Brennt die Hütte der Familie Saud?

Nun es ist hart der Realität ins Auge zu blicken, aber wie es scheint ist das Königshaus nicht länger von Nutzen für die Industrienationen. Vom ehemaligen kameltreibenden Nomadenvolk wurde man zum wichtigen Rädchen für die Welt, nicht ganz ohne das amerikanische Unternehmen daran Ihre Teilhabe hatten. Doch nun sieht es aus, als würden die Interessen sich nicht mehr decken. Wie die Vergangenheit zeigt, sind US-Mogule in dieser Hinsicht sehr flexibel. Es wäre nicht verwunderlich, wenn die Verbrechen gegen Völkerrecht und Menschenrechte in Kürze auf die Tagesordnung gezogen würden.

Es ist sehr wichtig in diesem Kontext zu verstehen, dass es kein Königshaus der Saud geben würde, ohne ein Protektorat der USA. Wahabiten sind eine deutliche Minorität und ohne eine straff gespannten Schutzschirm, würden die Kamele vermutlich ein Schleudertrauma von den vorbeirasenden Prinzen erleben.

Das es änderungen geben würde, zeichnete sich schon vor ein paar Jahren ab, als die wirklich einflußreichen Familien ihre Investitionen aus der Ölindustrie abgezogen haben. Nun, gut Ding will Weile haben und so hat es auch einige Jahre gedauert bis es auf der Grundebene eingeschlagen ist. Doch dafür wird es nun umso offensichtlicher. Dazu ein Zitat aus Sputnik:

USA ziehen Patriot-Systeme aus Saudi-Arabien ab – WSJ
Nach Angaben mehrerer US-Beamter haben die Vereinigten Staaten vier Patriot-Batterien sowie Dutzende von Militärs abgezogen, die nach einer Reihe von Angriffen auf saudische Öl-Anlagen im vergangenen Jahr dorthin geschickt wurden.

Außerdem verließen zwei Staffeln US-Kampfjets die Region. Wie die WSJ schreibt, wollen die US-Behörden bald die Möglichkeit erwägen, die Präsenz der US-Marine im Persischen Golf zu verringern.[1]

Um die Schwere dieser Aussage wirklich zu verinnerlichen, braucht man ein wenig mehr als einen kurzen Artikel. Aber ich würde – wäre ich einer der Prinzen – beginnen mich mit Zeltbau und Kamelreiten zu beschäftigen. Nicht nur der Irak oder Lybien haben zu spüren bekommen wie es sich anfühlt „ein ehemaliger Freund“ der USA zu sein, auch andere Nationen können da ein Lied von singen.

Fazit: Ich fasse ganz nüchtern zusammen, das Zeitalter von verbranntem Kohlenstoff liegt hinter uns. Was Saudi-Arabien angeht, sehe ich gewaltige Umwälzungen am Horizont und wenn die USA den Kurs halten, wird es sehr bald kein Königshaus der Saud mehr geben. Es gab etliche Zeichen die bereits auf diese Entwicklung hingedeutet haben, nun ist allerdings der Zahltag in greifbare Nähe gerückt. Allen die diesen Augenblick schämisch feiern, möchte ich sagen: Freut euch nicht zu früh. Diese Umwälzungen werden keinesfalls friedlich und in meinen Augen auch nicht zufriedenstellend ausgehen.

Carpe diem

[1] https://de.sputniknews.com/politik/20200507327052011-usa-ziehen-patriot-systeme-aus-saudi-arabien-ab–wsj/


2 Responses to Brennt die Hütte der Familie Saud?

  1. Jens Blecker sagt:

    Allen die im Augenblick in Öl eine gute Investition sehen, würde ich raten einen Augenblick inne zu halten und die Situation ganz sachlich zu betrachten 😉

  2. Babs sagt:

    @Jens,

    das Haus Saud erledigt sich grad von Innen. Nur eins sollte man auch wissen: in fast allen Ländern des N. + M. O. gibt es für die Völker so eine Art Grundeinkommen, im Westen fast gar nicht bekannt. Ich hab dazu jetzt mit drei verschiedenen Migranten gesprochen, die alle aus unterschiedlichen Ländern kamen. Mit einer Iranerin habe ich mich weng angefreundet und ich werde sie dazu noch näher befragen.

    Fällt dieses „Einkommen“ weg, was meinst, was dann in S.A. los sein wird? Es wird aber denke ich immer dort ein Königshaus geben. Hier kommen für mich aber nur 2 in Frage, was sich in der alten Zeit und den Titeln begründet. Republiken werden das alle die längste Zeit gewesen sein. Da sind wir aber denke ich unterschiedlicher MEinung. Damit kann ich aber gut leben. ☺

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM