Glühbirne war gestern: EU plant weitere Verbote

handcuffed man

Während die meisten Bürger kaum Notiz nehmen von Brüssel, wird doch immer mehr das Leben hinter verschlossenen Türen reguliert. Gab es bei der Glühbirne und dem Rauchverbot noch von den Fürsprechern verhaltenen Applaus, mischt sich die Räterepublik immer mehr in das Leben der Bürger ein. Freie Entfaltung ja, aber bitte mit Rücksicht auf die Richtlinien aus Brüssel. Unter anderem plant man seitens der EU-Kommission nun eine Pflicht zum Wassersparen, wie in der Welt zu lesen steht.


Das waren noch Zeiten, als Verbraucher selbst entscheiden konnten, ob man eine klassische Glühlampe in den Sockel schraubt oder sich lieber eine mit Quecksilber und schlechtem Lichtspektrum ausgestattet Kompakt-Leuchtstofflampe in den Sockel drehte. Seit Ende 2012 ist das – zumindest vorläufig – kein Thema mehr. Die Glühlampen bekamen ein Verkaufsverbot und der Zwang seitens Brüssel verbannte diese aus den Regalen.
In Kinderzimmern sollen diese Leuchtmittel nicht eingesetzt werden, die giftigen Ausdünstungen sollen ja den Nachwuchs nicht schädigen. Quecksilber ist eines der giftigsten Schwermetalle der Welt, aber was tut man nicht alles der Umwelt zuliebe.

Nun gut, die Unmengen an Quecksilber, welche über den normalen Hausmüll entsorgt das Grundwasser verseuchen, das ist eine andere Geschichte. So steht das ja auch in der Richtlinie nicht drin, man möge diese schließlich über den Handel fachgerecht entsorgen lassen. Bis heute ist der Handel jedoch völlig überfordert damit und die Bürger schmeißen so die Leuchtmittel – welche im Übrigen wesentlich kürzer halten als behauptet – weiterhin in den Hausmüll.

Gott sei Dank sitzen in Brüssel ja nur Experten auf allen Gebieten und so wird man dort sicher keine Entscheidung zum Nachteil der Bürger fällen. Überhaupt, sind Bürger noch in der Lage, selbst Entscheidungen zu fällen? Zumindest in Brüssel scheint man davon nicht überzeugt zu sein. Während wichtige Entscheidungen, wie der Anbau von genmanipulierten Pflanzen häufig von Lobbyismus geprägt sind, werden in der Konzernzentrale in Brüssel die absurdesten Gesetze und Richtlinien verabschiedet.

Eigentlich gibt es den vom Grundgesetz geschützten Kernbereich privater Lebensgestaltung. Artikel 2 des GG sollte eigentlich die Bürger vor den Wahnsinnstaten aus Brüssel schützen, steht hier jedoch der „Umweltschutz“ auf dem Zettel, ist es vorbei mit den Rechten. So soll nun, wenn es nach der Kommission geht, als nächstes bei jeder Renovierung die Richtlinie greifen und die Bürger zwingen, einen wassersparenden Duschkopf oder eine Waschbeckenamatur zu verwenden.

Sind Sie einer von den hemmungslosen Starkduschern? Dann können Sie von Glück reden, dass es – zumindest noch – nicht mit Bußgeld geahndet wird. Wer es jedoch innig mag, dem wird in Kürze an der Dusche vielleicht der Saft abgedreht. Während eines 5 minütigen Duschbades werden bei einem normalen Kopf um die 75 Liter Wasser verbraucht, wassersparende Duschköpfe könnten den Verbrauch um etwa 50 % senken. Wer einmal Duschbrausen ohne entsprechenden Wasserdruck oder auch verkalkt in der Hand hielt, weiß, was das bedeutet. Ein ordentliches Duschbad kann den Tag durchaus ordentlich in Schwung bringen, aber nicht, wenn es nur so daher tröpfelt.

Ganz abgesehen von dem Genuss, welcher verloren geht, gibt es noch weitere Schwierigkeiten, welche seitens der Bürokraten aus Brüssel völlig ausgeblendet werden. Bereits die Spartasten an Toilettenspülungen brachten unzählige Probleme mit sich, das wird in Brüssel jedoch ignoriert. Ob hier mal wieder ein Gesetz von Lobbyisten eingeführt werden soll oder man einfach unfähig ist, lassen wir an dieser Stelle unkommentiert.

Bereits 2010 gab es im Spiegel einen Artikel, der vor zu geringem Wasserverbrauch und den Vorstößen der EU warnte:

Verbraucher: Schwacher Strahl
Die Deutschen verbrauchen zu wenig Wasser und richten damit Schäden an. Trotzdem erwägt die EU, sie zu noch mehr Sparsamkeit zu drängen. Es drohen Preiserhöhungen um 25 Prozent.
[…]
So schafften es die Deutschen, ihren Pro-Kopf-Verbrauch seit 1990 von 147 auf 122 Liter zu senken. Sie waren damit sparsamer als fast alle anderen Europäer. Doch waren sie sparsam genug? Die EU-Kommission hat da offenbar Zweifel.
[…]
Schon jetzt kostet es die Versorger Millionen, dass die deutschen Verbraucher so zurückhaltend sind. In vielen Regionen fließt das Trinkwasser wegen der geringen Nachfrage bereits so langsam durch die Rohre, dass es ohne Gegenwehr ungenießbar würde. Fett und Essensreste pappen in den Kanälen fest, weil zu wenig Spülwasser durchrauscht. Vielerorts wabert daher in regenarmen Monaten fauliger Gestank aus der Kanalisation durch die Straßen und plagt die Anwohner. So müssen teure Gel-Matten in die Kanalisation gehängt werden, die wie eine Art Deo fürs Stadtviertel wirken.
„Es wäre besser, etwas mehr statt weniger Wasser zu verbrauchen“[1]

Leider werden aus keinem Land die fähigsten Köpfe nach Brüssel geschickt und so erstaunt es nicht, dass viele Vorgänge nicht bis zum Ende gedacht werden. Die Umwelt zu schützen mit der Senkung des Stromverbrauchs und dabei die Verseuchung des Grundwassers, die Gefährdung der Bürger und am Ende eine neutrale oder gar negative Energiebilanz zu erreichen, ist hier ja nur der Gipfel der Unfähigkeit.

Nehmen wir ein anderes Projekt, das mit Pauken und Trompeten gescheitert ist, den Grünen Punkt. Joghurtbecherchen auswaschen, sortieren und dann in den gelben Sack geben, so war die Prämisse. Später sollten dann die Wertstoffe sortiert und recycelt werden. So gut so schön, … in der Theorie. Die Praxis sieht so aus, dass in vielen Kommunen die Gelben Säcke mit dem Hausmüll gemischt werden, da die Müllverbrennungsanlagen sonst nicht funktionieren würden. Sie trennen und spülen aus, danach wird der Müll wieder vermischt und in die TRV gekarrt. Glückwunsch!

Als EU-Richtlinie 94/62/CE fand das Duale System 1997 Einzug und das, obwohl bereits 2004 sogar Umwelt- und Verbraucherverbände dem Grünen Punkt den „politischen Offenbarungseid“ bescheinigten. Aber was interessiert es den Baum, wenn die Sau sich daran juckt.

Leider sind die Bürger Europas mittlerweile fast alle so obrigkeitshörig oder apathisch wie die Deutschen, was dazu führt, dass Brüssel macht, was es will. Der Fall Strasser – seinerzeit durch Investigativreporter der Sunday Times aufgedeckt – brachte einen kleinen Vorgeschmack dessen, was in Brüssel sicher kein Einzelfall sein dürfte. Die „Cash-for-laws-Affäre“ führte zwar zum Rücktritt von Strasser, aber wie wir in unserem Artikel „Absahnen was geht: Skandal im EU-Parlament“ aufzeigten, ist es nur das Sahnehäubchen.

Fazit: Unter dem Deckmantel der Krise will man nun noch mehr Europa, als Endziel sogar die Vereinigte Europäische Sowjetunion. Die Räterepublik wird vermutlich irgendwann für Sie entscheiden, wie oft Sie Duschen und mittels Smartgrid auch noch die Zeit festlegen. Es werden alle Kompetenzen nach Brüssel abgetreten, in „hochqualifizierte“ Hände und Sie brauchen sich um nichts mehr Gedanken machen. Der Leitfaden für EU-Bürger wird dann in jedem Haushalt ausliegen und automatisch überwacht. Bei Übertretungen werden die Strafen automatisch zugestellt. Sollte man es wirklich so weit kommen lassen?

Carpe diem

[1] http://www.spiegel.de/spiegel/a-719873.html
Bildquelle: turydddu @ Flickr, retouched by JovanCormac
Weltonline: http://www.welt.de/wirtschaft/article112246435/EU-will-Verbraucher-zum-Wassersparen-zwingen.html


31 Responses to Glühbirne war gestern: EU plant weitere Verbote

  1. Erasmus sagt:

    Dazu kommt noch das viele Hausbesitzer die Regenrinnen nicht mehr in die Kanalisation einlaufen lassen, um Horende Gebühren zu Sparen.

    Das hatt zur folge das in den Klärwerken 1000 Kubikmeter
    Frischwasser zugegeben werden müssen damit sie überhaupt noch Funktionieren.

    Einfach Hirnrissig das alles.

  2. Sleeper sagt:

    Tja und wenn man denkt, auf diese ganzen Verordnungen scheiß ich doch drauf, kommt von irgend woher ein EU-Kommisar und schreibt dir vor wieviel Blatt Klopapier du zu verwenden hast. Schöne neue Welt.

  3. Jens Blecker sagt:

    Ich habe versucht mich kurz zu fassen, es gibt noch etliche weiterer Probleme, allerdings ist das im Weltartikel leider nicht rausgekommen.

  4. […] weiter TeilenStumbleUponTwitterDiggRedditDruckenE-MailFacebookLinkedInGoogle +1TumblrGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. […]

  5. bruujo sagt:

    verbieten verbot verboten
    ich verbiete du verbietest er,sie,es verbietet
    ich verbot ich verböte ich habe verboten

    sie verbieten .

    WIR VERBIETEN DAS VERBOT !

  6. Erasmus sagt:

    Die sind mir bekannt Chefe.

    Das würde allerdings hier den Rahmen Sprengen.

    3 x 3 macht 4 und plus 3 ist Neune Wiede……………

  7. Irmonen sagt:

    …Gesetz von Lobbyisten eingeführt werden soll, oder man einfach unfähig ist lassen wir an dieser Stelle unkommentiert…
    nix da – unkommentiert

    aus eigener Anschauung, die spinnen die Römer sagte schon Obelix und Asterix.

    Die sind irre ohne Hirn sage ich

    Lungau, Sepp Holzer, sein Hof, steiler Hang auf 1100-1500 ein Paradies, bewaldet, Mischwald. Gegenüber alles Fichtenmonokulturen und wie von Sepp jahrelang vorhergesagt, da Flachwurzler am Steilhang, der ganze Wald abgerutscht (Davon habe ich Fotos!).

    Was macht der/die/das Brüssler Oberirreschlaumeier:

    Entschädigungszahlung Millionen, Betonquerrigel in den Hang verbaut auch mal um die Million und mehr, neue Anpflanzung, ja denkste, nicht Mischwald, nein teuer, teuer subventionert, wieder Fichtenmonokulturen Flachwurzler

    und!!!!
    Sepp bekam Strafanzeige wegen Waldfrevel, da Mischwald angebaut wurde u.a. Kirschen zwischen Nadel und Laubbäumen, also Obstbaum-Laubbaum-Nadelmischwald. Tief- und Flachwurzler. Sein steiler Hang ist nicht gefährdet, da naturgemäß.

    also was ist das: bürokratische Absicht, um Verwaltungspfosten in Brüssel zu erhalten,
    ist das der blanke Wahnsinn oder sind die einfach bösartig, oder alles zusammmen????

  8. Irmonen sagt:

    ach ja und
    es regnet und regnet und regnet und regnet…

    und
    wieder einmal ist das Flüßchen das hier durch das Städtchen fließt weit über die Ufer getreten, wie mehrmals im Jahr
    und
    es wurden teuer teuer EU subventioniert Staumauern entlang des Ufers durch den Ort verbaut, kostete auch Millönchen Summen…

    und es regnet immer noch

    aber ich muss Wasser sparen….

  9. The Soulforged sagt:

    Sämtliche Kanalanlagen, Haus-Abwasserleitungen etc sind auf bestimmte Wassermengen dimensioniert. Die Rohre brauchen einen gewissen Füllgrad, damit die Funktionsfähigkeit gewährleistet werden kann.
    Dazu sei noch erwähnt, dass Feuchttücher (wie sie Frauen gerne benutzen) auf gar keinen Fall in der Toilette landen dürfen.

    Wasserspar-Einsätze (zwischen Brauseschlauch und Brausekopf oder Armatur) sind eher unnütz. Die AirJet Technologie von Hansgrohe hingegen ist empfehlenswert. Dem Wasser wird im Brausekopf Luft zugemischt, wodurch weniger Wasser für gleichen Komfort nötig ist.

    Wobei nicht zwangsweise Wasser gespart wird, wenn man zBsp die großen Raindance Kopfbrausen nimmt kann man auch gerne mal im Platzregen stehen, dann fließen 20-30 l/min durch den Kopf… sehr genial, aber nicht sparsam.

    Und natürlich sollte man all denjenigen was vor den Latz knallen, die Trinkwasser zum bewässern des Gartens benutzen… Regenwasser sammeln ist nicht so schwer.

  10. Mr Mindcontrol sagt:

    Also doch! Vor 1-2 Jahren gab es schon mal einen Artikel in der Welt dazu!
    So ein Blödsinn, in Deutschland gibt es keine Wasserknappheit sondern Wasser im Überfluss und in Berlin wird zu wenig Wasser verbraucht. Klar: In Südeuropa gibt es Wasserknappheit, nur ist es doch Unsinn da EU-weit Sparmaßnahmen zu machen wenn das ein lokales Problem ist. Für dieses würde erst einmal ein Verbot der ganzen Golf-Anlagen auf Mallorca und Gran Canaria gehören, diese Verbrauchen m.W. alleine etwa die Hälfte des Wassers dort.
    Übrigens sind die Autobahnen auf besagten Inseln auch beleuchtet, auf dem Lande, während in Berlin wieder nach 22 Uhr mehr als die Hälfte der Ampeln abgeschaltet werden um Strom zu sparen.

  11. Jens Blecker sagt:

    Du hast recht. Ich habe sogar einen Sundance;) Mein Bruder hat damals den Kalender für die fotografiert und durfte die ganzen Duschköpfe behalten. Aber bist du mal in den Laden gegangen und hast dir angeschaut wie teuer die normal sind? Dafür kannst du einige Kubik Wasser zusätzlich durchjagen;) und sparsamer sind die wie du erwähntest nicht.

    Ich habe einen Plan würde Egon jetzt sagen. In den kommenden Tagen oder Wochen werde ich die Gemeinde mit einer netten Frechheit überraschen. Das wird alles schön auf Video dokumentiert und an Brüssel adressiert. Ihr dürft gespannt sein 😉

  12. micrometer sagt:

    meine antwort darauf . die wollen uns das wasser als lebensgrundlage absolut verkaufen ob wir es selber pumpen oder es als gemeinder beschaffen . es soll alles den großkonzernen in den a…. gewickelt werden. 00 meine weh..s liegen im depoh..

  13. Jens Blecker sagt:

    Das eh, sehr zu empfehlen:

  14. Konjunktion sagt:

    Passend dazu wie weit die EU von den eigenen Bürgern weg ist: Van Rompuys Weihnachtsansprache 2012 auf http://konjunktion.info/?p=1539

    VG

  15. stupido sagt:

    Jo – Nestle – das Nestle jetzt alle rechte an chinesicher medizin und deren rezepten kauft, ist aber hier angekommen?

  16. Felix sagt:

    Die investigative Doku zur Energiesparlampen Lüge.
    Das Lichtkartell von 1911 wird erklärt. Historische Akten liegen in Berlin.
    http://www.youtube.com/watch?v=KCgkSCVC33A

  17. […] hier http://www.iknews.de/2012/12/27/gluehbirne-war-gestern-eu-plant-weitere-verbote/ Dieser Beitrag wurde unter Interviews & Berichte, Neuigkeiten veröffentlicht. Setze ein […]

  18. The Soulforged sagt:

    Ja, habe früher einige dieser Dinger eingebaut. Mit Beleuchtung allerdings nur ein einziges mal. Sieht spektakulär aus und ist sicherlich ganz interessant, wenn die Partnerin mit unter der Dusche steht 😉

    Wer sich solche Dinger leisten kann (und die entsprechende Badausrüstung rund drum zu) braucht aus finanziellen Gründen eh nicht an Wasser, Strom oder Heizöl sparen. Da kostet das Bad dann mal eben so viel wie ein Audi A4.

    Bin auf jeden Fall gespannt, was der Herr sich da wieder ausgedacht hat ^^

  19. tom sagt:

    … diese unsägliche EU. – Ich wundere mich täglich mehr, dass noch keinem freundlichen „EU-Bürger“, – die sprichwörtliche „Sicherung“ durchgebrannt ist, bei dem Mist, die diese EU-Granden wie Barroso, Van Rombuy, Schulz und deren Lakaien absondern …

    Ergo muss es uns allen derzeit noch zu gut gehen … – die Abwärtspirale wird sich unweigerlich und expotenziell beschleunigen, bis der tatsächliche „Boden“ erreicht sein wird,- und dann gnade Gott diesen Kreaturen.

    Bleibt ihnen am „D-day“ doch schlussendlich nur noch die Hoffnung auf die uneingeschränkte Loyalität ihrer „Bodyguards“, wenn sich das Volk erhebt.

    Abschließend sollten sich diese Damen und Herren langsam vor Augen führen, dass es heutzutage schon tatsächlich panzerbrechende Waffen gibt, welche ihre schönen, gepanzerten Limosinen zu „durchdringen“ vermögen …

    … Europa schafft sich ab. …

  20. LIMMY sagt:

    Es wird gar nichts passieren, schrittweise wird der ganze Schwachsinn eingeführt und akzeptiert schließlich erklären die entsprechenden „Spezialisten“ dem dummen Mob die unbedingte Notwendigkeit der Maßnahmen. Auslandseinsätze, Bundeswehr im Inneren, giftige Leuchtmittel, Zwangsdämmung, EEG usw. usf.
    Sie müssen es doch wissen, sie sind doch die Experten. Mein Vater ein sehr intelligenter Mann glaubt diese Dinge und ich habe keine Chance ihn zum selbst denken zu animieren. Das macht mich sehr traurig, er macht sich Sorgen um die Jungen nichtahnend, dass er als Rentner bereits Jahr für Jahr Minus macht und sich dies noch beschleunigen wird.
    Ich habe eine viel zu große Wohnung auf dem Land, aber ich habe genug Platz um meinen Eltern ein Zuhause geben zu können wenn der Tag gekommen ist.
    Nein nein, die Menschen schlucken jeden Dreck der ihnen als alternativlos dargeboten wird. Dies wird soweit gehen bis die ganze Erde von den drecks Konzernen zugrunde gerichtet wurde und ein natürliches Leben nicht mehr möglich ist. Bis dahin ist das Bargeld längst Geschichte und jeder Säugling wird gechipt sein, die Nahrung wird ausschließlich aus Laboren kommen und wer sich dem zu widersetzen versucht kann vielleicht noch in der Kanalisation der Großstädte vor sich hingammeln.
    Dann wird es irgendwann einen Schlag tun und die Erde macht Pause bis in einigen 1000 Jahren wieder alles von vorne beginnt. Ich frage mich welche Verunreinigung in Gottes Reagenzglas war als er die Menschen schuf.

    LG Udo

  21. LIMMY sagt:

    Das Bild passt wie der Arsch auf den Eimer. Danke dafür 😀

  22. Nver2Much sagt:

    Wir hier in Deutschland können kein Wasser sparen, das Wasser fließt von der Quelle bis zum Meer. Wir können die Verschmutzung des Wasser herunter fahren. Aber wie auch beim Abfall, wenn wir Normalbürger 50% recyclen dann macht das ca 5% weniger Abfall. Den Rest machen Firmen.

    Ich spüle öfter mal die Toilette auch ohne Grund.

    Was ich immer näher rücken sehe, früher habe ich noch darüber gelacht, mittlerweile ist mir das Lachen vergangen und deshalb werden wir dann noch nicht mal was sagen klar wie eine träge Herde Kühe schauen wir dann kurz auf und grasen dann gemütlich weiter.

    Es wird die CO2 Steuer kommen wo jeder von uns bis auf die Konzerne für jede verbrauchte Luft bezahlen wird…

    Hahahha denkst Du fürs Atmen bezahlen das ist doch lächerlich, ja das ist lächerlich, genauso lächerlich wie für Regenwassser Abwasser zu bezahlen.

    Was in den letzten Tagen herunter gekommen ist und ich bezahle dafür, wäre auch noch ein Grund für Chemtrails, aber uns ist das ja alles so egal gelle 😉

    Je mehr es regnet umso mehr Millionen regnet es für die Kommunen.

    Das ist noch mehr wie Orwellsches Neusprech, das ist der blanke Wahnsinn früher bezahlte man für die Regenmacher heute bezahlen wir für die Entsorgung des Regens.

    Jetzt mal Butter bei de Fische.

    Sind wir eigenlich alle nicht mehr ganz sauber. Indogene Völker und alle die vor 1900 geboren wurden sind Tausend Mal intelligenter als wir Deppen.
    Wenn die Technik mal intelligenter wird als der Mensch, dann gibt es nur noch Vollidioten. Verfasser hatte Recht.

  23. LIMMY sagt:

    Ja von der carbon tax wird ja schon lange gesprochen und ich bin sicher die Pläne für die Umsetzung liegen fix und fertig in den Schubladen. Genau genommen zahlen wir ja schon (Feinstaubplakette *lautlach* und über Euro-Norm bei den Fahrzeugen) aber auch die direkte CO² Steuer wird kommen.
    Woran hängt eigentlich der Großteil der Menschen? An seinem bequemen unnatürlichen Lebensstil? An seiner Knechtschaft gegenüber seinem Arbeitgeber für den er sich krumm buckelt um von seinem „Lohn“ 80% an einen Staat abzuführen der das Geld gegen ihn selbst einsetzt? Wo liegt das Problem? Was kann denn schon passieren? Wo ist die Fähigkeit der Krönung der Schöpfung eigenständig und selbstverantwortlich zu handeln und zu denken? *kopfschüttel*
    Der Mensch schafft sich selbst ab und scheinbar ohne es zu merken.
    *Keine Maus wäre so bekloppt eine Mausefalle zu erfinden, aber der Mensch erfindet die Atombombe*

    LG Udo

  24. tugrisu sagt:

    Seit 1. Januar 2008 ein Verbot des Gebrauchs von Quecksilber in Norwegen, 1. Juni 2009 entschied das Umweltministerium in Schweden, den Gebrauch von Quecksilber generell zu verbieten. Das Verbot bedeutet, dass der Gebrauch von Amalgam in Zahnfüllungen eingestellt wird und dass quecksilberhaltige Produkte nicht mehr in Schweden vermarktet werden dürfen.

  25. Nver2Much sagt:

    Wie wäre es mit einem Brief an die Gemeinde?

    Liebe Gemeinde,

    ich glaube an Gott und ich weiß das er alles richtig macht deshalb hat er ja auch den Regen erfunden. Dieser Regen ist gut für Mensch, Tier und Pflanze. Da Gott alles richtig macht hat er die Bäche und Flüsse erfunden damit der Regen wieder abfließen kann. Dieser Regen ist sogar sehr gut für Eure Kanalisation liebe Gemeinde sie wird dadurch mal wieder richtig durchgespült. Nun liebe Gemeinde wenn Gott doch schon so etwas umwerfend tolles wie Regen macht das spart Euch liebe Gemeinde zig Tausend Kubikmeter Frischwasser, die ihr nicht sinnlos durch Eure Rohre pumpen müsst weil der Regen ja alles reinigt. Liebe Gemeinde könnt Ihr für diesen Umstand nicht einmal Gott gegenüber dankbar sein, achso Ihr seid dankbar und nehmt dankbar den Ablass Eurer Bürger dafür…

    So langsam bekomme ich Angst das ich vielleicht demnächst als Ketzer auf dem Scheiterhaufen ende…

  26. personanongrataincognito sagt:

    Wasser ist ein Menschenrecht, aber nicht einklagbar.

    Interessantes zum Thema Wasser (finde ich) kann man unter dem unteren Link erfahren. Dieser Film wurde von Arte wegen einer Gerichtsanordnung nach dem zweiten (?) Ausstrahlen vor etwa 2 Jahren aus eigener Seite gelöscht. Doch das Net ist immer noch da, wenn auch bei den Rußen. Der Film ist jedoch auf deutsch:

    http://rutube.ru/video/02337b64d541f147ef3ab4bc72fdb80d/#.UOCTrtEWVwB

    Danach vlt. ein interessanter Gedanke zum Libyen-Krieg. Könnte sein, dass man dann versteht, warum gerade die Franzosen so heftig mit bombardiert haben (…und für wen…) :

    http://qpress.de/2011/03/30/libyen-der-58-billionen-e-wasser-krieg/

    Gruß

  27. personanongrataincognito sagt:

    Ich finde es recht toll, dass wir hier nicht zesiert werden 😉

  28. personanongrataincognito sagt:

    n

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM