Clean IT: PC und Mobile Devices als Trojanische Pferde

(c) Fotolia - lassedesignen

Ende der 90er Jahre hieß das Projekt noch Trusted Computing Platform Alliance (TCPA) und den Computern wurde ein Fritz-Chip verpasst, ein Aufschrei ging durch die Gemeinde. Microsoft war mit der Windowsversion „Longhorn“ an Bord, welche wegen der Proteste unter diesem Namen nie das Tageslicht erblickte. Wer allerdings glaubt, damit sei das Thema vom Tisch gewesen, der unterschätzt die Hartnäckigkeit der federführenden Unternehmen. Heute ist der Fritz-Chip unter neuem Namen in fast allen Devices verbaut und braucht nur noch scharf geschaltet zu werden, für die ultimative Kontrolle.


Den Anwendern versuchte man damals, TCPA als Fortschritt und wichtige Komponente zur Sicherheit zu verkaufen, doch dieser Schuss ging nach hinten los und versank im lautstarken Protest. Personalcomputer waren zu der Zeit noch lange nicht in jedem Haushalt und Mobil-Devices reine Utopie. Die Nutzergemeinde war sehr auf Freiheit und Datenschutz bedacht und setze diese Interessen auch noch gegen Konzerne durch. Heute ist all das Schnee von gestern und die wenigen Nerds werden mittlerweile von den Konzernen belächelt und ignoriert, IT ist zur Massenware geworden.

Ohne jetzt zu technisch zu werden, versuche ich, die Funktionsweise des ehemaligen „Fritz-Chip“ – heute Trusted Platform Module (TPM) – zu erklären. Der Chip ist in der Hardware als fester Bestandteil verbaut und generiert einen einmaligen kryptografischen Schlüssel aus den verbauten Hardware- und Softwarekomponenten. Hier eine Grafik von Heise, die etwas technischer ist, aber den Vorgang ein wenig erklärt:

quelle: http://www.heise.de

quelle: http://www.heise.de

Microsoft war mit Palladium – später Next-Generation Secure Computing Base (NGSCB) – ganz vorne mit dabei. Das Betriebssystem mit dem „Codenamen Longhorn“ sollte eigentlich 2003 einsatzbereit sein, wurde jedoch wegen der scharfen Kritik zunächst wieder in die Schubladen verbannt, um dann zunächst in abgeschwächter Form 2007 als Windows Vista auf den Markt zu kommen. Vollendet wurde dieser Geniestreich mit Windows 7. Alle notwendigen Weichen sind gebaut und müssen nun nur noch scharf geschaltet werden. Wie weitreichend die Einsatzgebiete heute sind, geht aus einem Wikipediaeintrag zum Trusted Platform Module (TPM) hervor. Dort heißt es:

Außer der Verwendung in PCs und Notebooks kann das TPM in PDAs, Mobiltelefonen und Unterhaltungselektronik integriert werden. Ein Gerät mit TPM, speziell angepasstem Betriebssystem und entsprechender Software bildet zusammen eine Trusted Computing Plattform (TC-Plattform).
[…]
Der Chip ist aktuell überwiegend passiv und kann weder den Bootvorgang noch den Betrieb direkt beeinflussen. Er enthält einen eindeutigen kryptografischen Schlüssel und kann damit zur Identifizierung des Rechners genutzt werden. Das ist jedoch nur möglich, wenn der Eigentümer das Auslesen dieser Information auch gestattet hat. Das TPM konnte im BIOS bisher vollständig deaktiviert werden, so dass keine seiner Funktionen zur Verfügung steht. Es ist allerdings möglich – und durchaus wahrscheinlich – dass zum Ausführen von bestimmten Anwendungen in Zukunft eine TC-Plattform mit aktivierten TPM vorausgesetzt wird.[1]

Natürlich wird auf die Vorteile hingewiesen, welche das für den Nutzer mit sich bringt, mehr Sicherheit ist hier das Credo. Die ehemalige Trusted Computing Platform Alliance (TCPA), heute Trusted Computing Group (TCG), wurde im Laufe der Versionsgeschichte von Wikipedia so auch immer mehr verniedlicht. Im Jahr 2002 lautete der Eintrag noch kurz und knapp:

Die Initiatoren von TCPA, darunter Microsoft, Intel und AMD würden aber über das Ziel der Wahrung der Urheberrechte hinausgehen, indem geplant ist, den PC mit einem speziellen Schaltkreis? so vom Nutzer abzuschirmen, daß ohne Zertifizierungsnachfrage der Komponenten untereinander und bei Servern auch die Nutzung rechtmäßig erworbener Film- oder Tonsequenzen nicht möglich ist. Damit ist die Privatsphäre eines privaten Nutzers und die Wahrung von Betriebsgeheimnissen bei kommerziellen Nutzern potentiell in Gefahr.

Zudem müssten Betriebssysteme, Treiber und Programme für TCPA zertifiziert werden. Damit würde es keine Entwicklung mehr von OpenSource Programmen (z.B. Linux, OpenOffice), Shareware und Freeware geben, da diese sich die anfallenden Gebühren nicht leisten könnten.[2]

Die heutige Version bei Wiki weicht doch erheblich von der ursprünglichen Beschreibung ab.
Um den Umfang des Artikels nicht völlig überzustrapazieren, werde ich nur noch mit einigen Worten auf das Projekt Clean IT eingehen, was eine der Instanzen der TCG ist.

Offiziell ist Clean IT ein Projekt der Europäischen Union, um illegale Inhalte im Internet zu bekämpfen. Es wird als public-private Partnership (PPP), also einer Zusammenarbeit der Konzerne und staatlichen Sicherheitsorganen, betrieben. Die IT-Industrie erlegt sich „selbstlos“ Standards auf, die von staatlicher Seite niemals umsetzbar wären. Datenschützer und Bürgerrechtler würden Sturm laufen. Wie perfide das System in letzter Konsequenz ist, erfordert einen eigenen Artikel zur Erklärung. Eines lässt sich jedoch kurz und bündig sagen: Jede Device (PC, Mobile, Tablet, etc.) ist eindeutig identifizierbar und besitzt einen einmaligen Schlüssel. Welche Möglichkeiten sich daraus mit weiteren einmaligen Schlüsseln wie zum Beispiel dem der Finanzämter ergeben, wäre auch einen eigenen Artikel wert. Die Systeme können von der Technologie in jeder Art und Weise übernommen werden, zum Beispiel kann die Nutzung von Inhalten des Internets beschränkt, Dokumente oder Programme gelöscht, nicht korrekt lizensierte Musik gesperrt werden und das sind nur einige der nahezu unbeschränkten Möglichkeiten.

Bei Wikipedia heißt es dazu:

Das erklärte Ziel von Clean IT besteht in der Entwicklung von freiwilligen Vorgaben für die IT-Industrie, die Zugriffe von Produktnutzern (etwa Nutzern eines Webbrowsers) auf terroristische Inhalte verhindern. So soll die „terroristische Nutzung des Internets eingeschränkt“ und die „illegale Nutzung des Internets bekämpft“ werden.
[…]
Die Einbindung nationaler und supranationaler Parlamente ist ausdrücklich nicht vorgesehen.
[…]
Während die offizielle Kommunikation des Projektes den Kampf gegen den Terrorismus im Netz regelmäßig mit großem Nachdruck wiederholt, zeichnet ein veröffentlichtes Dokument einen deutlich erweiterten Rahmen. In ihm wird erklärt, dass das Internet auch für „Computerkriminalität, Hate Speech, Diskriminierung, illegale Software, Kinderpornographie und Terrorismus“ genutzt wird.[3]

Na, fühlen Sie sich schon ein wenig „sicherer“? Eines können Sie ganz sicher glauben, dieser Artikel kratzt nur an der Oberfläche und bereits wenn Sie diesen Hintergrund verstanden haben, dürfte der kalte Schauer den Rücken runter laufen. Hier läuft eine gefährliche Aktion ab, die perfide Interessen der staatlichen Organe mit jenen der Unternehmen verbindet, das ganze jedoch ohne eine parlamentarische Kontrolle. Schlimmer geht es kaum. Wir werden versuchen, in weiteren Artikeln Feinheiten herauszuarbeiten, um die einzelnen Konsequenzen für Privatsphäre, Datenschutz und die Eigentumsrechte aufzuzeigen.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Trusted_Platform_Module
[2] http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Trusted_Computing_Platform_Alliance&oldid=44945
[3] http://de.wikipedia.org/wiki/Clean_IT


42 Responses to Clean IT: PC und Mobile Devices als Trojanische Pferde

  1. Jens Blecker sagt:

    Ein alter Artikel aus der CT zu TCPA:

    http://www.heise.de/ct/artikel/Der-versiegelte-PC-288536.html

    Eine der wichtigsten Infoseiten seinerzeit aus der Waybackmaschine, leider gestaltet sich das surfen dort äusserst schwierig, viele der Inhalte sind „unglücklicherweise“ nicht mehr abrufbar, was für Archive.org schon etwas ungewöhnlich ist. Aber interpretieren wir mal nicht zuviel dort hinein 😉

    http://web.archive.org/web/20070813185043/http://www.againsttcpa.com/

  2. Jens Blecker sagt:

    Eine Passage und meiner Meinung nach eine der wichtigsten möchte ich noch einmal besonders hervorheben:

    „Es wird als public-private Partnership (PPP) also einer Zusammenarbeit der Konzerne und staatlichen Sicherheitsorganen betrieben. Die IT-Industrie erlegt sich “selbstlos” Standards auf, die von staatlicher Seite niemals umsetzbar wären.“

  3. Jens Blecker sagt:

    Hier noch zwei wichtige Kommentare von Chris321 aus dem OT:

    Bis zum September muss jeder der mit dem Finanzamt zu tun hat ein Zertifikat beschaffen, also jeder Selbstständige oder Unternehmer:

    https://www.elsteronline.de/eportal/eop/auth/Registrierung.tax

    Damit wird mit der grossen Registrierung der Menschen im grossen Stil gemäss Signaturgesetz über den Weg der Steuer begonnen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Signaturgesetz_(Deutschland)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Signaturgesetz_(Österreich)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Signaturgesetz_(Liechtenstein)

    Das ganze geht u.a. auf die EU Signatur Direktive vom 13. Dezember 1999 zurück. Letztendlich ist es das Ziel jede Person eindeutig innerhalb von X.500 Verzeichnissen digital erfasst zu haben und deren Aktivitäten dann digital eindeutig abzusichern z.B. zum Zwecke gesicherten elektronischen Handels, Abwicklung von Behördenanfragen, Abschaffung von Papier z.B. elektronische Rechnungen, elektronisches Gesundheitswesen (eGK), digitale Zugangs- und Zugriffskontrollen, Medienkäufe, Ticketkäufe, Schwarze Listen, Fahndungen und Identifizierungen und schliesslich natürlich auch die EU Direktive bzgl. Bargeldabschaffung die dann auch nicht mehr allzu schwer umzusetzen sein wird, wenn jeder seine eindeutige ID (Schlüssel) bzw. in dem Sinne sein “per Menschenrecht neuerdings definiertes digitales Basiskonto” hat. (http://www.iknews.de/2012/08/29/offtopic-2-5/comment-page-116/#comment-171842)

  4. Jens Blecker sagt:

    Also nicht dass Ihr denkt das mit Elster Online sei eine lokal beschränkte Finanzamt Spassgeschichte. Hier mal die Darstellung der US Infrastruktur:
    http://www.idmanagement.gov/documents/fpki-concept-operations

    Im Jahr 2002 – 2004 hat das ETSI TC ESI (Europäischer Teil) mit der US FPKI (US Teil) zur Homogenisierung und Standardisierung einer globalen Zertifizierung zusammen gearbeitet. Am 7. Juli 2004 gab die USA bekannt dass ihre FBCA Bridge auch die europäischen TS 101 456 CPs cross-zertifizieren und damit integrieren können. Umgekehrt geht nicht. Siehe ETSI TR 102 040 (Seite 11 / 12):

    http://webapp.etsi.org/WorkProgram/Report_WorkItem.asp?WKI_ID=19841&curItemNr=1&totalNrItems=1&optDisplay=10&qSORT=HIGHVERSION&qETSI_ALL=&SearchPage=TRUE&qETSI_NUMBER=102+040&qINCLUDE_SUB_TB=True&qINCLUDE_MOVED_ON=&qSTOP_FLG=&qKEYWORD_BOOLEAN=&qSTOPPING_OUTDATED=&butSimple=Search&includeNonActiveTB=FALSE&includeSubProjectCode=&qREPORT_TYPE=SUMMARY

    Die USA sind inzwischen der absolut dominante Teil in dieser ganzen digitalen Rechtegeschichte geworden. Wie als Militärmacht uns schon bekannt. Sie haben zur weltweiten Dominanz bzgl. globaler digitaler Identifikation, Rechte, Zugangskontrollen, Biometrie, Verzeichnisse Unsummen gesteckt und werden so wie auch sonst beim Internet die Wurzel (die root) von allem sein und bleiben. Nicht nur die derzeitige technische Kontrolle des Internets geht also von ihnen aus, sondern auch die komplette zukünftige Identifikations- und Rechtekontrolle wird von ihnen global bestimmt werden. Sie werden dieses neue kontrollierte Internet unter ihrer völligen Vorherrschaft haben. Jetzt dürft Ihr raten was es mit der neuen Computerstadt in Utah auf sich hat.

    Das Erpressen der digitalen Zertifizierung aller Gewerbetreibenden über die Steuer wie es jetzt bis September erfolgt, ist nur der Anfang, wird aber ein ganz grosser Erfolg werden denn damit kann man den deutschen Verzeichnisbaum (für Deutschland Bundesnetzagentur) schon mal richtig gut füllen. Auch bzgl. DATEV Cloud schieben immer mehr Unternehmen jetzt per Scanner ihre Rechnungen direkt elektronisch signiert nach Nürnberg und die SEPA Zertifikate von der Bundesbank werden ja auch gerade bzgl. der neuen Abbuchungsberechtigungen für die Zeit nach Februar 2014 beschafft.

    Das ist aber alles nur der Anfang. Glaubt ja nicht, dass Ihr als Arbeitnehmer, HARTZ IV, Migranten, Patienten … anschliessend nicht auch fällig seit. Die fangen jetzt erst einmal mit uns als Organisationen / Unternehmer bzgl. Umsatzsteuer-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldungen etc. an und dann werden sie zu Euch als Arbeitnehmer kommen. Vermutlich sogar über uns als Umweg dass wir Euch als Arbeitnehmer zwangsregistrieren müssen: Lohnsteuer Anmeldung, sonstige Meldebescheinigungen, Arbeitsagentur Registrierungen, Krankenkassen usw. Die werden am Ende jeden einzelnen Bundesbürger in diesem X.500 Verzeichnis der BNetzA eindeutig identifizierbar registriert haben. Das ist eine grossangelegte Volkszählung, nur merkt es keiner dass hier jeder in einer neuen riesigen nationalen, sowie europäischen, sowie globalen X.500 Datenbank / Verzeichnis gerade registriert wird.

    Dieses Verzeichnis erstellen die nicht weil ihnen einfach langweilig ist, die haben damit grosse Dinge vor. Aber ich überlasse es einfach mal Eurer Phantasie auf welche weiteren Gesetze sie dann kommen werden wenn sie mal mit der globalen digitalen Registrierung der Bürger durch sind. Na, glaubt Ihr z.B. wirklich noch, dass danach das Internet frei bleibt wie jetzt, dass Ihr da lustig und ungestraft irgendwelche Medien oder Dokumente mit urheberrechtlichen Inhalten rumkopieren könnt? Glaubt Ihr wirklich, dass Ihr danach noch weitestgehend anonym rumsurfen könnt oder dass eine E-Mail ja nichts kostet usw. Glaubt mir, die haben mit Euch in den nächsten Jahren noch ganz grosse Dinge vor. Recherchiert doch unter e-government, e-business, Industrie 4.0, ePerso, eID Server usw.

    Aber jetzt: Los geht’s, anschnallen und Zertifikat beschaffen. Helft der NWO dass sie schnell zum Ziel kommt! Für jene wenigen welche der NWO nicht helfen wollen ein Hinweis: Ich habe erfolgreich das Zertifikat verweigert. Ich musste es beim Finanzamt schriftlich genau begründen, aber das geht. Sie haben Alternativen, aber dadurch dass ich mit meiner Verweigerung des Zertifikats eine absolute Ausnahme bin, haben die damit kein Problem. Die anderen machen es ja alle brav nach dem Muster: “Ist ja Gesetz, muss man machen, muss man durch.” Und alles hört sich ja sooooo plausibel an, nicht wahr? Und sooooo sicher!!! Und alles ja nur zum Besten für alle usw. Tja, die Teile wo es z.B. mit der Sicherheit faul ist, den haben sie in ihren Propagandabroschüren tunlichst aussen vor gelassen z.B. die Chiphersteller. Und lasst Euch doch nicht Sand in die Augen streuen. Selbst wenn Euer Trustcenter heute Stein und Bein schwört Eure privaten Keys nicht zu verraten, dann wisst Ihr hier in der Runde doch alle bereits, dass die Geheimdienste sich dieser morgen mit dem Argument der “nationalen Sicherheit” ermächtigen werden wenn Ihr Schafe alle in der Schäune seit. Und vergesst nicht: Die Zertifikate haben ein Ablaufdatum, danach muss man die nach neuen Vorschriften und technischen Gegebenheiten erneuern nicht wahr. Da ist noch sehr viel Spielraum drin wenn man das Ding nur endlich mal am Rollen hat.

    Die Kirchen und Götter müssten vor Neid eigentlich erblassen ob des Vertrauens und Glaubens den unsere Bürgerschafe ihren Herrschern und Dunkelmännern entgegen bringen. Umgekehrt: Gibt es einen Gott, dann wird er diese Form des totalen Glaubens, Vertrauens und der Totalhingabe (die in die Sklaverei führen wird) wohl als Götzendienst interpretieren. Irgendwie empfinde ich diese derzeitige Form der System-Unterwerfung irgendwie schon Richtung psychisch anormal oder sektiererisch angehaucht? Wie kann man freiwillig in ein offenes Messer rennen? Wie kann man sich freiwillig in die Sklaverei begeben? Wie kann man alles was mit einem und um einen herum passiert einfach völlig desinteressiert ignorieren aber dann trotzdem eifrig mitmachen? Und danach über die Konsequenzen jammern! (http://www.iknews.de/2012/08/29/offtopic-2-5/comment-page-116/#comment-171845)

  5. Jens Blecker sagt:

    Wenn sich die Menschen nicht für ihre eigene Freiheit interessieren, wer soll es dann tun?

  6. Schwarzblut sagt:

    War doch schon lange abzusehen das es so kommt. Das Internet war ein Schuß ins Knie der Eliten. Zu viele unerwünschte Informationen für jeden frei zugänglich, früher oder später musste also zwangsweise so etwas kommen. Und irgendwas sagt mir, das dann auch solche Blogs wie deiner Probleme bekommen…

    Alles wird auf einen Standart reduziert und somit 100%ige Kontrolle und alles unerwünschte wird abgeschaltet…wir werden wieder mit voller Absicht um Jahrzente zurück geworfen…oder gar Jahrhunderte.
    Hatte es schon im OT geschrieben, unser Fortschritt ist auch gleichzeitig unser Fluch…

    Gesteuerte Informationen ja, Intelligenz ist unerwünscht…

  7. Jens Blecker sagt:

    Mal sehen ab wann nur noch TCG-Zertifizierte Geräte ins Internet kommen. Es ist sicher nur eine Frage der Zeit.

  8. Schwarzblut sagt:

    EDIT: Und Bücher sammeln, verläuft auch im Sand, dann gibts wieder mal ein Krieg wo dann Bücher bestimmter Autoren verschwinden, oder Museen/Bibliotheken geplündert werden…natürlich verschwinden dann unbedeutsamme Werke die aufgrund ihres Alters wertvoll sind, was man dann auch groß in den Medien breitschlägt, aber die tatsächlich wichtigen Objekte die verschwinden, von denen liest man nichts oder nur am Rande, dann heisst es in den Medien nur “ Neben wertvollen Gemälde von X ( wo dann ausführlich eingegangen wird ) sind auch zahlreiche anderer Artefakte ( die namendlich nicht genannt werden ) verschwunden/gestohlen worden “

    Bei dem ganzen gehts um Kontrolle UND Geschichtsverfälschung. Beides geht Hand in Hand einher.

  9. Jens Blecker sagt:

    Habe ich auch noch auf dem Zettel 😉

  10. Mr Mindcontrol sagt:

    Sorry, den Leuten ist es egel heute , im Gegenteil: Wenn man gegen Überwachung ist wird man schief angeguckt als sei man ein Krimineller, nur wer etwas zu verbergen hat kann da gegen sein wurde mir einmal gesagt. Die Leute gehen alle zu Facebook, leider kommuniziert Christoph Hörstel auch nur noch über FB und nicht über seine eigener Seite. Ich war auch erstaunt, dass die große Masse der User in Social-Games ihre Realnamen und Daten angeben. Fast jeder hat auch die „WhatsApp“ auf seinen Smartphone. Ich habe mir im November ein Android-Phone gekauft und wenn ich gewusst hätte welche Berechtigungen praktisch jede kostenlose App hat hätte ich das nicht gemacht. Fast alle Apps dürfen Standort erfragen, Telefonbstatus und aktiver Numnmern auslesen, sämtliche Kontaktdaten auslesen etc. Ich habe unter ca. 10 Barcode-Scannern KEINEN einzigen gefunden der NICHT Kontaktaten auslesen darf, selbst Fahrplanauskünfte machen das obwohl für solche Anwendung gar nicht benötigt!
    Ich haber mir vor einigen Jahren mal ein Herr-Der-Ringe-Spiel von EA gekauft, dort stand in dem Vereinbarungen sinngemäss, dass ich zustimme eine Zusatzsoftware (Origin) dafür zu installieren die in der Lage ist eine Onlinedurchsuchung meiner Festplatte zu machen und EA die Daten vorn dort 3 Firmen und US-Berhörden weitergeben darf. Das war etwa 2 Jahre bevor das ganze mit BF3 groß aufgeflegen ist. EA ist immer noch der größte Publischer. Dass derartig geistestkranke AGBs (ich dacht schon das kann doch nicht wahr sein dass müssen Halluzinationen sein) mindestens 2 Jahren nicht groß auffliegen, sagt ja wohl so einiges auf unsere Gesellschaft aus. Ich hoffe dass Steam nicht spinoniert dass ich
    Zähne knirschend installiert habe das man ohne DRM nicht spielen kann, und Kopierschutz ohne solche Plattformen in der Regel Rootkits sind!

  11. Schwarzblut sagt:

    Bei Steam wirste mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Schnüffelsoftware drinne haben ( Habe selber Steam )Zugegeben, da hab eich mich selbst zur “ Bequemlichkeit “ verleiten lassen, mal schnell ohne selber zu laufen, nen Spiel ergattern.

    Das gleiche bei den ganzen F2P Spielen, da sind auch Schnüffelsoftware inklusive, z.B. wo ich D3 mal wieder spielen wollte und ein Patch rauskam, funzte der Updater nicht, beim technischen Support von Blizzard habe ich dann erfahren, das es ein Programm von War Thunder warwelches den Updater blockierte. Nun besagtes Programm deinstalliert, D3 Updater funzte, nur lief WT auf einmal nicht mehr weil es besagtes Programm eben braucht…

    Seitdem sind alle F2P Spiele bei mir runter geflogen von der Platte.
    Blizzard ist aber auch so nen Haufen die im Schnüffeln ganz Groß sind…so wurde mein Account da gesperrt weil ein “ Fremdzugriff “ regestriert wurde…mit dem Support in Verbindung gesetzt, da sagten sie mir doch glatt, mein Emailaccount sei gehackt und Fremde würden auch auf mein Emailaccount zugreifen…auf meine Frage, woher di ebitte die Information haben,…Stille.

    Die Spieleindustrie steckt da ganz groß mit drin, das ist Fakt. Und wenn ich wirklich Kompromisslos wäre, dprfte ich den PC überhaupt nicht mehr benutzen, zumidnest nicht online, aber mal ehrlich, wer bitte setzt sich nicht mal am PC um hie rund da mal nen Spiel zu spielen? Früher war ich nen richtiger Zocker, aber mittlerweile habe ich das zoggen wirklich nur noch auf ein Minimum reduziert, manchmal nu rnoch 1x die Woche für ein paar Stunden. Neue Spiele habe ich mir schon ewig nimmer gekauft, das letzte war eben D3.

  12. Mr Mindcontrol sagt:

    Sicher dass alle F2P-Pay2Win-Spiele die SW drin haben die eine Onlinedurchsuchung durchführen können? Ich meine das Spielverhalten selbst auszuspionbieren und Hardwardaten über den PC sammeln sowie über die DX-Version ist usus aber meine Liebsbriefe, Steuerdaten gehen niemnden etwas an. Solche Software selber ist wohl bei alle US-Firma mit drin, da die der Patriot-Act solche Schnittstellen m.E zur Pflicht macht.
    Bei steam fällt mir immer auf dass meine Festplatte beim Start aus dem Schlafmodus hochfährt, obwohl ich alle steamspiele und steam selbst nur auf SSD habe.
    Heise jedenffalls behauptet dass Origin nicht spionieren würde da Sie es überprüft hätten.
    Na, ja nach dem ich wegen X2 the thread den „Korpierschutztreiber“ „star-force-3“ drauf hatte habe ich mir jahrelang keine Spiele mehr gekauft erst wegen der MMNOs habe ich wieder angefangen, da ein Kopierschutz bei solchen Spielen nicht gebraucht wird- SF3 hat doch tatsächlich meinen Rechner abstürzen lassen als ich versucht haben Virtual CD zu installieren, offenbar überwachte dieses Schadprogramm (warum gab es noch keine Strafprozesse gegen Publisher) welche andere SW ich versuche zu installieren.
    Die Warnung vor „Raub“kopien wird da man sich dadurch Schad-SW auf den Rechner holen kann wird ad absurdum geführt, heute MUSS man ja schon kriminell sein und zu Schwarzkopien greifen um seinen Rechner NICHT mit Schad-SW zu verseuchen!

  13. Schwarzblut sagt:

    Weiss jetzt nicht mehr wie das Progi hieß was mit War Thunder mit installiert wurde, wäre es ein Kaufspiel gewesen mit Kopierschutz, hätte ich eine mögliche Blockade anderer Spiele verstanden, aber bei einem F2P ist ein Kopierschutz uninteressant, oder?

    Oder wie zum Teufel weiss ein Hersteller, das mein Mail Account gehackt wurde wo ich selber nix von mitbekommen habe?
    Das sind Informationen die einen Spielehersteller mal absolut 0 angehen! Natürlich hat der Support sich raus geredet, man habe meinen Account zu meinem Schutz gesperrt, aber wie kommen die an die Infos?
    Spielefirmen sollen mich Unterhalten ( dafür bezahl ich die ja )und nicht schützen!

    Bei Steam weiss ich es nicht genau, aber ich unterstelle es Steam einfach mal das da auch Schnüffelsoftware mit arbeitet, und da ists egal ob diese nur meine Hardwarekonfig oder mein Spielverhalten ausschnüffelt, das hat Steam nichts an zu gehen, Punkt!
    Aber da hab ich mir ja nen Eigentor geschossen weil ich schon so einige Spiele drauf gekauft habe wo ich ohne Steam ja nimmer dran kommen würde. Lehrgeld bezahlt, in Zukunft gibts das nicht mehr.

  14. Newsticker2012 sagt:

    Nur mal nebenbei…eine Telefonüberwachung kostet in den USA 60 US Dollar.

    Datenschutz ???
    Richterliche Verfügung ???

    @MR Mindcontrol
    Du hast vollkommen Recht, wer gegen Überwachung ist scheint etwas am Hacken zu haben..so jedenfalls die Reaktionen, kann ich Dir nur beistehen.

    Erst wenn alles an die Wand gefahren ist, gehört es zur Normalität, die Standardantwort lautet dann:
    Man kann es eh nicht ändern.
    gruss News

  15. Mr Mindcontrol sagt:

    Die Harwarekofi, die Windows-Version und die DX-Version abzufragen ist ganz ohne DRM üblich, steht so drin in den Spielen, Sie wollen damit Statistiken erzeugen und den Service verbessern. Bei sowas stimme ich auch zu.
    Das Herr Der Ringe Spiel hat Media-Markt übrigens zurückgenommen mit meinen persönlichen Daten (jetzt wissen EA und die US-Behörden allein schon mal dadurch dass ich etwa zu verbergen habe).
    Achso: Dass berühmte Guild-Wars 2 zeichnet das komplette Spielverhalten und die Kommunikation im Spiel auf ist auch in deren Lizenz.

  16. Nver2Much sagt:

    Und da gibt es doch noch der ein oder andere der sich für teures Geld einen Virenschutz leistet, hehe.

    Es wird so kommen wie in der Matrix beschrieben nur ein Analoger Anschluss ist ein guter Anschluss.

    Man braucht zwar 20 Minuten um eine Webseite aufzubauen, aber durch den geringen Datendurchsatzes eines 56k Modem würde andererseits keiner auf die Idee kommen zu schnüffeln.

    Aber auch das ist schon wieder Schnee von gestern das mit dem Schnüffeln, heute geht man ja in die Klaut, oder so ähnlich 😉

  17. [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]
    […] möchte ich lediglich mal einen EXTREM lesenswerten Beitrag empfehlen… Clean IT – wem das sauber vorkommt, der kann selbst nicht sauber […]

  18. chris321 sagt:

    hätte man so etwas damals vorausgesagt, dass es mit Überwachung so weit kommen wird, man wäre als völlig geistesgestört und Verschwörungstheoretiker diffamiert worden.

    Man sollte dazu auch an jene denken, welche in den letzten Jahrzehnten immer behauptet haben „ne, das sei ja technisch gar nicht möglich, deswegen seien all diese Warnungen und Warner überflüssig“. In gleicher Logik wie in dem Satz darüber sage ich: Hätte damals vor GOOGLE jemand voraus gesagt, dass es so etwas einmal geben würde, man hätte ihn auf direkten Weg in die Irrenanstalt eingeliefert. Und? GOOGLE IST REALITÄT! Wacht auf!

    Interessant ist dabei, dass es weiterhin usus ist, dass insbesondere technische LAIEN (aber geschickte Redner) das Wort ergreifen und warnende Mitbürger (meist aus dem technischen Lager und ungeschickte Redner) diffamieren, „diese Befürchtungen und Ängste“ seien ja technisch gar nicht umsetzbar und deswegen können wir problemlos weiter machen wie bisher. Spätestens mit der REALEN Existenz von Google sollten diese Typen mal ihre Klappe halten und die anderen die auf sie gehört haben, sollten mal aufhören diesen Scharlatanen weiter zu glauben nachdem ihre ehemaligen Darstellungen der Lage REAL widerlegt sind!

    Bestimmte Stellen haben ihr eigenes angepasstes „Google“ (Suchmaschine) haben wo man Personen und deren Beziehungen perfekt global durchleuchten kann und da wird Euch schlecht! Ich will damit auf die Problematik globaler Suchdienste und den allgemeinen Kontrollverlust bürgerseits hinweisen auch wenn natürlich jeder Google toll findet und das sehr nützlich sein kann.

  19. chris321 sagt:

    Konzentriert Euch bitte auf das WESENTLICHE denn diesmal ist das Problem richtig dicke. Ihr müsst Euch alle und ziemlich rabiat gegen Eure globale digitale Registrierung
    = globale digitale Volkszählung
    = Zertifikate erwerben
    = Elster Online Finanzamt Anmeldung bis Sept. 2013
    = Eure „rechtliche“ Klassifizierung
    = technische Vorbereitung der bargeldlosen Zahlung
    = SEPA Abbuchung bis Feb. 2014 / Berechtigungszertifikate Bundesbank
    = in das globale Verzeichnis dieser neuen Computerstadt in Utah eingetragen werden
    = Internet 2 und Ende freies Internet 1 das ihr bisher kanntet
    = überall digitale Zäune im Internet
    = Bezahlen für diese Rechte und zukünftig
    = totale digitale Nutzwirtschaft (Internet 2) und
    = totale globale NWO Kontrolle

    mit allen Mitteln wehren !!!

    Wenn Ihr das nicht tut, wenn ihr sogar mitmacht und z.B. über das Finanzamt bis September Euch ein Zertifikat verschreiben lasst, dann ist das der Anfang vom Ende des freien Internets das Ihr alle wollt, dass es erhalten bleibt. Da sie immer mehr PROZESSE NUR NOCH AUF DAS INTERNET auslagern und die konventionelle Abwicklung z.B. mit Papier abschaffen, dürfte Euch klar sein, dass es nicht nur um die Freiheit des Internets, sondern Eure ganze Freiheit geht. Ihr werdet ohne Internet nämlich dann bald gar nichts mehr tun können. Selbst die alte Telefonie wollen sie abschaffen und nur noch ein Telefonieren über Internet zulassen als Beispiel. Und ohne Zertifikat, kein Internet! Bedeutet schlussendlich: Ihr werdet ein ernsthaftes Problem haben das Internet 2 abzulehnen weil es zu viel von allem was ihr zum Leben braucht an sich reissen wird. Wer ein Zertifikat annimmt, der tut bildlich gesprochen das freie Internet beerdigen, eine Schaufel Sand in das Grab Internet 1 werfen. Wer das Internet 2 mit Zertifikat annimmt unterstellt sich indirekt der NWO und ihrer totalen Kontrolle über Euer Leben, ob er will oder nicht.

    Ich weiss dass es einem technischen Laien schwer fällt das zu verstehen und ich weiss, dass es ja soooo harmlos klingt ein Zertifikat zu erwerben. Was ist das schon, nur so eine kleine schnuckelige Datei auf meinem Computer und danach geht alles weiter wie bisher.

    NEIN Leute, es geht DANACH nicht mehr weiter wie bisher. Mit dem Erwerb der neuen insbesondere staatlichen Zertifikates werdet Ihr in den globalen Verzeichnisbaum aufgenommen, werdet Ihr „rechtlich“ registriert und technisch eindeutig identifizierbar. Anonymität ist damit in Zukunft Fehlanzeige. Wenn diese neuen globalen Zertifikate mal die Runde machen, dann wird nichts mehr sein wie bisher. Dann werden ganz schnell immer mehr Onlinehändler, insbesondere die Grossen wie Ebay, Amazon etc. aufspringen, dann die Online Zeitungen der konventionellen Medien wie Spiegel, Stern, Welt, Focus etc. und dieses Zertifikat voraussetzen. Zugriffe auf Bankenportale ganz zu schweigen. Sie werden von den IT-Grössen technische Rückendeckung für diese feindliche Übernahme des freien Internets bekommen. Sie werden nicht auf Eurer User-Seite sein auch wenn sie das mit Engelsblick vortäuschen. Digitaler Medienerwerb nur noch zertifiziert wird es dann bald heissen. Das werden die alles von Euch erpressen, wer nicht mitmacht wird gemobbt bis er mitmacht bzw. ganz einfach ausgesperrt / ausrangiert / sitzen gelassen.

    Das Erwerb eines globalen Zertifikates ist ein GLOBALER ENABLER (technische Freischalter) für all das was danach kommt. Sie brauchen also ERST dass ihr Euch das Zertifikat machen lasst (digitale Volkszählung) und DANACH machen die Euch fertig. Sie sind so wie ich das bisher überschauen kann auf dem besten Weg ihr Ziel zu erreichen. Widerstand: Nirgends weit und breit! Eine gespenstige Stille um dieses Thema wo es doch eigentlich, wenn man es genau betrachtet, die vorderste Schlagzeile jeder deutschen Zeitung wert sein müsste wenn man bedenkt welche Auswirkungen dieser 31.08.2013 für alles haben wird was danach kommt.

    Die Erpressung der Unternehmer / Arbeitgeber über die Steuer ist das Mittel mit dem sie die globale digitale Volkszählung zu erzwingen suchen / beginnen und bisher sehe ich keinen Widerstand. Wie ich schon sagte: Ihr Arbeinehmer seit danach fällig wenn sie mit uns fertig sind. Ich gehe davon aus, dass man uns Arbeitgeber benutzen wird um Euch Arbeitnehmer im Anschluss zwang zu registrieren und zwar über die vielen behördlichen Verwaltungsaspekte.

    Jetzt müssten eigentlich die alternativen Medien aufwachen und an dem Punkt eisern zusammenhalten denn hier geht es auch um ihre EXISTENZIELLE Zukunft. Ein chaotisches Verhalten wie bei den Indianern ist jetzt eigentlich völlige Fehlanzeige. Wenn uns was heilig ist, dann sollten wir jetzt zusammen kommen und gemeinsam diesen Gau verhindern. Wenn wir aber wie wilde Indianerstämme unsere Kräfte überall verteilen, dann werden wir diesen organisierten Angriff auf unsere Freiheit verlieren. Wir werden wie die Indianer enden, kein freier Indianer mehr, Reservate …

    Schreibt Euch diesen Satz für die Nachwelt auf:

    „Der 31.08.2013 wird die Welt wie wir sie kannten verändern und wir haben es einfach verschlafen, haben den Ernst der Lage nicht mal ansatzweise kapiert!“

    Das hebt auf für Eure Kinder damit diese mal wissen was

    DER TAG WAR AN DEM WIR VERSAGT HABEN.

    Sie werden das dann im historischen Kontext verstehen. Nur werden sie daran dann nichts mehr korrigieren können weil alles geschehen sein wird. Ich sehe diesen Satz für unsere Nachwelt auch deswegen als so wichtig an, weil es früher hiess man hätte Hitler nicht voraussehen können usw. Ich will mit diesem Satz eigentlich erreichen, dass wenigstens unsere Kinder wissen dass dies NICHT WAHR ist sondern dass wir es hätten wissen können, wenn wir es hätten wissen WOLLEN.

    Die Geschichte wiederholt sich doch immer wieder nur in einem anderen Kontext mit anderen Figuren.

  20. Schwarzblut sagt:

    @ Chris, das Problem das ich sehe ist, wie willst du nun in 3 Monaten der Masse dieses klar machen? Die Medien werden dir wohl nicht helfen…ergo ist das doch eh schon ein Kampf gegen Windmühlen der schon verloren ist.

    Gut, erstmal triffts Firmen und Selbstständige, das wir Normales auch dran kommen, is klar…ist ja schon ein Unding das man die Ablehnung begründen muss…Ich bin niemanden Rechenschaft schuldig ausser mir selbst!

    Und gerade eine Begründung ab zu geben halt eich für falsch, denn, die Finanzagentur ist KEINE staatliche Einrichtung und darf solche Sachen gar nicht machen!
    Und das muss man denen klar machen und nicht anders…gibt man nähmlich eine Begründung ab, bestätigt man damit ihre “ legitimation “

    Also wenn ich an der Reihe komme, kriegen die ein paar Gesetzestexte um die Ohren geschlagenund damit hat sich das Thema für mich erledigt. Punkt. Keine Begründung, nix…die BRD ist Handlungsunfähig, das muss man denen klar machen.

    Nächsten Monat starte ich dahingegen eine neue Offensive, diesmal mit meiner “ staatlichen “ Betreuerin zur Seite die alles sorgfälltig dokumentieren und bezeugen soll.

    Das Problem sind nähmlich eure Personalausweise mit denen ihr Verträge mit der BRD eingeht. Nee, von diesen “ Reichsperonenausweise “ habe ich auch die Schnauze voll, das is das Gleiche nur in ner anderen Farbe…

    Ich lasse mich einfach nach §116 Artikel 2 wieder als “ Deutscher “ offiziel einbürgern. Denn wir wurden alle 1934 ausgebürgert, vom Deutschen zum Deutsch, vom Staatsvolk zum Bürger ( kommt von Bürgen )/Sache.

    Also lasse ich mir nun von der BRD beurkunden ( mit Unterschrift und Stempel ) das ich Deutscher bin, inklusiver der Haager Apostille.

  21. Irmonen sagt:

    bin Technik-Laie:
    doch es dünkt mir so – nach dem scheinbar zweckmäßig neutralem Registrieren, kommt der implantierte Zwangs RIFD chip…..

  22. Jens Blecker sagt:

    Ihr lest immer nur was ihr wollt oder?

    Sie gelten als nicht ausgebürgert, sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz in Deutschland genommen haben und nicht einen entgegengesetzten Willen zum Ausdruck gebracht haben.

    Auch das steht in dem von dir zitierten Artikel. Wobei es die Staatsbürgerschaftsurkunde tatsächlich gibt und man eine solche bei Adoptionen beispielsweise braucht.

  23. Schwarzblut sagt:

    Jens, les den Artikel nochmal…“ sofern sie nach dem 8. Mai 1945 ihren Wohnsitz… “ Einen Wohnsitz kann nur ein Staatsvolk haben, deswegen sind wir auch nur “ Wohnhaft „…
    Man muss die Texte wirklich Wortgenau nehmen, in diesen Punkten nimmt die BRD diese Texte sehr wortgenau, da gibts dann nichts mehr “ auszulegen „…daher betreiben die meisten BRD Gerchte auch Rechtsbeugung…

  24. illumis sagt:

    Auch wenn ich nur Naives ausspreche aber Stecker ziehen ist nicht mehr möglich oder ?

  25. Deliberare sagt:

    Doch, das geht…

    Kündige einfach mal deine Internetverbindung, zieh den Stecker raus, kündige deine Handyverbindung (falls Du ein „kluges Handy“ besitzt) und versuch dann mal so zu leben.
    (Den Computer darfst Du für alle offline Sachen wie Schreibprogramme&Co benutzen, die keinen Online-Zugang brauchen)!

    Es wird nicht leicht sein! Nein, es wird geradezu ungewohnt sein. Aber es wird machbar sein!

    Denn unsere Internetaffinität, unser „Vernetzt“ sein ist im Prinzip nichts anderes als eine Sucht! Eine Sucht danach, „allumfassend“ von der „ganzen Welt“ „jederzeit“ „jede“ Information zu bekommen.

    Leider muss ich von mir zugeben, dass ich nicht vom Internet wegkomme! Mit dieser Technik kann ich meinen Arbeitsalltag wirklich merklich erleichtern.

  26. chris321 sagt:

    Originalvideo ist schon abgeschaltet, hier eine Kopie:

    http://www.youtube.com/watch?v=25Q1SlVhSNQ

  27. chris321 sagt:

    weiss nicht ob das mit Deiner „Ausbürgerung“ oder „wieder Ur-Deutscher sein“ wirklich so der Hit ist. Das hat ja in alle Richtungen massive Konsequenzen. Da gab es doch mal diesen Abwehrturm aus dem 2. WK vor der Küste von England, Sealand oder wie das hiess. Das begann mit einem Piratensender und wurde immer wilder. Am Ende war theoretisch keiner zuständig und dann doch die verwickelten Staaten zuständig. Ich glaube England hat dann den Hoheitsbereich einfach weiter ins Meer vergrössert, dann war es wieder britisches Hoheitsgebiet. Irgendwie nahm das alles kein tolles Ende. Und genau das denke ich kann einem passieren wenn man gedenkt in so einem „Zwischenraum“ zu leben. Das würde voraussetzen dass da sehr viele Bürger in diesen Zwischenraum wechseln so dass sie an sich eine Stimme abgeben können und damit sich artikulieren können. Wenn das paar Hanselen machen gibt das am Ende vermutlich Chaos, Streit, Mord- und Totschlag und man wird dann doch wieder nach der Staatsgewalt um Hilfe rufen von der man gerade noch sagte, dass diese nicht zuständig sei. Und die wird dann diesem grausigen Spiel ein Ende machen und eine klare Definition finden.

    Weiss nicht, vielleicht irre ich mich ja. Ist nur mal so frei und locker rausgesagt wie ich so ein Unternehmen aus dem Bauch raus einschätzen würde.

  28. Jens Blecker sagt:

    What a crazy fucking shit…….. Kann das alles wirklich noch wahr sein? Ich habe das Gefühl in einem Alptraum zu stecken aus dem man leider nicht erwacht.

  29. Jens Blecker sagt:

    Auch krasser Stoff:
    ARTE – Kontrolle Total Wir werden alle überwacht!

    http://www.youtube.com/watch?v=S5UXvZ8b0ic

  30. chris321 sagt:

    denke auch so! Du kommst davon LETZTENDLICH nur sehr schwer los.

    Deliberare hat aber auch nicht ganz unrecht. NOCH kannst Du den Stecker ziehen und wenn Du Dich schwer zusammen reisst, dann bekommst Du das hin. Deine Entscheidung wird, wie aber auch der letzte Satz von Deliberare zeigt, eine absolute Randerscheinung sein. Wie er ja sagt „kommt er vom Internet schon jetzt nicht mehr weg“. Und genau darauf können jene bauen, welche derzeit z.B. auch die Telefonie und sämtliche sonstige Dienste auf die Plattform Internet migrieren. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist und das wird schneller gehen als ihr glaubt, dann werdet Ihr ohne Internet auch nicht mehr telefonieren und vermutlich nicht mal mehr Fernsehn schauen oder Radio hören.

    Zeitungen, Medien auf CD / DVD? Wenn die Zertifikate sich durchsetzen, dann werden diese kommerziellen Medien-Anbieter kein Problem mehr mit dem Internetvertrieb haben, werden sich im Internet manifestieren. Dann wird Papier immer teurer, Kampanien werden vermutlich laufen dass alle die noch Papier verwenden quasi für die Abholzung der Regenwälder in Brasilien und Indonesien verantwortlich seien. Schreiende Slumskinder werden dann quasi als Propaganda herhalten um Eure Schuld an derem Papier-Leid auf zu zeigen. Wissenschaftler werden sich im Falle plötzlich zu Wort melden, dass in der Tinte hochgiftiges krebserregendes Material sei das man jetzt erst erkannt hätte usw. Monsanto wird verkünden dass sie neue Gen-Bäume entwickelt haben mit denen sich auch die „Papierterroristen“ von Ihrer Schuld freikaufen könnten usw. Was sage ich Euch, Ihr kennt doch das Drehbuch schon in und auswendig weil es immer wieder die selbe Tour ist. Dem Otto-Normaluser wird verschwiegen aus was für giftigen Substanzen etc. sein neuer Computer besteht. Aber selbst wird der Untertan auf diese Idee eh nicht kommen solange ihm die Medien das nicht verkünden. Und dass man auch ungiftige Tinte entwickeln könnte, auch dazu gehört schon ein höherer IQ als die Mehrheit der Bevölkerung innerhalb dieser Ideocracy (Film schauen!) haben wird.

    Ich will es mal so formulieren: Je mehr HEUTE schrittweise aussteigen und GEMEINSAM ein Offline Modell entwickeln und leben, desto weniger schlimm wird es MORGEN. Wenn hingegen alle weiter machen wie bisher, wird es morgen wenn Du aussteigen willst, fürchterlich. Schwarzblut oben sprach ja auch vom „Aussteigen“ aufgrund dieser diffusen historischen deutschen Gesetzeslage, aber ich denke man sollte ein vernünftiges Ausstiegsmodell wählen. Wenn ich jetzt sage ich steige aus indem ich Amish werde, dann ist das auch eine Idee. Schöner wäre es viele Menschen würden gemeinsam ein Offline Modell für sich finden in dem sich alle irgendwie ohne zu extreme Kunststücke wieder finden können. Das würde dann auch helfen sich nach aussen als Gruppe vernünftig und glaubwürdig darstellen zu können. Jens hat ja schon einmal so einen Artikel im Zusammenhang mit Büchern und Bibliotheken geschrieben. Vielleicht ist auch das Truthcamp ein guter Anfangspunkt für jene die da was gemeinsam bzgl. Offline Gemeinschaft / Kultur anfangen wollen?

  31. chris321 sagt:

    Schau Dir auch nochmals den Film ab 4:40 an:
    http://www.youtube.com/watch?v=25Q1SlVhSNQ

    Über den Arbeitgeber kannst Du die Menschen nahezu beliebig erpressen. Wenn Du also einen Arbeitsplatz im Büro hast, wird es schwierig. Vermutlich wirst Du Dich morgen mit Deiner ID Card registrieren müssen damit Du überhaupt noch an so ein Gerät darfst. Man erinnere sich an Kevin Mitnick damals dem man sogar für seine eigene Filmrolle eine Computerattrappe hinstellen musste weil ihm das Gericht jeglichen Kontakt mit einem Computer untersagt hat. Ganz verbieten wollen sie den Computer ja nicht, sie wollen nur totale Kontrolle über das was Du am Computer machst und das ist heute technisch problemlos umsetzbar.

    Nun, wirst Du Gärtner oder Bauarbeiter, aber selbst da wird Dich dann Dein Arbeitgeber ins Personalbüro rufen um brav Deine ID Karte abzugeben und auch der Arzt wird Deine Karte haben wollen usw.

    Also selbst wenn Du Dich richtig anstrengst, wird ein Offline-Leben sehr schwer. Bist Du berufstätig wird der Arbeitgeber Dich in die Mangel nehmen, bist Du arbeitslos und gemeldet, wird Dich stattdessen die Arbeitsagentur um Dich kümmern, bist Du Migrant die Ausländer- bzw. Meldebehörde usw.

    Einfache Frage in die Runde: Wer hat denn hier KEIN KONTO und lässt sich vom Arbeitgeber sein Gehalt CASH auszahlen.

    Ach, keiner? Warum? Ihr könnt gar nicht ohne ein Konto? Nun, dann ist ja alles klar wie die Geschichte weiter geht oder? Geht doch mal heute zu Eurem Arbeitgeber und erzählt ihm dass Ihr Euer Gehalt in Zukunft gerne wieder „cash im Briefumschlag“ hättet. Das ginge nur in seltenen Fällen oder wenn der Arbeitgeber selber ein Offliner wäre und dann würde ihm vermutlich das Finanzamt und die Behörden das Leben zur Hölle machen damit er das ganz schnell wieder sein lässt.

  32. chris321 sagt:

    Minute 2 … „seit 9/11 …“. Das ist so nicht ganz richtig. Kann ich aus eigener Erfahrung noch aus Mailboxzeiten sagen:

    Nehmen wir den CDA, den Communication Decency Act aus dem Jahr 1996:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Communications_Decency_Act
    >> The CDA, which affected the Internet and cable television, marked the first attempt to expand regulation to these new media.

    Die Hauptfigur die dahinter stand war dieser Senator Exon warum man das damals bei uns auch als „Exon Direktive“ bezeichnete als man plötzlich kam und sagte, dass wir bei unseren Mailboxen ab sofort eine eigene dedizierte Polizei-Leitung beantragen müssten.

    http://en.wikipedia.org/wiki/J._James_Exon

    Ich erinnere mich dass es damals um 3 grosse Themen ging woran UNSERE Netze (nicht BTX, Compuserve, AOL …) Schuld seien und daher überwacht werden müssten:
    a) Pornographie
    b) Kreditkartenbetrügereien
    c) Massenvernichtungswaffen

    zu a)
    Hier ist „der Schuldige“:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Video_Graphics_Array
    >> Um höhere Auflösungen und deren Programmierung zu vereinheitlichen, wurden Anfang der 1990er Jahre von der VESA die Auflösungen bis 1280×960 in 256 Farben und deren BIOS-APIs normiert. Diese VESA-Erweiterungen wurden darauf auch zügig von den Grafikchipherstellern übernommen und in die VGA-BIOSe eingepflegt.

    Also: 256 Farben Pornographie!

    zu b)
    Die Kreditkartenbetrügereien waren eher Angeberei von manchen. Nach dem Motto „wow, ich glaub ja nicht, was hast Du denn da …“ In meiner Stadt kann ich mich nicht erinnern dass jemand da was angestellt hat. Das war viel zu heiss und wir dachten dass dann morgen schon die Polizei bei unseren Eltern vor der Tür steht. Ob Erwachsene damit Unsinn gemacht haben kann ich nicht sagen. Wir wussten aber, dass die meisten Karten sowieso gesperrt sind. Ob das nur Gerücht war oder ob da Leute es wirklich ausprobiert haben, keine Ahnung!

    zu c)
    Ja, das mit dem WMDs war damals schon ein Thema und kam nicht erst mit 9/11 oder dem Irak auf. Man kann noch die alten Mailbox Logs finden die das bezeugen. Wenn ich ein bisschen suche, finde ich die auch wieder.

    Und der spätere Bezug zu 9/11 und DHS:
    http://en.wikipedia.org/wiki/J._James_Exon
    >> After his retirement, Exon served on a Committee established by Congress and led by John M. Deutch on the threat of weapons of mass destruction. In the report, Exon warned of the dangers if such weapons fell into the hands of terrorists and recommended the formation of an agency with a similar role to the Department of Homeland Security.

    Historisch muss man auch diesen Zusammenhang sehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kevin_Mitnick
    >> Am 15. Februar 1995 wurde Mitnick vom FBI erneut verhaftet und angeklagt, in „einige der am besten gesicherten Computersysteme“ der USA eingedrungen zu sein. Er wurde zwei Jahre ohne Gerichtsverhandlung bzw. viereinhalb Jahre ohne eine Kautionsanhörung inhaftiert.

    Mitnick war der Oberhacker. Als Jugendliche fanden wir den natürlich ganz toll, bewunderten ihn. Generell kann man sagen, dass die 256 Farben von der VGA Karte, genauso wie dieser Hacker die bestehende Gesellschaftsordnung schwer irritiert hat die für diese „neuen Gegebenheiten“ noch gar nicht eingestellt war. Das System hatte dazu praktisch noch keine brauchbaren Antworten. Mitnick war der Fall an dem sich dann alles aufschaukelte (so meine Erinnerung).

    88 wurde er zum ersten Mal eingelocht:
    >> Im Jahr 1988 wurde Mitnick zu acht Monaten in Einzelhaft und weiteren sechs Monaten im Half Way House verurteilt.

    Dem ging aber schon einiges voran und bestes Beispiel sind ja die Kultfilme die wir in der Zeit sahen:

    Tron 1982:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tron_(Film)
    Wargames 1983:
    http://de.wikipedia.org/wiki/War_Games

    Und die Computer z.B. Atari oder Commodore als „Heimcomputer“:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Commodore_International
    >> Um sich auch das obere Marktsegment zu erschließen, wurde 1982 der C64 vorgestellt, der, obwohl zunächst teuer, rundum durch seine Grafik- und Musikfähigkeiten überzeugte.
    >> Der Atari ST war eine Heimcomputer-Serie von Atari, die von 1985 bis 1994 produziert wurde.

    Wer reichere Eltern hatte, der hatte einen IBM.

    Und billiger ging es bald mit den „IBM kompatiblen Personal Computern“ z.B. Schneider / Amstrad etc.

    >> Der IBM model 5150 kam am 12. August 1981 auf den Markt und war als schnelle Entwicklung geplant, um den gerade wachsenden Markt für Mikrocomputer nicht der Konkurrenz zu überlassen – vor allem nicht dem Apple II.

    Mit diesem Amstrad habe ich dann meine ersten Anwendungen für Geschäfte geschrieben, zuerst eine Adressverwaltung unter Basic und dann später eben immer mehr:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Amstrad_PC1512

    Ja, so war das damals. Aber zu der Zeit war noch Kalten Krieg, die kanadischen Düsenjäger schossen regelmässig über unsere Häuser dass man dachte die Scheiben fliegen raus. Und da war der Feind hinter dem Eisernen Vorhang und noch nicht der eigenen Bürger hinter dem Computerbildschirm. Das System des Westens, so sagte man damals, wäre überlegen weil es freie Bürger habe und in dieser Freiheit entwickle sich fast selbstverständlich das ideale und überlegene System … Deswegen würde die Sowjetunion der Verlierer sein. Menschen würden ständig überwacht und schickaniert von STASI und KGB.

    Heute kann man sagen hat sich das Blatt genau anders rum gewendet. Der Westen glaubt nicht mehr an seine damalige Story von der „idealen Gesellschaft in Freiheit“ und überwacht und schickaniert seine Bürger jeden Tag mehr. Tja, so nimmt dann die Geschichte des Westens auch sein Ende. Und der Osten, Russland und China, die werden dann wohl die neuen grossen Vorreiter der Freiheit?

  33. Evey sagt:

    Gestern hatte ich nur den Artikel von der ARD zu diesem Beitrag „USA-Totalüberwachung am Arbeitsplatz“ gelesen. Auch dank eines Links hier. Das Video hatte sich nicht geöffnet. Eben hab ich mir dann über deinen Link den Beitrag angesehen, und …….ich weiß nicht was ich dazu sagen soll?! Ist George Orwell´s „1984“ so was wie eine Pflichtlektüre für die Eliten? Hat dieser Roman und sicher noch andere sie erst auf die Ideen zum Überwachunswahn gebracht? Das könnte man doch wirklich annehmen. Für uns eine Warnung und für Big Brother der Bauplan. Aber so simpel ist es dann wohl doch nicht. Die Möglichkeiten, die die Elektronik bietet regt natürlich zur Weiterentwicklung an. Das ist verständlich. Doch irgendwann muss doch auch mal die Hirnregion für Empathie eingeschaltet werden. Die wird aber immer mehr von der Hirnregion für Gier ersetzt. Dass die Entwickler mit ihren Arbeiten ihren eigenen Überwachungsstaat aufbauen und selbst Opfer sind, werden sie erst merken, wenn ihnen bewusst wird, dass sie keine Freiheiten mehr haben.

    Stell dir vor du könntest nur 30 Jahre in der Zeit zurückreisen und den Amerikanern diesen Beitrag zeigen. Die würden das für einen Fake halten. Nie und nimmer würden sie sich das vorstellen können, geschweige denn mitmachen.

    Da die USA ja immer unsere Steilvorlage ist, wird diese Art von Überwachung am Arbeitsplatz auch ganz bald bei uns legitimiert werden. Ich könnt ko…

  34. Admiral sagt:

    „Niemand wird mehr kaufen noch verkaufen können ohne das Malzeichen“ (in anderer Übersetzung auch „…ohne sein Zeichen“)
    Lest doch mal die Offenbarung im neuen Testament.
    Ihr könnt es nicht verhindern.
    Ihr müsst euch nur entscheiden, das Zeichen nicht zu tragen bzw nicht anzunehmen.

  35. Admiral sagt:

    Diese „Partnerschaft“ zwischen „staatlichen“ und „privaten“ Stellen dient nur der Tarnung der Tatsache, dass die „staatlichen“ Stellen in Wirklichkeit ebenfalls private Stellen sind – wenn sie auch öffentlich agieren.
    Die juristischen Grundlagen dafür finden sich hübsch verklausuliert in den heute noch angewendeten Hitlergesetzen der Jahre 1934 bis 1937. In „Deutschland“ (dem dritten Reich / subjektidentisch laut Bundesverfassungsgerichtsurteil von 1973 mit der BRD) gilt seither Handelsrecht (bis heute).
    Hitler hat allen deutschen Staatsbürgern die Heimat- und Bürgerrechte entzogen und sie als heimatlose Einwohner in Form von Personen (persona=Maske) in den Staatenbund Deutsches (Drittes) Reich / BRD verpflanzt (siehe auch gleichlautende Formulierung im Potsdamer Abkommen).
    Wer es nicht glaubt, der möge sich den Wikipedia-Entrag zu D-U-N-S (Dun and Bradstreet) anschauen und dann mal seine Behörden vor Ort (exakte Bezeichnung im Impressum) in der Suchmaschine unter http://www.upik.de eingeben.
    Auch ein hohes Bundesgericht hat übrigens erst vor Kurzem geurteilt, dass deutsche Behörden nach dem Aktienrecht zu beurteilen sind.
    Wem das alles nicht passt und wer ERNSTHAFT eine Alternative sucht: http://www.menschenrecht-amt.de

  36. Jens Blecker sagt:

    Ich war nicht überrascht über das „Menschenrecht-amt.de“ bei der ZEB zu landen….. SUUUPER Alternative 😉

    Wer gerne etwas Kohle verbrennen will dem soll geholfen werden. Ich distanziere mich jedoch ausdrücklich vom obigen Link.
    Aufgrund eines IP-rotators und einer Tormail bleibt der Account in der Mod, ich bitte um Verständnis.

  37. Admiral sagt:

    Es ist kein Geheimnis, dass die Seite menschenrecht-amt ebenso wie der ZEB zur Gemeinschaft der Menschen gehört.
    Warum versuchtst du, das als „suuuper Alternative“ schlechtzumachen? Hast du negative Erfahrungen mit der Gemeinschaft der Menschen, dem ZEB, dem IZMR oder dem DAfMR gemacht oder uns sonst etwas verwerfliches vorzuhalten?
    Ich habe bisher dort nur selbstlose und engagierte Menschen kennengelernt, die teilweise ihr komplettes Leben und alles ihnen zur Verfügung stehende Geld für unsere Zukunft investieren, beinahe rund um die Uhr ehrenamtlich arbeiten und sich dafür sogar noch beschimpfen lassen.
    Zugegebenermaßen haben wir ein Problem, uns öffentlich gut darzustellen. Das liegt daran, dass viel zu wenig Leute ständig damit beschäftigt werden, irgendwelche Leute wieder aus dem Knast zu holen, die meist selbst nichtmal Mitglied in der Gemeinschaft der Menschen sind.
    Auch das wird ehrenamtlich und unentgeldlich gemacht.
    Der FREIWILLIGE Mitgliedsbeitrag, mit dem u.a. die Bürokosten des DAfMR finanziert werden und diverse Ämter und ein Gerichtshof aufgebaut werden, sind gemessen an der Kohle, mit der eigentlich jeder über Zinsen und Steuern die BRD/EU/UN-Verwaltung finanziert, lächerlich gering.
    Das ich hier unter Pseudonym und mit einer anonymen E-Mail-Adresse schreibe liegt ganz einfach daran, dass ich wegen meiner Mitarbeit beim DAfMR schon im Knast war, unter Beobachtung stehe und mit Rücksicht auf meine Familie sehr vorsichtig geworden bin. Außerdem ist es aus Zeitgründen nicht möglich, solche Kommentare mit dem DAfMR abzustimmen. Ich könnte theoretisch also auch von dort einen Maulkorb bekommen, wenn ich hier eine Meinung veröffentliche, die nicht zu 100% mit der Ausrichtung der Gemeinschaft der Menschen kompatibel ist.
    Ich bitte um Verständnis. Ich will niemandem etwas Böses und erst recht kein Geld.
    Wenn du, Jens Blecker, ernsthaft Interesse an einer persönlichen Kommunikation mit mit hast, kannst du mir eine Mail schreiben oder das hier bei den Kommentaren schreiben. Ich komme, wenn du möchtest, bei dir zuhause vorbei. Dann kannst du mich begutachten und über meine Motivation urteilen.

  38. Jens Blecker sagt:

    Deine Motivation stelle ich nicht in Frage, die „Organisation“ hingegen schon. Mein Interesse mich darüber weiter auszutauschen ist allerdings auch nicht mehr Vorhanden, ich habe ausgiebig mit ZEBlern darüber diskutiert. Die „Versprechen“ sind Groß und am Ende gibt es für saftige Gebühren auch am Ende genau das, „Versprechen“.

    Jeder wird so seine Meinung haben, aber ich werde hier auf dem Blog keine Werbung für den „Verein“ zulassen und da bitte ich wiederum deinerseits um Verständnis. Ich denke das man als Seitenbetreiber den Lesern gegenüber eine Verantwortung hat und der versuche ich gerecht zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM