Die Rentenlüge: Altersarmut mit Garantie

Begging hands

Es ist was faul im Staate Dänemark, so möchte man meinen. Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) warnt nun vor dem Rentengau in Deutschland. Bis hierhin ist daran auch nichts auszusetzen. Kriminell wird es im weiteren Verlauf, nicht nur durch unverschämte Worte, sondern auch durch völlig haltlose Zahlenreihen. Ein Blick hinter den Vorhang.


Liest man alleine die Überschrift des Artikels, so kann man sich eines Kopfschüttelns nicht erwehren. Bei der Welt heißt es dazu:

OECD-Studie: Rentner belasten Deutschland mehr als die Krise
Die Zeiten des Lobes für Deutschland sind vorbei. Die OECD glaubt, dass die Alterung schwerwiegendere Folgen als die Finanzkrise haben wird – und die Bundesregierung ihr vollkommen falsch begegnet.[1]

Die Menschen, welche dieses Land aufgebaut haben, werden nun als „Belastung“ gesehen. Gearbeitet und geklebt, möchte man nun gerne die Früchte des Lebens genießen. Solche Frechheiten muss man sich dann als Rentner noch gefallen lassen. Nun denn, dass steht noch auf einem weiteren Blatt.

Widmen wir uns nur den harten Fakten. Hier das Schaubild zu den Daten der OECD:

oecd_rente
Derzeit stehen in Deutschland jedem Ruheständler drei Erwerbsfähige im Alter zwischen 20 und 64 Jahren gegenüber – doch die Quote wird sich noch verschlechtern

Bereits ein Blick auf diese Grafik lässt einem das Blut in den Adern gefrieren, denkt man an den Generationenvertrag. Hierbei lassen wir mal die sinkenden Löhne völlig außer Acht. In welcher Schule die Statistiker der OECD Mathematik gelernt haben kann ich nicht sagen, diese würde ich allerdings aus dem Stand schließen. Die Realität sieht noch sehr viel erschreckender aus, wie ich anhand einiger Zahlen aufzeigen werde.

Ob wir in Deutschland nun 80 Millionen oder 81 Millionen Einwohner haben, ist eigentlich nicht von Belang. Was zählt, ist die Zahl der Rentner und jene, welche sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind.

Hierzu ein Datenblatt der Rentenversicherung:

rentner_2013

Nehmen wir es nicht zu genau und begradigen mal auf 20,5 Millionen. Durchschnittlich bekommt jeder Rentner etwa 900 Euro.

Nun nehmen wir mal die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, da ist die Arbeitsagentur doch eine gute Quelle:

sozialv

Auch hier wollen wir mal nicht so sein und die Zahl einfach mal nach oben „begradigen“. Nehmen wir also mal 30 Millionen. Wer nicht sozialversicherungspflichtig ist, zahlt auch nicht in die Rentenkasse. Aus diesem Grund können wir die Niedrigstlöhner und 1 Euro-Jobber mal getrost aus dieser Rechnung heraus lassen.

Wir haben also zwei Zahlen. 20,5 Millionen Rentner und 30 Millionen Zahler. Begradigen wir die Rentner noch etwas mehr und sind mal sehr wohlwollend eingestellt, komme ich auf die Kennzahl „1,5“ und nicht wie uns seitens der OECD vorgegaukelt wird „2,9“.

Ökosteuer und vieles anderes wird im Augenblick in die Rentenkassen verklappt, das sauer erarbeitete der Rentner ist längst von der Politik verjuxt. Nehmen Sie nun noch die weiteren Daten mit in die Gleichung, der Generationsvertrag ist am Arsch, um es mal ganz salopp zu sagen. Die Erbauer des Landes, werden betrogen um eine verdiente Rente und die Politik hat die Stirn alle zu belügen. Der Rentenkollaps wird kommen, es ist nur eine Frage der Zeit.

Carpe diem

[1] http://www.welt.de/wirtschaft/article125925995/Rentner-belasten-Deutschland-mehr-als-die-Krise.html


23 Responses to Die Rentenlüge: Altersarmut mit Garantie

  1. Jens Blecker sagt:

    BTW: Selbst wenn wir die GfB mit in die Rechnung nehmen, kommt man nur auf eine Kennzahl von 1,8. Das will ich nur kurz festhalten um nicht am Ende hier auf den Zahlen herumzueiern.

  2. Jens Blecker sagt:

    Wer ein wenig mit Zahlen spielen möchte: http://www.nettolohn.de/

    Ich habe mal einen Bruttolohn von 2700 Euro genommen mit zwei Kindern, Lohnsteuer Kl1 da kommen satte 255,- Euro in die Rentenkasse gespült 😀

  3. saxxator sagt:

    Ich sehe das so: Dieser ganze veröffentlichte Statistikscheiss soll uns doch nur mental darauf vorbereiten, dass es in Zukunft eben weniger oder nix mehr an Rente gibt. Das ist doch auch nur Teil der psychologischen Kriegsführung.

    Später wird man sagen: Wir haben immer gewarnt, Zahlen veröffentlicht, darauf hingewiesen privat vorzusorgen… blablabla…

    Die ganze Diskussion müßte doch einmal anders geführt werden: Ist dieses Rentensystem überhaupt noch zweitgemäß?? Warum nicht eine Mindestrente von, sagen wir mal von 1.200 € ab dem 65. Lebenjahr und entsprechend eine Höchstrente von 5.000€. Wer mehr will und mehr braucht, spart oder macht in Gold oder Aktien oder was auch immer. Das Ganze kann man steuerfinanzieren (dann aber keine Rentenabzüge beim Lohn) – und alle müssen diese Steuer zahlen auch Beamte, keine Ausnahmen. Oder sicher gibt es ein paar schlaue Köpfe da draußen, die mal ein mathematisch sinnvolles Modell vorrechnen können …

    In der ganzen Rentendiskussion wird ja auch immer vergessen zu erwähnen, welchen Löwenanteil die hohen Pensionen hoher Beamter mittlerweile spielen. Allein wenn ich an den Ex-Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung Andreas Köhler denke: 53 Jahre, gesundheitsbedingt Vorruhestand, Jahresrente von 270.000€ !!!! Und das ist ja kein Einzelfall. Der lebt vielleicht noch 35-40 Jahre, hat knapp über 30 Jahre was eingezahlt, Volltreffer!
    Und weiter geht es mit „freien Markt“ á la FDP. Warum brauchen wir 132 gesetzliche (!!) Krankenkassen. Jede mit teurer Verwaltung, teurem Vortsand, aber den selben Tarifen. Das ist Wahnsinn! Allein hier liegt ein Sparpotenzial, dass eben auch in die Rente fließen könnte.

    Also eigentlich ist es auch egal ob auf einen Arbeitnehmer ein Renter kommt. Dieses Land kann sich so allerhand leisten. Es ist aber nicht gewollt. Wir wissen ja, wo unser Geld hinfließt… Hauptsache Exportweltmeister.

    Gruß

  4. tugrisu sagt:

    Die Betrachtungsweise ist natürlich völlig verkehrt!
    Die Gesellschaft erwirtschaftet im Jahr (2012) 2.666.400 Millionen €.
    Diese Summe wird von 41,78 Millionen Erwerbstätigen generiert (da sind auch Beamte, Steuerberater usw. drin).
    Das monatliche Durchschnittseinkommen aller Erwerbstätigen beträgt somit 5.318 €.
    Pro Kopf (also incl. Rentner, Kinder, Arbeitslose usw.) ist immer noch 2.777 € im Monat.

    Es ist also nur eine Frage der Verteilung.

    Noch eine Betrachtung:
    Die geleisteten Vermögenseinkommen, sprich Zinsen, betrugen 2012 863.900 Millionen €, oder 32,4 % des BIP.
    Demgegenüber stehen die Gesamten Einnahmen der Rentenkasse von nur 254.322 Millionen €, oder nur 9,54 % des BIP.

    Man sieht also, daß die Rente sicher ist, und immer sicher sein wird!

  5. nightyhawk sagt:

    Bei einem Bruttolohn von 2700,- spült das meiner Meinung nach aber ute 510,- in die Rentenkasse.

  6. Hi Jens,

    ich habe da so eine Vermutung, wie man zu der Zahl kommt.
    Annahme es gibt 80 Mill. Einwohner, 20.5 Mill. davon sind Rentner. Ergibt dann 80-20.5=59.5 Mill. Nicht-Renter.

    Setzt man nun die beiden Zahlen ins Verhältnis, also 59.5 / 20.5 dann kommt man auf den Faktor 2,9.
    Voila!

  7. Valron sagt:

    Schaut euch das Schweizer Rentenmodel an. Was ist da anders?
    ALLE zahlen in die Rentenkasse ein.

    Bei uns in D gibt es viel zu viele Berufgruppen, die sich aus der allgemeinen Rentenkasse verabschiedet haben.
    Rechtsanwälte, Architekten, Ärzte usw.
    Alles Leute mit hohen Einkommen halten sich aus der Volksrente raus.
    Kapitalistischer Sozialstaat eben…

    AdAstra
    Valron

  8. Habnix sagt:

    @saxxator,

    stell dir mal ganz andere Fragen.

    Wenn du doch die ganze Zeit von deinem Lohn Geld in die angebliche Rentenkasse eingezahlt hast,dann verwaltet es irgend ein x-beliebiger Dritter den du nicht kennst.Stimmts ?

    Der sagt dir jetzt: Es ist kein Geld mehr da!

    Früher haben Familien viele Kinder als Rentenversicherung gehabt.Nun wir sind heute Moderner wir haben eine Rentenkasse oder ?

    Eben nicht ! Wir haben keine Rentenkasse sondern ein X-beliebiger Dritter, den wir nicht kennen hat die Rentenkasse.Die sicherste Rentenkasse ist die, die jeder Persönlich hat.Hätten wir Geld eingezahlt auf einer Bank auf die keine Bank egal was kommt keinen Zugriff hat, sondern nur der, der in den Ruhestand geht und nur der darf damit arbeiten und selbst der hätte nur ab einen bestimmten Prozentualen Betrag zugriff.Währe deine Rente dann nicht sicher ? Oder anders du gehst persönlich hin und bist verpflichtet von deinem Lohn einen prozentualen Anteil als Rente in eine sichere anlage wie z.b. Gold anzulegen, auf die natürlich keiner Zugriff hat, ausser du im Rentenalter wobei das Rentenalter ab 55Jahre gilt.Außnahme Frührentner durch gesundheitlichen Gründen.Klar hätte der Gesetzgeber auch so den Rahmen setzen können.Hat er aber nicht, weil er ja sich im „Notfall“ an deiner Rente vergreifen will.Es wäre also Naiv zu glauben der Gesetzgeber wäre kein Potenzieller Verbrecher.

    „Die ganze Diskussion müßte doch einmal anders geführt werden: Ist dieses Rentensystem überhaupt noch zweitgemäß?? Warum nicht eine Mindestrente von, sagen wir mal von 1.200 € ab dem 65. Lebenjahr und entsprechend eine Höchstrente von 5.000€. Wer mehr will und mehr braucht, spart oder macht in Gold oder Aktien oder was auch immer. Das Ganze kann man steuerfinanzieren (dann aber keine Rentenabzüge beim Lohn) – und alle müssen diese Steuer zahlen auch Beamte, keine Ausnahmen. Oder sicher gibt es ein paar schlaue Köpfe da draußen, die mal ein mathematisch sinnvolles Modell vorrechnen können …“

    Also ob als Steuer oder sonst was, die Rente wird und ist geklaut.

    Wir hätten nie Geld einem X-beliebigen Dritten geben sollen.Daraus folgt das wir uns jetzt dafür einsetzen sollten, das Geld zu behalten und nicht in die Rentekasse einzuzahlen und am besten die ganzen gezahlten Rentenbeiträge in Gold zurück fordern.

  9. Habnix sagt:

    Wenn es sicher ist, das ich nichts von den eingezahlten Beiträgen wiedersehe dan kann man sich das auch sparen und so wie es aussieht sehe ich da von mit Sicherheit nichts wieder.

    Rente die nicht zum Leben reicht, weil die Inflation zu hoch ist,ist keine Rente.Sie muss zum Leben und drüber hinaus reichen, alles andere ist Betrug und Diebstahl.

  10. Jens Blecker sagt:

    Naja …irgendwie beschäftigt sind ja alle…mit irgendwas 😀 Und wenn es Lego oder Windeln vollscheissen ist 😀 Aus dieser Sicht heraus ^^

  11. Jens Blecker sagt:

    Wenn wir berücksichtigen, dass die Amis mit der Mondlandung gelogen haben und Hitler sich da schon lange versteckt und dann die Ausbeute der Rohstoffe – weil wir ja erste waren – mit dazu rechnet und wir den Mars als erste besiedeln……eigentlich hast du recht…die Rente ist sicher 😀

  12. Jens Blecker sagt:

    Eigentlich bin ich dafür ein multilaterales Abkommen mit Kanada zu schließen! Jeder Deutsche und jeder Kanadier zahlt in einen Ausgleichsfonds 2500 Euro ein und das verteilen wir dann ganz gerecht pro Kopf! 😉

  13. Jens Blecker sagt:

    Eben habe ich mir gedacht, eigentlich müsste man Interviews in der Stadt machen und die Menschen die dieses Land aufgebaut haben mal fragen:

    Die OECD denkt, dass Sie eine größere Belastung für Deutschland sind als die Finanzkrise, was denken Sie darüber…

    Da fehlen mir die Worte!

  14. Valron sagt:

    Das wäre ja voll goil. Jeder bekommt 5000 Euro.
    2500 aus D und 2500Euro aus K. 😉

  15. Jens Blecker sagt:

    Najaaaa… sagen wir es mal so…unterschreib erst mal und dann rechnen wir das gemeinsam nochmal durch 😀

  16. Politicus sagt:

    Na ja, jeder Staat, der nach betriebswirtschaftlichen Kriterien handelt, betrachtet Investitionen als Belastung!

    Allerdings ist es Mühselig darüber zu diskutieren, denn wen juckt es? In Wahrheit keinen.

    Der großteil der BRD-Insassen hat sich damit nicht beschäftigt, kapiert es nicht und hat kein Interesse.

    Ignorantz und Dummheit ist der Zeitgeist!

  17. Michaelius sagt:

    Es wird dahin kommen das alle ab Jahrgang 70 aufwärts grundsätzlich Sozialhilfe beantragen dürfen anstatt Rente. Menschen die sich etwas aufbauten durch Versicherungen und Co müssen sich sogar nicht mal wundern wenn das angerechnet wird, sprich von der Rente abgezogen. Eigentum wird eines Tages ebenfalls einberechnet, sprich die übliche Miete plus Mieteinahmen. Die Kassen sind leer und leerer. Da wird für die meisten nichts mehr da sein wenn sie in Rente gehen. Alle die Jahrgang 80 sind dürfen wahrscheinlich bis zum 80sten Lebensjahr arbeiten, und die ab Jahrgang 90 müssen gucken was sie machen, denn dann sind die Sozialsysteme abgeschafft worden, heisst schuften bis zum Tod.

  18. […] Die Rentenlüge: Altersarmut mit Garantie […]

  19. Fliegerbaer sagt:

    Wer bestimmt denn über die Rente der arbeitenden Bevölkerung? Die, die demnächst üppige Pensionen empfangen. Und wer finanziert die üppigen Pensionen, die, die jetzt arbeiten! Welch ein Hohn – oder wie bekloppt sind wir.
    Herr Blecker, Ihr Artikel hat den Nagel auf den Kopf getroffen. Dürfen wir – die RENTNER-Partei-Deutschland- den Inhalt oder Teile des Inhalts Ihres Artikels auf unserer Website veröffentlichen und eventuell mit diesem Artikel Informationsblätter drucken?

  20. Jens Blecker sagt:

    Hallo,

    ja da spricht nichts gegen.

    beste Grüße

  21. Frank H. sagt:

    Rente? Was für eine Rente? Pensionen? Was für Pensionen?

    ES IST DOCH NICHTS MEHR DA!

    Wunderbarer brandaktuelle Artikel über den bevorstehenden „Super Blow Up“, also den Zusammenbruch der Rentenanleihemärkte und Staatsfonds, ausgelöst durch Staatsbankrotteure und die ganzen Papiergeldabzocker.

    http://www.propagandafront.de/1253880/die-naechste-grosse-europaeische-finanzkrise-hat-begonnen.html

    Und noch etwas: die Bundesrepublik hat INSGESAMT mittlerweile 10 Billionen Euro Gesamtschulden inklusive, Renten und Pensionen, Sozialabsicherung der Arbeitslosen, Krankenkassenzuschüsse, gewöhnliche Verpflichtungen für Unterhalt von Staatseigentum aller Art, Sanierungen der Länderhaushalte, Rettungsschirme für Europa und Schwarzbanken weltweit aufgetürmt!!!!

    So sieht es auch in den USA aus. Also macht euch mal keine Hoffnungen auf Wein, Weib und Gesang als Rentner. Das Paradies im Himmel gibt’s nur im Koran.

    Angenehme Zeit und allseits vorbereiten. So wie früher: Kein Strom, kein Wasser, kein Essen, kein Benzin oder Heizöl oder Gas, kein Bankautomat geht, Infrastrukturen kaputt oder mangels Geld geschlossen.

    Wir sind mal wieder bankrott. Und nach dem Bankrott kommt noch die militärische Bereinigung.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM