USA verlegen weitere Flugzeugträger in den Golf

flugzeugträger_george

Mit den nun eintreffenden Flugzeugträgern, USS Carl Vinson und dem flottenverband der USS-Abraham Lincoln, wären aktuell drei Flugzeugträger der USA in der Region. Zwar geben die USA an, dass der Flugzeugträger USS John C. Stennis abgelöst werden soll, allerdings ist noch kein Termin genannt, wann das Schiff die Heimreise antreten soll. Pentagonsprecher John Kirby gab an, dass diese Verlegung nichts mit den steigenden Spannungen rund um den Iran zu tun habe.


USS Abraham Lincoln
Die USS John C. Stennis
USS Carl Vinson

Kürzlich hatte ich auch etwas über ein Atom-Uboot gelesen, welches nach zwischenstop in Diego Garcia in den Golf weiterfahren sollte, leider habe ich den Link nicht parat. Mit dann mindestens 3 Flugzeugträgern ist neben den ganzen Basen in der Region ein erheblicher Aufmarsch in der Golfregion vollzogen.

Die Stationierung von US-Soldaten in Israel ist mit Sicherheit auch nicht zu verachten. Aktuell ist es wichtig die Bewegungen der Flottenverbände aller Beteiligten zu beobachten. Auch Russland hat bereits eine Flotte im Mittelmeer.

Der russische Schiffsverband um den Flugzeugträger ß?Admiral Kusnezowß? hat nach dem zweitägigen Aufenthalt den syrischen Hafen Tartus verlassen.[1]

Weiterer russischer Schiffsverband patrouilliert im Golf von Aden
Der siebente Schiffsverband der russischen Pazifikflotte mit dem großen U-Boot-Abwehrschiff ß?Admiral Tribuzß? an der Spitze ist aus Wladiwostok (Russisch-Fernost) im Golf von Aden eingetroffen.[2]

Das mir noch keine Piraten mit U-Booten untergekommen sind, hatte ich ja bereits in anderen Artikeln erwähnt. Das Schachbrett wird immer weiter bestückt und mit Piratenjagd, kann ich mir das alles beim besten Willen nicht erklären.

Carpe diem

[1] http://de.rian.ru/politics/20120110/262432999.html
[2] http://de.rian.ru/security_and_military/20120112/262442502.html

Weitere interessante Artikel:


52 Responses to USA verlegen weitere Flugzeugträger in den Golf

  1. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Hoffentlich gut verpackt bei dem Sauwetter.

    Tesla, Schauberger, Hörbiger, und wie Sie alle noch Heisen werden alle noch zu Ihrem Racht kommen.

    Das mit Rossi kommt mir aber langsam komisch vor, erst wurde Praktisch schon vermarktet,und jetzt Hört mann nix mehr.

  2. strom23 sagt:

    öl = dollar…es geht nicht primär um den rohstoff sondern um den dahinter stehenden dollar. es ging immer nur um den dollar.

  3. wobi sagt:

    Du kannst gerne zum Wisschaftskongress nach Frankfurt gehen, den Weissnicht angesprochen hat:

    http://www.borderlands.de/infos.events.php3

    Programm: http://www.borderlands.de/Links/Kongress2012b.pdf

    Dort wird auch der Stand von Rossi berichtet! Ein 1 MW Reaktor soll schon verkauft worden sein, weitere folgen!!!

    Wer besucht und berichtetßß? Ich wohne zu weit weg!
    Hoffentlich gibts darüber YouTube Clips :-)

  4. Weissnicht sagt:

    ganz genau es geht um dollars und in dem zusammenhang mit der unterdrückung neuer energie-(gewinnung) und ich denke das der iran sich nicht an die regel gehalten hat oder hält in diesem zusammenhang könnte mir sogar vorstellen das sie eben neue technicken public machen wollten/wollen

  5. Schweizer sagt:

    1. Der Schweizer Franken ist NICHT an den Euro gekoppelt, egal was dir Google für Müll vorschlägt.

    Schau dir das offizielle Dokument der Schweizerischen Nationalbank an. Der Euro darf steigen, soviel er will, es ist “nur” eine Untergrenze festgesetzt worden.

    Eine Anbindung bedeutet, KEINE Veränderungen des Kurses.

    http://www.snb.ch/de/mmr/reference/pre_20110906/source/pre_20110906.de.pdf

    2. Ich gebe zu, “die Bevölkerung” war zu Allgemein formuliert. Wie willst du es nennen? Den 0815-Bürger? Ich habe noch NIEMANDEN auf der Strasse, im Café oder bei der Arbeit über die Untergrenze sprechen hören. Vielleicht wäre das anders, wenn der Franken tatsächlich an den Euro angebunden wäre und so die Beinahe-Aufgabe der eigenen Währung offensichtlich wäre. Insofern habe ich sie als “beruhigt” bezeichnet.

  6. Schweizer sagt:

    @Frank H.

    Ich habe nie behauptet, dass die Menschen in der Steinzeit unglücklich waren.

    Auch will ich die Schweiz nicht in den Himmel loben, im Gegenteil. Es ist hier zu Lande ebenso schlimm, wie es in Deutschland oder den USA ist.

    Unsere Führungsleute sind genauso korrupt und begehen Verbrechen am Laufband.

    Einziger Unterschied: Sie lassen dem normalen Sklavenbürger ein bisschen mehr Almosen als das bei den Deutschen der Fall ist.

  7. [...] Themen wie der Aufmarsch von Kampfschiffen in der Strasse von Hormutz bzw. im Mittelmeer vor der syrischen Küste, der National Defense Authorization Act (USA), der Stop Piracy Act (USA) oder die [...]

Hinterlasse eine Antwort