Meinungs- Sprach- und Gedankenhygiene – Eine Gesellschaft am Rande der Vernunft

Grumpy Man Giving the Middle Finger

Man könnte die Entwicklung durchaus als inflationäres Bashing bezeichnen. Die Menschen sind mittlerweile gut darauf gepolt worden, sich gegenseitig die Wortfetzen im Munde zu drehen und daraus gleich einen schicken Strick zu drehen. Die Meinungs-, Sprach-, und Gedankenhygiene läuft auf Hochtouren. Die aberwitzigsten Worthülsen werden Kreiert und der Wortschatz verstümmelt. Ein Blick in die Abgründe.


Es ist heute keine Kunst mehr mit Rechtsextremisten, Nazis, Holocoustleugnern und all den anderen Vorwürfen in Verbindung gebracht zu werden. Es zählt nicht mal mehr was man selber sagt, sondern auch wo man nicht anfängt auf andere einzudreschen. Die Meinungs- Sprach- und Gedankenhygiene ist zu einem beliebten Mittel geworden, um jedweden Widerstand im Keim zu ersticken, besonders im Bereich der Publizisten.

Was immer offensichtlicher wird, ist die Tatsache, dass diese Gruppe beginnt zu inflationieren und damit den angeblichen Zielen und auch dem linken Gedankengut schaden. Jedem wird einfach alles angehängt und mit Fäkalien nach ihm geworfen, streng nach dem Motto: Selbst wenn es abprallt, bleibt ein bissel Geruch.

Sieht man sich an, welche Argumente mittlerweile als Beweis für einen Nationalsozialismus, einen Antisemitismus, einen strukturellen Antisemitismus, eines Geschichtsrevisionismus, National-Chauvinismus und wie die restlichen Wortschöpfungen noch so lauten, gebraucht werden, muss es jeden intelligenten Menschen eigentlich schauern.

Sehen wir einmal ab davon, was an den eigentlichen Vorwürfen dran ist und beschäftigen uns nur mit den sogenannten Argumenten. Ich möchte hier eini Beispiel aufführen um diesen Irrsinn aufzuzeigen.

Eva Herrmann

Erinnern Sie sich an die ehemalige Tagesschausprecherin, die bei Johannes B. Kerner auf dem Schafott regelrecht hingerichtet wurde?

„Gleichgeschaltete Presse“ und „Autobahn“ als Nagel zum Sarg. Wenn Kerner es nicht mehrfach so ernst wiederholt hätte, man hätte es für eine Satire gehalten: „Nee Eva, Autobahn geht garnicht.“ Das ist an Absurdität nicht zu überbieten.

Sehen Sie sich die „Diskussion“ von Damals bitte noch einmal an, um es ohne entsprechende mediales Basching wirken zu lassen. In Minute 5 bringt es Kerner auf den Punkt und verhaspelt sich selber: „Gleichstellung ist kein gutes Wort!“ Aha, der Herr Kerner ist also ein Feind der Gleichstellung? Chauvinismus in Reinkultur? Nach dem Prinzip der baren Münze und den ehrlichen Absichten, hätten Senta Berger und Margarete Schreinemakers sofort aufstehen und gehen müssen? Aber nein, es ging ja darum es so zu machen wie „abgesprochen“? Spätestens an dieser Stelle mache ich mich des Revisionismus schuldig. Per Definition: Der Begriff Revisionismus (lat. revidere „wieder hinsehen“) bezeichnet Versuche, eine als allgemein anerkannt geltende historische, politische oder wissenschaftliche Erkenntnis und Position nochmals zu überprüfen, in Frage zu stellen, neu zu bewerten oder umzudeuten.[1]

Die Menschen müssen aufhören dauernd mit dem Finger aufeinander zu zeigen und sich damit geistig zu kerkern. Wenn jemand abstruse Ansichten hat, dann ist noch immer das Argument ein gutes Mittel um vielleicht einen geistigen Tiefflieger zur Erkenntnis zu geleiten. Ganz sicher ist es aber nicht hilfreich sich mental und geistig verstümmeln zu lassen um nicht der „poltical correctness“ zum Opfer zu fallen. Alleine die Verwendung dieses Begriffs kann nun schon wieder in irrwitzige Zusammenhänge gerückt werden. Darin sind die Feinde des freien und demokratischen Gedankengutes besonders gut. Es geht nicht mehr darum wer die besseren Argumente hat, sondern nur noch darum wer im Nachhinein für einige Worthülsen öffentlich hingerichtet wird.

Wir dürfen es nicht zulassen, dass selbsternannte Gutmenschen die Kontrolle über unsere Sprache und Gedanken übernehmen. Das ist der Anfang vom Ende. Es geht an dieser Stelle um die ganz normalen Worte und Gedanken die nichts mit der Verachtung von Menschen, Religionen oder den Menschenrechten zu tun haben, aber trotzdem in den Pool der „No-Go´s“ aufgenommen wurden. Es geht um die Verstümmlung der Sprache für den Genderismus und eine falsch verstandene Emanzipation.

Es ist sehr gut, dass die Frauen endlich ihre Rechte bekommen, aber muss ich deswegen beispielsweise den Begriff „Mutter Erde“ in „das Erde“ umtaufen? Das ist ein Zeichen von fortgeschrittenem Wahnsinn!

Hier noch ein Beispiel vom Deutschlandradio, dass an Absurdität kaum zu überbieten ist:

Die EU-gerechte Sprache für Deutschland: Elter 1 und Elter 2

Von Burkhard Müller-Ullrich

Was der Europarat jetzt angeregt hat, um die Gleichstellung in der Verwaltungssprache voranzutreiben, hat allenfalls Kalauerqualität: Statt der altmodischen Begriffe „Vater“ und „Mutter“ soll künftig nur noch von „Elter 1“ und „Elter 2“ gesprochen werden.[2]

Was wir hier erleben ist nicht weniger als der Versuch, Sprache und Kultur völlig zu zerstören. Ich zumindest kenne niemanden der sich diskriminiert fühlt weil er Mutter oder Vater genannt wird, wem also soll dieser Schwachsinn dienen? Das alleine von 2000 – 2006 in der EU 3,5 Milliarden Euro in den Genderismus investiert wurden, zeigt wie ernst es der EU-Junta damit ist. (Bericht Seite 17/18)

Das hat nichts mit Gleichstellung zu tun, das ist „Uniformierung“ und Schöpfung von emotionslosem „Neusprech“ nach Vorbild von Orwell. Lassen Sie sich nicht zum Steigbügelhalter einer korrupten und verkommen Kaste umfunktionieren und hören Sie nie auf selber zu denken.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Revisionismus
[2] http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/1265959/


24 Responses to Meinungs- Sprach- und Gedankenhygiene – Eine Gesellschaft am Rande der Vernunft

  1. Erasmus sagt:

    „Eine Gesellschaft am Rande der Vernunft“

    Aber schon auf der Seite des Abgrunds.

    Bei den meisten ist das Hirn schon mal vorgegangen in den Abgrund.

  2. tom sagt:

    … was 1999 noch im öffentlich rechtlichen gesendet werden durfte :

    http://www.youtube.com/watch?v=rom-gYPm-4w

    … find ich gut … 😉

  3. andre sagt:

    Guter Artikel Jens, Danke!

    …nur eine Phrase(!?):

    „…es ist nicht weit von uninformiert zu uniformiert…“
    aus: =Das Känguru-Manifest= von Marc-Uwe Kling

  4. derTroll sagt:

    interessant, dann sind die Gleichstellungs-Beauftragen auch noch aus der NS Zeit?

  5. Evey sagt:

    Klasse Artikel und ein Thema, bei dem ich die Wände hochgehen könnte. Ich frage mich ernsthaft, warum man nach dem 2. WK die deutsche Sprache gleich ganz verboten hat. Ist denn das zu fassen! Ich habe noch ein ziehmlich aktuelles Beispiel. Bernd Lucke bei „Hart aber Fair“. (das Fair können die mal ganz streichen)

    https://www.youtube.com/watch?v=ewHZwL5HRko

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/faz-net-fruehkritik/fruehkritik-hart-aber-fair-sie-haben-entartet-gesagt-12598287.html

    Wenn solche deutschen Wörter verboten sein sollen, oder nicht benutzt werden dürfen, wegen des historischen Kontextes, dann frage ich mich, warum das Wort Führer noch erlaubt ist.

  6. Evey sagt:

    Korrektur: …warum man die deutsche Sprache nicht gleich ganz verboten hat.

  7. renegade sagt:

    Nö, die sind aus der Zeit der zunehmenden Verblödung.
    Aber irgend wie müssen ja Leute, die sonst nichts können,
    beschäftigt werden, gleichgestellt würden sie ja sonst
    verhungern.

  8. renegade sagt:

    Sorry, bezieht sich auf „der Troll“, oder das Troll,
    könnte auch die Troll sein. Aber zum Glück gibt es
    noch Naturgesetze und die Zinseszinsrechnung wird
    uns von einigen Übeln erlösen.

  9. Herbert Ludwig sagt:

    Ein sehr guter Artikel! Wenn man diese Dinge beobachtet, merkt man, dass – aus dem Hintergrund über die Medien gelenkt – eine Methode der Bewusstseinsmanipulation der Menschen, eine Art Gedankenpolizei dahintersteht. Der Hinweis auf Orwell ist berechtigt. Ich mache auf 2 ebenfalls, wie ich glaube, sehr lesenswerte Analysen der Begriffsverdrehungen Geschichtsrevisionismus, Relativierung und Rassismus aufmerksam:
    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/04/13/geschichtserkenntnis-und-politik-vom-missbrauch-der-begriffe-relativierung-und-revisionismus/

    http://fassadenkratzer.wordpress.com/2013/04/19/der-begriff-rassismus-und-seine-politische-instrumentierung/

  10. bruujo sagt:

    Im UK läuft seit Jahren ein durch NGOs, Charities, Soziale Einrichtungen getarntes „Umerziehungsprogramm“ namens „Common Purpose“ . Hier der Link zu einem, der tiefe Recherchen darüber gemacht hat.
    http://www.cpexposed.com/

    Es ist relativ lang und in Englisch aber es zahlt sich aus.
    Die Finanziers dahinter sind natürlich die üblichen Verdächtigen …

  11. Nver2Much sagt:

    Ich muss gestehen ich habe mir heute das erste Mal die Sendung angesehen.

    Warum wurde da so ein Aufriss gemacht?

    Der Kerner seines Zeichen NWO Bereiter hat Frau Hermann hinaus gebeten. Höflich und nicht hinaus geworfen.
    Und wenn ich mir Frau Hermann so anschaue hat sie das gern getan.

    ich hätte übrigens gar nicht bis zum Rauswurf gewartet, sondern wäre nach ca. 10 minuten einfach aufgestanden und gegangen. Denn egal was sie gesagt hatte wurde mit absolutem Entsetzen und Empören honoriert. Ich hätte sie alle gefragt gehtz noch seid Ihr jetzt alle durch geknallt ich habe doch eben nur gesagt, achtung Gedächtnisprotokoll. „Wieso ich sage doch heute auch Autobahn und die sind vom Führer gebaut worden (Anmerkung: Führer ist aus dem Grund nicht verboten, weil alle einen Führerschein haben( In Bezug auf Autobahnen sehr zweideutig (muss ich jetzt gehen? 😉 ) )

    Sie sagte das schlimme Wort Autobahn und hat es mit dem noch viel schlimmeren Wort Gleichschaltung verglichen (muss ich jetzt gehen). Und die anderen NWO Gäste neben ihr reagieren mit Empören und Entsetzen.

    Bei so was muss man Aufstehen und Gehen. Denn daran sieht man das war eine Zerpflückung von der Person Eva Hermann.

    Seis drum Was glaubt Ihr warum die die Schlechtschreibreform eingeführt haben?

    Jemand schon was vom Morgenthau oder von den vielen anderen Plänen gehört oder gelesen, die ziehen das durch und wir hatten nur das Glück das uns die Russen im wahrsten Sinne des Wortes den Hintern gerettet haben, denn wenn sie uns nicht besetzt hätten, dann hätten diese Spastis kein Feindbild gehabt und hätten uns nie wieder aufbauen lassen. Die haben zig Millionen Frauen, Alte und Kinder verbrannt oder vergast, durch die Brandbomben und haben 5 Millionen Männer eingesperrt und mindestens eine Million unter freiem Himmel verrecken lassen, obwohl sie genug Essen gehabt hätten (Rheinwiesenlager). Die Nazis waren Schweine in vielen Beziehungen, aber die Allierten brauchen sich da nicht so sehr aus dem Fenster zu lehnen, denn was die seit 70 Jahren veranstalten ist auch nicht gerade humanitär. Übrigens ist jeder ein Nazi von Euch wenn er Deutsch ist.

    Komisch früher haben sie sich über die Nazis aufgeregt weil sie die Abstammung kennzeichneten und heute trägt es jeder Deutsche mit sich herum das er DEUTSCH ist…

    Die haben U(n)S verarscht und verarschen uns immer noch so dermaßen und wir bitten jemanden zu gehen nur weil er seine Meinung sagt.

    ich sage nur Autobahn

    http://www.youtube.com/watch?v=68C-r9kSLNE

    Wenn Ihr mich fragt gehören die eingesperrt 😉

  12. Pansenwastel sagt:

    „Elter 1 und Elter 2“, also wenn das mal nicht für „Elter 2“ diskriminierend ist.
    Bei den Leuten, die sich soetwas ausdenken, schlägt der Schwachsinn inzwischen Blasen.
    Lohnt sich eine Diskussion mit derartig Bekloppten? Ich werde diesen Leuten nicht widersprechen, sondern sie mit Dingen „füttern“, die sie noch ändern müssen. Würstchen dürfen nicht mehr „Frankfurter“, „Wiener“, „Thüringer“ oder „Krakauer“ genannt werden. Es muß verboten werden Backwahren „Amerikaner“, „Berliner“ etc zu nennen. Worte wie Latte und Ständer gehören wegen ihrer möglichen Anzüglichkeit verboten, am besten mit Strafandrohung. „Der“ und „Die“ werden generell durch „Das ersetzt. Die 0 (Null) muß abgeschafft werden und so weiter.

    Am Ende werden diese Leute selbst nicht mehr wissen, wie sie sich ausdrücken sollen, bzw. man wird sie nicht mehr verstehen.

  13. Nver2Much sagt:

    Mal so ganz nebenbei gedacht. Die haben doch die ganzen Schutzministerien die vor 40 Jahren zum Beispiel DDT verboten haben, oder eine Institution wie Stiftung Warentest, vielleicht haben die vor 20 bis 40 jahren noch was getaugt, heute sind sie einfach nur gekauft…
    Aber jeder denkt wenn die damals doch schon Dinge verboten haben, oder sie mir früher immer gute Tests abgeliefert haben, vielleicht ist das heute immer noch so.

    Welcher Gehirnamputierte Bauer setzt Genpflanzen ein, die gegen das gifitigste Zeug resistent sind und bringt dieses Gift dann auf den Markt? Was seid Ihr alle für kranke Kreaturen?

    Da wird mal ein Anti Bakterien Spray auf dem Klo verwendet, ein Antischimmel Spray gegen den Schimmel, ein Mikrobioligscher Kampfstoff gegen alle Mikroorganismen, unsere eingeschlossen etc… Wie blöd seid Ihr eigentlich alle?

    Wenn Bakterien und Viren so gefährlich wären, dann würden wir heute doch alle gar nicht dasein…

    Ein einziger Killervirus in den letzten 5000 Jahren und alle Menschen wären heute nur Geschichte die angeblich in den letzten 5000 Jahren Geschichte gemacht haben.

    Dich Depp würde es doch gar nicht geben, wenn Du nicht resistent gegen Viren und Bakterien wärst. Und was machst Du weil Du Angst vor diesen Viren und Bakterien hast? Du lässt Dir Gift impfen, oder sprühst überall Gift, nur um die bösen Viren und Bakterien zu töten und jetzt auch noch die „Unkräuter“ die vernichtet werden müssen. Die Pflanzen sind genauso wie die Insekten und ganz genauso wie die Schimmelpilze Geschöpfe dieser Mutter Erde und wenn Du eine Spezie davon auslöschen möchtest, dann wirst Du Dich, genauso wie all die anderen Geschöpfe von dieser Erde tilgen.

    Denke nächstes Mal darüber nach, wenn Du frische Luft, oder ein Keimfreies Zuhause haben willst, oder Du Dich mit Weichmachern einhüllst, nur damit Deine Wäsche schön duftet.

    Die Menschheit ist gerade am Scheideweg und Du kannst mit Deiner Entscheidung beeinflussen in welche Richtung es gehen wird, Du ganz ALLEIN(s)

    http://www.youtube.com/watch?v=pzQqSQbrpVs#t=383

  14. Nver2Much sagt:


    Vielleicht besser verständlich

    Die Pflanzen sind genauso wie die Insekten und ganz genauso wie die Schimmelpilze Geschöpfe dieser Mutter Erde und wenn Du eine Spezie davon mit Gift auslöschen möchtest, dann wirst Du Dich, genauso wie all die anderen Geschöpfe von dieser Erde tilgen.

  15. Nver2Much sagt:

    Jetzt verstehe ich auch den Begriff Schwarzmaler, hier hast Du es Schwarz auf Weiß—…

  16. chRis1988 sagt:

    Bei uns im Radio war mal eine Diskussion darüber. Das Zigeunerschnitzel etc. sollte umbenannt werden. Dann haben Leute angerufen und sich beschwert. Einer meinte dann wie er das Kinderschnitzel auf seiner Speisekarte nennen sollte. Da es ja kein Schnitzel VON Kindern sei sondern eines FÜR Kinder. ^^ Natürlich war er aufgebracht über solch einen Scheiß überhaupt nachdenken zu müssen!

  17. Tester sagt:

    >>also wenn das mal nicht für “Elter 2″ diskriminierend ist<<

    Hahaaa, super!!! Den Spruch müsste man den beteiligten immer und immer wieder vor die Nase knallen.

  18. Easy sagt:

    Oder warum nicht einfach den Spieß umdrehen…
    „Ich fühle mich jetzt aber diskriminiert, weil ich nur noch eine Zahl bin und nicht mehr Mutter/Vater.“

    Aber die von der EU finden dieses ganze Gleichstellungstheater doppelplusgut.

    Ach das ganze ist einfach zu absurd!!! man weiß nicht mehr ob man lachen oder weinen soll.

  19. michaelbunny sagt:

    Welcher Begriff wurde im 3ten Reich nicht belegt. In dem Stahlkonzern in dem ich arbeitete gab es ein Projekt zur Errichtung eines Stahlwerks in Rumänin und dem Projektitel Edelweiß 🙂 Jo mei.

  20. EuroTanic sagt:

    Heute nutzen Menschen schon im Alltag ihre Sprache nicht mehr richtig. Formulierungen wie „Negativwachstum“ oder „einen Fehler falsch machen“ werden benutzt ohne darüber nachzudenken, was es wirklich bedeutet. Wenn man darauf hinweist, dass jeder die Sprache zuerst korrekt nutzen muss, bevor man sich gegenseitig überhaupt verstehen kann, dann wird man verständnislos angeschaut oder als „Pedant“ verunglimpft. Georg Schramm hat es richtig pointiert:
    „Das Wort ist am Ende, aber es ist kein heldenhaftes Ende. Das Wort ist tot, aber kläglich tot. Nicht vom Tyrannen erschlagen, nicht vom Zensor erwürgt. Als leere Worthülse im Brackwasser der Beliebigkeit untergegangen.“

  21. nova sagt:

    Dieser Sprach-BS ist wirklich zum schreien.Unser Bewusstsein drückt sich durch Sprache aus und in der Regel denken wir in Worten. Es wird also durch die Verstümmelung der Sprache, gleichzeitig das Denken eingeschränkt. Ein weiteres Phänomen ist das Verschwinden von Sprache.
    Kann mir jemand spontan das Gegenteil von >Globalisierung< nennen? Schwierig, oder? Regionalismus und Protektionismus? Anyway, wenn dir zum Ausdruck eines Gedankens die Worte fehlen, kannst du diesen Gedanken nicht mehr denken. Und ich glaube darauf zielt der Wahnsinn eigentlich ab. (…..und warum fällt mir jetzt der Turmbau zu Babel ein…)

  22. Besonders interessant finde ich hier das Zusammenspiel mit den Zitaten des Tages.

    Da wird an den flankierenden Tagen die Demokratur als Beruhigungsillusion geoutet, zusätzlich am gleichen Tag das mangelnde Denken kritisiert, aber innerhalb dieses Textes fällt dem Autor beim Stichwort freies Denken als erste und einzige plausible Unterstützungshülse „demokratisch“ ein.
    Hier :
    „Darin sind die Feinde des freien und demokratischen Gedankengutes besonders gut.“

    Übrigens passt für mein Sprachgefühl auch der begrenzende Begriff „Gedankengut“ nicht zum offenen der „Freiheit“.
    Ausserdem macht das Wort „Feind“ genau das, was der Text kritisiert.

    Ist das hier also

    a – ein Test, mal zu sehen, ob hier überhaupt noch jemand mitliest

    b – eine halbautomatisierte Zusammenstellung von Textbausteinen unter Einbeziehung der Datenbank „eigene Notizen + Tagebucheinträge“
    oder

    c – sitzt die Konditionierung tatsächlich so tief und fest verankert

    ???

    Ich hoffe ja wirklich innigst auf a;
    für c würde allerdings sprechen, dass die andere Seite der Medaille so wenig Licht abbekam; nämlich die Spezies von „Gutmenschen“, die jedesmal, wenn Begriffe wie Stolz oder auch Ehre mit freiheitlichem Geist durchleuchtet und abgeklopft werden auf Inhalt und vernünftige Anwendungsmöglichkeiten, auch mit Bezug auf Nationalitätsangehörigkeit, reagieren wie angestochene Gesinnungswächter vom Stürmer, die meinen, eine wehrkraftzersetzende Kritik des Tagesbefehls entdeckt zu haben.

    Naja; just my 2 cents
    (oh; womöglich böser Anglizismus, also beSSer so – nur meine 2 Pfennig – ist das ok, ähh, in Ordnung, oder schon Sprachinfektion ?)

    frohes WE 😉

  23. Jens Blecker sagt:

    Nun zum einen ist dieser Artikel weitestgehend schon vor Monaten geschrieben worden und ich habe nur noch einige Zeilen hinzugefügt und zum Anderen kommen wir bei dir zur Kognitiven Dissonanz.

    Ein Argument schließt das Andere ja nicht aus. Die Frage an sich ist doch, was versucht mir der Autor damit zu sagen.

    Hier müsste man ein zutiefst philosophisches Gespräch führen und das würde sicherlich in Form von Kommentaren recht schwierig werden. 😉 Trotzdem gut aufgepasst.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM