Griechenland: Fallbeil für die EZB?

Greek target 2

Die Situation in Griechenland ist Verfahren, um eine vermeintliche Lösung wird gerungen bis in die frühen Morgenstunden. So zumindest wird es dem aufmerksamen Zuschauer verkauft. Betrachtet man die Lage sachlich, ist es nicht viel mehr als ein arrangiertes Theaterstück. Was zum Teil an den Börsen an Kapital in den Keller rauscht, übersteigt die Wirtschaftsleistung um ein Vielfaches. Um Fakten geht es bei Griechenland schon lange nicht mehr, es ist ein Drama im letzten Akt. Leidtragende sind schon eine ganze Weile die griechischen Bürger und dem dürften sich bald auch die anderen EU-Staaten anschließen. Ein etwas genauerer Blick kann nicht schaden.


Wenn die Vortänzerin Angela Merkel den Samstag zum „Tag der Enscheidung“ deklariert, darf der entnervte Leser sich durchaus fragen in welcher Woche, welchem Monat oder welchem Jahr dieser wohl liegt. Am morgigen Samstag „muss“ Griechenland dem IWF die enorme Summe von 1,6 Milliarden zurückzahlen, sonst….. Ja was denn eigentlich sonst?

Um es mal ganz salop zu sagen, sonst droht der EZB wie auch etlichen anderen Geldhäusern die Zahlungsunfähigkeit. Da könnte man sich fragen was das die Griechen jucken sollte?

Drehen wir die Uhr mal einige Jahre zurück. Als Griechenland 2009 in den Fokus rückte, sprach man am Anfang noch von 20 Milliarden die nötig wären um Griechenland zu „retten“, ich habe mir seinerzeit den Bauch gehalten vor Lachen. Die Summe wurde sukzessive nach oben korrigiert, bis man am Ende auf 110 Milliarden Euro kam. Bis jetzt wurden Hilfen und Notkredite in Höhe von 227 Milliarden Euro überwiesen, Targetsalden, TLTRO und ELA noch nicht berücksichtigt.
Der Haircut 2010 war eine Farce und mit dem Zwang zum Ausverkauf der Perlen, wurde der Grundstein für die kommende Not zementiert.

Der Vertrag


Eigentlich ist es unfassbar, dass kein einziges Medium damals bereit war die Story zu drucken, an Zündstoff war sie kaum zu überbieten. 1961 schlossen das Königreich Griechenland und die Bundesrepublik einen Vertrag zum Schutz gegenseitiger Kapitalanlagen. Da die Republik Griechenland die Rechtsnachfolge des Konigreichs Griechenland angetreten hat, wurden die Verträge übernommen. Zur Sicherheit hatte ich das aber damals überprüft mit einer Anfrage an das Bundesministerium und auch eine Überprpüfung in Griechenland führte zum gleichen Ergebnis. Der Haircut war also unzulässig aber wen interessiert heute schon noch Recht? Es geht nur noch darum eine Schicksalsunion zu zimmern, aus der es kein Entrinnen mehr gibt.

Betrachtet man den aktuellen Schuldenstand und weitere Verbindlichkeiten Griechenlands, fragt man sich als gesunder Mensch was dort überhaupt „verhandelt“ wird. Alleine die direkte Stattsverschudlung liegt bei aktuell etwa 315 Milliarden Euro. Weitere 96,42 Milliarden stecken in Target2 Verbindlichkeiten, welche im Augenblick vermutlich sprunghaft ansteigen. Da das Target2 eigentlich ein reines Clearingsystem sein sollte, werden die nicht zur Verschuldung hinzugerechnet.

Ein weiterer Aspekt sind die Emergency Liquidity Assistance (ELA), dazu aus Wikipedia:

In der Finanzkrise ab 2007 und der anschließenden Eurokrise wurde die ELA von Banken in Belgien, Griechenland, Irland und Zypern in Anspruch genommen. Innerhalb des Jahres 2015 wurde die mehrfache Erhöhung der Notkreditlinien der griechischen Zentralbank an griechische Kreditinstute von der EZB genehmigt – von 60 Mrd. Euro am 5. Februar 2015 etwa 90 Milliarden am 23. Juni 2015.[1]

Das sind hier nur die großen Posten, all das „Kleinvieh“ macht sicherlich auch noch seinen „Mist“.

Der Carnevalsverein


Als die Krise Ende 2007 losging, war der IWF noch eine „Butze“ die sich mit verarmten 3. Weltländern herumschlagen musste. Weltpolitisch hatten die etwas mehr Einfluss als ein halber Sack Reis. Wie ich damals schon prognostizierte, wurde die Krise benutzt um den IWF in die Startlöcher zu bringen und die Staaten Europas auszuplündern. Als um die „Rettung“ von Euro-Staaten ging, machten die Angelsachsen bereits damals klar, ohne uns. Die Kosten wurden also im Wesentlichen sauber aufgeteilt unter den selben Mitgliedern, wie in der EZB. Niemand hätte den IWF gebraucht, er machte es nur Möglich sowohl Menschenverachtende als auch Rechtsverletztende Regeln aufzustellen, damit die „Kumpels“ aus der Wirtschaft wie Heuschrecken das Tafelsilber ergattern konnten.
Dafür wurden damals in Europa einige Spitzenpositionen durch ehemalige Goldman Sachs Banker besetzt. Gerade lange genug um die Weichen zu stellen.

Die EZB


Wie auch beim ESM besitzt die Bundesrepublik den höchsten Anteil. Bei der EZB 18 % und beim ESM sogar sagenhafte 26,96 %. Jeder Ausfall wird nach dem Schlüssel umverteilt, was den Deutschen Anteil am „Domino-Day“ nahe an die 100 % Grenze führen dürfte. Das Eigenkapital der EZB ist nicht einmal erwähnenswert bereits der Ausfall von Zypern hätte zu einer massiven Nachschusspflicht bei den anderen Mitgliedsstaaten geführt. Wieviel toxische Papiere aus Griechenland bereits in den Katakomben der EZB vor sich hinrotten ist schwer zu sagen, der Anteil dürfte aber derart hoch sein, dass bei einer Zahlungsunfähigkeit Griechenlands der Busch lichterloh brennt. Woher man also das Selbstvertrauen nimmt Griechenland zu bedrohen, bleibt mir schleierhaft. Was ist die Steigerung von Pleite? Eben, Pleite. Aus diesem Grund kann sich Tsipras eigentlich auch entspannt zurücklehnen und eine Flasche Schampus aufziehen, der einzige welcher noch Trumpf auf der Hand habt ist Griechenland.

Carpe diem


69 Responses to Griechenland: Fallbeil für die EZB?

  1. olf sagt:

    Schon mal das Buch „The grand chessboard“ gelesen?

    Tja…..alles ist so gekommen wie es seit langem geplant war.
    Jetzt, wo die multikulturelle Gesellschaft sein volles Ausmaß erreicht, wird ein Konsens in wichtigen Themen immer unwarscheinlicher.
    Ein leichtes für kapitalstarke Organisationen diesen Umstand für sich zu nutzen.

    Die haben alle verarscht. Erfolgreich verarscht.

    Die NWO ist längst Realität.
    Sie wird Früchte tragen und lange Realität bleiben.

    Griechenland wird man „retten“.
    Sofern man dieses Wort überhaupt sinngemäß verwenden kann.
    Allerdings nicht zu den Konditionen des gemeinen Pöbels.

    Wir sind die Borg, sie werden assimiliert, Wiederstand ist zwecklos.

  2. Hm sagt:

    @ Jean Paul

    die Herren David Einhorn und John Paulson könnten tatsächlich die Gewinner werden. Griechenland wird im „Euro“ bleiben. Die USA verlangen das explizit von der BRD-Regierung. Weiter war und ist die US-Regierung schon immer gegen die Austerität der Euro dominanten BRD gewesen. Im BRD Parlament geht die nackte Angst um, dass sie ihre Autorität verlieren, das ist, was die treibt. Denn dann wäre schlagartig das Märchen des deutschen Musterknaben vorbei. Die deutsche Wirtschaft würde endgültig in der Euro- (Globalen) Realität angekommen. Nämlich weg vom staatlich subventionierten Billiglohnland zum normal Lohnland, dass eben nur konkurenzfähig mit seinen Produkten wird, wenn es Qualität liefert. Die Qualität der deutschen Produkte, lässt doch sehr zu wünschen.

    Damit sich die Mär vom deutschen Musterknaben aufrechterhält, müssen andere Staaten, deren Bevölkerung, leiden.

    Dazu eine Frage, was währe, wenn in ganz Europa der deutsche Standard, Niedriglohn und Überproduktion, eingeführt werden würde?

    Eine Antwort habe ich, das „Wirtschaftswunder“ währe vorbei.

    Was will Tsipras? So viel ich weis ein anderes Europa, jedenfalls kein Deutsches.

  3. Irmonen sagt:

    Kann man denn Griechenland, ein Pleite-Land, überhaupt RETTEN, oder sind das wieder nur Schönsprech-Sprüche um Weiter-So möglich zu machen, das heißt einen Dauergeldtransver also einen ewigen Länderfinanzausgleich einzurichten von Nord nach Süd, siehe auch Italien, oder Berlin….

    Unter Rettung stelle ich mir eine vorübergehende Notlage vor, d.h. der Bedürftige wird wieder eigenständig, und keine dauerhafte künstliche Versorgung/quasi am Tropf hängen.

  4. … egal wie Tod da alles ist, es wird künstlich am Leben gehalten, denn Griechenland darf nicht aus der Kontrolle der E(lend)U(ntergang) fallen.
    Russland hat schon seine Arme ausgebreitet (siehe die neuen Energieprojekte in dieser Gegend) um Griechenland aufzufangen und genau das will man im „Westen“ unter allen Umständen verhindern, egal was das (für uns Steuerzahler) kostet.

  5. … also? Warum macht ihr euch Gedanken darum – es wird so kommen, wie es die „Strippenzieher“ wünschen – auf keinen Fall werden sie die Kontrolle über Griechenland abgeben – es ist geostrategisch, im Bezug auf Russland, extrem wichtig.

    Wir Deutschen (gemeint ist der kleine Bürger) brauchen uns sowieso keinen Kopf machen, da wir keinerlei Entscheidungsgewalt besitzen – zumindest seit 1945 nicht mehr – also macht was euch Spaß macht oder euch persönlich nützt – nutzt die noch verbleibende Zeit … !!!

  6. Hm sagt:

    @ HWA

    meine volle Zustimmung!:-)

    Mächtig wird das Volk nur, wenn es sich als Volk präsentiert. Davon sind die Völker meilenweit entfernt.
    Ich kann mich gut daran erinnern wie hier lebhaft über Mahnwachen usw. Diskutiert wurde. Meine Meinung, quatsch Erfahrung, brachte ich hier zum Ausdruck, NUTZLOS! Der Verweis in Richtung Frankreich als revolutionäres Volk war ein Wunschgedanke einiger. Das hochjubeln Putins, als wie von einigen erhoffter „Befreier“, ebenso ein Wunschgedanke.

    Zitat HWA
    „also macht was euch Spaß macht oder euch persönlich nützt – nutzt die noch verbleibende Zeit … !!!“

    Das „System“ Zerrfrist sich im Laufe der Zeit selbst, dazu braucht nichts getan werden.

    Ach ja, selten so gelacht. Ein paar Worthülsen zur Griechenland-„Krise“

    „Die NATO lehnt eine Reduktion des Militäretats Griechenlands ab. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte im ZDF, der Militär-Etat solle auch im Fall einer Staatspleite unverändert hoch bleiben. Er ist mit 2,3, Prozent des BIP der höchste in der ganzen Nato.“

    „Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat vor Unionsabgeordneten erklärt, dass Griechenland auch bei einem «Nein» beim Referendum am Sonntag in der Euro-Zone bleibt.“

    „Griechenland ist nach den Worten des maltesischen Ministerpräsidenten Joseph Muscat grundsätzlich bereit, das für Sonntag geplante Referendum auszusetzen.“

    Und so weiter und so fort………….ach so die Worthülsen stammen von DWN.

    Also, wir die wir die beste Bundesregierung seit Bestehen der BRD haben können uns doch gemütlich zurücklehnen und dieses Drama oder besser die Komödie genießen. Soll einer sagen, wir bekämen nichts für unser Geld.

  7. @ Hm

    Zitat: „Das „System“ Zerrfrist sich im Laufe der Zeit selbst, dazu braucht nichts getan werden.“

    … so ist es – da wir „kleinen Leute“ nur als Schachfiguren benutzt werden, sollten wir es wie Gandhi halten und das Schachfeld einfach verlassen – mal sehen, wie die ohne „Bauern“ (denn nur diese eine Rolle erlauben „Die“ uns – alles andere sind nur Illusionen nach verabreichter Gehirnwäsche) weiterspielen können. 😉

  8. … am meisten fürchtet sich das „System“ vor dem stillen, passiven Widerstand, denn dem kann es nichts entgegensetzen – auf alles andere ist es bestens vorbereitet.

    Stellt euch vor, das „System“ braucht euch als Lohnsklave zum Arbeiten und ihr geht einfach nicht hin. 😉

    Aber beim „Deutschen“ wird so was nicht gehen, dem ist das Schuften für die Obrigkeit bereits in die Wiege gelegt worden.

  9. LFO sagt:

    Gude HWA

    „Stellt euch vor, das “System” braucht euch als Lohnsklave zum Arbeiten und ihr geht einfach nicht hin“

    Dann macht es eben ein anderer und du bist raus 😉

    Es ist doch wie mit dem Sprichwort “ Stellt dir vor es ist Krieg und keiner geht hin“ – dann kommt der Krieg zu dir.

    Diese Systemspirale in die man hineingboren wird, dreht sich im Prinzip schnell aber dennoch langsam genug, dass eine darauffolgende Generation dem ganzen Beschiss erstmal aufsitzt und mitspielt. Und aus diesem Grund, wird es immer den berühmten „Dummen“ der jeden Tag aufsteht, geben und „deinen“ Plaz einnehmen und dem „System“ juck es icht weiter.

  10. tom sagt:

    „Stellt euch vor, das “System” braucht euch als Lohnsklave zum Arbeiten und ihr geht einfach nicht hin.

    … stell ich mir grad vor …

    … so ´n Familienvater, verheiratet, 2 Kinder, Wohnung kalt (EUR 1000.-), vielleicht noch ein Auto und einen kleinen Kredit (Umbau / Anschaffung, was weiss ich) – Alleinverdiener beschließt von heute auf morgen daheim zu bleiben weil „ihm das System stinkt“.

    Also Papa ruft seinen Arbeitgeber an und sagt ihm, dass er nicht mehr auf Arbeit kommt. Er habe „die Schnautze voll von diesem verfickten System“ und rät auch seinem Arbeitgeber, daheim zu bleiben (der hält ihn natürlich für total „gaga“ und fragt „Papa“ sicherheitshalber ob er angesoffen, oder eingekifft wäre. Nachdem Papa beides verneint, teilt ihm sein Arbeitgeber herzlich, aber bestimmt mit, dass er nun ruhig daheim bleiben könne, weil er seinen Job in „NullKommaJosef“, NEU, besetzt habe (ist ja nicht so – soll ja auch Arbeitslose geben, die tatsächlich arbeiten und nicht schmarotzen wollen))

    … und weil der Vater / Papa, oder nennen wir ihn „Luis“ im Moment so etwas von geil drauf ist, ruft er doch gleich seinen Vermieter und seine Hausbank an. Denen gibt er freundlich zu verstehen, dass sie ihn mal so richtig am Arsch lecken können, oder aber ihre Forderungen doch gleich an (weil aktuell) Alexis Tsipras, richten mögen.

    … ein paar Tage später fällt dem Papa auf, dass er der einzige ist, der sich „dem System“ entzogen hat und so ziemlich „gearscht“ ist … – Bier alle, Job weg, Wohnung und Auto (bald) weg und Mutti, samt Bambini haben auch schon leichtes Fernweh … geil … 😉

    Ne, ne – Theorie und Praxis. Theoretisch eine lustige Vorstellung wenn sich das gesamte Volk verweigert, doch in der Praxis, oder in der Realität, bekommst du an einem Arbeitsplatz (sagen wir mal mit 40 Mitarbeitern), nicht einmal „eine Hand voll“ zusammen, die mit dir so ein Ding durchziehen würden. – Bitte wie soll dass dann bei Hunderttausenden, oder Millionen funtkionieren. – Geht gar nicht. – Das bekommst du auch nicht in Österreich, Italien, oder Frankreich gebacken …

    Nur meine 2 cents …

  11. Elia sagt:

    Was auch immer gerade in Griechenland passiert-diese Leute(die dortige Regierung)haben eine Agenda/Drehbuch das sie kontinuierlich abarbeiten.Nur wirkliche Insider dürften wissen,was das da wirklich läuft.Was mich verwundert ist die mediale Aufmerksamkeit-bei anderen Konflikten-ist medial sozusagen Funkstille.Die Ukraine hat 40 Mio.Einwohner-Währung um 70 Prozent verfallen-incl.Bürgerkrieg-keine Bilder auf ntv.Heute scheitert ein neuer Gasdeal mit Russland-die Ukraine hat 30Mrd.!Dollar Gasschulden bei Russland.Naher Osten implodiert-usw.Sollte das „Zerwürfniss“mit Griechenland ernst sein-ist das ein Gau-politisch und ökonomisch-im schlimmsten Fall,gibt es dann ein Gewaltzenario-evtl.Putschversuch/Bürgerkrieg.Sollte diese ganze Sache nur“der bunte Hund“sein der durchs Dorf getrieben wird-dann ist der Gau woanders am laufen-bei all den Konfliktherden verliert man mittlerweile den Überblick.Das wird in jeder Hinsicht-ein heisser Sommer.Alles Gute-für jeden von euch.

  12. … ja, ich sehe gerade – das „System“ hat so gut wie gewonnen – hatte der alte Rothschild doch recht – die meisten Menschen leben (leben???) so in Abhängigkeiten, dass sie sich nicht aus diesem Räderwerk befreien können.

    Ich weiß ja nicht, was ihr alle für Lebensziele habt – meins war schon immer ein eigenes Haus – also ohne dafür Geld hinblättern zu müssen um zu wohnen. Das hab ich erreicht – ein schuldenfreies Dach über dem Kopf, die Kinder sind Erwachsen und aus dem Haus. Einen Teil meiner Lebensmittel stelle ich selber her. Auto hab ich nicht mehr und Schulden auch nicht. Mein Taschengeld kommt aus der Rentenkasse, die ich Jahrelang mit aufgefüllt habe. An mir haben die keine Freude – ich zahle nur für Dinge, die ich direkt nutze, Wasser, Strom, Gas, Grundsteuer, ein bisschen was ich an Lebensmittel brauche, für Urlaub geb ich auch nix aus – denn leben tue ich dort, wo andere viel Geld bezahlen müssen und Urlaub zu machen – 6 km bis zum Ostseestrand – ich überleg grade – nee mehr Zahlungen hab ich nicht.
    Aber jetzt nicht neidisch werden – das alles hat viel Schweiß und Gesundheit gekostet – Gesundheitlich wird bestimmt keiner mit mir tauschen wollen.

    Wer natürlich Vollsklave (Miet- Kredit- und Arbeitssklave) ist, der kann natürlich nichts machen, es sei denn er verändert seine Lebensweise radikal. Aber wenn sich was ändern soll, dann muss man nun mal erst mal bei sich selber anfangen und da wollen die meisten nicht ran – dann darf man sich aber auch nicht beschweren.

    Da frage ich mich, warum hier überhaupt diskutiert wird, wenn man sowieso nichts verändern will?

  13. tom sagt:

    @HWA

    Da hast du wohl recht und ich gönne dir dein Lebenswerk von ganzem Herzen. Neid kenne ich nicht. Ich bin ein ziemlich einfacher Mensch.

    Ein eigenes Haus mit (großem) Garten, einem Gewächshaus und ein paar Nutztieren und meine Welt wäre perfekt.

    Doch leider ist meine Familie etwas unflexibel (Umzug in anderes Bundesland)und ich zu wenig egoistisch. Ich denke, wenn es nicht mehr in diesem Leben ist, dann vielleicht im nächsten, wer weiß das schon … 😉

    Aja, HWO – hier ein kleines Beispiel eines „Tiroler“ Baugrundstückes (ich wohn da gleich um die Nähe) und woran es scheitert … 😉

    –> http://tinyurl.com/otgnbvr

    PS: … vielleicht sollte ich ja mal einen Lotto-Schein ausfüllen …. 🙂

  14. Frank H. sagt:

    Über die Hellenen und den dunklen Römer, ein misshandelter Ritterorden und die Morgendämmerung der roten Revolution: https://www.youtube.com/watch?v=NJTE1x5XQ8M#t=252

    Sie alle haben etwas gemeinsam. Löse das Thema aus dem Musikvideo, schau ganz genau hin! Dann verstehe Syriza genau.

  15. Frank H. sagt:

    Über die Revolutionen der Neuzeit, die Offenbarung der Macher an die Normalos: https://www.youtube.com/watch?v=_F_7AUpgUxc#t=43

    Sie reden mit Euch, nur man muss schon libertär eingstellt sein, um sie zu begreifen.
    Ich lehne zwar ihre Alternative ab, aber nützlich sind sie im Kampf gegen die Perversion der Geldbarone und Giftmischer und Menschenhasser.

  16. Frank H. sagt:

    Hier das Parteiprogramm, di egesellschaftsform und was es mit den Georgia Guidestones wirklich auf sich hat: https://www.youtube.com/watch?v=sSIv-oGZNxY

    Mehr Hinweise gebe ich nicht. Es wird nicht verstanden. Denn diese Strömung ist sehr, sehr alt, hat sich entwickelt und wurde modern.

    Mit Geduld kommt man ans Ziel, aber der Verstand alleine genügt nicht.
    Der Bund der Rationalisten ist ohne Gefühl für die irrationale Natur.

    Beteiligt Euch dennoch an der Vernichtung der Geldwechsler. Den Rest erledigt ein Anderer.

  17. Frank H. sagt:

    Darf ich den geschätzten Nachwuchs vorstellen – ihr beachtet sein T-Shirt? https://www.youtube.com/watch?v=Y19AiyyPBfI
    Und hier eine Kostprobe der Talentförderung: https://www.youtube.com/watch?v=gDIPz1hdobw
    Als ex Musiker kann ich nur sagen: RESPEKT!

  18. Frank H. sagt:

    Ein weibliches Nachwuchstalent aus Osteuropa gefällig? Achtet bitte auf die Einspieler während des Musikarrangements. https://www.youtube.com/watch?v=NYApnNrJxCY

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM