Ergebnis nach jedem Durchlauf mal die eine und mal die andere Seite zum Tagessieger erklärt.

    Mir scheint, wenn die Lobbyisten beider Seiten sich derart effektiv gegenseitig neutralisieren, wie es hier der Fall ist, dann dürfte die Wahrheit wohl irgendwo in der Nähe der Mitte liegen.

    Eines ist jedenfalls klar, der ungezügelte Raubbau der Menschheit an den Ressourcen der Erde, muss auf Dauer zu schweren Schädigungen der gesamten Ökologie führen. Und ob es uns passt, oder nicht, dass kann und darf nicht bezweifelt werden. Alles andere widerspricht jedweder Logik, wie auch jeglicher Vernunft.

    Es ist gut möglich, dass die Menschheit ein weiteres Mal vor dem Zerfall ihrer aktuellen Hochkultur steht. Denn egal was auch immer wir tun, sei es die Gewinnung von Treibstoff aus Nahrungsmitteln, der Ausbau der Kernkraft oder die ebenfalls ressourcenintensive Wind- und Sonnenenergie. Es bleibt dabei. Der Raubbau an der Natur dieses Planeten, ist mit keiner uns bekannten Technologie zu verhindern, sondern schreitet mit der Einführung jeder Neuen, nur noch umso schneller voran.

    Jedweder Versuch durch die Steigerung alles Materiellen und/oder einem immer noch mehr an Technologien unsere Probleme in den Griff zu bekommen, ist zum Scheitern verurteilt. Unser Verhalten gleicht zunehmend dem verzweifelten Zappeln von jemandem, der in einen tiefen Sumpf gefallen ist. Doch gerade unsere immer hektischer werdenden Aktivitäten sind es, die dafür sorgen, dass wir immer tiefer und schneller hinabgezogen werden.

    Unsere einzige Chance liegt in der geistig-ethischen Weiterentwicklung, also der Erweiterung unseres Verstandes und unserer Vernunft. Wir müssen lernen, dass der bewusste Verzicht keine Verarmung bedeutet, sondern einem planvollen langfristig orientierten Handeln gleichkommen.

    AE-35

    Nachspiel:
    “Die Neue Weltordnung wird geschaffen werden und letztendlich aller nationalen Souveränität ein Ende bereiten. Das Untergraben der nationalen Souveränität, Stück für Stück, wird erfolgreicher sein, als ein altmodischer Frontalangriff.
    Richard N. Gardner, im CFR-Magazin “Foreign Affairs” aus dem Jahre 1974

    Fragen:
    Auf welches Szenario passt dieses Zitat in der Realität besser. Auf dass des Klimawandels, oder, dass der weltweit grassierenden Finanzkrise? Wer steckt hinter der NWO-Agenda. Sind es die Klimatologen, oder ist es die Hochfinanz? In welchem Metier kennen sich diejenigen die hinter der NWO-Agenda stehen besser aus, in dem des Weltklimas, oder dem des Finanzmarktes?

  2. SanJa sagt:

    Sehr gute Fragen. So könnte die Klimathematik nur ablenken, da frag ich mich, wieviele vers. Vereine in Deutschland gibt, die alle etwas anderes fordern und nur auf eins speziallisiert sind und nicht den ganzen politischen Horizont thematisieren.

  3. Mr Mindcontrol sagt:

    Bitte noch mal logisch Denken! Wetter-Vorausberechnung soll ja vorausberechnen am welchen Tag es wann wie warm ist bei welcher Bewölkung und Luftfeuchtigkeit. Eine Klima-Prognose stellt sich ja nicht hin und sagt am 13.11.2042 wird es nachmittags so und so warm sein bei so und so viel Bewölkung und/oder Regen.
    Eine Klima-Prognose stellt den erwarteten statistischen Mittelwert der Wetterereignisse über viele Jahre da. Wen wir sagen wir mal wüssten dass die Sonne in 30 Jahren soundsoviel stärker scheint können wir sehr wohl eine seriöse Prognose über Duchschnittstemperatur im Jahre 2042 abgeben, nicht aber an welchen Tag welches Wetter ist!.
    Natürlich gibt es auch andere Treibhausgase, CO2 hat wohl nur einen leichten Effekt, es ist gut möglich dass da gezielt übertrieben wird, nur kommen viele Blogger auf die Idee mit falschen Argumenten in diesem Thema zu argumentieren. Freeman von alles-schall-und-rauch argumentiert damit, dass CO2 nur 0.039% der Erdatmosphäre einnimmt. Völlige Schwachsinnsargumentation! Dann dürfte auch die Ozonschicht so gut wie kein UV filtern, die Menge OZON ist nämlich noch deutlich geringer als CO2 in unserer Atmosphäre. Hier auch solche Schlaumeier:

    http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

    Wer verkauft hier also wen für dumm?

  4. kaphorn sagt:

    wird zeit das die sprühdosen rausgehen und die plakate der z.b. grünen mit der wahrheit versehen…:-)

  5. Irmonen sagt:

    Ich brauche da überhaupt keine Wissenschaft und WissenGschaftler um festzustellen das Umweltkatastrophen von Menschengemacht immer katastrophaler werden

    Allein das Abholzen der Regenwälder vernichtet immense Puffersysteme die die Wetter-Wassermassen abpuffern.

    Alles biologische, lebendige Wirken verwendet Puffer, so was wie “Stoßdämpfer ähnliche” Regulationsmechansimen.

    Der Mensch aber ganz im Atomzeitalter für tausendstel Skunden Medaillenprämiend, meint auch in der Natur müsste alles mechanisch und just in time regulierbar sein.

    Da täuscht sich der WissenGschaftler-Mensch aber mal ganz gewaltig.

    Ein gesunder Menschenverstand der mit der Natur verbunden ist, braucht da keine Statistiken, Tabellen, Reagenzgläser, Messapparate um klar zu sehen!

  6. Irmonen sagt:

    Wir bewegen falsch (und denken falsch, und handeln falsch)

    http://haunebu.org/viktor-schauberger-wir-bewegen-falsch.htm

    zurück in die Steinzeit muss nicht sein

Hinterlasse eine Antwort