Deutschland: Ausländeranteil bei 10 % – Türken auf dem Rückzug

Quelle: eurostat.de

Deutschland sieht sich einem Rekordanteil an Ausländern gegenüber. Die neuen Daten des Deutschen Statistikamtes geben Aufschluss über die Zusammensetzung der Bewohner Deutschlands. Wenn die Rede ist von Ausländern, geht es jedoch nicht um eingebürgerte Migranten, sondern um Menschen die in Deutschland leben aber keinen deutschen Pass besitzen. Dieser Anteil liegt aktuell bei fast 10 %. Der Anteil aus EU-Mitgliedsstaaten ist dabei besonders hoch, einige sprechen bereits von einer Armutswanderung der Völker.


Waren es vor 20 Jahren noch überwiegend die Italiener und Türken die nach Deutschland kamen, hat sich dieser Trend ganz deutlich verändert. Bei den Türken hat sich der Trend sogar gedreht, es gehen mehr in die Heimat zurück als nach Deutschland kommen. Die Frage nach dem Warum ist schnell erklärt, die Perspketiven in der Türkei sind im Augenblick wesentlich besser als in Deutschland. Das Wachstum der Türkei ist in Europa momentan am höchsten, das bringt Arbeitsplätze und Wohlstand. Wir Stabil der Aufschwung ist, dass steht natürlich auf einem anderen Blatt.

Im Zeitraum 2011/2012 waren 31444 Türken mehr weg- als zugezogen. Die Geburtenzahl ging um 3539 zurück und bei 33099 änderte sich der Status, vermutlich durch erlangen der deutschen Staatsbürgerschaft. Man darf hier nicht beginnen die Zahlen zu vermischen, keine der Zahlen hat direkten Einfluß auf eine der Anderen.

Um die Statistik besser zu verstehen rief ich im Statistischen Bundesamt an und bekam eine Aussage die mich doch überraschte. Nach dem letzten Zensus gab man die Zahl der Einwohner mit 80,2 Millionen an. Was mir bis dahin nicht klar war, da sind die Ausländer bereits mitgezählt die in Deutschland leben. Beim Zensus war man so auch auf eine „Quote“ von 8,2 % an Ausländern gekommen. Quote und Anteil sind hier zu differenzieren wie man mir seitens des Bundesamtes mitteilte. Nach der Erhebung des Statistischen Bundesamtes leben eben 7,2 Millionen Ausländer in Deutschland, beim Zensus kam man hingegen nur auf 6,1 Millionen.

Die gewaltigsten Änderungen gab es beispielsweise bei Griechenland die eigentlich immer eher eine negative Quote hatten, sprich es zogen mehr Griechen zurück in die Heimat, als neue nach Deutschland einwanderten. Auch die Zuwanderung aus Italien und Spanien hat wieder zugenommen.

Etwa seit 2005 hat sich noch ein weiteres Phänomen ereignet, die Zuwanderer haben im Schnitt mittlerweile einen höheren Bildungsgrad als der vergleichbare einheimische Bevölkerungsteil, in Summe ein relativ klares Zeichen. An dieser Stelle treffen sehr viele ungünstige Faktoren aufeinander und bergen einen gefährlichen Trend. Die Verteilung und Herkunft der Ausländer in Deutschland ist auf Seite 8 im Bericht von destatis zu erkennen.

Deutschlands liberales Sozialsystem ist nur bis zu einem gewissen Grad belastbar und wenn Bürger aus EU-Mitgliedsstaaten wo es eben kein entsprechendes Sozialsystem gibt nach Deutschland auswandern, ist das natürlich nachvollziehbar. Wenn dieser Trend jedoch anhält, wird es das deutsche Sozialsystem ab einem gewissen Punkt lähmen und damit wäre auch niemandem geholfen.

Carpe diem

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2013/10/PD13_354_12521.html;jsessionid=DB5C937F15660B8CA32AA343F72E7CDF.cae4


31 Responses to Deutschland: Ausländeranteil bei 10 % – Türken auf dem Rückzug

  1. bavaria.charly sagt:

    Die eingebürgerten Ausländer, die also nicht in Deutschland geboren sind aber heute einen deutschen Pass haben und damit als „Deutsche“ gelten, sind etwa 11 Mio. Personen. Zusammen mit den in Deutschland wohnenden Ausländern macht diese Gruppe also etwa 25 % der in Deutschland lebenden Personen aus, tendenziell steigend.

  2. tom sagt:

    Mein Gott, 10, 20, 25, oder 30 % … – was macht das schon aus. Der Zug ist bereits abgefahren.

    Letztens in unserer lokalen Zeitung (Stadtblatt), – 5 nette Fotos von fünf“Tafelkratzlerklassen“ samt Lehrerinnen

    Was soll ich sagen, das Verhältnis von Kindern mit einer anderen Muttersprache als Deutsch lag bei 44 zu 21.
    Dann gibt es Volksschulklassen da liegt das Verhältnis 20 zu 3. – Find ich wild, – irgendwie …

    Die Frau eines Arbeitskollegen ist Lehrerin an einer sog. „Neuen Mittelschule“. – Die hat schon vor einigen Jahren resigniert. Die Tante hat fertig. Unmöglich auch geborenen Muttersprachlern etwas zu vermitteln, da ein Unterrichten wie in den 80ern unmöglich geworden ist (der Unterricht wird von den „Zuwanderekindern“ permanent gestört). Sie gibt auch unumwunden zu, dass das Bildungsniveau in den letzten Jahren in eine Richtung tendenziert, – nämlich senkrecht nach unten. – Mit Sicherheit ein tragischer Einzelfall.

    Ich selbst arbeite seit mehr als 20 Jahren auf der Straße und hatte in den letzten Jahren zu 90 % nur mit „zugewanderter“ Klietel, oder Personen mit Migrationshintergrund tun. Mit Sicherheit auch ein subjektives Empfinden meinerseits.

    Abschließend zur allgemeinen Kenntnis: Ich bin kein Ausländerfeind. Ich bin kein Nazi und ich bin nicht rechts. Ich habe nichts gegen Menschen, die aus verschiedenen Gründen hierher kommen, sich zumindest versuchen zu integrieren, einer ehrlichen Arbeit nachgehen, oder lediglich hier ihr Studium absolvieren.

    Ich kenne einige supertolle Menschen mit Migrationshintergrund. Doch wenn ich so die Runde sehe was da mittlerweile abgeht (in einer 100.000 EW Stadt), dann stellen sich meine Nackenhaare auf.

    Das Problem ist politisch gemacht und auch bewußt verursacht. Ich denke in Deutschland und Österreich würde es heute mit Sicherheit anderst aussehen, wenn diese Länder z. B. ein ähnliches Einwanderungsprozedere wie zb. Kanada hätten. – Ich glaube Jens kennt sich da mittlerweile bestens aus, oder irre ich mich gewaltig ?

  3. Frank H. sagt:

    Die Kulturbereicherung sitzt noch in Lampedusa fest.
    Die freiwillig gezwungene Aufnahme aus Krisenherden ist ebenfalls nicht zu verachten. Da sich immer mehr Minderheitensiedlungen (Siehe: „Duisburger Romahaus“) bilden.
    Ich fürchte dank leerer Kassen nicht mehr lange. Die Zahl der sich freiwillig nicht integrierbaren illegalen EU Osterweiterungs-Bürger nimmt weiterhin zu. Stichwort Schwarzarbeiter Straßenstrich Dortmund. Schleußer haben in Notzeiten Hochkonjunktur.
    Die Probleme sind ALLE hausgemacht!!
    Deutschland kann nicht Europa niemals stabilisieren, weil die Überschüsse aus Finanzgeschäften nach USA abwandern oder durch Währungskonvergenzen aus Handelsgeschäften von Euro nach Dollar vernichtet werden.
    Danke an alle Vollpfosten, vor allem an den „Bundesgrüßaugust“ J. Gauck. SIE züchten genau diejenigen die Sie nicht haben wollen.
    Aber das ist diesem nutzlosen unproduktiven Emporkömmling egal.

  4. Frank H. sagt:

    In der Statistik fehlen sämtliche Militärs samt Familien und eingeflogene Arbeiter (in USA werden mittlerweile tausende an Zivilkräften fürs Militär im Ausland angeheuert – dies bestätigt ein Armeemitarbeiter unumwunden, um die Arbeitslosen los zu werden!) aus fernen Staaten.

  5. freechild sagt:

    Frauen und Kinder, die aus Notsituationen (Zwangsverheiratungen/Rassismus / politische Verfolgung etc.) aus dem Ausland nach Deutschland kommen, sollten wir die Türen weit öffnen!!

    Allerdings keine Männer die aus religösen oder gesellschaftlichen Gründen Frauen unterdrücken und sich nicht unserer Kultur anpassen!!!

    Ich habe besonders in zwei Städten im Süden Deutschlands unschöne, belästigende erfahrungen mit solchen Männern gemacht und viele andere Frauen tagtäglich!

    Ich konnte mich nach 21 Uhr nicht mehr frei auf der Straße bewegen- dieser Männer regierten abends die Straßen in unseren Städten.
    Sie sind null angepaßt, haben null Respekt vor Frauen mit anderem kulturellen Hintergrund, obwohl hier meine Heimat ist!
    Übelst!!

  6. bald eagle sagt:

    @freechild

    was hat den respekt vor frauen mit angepasst sein zu tun?solche findest du auch unter „deutschen“.
    komm mal runter von deiner emanzi-schiene…

    diese seite hier muss aufpassen,dass sie nicht auf bild-niveau absinkt!

    wo lebt ihr denn und in welcher zeit?schaut euch mal um welche nation auf der welt schon eine reinrassige gesellschft hat?na bitte…KEINE!

    und ein letztes,was mir sehr wichtig ist:::

    dem „deutschen“ kann man ja auch wirklich nichts „rechts“,ups sorry recht machen:
    wurde ich früher als ausländer beschimpft/bezeichnet/ausgegrenzt,
    nennt man mich neuerdings trotz deutschen passes:
    „bürger mit migrations-hintergrund“!
    mein name alleine schon sorgt für den unterschied,nicht mein verhalten,denn ich bin glücklich dazu zu gehören!

    DAS IST ANMASSEND und ist ein fall für „karlsruhe“,
    weil es gegen das anti-diskriminierungsgesetz verstösst!!!
    früher oder später werden immer mehr „bürger mit migrationshintergrund“ sich gegen diese „unterscheidung“ wehren und vor gericht ziehen,und das ist gut so!!!

    ach,was schwätz ich lang rum…perlen vor die säue,
    kapiert und angenommen wird eh nix!

    schönen tach auch…

  7. bald eagle sagt:

    @ tom:
    „…sich zumindest versuchen zu integrieren, einer ehrlichen Arbeit nachgehen“

    hmmm…da du ja ein „aufgeklärter“ bist,weisst du dass „ehrliche arbeit“ moderne sklaverei ist!

    und dafür sind wohl die „ausländer“ gut genug:)

    schaut euch mal,um wer in den putz kolonnen im lande „arbeitet“,da kann der „ausländeranteil“ hoch und höher sein,das stört niemand gell?

    !wer die rose liebt sollte auch ihre stacheln annehmen!

    auch dir einen schönen tach…

  8. bald eagle sagt:

    „Die Kulturbereicherung sitzt noch in Lampedusa fest.“
    so so Frank…

    also ich finde dein „einstieg“ geschmacklos!

    ich geh mal auf bild-niveau:

    http://www.bild.de/news/ausland/lampedusa/lampedusa-32971146.bild.html

    auch dir eine schönen tach…

  9. bald eagle sagt:

    sorry,nur noch das hier,dann bin ich weg:

    weniger karriere-geilheit,parties,urlaube,autos,
    schicke/teure einfamilien-häuser und dafür mehr…
    !kinder!
    dann regeln sich die dinge von alleine!!!

  10. tom sagt:

    Mann, Mann, BaldEagle, jetzt sag ich dir mal was auf „Aufgeklärter“: Es gibt in meiner Nachbarschaft genug Beispiele von Migranten und Personen mit Migrationshintergrund, die was aus ihrem Leben gemacht haben. Lehre, Matura (bei euch heisst das Abitur) und ein guter Teil wagte den Schritt in die Selbstständigkeit mit Erfolg.

    Also hör auf hier rumzurotzen, ich hatte stets Respekt vor deiner Person und es ist mir so etwas von scheissegal wo du herkommst und ob du einen Migrationshintergrund hast.

    Du machst genau das, was du anderen vorwirst, DU scherst alles über einen Kamm, e basta, ich habe fertig.

  11. DreiZt sagt:

    Ich könnte dir Geschichten von FRAUEN erzählen, die aus anderen Kulturkreisen kommen und was die so für Sachen machen und meinen im Recht zu sein… da würden dir die Ohren schlackern. Das nur mal am Rande :)

    Anpassung ist ein Muss – egal weshalb man sich in einem anderen Land befindet.

  12. DreiZt sagt:

    Joa Mei, Cheffe. Weißt doch – Fachkräftemangel und so. Irgendwer muss ja die schlecht bezahlten und hoch qualifizierten Stellen einnehmen. Die Deutschen haben ja noch Ansprüche – da kann man international ja kaum noch konkurieren. 😀 Da muss man unbedingt gegensteuern. Seitdem ich mich dazu entschieden habe nur noch das Geschehen zu beobachten, lässts sich leicht mit Humor nehmen.

  13. Erasmus sagt:

    Na ich glaube nicht das du das sehen willst das sich das alleine regelt.

    Das würde nicht schön werden. :-)

  14. EuroTanic sagt:

    Ich will ja nicht pingelig sein, aber ich war in meiner Stadt um mir meine deutsche Staatsbürgerschaft bestätigen zu lassen. Dort überreichte man mir ein mehrseitiges Dokument, auf dem klipp und klar steht, dass der Personalausweis kein Nachweis über die deutsche Staatsbürgerschaft ist. Um mir diese auf dem entsprechenden Formular bestätigen zu lassen muss ich den nachweis erbringen, dass meine Vorfahren bis ins dritte Glied schon in Deutschland geboren sind. Wer das nicht glauben will, der gehe zu seinem Rathaus und beantragt den Nachweis über seine deutsche Staatsbürgerschaft selber. Viel Spass.

  15. Zartbitter sagt:

    @ bald eagle:

    „früher oder später werden immer mehr “bürger mit migrationshintergrund” sich gegen diese “unterscheidung” wehren und vor gericht ziehen,und das ist gut so!!!“

    Naja, für die Grünen sind die „Deutschen“ ja eh
    nur noch Nichtmigranten, also wozu die
    Aufregung?

    „ach,was schwätz ich lang rum…perlen vor die säue,
    kapiert und angenommen wird eh nix!“

    Da sei Dir nicht so sicher, es gibt glaube ich
    noch genug Menschen mit Hirn.

  16. Zartbitter sagt:

    Die Zahlen der Zu- und Abwanderungen sagen
    natürlich einen Trend aus. Aber was ist mit den
    Geburtenraten?

    Die letzten 30 Jahre haben doch gezeigt, das den
    Deutschen ihre Karriere/Haus/Auto/Urlaub wichtiger
    waren als Nachwuchs.

    Zitat Wiki:

    Im Jahr 2012 wies Deutschland mit folgenden Ländern den höchsten positiven Wanderungssaldo auf (höchste Netto-Einwanderung):

    1.Polen (+69.900)
    2.Rumänien (+45.812)
    3.Ungarn (+26.208)
    4.Bulgarien (+25.121)
    5.Griechenland (+22.923)
    6.Italien (+21.716)
    7.Spanien (+20.539)
    8.Russland (+9.398)
    9.Syrien (+7.891)
    10.China (+6.688)

    Und verheiratete Elternteile mit Migrationshintergrund (sorry), werden zu deutschen Bevölkerung gezählt.
    Das heißt, das solcherlei Zahlen und die Fragen die
    diese aufwerfen von vorne herein wenig repräsentativ sind.

    Ich bin auch kein Nazi, aber ich finde auch das unsere
    Zuwanderungsprobleme (die können nicht nach Gutmenschenart wegdiskutiert werden) politisch haugemacht sind, wenn nicht sogar gewollt.

    Ein faires Zuwanderungssystem, das eine sinnvolle
    Einbürgerung möglich macht das braucht die BRD.
    Aber in der heutigen Zeit noch von Volkssouveränität
    zu sprechen ist genauso riskant wie von einem
    deutschen Nationenbewußtsein.

    Aber, wenn die deutsche Mutti im Durchschnitt einen
    Kinderwagen vor sich herschiebt, dann sieht das bei der angesprochenen Klientel schon ganz anders auch. Die deutsche Bevölkerung wird einfach hinweg- geschlechtsverkehrt. Aber dieser Prozeß findet auch in anderen europäischen Staaten statt und ist mE ein gewollter Vorgang der Destabilisierung.

  17. DreiZt sagt:

    Mal ’ne Frage: Glaubst du, das die zweite Generation sich genauso verhält, wie die Eltern? Oder doch eher den westl. Lebensstil annehmen? 😀 Gab da mal interessante Texte dazu.

    Was für eine Destabilisierung, bitte?

    Gutmensch-(…) – Wortherkunft mal ergoogeln. Ich will darauf jetzt nicht unbedingt rumreiten, aber ich kann das nimmer hören/lesen.

  18. Zartbitter sagt:

    Was ist „westl. Lebensstil“?

    Destabilisierung? Na das liegt doch
    auf der Hand, kulturelle und soziale
    Destabilisierung.

    Die Wirtschaftlich-Monetäre wird derzeit
    durch das Interbankensystem erledigt.
    Wenn das zu hoch ist, dann warte einfach
    auf den bislang in die Zukunft verlegten
    Crash, dann wirst Du es verstehen.

    Nochmal: Ein reinrassiges Land gibt es nicht
    und die Idee davon ist auch vollig blödsinnig.
    Davon ist hier nicht die Rede und wird es auch hoffentlich nicht sein in Zukunft.

    Aber zur Einwanderung und Einbürgerung müssen
    strengere Regeln her. That’s the point.

    Und die Wortherkunft für Gutmensch
    ist mir auch geläufig.

  19. DreiZt sagt:

    Irgendwie steh‘ ich heut anscheinend auf dem Schlauch.

    Wie genau destabilisieren sie denn deine Kultur? Das wird immer so in den Raum geworfen und ich versteh‘ es einfach nicht. Müssen wir bald alle Suren können?

    Und wieso jetzt der Querverweis zum Interbankensystem?

    Was ist denn nach dem Crash genau zu erwarten (im Bezug auf Ausländer)? Rauben die uns dann aus und vergewaltigen unsere Frauen? Infizieren die uns dann mit Schwulheit? Hab‘ bisher noch nie mit einem Medium sprechen dürfen und bin sehr gespannt auf meine Zukunftsaussichten.

    Nein, nein. Wir sind ja keine Nazis hier, aber mal ganz ehrlich – son bissl müffeln tun die von da drüben doch… zwar nicht alle aber doch genug, als das wir pauschalisieren können.

    http://www.youtube.com/watch?v=pHzgJE7Wv_s

  20. DreiZt sagt:

    Achso: Westl. Lebensstil – damit meine ich die Kinderarmut, die Geilheit nach allerhand Technik und Geld etc. pp..

  21. DreiZt sagt:

    Also bald, ehrlich. Tom hat doch gar nichts gg. dich gesagt. Das du angepisst bist, weil du gern hier bist kann ich nachvollziehen. Nur hat er ja gar nicht dich oder deine Art des Lebens angegriffen, sondern einfach mal deutlich gemacht, dass es aus seiner persönlichen Erfahrung nunmal ein Problem gibt. Und das kann ich gut verstehen.

    Ich könnt‘ hier auch einige Sachen zum besten geben (meine Frau ist Kurdin und der gehen die Ausländer[auch die Deutschen], die sich nicht benehmen können auch auf die Nerven). Im Grunde ist das doch jetzt nur eine Debatte über die Benimmse der Menschen und ich glaube nicht, das Cheffe das mit dem Artikel beabsichtigt hat. Ich glaub‘ eher, das es um die Armutswanderung innereuropäisch geht. Kann mich auch irren. 😀 😀

  22. Nver2Much sagt:

    Mit Verlaub.

    Das wir hier in Deutschland und in den anderen Europäischen Staaten von andersstämmigen Bürgern überrannt werden ist doch nur der NWO geschuldet.
    Das war deren Plan wahrscheinlich noch vor dem 1. Weltkrieg. Alle Regierungen die wir hatten haben diesen Plan umgesetzt…
    Und was können da die Migranten, Ausländer oder wie ich sie nenne Erdenbürger dazu? Ihr seid doch alle selbst Schuld, wer ging denn zur Wahl? Wer hat diesen Plan wieder mit seiner Stimme abgesegnet? Wer will keine Kinder? Das sind doch wir. Und wenn sich die Migranten sehr viel öfter und schneller fortpflanzen als wir, dann ist das noch nicht deren Schuld. Wenn sie sich nicht benehmen, dann ist es doch auch unsere Schuld, denn ohne unsere Politiker, die Ihr gewählt habt würde es nicht so eine laxe Ausländerpolitik geben, sondern bei Straftat zurück ins ferne Ausland. Aber nein wir dürfen ja keine Rassisten sein, deshalb halten wir unsere Hand davor wenn wir uns beschweren und das zieht sich hoch bis zum Bundestag, denn es geht nicht nur in die eine Richtung sondern auch von Unten nach Oben. Es werden hier türkische Kinder türkisch unterrichtet damit sie wenigstens eine Muttersprache beherrschen, anstatt Lehrerstellen zu schaffen die diesen Kindern Deutsch beibringen werden Lehrer angestellt die ihnen türkisch beibringen, geh mal nach Kanada und schau mal ob dort die Städte Lehrer bezahlen um Deinen Kindern Deutsch beizubringen. Und was ja auch nicht zu verachten ist, wer kann denn heute noch so richtig Deutsch? Rechtschreibreform wurde auch von den Politikern abgeschafft, die Ihr gewählt habt und auch Ihr redet mittlerweile mehr Denglisch als Deutsch. Deshalb hört auf zu lamentieren und auf Minderheiten (bis jetzt noch) einzudreschen. Macht was dagegen. Denn nur wir haben die Macht etwas zu verändern, wenn wir es nicht tun, dann machen die einfach so weiter.

    Teile und Herrsche. Seit 2000 Jahren sehr erfolgreich…

  23. Nver2Much sagt:

    „Rechtschreibreform wurde auch von den Politikern abgeschafft, die Ihr gewählt habt “

    Sorry (Denglisch) soll heißen
    Entschuldigung

    Die Rechtschreibreform wurde auch von den Politikern abgesegnet, die Ihr gewählt habt

    Ich habe fertig

  24. personanongrataincognito sagt:

    Die Immigration… Da fällt mir so einiges ein:

    Seit der Erfindung der Beine ist der Mensch ein Migrant. Mal Geschichte lesen… Migration hatte unterschiedliche Hintergründe, doch war sie immer präsent. Mit dem Flugzeug hat sie sich nun mal „auf die Beine gemacht“. Und zwar in alle Richtungen. Eine Chinesin hat meinen Freund geheiratet, so will er in China mit seinem Kind leben, ich will 2 Jahre in Sibirien verbringen.

    Bei Migration aus unserer (?) subjektiven Sicht:

    Gut soll sein (?) (hier mögen mir die Anhängerinnen des Feminismus verzeihen), dass durch die Immigration die „Engpässe“ der wichtigen Lüste und Triebe der Deutschen unserer Wirtschaftskraft zu Gute kommen (sollten). Der „Wirtschaft um die Ecke“ (?), denn von der sonstigen Wirtschaft halte ich nicht viel.

    Bedingt gut ist: „Frisches Blut“ unterstützt die „Artenvielfalt“ und beugt Prozessen der Degeneration vor (s. die Geschichte der Adelsfamilien). Den Begriff „bedingt“ oben möchte ich nicht erläutern – s. Klammer Kapitel höher.

    Schlecht ist: hier brauche ich nichts meinen Vorrednern hinzufügen, bis auf eine Kleinigkeit – Kulturwandel auf „natürliche“ Art und Weise. Und das unabhängig davon, ob sie einen deutschen Pass oder sonst was deutsches besitzen. Ist das Obige etwa negativ zu bewerten, wenn wir selbst auf natürlichen Erhalt dieser Kultur verzichten? Hier sollte ich den „plötzlich Weisheit befallenen Bundeskanzler A.D.“ zitieren, doch ich vermute, wir sind alle im Bild. Wobei ich bemerken will, seine Thesen teile ich nicht.

    Mir tun die weltweit unterdrückten Frauen und Kinder, sowie die weltweit gejagten politischen oder religiösen Gegner der einzelnen Systeme persönlich sehr Leid. Sie trotzen womöglich innerlich der dort herrschenden Mehrheiten. Trotzdem und deswegen ordne ich sie als diejenigen ein, die ihre Heimat kampflos verlassen haben. Sie stärken mit ihrer Auswanderung gerade das, wogegen sie einstehen.

    Ich habe in meiner gestrichenen Heimat Geheimunterricht in Deutsch bekommen, wofür meine Eltern Geld bezahlen mussten. Ich kenne persönlich meine Nachbarn, die für deutsche Sprache zu Hause im Gefängnis Monate verbringen mussten. Trotzdem sehe ich, dass heute die Zeit anders ist. Ob ich die „Zeichen der Zeit“ so akzeptiere, wie sie vortreten, ist ein anderes Thema.

    Sonst bin ich viel in der Welt unterwegs gewesen. Ich habe Menschen kennengelernt und versucht sie zu verstehen. Was ich davon verstanden habe: wir – die Menschen – haben auf unsere Art und Weise immer Recht. Nur anders. Jeder betrachtet sich selbst und den Anderen durch eine eigene Brille seiner Erziehung/Kultur. Doch alle sehen ein, dass wir alle die gleichen Grundbedürfnisse haben, die gleichen Träume und die gleiche Sehnsucht. Es ist im Grunde genommen nicht viel, was uns gemeinsam ist, es ist jedoch für alle ausreichend, wären da nur nicht die Systeme, in denen wir leben, und die uns trennen… Sonst hätten wir nichts gegen Einigkeit in der Vielfalt! Doch gerade die Vielfalt ist es, was wir schützen sollen. Egal wo.

  25. steinmetz sagt:

    Also,wenn ich so Freitag Nachmittag bei Ikea rumlaufe kann ich gar nicht glauben das der Deutsche ausstirbt.
    Da finden dann die norddeutschen Meisterschaften in Kinderkarrenslalom und Geräuschpegelsteigerungen mit integrierter
    Hochfrequenz statt.
    Aber das ist ja nur ne subjektive Wahrnehmung, liegt wohl nur daran, das die gehobene Mittelschicht Ausgang hatte.
    Um mich hier einigen Vorschreibern anzuschliessen; es ist natürlich richtig das es schon immer Immigranten,Auswanderer,Flüchtlinge,Wanderarbeiter und politisch Verfolgte gegeben hat.
    Meine Ur,Ur,Urahnen sollen von den französischen Hugenotten abstammen, die über die Niederlanden letzendlich am russischen Zarenhof gelandet sind um dort die Klamotten zu nähen.Also politisch verfolgte Wanderarbeiter die geflüchtet und
    ausgewandert sind.
    Mein Opa war ja Ostpreusse (die erkennt man an dem seltsamen Dialekt -„nusch nich zu ässen,nusch nich zu trienken uund biddakalt,biddakalt) also auch Ausländer aus heutiger Sicht-gehört ja jetzt zu Russland. Früher war das ja mal Deutsch-obwohl, basierend auf einer gewissen wirtschaftlich orientierten Expansion. Denn vor der „Landgewinnung“ lebten dort die Prussen und Slawen und den ging es ohne die Deutschen auch ganz gut.
    Eine geschichtliche Vertiefung würde wohl hier den Rahmen sprengen.
    Kurz und bündig, wir reden hier über Staatenbildungen und Länder deren Geschichte keine 100 Jahre Bestand haben.
    Es wurden und es werden Grenzen verschoben neue Staaten und Wirtschaftszonen gebildet, neue und alte Minoritäten entdeckt.
    Ein Strich auf der Landkarte entschied darüber wer im welchen System lebte, und entscheidet heute darüber wer mehr Geld verdient.
    Ein Staat zeichnet sich im allgemeinen durch seine „gleichmachenden“ Gesetzte aus und verbindet sein Volk durch seine Herrschaftssprache. Wer als Kind in den 50 ern in Norddeutschland in der Schule noch Plattdütsch sprach,bekam solange was auf die Finger und an Hals bis das Hochdeutsch flüssig über die Lippen sprudelte.Ein Staat kann sich autonome Stammesgebiete nicht leisten.
    Interressant wäre für mich, um mal wieder auf das Thema zu kommen, ob es nicht schon in den 20 er Jahren des letzten Jahrhunderts einen „Ausländeranteil“ in deutschen Großstädten so an die 10% gegeben hat.( hat damals sicherlich keiner gezählt)
    Ich bin was Statistiken angeht immer sehr vorsichtig.
    Diese vermitteln nur Zahlen und keine Inhalte,sollen sie ja auch.
    Eine Statistik lässt immer Platz für gewünschte Botschaften und subjektive Angstvorstellungen.
    Da wir ja alle wissen das Deutschland mit unserem Geld die halbe
    Welt durchfüttert, freue ich mich sehr darüber das trotzdem ein Teil der Bevölkerung noch satt und zufrieden der Zukunft entgegensieht.
    Und damit das so bleibt,also das die 10% der Oberschicht Satt bleiben,(Achtung Statistik) werden die restlichen 90% Staatsbürger inklusive Ausländer,Emigranten,Flüchtlinge,Wanderarbeiter u.s.w schon dafür sorgen.
    Denn das unsere reinrassige, arische Herrscherkaste schon immer davon profitierte das der Pöbel am Ende der Nahrungskette sich für 3,50€ den Arsch aufreisst und sich gegenseitigt zerfleischt ist doch im Grunde nix neues.
    Denn darum geht es, Löhne drücken und Gewinne machen.Je mehr Hungerlöhner ins Land sickern umso besser- der Rubel muss rollen.
    Gruß Steinmetz

  26. sensational sagt:

    Lest Sarrazins „Deutschland schafft sich ab“ und ihr werdet verstehen, das es so nicht weitergehen kann. Tom hat eigentlich schon alle Fakten aufgezeigt. Die Wirtschaftmigranten kommen nach Deutschland um für wenig bis gar keinen Aufwand ein erheblich besseres Leben zu haben. Grundsicherung, Förderung, Topbildungsystem und Gesundheitheitssystem. Und sie müssen für nichts Deutsch können. Ich könnte das noch ewig lang ausführen. Fakt ist ihr habt ca. 35,% Migranten der ersten Generation in eurem Land. Österreich ebenfalls. Gewichtet ohne Senioren kommt man auf 50%. Viel Spaß und die grünen Gutmenschen gehören gleich dazu abgesehen abgeschoben.

  27. Manitou sagt:

    Witzig ist ja das Libertäre und ihr freiheitsverständnis eben dies vorgeben; Stichwort abstimmen mit den Füßen. Freiheit soll ja sein wenn mir an einem Ort die zustände zu Bunt werden (Sozialistische Umverteilerei, etc..) dann habe Ich als Souverän das Recht und die Freiheit woanders hin zu gehn, wo eher meinen Lebens und Freiheitsvorstellungen entsprochen wird. Oder gilt diese Freiheit nur für den edlen Westeuropäer ?

  28. Dorfner sagt:

    Multikulturalismus ist ein Menschenversuch, bei dem wir alle die Laborratten sind!

    Di Fabio: Die multikulturelle Vorstellung, dass unser Land umso schöner wird, je mehr nicht zueinander passende Kulturen nebeneinander stehen, ist eine Fehlvorstellung.

    Selbst Buschkowski sagte: Multikulti ist gescheitert – und der sitzt an der Quelle!

  29. Alien sagt:

    Ich stimme dem Artikel nicht zu, dass die Türken wegen der guten wirtschaftlichen Lage ihres Landes zurückkehren.Sie gehen wegen der starken,unterschwelligen Rechten der Deutschen und besonders der deutschen Behörden zurück.Immer diese Aussage „Sie gehen zurück, weil es ihrem Land besser geht“ ist eine faule Lüge.Dies ist besonders seit der Wiedervereinigung so,wo die Ostdeutschen die Luft im Westen mit rechten Ansichten quer durch die gesamte Gesellschaftsschichten vergiftet haben.

  30. lobo sagt:

    Hallo Leute,
    viel interessantes was ihr schreibt.
    Ich erinnere mich an meine Schulzeit 1960-1968.
    Meine Mutter arbeitete in der Textilindustrie, mit Deutschen und meistens auch Tuerken und Italienern.
    Die wurden damals bem einwandern mit Blechmusik am Bahnhof abgehohlt, weil ken Deutscher mehr die Drecksarbeit machen wollte.
    (Ruhrpott , bestes Beispiel)
    Ich erinnere mich SEHR GUT na die Streitigkeiten zwischen Jugendlichen Deutschen und Tuerken und Italienern. Die wohnten in meiner Gegend. Fast kein Wochenende ohne Streit und Messerstecherei!!!!!!!!!!!!!
    Dann waren da noch unsere „FREUNDE„ aus Uebersee.Die Amis, die Taxifahrer ausraubten und toeteten. Auch unsere weibliche Bevoelkerung bekam denn sexuellen Drang der BESATZUNGSMACHT mittels VERGEWALTIGUNG zu spueren. Die wurden verhaftet und vor der Verurteilung in Deutschland in die Heimat zwangsverlegt.
    Dann kamen die Portugiesen um zu arbeiten. war auch in Ordnung.
    Spaeter entsinnte sich unser Kanzler Helmut Kohl an die zurueckgebliebenen ARMEN DEUTSCHEN in Russland. Dehnen MUSSTE man doch unbedingt helfen.
    Als die dann kamen wurde auch KRAEFTIG geholfen.ich fragte mich schon damals, wann hoert das auf und WER sol das bezahlen. Die berufliche Aussichten waren eher duerftig.Der deutsch sprach in der Familie war die GROSSMUTTER, vielleicht noch 1Familienmitglied und der deutsche Schaeferhund.
    Dann mieteten die Landratsaemter Haeuser fuer unsere notleitenden Asylbewerber. auch gut. Viele Deutsche brauchten auch Asyl nach dem 2.Weltkrieg.
    Nur eine Kleinigkeit machte mich stutzig,in den Muelltonnen der Asylbewerber landeten neben Muell auch,abgepacktes Brot,abgepackte Nudeln usw.
    Die Verantwortlichen hatten vergessen, die Leute sind ANDERES gewohnt. GELD ZUM BEISPIEL!!
    Arbeiten durften die já nicht.>einige traf ich als Mitarbeiter einer Schnellimbiskette. Als Taxifahrer befoerterte ich Afrikaner die sich liebend um die Sorgen der Drogen-abhaengigen kuemmerten.Die Asylunterkunft war DAS Drogenversteck schlechthin.
    Polizei, in den ersten Jahren> FEHLANZEIGE!
    Dann kam mir die IDEE wenn ich schon in einem MILTI KULTI LAND lebe, mit hohen Steuern und Kriminalitaet.
    dan kann ich auch AUSWANDERN.
    Dahin, wo ich Weiss das fast nichts richtig funktioniert.
    Schlangen um 9:00 an allen Banken im Land.10:00 Oeffnungszeit. Wartezeiten bis 1Stunde zum Bankschalter.
    Schlangen vor Hospitaelern und Gesundheits-Station, schon eine Nacht zuvor.
    Streik ueber Nacht;Polizei civil,Muellabfuhr, Cartorio, Banken usw.
    Schlangen am Flughafen, am Busbahnhof.
    Schlangen und Loecher in der Strasse,Ueberflutung nach einer Stunde Regen.
    Kriminalitaet , das kann sich in Deutschland KEINER vorstellen.
    Die knallen dich ab, WEIL du KEIN GELD dabei hast.
    ABER die FIFA sieht das kuhl.
    BRASILIEN ist das LAND der Zukunft. Weltcup und Olympiade werdens schon richten.
    Ich fuehle mich fast wohl, SONNE ,STRAND, MEER,wenn nicht JEDES Jahr 6% INFLATION waeren.
    WER NICHT ZUFRIEDEN IST IN DEUTSCHLAND,LOS KOMMT RUEBER.
    Zum einwandern, ABER, MUESST, ihr portugisisch sprechen.
    >> ANDERS als in Deutschland: hier. gibt es kein RECHT auf einen UEBERSETZER.
    WER EINWANDERN WILL sollte die Sprach sprechen. HILFE seiten der Behoerden:FEHLANZEIGE.
    GUTES altes Sprichwort:Vogel SPRICH oder stirb.
    Já schon 10Jahre vergangen und ich lebe hier.,GOTT SEI DANK, immer noch.
    Gruss na den ZAHLENDEN Rest in Deutschland.

    PS:Habt ihr schon einen auslaendischen Praesident der unsere deutswchen Interessen im AUSLAND verteidigt.HAHA

  31. Pidder Lüng sagt:

    Oi lobo

    Sag ich doch !

    Carnaval gut überstanden ?

    Bahianische Grüsse 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM