Mit der Karnevall-Quadriga in den Weltkrieg?

Im Augenblick befindet sich die Welt am Rande eines globalen Konfliktes mit verheerenden Ausmassen. Ein post-rationaler Mann, der altersmäßig eigentlich seine Midlife-crisis weit hinter sich liegen haben sollte, scheint das Zünglein an der Waage. Den Daumen der einen Hand – wild rührend – über dem Smartphone um völlig aburde Tweets (Twitter) abzusetzen und den Zeigefinger der anderen Hand permanent über dem Auslöser des Atomkoffers. Das übersteigt beim besten Willen das rationale Verständnis von gesunden Menschen. Am unglaublichsten ist jedoch, alle schimpfen hinter der vorgehaltenen Hand aber niemand fühlt sich betroffen. Meine Damen und Herren, sollte die Qadriga der Wahnsinnigen nicht in Kürze zur Vernunft kommen, werden wir alle betroffen sein.

Leider herrscht bei vielen Menschen eine mehr als naive Gemütslage vor, in der eine Eskalation der Situation schier unmöglich ist. Es gibt allerdings etliche Umstände, die diese Periode später möglicherweise als eine der gefährlichsten in der Menschheitsgeschichte entlarven könnten. Mit viel Glück wird man es – ähnlich wie in der Kubakrise – erst viele Jahrzehnte später erfahren. Im schlechtesten Fall jedoch, ergießt sich ein Feuersturm in Blitzgeschwindigkeit über die Welt.

Als wichtig empfinde ich den Umstand zu berücksichtigen, das im Augenblick die Briten und die Franzosen ihre Marine in Richtung Syrien senden. Beide Nationen hätten – ähnlich wie Trump – gute Gründe eine Runde „Wag the Dog“ zu spielen.

Großbritannien hat sich in der „Skripalcausa“ derart weit aus dem Fenster gelehnt und lächerlich gemacht, das selbst dem naivsten Briten aufgegangen ist was sich dort abspielt. Der aufgeschlagene Schaum jedoch, ist nicht mehr zu übersehen und der westliche Medien-Chor hat sich nur zu gerne als Steigbügelhalter für das Russland Bashing hergegeben.

Da ich nicht denke das es nötig ist auf den Fall Skripal näher einzugehen, nur eine kurze Anmerkung. Nachdem man Russland beschuldigte, wurde sogar Putin persönlich verantwortlich gemacht. Wenn Sie mich fragen, wäre das der Fall, würde das niemand überleben und es gebe ganz sicher nicht den Hauch einer Spur.

May käme also im Augenblick eine Medienwirksame Ablenkung von der aufgewühlten Propaganda recht.

Ein weiterer Mitspieler der sich aufspielt und konfuse Äußerungen trifft ist der französische Präsident Macron. Wer sich etwas eingehender mit Frankreich beschäftigt sieht die Grande Nation so wie sie ist, kurz vor einer imposanten innenpolitischen Implosion. Das dieser „Spassvogel“ also auch nach jedem Strohhalm greift um die Bürger ab- und die aufgestaute Wut umzuleiten, vermag kaum zu überraschen.

Im diffusen Dunkel tummelt sich allerdings noch ein weiterer Aspirant auf der Seitenlinie, den aktuell kaum jemand auf dem Schirm hat und der auch nicht direkt in den Syrienkonflikt involviert ist, Israel. „Benni das Schlitzohr“ Nethanjahu befindet sich aktuell auch in einer existenzbedrohlichen innenpolitischen Lage und das er nicht lange fackelt wenn es seinen Interessen dient, hat er mehr als einmal einddrucksvoll bewiesen. Putin hat ihn bereits gewarnt sich keinesfalls in Syrien einzumischen. Ganz oben auf Bennis Agenda steht eigentlich auch der Iran, wobei Syrien natürlich ein guter Proxy wäre um den Stein loszutreten.

Um die Position Russlands zu beleuchten, werde ich einen weiteren Artikel schreiben, man sollte allerdings erhöhte Aufmerksamkeit an den Tag legen. Die Gemengelage ist absolut explosiv und der kleinste Funken kann eine verheerende Kausalkette in Gang bringen die nicht mehr zu stoppen wäre.

Carpe diem


53 Responses to Mit der Karnevall-Quadriga in den Weltkrieg?

  1. Berg sagt:

    Ich hatte noch gedacht die warten bis zur WM aber es schaut nicht danach aus

    https://m.tagesanzeiger.ch/articles/5ad50592ab5c372bde000001

  2. Irmonen sagt:

    Wo sind die Militärspezialisten, stimmt das was in folgendem Artikel dargelegt wird?

    Copy
    An diesem Punkt ist es wichtig daran zu erinnern, dass die Russen zwar die bessere Ausrüstung und die weitaus besseren Soldaten als ihre „westlichen“ Gegner besitzen (die Beispiele Alexander Prokhorenko oder Roman Filipow sagen einem alles darüber, wie Russen in Syrien kämpfen, insbesondere im Vergleich zu dem stationierten Personal der USA u. NATO), aber CENTCOM+NATO+Israel+KSA haben einem enormen numerischen Vorteil.

    Es spielt keine Rolle wie effektiv die russische Luftverteidigung oder das (winzige) Kontingent an Abfangjägern ist, wenn sie ganz einfach zahlenmäßig überwältigt werden. Das Imperium muss nur als erstes eine große Anzahl dummer, alter Tomahawk Cruise Missiles abfeuern, die Russen verschießen ihren Vorrat an Luftabwehrraketen –und dann kommen die moderneren Waffen. In Wahrheit könnte das Imperium sogar, wenn es wollte, über Syrien eine Flugverbotszone einrichten und die russische Task Force komplett vernichten. 

    Und wie man sie in jeder Firma, Schulen, Menschengruppen findet, die Feigen lassen die Mutigen in Stich und ins Messer laufen, das weiß ich aus eigener Erfahrung. Da liegt es nahe dass sich dieses Muster auch im Großen wiederfindet:
    copy
     Und noch dazu fehlt es Russland, wie allen großen und mächtigen Ländern, an echten Freunden und die meisten Länder verlangen sehr gerne, dass Russland ihre ganzen Probleme löst (das zeigt sich an den ständigen Klagen darüber, dass Russland in diesem oder jenen Teil der Welt nicht genug tue). Dennoch reihen sich diese Länder nicht unbedingt ein und zeigen ihre Solidarität mit Russland wenn es nötig wäre. ………..Die Wahrheit ist, dass andere Länder, die ein Ende der AngloZionistischen Vorherrschaft wollen, absolut keinen Bock darauf haben, Russland an der Spitze der „Schwarzen Liste“ der USA Gesellschaft zu leisten und sich dem Zorn des Hegemons auszuliefern,  ……….

    https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/saker-13-04-2018/

  3. Elia sagt:

    @Irmonen
    Das Problem-ist das Unbekannte.Sie wissen nicht was die Anderen wirklich alles wo haben.Wo sind die U-Boote etc.
    Mit Kim nen Deal vorbereiten-aber in Syrien gleichzeitig eskalieren.In sich letzlich logisch und unlogisch-je nach Denkansatz.
    Solch ein moderner Krieg ist noch nie real geführt worden-und die Eurasischen Mächte sind im taktischen Vorteil,das sie dort schon sind-wo andere hin wollen.Durch die Ardennen stieß Deutschland nach Frankreich-nicht durchs bessere Flachland.Die Normandie wählte man als Landungsplatz aus-der relativ lange Nachschubweg.Bei gleichwertigen Gegnern sind die regulären Methoden stark aufgehoben.Wenn das menschliche Potenzial an Intelligenz,was in den Generalstäben/Geheimdienstzentralen sich gerade gegenseitig auszulöschen versucht-kooperien würde-könnte die Menschheit ihre Probleme-in den Griff bekommen-und der Satan würde „toben“.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM