Iran: Israel epresst USA, Krieg noch dieses Jahr

missile

Die Lage um den Iran verschärft sich zusehends und der Militäraufmarsch in der Region zeigt den wahrscheinlichen Weg auf. Unter dem Vorwand, Iran baue an der Atombombe, vergeht kaum ein Tag an dem man das Säbelrasseln nicht bis nach Deutschland hören würde. Die sehr mächtige jüdische Lobby soll nach russischen Angaben Obama erpressen, einen Militärschlag durchzuführen. Besonders im Wahljahr eine ernst zu nehmende Bedrohung für den Präsidenten. Er wäre nicht der erste, der darüber stolpern würde.


Ein ranghoher Mitarbeiter des russischen Außenministermus wird mit den Worten zitiert: “Eine Invasion der USA und Israels in den Iran wird bis Ende dieses Jahres erfolgen.”
Israel selbst hat sich in den Iran verbissen wie ein tollwütiger Pittbull. Um jeden Preis scheint man diesen Krieg zu wollen. Obwohl selbst der eigene Auslandsgeheimdienst CIA mittlerweile angibt, der Iran strebe nicht nach der Atombombe, wächst die Gefahr einer Eskalation im Nahen Osten jeden Tag. Im Augenblick scheint es nur eine Frage des richtigen Zeitpunkts zu sein.

Greift Obama zu früh an, könnte es ihn den Wahlkampf kosten, das wissen auch seine Berater. Weiterhin hat ein Angriff auf den Iran das Potential, sich zu einem Weltkrieg zu entwickeln. Russland und auch China lassen kaum Zweifel daran, dass man im Falle eines Krieges intervenieren wird. Ein atomarer Schlagabtausch würde in greifbare Nähe rücken.

Hier einige Zeilen von Ria Novosti:

ß?Kommersantß?: USA und Israel beginnen Krieg gegen Iran noch in diesem Jahr
ß?Die Israelis erpressen Obamaß?, zitiert die Zeitung den Diplomaten. ß?Er soll den Krieg unterstützen ß? oder er wird die Unterstützung (der einflussreichen jüdischen Lobby) einbüßen.ß?
[...]
Russland habe sich für den Fall eines Kriegsbeginns bereits festgelegt. ß?Für diesen Fall besteht eine Mobilisationsbereitschaftß?, hieß es. ß?Wir haben unsere Handlungen für den Fall eines Kriegs mit dem Iran durchkalkuliertß?, zitiert ß?Kommersantß? einen Beamten des Verteidigungsministeriums. Wie er feststellte, könnten die Kampfhandlungen im Iran ß?die ohnehin komplizierte Situation im Kaukasus weiter erschweren.

Auch ein ranghoher Diplomat habe bestätigt, dass Moskau ß?für den Fall, wenn gegen den Iran ein Schlag unternommen wird, seinen Aktionsplan hatß?.[1]

Bereits sehr früh habe ich auf die Gefahr eines solchen Krieges hingewiesen, was zum Teil wegen der zeitlichen Ausdehnung bei einigen Skeptikern zu Hohn führte. Mittlerweile bin ich an dem Punkt, wo ich froh wäre, wenn der Hohn zutreffend wäre und ich die Situation zu schwarz gemalt hätte.

Die Konsequenzen eines militärischen Konfliktes könnten verheerend sein und Millionen wenn nicht Milliarden Menschenleben kosten. Albert Einstein sagte einst : Ich weiß nicht mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg geführt wird, aber der vierte wird wieder mit Steinen und Knüppeln ausgetragen.

Carpe diem
und danke an NT für den Link

[1] http://de.rian.ru/politics/20120314/263048910.html


41 Responses to Iran: Israel epresst USA, Krieg noch dieses Jahr

  1. Melange sagt:

    Kann es sein, dass die USA und Isreal “guter Cop, böser Cop” spielen?

    Laut einem TV-Bericht von gestern soll es seit dem Besuch Natanjahu’s in Washington eine neue Kommunikationsstrategie geben. Demnach sind es jetzt die USA, die den Iran medial bedrohen, während aus Israel jetzt “moderatere” Töne kommen.

    Angeblich sollen gezielte Angriffe auf den Iran allein durch die USA erfolgen. Israel will man dabei ganz raushalten, um so die Gefahr eines möglichen Flächenbrands in der Region zu verringern.

    Ich könnt mir vorstellen, dass dies der Deal ist, der Israel dazu bewogen hat, von einem “Alleingang” abzusehen.

    Wobei es ja wohl so ist, dass Israel auch im Fall eines Alleingangs auf die USA angewisene wären. Auch wenn einige Kommentatoren auf Onlineportalen der MSM dies in den letzten Tagen auffällig oft bestreiten und Detatilreich schildern, dass Israel auch ohne die USA durchaus in der Lage wäre, die Atomanlagen auszuschalten (Bezahlte Desinformanten?)

  2. Frank H. sagt:

    Hier fehlen 2 ganz wichtige Player im Kriegsgetöse!

    Als erstes die Bankster der City of London samt der berühmtest berüchtigten davidianischen Familie. Die Geißel der westlichen Menschheit.

    Dann die steinreiche Lobbygruppe EUSRAELS namens AIPAC mit Sitz in USA und Tel Aviv. Noch ein kleiner Horrorladen.

    Dann gäbe es noch die Atlantikbrücke zwischen DE und USA zu nennen. Auch dieser Verein steht ganz in Tradition der Werwölfepolitik.

    Christian Wulff war immer für den moderaten Islam, das kostete ihn den Job bei seinem “semitischen” Arbeitgeber.

    Nennt doch endlich Roß und Reiter beim namen. Wovor habt ihr so Angst? Vor der Wahrheit oder der Lüge?

    Revanchismus? Nein das mag ich nicht haben, sondern Brandstifter gehören einfach endlich öffentlich genannt.

    Wer sich in abrahamitischer Tradition sieht, weis wer was in diesem Spiel ist.

  3. Frank H. sagt:

    Wie der Konflikt ablaufen könnte: “Roadmap to Hell”

    rense.com

    Day One –
    The War With Iran

    By Douglas Herman
    A Rense.com Exclusive
    1-9-5

    The war began as planned. The Israeli pilots took off well before dawn and streaked across Lebanon and northern Iraq, high above Kirkuk. Flying US-made F-15 and F-16s, the Israelis separated over the mountains of western Iran, the pilots gesturing a last minute show of confidence in their mission, maintaining radio silence.

    Just before the sun rose over Tehran, moments before the Muslim call to prayer, the missiles struck their targets. While US Air Force AWACS planes circled overhead–listening, watching, recording–heavy US bombers followed minutes later. Bunker-busters and mini-nukes fell on dozens of targets while Iranian anti-aircraft missiles sped skyward.

    The ironically named Bushehr nuclear power plant crumbled to dust. Russian technicians and foreign nationals scurried for safety. Most did not make it.

    Targets in Saghand and Yazd, all of them carefully chosen many months before by Pentagon planners, were destroyed. The uranium enrichment facility in Natanz; a heavy water plant and radioisotope facility in Arak; the Ardekan Nuclear Fuel Unit; the Uranium Conversion Facility and Nuclear Technology Center in Isfahan; were struck simultaneously by USAF and Israeli bomber groups.

    The Tehran Nuclear Research Center, the Tehran Molybdenum, Iodine and Xenon Radioisotope Production Facility, the Tehran Jabr Ibn Hayan Multipurpose Laboratories, the Kalaye Electric Company in the Tehran suburbs were destroyed.

    Iranian fighter jets rose in scattered groups. At least those Iranian fighter planes that had not been destroyed on the ground by swift and systematic air strikes from US and Israeli missiles. A few Iranian fighters even launched missiles, downing the occasional attacker, but American top guns quickly prevailed in the ensuing dogfights.

    The Iranian air force, like the Iranian navy, never really knew what hit them. Like the slumbering US sailors at Pearl Harbor, the pre-dawn, pre-emptive attack wiped out fully half the Iranian defense forces in a matter of hours.

    By mid-morning, the second and third wave of US/Israeli raiders screamed over the secondary targets. The only problem now, the surprising effectiveness of the Iranian missile defenses. The element of surprise lost, US and Israeli warplanes began to fall from the skies in considerable numbers to anti-aircraft fire.

    At 7:35 AM, Tehran time, the first Iranian anti-ship missile destroyed a Panamanian oil tanker, departing from Kuwait and bound for Houston. Launched from an Iranian fighter plane, the Exocet split the ship in half and set the ship ablaze in the Strait of Hormuz. A second and third tanker followed, black smoke billowing from the broken ships before they blew up and sank. By 8:15 AM, all ship traffic on the Persian Gulf had ceased.

    US Navy ships, ordered earlier into the relative safety of the Indian Ocean, south of their base in Bahrain, launched counter strikes. Waves of US fighter planes circled the burning wrecks in the bottleneck of Hormuz but the Iranian fighters had fled.

    At 9 AM, Eastern Standard Time, many hours into the war, CNN reported a squadron of suicide Iranian fighter jets attacking the US Navy fleet south of Bahrain. Embedded reporters aboard the ships–sending live feeds directly to a rapt audience of Americans just awakening–reported all of the Iranian jets destroyed, but not before the enemy planes launched dozens of Exocet and Sunburn anti-ship missiles. A US aircraft carrier, cruiser and two destroyers suffered direct hits. The cruiser blew up and sank, killing 600 men. The aircraft carrier sank an hour later.

    By mid-morning, every military base in Iran was partially or wholly destroyed. Sirens blared and fires blazed from hundreds of fires. Explosions rocked Tehran and the electrical power failed. The Al Jazeerah news station in Tehran took a direct hit from a satellite bomb, leveling the entire block.

    At 9:15 AM, Baghdad time, the first Iranian missile struck the Green Zone. For the next thirty minutes a torrent of missiles landed on GPS coordinates carefully selected by Shiite militiamen with cell phones positioned outside the Green Zone and other permanent US bases. Although US and Israeli bomber pilots had destroyed 90% of the Iranian missiles, enough Shahabs remained to fully destroy the Green Zone, the Baghdad airport, and a US Marine base. Thousands of unsuspecting US soldiers died in the early morning barrage. Not surprisingly, CNN and Fox withheld the great number of casualties from American viewers.

    By 9:30 AM, gas stations on the US east coast began to raise their prices. Slowly at first and then altogether in a panic, the prices rose. $4 a gallon, and then $5 and then $6, the prices skyrocketed. Worried motorists, rushing from work, roared into the nearest gas station, radios blaring the latest reports of the pre-emptive attack on Iran. While fistfights broke out in gas stations everywhere, the third Middle Eastern war had begun.

    In Washington DC, the spin began minutes after the first missile struck its intended target. The punitive strike–not really a war said the harried White House spokesman–would further democracy and peace in the Middle East. Media pundits mostly followed the party line. By ridding Iran of weapons of mass destruction, Donald Rumsfeld declared confidently on CNN, Iran might follow in the footsteps of Iraq, and enjoy the hard won fruits of freedom.

    The president scheduled a speech at 2 PM. Gas prices rose another two dollars before then. China and Japan threatened to dump US dollars. Gold rose $120 an ounce. The dollar plummeted against the Euro.

    CNN reported violent, anti-American protests in Paris, London, Rome, Berlin and Dublin. Fast food franchises throughout Europe, carrying American corporate logos, were firebombed.

    A violent coup toppled the pro-American Pakistan president. On the New York Stock Exchange, prices fell in a frenzy of trading–except for the major petroleum producers. A single, Iranian Shahab missile struck Tel Aviv, destroying an entire city block. Israel vowed revenge, and threatened a nuclear strike on Tehran, before a hastily called UN General Assembly in New York City eased tensions.

    An orange alert in New York City suddenly reddened to a full-scale terror alarm when a package detonated on a Manhattan subway. Mayor Bloomberg declared martial law. Governor Pataki ordered the New York National Guard fully mobilized, mobilizing what few national guardsmen remained in the state.

    President Bush looked shaken at 2 PM. The scroll below the TV screen reported Persian Gulf nations halting production of oil until the conflict could be resolved peacefully. Venezuelan president, Hugo Chavez, announced a freeze in oil deliveries to the US would begin immediately. Tony Blair offered to mediate peace negotiations, between the US and Israel and Iran, but was resoundingly rejected.

    By 6 PM, Eastern Standard Time, gas prices had stabilized at just below $10 a gallon. A Citgo station in Texas, near Fort Sam Houston Army base, was firebombed. No one claimed responsibility. Terrorism was not ruled out.

    At sunset, the call to prayer–in Tehran, Baghdad, Islamabad, Ankara, Jerusalem, Jakarta, Riyadh–sounded uncannily like the buzzing of enraged bees.

    —————————————————-

    USAF veteran, Douglas Herman correctly predicted the aftermath of the attack on Iraq in his column: Shock & Awe Followed by Block-To-Block. A Rense contributer, he is the author of The Guns of Dallas, available at Amazon.com. Contact him at douglasherman7@yahoo.com.

  4. Frank H. sagt:

    Unter Berufung auf den Nürnberger Prozess gegen führende Nazis bezeichnet der USJournalist
    Dave Lindorff den US-Präsidenten Obama und seine wichtigsten Mitarbeiter als
    eine Bande von Kriegsverbrechern.
    Präsident Obama und seine wichtigsten Berater
    sind eine Bande von Kriegsverbrechern
    Von Dave Lindorff
    Information Clearing House, 29.02.12
    ( http://www.informationclearinghouse.info/article30676.htm )
    Wenn eine Straßengang vorhätte, einen Anwohner zusammenzuschlagen, weil sie fürchtet,
    er wolle sich eine Waffe besorgen, um seine Familie schützen zu können, sind wir
    doch wohl alle der Meinung, dass die Polizei berechtigt wäre, diese Gang zu inhaftieren
    und sie wegen beabsichtigter schwerer Körperverletzung anzuklagen. Wenn sie ihren Plan
    umsetzen und den Nachbarn angreifen, verletzen oder sogar töten würde, wären wir sicher
    alle damit einverstanden, wenn die Angreifer wegen schwerer Körperverletzung,
    Mordversuchs oder ß? falls der Angegriffene stirbt ß? sogar wegen vorsätzlichen Mordes angeklagt
    würden.
    In den internationalen Beziehungen und nach dem Völkerrecht gelten die gleichen Regeln.
    Nach den Grundsätzen des Nürnberger Urteils (gegen führende Nazis), die später auch in
    die Charta der Vereinten Nationen einflossen, die von den USA mitunterzeichnet wurde,
    sind die Planung, die Vorbereitung, die Anzettelung oder die Führung eines Angriffskrieges
    schwerste Kriegsverbrechen, und die Verursacher können dafür zum Tod verurteilt
    werden; ein Angriffskrieg ist als Krieg gegen einen Staat definiert, der den oder die Angreifer
    nicht selbst mit einem unmittelbar bevorstehenden Angriff bedroht hat.
    Warum dürfen dann zivile und militärische Führer der USA und Israels unbehelligt immer
    wieder offen mit einem Angriff auf den Iran drohen?
    Als Casus Belli (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Casus_Belli ) ß? also als Rechtfertigung für
    einen solchen Angriff ß? wird angegeben, der Iran, der in ßbereinstimmung mit dem Völkerrecht
    völlig legal Uran für einen neuen Kernreaktor anreichert, wolle insgeheim zusätzliches
    Uran für den Bau einer Atombombe anreichern. Dabei würde dieses Vorgehen, wenn
    es denn tatsächlich stattfände, nicht zwangsläufig den Bau einer Bombe ermöglichen, die
    innerhalb eines Jahres getestet und einsatzfähig gemacht werden könnte. Die US-Geheimdienste
    haben gerade festgestellt, dass der Iran derzeit überhaupt nicht versucht,
    eine Bombe zu bauen. (Infos dazu sind aufzurufen unter http://www.luftpost-kl.de/luftpostarchiv/
    LP_12/LP05612_050312.pdf .)
    Die angeblich vom Iran ausgehende Bedrohung steht ß? selbst wenn sie tatsächlich einmal
    eintreten sollte ß? keinesfalls “unmittelbar bevor”; deshalb ist auch kein Präventivschlag gegen
    den Iran zu rechtfertigen, über den die USA und Israel aber trotzdem öffentlich nachdenken
    und mit dem sie drohen.
    Es ist einfach eine Tatsache, dass Barack Obama, der Präsident der Vereinigten Staaten,
    und seine Spitzengeneräle und Kabinettsmitglieder jedes Mal ein Kriegsverbrechen begehen,
    wenn sie dem Iran mit einem Angriff drohen. Der Präsident macht sich außerdem der
    1/6
    Friedenspolitische Mitteilungen aus der
    US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein
    LP 057/12 ß? 07.03.12
    Beteiligung an einem Komplott schuldig, wenn er seine Generäle nach Israel entsendet,
    das mit dem geplanten und angedrohten Angriff auf den Iran ebenfalls ein Kriegsverbre –
    chen begeht. Dieses Komplott besteht darin, dass Optionen für einen Angriff (auf den Iran)
    mit Israel beraten und die Israelis mit den Waffen und Trägersystemen beliefert werden,
    die sie für einen solchen Angriff brauchen; indem die USA Israel mit extrastarken Bunkerbrecher-
    Bomben und den für deren Transport notwendigen Flugzeugen versorgen, beteiligen
    sie sich an einem Komplott (gegen den Iran).
    Es ist absolut unverständlich, dass dieses äußerst kriminelle Verhalten auf der höchsten
    Ebene der US-Regierung von den Mainstream-Medien der USA total ignoriert wird. Am 3.
    Februar war in einem Leitartikel der New York Times zu lesen, es gebe “keine Beweis” dafür,
    dass sich der Iran bereits entschieden hat, “von der Urananreicherung zum Bau einer
    Bombe überzugehen.” Und trotzdem berichtet diese Zeitung weiterhin über einen möglichen
    Angriff Israels und/oder der USA auf den Iran, “wobei sie nur vor den hohen Kosten
    eines israelischen Militärschlages ß? mit oder ohne US-Unterstützung ß? oder einem Fehlschlag
    warnt”.
    Die New York Times oder andere US-Konzernmedien verlieren aber kein einziges Wort
    über die Tatsache, dass ein solcher Angriff zu den schwerste aller Kriegsverbrechen zu
    rechnen wäre.
    Präsident Obama, Vizepräsident Joe Biden, Außenministerin Hillary Clinton und Jay Carney,
    der Pressesekretär des Weißen Hauses, haben alle schon öffentlich verkündet, dass
    sich die USA “alle Optionen vorbehalten”, um den Iran am angeblich beabsichtigten Bau
    einer Atombombe zu hindern; damit haben sich auch alle zu einem Angriff auf den Iran bereit
    erklärt. Sowohl der Präsident als auch der Verteidigungsminister (!) Leon E. Panetta
    haben versichert, die USA “würden dem Iran nicht erlauben”, eine Atombombe zu entwi –
    ckeln; das ist fast schon eine Kriegserklärung, denn Oberbefehlshaber Obama und sein
    Verteidigungsminister Panetta haben bereits die drei US-Flugzeugträger in den Persischen
    Golf und ins Arabische Meer beordert, die nach Meinung von Militärexperten für
    einen Angriff auf den Iran gebraucht würden.
    Bei dem ganzen Kriegsgerede und Säbelrasseln in den US-Medien geht es aber nur darum,
    ob die USA wirklich einen Angriff auf den Iran planen oder sich anschließen sollen,
    wenn Israel eine Offensive einleiten sollte; niemand denkt daran, dass jeder Angriff eines
    oder beider Staaten auf den Iran ein schreckliches Kriegsverbrechen wäre.
    In einigen Umfragen hat eine Mehrheit der US-Amerikaner einen Angriff der USA auf den
    Iran befürwortet; die Meinungsforscher haben die US-Bürger bisher aber nicht befragt, ob
    sie einen solchen Angriff für ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit halten.
    Dieser bedauerliche Zustand sollte uns nicht überraschen. Schließlich haben die USA
    nach dem Zweiten Weltkrieg, in dem sie als bisher einziger Staat kurz vor dem greifbar nahen
    Sieg noch schnell zwei japanische Großstädte mit Atombomben ausgelöscht haben
    (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_10/LP18210_150910.pdf ), den brutalen
    (völkerrechtswidrigen) Vietnam-Krieg gegen Nordvietnam, Laos und Kambodscha angezettelt,
    obwohl von diesen Staaten nicht die geringste Bedrohung für die USA ausging.
    Niemand wurde für die darin begangenen Gräueltaten verurteilt, geschweige denn gehängt,
    obwohl eine ganze Reihe ziviler und militärischer US-Führungspersönlichkeiten dafür
    in Frage gekommen wären. Auch die 2003 durchgeführte Invasion des Iraks, der ebenfalls
    keine denkbare Bedrohung für die USA darstellte, war eindeutig ein Kriegsverbrechen,
    für das Präsident Bush und sein grimmiger Vizepräsident Dick Cheney am Galgen
    hätten enden müssen; sie wurden bisher aber noch nicht einmal angeklagt.
    2/6
    Die US-Medien haben auch niemals die Strafverfolgung der für diese Kriegsverbrechen
    Verantwortlichen gefordert; nur das Repräsentantenhaus hat einmal erwogen, Nixon wegen
    des ßberfalls auf Kambodscha als Kriegsverbrecher anzuklagen.
    Warum sollten wir also diesmal ein anderes Verhalten der Medien erwarten?
    Vielleicht deshalb, weil die Folgen des gerade heraufziehenden neuen Kriegsverbrechens
    viel schlimmer als die des Vietnam-Krieges und des Irak-Krieges sein könnten ß? nicht nur
    für die US-Streitkräfte, sondern für die USA und die ganze Welt.
    Der Iran ist nicht mit dem Irak zu vergleichen. Er hat nicht 24 Millionen Einwohner (wie der
    Irak) sondern 74 Millionen. Er ist ein Staat mit einer langen Geschichte und einer starken
    nationalen Identität und keine Ansammlung unterschiedlicher, sich befehdender Stämme
    und Regionen, die von einer abziehenden Kolonialmacht zusammengewürfelt wurden ß?
    wie der Irak. Außerdem hat er starke Unterstützer ß? neben Russland und China auch die
    benachbarte Türkei und Pakistan ß? die ihm bei einem Angriff wahrscheinlich zur Hilfe
    kämen. Auch die ganze islamische Welt geriete wahrscheinlich in Aufruhr, wenn Israel und
    die USA den Iran angreifen würden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Krieg auf den Iran zu
    beschränken wäre, liegt fast bei Null.
    Außerdem würden durch einen Angriff auf den Iran die ßllieferungen nicht nur aus dem
    Iran, sondern auch aus Saudi-Arabien, aus Kuwait und aus den Vereinigten Arabischen
    Emiraten gestoppt, weil auch deren gesamtes ßl durch die schmale Straße von Hormuz
    abtransportiert wird. Selbst wenn es dem Iran, dem dieser Seeweg bis zu seiner Mitte gehört,
    nicht gelänge, die Straße ganz zu sperren, würde keine Versicherungsgesellschaft
    die Tankschiffe versichern, die trotz drohender iranischer Angriffe versuchen sollten, die
    Straße zu passieren; die Einstellung des Schiffsverkehrs würde eine Explosion des ßlpreises
    und den Kollaps der Weltwirtschaft verursachen. China, das auf das iranische ßl angewiesen
    ist, müsste (schon aus eigenem Interesse) dem Iran zur Hilfe kommen; das
    könnte es ganz einfach dadurch tun, dass es die Spannungen zu seiner “abtrünnigen Inselprovinz
    Taiwan” erhöht, zu deren Verteidigung die USA vertraglich verpflichtet sind.
    Man sollte annehmen, dass allein das Ausmaß der unkalkulierbaren und gefährlichen potenziellen
    Folgen eines kriminellen Angriffs der USA und ihres Satellitenstaates Israel auf
    den Iran wenigstens einige der US-Nachrichtenmedien dazu bringen würde, nach der
    Rechtmäßigkeit eines solchen Angriffs zu fragen.
    Das geschieht aber nicht. Anscheinend übersteigt schon die Annahme, die Führer der
    USA könnten Verbrechen begehen, die Vorstellungskraft sämtlicher Lohnschreiber und ihrer
    Zahlmeister.
    Deshalb muss wohl ich darauf hinweisen:
    Präsident Obama, seine wichtigsten Berater, Vizepräsident Biden, Außenministerin Hillary
    Clinton und Verteidigungsminister Panetta sind schon deshalb Kriegsverbrecher, weil sie
    dem Iran mit einem Angriff drohen. Wenn die USA den Iran wirklich allein oder zur Unter –
    stützung eines israelischen ßberfalls angreifen, begehen sie das schlimmste aller Kriegsverbrechen
    (die Auslösung eines Angriffskrieges), und die Verursacher verdienen die gleiche
    Strafe wie Tojo Hideki, der gleichzeitig Ministerpräsident Japans und Chef der japanischen
    Armee war, und Joachim von Ribbentrop, der Außenminister Nazi-Deutschlands
    und der deutsche Feldmarschall Wilhelm Keitel.
    Dave Lindorff ist ein investigativer Journalist, der 2004 und 2011 für zwei seiner Artikel
    ausgezeichnet wurde. Er betreibt die Website http://www.thiscantbehappening.net .
    3/6
    (Wir haben den Artikel, nach dessen bestechender Logik auch die bundesdeutschen Betreiber
    völkerrechts- und verfassungswidriger Angriffskriege Kriegsverbrecher sind, komplett
    übersetzt und mit Ergänzungen und Links in Klammern versehen. Anschließend drucken
    wir den Originaltext ab.)
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP05712_070312.pdf

  5. kaphorn sagt:

    nun das ist alles schön und gut, aber:

    das gesetz der resonanz, überall wo pole geschaffen werden, entstehen gegenpole und falls die zionisten ein weltbrand entfachen, dann werden sie sterben. dieser plan ist ein selbstmord allererster güte und für so geisteskrank halte ich sie nicht. die haben schlichtweg den zeitpunkt verpasst um loszudreschen, denn mittlerweile wissen millionen menschen bescheid und damit haben sie wohl nicht gerechnet…

  6. Frank H. sagt:

    ßbersetzung von Comas 14. March 2012 at 13:31

    rense.com

    Tag Ein –
    Der Krieg Mit dem Iran

    Douglas Herman
    Rense.com Exklusiv
    1-9-5

    Der Krieg, begann wie geplant. Die israelischen Piloten entfernten sich kurz vor der Morgendämmerung und flitzten über Libanon und den nördlichen Irak hoch über Kirkuk. In den USA hergestellter F-15 und F-16 fliegend, trennten sich die Israelis über die Berge des westlichen Irans, die Piloten, die in der letzten Minute Show des Vertrauens zu ihrer Mission gestikulieren, Funkstille aufrechterhaltend.

    Kurz bevor sich die Sonne über Tehran wenige Momente erhob, bevor der moslemische Anruf zu Gebet, die Raketen ihre Ziele schlugen. Während Flugzeuge des luftgestützten Frühwarnsystems von US-Luftwaffe Ober-hörenden, Beobachtung umkreisten, folgten mit der Aufnahme schwere US-Bomber einige Minuten später. Bunker-Kumpels und Minikernwaffen fielen auf Dutzenden von Zielen, während iranische Fliegerabwehrraketen himmelan eilten.

    Das ironisch genannte Bushehr Kernkraftwerk zerbröckelte, um abzustauben. Russische Techniker und ausländische Staatsangehörige huschten für die Sicherheit. Die meisten machten es nicht.

    Ziele in Saghand und Yazd, sie alle sorgfältig gewählt viele Monate vorher von Pentagonplanern, wurden zerstört. Die Uran-Bereicherungsmöglichkeit in Natanz; eine schwere Wasserpflanze und Radioisotop-Möglichkeit in Arak; die Ardekan Kernbrennstoff-Einheit; das Uran-Umwandlungsmöglichkeits- und Kerntechnik-Zentrum in Isfahan; wurden gleichzeitig durch USAF und israelische Bomber-Gruppen geschlagen.

    Das Kernforschungszentrum von Tehran, das Molybdän von Tehran, das Jod und die Xenon Radioisotop-Produktionsmöglichkeit, die Laboratorien von Tehran Jabr Ibn Hayan Multipurpose, wurde die Kalaye Elektrische Gesellschaft in den Vorstädten von Tehran zerstört.

    Iranische Jagdflugzeuge erhoben sich in gestreuten Gruppen. Mindestens jene iranischen Jagdflugzeuge, die auf dem Boden durch schnelle und systematische Luftangriffe von amerikanischen und israelischen Raketen nicht zerstört worden waren. Einige iranische Kämpfer starteten sogar Raketen, den gelegentlichen Angreifer niederschlagend, aber amerikanische Spitzenpistolen herrschten schnell in den folgenden Handgemengen vor.

    Die iranische Luftwaffe, wie die iranische Marine, wusste nie wirklich, was sie schlägt. Wie die schlummernden US-Matrosen am Perle-Hafen, die Vormorgendämmerung, wischte Vorkaufsangriff völlig Hälfte der iranischen Verteidigungskräfte in einer Sache von Stunden weg.

    Durch die Mitte des Morgens schrie die zweite und dritte Welle von amerikanischem/israelischem raiders über die sekundären Ziele. Das einzige Problem jetzt, die überraschende Wirksamkeit der iranischen Raketenverteidigung. Das Element der ßberraschung verlor, amerikanische und israelische Kampfflugzeuge begannen, von den Himmeln in beträchtlichen Zahlen zum Flakfeuer zu fallen.

    Um 7:35 Uhr, Tehran Zeit, zerstörte die erste iranische Antischiff-Rakete einen Panamanian ßltanker, von Kuwait abweichend, und band für Houston. Gestartet von einem iranischen Jagdflugzeug spalten die Exocet das Schiff entzwei und entflammen das Schiff im Kanal von Hormuz. Ein zweites und drittes Tankschiff, folgte schwarzer Rauch, der von den gebrochenen Schiffen wogt, bevor sie explodierten und sanken. Vor 8:15 Uhr hatte der ganze Schiff-Verkehr auf dem Persischen Golf aufgehört.

    Schiffe von US-Marine, bestellt früher in die Verhältnissicherheit des Indischen Ozeans, südlich von ihrer Basis in Bahrain, starteten Gegenschläge. Wellen von US-Jagdflugzeugen umkreisten die brennenden Wracke im Engpass von Hormuz, aber die iranischen Kämpfer waren geflohen.

    Um 9:00 Uhr, Oststandardzeit, viele Stunden in den Krieg, meldete CNN eine Staffel von Selbstmordpersisch-Jagdflugzeugen, die die Flotte von US-Marine südlich von Bahrain angreifen. Eingebettete Reporter an Bord des Schiffe sendenden lebenden Futters direkt zu einem gespannten Publikum von Amerikanern gerade Erwachen-berichtet alle iranischen Strahlen zerstört, aber nicht vor den feindlichen Flugzeugen starteten Dutzende von Exocet- und Sonnenbrand-Antischiff-Raketen. Ein US-Flugzeugträger, Kreuzer und zwei Zerstörer ertrugen Volltreffer. Der Kreuzer explodierte und sank, 600 Männer tötend. Der Flugzeugträger sank eine Stunde später.

    Durch die Mitte des Morgens wurde jede Militärbasis im Iran teilweise oder ganz zerstört. Sirenen schmetterten, und Feuer flammten von Hunderten von Feuern auf. Explosionen schaukelten Tehran, und die elektrische Leistung scheiterte. Die Nachrichtenstation von Al Jazeerah in Tehran nahm einen Volltreffer von einer Satellitenbombe, den kompletten Block ebnend.

    Um 9:15 Uhr, Bagdader Zeit, schlug die erste iranische Rakete die Grüne Zone. Seit den nächsten dreißig Minuten landete ein reißender Strom von Raketen auf GPS-Koordinaten, die, die sorgfältig von schiitischen Milizsoldaten mit Mobiltelefonen ausgewählt sind außerhalb der Grünen Zone und anderen dauerhaften US-Basen eingestellt sind. Obwohl amerikanische und israelische Bomber-Piloten 90 % der iranischen Raketen zerstört hatten, musste genug Shahabs die Grüne Zone, den Bagdader Flughafen, und eine US-Seebasis völlig zerstören. Tausende von ahnungslosen US-Soldaten starben früh an der Morgentalsperre. Nicht überraschend enthielten CNN und Fuchs der großen Zahl von Unfällen von amerikanischen Zuschauern vor.

    Vor 9:30 Uhr begannen Tankstellen auf der US-Ostküste, ihre Preise zu erheben. Langsam zuerst und dann zusammen in einer Panik erhoben sich die Preise. 4 $ pro Gallone, und dann 5 $ und dann 6 $, die Preise stiegen sprunghaft an. Beunruhigte Fahrer, von der Arbeit hineilend, brüllten in die nächste Tankstelle, Radios, die die letzten Berichte des Vorkaufsangriffs auf den Iran schmettern. Während Faustkämpfe in Tankstellen überall ausbrachen, hatte der dritte mittelöstliche Krieg begonnen.

    Im Washingtoner Gleichstrom begann die Drehung wenige Minuten, nachdem die erste Rakete sein beabsichtigtes Ziel schlug. Der strafende Schlag ß? nicht wirklich sagte ein Krieg, dass das verwüstete Weiße Haus weitere Demokratie und Frieden im Nahen Osten Sprecher. Mediapandite folgten größtenteils der Parteilinie. Indem er den Iran von Waffen der Massenzerstörung befreite, erklärte Donald Rumsfeld überzeugt auf CNN, der Iran könnte vom Irak in den Fußstapfen treten, und die harten gewonnenen Früchte der Freiheit genießen.

    Der Präsident vorgesehen eine Rede um 14:00 Uhr. Gaspreise erhoben sich weitere zwei Dollar vorher dann. China und Japan drohten, US-Dollars abzuladen. Gold erhob sich 120 $ pro Unze. Der Dollar stürzte gegen den Euro.

    CNN meldete gewaltsame, antiamerikanische Proteste in Paris, London, Rom, Berlin und Dublin. Fastfood-Lizenzen überall in Europa, amerikanische Firmenmarken tragend, waren firebombed.

    Ein gewaltsamer Staatsstreich stürzte den pro-amerikanischen Präsidenten von Pakistan. Auf der New Yorker Börse fielen Preise in einer Raserei des Handels ß? abgesehen von den Haupterdölerzeugern. Eine einzelne, iranische Shahab Rakete schlug den Tel Aviv, einen kompletten Stadtblock zerstörend. Israel gelobte Rache, und drohte einem Kernschlag auf Tehran vor eilig genannten Vereinten Nationen Generalversammlung in New York City erleichterte Spannungen.

    Ein Orangenalarmsignal in New York City wurde plötzlich zu einer umfassenden Terrorwarnung rot, als ein Paket auf einer Untergrundbahn von Manhattan explodierte. Bürgermeister Bloomberg erklärte Kriegsrecht. Gouverneur Pataki befahl die New Yorker völlig mobilisierte Nationalgarde, mobilisierend, was wenige nationale Wachen im Staat blieben.

    Präsident Bush sah geschüttelt um 14:00 Uhr aus. Die Schriftrolle unter dem Fernsehschirm zeigte Nationen von Persischem Golf stockende Produktion von ßl an, bis der Konflikt friedlich aufgelöst werden konnte. Der venezolanische Präsident, Hugo Chavez, gab bekannt, dass ein Stopp in ßlübergaben in die Vereinigten Staaten sofort beginnen würde. Tony Blair erklärte sich bereit, Friedensverhandlungen, zwischen den Vereinigten Staaten und Israel und dem Iran zu vermitteln, aber wurde überwältigend zurückgewiesen.

    Vor 18:00 Uhr, Oststandardzeit, hatten sich Gaspreise an gerade unter 10 $ pro Gallone stabilisiert. Eine Citgo Station in Texas, nahes Fort Armeebasis von Sam Houston, war firebombed. Keiner bekannte sich. Terrorismus wurde nicht ausgeschlossen.

    Am Sonnenuntergang, der Anruf zu Gebet ß? in Tehran, Bagdad, Islamabad, Ankara, Jerusalem, Jakarta, Riyadh-erklingen-lassen unheimlich wie das Summen von aufgebrachten Bienen.

    ßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßßß? –

    USAF Veteran, Douglas Herman sagte richtig die Nachwirkungen des Angriffs auf den Irak in seiner Säule voraus: Stoß & Ehrfurcht, die von Block-zu-Block gefolgt ist. Ein Rense contributer, er ist der Autor Der Pistolen Dallas, das an Amazon.com verfügbar ist. Setzen Sie sich mit ihm an douglasherman7@yahoo.com in Verbindung.

  7. [...] es sieht so aus, dass Israel nicht locker lässt mit einem Irankrieg, was dann mit den ßlpreisen passiert, dürfte jedem klar sein, wobei das noch das Geringste ist, wovor wir Angst haben sollten, nähere Hintergründe zur aktuellen Kriegsgefahr gut recherchiert hier:http://iknews.de/2012/03/14/iran-israel-epresst-usa-krieg-noch-dieses-jahr/ [...]

  8. [...] Iran : Israel epresst USA, Krieg noch dieses Jahr | Ik-News [...]

  9. Politicus sagt:

    @ Frank H.

    du hast vollkommen recht! roß und reiter müssen genannt werden.

    vieleicht kann man hier ja eine ächtungsliste kreieren.

    Jens wie wär das? ist es möglich?

  10. Frank H. sagt:

    Ich bin ein Freund des authentischen und biete daher zum Thema ein Interview an in dem ein ex Navy Seal auspackt.
    Man könnte nun ob der Quelle sagen alles neue Propaganda, aber gerade deshalb das Original ohne ßbersetzung, sodas man sich auf den Inhalt voll konzentrieren kann. Sprache bedeutet auch Kultur und damit die emotionale Ausrichtung.
    Da wir es ohnehin mit angelsächsischen brutalitäten zu tun haben sind alternative Quellen aus diesem Kulturkreis nicht gleich abzulehnen.

    “Krieg gegen den Terror, wie sie es machten”.
    http://www.youtube.com/watch?v=nkIIBnIuXHM

  11. Frank H. sagt:

    Orwell.

    Der Speigel ist wie Welt oder BILD oder Süddeutsche oder FAZ oder Zeit der Steigbügelhalter Londons und Washingtons.

    Um im Nachkriegsdeutschland eine Presselizenz der Allierten zu bekommen musste man sich an die Sieger für immer verkaufen.

    Der Sieger diktiert die Regeln. Haben wir eine Verfassung? NEIN?
    Haben wir eine gesetzliche Pressefreheit? NEIN.
    Soll die Bevölkerung aufgeklärt sein? NEIN.

    Gerüchte, Propaganda, Lügen. Alles für die Hochfinanzterroristen. Denn Anzeigenaufträge aus Konzernen spülen schnell Milliarden in die Kassen, als Leserabbos es können.

    Nachdenken macht immer Sinn. Gerade jetzt da es ans Eingemachte geht. Wer schläft den fressen die Wölfe in dre Nacht.

  12. Lucy Sky sagt:

    Wenn man beim Lesen des Spiegel-Berichtes anstelle von “Assad” Obama oder einen beliebigen der westlichen Elite einsetzt, passt er immer noch. Familie Assad unterscheidet sich (wenn man sich auf den Artikel bezieht; ich kenne die ja nicht persoenlich und dort war ich auch noch nicht) nicht im geringsten von den sogenannten “Guten”.
    Ich stimme dir zu, mehr als 1% sind wir auf gar keinen Fall, also ran und weiterreden/aufklaeren!

  13. Frank H. sagt:

    Einspruch:

    Wir sind 2%!!!

    1 % steuert den Verein und 1% leistet sinnvollen Widerstand.

    98 % stochern noch im Nebel herum. Noch zu Faul zum sich Bewegen. Aber wehe wenn sie losgelassen werden.

  14. Tester sagt:

    lol, wieder die wöchentliche Leier mit “Iran-Krieg geht gleich los” und “China hat Blasenentzündung” sowie “Euro crasht morgen”, seit mindestens einem Jahr. Und nachdem meine Voraussage bzgl. Euro (Schuldenschnitt, bald dann auch Abwertung) nun kam, habt ihr immer noch Null dazu gelernt.

    Wird nicht so kommen, wie bereits oft erklärt. Pentagon ist nicht auf Selbstmord-Trip und die einzigen die am ende blöd da stehen werden die zio-Bänker sein.

    Angst ist kein guter Freund eines denkenden Menschen, weil die blind macht.

    Und nun gehe ich wieder schlummern, bleibt alle gesund und lasst euch nicht verrückt machen von bullshit-Propaganda.

  15. Lucy Sky sagt:

    Schlaf du schoen, bei uns ist die Zukunft schon angekommen! Aber vielleicht hast du ja Glueck, und verschlaefst die Katastrophe. ;-)

  16. Frank H. sagt:

    Schlafen, das Zauberwort. Dumm, faul, Träge sollt ihr sein. Wir machen das für Euch, aber den Preis dafür bestimmen wir.
    Nein, die Bänksters werden am Ende nicht dumm da stehen, wenn man genau das macht was Du uns propagieren darfst.
    Geh mit deinem Geiste, aber zieh Leine.

  17. Tester sagt:

    diese Dummheit hättest dir sparen können und stattdessen lesen lernen. was in deinem la-la Land angekommen ist, weisst nur du – hier auf diesem planeten läuft noch kein Krieg und china ist noch nicht pleite.

    p.s. schlummern und schlafen sind verschiedene Sachen, hier im Sinne von “lurking” zu verstehen, weil mir das längst zu blöd ist, Blinden von Farben zu erzählen

  18. Tester sagt:

    Du sollst auch lesen lernen, hier wird nichts propagiert, sondern lediglich informiert. Zum Glück liegt die Rettung der Welt nicht in Händen von dummschwätzern im Netz, die nur denselben Unfug seit Jahren vom Sofa aus verbreiten. Da gibt es andere Kräfte die still im Hintergrund arbeiten.

    Viel Spass weiterhin!

  19. Lucy Sky sagt:

    Hey, kann man denn nicht ein wenig spa?en? Aber mir wurde in der ersten Zeit in GR auch oft vorgeworfen, dass ich – gemeint war als Deutsche – wohl zu ernst bin und keinen Spa? verstehe. Allein die Anmerkung, dass du vielleicht Glueck hast, die Katastrophe zu verschlafen – in Kombination mit dem Smiley – kann man doch nun wirklich nicht ernst nehmen. Wenn ich mich da vertue, bitte ich demuetigst um Entschuldigung.
    Klar ist hier noch kein Krieg in unserem la-la-Land, aber Hunger und Armut und Verzweiflung! Das kann sich schnell zum Buergerkrieg ausweiten.
    Und dass man manche Warnungen sehr frueh hoert und dann lange nichts passiert, kann manchmal auch daran liegen, dass eineige Menschen einen guten Durchblick haben.

  20. Frank H. sagt:

    Dein Infogehalt deiner Kurzinterventionen halten sich in engsten Grenzen.

  21. Frank H. sagt:

    Als Deutschlands Führer zum zweiten mal binnen weniger Jahre einen Großfeldzug ankündigten, hat auch der Rest gelacht….stimmt. Da hat Tester recht.

  22. Tester sagt:

    Diesmal gibt es aber einige Mio. die nicht lachen, sondern handeln. Siehe die anti-kriegsanzeige einiger US-Generäle in der MSM-Presse letzte Woche, eines der vielen Beispiele die aktuell zu sehen sind wenn man hinschaut.

  23. Newsticker2012 sagt:

    Wie wäre es wenn Ihr Euch mal wieder runterschaukelt ß?

    Das Thema hat Cheffe gelinkt weil es nun mal eine Diskussionsgrundlage in sich hat.

    Genau wie Obama gestern gesagt hat das das zeitfenster für Iran immer kleiner wird.
    Also ich denke es wäre nett wenn Du lieber “Tester” mit Deinem Fachwissen auch andere Ansichten akzeptierst, jeder denkt anders darüber, manche haben nun einmal Angst vor solch einer Eskalation, andere wiederrum sehen das nicht so.
    Auch muss hier niemand Leine ziehen, versucht endlich mal da an wo es am nötigsten ist, bei sich selbst.
    News

  24. Frank H. sagt:

    Die se “Promis” wirken aber nicht hinter, sondern vor den Kulissen.
    UND warum dürfen die das? WEIL man Israel ausbooten will, der Taktstock soll Obama und nicht Netanjahu schwingen dürfen.

    Und wie findest Du das nun? Diese regierungsnahen Prominenten sind echte Gutmenschen oder Nebelwerfer?

    Ein general sagt öffentlich NIEMALS die Wahrheit, wenn er nicht muss. Oder hat Colin Powell bisher ausgepackt?
    Er ging nur früh still und leise von Bord.
    Traue keinem Elitisten oder diesen Nahestehenden Leuten.

    In einem brennenden Haus ist dem Bewohner das Obdach erst einmal entzogen. Oder nicht?

  25. Frank H. sagt:

    O.K. Die Leine für Tester nehme ich zurück und binde sie an meine Schnürsenkel.^^

    Und das Thema Krieg JANAINABERDOCHWENNUNDODER treibt den Benzinpreis in die Höhe. Sorgt für wirtschaftlichen Verdruß und schürt den Streit weiter.
    Somit muss das Thema sehr scharf und tiefgreifend debattiert werden.

    Eine lancierte Anzeige machts nicht, eine Demo hier und da auch nicht.
    Ja die MSM hat davon berichtet und einen Hauch Kritik geübt.

    Die Mitläufermotive sind zu 99 % in der Bevölkerung. Weil sie a) nicht sich ändern wollen oder b) nicht anders mehr können oder c) keine passendere Ersatzmöglichkeit vorfinden oder d) es einfach klasse finden andere zu quälen

    Oder anders gesagt, ich traue im Moment keinem Offiziellen etwas zu.

  26. Newsticker2012 sagt:

    @Frank

    Alles treibt den benzinpreis hoch…oder siehst Du irgendwo einen abwärtstrend, ich nicht, die steuerkasse braucht das…wenn man schon sagt, wir können das kompensieren wenn iran den ölhahn zudreht gibt es auch keinen grund das der benzinpreis steigt, oder ß?
    Selbst wenn er 2.50 Euro kostet geht niemand auf die Strasse…da wird der ADAC in einer Meldung sagen…das ist dem Autofahrer nicht mehr zu zumuten, dann wird die pendlerpauschale wieder angehoben um 2 cent und ruhe ist..es ist wie es ist…ändern werden wir nichts mehr können, nur noch anpassen…so ist das.

  27. Frank H. sagt:

    McDoof offeriert jedem Kunden 2 cent benzingutschein je Einkauf. *lol*

    Bis da der Tank voll ist bist du selber ein Gigaburger.

  28. Yadahaddu Iriwadschi sagt:

    Wer denn Cent nicht Ehrt ist denn Burger nicht Wert.

    Ha und die Bänkster überlegen schon ob mann die Centstücke nicht Abschafft.

  29. Frank H. sagt:

    Peer Steinbrück:
    Auf dem Weg ins Kanzleramt. Ein weiterer meilenstein ist vollbracht.
    Die FDP der Steigbügelhalter der Bilderbergerbande.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/auftritt-in-saarbruecken-nrw-und-die-schadenfreude-des-herrn-steinbrueck/6331338.html

  30. Frank H. sagt:

    Warum nur kann man diese Fratzen der Macht erkennen, wenn man die Furcht weglässt? Weil es Andere vor uns getan haben. Und den Bilderbergersauhaufen enttarnen konnten!

  31. Newsticker2012 sagt:

    @All

    Ich setze es mal hier hinein

    Klaus Cleber vom Zdf heute Journal hatte die Möglichkeit Ahmadenidschad zu interviewen.

    Ein Muss !!!

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1598002/Ahmadinedschad-Angst-vor-niemandem#/beitrag/video/1598002/Ahmadinedschad-Angst-vor-niemandem

  32. Frank H. sagt:

    Bitte unterstützt diese Plakataktion eines Rabbis und eines Ehepaares. Danke.

    http://parseundparse.wordpress.com/2012/03/19/israel-liebt-iran-und-iran-liebt-israel/#more-6334

    Damit schadet ihr dem schwarzen Netzwerk moralisch und geistig mehr als mit einer Demo. Das ist die richtige Antwort von der ich in einem anderen Beitrag erzählte auf unsere Probleme und wie man den “Gegner” u. U. angehen kann.

  33. Newsticker2012 sagt:

    Klingt auch Logisch, wenn die IAEA um die Namen der Wissenschaftler bittet, auf Druck der Welstlichen Länder, diese dann Ihre Zielscheiben haben und gezielt Töten.

  34. Frank H. sagt:

    Klasse die EUSRAEL WELT Zeitung stellt Ahmedinedschads Worte wieder nur verkrüppelt dar.

  35. neolit sagt:

    Richtig gute Aktion!

  36. Dyoxin sagt:

    Ahmadinedschad im ZDF: “Atomwaffen sind unmoralisch”

    http://www.youtube.com/watch?v=P2VJIOR8I3s&feature=youtu.be

  37. Dyoxin sagt:

    Westen verlangt von Iran Schließung unterirdischer Atomfestung

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,826315,00.html

Hinterlasse eine Antwort