Pentagon besorgt: China testet Hyperschall-Interkoninentalrakete WU-14

raketen

Überraschenderweise gibt es noch immer viele Menschen, die China für den Quitscheentchenproduzenten von Nebenan halten. Dem ist schon lange nicht mehr so, im Bereich der Forschung und auch der Produktion macht China gewaltige Fortschritte. Am 09. Januar dürfte bei der North American Aerospace Defense Command (NORAD) einigen das Blut in den Adern gefroren sein. Auch im Pentagon schrillten die Glocken.


Bisher konnten sich die USA weitestgehend in Sicherheit fühlen, zumindest was das heimische Territorium anging. Mit dem US-Luftabwehrsystem hätte man eigentlich alles was aus Richtung China angeflogen käme, wie beim Tontaubenschiessen vom Himmel geputzt. Jetzt hat China jedoch die Regeln neu definiert.

Schon Anfang 2012 hatte China die USA geschockt, als die Dongfeng 21 D – chinas Flugzeugträger-Killer – vorgestellt wurde. Damit hatten die USA eins ihrer wichtigsten Werkzeuge zur Unterdrückung der Welt im Wettstreit mit China eingebüßt.

Bis jetzt war man China aber zumindest im Bereich der Interkontinentalraketen ausreichend überlegen, auch da hat sich das Blatt nun gewendet. Bei Freebacon – ein US Portal zu Politik und Sicherheit – heißt es dazu:

„Chinas Militär führte letzte Woche den ersten Testflug einer neuen Ultra-Highspeed Rakete durch, welche Sprengköpfe durch die U.S Raketenabwehr bringen könnte“, so Führungsoffiziere aus dem Pentagon.

Die Quelle aus dem Pentagon die nicht genannt werden möchte erklärte weiter, die experimentelle Waffe wurde vom Pentagon WU-14 getauft. Die Hyperschall-Rakete stellt einen großen Schritt vorwärts dar bei Chinas nuklearer Sicherheitsstrategie sowie dem konventionellen und militärischem Raketenprogramm.

Die Vereinigten Staaten, Russland und China sind alle engagiert im Rennen um Hyperschallwaffen. Alle drei Nationen entwickeln Hochgeschwindigkeits Luftfahrzeuge, so Freebacon weiter.

Der Wettlauf um die militärische Hoheit im Weltraum und auf der Erde ist in vollem Gange. China holt sehr viel schneller auf, als Beobachter es für möglich gehalten hätten. Wer weiterhin den Fehler geht diese Nation zu unterschätzen, könnte möglicherweise ein sehr böses Erwachen erleben.

Wenn die WU-14 zur Serienreife gelangt, China ein ordentliches Raketenabwehrsystem hat, sind die Karten um die Weltmächte völlig neu gemischt. Dann müssen die USA auch nach einem „Erstschlag“ mit einem gewaltigen und nicht zu verhinderndem Echo rechnen.

Wer sich über die neue Verteilung der Weltmacht freut, sollte nicht Chinas Strategie aus den Augen verlieren. Man arbeitet 5 Jahrespläne ab und ist zielstrebiger als wahrscheinlich jede andere Nation der Welt. Am Ende stellt sich die Frage dert Ressourcen und hier könnte das echte Erwachen auf dem Fuß folgen.

Carpe diem

http://freebeacon.com/china-conducts-first-test-of-new-ultra-high-speed-missile-vehicle/


18 Responses to Pentagon besorgt: China testet Hyperschall-Interkoninentalrakete WU-14

  1. Habnix sagt:

    Raketen haben doch in der Endgeschwindigkeit mehrfache Schallgeschwindigkeit ?

    Die letzt Stufe der Saturn V ca.28000km oder ?

  2. Jens Blecker sagt:

    Das lässt sich so pauschal nicht für Raketen sagen 😉 Autos fahren doch schneller als 200 Km/H oder?

    Mit dieser Rakete – man spricht von etwa Mach10 – werden schon einige Schlüpfer im Pentagon nass, da kannst du sicher sein.

  3. Habnix sagt:

    Ja richtig und wenn dann noch die Anfangsgeschwindigkeit hoch ist, hat kaum ein „Aegis“ Zeit die Rakete abzufangen.Da wird dann schon einiges nass.

  4. Frank H. sagt:

    Und wieder sind Worte des Propheten erfüllt. Die 2 Großmächte die sich in die Wolle bekommen. Und China ist kein „2. Klasse Staat“ mehr. Das hätten die Angelsachsen zu gerne.
    Chinas Obere haben die Amis satt über den Tisch gezogen.
    Wer wissen will wie es weiter geht: dem empfehle ich das Buch von Peter Scholl-Latour. Seine Worte sind zwar schon gute 10 Jahre alt, aber ein Volltreffer!
    Liebe elitäre Westmächteführer (CFR) schlaft schön brav weiter. Ihr gierigen nimmersatten einfältigen Geizhälse!!

  5. Platte sagt:

    Bekommt China eigentlich noch Entwicklungshilfe:-)))!!?

  6. Frank H. sagt:

    Russland baut ebenfalls an Hyperschallwaffen!!! Wer Ria Novosti liest statt BILD ist klar im Vorteil.
    Und Putin hat bereits 2007 den Amis in München den Krieg erklärt.
    Danke Wiliam Engdahl für deine 2 super Artikel bei Kopp Online.
    „The Empire strikes back“ war mal auf die SU gemünzt. Im Siegestaumel verloren die „3 Könige“ dann den Überblick!
    Es heisst warm anziehen in Europas Mitte.
    Und George Soros endlich an den nächsten Baumstamm aufhängen.

  7. Agincourt sagt:

    Die in dem Beitrag erwähnte „Dong Feng 21“-Lenkwaffe ist anders als im angegebenen „link“ behauptet keine interkontinentale Waffe.

    Es handelt sich im eine Anti-Schiffs-Rakete mit Feststoffantrieb, deren Entwicklung bereits in den 60er(!) Jahren begann, sich dann aber bis in die späten 80er Jahre hinzog.

    Sie hat, wie die meisten chinesischen Waffen, mutmaßlich sowjetische Gene – ich konnte auf die Schnelle keine Hinweise zu den technologischen Wurzeln der DF-21 finden, aber das Startfahrzeug ähnelt sehr der MAZ-543-Familie der sowjetischen „Scud B“.

    Das Aussehen der Waffe, deren außerordentlich hohe (Maximal-, es wird sich nicht um die Marschgeschwindigkeit handeln) Geschwindigkeit („Wikipedia Englisch“ gibt Mach 10 (!) an, andere, westliche Berichte

    http://thediplomat.com/2013/10/lifting-the-veil-on-chinas-carrier-killer/

    sogar Mach 12 (!!!)) und die Art des Antriebs (Feststofftriebwerk) deuten auf eine enge Verwandschaft mit der sowjetischen „Raduga KH-15“ (NATO-Bezeichnung AH-16 „Kickback“) hin, die in der UdSSR von Mitte der 60er Jahre an für die strategischen Schwenkflügelbomber TU-22M entwickelt wurde.

    Auf dem Bild des „Links“ ist die Waffe an der Unterseite des Flugzeuges erkennbar:

    http://cdn-www.airliners.net/aviation-photos/photos/0/3/9/1507930.jpg

    „Raduga KH 15“ wurde zur Vernichtung von stark gesicherten USA-Flugzeugträgern der „Nimitz“-Klasse im Erstschuß entwickelt.

    Die Rakete erreicht eine maximale Geschwindigkeit von Mach 5,0 und ist sowohl für konventionelle als auch für atomare Gefechtsköpfe vorgesehen.

    „Raduga KH 15“ wird auch von dem strategischen Schwenkflügelbomber TU-160 (12 (!) Raketen als Innenlast) und dem alten Turboprop-Bomber TU-95 „Bear H“ mitgeführt.

    Insofern die zur DF-21 gemachten Angaben zutreffen sollten, haben die Chinesen die Reichweite (KH 15 hat je nach Quelle lediglich eine Reichweite von 300-500 KM) und die Geschwindigkeit allerdings erheblich gesteigert.

    Da China anders als Rußland über keine wirkungsvollen, strategischen Bomber verfügt (die Tu-22M wurde nicht nach China exportiert, sondern bezeichnenderweise nur nach Indien, weshalb aktuell nur die chinesische Version der veralteten TU-16 „Badger“ im chinesischen Arsenal vorhanden ist), sondern die Raketen offenbar von Startfahrzeugen aus verschießt (was auch der bisherigen, chinesischen Defensivstrategie entspräche), sah man sich offenbar genötigt, die Reichweite der Rakete drastisch zu erhöhen.

    Die Geschwindigkeit der Waffe (ca. 3 KM/sec.) wäre, wenn die Angaben zutreffen sollten – allerdings tatsächlich außerordentlich beeindruckend und ließe auch modernen CIWS- Waffen kaum eine Abwehrchance.

    Man kann ohnehin die Ansicht vertreten, das der Flugzeugträger als „Relikt des 2.Weltkrieges“ gegenüber der verhältnismäßig billig in Massen herzustellenden Lenkrakete in einem zukünftigen Krieg ebenso unterliegen wird wie im 2.Weltkrieg das Schlachtschiff dem Bomber (auch das war in der Vorkriegszeit zwischen Traditionalisten wie Churchill und Progressivisten wie B.Mitchell lange Zeit erheblich umstritten – der Krieg zeigte aber dann, daß das Schlachtschiff gegen das Flugzeug effektiv keine Abwehrmöglichkeit hatte).

    Etwas scheint in dem Bericht auch bei den Hyperschall-Waffen durcheinander zu gehen:Interkontinentale, ballistische Raketen (wie die nun angeblich „experimentell“ existierende WU-14) sind nach ihrer Auslegung stets hyperschallschnelle Waffensysteme (lt. Definition bedeutet Hyperschall + Mach 5).

    Insofern war bereits die deutsche V2 – mindestens in der Wiedereintrittsphase – eine hyperschallschnelle Waffe.

    Somit wäre diese Eigenschaft der WU-1 an und für sich für diesen Waffentyp nichts außergewöhnliches.

    Ob die Luftverteidigung der USA – jenseits der zum Schutz des Luftraumes herangezogenen Abfangjäger – leistungsfähig ist, sei dahingestellt.

    I.w. stützt sich diese seit dem Ende des „Kalten Krieges“ auf das bisher nicht durch überragende Leistungen in Erscheinung getretene „Patriot“-System, welches für das riesige Land zudem in einer viel zu kleinen Stückzahl verfügbar ist.

    Anders als die ehemalige Sowjetunion haben die USA seit dem Ende der 50er Jahre nie sehr viel Aufwand in die Entwicklung raketengestützter Luftverteidigungskomplexe investiert – wenn man von „SDI“, die allerdings in erster Linie der Vernichtung angreifender, ballistischer Interkontinentalraketen bezweckt, einmal absieht.

    I.ü. darf man vermuten, daß, wie grundsätzlich allen Entwicklungen chinesischer Raketentechnik, auch der WU-14 sowjetisches (russisches) Know-How zu Grunde liegt,

    Möglicherweise handelt es sich, da es sich bei WU-14 offenbar um ein Mehrfachsprengkopfsystem handelt, um von den Chinesen kopierte und verbesserte Technik des sowjetischen, ballistischen Interkontinental-Raketensystems RS-18 (SS-19 „Stiletto“) oder RS-20 (SS-18 „Satan) aus den 70er/80er Jahren.

  8. Schwarzblut sagt:

    China macht ernst!
    http://chinadailymail.com/2014/01/11/chinese-troops-to-seize-zhongye-island-back-from-the-philippines-in-2014/
    ( Beruft sich auf chinesische Staatsmedien )

    Demnach fängt China also an die Amis ( Philipinen werden ja von den Amis kontrolliert )aus dem chinesischen Meer zu vertreiben!

    Denke dieses Bild bei der Vorstellung des Jadehasen, die Erde mit nem Atompilz war eine letzte Warnung an den Westen

  9. Jens Blecker sagt:

    Sehr gute Ergänzung, danke dafür. Die russischen Raketen werden ja auch alle auf Mehrfachsprengköpfe umgerüstet. Dazu hatte ich 2012 mal einen Artikel gemacht:

    http://www.iknews.de/2012/05/21/jars-raketensystem-rusland-rustet-nukleararsenal-um/

  10. Frank H. sagt:

    Der Artikel ist 3 Tage alt. Und bis er übersetzt war dürfte das Ereignis schon 1 Woche her sein.

    Dennoch beweisst er, dass wir im Westen belogen und verarscht werden. Unsere Größenwahnsinnigen nehmen ganz genüßlich einen Weltkrieg in Kauf.
    Aber ich bekomme ja dafür immer Dresche das ich Euch warne.
    Also dann schlaft mal schön weiter.
    Lasst euch einlullen von Autotestern und umgepolten musikalischen Beuteslawen.
    Mich kann man weder kaufen noch verärgern. Das Urteil spricht ein anderer.

  11. Frank H. sagt:

    Dieser Artikel aus 12/2013 passt wunderbar ins Bild!!!
    Danke an den Kollegen.
    Die US Boys werden unvorsichtig, Chinas Militärmaterial erreicht Schussweite gegen die USA Basen.
    http://www.gegenfrage.com/chinas-bomber-koennten-us-militaerbasen-erreichen/

  12. Foerster003 sagt:

    Ja genau.

    Bei einer Vorstellung der chinesischen Mondmission „Jadehase“ oder „weißer Hase“ wird auf dem Hintergrundbild gezeigt – symbolisiert durch einen kleinen Atompilz – wie Europa in Rauch aufgeht.

    http://i.imgur.com/mqpU9w6.png

    http://derstandard.at/1385171464873/Hinter-Chinas-Mondfahrzeug-waechst-ein-Atompilz-ueber-Europa

    Am 11.01.2014 ging die chinesische Stadt Dukezong im Bezirk Shangri-La, die auch unter dem Namen „Mondscheinstadt“ bekannt ist, in Rauch auf.

    http://www.welt.de/vermischtes/article123767894/Grossbrand-zerstoert-alte-tibetische-Kult-Stadt.html

    Auf einer chinesisch kaiserlichen Gewandstickerei aus dem 18. Jahrhundert sieht man, wie der weiße Hase auf dem Mond das Elixier der Unsterblichkeit zubereitet.

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/88/White-Rabbit-making-elixir-of-immortality.jpg/582px-White-Rabbit-making-elixir-of-immortality.jpg

  13. Schwarzblut sagt:

    Wird wohl auch der tatsächliche Grund sein warum die USA jetzt nochmal 40 M1 Panzer und ne Staffel F16 + allenDrum und Dran nach Südkorea verlegen…

    Eine mögliche Invasion Chinas auf besetzte Inseln im chinesischen Meer dürfte auch ein deutlicher Warnschuß richtung Japan sein bezüglich des Inselstreits…

    Das “ Inselhoppeln “ hat also angefangen.
    Mal schauen wie die Amerikaner jetzt kontern, das sind enorme Schläge gegen die US Strategie des “ sicheren “ Erstschlages…

  14. Agincourt sagt:

    Ja, Jars (RS 24/SS-27 Mod.2) ist eine um Mehrfachsprengköpfe (MIRV) sowie Navigations-, Ziel- und Störeinrichtungen verbesserte „Topol M“ (RS 12 M2), wird aber im GRAU-Index als eigenständiger Raketenkomplex geführt.

    Das System ist hochmobil und – abgesehen von den in den bemerkenswerten“Eisenbahnraketenkomplexen“ ( Боевой железнодорожный ракетный комплекс) mobil stationierten RT-23 (SS-24 „Scalpel“), die über 10 MIRV zwischen 350 und 500 KT (= max.5 MT !) verfügten –

    http://commons.wikimedia.org/wiki/File:RT-23_ICBM_complex_in_Saint_Petersburg_museum.jpg

    und deren letztes System unlängst außer Dienst gestellt wurde,
    m.K.n. weltweit die erste, mobile Interkontinentalrakete, die über Mehrfachsprengköpfe verfügt (der von den sowjetischen Raketentruppen entwickelte ballistische IKR-Komplex RT-20P (SS-15 „Scrooge“) aus den frühen 60er Jahren, der auch für MRIV vorgesehen war, kam nicht zur Truppe, auch wenn er mehrfach auf Oktoberparaden herumgefahren wurde).

    http://asset1.cbsistatic.com/cnwk.1d/i/tim//2009/10/12/MissileSSX15parade_540x504.JPG

    Da die NATO (USA/GB) niemals landgestützte, mobile, strategische Interkontinentalraketen in Dienst gestellt hat – Reagans „Schienen MX“ scheiterte letztlich an technischen und Kostenproblemen -, bedeutet diese Waffe gewiß einen großen, strategischen Vorteil für Rußland, weil eben die mobilen Systeme selbst in der heutigen Zeit weit weniger schwer zu treffen sind als stationäre Siloraketen, deren Koordinaten sozusagen bereits in den Zielrechnern eingespeichert sind (zumal wenn diese mobilen Systeme in der sibirischen Tundra hin- und herfahren ;-))).

    Letztlich zeigt aber RS-24 auch deutlich, wie sehr die Spannungen zwischen den neuen, alten Blöcken wieder gestiegen sind (steigen müssen ?), denn es politisch war in den Jahren nach 1990 einmal ein Verbot der MRIV vorgesehen.

  15. sosmsos sagt:

    Wie ich das sehe werden wir die Wahl haben zwischen Islamisierungsagenda und damit syrischen Zuständen in der EU.

    Oder falls das verhindert wird, heißt das das rechte olager der NWO Dailektik hat in der EU das Ruder übernommen..und das bedeutet Krieg. Das werden die Chinesen und die Russen für sich nutzen.

    Danch wird die EURASISCHE Union folgen.

    so wie ich das hier zusammengefasst habe:
    http://staatschuldenluege.wordpress.com/2013/12/30/politik-ist-nicht-mein-ding/

  16. Frank H. sagt:

    Südkorea muss USA über 800 Mio. Dollar für amerikanische Militärpräsenz bezahlen
    Redaktion

    Südkorea hat mit den USA eine Vereinbarung zu den Kosten der Stationierung von 28 500 amerikanischen Soldaten im Land abgeschlossen. In dem fünf Jahre geltenden Abkommen verpflichtet sich Südkorea, 2014 920 Mrd. Won (umgerechnet etwa 634 Mio. Euro) als Beitrag zur Deckung der Kosten zu leisten. Das bedeutet eine Steigerung von 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/redaktion/suedkorea-muss-usa-ueber-8-mio-dollar-fuer-amerikanische-militaerpraesenz-bezahlen.html

  17. Eulenspiegel sagt:

    Habe IKNews heute entdeckt. Finde es ja einerseits positiv, dass ich ähnliche Gedanken vorfinde. Andererseits wäre es für mich wichtig, dass meine Kommentare mehr von meinen Gedankengegnern wahrgenommen werden, anstatt offene Türen einzurennen, sozusagen sich und die Seinen selbst zu beweihräuchern. Es ist aber auch gut zu wissen, dass es außer mir noch welche gibt, die bereit sind, Steine von A nach B zu tragen, um dann letztendlich Berge zu versetzen d.h. menschengemachte Verhältnisse durch Menschen zu ändern. Im Moment nur soviel: Nur gleichgewichtige Kräfte sichern den Frieden; wohl wissend, dass die Hegemonen sich selbst ihrer historischen Mission verschrieben haben, die restlichen Weltregionen ohne Rücksicht auf Menschenleben und materielle Güter unter ihre Fittiche zu nehmen und hierbei unliebsame Regimes mit allen Mitteln zu neutralisieren. Also einverstanden mit allen Gegenwaffen!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM