England – Gesetzentwurf: Internetnutzer und Geräte eindeutig identifizieren

vernetzt, vorratsdaten

In England soll ein neues Gesetz verabschiedet werden, wonach die Internet Service Provider (ISP) dazu verpflichtet werden jedes internetfähige Gerät einem Benutzer zuzuordnen und die Daten dazu ein Jahr lang zu speichern. Ob Smartphone, Tablet, Notebook oder auch Desktop PC, alles soll klar identifiziert werden. All das natürlich nur, weil die „Terrorgefahr“ so groß wie nie zuvor ist. Der Schutz der eigenen Privatsphäre wird dadurch so wichtig wie nie. Es ist an der Zeit sich damit zu beschäftigen, wie man seine Daten und Identität für sich behält. Wie immer wird zunächst irgendwo in Europa getestet und wenn es nicht zuviel Widerstand gibt, wird es flächendeckend umgesetzt.


Wie auf IKN schon in einigen Artikeln beschrieben, ist die eindeutige Identifizierung der Nutzer inklusive der Benutzten Geräte nur ein weiterer Schritt in Richtung der totalen Kontrolle. Bis man den Usern dann ein eigenes Zertifikat aufzwingt – ohne welches man das Netz nicht mehr benutzen kann – ist es dann kein weiter Weg mehr.

Die Möglichkeiten eine Device klar zu erkennen sind sehr weit fortgeschritten, selbst wenn man einen gewissen Aufwand betreibt die eigene Identität zu verschleiern. Beispielsweise der Device- oder Browserfingerprint, ist eine sehr einfache aber effiziente Art um einen Großteil der Nutzer zu identifizieren. Das ist nun sehr stark verkürzt und trivialisiert um zu zeigen wie banal es sein kann. Werden diese Daten bei den ISP’s gesammelt, lässt sich das natürlich noch um ein Vielfaches effizienter gestalten.

Beim Spiegel heißt es zu dem Vorstoß der britischen Regierung:

Neues Gesetz: Britische Regierung plant eindeutige Identifizierung im Internet
Wer war mit welchem Gerät im Internet? Diese Daten sollen britische Provider ein Jahr lang speichern und auf Anfrage der Polizei mitteilen. Das sieht ein neues Gesetz vor, das ganz nach Vorratsdatenspeicherung aussieht.
[…]
Ein von der britischen Innenministerin vorgelegter Gesetzentwurf sieht vor, dass Internet-Provider die eindeutige Identifizierung von Onlinenutzern sicherzustellen haben. Damit soll jedes Gerät, ob Smartphone, Tablet- oder Desktop-Rechner, durch seine IP-Adresse eindeutig zugeordnet werden können. Provider sollen der Polizei auf Anfrage mitteilen, wer welches Gerät zu einem bestimmten Zeitpunkt genutzt hat, berichtet der „Guardian“. Die Speicherfrist dieser Daten soll zwölf Monate betragen.[1]

Es ist wie immer, wenn ein Vorstoß kassiert wurde – beispielsweise vom EUGH – wird einfach ein neuer unternommen um das Ziel dennoch zu erreichen. Die Politik setzt sich mit brachialer Gewalt über die geltenden Gesetze und die Bedürfnisse der Bürger hinweg. Ein gutes Beispiel ist hier auch die Privatisierung der Trinkwasserversorgung, welche nach erheblichem Widerstand der Bürger augenscheinlich vom Tisch war und parallel in erheblich schwerwiegenderer Form – mit eigebundener Ratchet Clause – mittels TISA durch die Hintertür eingeführt werden soll. Die Politik verkauft die Bürger und deren Grundrechte an Konzerne und Geheimdienste, das ist mittlerweile mehr als offensichtlich. Es bleibt abzuwarten, wie lange die Bürger diesem kriminellen Treiben tatenlos zuschauen.

Carpe diem

[1] http://www.spiegel.de/netzwelt/web/britische-regierung-plant-eindeutige-identifizierung-im-internet-a-1004908.html


15 Responses to England – Gesetzentwurf: Internetnutzer und Geräte eindeutig identifizieren

  1. LFO sagt:

    „Es bleibt abzuwarten, wie lange die Bürger diesem kriminellen Treiben tatenlos zuschauen.“

    Den „Bürgern“ ist die Tragweite nicht bewusst, weil es unsichtbare Kontrolle ist – nicht greifbar – nicht sichtbar – versteckt in Prozessen und Quellcodes und, wohl sogar schon in der Hardware selbst (Chips, Boards) als „Blackboxsysteme“ (Gruß an Chris)

    Und deshalb brauchen wir uns nichts vormachen – wenn die „Bürger“ eines Tages doch verstehen sollten, dann nur deshalb, weil die technologische Überwachungskrake – ohne welche man nicht mehr am Leben Teil haben wird dürfen – für sie offensichtlich genug geworden ist – sie mal ein paar Jahre darüber nachgedacht haben, in welche Falle wir eigentlich sitzen – dann ist es zu spät sich dagegen zu erheben – viel zu spät.

    Das „System“ – der Computer bestimmt wer gut oder böse ist und Loyaliät dem System gegenüber zeigt und diese lebt.

    Wir alle strampeln dagegen an – jeder für seine Art. Heißt die ganz neue Technikgeneration eben nicht mehr zu kaufen und zu benutzen. Aber der Tag kommt, da brauchts etwas neues und man muss eben doch auf neue „Standard’s“ zurückgreifen – Alternativen werden Stück für Stück untergraben – diese sind dann kein Standard in der „neuen Welt“

    Sicherlich wird es auch in Zukunft noch solch Art „Pioniere“ geben, die sich der Kontrolle ein stückweit entziehen können – aber nur, weil diese Menschen noch ein gewisses Hintergrundwissen besitzen. Aber auch für diese wird es sicherlich immer schwerer werden dem ständigen „Fortschritt“ der Industrie zu folgen und zu verstehen.

    Generationen die darauf folgen, werden wohl ehr mit „bunte Knöpfchen“ drücken aufwachsen und nicht Ansatzweise die Hintergrundprozesse nachvollziehen können. (Ich spreche hier ausschließlich über normale Menschen)

    Und nur weil einer Kommunikationsserver ausetzen und warten kann, muss das nicht heißen, dass dieser 100%ig nachvollziehen kann was da alles passiert.

    Man muss heute schon eine Eier-legende-Wollmilch-NERDSAU sein um das alles noch zu begreifen. Man muss am besten alle Codesprachen beherrschen – Protokolle selbst programmieren können – alle Scripte lesen und schreiben können – Netzwerktechnik beherrschen – Computertechnik bis ins kleinste Detail kennen und die einzelenen Prozesse gedanklich nachverfolgen können. Ein normaler Mensch kann das in unserer Welt mit Sicherheit nicht alles bewerkstelligen und wenn doch, sind diese Nerds für die Industrie am basteln, welche uns in die technologische Knechtschaft zwingen.

    Nennt mir bitte noch erstzunehmende ALternativen?

    Linux? Nutz ich…
    Kommunikation auf moderene Art? Nutz ich auch – und da habe ich jetzt meinen eigenen Messenger Server mit Videotelefonie eingerichtet, worüber meine Familie über die kleine Büchse im Wohnzimmer telefoniert ohne über (dritte) zu gehen. Ich weiß nun, wie man diese Dinge für sich nutzen kann, ABER trotzallem sehe ich nicht, was hinter den Protokollen und Prozessen wirklich passiert und was nicht doch noch irgendwo abgesaugt wird. Da kann ich noch so lang in Foren lesen – bis ich eventuell mal auf dem Wissensstand bin, ist die Industrie wieder weit voraus und ich (der Mensch) hängt hinterher und muss sich mit alten Standards herumschlagen um diese erstmal zu verstehen wärend DIE schon die neuen Dinge in den Startlöchern hat.

    In diesem Katz-Maus-Spiel, sind DIE uns weit voraus.

    Leider…

  2. […] Weiterlesen England – Gesetzentwurf: Internetnutzer und Geräte eindeutig identifizieren | IKNews. […]

  3. Habnix sagt:

    Grob gesagt bräuchte man eigentlich nur wissen wie viel bits und bytes Standartmäßig über die Leitung gehen ohne das diese Bits und bytes was vom User veraten. So und dann noch was man noch an den Empfänger hinzu sendet.Sollten dann mehr als erlaubt über die Leitung gehen, hat man sich einen Virus oder ähnliches eingefangen.Sollte aber ein verbindungsprotokol so eingerichtet sein das man den Teilnehmer identifizieren kann und auch noch was er sendet.Was dann ?

  4. chris123 sagt:

    Jeder kann bei dieser Entwicklung NOCH den Rückwärtsgang einschalten. Damit meine ich: WER NUTZT DENN DIESE NEUE TECHNIK und FÖRDERT MIT JEDEM KAUF UND JEDER NUTZUNG DIESES MODELL?

    Aha, WIR!

    Wie viele Leute machen sich also Gedanken, ob es nicht auch wieder ein altes Handy tun kann. Vielleicht sogar ein Pager und Abschalten wenn man das Handy nicht braucht. Wer macht sich Gedanken, ob es nicht auch ein Whiteboard tun könnte mit dem man Lagerbestände aufschreibt und wieder abwischt. Ob man wieder mehr Post schickt in Form von Postkarten oder Briefen usw.

    Ach, das wäre doch ein Rückschritt DA

    NICHT SO BEQUEM!

    Nun, dann verkauft man die Menschheit eben im Namen seiner eigenen Bequemlichkeit.

    Da dem so ist, kann man jedem nur raten Alternativen zu suchen, zu erarbeiten und dann immer mehr zu leben. Damit meine ich den Absprung aus diesem System schon heute vorzubereiten. Man muss nicht erst auf den Tag X warten wo es ein zurück nicht mehr gibt. Wer in der IT arbeitet, sollte schon mal nach einem anderen Job suchen / Ausbildung machen, wenn er doch genau weiss, dass er morgen zwangsweise durch seinen Beruf zu Dingen gezwungen wird, die er nicht mehr vertreten / verantworten kann / will. Natürlich ist das nicht leicht gerade wenn man nicht mehr der Jüngste ist einen Berufsbruch durchzumachen. Aber wenn man weiss wie es endet, dann wird man auch die nötige Energie aufbringen.

    Des weiteren sagte ich ja schon, dass in diesem „Last man standing“ Spiel was derzeit seinen Lauf nimmt, es sinnvoll ist schon früh genug den Brenner runter zu fahren. Diese Sanktionitis treibt ein ressourcenarmes exportorientiertes Land wie Deutschland und allgemeiner Europa in den Ruin. Wir haben zu wenig Fett / Substanz / Puffer um lange durchzuhalten. Europa wird bedingt durch Ressourcenarmut, Infrastrukturabhängigkeit und unflexibles Denken der Hauptleidtragende sein und schon früh zusammenbrechen.

    Ich habe Schwierigkeiten mir einen Zusammenbruch in Europa geistig vorzustellen. Ich sehe wie jetzt schon durch die Sanktionen Unternehmen enorm in die Schieflage geraten. Gibt es eine deflationäre Spirale, wer soll das eigentlich auffangen. Ich sagte schon, dass das deutsche Finanzamt exekutieren wird. Ob Dein Gewinn nicht mehr der von gestern ist, ist doch denen egal. Du zahlst die Vorjahre nach. Und wenn Du es nicht kannst? Pech! Dann wird gewaltsam exekutiert. Wenn mal die grosse Panik losbricht, dann kann ich nur jedem Raten dass er aus so vielen Verpflichtungen raus ist wie er nur kann. So wenig wie möglich erpressbar, so wenig wie möglich Dinge am Bein haben an denen man gefesselt ist. Wenn der Reibach mal losgeht, dann bekommt Ihr Euer Bein nicht mehr so einfach los. Wenn alle ums Überleben kämpfen, dann werdet Ihr schon sehen.

    Es scheint mir jetzt militärisch so, dass man mehrere Konfliktherde versucht militärisch hochzurüsten um dann an einem Tag X eine Kettenreaktion im Osten zu aktivieren. Es laufen Dinge im Süden wie im Norden. Die Sache mit der Ukraine ist noch lange nicht erledigt auch wenn derzeit Waffenruhe ist und es den Anschein macht es sei vorbei. ABWARTEN. Sie werden gerade massiv vom Westen hochgerüstet um erneut zuzuschlagen. Diesmal mit modernen Waffen des Westens. Russland hat nebenbei den Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa nicht mehr erneuert. Hier werfen Leute wie die litauische Präsidenten mit Worten um sich, Russland sei ein „Terrorstaat“. Die Grenzprobleme nach Kaliningrad nehmen schon Gestalt an und die Kriegshetzer träumen schon, wie es sich für NAZIs gehört, von einer Art Leningrad Version 2 Aushungerung der Exkalve.

    Man kann sich also schon auf richtig harte Sachen gefasst machen. Ein Europa das zusammenbricht entzieht sich meinem Verständnis. Ich habe Probleme mir einen Bürgerkrieg vorzustellen oder hungernd durch die Strasse ziehende Menschen und der Euro ist nichts mehr wert usw. Ich habe deutlich weniger Probleme mir vorstellen zu können wie es im Falle eines heissen Krieges im Baltikum und in der Ostukraine aussehen wird.

    Kann von Euch jemand mal versuchen zu formulieren wie ein „zusammenbrechendes Europa“ PRAKTISCH aussehen soll? Irgendwie so wie diese Aufstände mit brennenden Autos in Frankreich, alles angezündet, ganze Strassenzüge brennend wie damals in England, alles total ausser Kontrolle? Anfangs Zusammenprall mit Sicherheitskräften, später hoffnungslos weil die Brandherde überall aus dem Boden schiessen werden wie die Pilze. Und dann wird sich der ganze Frust irgendwie nur noch sinnfrei entladen nach dem Motto „macht kaputt was Euch kaputt macht“?

  5. SnotMcBooger sagt:

    @chris123

    Generell gebe ich dir Recht. Unsere Gesellschaft ist viel zu sehr abhängig von unseren elektronischen Hilfsmitteln. Hilfsmittel ist mittlerweile eigentlich nicht mehr der korrekte Ausdruck, denn unsere Geräte bestimmen mehr oder weniger unseren Alltag. Und durch alle diese Maschinen beschleunigt sich auch unsere Zeit. Nicht die Zeit an sich, sondern unser empfinden der Zeit. Für etwas, wozu man vor der industriellen oder digitalen Revolution Stunden, Tage oder gar Wochen brauchte, sind heute nur noch einige Einstellungen an einem Gerät nötig und der Rest erledigt sich von allein.

    Das beunruhigt auch mich. Einen 22 Jährigen Informatiker. Was mich allerdings nicht beunruhigt ist mein Job. Ich sehe keinen Grund mir einen anderen zu suchen. Dass bei einem Kollaps meine Berufsgruppe hinfällig wird ist mir klar. Aber das werden noch viele andere. Wer wird noch einen Anlageberater gebrauchen; Oder Verkäufer; Oder Versicherungsvertreter; Oder; Oder; Oder. Es gibt noch zahlreiche Beruf die ohne das System nicht mehr existieren. Mein Wissen im Bereich Elektrotechnik und Informatik wird vielleicht auch noch nach dem Kollaps von nutzen sein, wer weiss.

    Denn auch wie du ist es für mich schwer wirklich abzuschätzen wie dieser Kollaps aussehen wird. Ich denke es wird im kleinen Anfangen (oder hat schon angefangen, arabischer Frühling, Ukraine, Hong Kong, etc.). Die Menschen fühlen sich unterdrückt und beginnen hinter die Fassade zu blicken. Bei uns im Westen leider viel langsamer als in anderen Teilen der Welt. Aber auch hier wird das Volk sich erheben. Es braucht nur Leute die den Anfang machen. Und damit meine ich nicht „Wir gehen los und köpfen unsere Regierungen“, so wie es bei der französischen Revolution war. Nein, es wird Widerstand geben. Steuern und Raten werden nicht mehr bezahlt. Nutzlose Güter werden nicht mehr gekauft. Gift wird nicht mehr konsumiert. Propaganda wird nicht mehr geschluckt. Leute gehen auf die Strasse, die Scheuklappen werden abgelegt und Mitgefühl und Nächstenliebe wird wieder entzündet. Man unterstütz sich Gegenseitig und ist nicht mehr auf die Regierung angewiesen. Mehr und mehr. Bis die Regierung in Zugzwang kommt. Sie beginnt diese Menschen Gruppen zu zerschlagen. Militärisch. Und dann haben wir den Krieg. Staat gegen Bevölkerung. Und ja, Autos werden brennen. Es werden Tote in den Strassen liegen. Es wird Blut in den Bächen fliessen. Es wird eine sehr kalte Zeit und eine Zeit voller Leid, Hunger und Qual. Es wird sicher keine schöne Zeit. Aber wenn du die Hoffnung nicht aufgibst und diese Zeit durchstehst, und deine Ehre bewahrst und dein Gewissen rein haltest, dann wird dich ein goldenes Zeitalter erwarten.

    Hochachtungsvoll
    SnotMcBooger

  6. … vielleicht sollte man erst mal anfangen für sich selber technologiefreie Bereiche und Zeiten zu schaffen.

    Einfach nicht immer das Handy eingeschaltet haben. Oder einfach mal zu Hause liegen lassen, wenn man raus geht.
    Aber ich glaube schon solch einfache Maßnahmen wird einigen extrem schwer fallen und sie werden es nicht machen – woran man schön sehen kann wie wir uns von der Technologie abhängig gemacht haben.

  7. chris123 sagt:

    >> Aber ich glaube schon solch einfache Maßnahmen wird einigen extrem schwer fallen und sie werden es nicht machen

    Genau richtig! Sie sind SUCH-TIG nach dem Smartphone und wenn erst ihre Gesundheit in den Händen einer Smartwatch liegt, dann werdet Ihr eine neue Stufe der Sucht und „körperlichen Anhänglichkeit“ an diese Gerätschaften kennen lernen. IoT (Internet of Things) kann man auch im erweiterten Sinne sehen: IoTS = Internet of Things and SUBJECTS (Subjekte / Menschen im Gegensatz zu Objekten / Dingen). Auch die werden VERNETZT werden. Obwohl es diesen Buchstaben S bei IoT schon gibt. Er ist mit SERVICES belegt, also DIENSTE. Er bezieht sich dann auf den Transaktionsaspket den ich ja mehrfach erwähnt habe: Alles ist dann eine Transaktion. Und an jeder Transaktion wird eine Bearbeitungsgebühr (die Zukunft der Banken), eine Lizenzgebühr (die Zukunft der Besitzer) und eine Steuergebühr (die Zukunft der Staaten) hängen. Wie viele Transaktionen ein globales IoTS pro Sekunde erzeugt, mag jeder mal selbst nachdenken. In ausgereifter Form würde ich sagen MILLIARDEN TRANSAKTIONEN PRO SEKUNDE ist in dieser neuen Nutzwirtschaft realistisch denn 1 Milliarden Menschen hängen schon am Internet und die Kalkulation diverser Institute geht von einer Integration im IoT von weitere 50 Mrd. Objekten bis 2020 aus. Also würden erst einmal 1 Mrd. Subjekte mit irgendwelchen 50 Mrd. Objekten im Sinne von Transaktionen interagieren. Das ist aber nur der eine Teil denn die Objekte können ja IM AUFTRAG auch UNTEREINANDER agieren und da ist die ABRECHNUNGS- und BEMESSUNGSGRUNDLAGE ja auch gegeben. Sprich: Der Rauchmelder der dem anderen etwas meldet und dann wieder dem nächsten … Wie will man die Transit-Situation also bewerten? Im Sinne einer Transit-Abrechnung wie es bei anderen Versorgungsnetzten der Fall ist? Vermutlich wird man auch das noch absahnen denn bisher hat der Mensch in jeder Option eine Chance gesehen. Damit lösen also auch die geplanten 50 Mrd. Objekte untereinander noch Transaktionen i.A. untereinander und zwischeneinander aus. Und überall fliessen die Transaktionsgebühren in die Taschen der 3 grossen oben erwähnten Profiteure die vor Begeisterung ob dieses Wunderwerkes der neuen Wirtschaftsordnung sich gar nicht mehr einkriegen werden.

    Dass jeder Mensch als NEBENEFFEKT total kontrollierbar und auch sanktionierbar ist, das ist ein Nebeneffekt. Dass jeder Mensch mehr oder weniger eindeutig ID-fiziert sein muss, ist systembedingt. Aus der Sicht der Machthaber und dem Erhalt ihres Systems ein WUNDERBARER NEBENEFFEKT. Wer aufmuckt, wird abgeschaltet. „Stein um Stein, mauer ich Dich ein -> und keiner hört Dich schrein!“ (Ramstein). Man sollte den Nebeneffekt aber nicht nur persönlich nehmen. Die Menschenmasse, die Menschenherden-Steuerung, die steht im Sinne der Totalerfassung natürlich auch absolut im Fokus. Man kann dann den Menschen wie Herdenvieh so richtig in selektieren und manipulieren. Was, in dieser deutschen Region mucken die Bürger gegen unsere neuen Reformen auf. Da muss gearbeitet werden.

    Für die welche es einfach nicht recht blicken zeige ich mal einfach eine Lochkarte aus alten Zeiten die mit IBM / Hollerith Maschinen stand. Einfach z.B. mal da die Lochungen an der rechten Seite anschauen und die Nummer vertikal an der rechten Seite:
    http://www.ibmjunkman.com/punchcards/Cards/01012/01012_01.jpg

    Na, kapiert wie so ein System in Massenabfertigung läuft und wie Menschen SELEKTIERT werden, wenn sie nicht „in das System / gewünschte Schema passen“?

    Die Lochkarten wurden damals im sog. Hollerith Office u.a. in den KZs verarbeitet. Werbeplakat für die Lochkarten sieht z.B so aus. Passt doch ganz in die heutige Ideologie von dem Himmelreich auf Erden durch absolute maschinelle Erfassung und Transparenz:
    http://docupedia.de/zg/Datei:Hollerith_Slg._Paul.jpg

    Jedes KZ hatte so ein Hollerith Office – EDV-Büro würde man auf modern sagen. Und die Insassen der KZs, die SUBJEKTE und ihre MARKIERUNG, dazu solltet Ihr dieses Bild anschauen, eintätowiert die Hollerith Nummer von obigen Punch Cards / Lochkarten:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109638001/Holocaust-Erinnerung-fuer-immer-in-Haut-gestochen.html

    Und das sind die Werkzeuge mit denen man das den Leuten wie Vieh eingebrannt hat:
    http://www.focus.de/wissen/mensch/geschichte/taetowierungen-in-auschwitz-metallstempel-der-nazis-fuer-insassen-nummern-gefunden_id_3689296.html

    Diese Historie – einst aus Volkszählungsträumen der Machthaber entstanden -, der alte Traum von der Totalkontrolle des Menschen (siehe oben Subjekt!), das ist wie die STASI zur NSA. Die historische STASI ist nichts, ABSOLUT NICHTS gegen die Werkzeuge die heute der NSA zur Verfügung stehen. Und dann denkt bei den Bildern oben einfach zurück was die NAZIs damals schon am Anfang gemacht haben.

    Wer sich genauer interessiert, der schaue einfach den YT-Film „One Mainframe to rule them all“ oder lese da Buch von Edwin Black bzgl. der IBM Vergangenheit. Oder einfach mal so googeln was ihr bei all den Stichworten so an Beiträgen und Bildern findet. Vielleicht verstehen dann auch Menschen die bzgl. Computer nichts blicken wie denn einfach aus der Historie dieser Traum von der Totalkontrolle der Menschheit entstanden ist. Sie werden sagen „aber heute, da kann das doch niiie mehr passieren!“ Wirklich? Das Profiling der Menschheit passiert schon längst, das ist doch die Grundaussage von Snowden unterm Strich. Die „Rassenmerkmale“ die könnt Ihr Euch wie ein beliebiges Update dazu denken. Und wer die Sanktionsinfrastruktur – die ich hier auf IKN ja auch ausführlich beschrieben habe – kapiert hat, der kann schon verstehen was es mit so „Lochungen“ auf sich hat und was das mit „Selektionen und Sonderbehandlungen“ so auf sich hat. Wir gehen genau in diesen Fussstapfen nur will es keiner sehen.

    Und auch die Sache mit dem Waffenrecht sollte man sich in diesem historischen Kontext einfach mal zu Gemüte führen. Klickt mal auf das Bild mit dem Reichsgesetzblatt vom 12. Nov. 1938. Einfach mal durchlesen, §31 RWaffG und die Zuverlässigkeitsprüfung bzgl. vom System unerwünschter Elemente. Wohingegen jemand mit NSDAP Ausweis quasi einen Freibrief hatte:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Waffengesetz_%28Deutschland%29#Mittelalter_bis_1945

    >> Ihre Zuverlässigkeit wurde regional aberkannt, ihre Waffenerwerbsscheine wurden eingezogen, ihre Wohnungen durchsucht, die Waffen beschlagnahmt. Der Verdacht auf unbefugten Waffenbesitz führte zu Razzien.

    Am 18. März 1938 erließen die Nationalsozialisten das Reichswaffengesetz (RWaffG, RGBl. I 1938, S. 265), auf das 1972 das erste bundesdeutsche Waffengesetz aufbaute.

    Und jetzt könnt Ihr alle laut rufen:

    Wie kann man nur die NSA und ihre Taten in so einem Kontext sehen? Also bitte:

    SO ETWAS KANN ES BEI UNS DOCH NIIIIIIIIE MEHR GEBEN!

    Profile von Menschen erstellen -> Fremdwort, was ist das? Ein Profil! Ich verwende das für meine Fenster.

    Profile im grossen Stil auswerten? Ähm, ich lerne gerade 10 Finger schreiben … das überfordert mich total! Aber auf meinem Smartphone kann ich schon tippen. Das geht irgendwie leichter.

    Auf diesem durchschnittlichen Bildungsniveau will man also dieses hochkarätige System NSA & Co. das sich nicht mehr mit tackernden Lochkarten Maschinen oder Knacken im Telefon – also selbst für den Dümmsten verständlich – bemerkbar macht, an die Kandarre nehmen?

    DESWEGEN SnotMcBooger, tust Du gut daran, Dir bewusst zu werden wo dieses Theater in Bälde enden wird. Natürlich kannst Du jetzt sagen „Lass uns doch auf einer transparenten und dokumentierten Basis wie Minix oder Plan 9 neu aufbauen!?“ Theoretisch ist das richtig, aber praktisch ist der Hahn schon fett. Für so eine Aktion ist es zu spät. So eine Aktion würde von den Mitmenschen nicht im geringsten verstanden und akzeptiert werden. Habe das ja damals hier auf IKN angesprochen. Das ist ja nicht so smoothy bequem wie das neuste Smartphone. Wie heisst der Spruch „Vornehm geht die Welt zugrunde!“ „Verstehen tut der Mensch dann, wenn es zu spät ist“ Das könnte man als den „goldenen Spruch der Elite“ bezeichnen. Denkt dabei einfach nochmals an unsere Vergangenheit und wie jene „unerwünschten Elemente“ damals erst dann kapiert haben was mit Ihnen passiert als sie hinter dem Stacheldraht standen und es kein Entrinnen mehr gab. Da kam ihnen „die grosse Erleuchtung“. Nur waren sie in dem Moment schon ENT-MACHTET und ENT-WAFFNET. Siehe die Reichswaffengesetz Hinweise oben.

  8. senseinchaos sagt:

    Ist das alles nicht wie das Herausmeisseln einer Speerspitze aus einem Rohling? Als Waffe aber auch als Hilfsmittel NOTWENDIG?
    MUSS das zwangslaeufig so negativ enden? Wenn man ihn hier hoert…

    http://www.youtube.com/watch?v=5CYMH5T3uuU

    …und sieht wie nah wenn nicht sogar verwandt manche Techniken zur wirklichen Natur sind. Die Staerke der Quantenmechanik liegt in der PARRALELEN Verarbeitung, genau wie bei uns Menschen…

    Bei Watson, einem Uropa…

    http://www.youtube.com/watch?v=ym0sgxm-gng

    ..war es noch klar und linear, er befolgte NUR Regeln, eine Lochkarte, in seinem Fall immerhin schon Millionen verschiedene nahezu gleichzeitig.

    Fusionsreaktoren (absolut saubere Energie), Quantencomputer, unsichtbare U-Boote mit dutzenden Wasserstoffbomben in den Haenden kleiner radikaler Laender…
    Ich vermute es geht bald ein Licht an und die Bedeutung dieser „Techniken“ wird in einem GANZ neuen Licht erscheinen!

  9. chris123 sagt:

    Ach so, ich habe ja damals bei der Ebola Diskussion hier bei IKN schon erwähnt, dass der intelligente Supercomputer von IBM namens „Watson“ dort etwa um die gleiche Zeit installiert wurde mit dem Ziel „Afrika den Fortschritt zu bringen“, quasi „ideal computergestützt zu managen“. Na, oben noch das Hollerith Werbeplakat mit dem sehenden Auge im Hinterkopf? Jaja, das ist WATSON-ZEIT!

    Dieser „Supercomputer für Afrika“ ist also nach dem Urvater von IBM benannt. Und der war ein ganz dicker Freund vom Adolf:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_J._Watson

    Kennt Ihr die Myxomatose Geschichte in Australien? Nach mehreren fehlgeschlagenen Versuchen während des 2. Weltkriegs gelang es dann 1952 die Kaninchen mit dem Virus im grossen Stil zu vernichten:

    >> 1859 wurden erstmalig zwei Dutzend europäische Wildkaninchen nach Australien importiert. Sie vermehrten sich in knapp 100 Jahren auf mehrere Milliarden und breiteten sich über den ganzen Kontinent aus. Diese Überpopulation wurde in erster Linie durch Fehlen der natürlichen Feinde begünstigt und sekundär durch das Vorfinden von idealen Lebensbedingungen.

    1952 wurde erneut eine Infizierung mit einem hoch virulenten (hochgradig krankmachend) Myxomatosevirus eingeleitet und auch dieser Versuch drohte zu scheitern, bis nach einer Umstellung der Grosswetterlage die Infektion um sich griff. Der Seuchenzug von 1952 bis 1955 war geradezu katastrophal, er wirkte nahezu vernichtend, die Mortalitätsrate betrug über 99%

    Für die Ausbreitung innerhalb Europas zeichnet sich der französische Prof. Dr. Paul Amand-Delille verantwortlich. Um der Überpopulation auf seinem eingezäunten Landsitz Maillebois (ca. 100 km südwestlich von Paris) im Eure-et-Loire-Departement Einhalt zu gebieten, liess er sich den brasilianischen Myxomatosevirusstamm 1952 aus der Schweiz (Lausanne) kommen und infizierte am 14. Juni 1952 zwei Wildkaninchen. Der Erfolg war so überragend, dass Nachbarn auf sein Grundstück eindrangen und kranke Kaninchen einfingen, um sie in Ihren eigenen Gärten und Gütern wieder auszusetzen.

    http://www.kaninchenchannel.net/krankheiten/myxomatose.html

    Oder mal diese Beiträge von Freeman zu diesem brisanten Thema nochmals lesen:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/10/us-militar-fur-ebola-ausbruch.html

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/11/steckt-massensterilisierung-hinter-dem.html

  10. @ chris123

    … analog zu Deiner Horrorversion der „neuen schönen Welt“ wird sich zwangsläufig eine Art IT-Résistance bilden, wenn es sie nicht schon längst gibt.

    Dann wäre auch immer noch das Problem der Erreichbarkeit aller Menschen – mal abgesehen von den entlegenen Gegenden dieser Erde, in denen auch ne Menge Menschen leben, gibt es selbst hier in Deutschland Landstriche, wo die Telekom kein DSL zur Verfügung stellt, weil es sich nicht rechnet.

    Diese Tatsachen beruhigen mich dann wieder etwas, denn die flächendeckende Durchsetzung Deiner Theorie ist nicht möglich.

  11. senseinchaos sagt:

    So schlimm war „Watson“??
    Ach stimmt ja, Jack the Ripper hat ein Messer verwendet und irgendwann haben die Affen sogar angefangen via Buchstaben zu kommunizieren! TEUFELSWERK! Also allesamt ZURUECK! Den Lebenssaft gefaelligst direkt mit der Schnute aus den Blueten saugen! Auge um Auge, Zahn um Zahn! –> Als die Frauen noch Schwaenze hatten !!!

    707 sorry, nee geht nicht

  12. chris123 sagt:

    @seinseinchaos

    Was hat die Giraffe und der Mensch gemein. Übertragen den langen Hals. Aber beim Menschen gibt es eine Besonderheit bei seinem Hals. Eine erstaunliche Wachstumsfähigkeit. Er gibt sich mit den Blättern in den Baumgipfeln nicht zufrieden und wächst deswegen immer weiter, bis in die Wolken. Auch so viele rosaroten! Inzwischen ist der Kopf von dem Beinen schon so weit weg, dass der HAL-S es irgendwie nicht mehr HÄL-T und der Kopf die EIGENEN Füsse nicht mehr sieht. Das ist ein etwas gestörtes Verhältnis oder?

    Seinseinchaos, Du hast komplett recht wenn Du sagst dass wir bald wieder „Blüten saugen“ werden. Denn das passiert, wenn der Kopf der zu weit rauswollte aufgrund der Asymetrie des ganzen Konstrukts unweigerlich abstürzt.

    Man versucht jetzt zwar die Beine genetisch so zu manipulieren, genauer gesagt, das ganze KÖRPERLICHE ES DA UNTEN ZU STRECKEN, dass es doch bitte dem WILDEN KOPF da oben folgen möge. Aber das haut irgendwie nicht ganz hin. Sie gehen immer noch aufs Klo wo auch der Kaiser zu Fuss hingeht. Und das machen wir schon lange. Der Mensch und seine NATUR, der Kopf und sein Wunsch nach ÜBER-NATUR.

    Wenn da doch dieser verdammte Hals nicht wäre, gell?

    Da setzt man sich also wieder unten in den Giraffenkörper, in die Natur und schaut dem Wuchs-Spektakel zu wie es seinen Lauf nimmt. Es ist erstaunlich dass dieser kleine Kopf so ignorant gegen den grossen Körper ist. Er fühlt sich da nämlich ganz weit ÜBER ALLEM: Weil er doch alles sieht oder etwa nicht? Da oben, ganz weit über die Savanne hinweg. Süchtig noch mehr zu sehen, noch weiter zu schauen, noch höher auf zu steigen.

    Und was sagt das „kluge Bauchgefühl“ jenes ALTE ES da unten: Wenn das mal nicht schief geht!

    Also gibt es 2 Optionen:
    a) Du begibst Dich in den Giraffenkopf und wirst mit ihm unweigerlich abstürzen weil er eben „pseudogescheit“ ist und ihm jegliche Selbsreflektion und ganzheitliche Sichtweise fehlt.
    b) Du begibst Dich in den Körper der schon so alt ist und auch alt werden wird. Quasi rein aus dem Bauchgefühl raus. Rein weil er ist was er ist und war was er war. Das ist DIE NATUR. Wir Menschen SIND in gewaltigem Teil NATUR. Das zu leugnen oder zu verdrängen ist WAH-N-SINN. Eben der Kopf der den Bezug nach unten inzwischen total verloren hat. Ohne eine totale Vergewaltigung der Natur, werden wir auch morgen Natur sein und bleiben.

    @HWA

    Sehe also nicht den Widerstand IM Kopf, sondern dessen unweigerliches systemisches Scheitern. Die Formel stimmt nicht, ist nicht ausgeglichen. Und TROTZ oder „jetzt erst recht“ ist dann der total falsche Lösungsansatz.

    Erinnert uns dieser Kopf und Hals nicht irgendwie an den Turbokapitalismus. Das ist eine Ideologie die nicht auf Ausgleich und Gleichgewicht setzt, sondern z.B. auf „Kurven die endlos wachsen“. Wie dieser Hals eben. Nach dem Spektakel, also nachdem der Kopf abgestürzt ist, werden wir das mit dem 3. Weg und dem Gleichgewicht schon noch kapieren. Vernunft und Einsicht wird erst dann kommen wenn das Malleur passiert ist. Am Ende wird sich die Natur wieder zurück holen was sie ist und wie sie ist. Dieses derzeitige „Abenteuer vom grossen Kopf“, das wird dann erst einmal Geschichte sein. Der Mensch wird wieder MEHR LEBEN und WENIGER DENKEN. Das kann ungemein gesundheitsfördernd sein oder? Da braucht man vom Kopf nicht mal eine Smartwatch um naturgemäss gesund zu leben. Das haben wir nämlich als Programm schon immer drin gehabt, nur haben wir es verkümmern lassen.

    WILL-USION des Homo NON Sapiens. Bald werden wir wieder ein Homo Naturalis sein. Dann werden wir wohl auch zu unserer Umwelt wieder ein ganz neues Verständnis in einer Suche nach Harmonie und Gleichgewicht entwickeln. In so einer Welt hat gesund sein eine ganz neue Definition. Und diese Zeit wird kommen. Die einen kapieren es früher, die anderen später und die anderen erst wenn es einen Crash gibt.

    Wir, der Körper, können uns von den Kopf und dessen wilden Drang distanzieren. Dazu müssen wir nur uns selbst besser verstehen lernen: DIE NATUR aus der wir kamen und in die wir wieder zurück kehren werden. Da können wir sagen: Kopf, mache da oben was Du willst, für uns ist das Leben hier unten. Hier und jetzt! Versteht gut: Der Kopf braucht uns, er zieht seine Kräfte von uns. Wenn wir, DAS ES, DIE NATUR, da nicht mehr mitmachen, dann geht das mit dem verrückten Wachstum nicht mehr weiter. Das wäre eine friedliche konstruktive Revolution.

    Und wie geht diese Revolution? Indem jeder sich wieder seiner Natur rückbesinnt und dem Kopf gute Nacht sagt.

    Tja, aber „da leben wir ja dann noch auf den Bäumen“. Warum nicht? Lieber ein glücklicher Affe auf dem Baum, als ein unglücklicher darunter. Oder?

  13. senseinchaos sagt:

    Du kannst ja gerne zur Giraffe mit kurzem Hals werden.
    Ich jedenfalls weiss wer mir den Nektar aus den Blueten von ganz oben aus dem Baum bringen wird…

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Zano-Nano-Drohne-mit-Kamera-folgt-ihrem-Besitzer-2467840.html

    …hoffentlich pasteurisiert das Ding den Honig nicht heimlich in der Luft! Aber da gibt es dann sicher ein Update!
    Verlass dich drauf Chris, es gibt immer ein Update!

    Hehe, schoenen kalten Tag allen

  14. senseinchaos sagt:

    @ CHRIS und den Rest

    Es tut mir leid dass ich so aggressiv und sinnlos oppositionell auf deine/eure sachlichen Ausfuehrungen reagiert habe. Aggressivitaet kommt von Angst und Angst von Schwaeche. Sucht macht schwach und ich bin ein Exjunkie. Wer den Film „Kids“ kennt, der kennt mich. Meine damaligen Freunde und ich waren sogar noch zwei drei Jahre frueher dran als die Kids in dem Film. Ich habe mit neun Jahren geraucht, mit elf, zwoelf, dreizehn haben wir gesoffen, gekifft, uns kopfueber aus fahrenden Zuegen gehaengt und sind an Strassenbahnen und zehnstoeckigen Hochhaeusern von Balkon zu Balkon geklettert. Wir hatten auch Sex. Ich erstmals mit zwoelf Jahren mit einer Dreizehnjaehrigen und die hatte schon Erfahrung, man koennte fast sagen ein Luder.
    Mir laeuft ein Schauer ueber den Ruecken wenn ich daran denke wie falsch das alles war. Jedenfalls war ich vor meinem zwanzigsten Lebensjahr seelisch durch. Mir wurde aber zum Glueck ganz subtil aus verschiedenen Richtungen ein Spiegel vorgehalten, ich habe mich selbst gesehen und bin bei dem Anblick buchstaeblich gestorben, habe mich zu Tode geschaemt. Ich habe mich dann immer mehr isoliert, hunderte Buecher gelesen und wirklich soetwas wie inneren Frieden gefunden, nicht zuletzt weil meine Eltern mir mehr oder weniger alles verziehen haben.
    Und jetzt geht ALLES vor die Hunde, die „normale“ Welt der ich immer angehoeren wollte versinkt im absoluten Wahnsinn, die Apokalypse droht real zu werden. Zum Glueck habe ich damals gelernt mit den ganz ueblen Suechten zu brechen sonst wuerde ich vermutlich schon wieder am Balkon herumklettern. Seit mein Vater vor vier Jahren krank geworden und vor zwei Jahren gestorben ist habe ich wirklich zu kaempfen, der Alkohol schwaechte und zerrte mich zunehmend zurueck in die kindliche Traumwelt. Daher auch die extremen Ansichten und hilflosen Anti-Launen. Aber ich weiss es jetzt, denn ich habe wieder einmal in den Spiegel gucken und mich schaemen duerfen. Dank dem alles speichernden Internet.
    „DU“ wirst es sehen, wenige Kippschalter sind notwendig, und aus boese wird gut…

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM