Startnext: Unterstützung über alle Grenzen

Hände Teens 1011

Crowdfunding ist ein gutes und probates Mittel, sich unabhängig von Konzernen zu finanzieren. Wenn viele Menschen eine kleine Unterstützung geben, können so großartige Projekte ohne Zwang von außen verwirklicht werden. Zumindest einmal im Monat möchte ich auf diese Weise nun für die Unterstützung eines Projektes werben, um die Plattform selbst etwas zu unterstützen und einem Projekt etwas Aufmerksamkeit zu schenken. In der Zukunft werde auch ich die Plattform vielleicht nutzen, oder Sie? Sollte jemand eine gute Idee haben und Startnext nutzen, kann derjenige mir auch gerne eine E-Mail schreiben.


Heute habe ich mich für ein Projekt entschieden, welches bereits morgen endet und es fehlt nicht mehr viel. Sollte das fehlende Geld jedoch nicht bis morgen zusammenkommen, wird das Projekt gestoppt und alle Unterstützer bekommen das Geld zurückgezahlt. Bereits mit 5 ,- Euro kann man dabei sein und diesem Projekt zum Erfolg verhelfen. Es ist ein Projekt ohne Grenzen über ganz unterschiedliche Menschen. Aus der Beschreibung:

The Refugees, Musiker aus Afrika, Russland, dem Balkan und dem Iran sind seit Mai 2012 auf Tour. Das Besondere an dem Projekt: Einige der Musiker sind Asylsuchende in Deutschland. Ein Dokumentarfilm über eine ungewöhnliche Konzertreise.[1]

Zur Unterstützung muss man sich auf Startnext anmelden, aber man bekommt die Möglichkeit, „Träumen zur Wirklichkeit“ zur verhelfen. Es gibt bei den Projekten auch immer ein Dankeschön, das kann eine DVD, ein T-Shirt oder etwas anderes sein. Es ist also nicht nur eine Spende oder Unterstützung. Gemeinsam können Menschen viel bewegen. Sollte jemand in anderen Plattformen oder auch bei Startnext ein Projekt toll finden, schickt mir eine Email. Ende des nächsten Monats versuche ich, wieder ein Projekt mit Ihrer Hilfe zu unterstützen.


Carpe diem

[1] http://www.startnext.de/refugees-doku


2 Responses to Startnext: Unterstützung über alle Grenzen

  1. Mr Mindcontrol sagt:

    Weiss erst seit Oktober, dass es Croudfounding überhaupt gibt, habe da für das Spiel „Star Citizen“ von Chris Roberst (Macher von Wing-Commander) gespendet. Nennt mich doof und infantil, aber ich habe über 10 Jahre gemeckert, dass die PC-Spiele-Industrie diese Zeit kein vernünftiges Weltraum-Baller-Spiel mit direkter Steuerung rausbrachte. Roberts hat den Rekord mit über 6-Million $ geschafft.

    http://robertsspaceindustries.com/

  2. Jens Blecker sagt:

    Erfolgreich finanziert. Ein zwei Namen dort kenne ich ja, Danke an Jene die mitgeholfen haben.

    Wenn jemand ein unterstützenswertes Projekt auf einer Crowdfunding Plattform sieht, bitte Mail an mich. Ende Januar werde ich wieder eins auf die Seite nehmen.

    Auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist, so finde ich es doch schön dem System auf diese Art ein Schnippchen zu schlagen und zugleich Menschen mit Visionen, Ideen und Tatendrang zu unterstützen.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM