RECHT – wo bist Du geblieben?

leserbrief

Das Internet ist aus der Technik im militärischen Kontext eines Atomkriegs entstanden und war anfangs fast nur diese Definition. Entwickelte sich weiter in die wissenschaftliche Vernetzung, Kommunikation … Und dann wurde es Teil der Wirtschaft, der Industrie etc. und ist in vielen Bereichen heute kaum noch wegzudenken.

Gastbeitrag von Chris321

Es hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem System gemausert, das man ihm ursprünglich nicht zugetraut hätte. Es wäre damals genauso vorstellbar gewesen die Weltraumstation MIR evolutioniert zu einer Stadt auf dem Mond oder im Weltall.

Dieses Internet-Neuland, kann man wie den Wilden Westen sehen. Zuerst wurde alles gemacht was man KONNTE und danach hat man alles gemacht was man WOLLTE. Eine Rechtsdefinition blieb auf der Strecke. Im besseren Fall lief es wie mit dem Sheriff in einer Wildweststadt der für etwas Ordnung sorgt. Im schlechteren Fall gab es auch einen Sheriff, nur war der eher ein Gangster bzw. Mafiosi mit seiner Gangsterbande der mit den bekannten alten, aber auch neueren digitalen Varianten des Gangstertums eine neue gigantische Betätigungsplattform fand.

Das Gesetz des Wilden Westens setzte sich mit zunehmender Verbreitung der neuen Freiheit, dieses virtuellen Neulandes durch. Jeder machte am Ende WAS ER SELBST für richtig bzw. genauer für SICH SELBST VON VORTEIL hielt. Legal, illegal, scheissegal. Stand ja nicht zur Diskussion. War ja Neuland Internet in dem nur ein Gesetz gilt: Dass es nämlich KEIN Gesetz gibt! Und das bitte jetzt im globalen Kontext sehen. Denn dieser Prozess fand ja nicht nur bei uns in Deutschland, sondern weltweit überall statt.

Das Erodieren des bisherigen konventionellen Rechtsverständnisses in allen modernen und vernetzten Ländern nahm immer stärker seinen Lauf. Und vor lauter Begeisterung über dieses Neuland, übersah man das erst einmal alles. Ich könnte jetzt die Geschichte länger machen z.B. über den Schlüsselfall Kevin Mitnick damals. Aber dann wird das hier zu lang.

Dieses Neuland wurde aus meiner Sicht von einer Generation erobert, welche sich schon vom Bildungssystem her, auf einem totalen RECHTLICHEN Analphabetentum bewegte. Rechtslehre in der Schule gab es nicht mehr, Religion wurde durch Ethikunterricht ersetzt oder Schüler meldeten sich gleich ganz von solchen als überflüssig angesehenen Fächern ab. Das rechtliche Fiasko bei dieser Neulanderoberung nahm also seinen Lauf. Und das global.

Die Unmöglichkeit die Verursacher von Rechtsbrüchen technisch so einfach zu ermitteln, war genauso fatal wie die Schwierigkeit Vergehen einem bestimmten Rechtsraum zuzuweisen und dementsprechend zu verfolgen. Diese Zustände förderten also das Übel noch. Der normale Internetuser sah das aber nicht. Im Gegenteil! Er freute sich über die grosse neue Freiheit in dem er alles machen konnte, was technisch möglich ist. Und diese technischen Möglichkeiten wurden immer weiter hochgerüstet und ausgebaut. Im Umfeld einer Landschaft in der es kein Gesetz, aber ungeheure Möglichkeiten gab.

9/11, völkerrechtswidrige Angriffskriege mit falschen Vorwänden, Guantanamo und rechtswidrige Gefangennahme, der Drohnenkrieg und die Willkür des Mordens aus heiterem Himmel … all das brachte dann eine weitere Erosionswelle im internationalen Rechts-Verständnis. Denn ab nun rechtfertigten weltweit Argumente wie „Terrorist“, „das untersteht der Nationalen Sicherheit“, „Geldwäsche und Drogenhandel“, „Waffenbesitz“ etc. dass jegliche bisherigen Rechtsordnungen einfach ausgehebelt werden durfte. Der grosse Bruder aus Übersee machte es doch vor! Und, hatte dieser Prozess irgendwelche Konsequenzen für die Täter? Nein! Also auch hier legal, illegal, scheissegal. Man untersuchte nicht mal mehr glaubwürdig Zwischenfälle solcher illegalen globalen Aktivitäten. Jetzt betreiben die USA weltweit in verschiedenen Ländern Biowaffenlabors. Who gives the shit?

RECHT, WAS IST DAS? RECHT, WO BIST DU GEBLIEBEN?

Jetzt will man das also regulieren und bereinigen. Und man legt uns ITlern, die dieses Internet doch mal geschaffen haben, also uns Entwicklern und Technikern – nicht etwa Rechtsgelehrten – DVOs hin und sagt locker „Macht mal! Bereinigt das mal! Ihr habt dieses Monster geschaffen, jetzt lasst Euch mal was einfallen!“

SELBSTREGULIERUNG ist das neue Schlagwort!

Reguliert das! Renkt diese Sch… wieder ein! Ihr habt es gemacht, jetzt überlegt Euch wie es weiter gehen soll. Wenn Ihr versagt, kommen die Planierraupen!

Und nu?

Ich stelle diese Frage an Euch, an Euch Leser von IKN, an Euch Internetnutzer allgemein.

Und nu?

Jemand irgendwelche PRODUKTIVEN Vorschläge oder nur „the same procedure than every year“? Weiter gehts mit dem Wildem Westen, „for ever for ever, for all the time“.

Wie soll dieses Problem eingedämmt werden? Wie kommen wir von Wildwest-Modus auf normalen Zivilisationsmodus ohne das Internet entweder zu zerstören oder es in eine Diktatur 4.0 zu verwandeln?

Viele werden jetzt entgegnen. Ich verstehe überhaupt nicht was Du sagen willst. Es läuft doch alles perfekt. Eine nie da gewesene Freiheit hat sich Dank Internet über den ganzen Planeten ausgebreitet. Jeder kann jetzt machen was er will. All die alten Hemmschuhe werden Geschichte. Und was Deine Befürchtungen zur Rechtslage betrifft? Brauchen wir das noch? Ist Recht heutzutage nicht überflüssig geworden? Ist das nicht eine unnötige Diktatur aus alten Zeiten? Die Dinge regeln sich doch alle von selbst. Wie in der Natur. Manchmal eben brutal. Aber das ist eben Realität. Das Recht ist doch überall präsent in der Art wie sich die Dinge selbst regulieren!?

DAS IST EINE DERGANZ BELIEBTEN THESEN!

So wie es aber jetzt sich ergibt, ist das keine REALE ZUKUNFT!

Die Eliten werden das alte Internet der unbegrenzten Möglichkeiten in Bälde korrigieren. Wie sie das machen? Nun, das neue GDPR Regelwerk und der Registrierungszwang auf Userebene ist ein Teil, den Ihr bald als recht alternativlos vorgesetzt bekommen werdet. Es ist sogar sehr konkret. Bis Juni 2018 wird das hier in Europa durch sein. Die Vorgaben haben wir ITler schon längst zur Durchsetzung auf dem Tisch liegen.

Ihr werdet in Bälde Euch nicht mehr unregistriert in dieser Internetwelt bewegen. Es wird absolut eindeutig und auch logisch alles jetzt auf die registrierte Userebene migriert.

Ihr fragt Euch vielleicht, wie die da Oben unter unserer Mitwirkung Euch die neuen Spielregeln beibringen werden?

a) neuere technische Systeme erzwingen dieses neue Modell des „register before usage“

b) der sog. „three strike“ zur Sanktionierung wird sich durchsetzen. Wer Sch… baut, wird erst sanktioniert und dann isoliert.

c) Probleme irgendwelcher Art z.B. Angriffe auf das Internet (inszeniert oder nicht ist inzwischen grad egal) werden die Notwendigkeit und Alternativlosigkeit einer totalen Registrierung aller Nutzer erzwingen. Und zwar basierend auf den bisher üblichen ID Methoden der physischen Welt.

d) „Kill all passwords“, das alte Login mit Username und Passwort wird in die Geschichte eingehen. Es zählt nur noch die biometrische Authentifizierung des Users vor dem Computer bzw. allgemeiner „all den modernen smarten Gerätschaften“

Das ist jetzt nur mal schnell aus dem Kopf gesagt um es nicht ausufern zu lassen.

Es ist eigentlich beschlossene Sache, dass wir ITler „das Problem“ geschaffen und mit „unseren Modellen“ versagt hätten. Wir sind jetzt also die Sündenböcke die man lokalisiert hat. Daher werden jetzt technokratische Massnahmen per Diktat von Oben von uns umzusetzen sein um den – angeblich von uns – verursachten Schaden wieder gut zu machen.

Dass es ein Problem mit dem RECHT an sich gab, das eigentlich ein Versagen ganz anderer Kreise ins Rampenlicht führen würde wie z.B. unser Bildungssystem, die permanente Erosion des globalen Rechts seit 9/11 unter globaler Anführung der US-Regierung usw., das steht gar nicht zur Diskussion.

RECHT an sich, steht nicht mehr zur Diskussion und was wir bekommen sind Verordnungen (VOs), welche nichts anderes als Direktiven bzw. Diktate sind. Bei vielen dieser ENGLISCHSPRACHIGEN = INTERNATIONAL zu verstehenden Schreiben steht dann gleich drüber „mit gesetzesgleichen oder gesetzesähnlichem Charakter“. Das ist die neue Formulierung einer Post-Rechtssystem Ära.

Ihr könnt jetzt lachen oder schadenfreudig sagen, dass die ITler jetzt mal eine auf die Mütze bekommen. Ich frage Euch, wer hier wirklich am Ende dieses Prozesses eine auf die Mütze bekommt.

Das seit nämlich IHR, das Volk, die Community genauso wie der einzelne User.

Und jeder der in der Vergangenheit meinte, dass es ja egal war einfach „altes Recht“ zu brechen weil das ja im Internet nicht gilt, darf sich heute Gedanken machen, wie viel er zu dieser neuen Weltordnung beigetragen hat, in die nicht nur wir ITler, sondern auch Ihr User alle integriert werdet. Macht Euch also Gedanken, WER MIT WAS das alte freie Internet wirklich zerstört hat!

(A.d.R. Gastartikel müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion decken. Die Autoren sind selbst für ihre Artikel verantwortlich)


55 Responses to RECHT – wo bist Du geblieben?

  1. Irmonen sagt:

    Das Böse und das Un-Recht sind immer schon Teil des irdischen-menschlichen Daseins. Das heißt nicht Un-Recht zu billigen und immer kampflos aufzugeben. Das heißt aber auch nicht, um jeden Preis gegen Un-Recht anzukämpfen, wie weiland Michael Kohlhaas (Novelle von Kleist – so was las man früher in der Schule für die Allgemeinbildung).

    In Israel leben Juden aber auch israelische Palästinenser. die dort schon lange vor dem zwangsweise errichteten Israelischen Staat lebten. Diese sind in ihrem eigenen Land Menschen zweiter Klasse und rechtlich benachteiligt.
    Wandert ein jüdischer Bürger mit israelischen Pass nach Deutschland ein, darf er beide Pässe haben, deutsch und israelisch. Wandert ein Palästinenser mit israelischem Pass und Wohnort nach Deutschland ein, muss er sich für einen Pass entscheiden. Will er den deutschen Pass muss er seinen israelischen mit allen damit verbundenen Nachteilen abgeben.
    Der jüdische Staat ist sozusagen froh, die Palästinenser ausbürgern zu können.
    Das ist eben auch Recht mit zweierlei Maß gemessen, wie wir das ja auch in Deutschland immer mehr einführen.
    (habe ich aus erster Hand)

  2. Irmonen sagt:

    Michael Kohlhaas
    bis zum eigenen Untergang für sein Recht kämpfen…..

    http://gutenberg.spiegel.de/buch/michael-kohlhaas-583/1

  3. R363 sagt:

    Scherz beiseite, zielen wir auf eine Person, aber im positiven Sinne verstanden. Verweis auf jemanden.

    Warum kann ein Diktator ein Problem sein. Nun, weil es z.B. einen Stauffenberg gibt. Aber sehen wir es mal dahingehend, dass man auf eine gescheite Person verweist und

    GENAU SIE FORDERT

    Also wie oben im Beispiel mit dem Para 11 RStV Problem auf das man gemeinsam drauf hält um es zu korrigieren, kann man etwas von einem Politiker halten und alle zeigen genau auf ihn und sagen z.B. „Willy Wimmer for president …“ Das hätte den Vorteil, dass man nicht mehr ein X vor sich hat, eine diffuse Masse aus der ständig Diktate kommen, aber keiner war es gewesen. Es ist eine diffundierte Diktatur in der wir da mit der EU leben.

    HWA, wähle eine Partei AfD etc. Es wird sich nichts wirklich ändern. Aber wir, das Volk, können uns eine bestimmte Person rauspicken und sagen „Du, ja Du bist gemeint! Kannst Du mal bitte …“ Stelle Dir vor wir, das Volk wählen nicht eine Partei, sondern eine Person wie Willy Wimmer. Er hat Erfahrung mit der Politik und was er sagt und macht ist das alte Deutschland, das um Frieden in der Welt bemüht war und genauso um wohlstand für das ganze Volk statt sich auf Befehl eines fremdländischen Führers aus Übersee ins eigene Knie zu schiessen und kriegerisch betrachtet, sich gleich komplett selbst zu erschiessen. Ist es relevant dass er in der CDU? Wenn wir als Volk wie im oberen Fall mit dem Paragraphen auf eine Sache oder eben auch Person gemeinsam zielen und sie heraus fordern BESSER ZU WERDEN, dann hat sie unseren Rückhalt aus demokratischer Sicht. Denn WIR SIND DAS VOLK.

    Statt uns also von Bergen von Gesetzen erschlagen und verwirren zu lassen, warum nehmen wir nicht genau eines heraus was strategisch wichtig ist und konzentrieren uns da drauf. Warum votieren wir als Volk ein Anliegen per Petition anstatt einfach eine Figur aus dem diffusen Gemisch zu wählen, welche wir meinen, dass SIE unsere Interessen als Volk nach Innen und Aussen am Besten vertritt. Manche sagen jetzt z.B. „das ginge nicht, wir schaffen uns einen Diktator“. Klar! Und warum soll dieser Diktator schlimmer sein als die diffuse Diktatur in der wir jetzt schon leben. Ist doch genau das Gegenteil der Fall. Diese eine Figur die überhaupt nicht ins Planungsschema der Elite passt, könnte für uns, das Volk, aber auch die Völker, welche unter der Fuchtel des Drachen stehen, die Wende bringen.

  4. Irmonen sagt:

    und mal was aus der „Esoterik-Kiste“ für den späteren Abend:
    Gott gebe mir die Kraft zu ändern was ich ändern kann, die Geduld hinzunehmen was ich nicht ändern kann und die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden.

  5. R363 sagt:

    @Irmonen

    Guter Hinweis auf Michael Kohlhaas.

    Wie bei den RWM Prozess sagte ich ja schon, dass man auf dem rechtlichen Weg ziemlich sicher nicht weiter kommt weil hier mit gezinkten Karten gespielt wird. Und zwar deswegen, weil diese Raumcontroller zentrale Bestandteile der neuen Weltordnung sein werden. Unter dem Scheinargument „Terrorsicherung“ werden die Wohnungen und Häuser aller Bürger jetzt Stück um Stück von privat outgesourcten Unternehmen verwanzt (erst Raumcontroller, ab 2017 die neuen Hauscontroller und dann im Auto die eCall, also mobilen Controller). Das ist nebenbei auch typische Vorgehensweise in der Industrie 4.0. Da heussen die Dinger Edge Controller:
    http://www.elektroniknet.de/automation/steuerungstechnik/artikel/128804/

    Diese Controller im Wirtschaft 4.0 Umfeld werden mit dem Todschlagsargument „Nationale Sicherheit“ unter zentrale KI Kontrolle von dem gestellt, der die Mittel und Fähigkeiten zu dieser KI Ressource hat. Und davon gibt es auf dem Planeten meines Wissens nach nur einen. Derjenige, der damals auch mit Hitler zusammen gearbeitet hat und dessen KI Hirn heute seinen Namen trägt: WATSON!

    Es gibt jetzt auch aus Russland Worte, man könne sich vorstellen sich einem neuen globalen Sicherheitssystem zu unterstellen. Was das ist, ist ja jedem IKN Leser wohl klar.

    STASI von damals könnte man heute mit „smart sensor to the cloud“ umschreiben. IoT ist nichts anderes als die totale Verwanzung des Planeten und Unterstellung der total verwanzten Welt unter das Watson Hirn. Das ist unterm Strich das zentrale Fundament der 4. Weltordnung, „a big idea, a new world order“. Dabei wird das was heute als Ökosystem des Planeten läuft auf eine Organismus Ebene mit KI Steuerung angehoben. Der Meta-Organismus in dem wir alle ein Teil davon sind. Die Geschichte von der Klimaerwärmungskatastrophe ist nichts anderes als die Umschreibung dafür, dass das alte Ökosystem gescheitert sei und man es jetzt unter die neue KI Kontrolle stellen MUSS. Warum nicht unter menschliche, also NI Kontrolle? Ganz einfach weil es gar nicht geht. Die NI ist dafür viel zu schwach. Nur der kleine Mann träumt von der unschlagbaren NI und was er mit seinem Kopf so alles kann. Er blickt dabei nicht mal, dass z.B. NI Hirne nicht in der Lage sind gescheit global zusammen zu arbeiten usw. Egal, 99,99% verstehen nicht mal ansatzweise was ich hier sage und wie real das ist. Sie leben in ihrer Steinzeitwelt und das ist eigentlich für die Eliten ideal. Sollen sie ruhig weiter an ihre Steinzeitbräuche glauben und sie praktizieren und denken dass es sonst ja eh nichts anderes gibt. Dass sie mit dieser Mentalität in der totalen und alternativlosen Sklaverei landen, blicken sie erst, wenn die Sklavenhändler zur Sache kommen und mal zeigen YES WE CAN!

    Ob und was man wie hinnehmen muss, das ist wieder eine ganz eigene Frage.

    Eigentlich ist es doch eine Zeitfrage. Wer heute HIN NIMMT, wird morgen ganz schnell in der Sklaverei aufwachen. Wenn wir also den digitalen Infrastrukturwandel zur Welt 4.0 hinnehmen, dann wachen wir morgen auch in der 4. Weltordnung des Meta-Organismusses auf. Und zwar alternativlos!

    Aber Irmonen, ich stimme Dir zu. Es ist ein dynamisches Wechselspiel der Abwägungen was man wann wie auf jeden Fall ankämpft, erst einmal ruhen lässt oder sogar akzeptieren kann.

    Letztendlich entscheidet dieses Abwägungsprofil über die Spaltung unserer Gesellschaft in den nächsten Jahren. Nach der Idee der Planer, wird die ganze Welt einheitlich in die neue WO integriert und zwar alternativlos. Also Friede, Freude, Eierkuchen. Es gibt keinen Bewohner mehr auf dem Planeten, der nicht 4.0 kompatibel in den neuen Metaorganismus integriert wurde. Sprich, der nicht unter permanenter KI Kontrolle steht. Wer sich hier nicht einordnet ist quasi ein Ewiggestriger, aber in der modernen Sprache eben ein „Gefährder der öffentlichen Sicherheit und Ordnung“, der isoliert werden MUSS. Nicht an das KI angedockt zu sein, wird morgen Gefährderstatus bedeuten. Und Gefährderstatus wird Isolation in egal welcher Art bedeuten, also z.B. auch FEMA / ICE Camps etc.

    Die Abspaltungen sind denke ich schon im Gange und das ist alles letztendlich eine Frage des HINNEHMENs. Jene die alles hinnehmen, werden auch alternativlos angedockt. Aus dieser Andockung kommen sie auch praktisch nie mehr raus. Mal so mitmachen und es sich später anders überlegen, wird nicht laufen. Einmal an die KI angedockt und KI technisch durchgescannt heisst in diesem neuen digitalen Diktaturmuster fest zu stecken.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM