Bank Monte dei Paschi: „Bail In in Italien hat begonnen“

504px-Palazzo_Salimbeni,_Siena

Die Bank ist nicht nur das älteste Geldinstitut der Welt, es ist auch eines der größten Kreditinstitute Italiens. Neben den eigenen Geschäften ist sie an der Banca Toscana, an der Banca Agricola Montovana, an der Banca Popolare di Spoleto und an der Banca Monte Parma beteiligt. Mit einem Paukenschlag gab das Institut nun bekannt, die Coupon- oder Zinszahlungen für Anleihen im wert von 481 Mio. Euro auszusetzen. Bei den Hybridanleihen ist das gegenüber konventionellen Unternehmensanleihen möglich, was durch einen Zinsaufschlag eingepreist wird.


In Zeiten wo man nur noch über Milliardenbeträge spricht, klingen 481 Mio. Euro natürlich zunächst überschaubar. Die Brisanz liegt jedoch im Detail. Die Monte Paschi hat bereits 4,1 Milliarden Euro an Staatshilfen bekommen und das sollte auch die Ausnahme bleiben. Für die Zusage an Staatshilfen mussten Zugeständnisse gemacht werden, die sich nun durch den „Bail In“ der Gläubiger bei der Hybridanleihe ausdrücken.

Bei dieser Anleiheform ist die Monte dei Paschi noch relativ sauber raus, da eine Aussetzung der Zinszahlungen mit den Vertragsbedingungen konform geht. Ob die Bank damit jedoch aus dem Gröbsten heraus ist, das darf dann doch eher bezweifelt werden. Die Credit Default Swaps (CDS) für die nachrangigen Anleihen legen eine Ausfallwahrscheinlichkeit von 60 % nahe, Werte die gewaltig sind.

Noch ist damit nicht die Welle in Italien losgetreten, aber es bereitet einen fruchtbaren Boden. Die Wahrscheinlichkeit das Italien noch vor der Europawahl in den Fokus gerät, ist enorm hoch und dann werden gewaltige Verwerfungen an den Märkten auch wahrscheinlich. Die Beteiligung der Anleihengläubiger ist spätestens seit Zypern beschlossene Sache und nicht wenige ältere Menschen sind dort investiert. Der gute Glaube an Stabilität weicht mehr und mehr der Realität.

Carpe diem

Bildquelle: Wikipedia – Lucarelli
Artikel zum Thema : http://www.zerohedge.com/news/2013-09-23/it-begins-monte-paschi-bails-bondholders-halts-650-million-coupon-payments


4 Responses to Bank Monte dei Paschi: „Bail In in Italien hat begonnen“

  1. […] Die Bank ist nicht nur das älteste Geldinstitut der Welt, es ist auch eines der größten Kreditinstitute Italiens.  […]

  2. michaelbunny sagt:

    Danke, interessant.

  3. strom23 sagt:

    Ein Bail-inchen aber hier wird enteignet.
    Sicher ist es auch nicht möglich eine Anleihe dieser Bank sofort auszulösen. Nee, Moment, das Geld gehört uns aber du bekommst nichts mehr dafür und wenn du nicht ruhig bist ist deine Anleihe gleich ganz futsch…
    Tja Europa, im kleinen beginnts im Großen endet es.
    Müßte man im Gegenzug bsp. anfallende Dispo
    Zinsen einfach stunden (was nicht geht). Hoppla…kann nicht zahlen, machts gut. Die Gegenstände die ich vom Dispo gekauft habe behalte ich aber.

  4. Irmonen sagt:

    irgenwie hält sich mein Mitleid mit Investoren in Grenzen:
    sichere Investitionen, auch/vor allem ins Bankengeschäft war immer eie Illusion.
    Man will einen leistungslosen Anspruch ohne Risiko.

    Ich habe über eine Bank auch schon einiges verloren, wegen Betrug bei den Vorständen, in USA, sie wurden verurteilt, jedoch ein Zvilprozess gegen die Gangster war nicht druchsetzbar.

    Jetzt läuft sogar noch im ca 13J sehr erfolgreich ein Prozess in der Schweiz, in letzter Instanz. Dann noch die Abwickelung über einen Insolvenzverwalter um das was beschlgnamt wurde auszulösen und zu verteilen. Man rechnet nochmals mit 5 Jahren….

    = Gerechtigkeit?!? das ist Hohn!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM