DEXIA : Verstaatlichen, Bailouten und Bad Bank

Als erstes Opfer der Euro-Krise. So einfach macht man sich heutzutage die Angelegenheit. Obama schiebt derweil den Europäern die Schuld in die Schuhe. Man scheint weiterhin in der Versuchung zu sein, die Systemkrise zu verschleiern und die Salami-Taktik fortzusetzen. Bei Bankenverstaatlichung, Bad Banks und Abschreibungen kommt schnell ein Dejavu. DEXIA dürfte nur der Beginn einer neuen Welle an Bankenpleiten sein, auch wenn der Staat schützen mit dem Geld der Bürger die Hand darüber hält.


Meiner Ansicht nach befinden wir uns abermals an einem historischem Wendepunkt im Finanzsystem. An einen nun schnell folgenden Kollaps mag ich jedoch nicht wirklich glauben. Die DEXIA ist nur ein Symptom der anhaltenden Krise, welche bereits lange vor 2008 begonnen hatte. Die Situation ist ein wenig mit unterirdischen Kohlebränden zu vergleichen, welche hier und da mal offensichtlich werden, allerdings den meisten Teil der Zeit unbeobachtet unter der Erde wüten. Nur weil etwas nicht die ganze Zeit sichtbar ist, sollte man sich nicht der Illusion ergeben, es wäre nicht da.

Werfen wir einen Blick auf die Meldungen zur DEXIA-Bank:

Erstes Opfer der Euro-Krise – Dexia wird verstaatlicht

Die mit ihrem Griechenland-Engagement ins Schlingern geratene Bank Dexia wird verstaatlicht.
[…]
Die gesamte Bank werde Staatsgarantien in Höhe von 90 Milliarden Euro von Belgien, Frankreich und Luxemburg erhalten. Davon werde Belgien 60,5 Prozent aufbringen.
[…]
95 Milliarden Euro an riskanten Papieren sollen in eine „Bad Bank“ gesteckt werden.[1]

Bad Bank würde ich zum Unwort des Milleniums wählen. Eine Badbank ist nichts anderes als Bilanzbetrug und am Ende werden diese Verluste auf die Bürger transferiert. Eine meiner Lieblings-Analyse Seiten hat vor drei Tagen einen Artikel dazu geschrieben, aus dem ich Ihnen ein paar Zeilen zitieren möchte.

Die Dexia hatte 2010 eine Bilanzsumme von 566,735 Mrd. Euro und man muss nochmal festhalten, dass die Dexia mit Bravour den EU-Banken-Stresstest im Sommer 2011 überstanden hatte. Angesichts eines jetzt de facto Zusammenbruchs nur 3 Monate später, dürfte klar sein, welchen Qualitätsstandards dieser Test genügte. Noch ein kurzer Blick auf die marode Substanz der Bilanz:

Die Total Assets (Vermögenswerte) von 566,735 Mrd. Euro der Dexia zum 31.12.2010. Die Summe der vergebenen Kredite und Darlehen (Forderungen) an Kunden betrug 352,307 Mrd. Euro mit einem großen Potential an Kreditschrott und weitere 53,379 Mrd. Euro an Kredite (Forderungen) bestanden gegenüber Banken.

Immerhin 21,958 Mrd. Euro betrug das Portfolio nur an Staatsanleihen der PIIGS, bei einem gesamten Eigenkapital von lächerlichen 19,214 Mrd. Euro. Insgesamt hält die Dexia ein Staatsanleihenvolumen von 63,887 Mrd. Euro.[2]

Jetzt mal zum mitschreiben. Die DEXIA steht doch wegen Ihrem riskantem Investment in Griechenland vor der Pleite, wie Reuters meldet? Der gesamte Artikel bei Querschuss ist sehr lesenswert und es wird auch in kurzen Zügen die Bewertung der Vermögenswerte in den unterschiedlichen Asset Levels erklärt. Ein weiterer Buchmacher-Trick, ohne den die meisten Banken bereits lange bankrott wären.

Wie nun das nächste Kaninchen an den Ohren aus dem Hut gezogen wird, spielt nur eine untergeordnete Rolle, jedoch glaube ich nicht an einen echten Systemcrash, bevor man Europa beispielsweise den ESM untergejubelt hat. Trotz allem werden in Kürze einige unliebsame Banken vom Markt verschwinden oder deren Schulden sozialisiert.
Hier sind nicht Banken wie JP-Morgen, Goldman Sachs oder die deutsche Bank gemeint. Die Spiele werden weitergehen und das Volk im Dunkeln gelassen. Bis die Kernschmelze eintritt.

Carpe diem

[1] http://de.reuters.com/article/topNews/idDEBEE79900E20111010
[2] http://www.querschuesse.de/dexia-bankenkrise-2-0/


8 Responses to DEXIA : Verstaatlichen, Bailouten und Bad Bank

  1. strom23 sagt:

    Ich habe es in einigen Kommetarne in den letzten 2 Wochen bereits angemerkt 600milliarden bilanz und 35 tausend angestellte. Eine Provinzbank so war aus den Politsabbel Buden der EU zu hören.Die Stresstests wurden ad absurdum geführt und der erste Kracher hat die Lügerei nicht überstanden aber hey wenn interessiert es wenn der Scheiß nicht in der Zeitung steht. Heute noch soll die Dexia auf einer PK offiziell verstaatlicht werden. 95 Milliarden in eine Bad Bank. Belgien oder die Franzosen übernehmen das. naja was soll es sind eben weitere 95 milliarden Neu Verschuldung.Das klappt nicht mehr lange. Donnerstag ab Mittag bis Heute wurde der Kurs der dexia ausgesetzt. Lustigerweise aber kann man den Dexia Chart Verlauf sehr gut mit der unicredit ,commerzbank und einigen anderen vergleichen (nur die Geschwindigkeit der Verluste ist geringer). Auch die Bilanzsummen und die darin enthaltenen faulen Bond Assets z.b der commerzbank gleichen denen der dexia. Hinzufügen möchte ich auch das Donnerstag und Freitag Milliarden an Kapital aus der Dexia heraus geflossen waren und das den endgültigen Knock out bedeudete. Sollten also die schlechten Nachrichten zum desolaten Zustand der Europäischen Kreditinstitute endlich auch an dem gemeinen Vollidioten (Bürger) geraten sein und der sein Erspartes holt ist der Ofen schnell auch für weitere Bankrott Häuser aus.
    u.a hat die Dexia auch vom stillstehenden Interbanken Verkehr eine mitbekommen. Die EZB ist der neue Tresor der Verbrecher Banken. Liebe ocupaccy Bewegung weit ist Brüssel nicht weg ­čÖé
    Da wird noch einiges nachkommen und bis zum ESM hält das ganze glaube ich nicht mehr durch. Sofern er nicht übermorgen ausgerufen wird :-).

    Wir sollten Wetten abschließen wie lange es noch geht.
    Merkel raus!

  2. Frank H. sagt:

    Zero Hedge meldet das in Dänemark ebenso eine Bank gerade pleite angemeldet hat. Schalter dicht.
    Auch in Griechenland hat eine weitere Bank geschlossen.
    „Two More European Banks Nationalized Following Dexia’s Example
    Tyler Durden’s picture
    Submitted by Tyler Durden on 10/10/2011 07:00 -0400

    Bad Bank
    Bond
    Creditors
    Fail
    Greece
    Nationalization
    ratings
    Real estate
    Reuters

    Thank god for Dexia’s implosion this morning, or else the world would be forced to pay attention to the fact that Greece is still as insolvent as ever and still without a formal Troika approval for disbursement of the critical 6th tranche that Greece needs or else. Also, were it not for Dexia someone might notice that two other banks bit the nationalization bullet in the past 24 hours as the contagion, not from Dexia, but from the fact that there is simply not enough money around: as a result Danish Max Bank and Greek Proton Bank just handed the keys to their HQs to their primary regulators, with the management teams quietly riding off into the sunset. They are the lucky ones: in a few months it won’t be nearly as easy to find „nationalization“ funding and keep your depositors away from the „tar and feathers“ toolshed.

    From Reuters on Proton:

    Greece’s central bank said on Monday it activated a bank rescue fund to save Proton Bank, effectively nationalising the small lender that is under investigation for possible violation of the country’s money-laundering laws.

    It is the first lender to be nationalised under the Financial Stability Fund (FSF), a safety net set up by Greece and its international lenders for banks that need to recapitalise but cannot raise funds in the market.

    Analysts said the move had to do with Proton’s own business problems and not with the country’s severe debt crisis.

    „After recommendation by the Bank of Greece, the Finance Ministry proceeded to apply to Proton Bank a new law about the restoration of banks,“ the Bank of Greece said in a statement.

    The Bank of Greece said Proton was split into a „good bank“ where all of its private sector, government deposits and sound assets were transferred. The good bank will have the FSF backstop as its sole shareholder and retain the trade name Proton.

    „The ‚good bank‘ is well capitalised, with a capital adequacy ratio that is well above the regulatory threshold. It has access to euro-system liquidity through the Bank of Greece,“ the central bank said.

    And from Bloomberg on Max:

    Max Bank A/S became Denmarkß?s first insolvent lender to test a bank package designed to sidestep the countryß?s bail-in laws after the state was able to find a buyer and avert senior creditor losses.

    Sparekassen Sjaelland A/S will take over parts of Max Bank after it was declared insolvent by the Financial Supervisory Authority, the government said late yesterday. The bank package under which the takeover will be engineered allows Sparekassen Sjaelland to tap Denmarkß?s guarantee fund to subsidize the purchase, while the state will take on some bad loans. Senior creditors will be spared, while shareholders will lose their investments.

    ß?Iß?m pleased that the new consolidation initiatives, which are backed by a broad majority in parliament, have proven workable,ß? Economy and Growth Minister Ole Sohn said in a statement on the ministryß?s website. ß?This solution means that no depositors or other simple creditors in Max Bank will lose money.ß?

    The maneuver allows Max Bank to avoid Europeß?s toughest bank resolution laws, which had led to senior bondholder losses twice since February. Those credit events had left international funding markets closed to most of Denmarkß?s roughly 120 banks. Lawmakers last month passed the consolidation bill in an effort to avoid triggering more senior creditor losses and to help banks return to bond markets and generate funds needed to avoid a credit crunch.

    „It’s all Bush’s Fault“ – don’t be confused and rush to judge the banks as being „insolvent“ insolvent, there is a damn good reason why both banks went tits up, or so the regulators will tell you:

    Proton’s woes erupted this summer after it disclosed it was being probed by the central bank on money laundering violations related to transactions by its main shareholder.

    „The activation of the Financial Stability Fund for Proton Bank has nothing to do with its exposure to Greek sovereign bonds but it has to do with its bad loans‘ portfolio,“ said a Greek-based bank analyst who declined to be named.

    ß?Max Bank had fallen into a regrettable situation,ß? Sohn said. ß?The FSAß?s inspection showed that the bank no longer lived up to its solvency requirements primarily because of its engagements within real estate.ß?

    Sparekassen Sjaelland will take over all private and corporate clients at Max Bank with engagements of less than 5 million kroner ($900,000) a piece, the government said. The remaining commitments will be transferred to a unit of The Financial Stability Company, the stateß?s winding-down arm, it sai

    Yes sadly, there always is a reason. In the meantime, the net resultis that „bailout“ funds are becoming depleted, credit ratings are getting even more strained, and eventually even the whole „good bank/bad bank“ paradigm which has suddenly taken Europe by storm will fail once the vicious math of continental bail outs hits home, and Europe’s last attempt at kicking the can fails, as it will… In a few months.

    But for now, it’s rally monkey time, the only question is what is the half life of this particular global attempt at sticking one’s head in the sand.“
    http://www.zerohedge.com/news/two-more-european-banks-nationalized-following-dexias-example

  3. Frank H. sagt:

    Wir sind also nicht alleine in Punkto EU Geberland schützt vor Pleitebank im eigenen Land!
    Jede Inlandsbank die Geld braucht, das ja nicht real im Umlauf ist, zieht Hilfsgelder aus dem Fond für Dritte wieder ab. Dominoeffekt.
    Ein EU Kollaps reisst unsere Wirtschaft in den Untergang! Und ohne uns, zerreisst es danach die USA, die ja nach wie vor importiert, nicht eyportiert. DE steht so oder so an der Wand.
    Nun, vielleicht reicht es ja noch 6 Monate zum Überwintern.

  4. badhofer sagt:

    Auf einem Planeten, der selbst nicht wächst, muss ein System, das auf Wachstum aufgebaut ist, früher oder später zugrunde gehen. Eigentlich ist es schon zugrunde gegangen, es will nur noch niemand wahrhaben.

  5. EuroTanic sagt:

    Warum kann ich als privater Schuldner nicht auch eine Bad Bank gründen die meine Schulden übernimmt um sie dann später der Allgemeinheit auzubürden?

  6. Frank H. sagt:

    Der Planet ist sehr wohl auf ein bestimmtes Wachstum und Wandel ausgelegt.
    Er hat auch Regularien erfunden. Ohne dabei einer bestimmten Art zu schaden.
    Nur der Mensch Kleinasiens, hat die harten aber fairen Spielregeln seit Jahrtausenden immer mehr ausser Kraft gesetzt. Wäre ja auch nicht so schlimm, wenn er dafür seine Technik und Erfindungen anpassen würde. Aber macht er ja nicht wirklich.
    Stats steigender Konsum und Reichtum statt moderate Vernunft und Werterhaltung. Falsche ßkologieansätze „back to the roots“ statt wahre moderne Alternativen.
    Und warum nicht planetar auswandern? Wöäre alles machbar, blos es wird verhindert durch Dummheit.

  7. anju sagt:

    zwei drittel der wall street angestellten erwarten 2011 höhere boni…..

    http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/10/27483/

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM