Mario Draghi: Garantierte 16,3% Zinsen für Jedermann?

geldsegen

Die Zeiten sind hart für den einfachen Sparer, auf Konten und Sparbüchern lässt sich nur schwierig ein Zins erwirtschaften, welcher nicht mit einem Sprint von der Inflationsrate abgehängt wird. Mario Draghi, seines Zeichens der Präsident der EZB, wollte diesen Umstand beseitigen. Da er ein Mann der Tat ist, schuf er ein todsicheres Instrument namentlich “Outright Monetary Transactions(OMT)”. Hier lässt sich gutes und sicheres Geld verdienen, aber auch für Jedermann?


Ein besonders lukratives und sicheres Geschäft sind demnach griechische Staatsanleihen. Das Land hat nicht nur Sonne, Meer und Gastfreundschaft zu bieten, nein hier können Sie helfen und nebenbei auch noch ordentlich Kasse machen. Mit einem kleinen Rückblick in das Jahr 1961 und 1963 wird das “Investment” dann auch entsprechend vertraglich gesichert.

Um der Verwirrung vorweg zu greifen, der Vertrag wurde zwar zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Griechenland geschlossen, allerdings ist die Republik Griechenland Rechtsnachfolger. Wir haben uns die Gültigkeit des Vertrages durch das Wirtschaftsministerium bestätigen lassen.

In den Kommentaren eines vorherigen Artikels war der Leser fidas81 so freundlich und suchte uns das Pendant in Griechenland heraus. Er schrieb unter anderem:

Die Schutzbestimmungen des besagten Abkommens zwischen GR/D vom 27.03.1961 ueber die “Foerderung und den gegenseitigen Schutz von Kapitalanlagen ” gelten fuer die Anleger auch heute. Fuer den Fall, dass inzwischen neuere Bestimmungen verabschiedet wurden , die einen noch groesseren Schutz gewaeren, haetten diese Vorrang.

Hier der Link für den Zugang zum Gesetz 4180 , wo auch der deutsche Text eingefügt ist :

Der Link wegen der Länge verkürzt (A.d.R)

Hoffe als “Grieche” mit Sitz in GR meinen europaeischen Mitbuergern geholfen zu haben im gemeinsamen Ueberlebenskampf gegen die Bankster.[1]

Nehmen Sie nun das Gelesene und lassen es sich auf der Zunge zergehen. Griechische Staatsanleihen mit 10 jähriger Laufzeit rentieren im Augenblick bei 16,3%
Das ist ausschließlich die Rendite, da ist also noch etwas mehr Musik drin.
Nun nehmen Sie den Vertrag zum Investitionsschutz zwischen Griechenland und der BRD und würzen das Ganze mit einer Prise von Mario Draghis “Outright Monetary Transactions(OMT)“. Langsam und genüsslich lassen Sie den Mixer anlaufen und die Zutaten zu einer cremigen und geschmeidigen Masse vermischen. Schon haben Sie das perfekte Anlageinstrument. Sicherer sind nur noch Gold, Silber und andere greifbare Assets.

Natürlich drängte sich die Frage auf, kann das Jeder machen und so kontaktierten wir die EZB, um diese und andere Fragen zu klären. Zum jetzigen Zeitpunkt ist man dort damit beschäftigt, das zu klären und wie die Formulierung “Investor” zu verstehen ist. Zuerst teilte man mir mit, es würde sich dabei um institutionelle Anleger handeln, für welche das OMT-Programm gültig sei. Auf meinen Einwand hin, dass der Begriff Investor eben nicht nur institutionelle Anleger bezeichnet, wurde mir eine Aufklärung zugesichert.

Hat Mario Draghi ohne daran zu denken etwa auch die Büchse der Pandora für die Sparer geöffnet? So ließe sich zumindest vor dem zu erwartenden Crash und Zusammenbruch der EZB an der Angelegenheit partizipieren.

Besonders interessant ist noch der Umstand, dass bisher nach Aussagen der EZB keinerlei Gebrauch vom OMT-Programm gemacht wurde. Das ist ein untrügliches Zeichen, wie sicher diese Anlage noch gesehen wird. In die EZB wird verklappt, wenn das Schiff zu sinken beginnt. Bis dahin gilt, solange die Musik spielt wird auch getanzt.

Unter dem Artikel werden noch die Links zum Bundesgesetzblatt gepostet, wo der Vertrag zwischen Griechenland und der Bundesrepublik veröffentlicht wurde. Einen Haircut braucht man also auch nicht befürchten, dem Vertrag sei Dank. Dass die Anleger sich beim ersten Haircut für Griechenland ins Boxhorn haben jagen lassen, ist nun wirklich eigene Schuld.

Sobald wir die Mitteilung der EZB haben, wer nun eigentlich als Investor gilt, reichen wir diese nach. Der Artikel soll keine Anlageberatung darstellen oder ersetzen, sondern spiegelt nur die Meinung des Autoren wieder.

Carpe diem

[1] http://www.iknews.de/2012/03/16/griechenland-haircut-unzulassig-fur-deutschland/comment-page-1/#comment-139110

[Anlage] BGBl, 1963 II, 216
[Anlage] BGBl 1963 II, 914 Punkt 10

Weitere interessante Artikel:

Hinterlasse eine Antwort