Googel-Patent: Gesichtserfassung in Videos und totale Überwachung

security iris scan fo access

Technisch gesehen überholt eine Revolution die nächste. Nicht alles was sich jedoch etabliert, bereitet auch automatisch nur reine Freuden. Technologie in den falschen Händen, kann sehr schnell zum Boomerang werden und für die Menschen zur Gefahr. Wirft man einen Blick in eine Patentschrift von Google, sind Sorgen um die Privatsphäre und Grundrechte nicht unangebracht. Google beantragte ein Patent auf die Gesichtserkennung, Zuordnung und interne sowie externe Personenbenennung in Videokontent. Fein säuberlich in einer Datenbank abgelegt, könnten sich so auch Profile erstellen lassen. Datenschutz ist leider längst ein Relikt vergangener Tage.


Eine der gefährlichsten Tücken könnte so natürlich das unbewusste gefilmt werden sein. Man geht auf eine Demo und wird am Rande mit eingefangen. Natürlich sollte jeder der zu Demonstrationen geht auch dafür einstehen, jedoch könnte so die Staatsmacht die Daten zur Rasterfahndung benutzen. Eines wissen wir relativ sicher, was zur Verfügung steht, wird auch eingesetzt und da spielt die Unschuldsvermutung keine Rolle mehr.

Sieht man sich in diesem Zusammenhang den Trapwire-Skandal an, wo es um ein sehr umfangreiches Überwachungssystem in den USA geht, welches kaum mit geltenden Grundrechten in Einklang zu bringen ist, wird deutlich was die Administrative mit solchen Möglichkeiten anstellt. Auch bei Trapwire gilt der Generalverdacht und es handelt sich um eine Art Pre-Crime Verfolgung, also bevor ein Verbrechen verübt wurde. Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Film Minority Report, wo Menschen dann bereits im Vorfeld verurteilt und bestraft wurden. Ist das wirklich alles Science Fiktion, oder wird es irgendwann tatsächlich zur Realität?

Trapwire arbeitete bereits seit 2003 im Verborgenen und via Kameras auf öffentlichen Plätzen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln wurden die Amerikaner überwacht und bei vermeintlich Auffälligem Verhalten an die Geheimdienste gemeldet. Russia today meldet dazu, dass auch das Weiße Haus, Scotland Yard, der MI5 und andere Geheimdienste an das System angeschlossen sind.

Denkt man in diesem Zusammenhang an das ehemalige „Total Information Awareness Office“, welches zunächst auf Druck des Kongresses in „Information Awareness Office“ umbenannt und später aufgelöst werden musste und dann in der DARPA aufging, ist klar, wo die Reise hingeht. Im Logo war bereits der lateinische Spruch „scientia est potentia“ was übersetzt Wissen ist Macht bedeutet untergebracht. Das Logo des TIAO könnte aus der Feder eines Hardchore-Verschwörers Stammen.

Die Firma welcher Trapwire gehört, hat erstaunlicherweise noch einen der größten Anonymisierungsdienste – http://www.anonymizer.com/ -, für sage und schreibe 124 Millionen US$ gekauft. Die Abraxas Corporation wurde gegründet von ehemaligen CIA-Chiefs. Hier kann der Phantasie nun freien Lauf gelassen werden. Bei Wikipedia heißt es zu Trapwire:

TrapWire Inc. ist im Besitz der Abraxas Corporation deren Eigentümer Cubic Corporation das Unternehmen im November 2010 gegen einen Barbetrag in Höhe von 124.000.000 US$ erwarb. Eine der Vorraussetzungen für die Transaktion war es im Vorfeld alle mit der Software Trapwire verbundenen Aktivitäten so auszulagern, dass sie in keiner Form mit dem Namen Abraxas in Verbindung gebracht werden.
Im Mai 2008 erwarb die Abraxas Corporation Anonymizer, einen Annonymisierungsdienst der weltweit unter anderem auch von politischen Aktivisten verwendet wird.[1]

Brillant nicht wahr? Da bekommt man von den ganzen Aktivisten direkt alles was diese anonym versenden wollen auf die eigenen Server. Chapeau kann man da nur sagen.

Doch nun noch abschließend einige Worte zu Googles Patent. Bei HD-Videos wird die Erkennungsrate bei über 99 % angegeben, was schon ein wirklich sehr ordentlicher Wert ist. Entkommen also nahezu ausgeschlossen, ist man vom Bildsucher einer Kamera erfasst worden. Die Administrativen gehen immer hemmungsloser gegen die Grundrechte vor und die Bürger scheint es im Zuge der scheinbaren „Sicherheit“ für Leib und Seele auch nicht zu interessieren. Wer nun meint, man sei nicht in der Lage die Daten auszuwerten da die Menge zu hoch ist, dem Lege ich den Artikel „Überwachung der Superlative : Echelon ist Schnee von gestern“ ans Herz, dort wird im Bereich von Yottabyte gearbeitet. In der Nähe des beschaulichen Bluffdale baut die NSA für 2 Milliarden US$ ein Datencenter der Superlative, das Utah Data Center. Alleine die Betriebskosten werden mit 40 Millionen US$ pro Jahr angegeben, was nicht unbedingt ein Pappenstiel ist. Big Brother IS watching you.
Wer in der Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur auf.
Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.
Orwell ist kalter Kaffee
Brave New World
Echelon
INDECT
Clean IT
Trapwire
Und wie der ganze Kram sonst noch heißt, es ist und bleibt völliger Wahnsinn.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/TrapWire


19 Responses to Googel-Patent: Gesichtserfassung in Videos und totale Überwachung

  1. chris321 sagt:

    Theoretisch kann man jeden auf kurz oder lang eindeutig verifizieren ohne Chip?
    Nun, unter dem idealen Aspekt schon, aber ist die Situation immer ideal. Nehmen wir doch nur mal Helligkeit, Abends oder Nachts, Gegenlicht etc.

    Bekommen wir also wirklich noch den Chip zu unserer eindeutigen Kennung für alles was wir tun z.B. zum Einkaufen bei Aldi oder surfen im Internet oder das Recht eine E-Mail oder SMS schicken zu dürfen? Werden wir also wirklich noch wie die Haustiere gechiped? Ich denke ja!

    Das eine nennt sich ID-entifizieren, das andere nennt sich verifizieren. Und vor diesen beiden steht das was in der Utah MetaCloud gerade geschieht: Die Registrierungen der IDs laufen da gerade ein, der Welt ID-entitäten Datenbank an die alles andere geknüpft wird. Warum wollen die unbedingt den elektronischen Pass mit eindeutiger ID, warum die Biometrie zur Verifikation, warum das Zertifikate System in den neuen ePersos usw.

    Am Ende läuft alles klar darauf hinaus, dass die ID ein Chip sein wird den man Euch mehr oder weniger durch Erpressung bzw. Gewalt unter die Haut schieben wird. Der wird vermutlich so gebaut sein, dass er auch sofort einen Alarm auslöst wenn jemand versucht den sich wieder zu entfernen. Der wird also wenn er wollig warmes fühlt gut arbeiten und wenn man ihn entfernt erlischen.

    Werdet Ihr alles noch sehen: Die ID ist am Ende der Chip in Euch nicht die Hightech Verifikationsprozesse drum herum. Die Verifikation ist wie der Name sagt nur die Absicherung, das verifizieren einer Transaktion innerhalb einer neuen Marktwirtschaft (= Nutz- und nicht mehr primär Besitzwirtschaft), also die TAN Nummer. Die PIN ist weiterhin die ID, die Ausweisung WER Ihr denn WIRKLICH seid. Also seit Ihr zu etwas PRIVILEGIERT und seit Ihr derjenige der eine TRANSAKTION ausgelöst hat. Und so eine ID kann man letztendlich nur dann sicher machen, wenn sie nur zu Euch gehört und wenn sie manipulationssicher angebracht ist. Und das ist in Euch drin. Die ID verliert ihr dann ganz sicher nicht mehr und der Polizei bzw. den neuen SA und SS Truppen die es dann geben wird, denen braucht ihr auch nicht erzählen dass ihr sie ausversehen daheim vergessen habt.

    Wartet auf die nächste grosse Pandemie die natürlich ganz zufälligerweise genau in den weltweiten Wirtschafszusammenbruch (incl. Ausrufung der Notstandsgesetze = Diktatur) fallen wird wo dann die modernen Lebensmittelkärtchen eben ganz zufällig dieser Chip sein wird mit dem Ihr Euch ausweisen müsst, dass Ihr Futter bekommt! Und wenn ihr Euch in den Notstandszeiten daran gewöhnt habt, dann wird ganz ausversehen die Sache so praktisch sein, dass man ja eigentlich kein Bargeld für die nächste Währung mehr drucken muss. Geht doch auch so …

    So einfach! Muss man gar nicht lange denken wie das Spiel enden wird. Das Problem ist, dass wir hier es eigentlich fast alle wissen dass es so enden wird. Aber wir sind zu feige das eingestehen zu wollen. Wir suchen immer das Nurnoch dass es vielleicht doch nicht so käme, der Glücksfall um diesem Schicksal zu entgehen. „Der Glaube stirbt zuletzt!“ sagt man.

  2. AE-35 sagt:

    Es braucht Lösungen statt stets nur ßngste schürende Artikel!

    Wer die Menschen ständig mit Nachrichten wie diesen berieselt, ohne dabei auch auf mögliche Lösungen hinzudeuten, fördert, ob gewollt oder ungewollt, nicht nur die Akzeptanz der kritisierten Dienste, sondern erleichtert auch die Arbeit der dahinter agierenden Geheimdienste.

    Warum? Weil, wer der Masse das Gefühl der Ausweglosigkeit vor den angeblich allmächtigen und überall lauernden Kontrolldiensten gibt, veranlasst sie erst Recht dazu an den oberflächlich kritisierten Vorgängen teilzunehmen.

    Das wovon ich rede, ist ein bekanntes Phänomen der Massenpsychologie.

    Wenn man glaubt einen Feind (= Überwachungsapparat) nicht besiegen zu können, dann verbrüdert man sich mit diesem. Und genau dieses Verhalten fördern solche Berichte wie dieser hier.

    Das soll keine Anklage sein, ist aber eine faktisch korrekte Feststellung!

    Und schauen wir uns doch mal um. Immer mehr Netzteilnehmer kokettieren mit der Preisgabe ihrer persönlichen Daten. Sie gehen sogar dazu über andere zu Nötigen dasselbe wie sie zu tun. Schließlich habe man ja nichts zu verbergen.

    Das sie damit genau jener Agenda anheim gefallen sind, die ihnen die Macher des Systems einst ins Ohr flüsterten, kommt ihnen dabei gar nicht mehr in den Sinn. Ja man benutzt sogar deren dämliche Sprüche im Wortlaut, um dabei zu helfen andere in die Netze unserer Häscher zu treiben.

    Was sind wir doch für feige und träge Lemminge geworden!

    In Wirklichkeit tarnen die ach so offenen „Netzbewohner“ mit ihrem Verhalten nur ihre tief im Innern empfundene Ohnmacht und beruhigen diese durch die absurde Hoffnung, dass es irgendwie helfen könne, wenn man MEHR statt weniger Daten von sich preisgeben würde.

    Dieses Verhalten erinnert mich an das der Akteure in der laufenden Finanzkrise, die diese Krise auch mit immer MEHR lösen wollen, nur dass es hier eben nicht um Daten, sondern um Geld geht. Genauso könnte man mit Benzin ein Feuer löschen wollen.

    Sinnlosigkeit und Desorientierung, wohin man nur schaut!

    Die Argumente der Netzlemminge reichen von der irrigen Meinung, dass die Kontrolleure nicht genug Speicherplatz für die Privatheiten aller hätten, bis hin zu der naiven Annahme, dass die Systemherrscher der eigenen Offenheit (wird gerne als Ehrlichkeit missverstanden!) Respekt entgegen bringen würden.

    Wenn Kritik etwas bewirken soll, dann muss man in diese früher oder später Lösungen einbetten.

    Und ja, es gibt Lösungen!

    Ohne an dieser Stelle in die Details einsteigen zu wollen, sage ich allen die es hören und verstehen wollen, dass es genügend günstige, ja sogar meist kostenlose und ausreichend einfach zu handhabende Methoden gibt, um einen Großteil seiner Daten zu schützen.

    Das fängt beim gezielten Unterlassen der Nutzung von fragwürdigen Diensten an und hört beim Schutz der eigenen Daten durch die Verwendung von hochwertigen Verschlüsselungssystemen auf.

    Es liegt nicht an den Anderen, sondern an jedem von UNS!

    AE-35

    „Ob es besser wird, wenn es anders wird, weiß ich nicht, dass es aber anders werden muss, wenn es besser werden soll, weiß ich.“
    Dietrich Dörner Lichtenberg, zitiert aus „Die Logik des Misslingens“

  3. Jens Blecker sagt:

    Grundsätzlich gebe ich dir Recht, aber ich bin schön völlig ausgelastet denen auf den Fersen zu bleiben, die Lösungen dürfen dann bitte die Leser vorschlagen 😉

  4. AE-35 sagt:

    @Jens

    Meine Kritik war auch keineswegs persönlich gemeint, oder ging speziell an die Adresse der IKN. Schließlich machen es die Anderen auch nicht besser. Das von mir Geschriebene soll vielmehr als Aufruf an ALLE verstanden werden, dass Ihnen Mögliche als positive Ergänzung zur Systemkritik beizutragen.

    Positive Ergänzung meint in diesem Zusammenhang, etwas das alle in ihrem täglichen Handeln unterstützt und unsere individuelle Sicherheit erhöht.

    Es ist mir vollkommen klar, dass es niemals einen hundertprozentigen Schutz geben kann. Auch ist eine relative Sicherheit nur in Form eines ständigen Wettrüstens möglich. Es kann nur funktionieren, wenn die Menschen selbst dazu bereit sind, eine gewisse Menge an eigener Zeit und Energie in die Umsetzung von gegebenen Lösungsvorschlägen zu investieren.

    Die Ausrede, dass das alles für einen Laien zu kompliziert sei, muss, ähnlich dem inneren Schweinehund beim Sporttreibenden, überwunden werden.

    Wenn wir alle das uns Mögliche zum Schutz unserer Daten tun würden, wäre das für unsere Kontrolleure in etwa so, wie für das Finanzsystem, wenn wir morgen alle unser Geld von der Bank holten. Dann wäre nämlich derart Ebbe bei den Geheimdiensten und Konzernen, dass sich ihre Läden nicht mehr rechnen würden.

    Und genau da müssen wir hin!

    Wo ich gerade den Beitrag vom Kollegen „chris321“ sehe, fällt mir ein, dass gerade jemand wie er als IT-Fachmann, viel zu oft von der Scheinmacht der Beamten (nichts anderes sind Geheimdienstler) oder von irgendwelchen Konzernen redet, ohne auf die möglichen Gegenmittel hinzuweisen.

    Das ist kontraproduktiv und muss ab einem gewissen Grad sogar als Absicht gewertet werden. Denn wer so oft, so viel schreibt, aber offensichtlich keine Zeit dazu findet den Menschen zu erklären, über welche Mittel sie verfügen, um sich zu wehren, verliert selbst an Glaubwürdigkeit.

    Und nochmal: Meine Einlassungen mögen hart, persönlich und konfrontativ klingen, sind aber als Aufforderung zum Handeln (meint Hilfe zur Selbsthilfe) zu verstehen. Und nichts Anderes!

    Wer sich dem jedoch auf Dauer entzieht, verliert in meinen Augen seine Reputation!

    Und wie jeder hier weiß, der meine Schriften kennt, ist mir bei aller Kritik immer sehr viel daran gelegen, den Lesern/innen auch die nötigen Mittel an die Hand zu geben, um die Dinge selbstständig zu ergründen, oder sich entsprechend zur Wehr zu setzen.

    Ich hoffe, mich für alle verständlich genug ausgedrückt zu haben?

    AE-35

    „Der wirkliche Gedanke erzeugt zunächst naturgemäß den Widerstand der Wirklichkeit, da er ja diese nicht bestätigen, sondern verändern will.“
    H. Kasper

  5. Irmonen sagt:

    müßte man einen Kurs belegen für Camouflage, also küntliche Nasenveränderung, Perücke , Tarnung sozusagen jedewal wechseln, wenn man wo hingeht wo man filmisch abgegriffen werden könnte, dann noch Schauspielschule wegen der Bewegungsänderung, Haltungsänderung.

    So wie wir heute Mäntel und Straßenschuhe aziehen, dann eben jedesmal Tranung anlegen – hirnrissig? wieleicht – oder auch nicht.

  6. Irmonen sagt:

    meine perwnliche Erfahrungsstatsitik geht davon aus, dass ca 80% der Menschen sehr, sehr, sehr ignorant sind.

    Sie werden alles mitmachen was die faschitische Eine-Welt-Diktatur durchsetzen will, da habe ich keine aber auch schon gar keine Illusion.

    Das Einzige wäre ein, von woher auch immer induzierter Bewußtseinsprung, Bewußtseinswandel.

    Also wer auch immer (AE35 und Co) Vorschläge hat,wie aus den 80% Ingoranten viele viele mutige, beherzte, eingenständige, klar denkende und handelnde Individuen machen kann, möge das Zauberrezept verraten.

  7. AE-35 sagt:

    @Irmonen

    Was Du tun kannst:
    * Deine Mails schützen
    * Deine Daten nicht in die „Cloud“ transferieren
    * Deine Daten auf dem PC schützen
    * Deinen Internetbrowser sicherer konfigurieren
    * Deine Internet-Kommunikation anonymisieren
    * Die Nutzung bestimmter Dienste vermeiden
    * Du kannst Dich bedingt vor Viren u.ä. schützen
    * Du hast die Wahl zwischen verschiedenen Betriebssystemen
    * Du kannst die Freigabe Deiner persönlichen Daten vermeiden

    Was Du ohne Weiteres nicht verhindern kannst, ist die Aufnahme Deiner Person durch öffentlich betriebene Kameras.

    Hier helfen nur zwei Dinge. Entweder es komm zu einem wirksamen öffentlichen Protest der Bürger/innen, oder wir führen einen neuen „Sport“ ein. Ich nenne ich mal „Kameralinsen-Schießen. Dazu nehmen wir ein Luftgewehr zur Hand und beschädigen damit solange vorsätzlich die öffentlich installierten Kameras, bis die Reparaturkosten für den Betreiber zum finanziellen Desaster werden.

    Ich frage mich weiter, warum zwar nicht wenige Menschen heutzutage durch die Straßen laufen und dabei gedankenlos harmlose, aber wunderschön anzuschauende Blumenkästen von den Fensterbänken wohlmeinender Mitmenschen werfen, während es den selben Personen an ausreichendem Mut mangelt sich mit voller Berechtigung ihrer Haut zu wehren. Wobei hier eine Sachbeschädigung wirklich einmal angebracht wäre. Ebensowenig verstehe ich jene, die die Sachbeschädigung im Falle von Blumenkästen als gering betrachten, während jene bei Kameras als schwerwiegendes Delikt verurteilt wird.

    Die Werte innerhalb unserer Gesellschaft, bezüglich dessen was richtig oder falsch, gut oder böse ist, sind vollkommen aus dem Gleichgewicht geraten.

    Es ist nicht mehr die Frage wer diese Werte gedreht hat und warum (na, wer dreht das Kreuz nach unten?), sondern weshalb wir uns das bieten lassen?

    AE-35

    „Es ist viel schwerer gegen die düsteren Mächte im Menschen zu kämpfen, als eine interplanetare Reise zu planen.“
    Stanislaw Lem

  8. illumis sagt:

    schaut man sich den lauf der Geschichte und das sehe ich mal von meinem alterstandpunkt aus, muss ich dir sagen, das es keine Zauberrezept gibt. Das vollzieht sich Schleichend, nur durch vorleben aber solangsam glaube ich das wir auf diesen kommenden Zeitpunkt, Mental ob unbewusst oder gewollt vorbereitet wurden.
    vielleicht kann man sich ja selbst verarschen indem man sich
    a) durch Drogen wegbeamt /da zähl ich Alkohol mit bei
    b)aufgibt in dem man den Kopf in den Sand gräbt
    c)das beste dadraus machst
    oder sich bewusst wird , das man sein Leben selbst in die Hand nimmt und sieht wohin es einem Hinführt.
    Ich glaube an die restlichen 20%

  9. AE-35 sagt:

    @illumis

    „Ich glaube an die restlichen 20%“

    Und ich erst, denn:
    Mit 20% Aufwand erreichen wir 80% unseres Erfolges.
    Vilfredo Pareto

    😉

    AE-35

  10. Irmonen sagt:

    ..ich glaube an die restlichen 20

    – Irrtum, es darf mitgedacht werden!

    Von den übrigen 20%, gehören mindestens 10% zu den Banksters, den Machtpsychotikern, auch Eliten genannt, die gesamte, bösartige Handlangerbagage und Maschmeyertypen.

    Ja und dann bleiben noch 10% – ohne diese wäre die Menschheit schon quasi an „die Wand gefahren“.

    Also, euer Zauberrezept bitte, oder bleibt das ecxclusiv und geheim.

  11. AE-35 sagt:

    Ergänzung zu oben:

    Was Du noch tun kannst:
    * Dein Betriebssystem sicherer konfigurieren
    * Dein heimisches Netzwerk schützen
    * Dein System regelmäßig aktualisieren
    * Deine gesamte Netzwerkkommunikation protokollieren

    Wie gesagt, um seine datentechnische Sicherheit zu erhalten, gibt es kein einfaches Geheimrezept!

    Vielmehr kommt es darauf an, einem potentiellen Angreifer, oder eines unerlaubt Zugreifenden, so viele Hürden wie möglich in seinen „Lauf“ zu stellen.

    Meist scheitert der Zugriff dann an der Zeit, oder an einer unüberwindlichen technischen Hürde, mangels des persönlichen Knowhows des Angreifers.

    Einzige Voraussetzung für die sicherheitstechnischen Optimierungen, ist das eigene Engagement, um den für die Umsetzung der wichtigsten Maßnahmen nötigen Kenntnisstand zu erreichen.

    Das Angenehme daran ist, dass man nicht gleich alles auf einmal, sondern Stück für Stück erledigen kann.

    AE-35

    „Fürchte dich nicht vor dem langsamen Vorwärtsgehen, fürchte dich nur vor dem Stehenbleiben.“
    Weisheit aus Hongkong

  12. AE-35 sagt:

    @Irmonen

    „Von den übrigen 20%, gehören mindestens 10% zu den Banksters, den Machtpsychotikern, auch Eliten genannt, die gesamte, bösartige Handlangerbagage und Maschmeyertypen.“

    Wenn Du damit zum Ausdruck bringen willst, dass es keine Rettung mehr gäbe, dann frage ich Dich, warum Du hier noch Deine Zeit mit Schreiben verschwendest?

    Wenn dem so wäre, dann wäre die Wahl des Mittels doch eher jenes, noch so viel vom Leben zu genießen wie möglich, anstatt seine Zeit auf Seiten wie der IKN zu verschwenden.

    Alles andere wäre seltsam, oder?

    „Ja und dann bleiben noch 10% ß? ohne diese wäre die Menschheit schon quasi an ß?die Wand gefahrenß?.“

    „Die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden.“
    Lucius Annaeus Seneca

    „Also, euer Zauberrezept bitte, oder bleibt das ecxclusiv und geheim.“

    Wer nach einem Geheimrezept verlangt, soll sich in Alchemie üben, denn solches existiert in der Realität nicht.

    Alles was wir erreichen können, muss aus uns selbst erwachsen. Wir müssen die Veränderung sein. Nur wer seine eigene Lebensphilosophie mit einer inneren ßberzeugung vorlebt, deren Stärke durch sein ßußeres für alle sichtbar „hindurch scheint“, wird auf andere positiv inspirierend wirken.

    „Willst du wissen wer du bist? Frage nicht. Handle! Dein Handeln wird dich beschreiben und es dir erklären.“
    Thomas Jefferson, 1743-1826, 3. Präsident der USA

    Hinzu kommt, dass wir uns Zeit nehmen müssen und jede Menge Geduld brauchen werden. So schwer es uns auch fallen mag.

    Alles andere wird leider nicht funktionieren.

    AE-35

    „Nicht die vielen Worte beweisen eine verständige Meinung.“
    Diogenes Caertius

  13. aduado sagt:

    zauberrezept?
    es ist nichts leichter als sich von den technischen geräten zu lösen.
    es ist und bleibt bescheuert bei facebook, twitter und sämtlichen anderen scheiss, mitzumachen.
    ich muss kein handy mit gps haben.
    ich muss kein navi verwenden.
    ich muss nicht im netz zur gewalt oder revolution aufrufen.
    niemand zwingt mich mit bonuskarten meine einkäufe offenzulegen.
    ich muss keinen bankomat benutzen.
    ich muss nicht durch mein aussehen und kleidung meine einstellung preisgeben.
    ich muss keine t-shirts mit bescheuerten botschaften tragen.

    warum ist man gegen gesichtserkennung und stellt private fotos mit namen und anschrifft ins netz?

    und das mit dem uiuiuiui-chip sehe ich mal locker.
    denn auch heute schon wirst du, wenn du keinen ausweis hast, mitgenommen zur ibentifikation.
    du bekommst keine medizinische behandlung ohne e-card, ausser man hat geld.
    zu jeden scheiss-termin muss man sämtliche unterlagen mitbringen, sonst ist man aufgeschmissen.
    gehalt wird nur mehr bezahlt wenn man ein konto besitzt.

    und es ist ja nix neues.
    in der zukunft wird man nur zugang zu gewissen bereichen haben wenn man die legimitation hat.
    im mittelalter war es von weiten schon zu erkennen, welchen stand jemand angehört hat.
    durch die kleidung erkannte man sofort ob jemand zugang hat oder nicht.
    was ich damit sagen will ist, die verifizierung, wer man ist und wo man dazugehört, haben wir seit urzeiten.
    einzig die methode ist moderner geworden.

  14. aduado sagt:

    @ irmonen
    du sagst:Sie werden alles mitmachen was die faschitische Eine-Welt-Diktatur durchsetzen will, da habe ich keine aber auch schon gar keine Illusion.

    du sprichst von „sie“, gehörst du also nicht dazu?
    wie sieht dein rezept aus, wenn es zur verchipung kommt?

  15. aduado sagt:

    @ chris

    Am Ende läuft alles klar darauf hinaus, dass die ID ein Chip sein wird den man Euch mehr oder weniger durch Erpressung bzw. Gewalt unter die Haut schieben wird.

    gehörst du auch zu den „EUCH“?

  16. AE-35 sagt:

    @aduado

    „zauberrezept?
    es ist nichts leichter als sich von den technischen geräten zu lösen.
    es ist und bleibt bescheuert bei facebook, twitter und sämtlichen anderen scheiss, mitzumachen.
    ich muss kein handy mit gps haben.
    ich muss kein navi verwenden.
    ich muss nicht im netz zur gewalt oder revolution aufrufen.
    niemand zwingt mich mit bonuskarten meine einkäufe offenzulegen.
    ich muss keinen bankomat benutzen.
    ich muss nicht durch mein aussehen und kleidung meine einstellung preisgeben.
    ich muss keine t-shirts mit bescheuerten botschaften tragen.

    warum ist man gegen gesichtserkennung und stellt private fotos mit namen und anschrifft ins netz?“

    Die Optionen VERZICHT und BOYKOTT.

    Was nicht benutzt wird, muss nicht bezahlt werden. Was nicht bezahlt wird, rechnet sich nicht. Und was sich nicht rechnet, geht Pleite!

    Sehr guter Hinweis!

    Bislang einzige Ausnahme, die GEZ in der BRD. 😉

    AE-35

  17. aduado sagt:

    AE
    wir haben in österreich auch die gez, nennt sich gis.

    ich glaube auch das die sache mit dem chip noch nicht zu ende gedacht wurde.
    jedes gerät das einen ausgang hat, hat dadurch auch einen eingang.
    jedes ding das sendet, kann man stören.
    ausserdem um weit zu senden braucht man chips mit eigener energieversorgung sonst ist das auslesen auf wenige zentimeter beschränkt.

    ich denke tausende von computerfreaks freuen sich schon auf die einführung.
    immerhin darf man ja eine bankomatkarte auch nicht in die mikrowelle legen.
    an den kassen stehen grosse plakate, bitte hier keine magnetkarten hinlegen.
    man bräuchte ja nur mal eine mrt-untersuchung, dann ist der chip sicher hinüber.

    Lesefehler und Verarbeitungszeit
    Während das sequenzielle Auslesen der RFID-Transponder sehr zufriedenstellend funktioniert ß? schon heute lassen sich pro Sekunde bis zu 200 Funkchips erfassen ß? wurde beim parallelen Auslesen (Bulk-Lesen) etwa jeder vierte Transponder nicht richtig erkannt. Das Materialumfeld bedingt Abschirmungs- und Reflektionseffekte, die wiederum die Fehlerhäufigkeit des Leseprozesses evident beeinflussen. Beispielsweise treten im Umfeld von Metallen und Flüssigkeiten deutlich mehr Fehler auf. Das RFID-System muss daher sehr genau auf das Umfeld abgestimmt sein, um durch Lesefehler bedingte Systemausfälle zu vermeiden.

    http://www.tecchannel.de/test_technik/grundlagen/434740/rfid_funkchips_reale_zukunftstechnologie/index12.html

    Wasser und Holz stören RFID-Funkwellen
    11. Juni 2010

    RFID ist in aller Munde, doch die Einsatzmöglichkeiten der auf Funkchips basierende Datenübertragung haben Grenzen ß? darüber informierte ein RFID-Praxisseminar des Instituts für integrierte Produktion (IPH) in Hannover.

    Seit Jahren gibt es eine regelrechte Euphorie um RFID (Radio Frequency Identi-fication), die unter anderem in der Logistik, Lagerhaltung und Produktion schon eine große Rolle spielt. Alle freuen sich auf die Welt von morgen, in der dank RFID alles berührungslos funktioniert. Doch nicht alles ist machbar, wie an Versuchsständen des IPH demonstriert wurde.
    Befinden sich Wasser oder andere Flüssigkeiten zwischen Funkchip (RFID-Tag) und Lesegerät, kann es zu einer erheblichen Absorption der Funkwelle kommen. Dadurch treten Störungen auf, unter Umständen werden nicht alle Gegenstände erfasst. Auch bei Holz beißt RFID manchmal sprichwörtlich auf selbiges. Metallische Umgebungen sind ebenfalls eine Herausforderung. Ist der zu erfassende Gegenstand mit Alufolie abgeschirmt, kann der RFID-Tag in manchen Fällen nicht gelesen werden.
    ß?Neben Flüssigkeiten, Holz und Metall ist auch die gleichzeitige Erfassung mehrerer mit Tags versehener Gegenstände heute noch eine große Herausforderungß?, erklärt Frauke Hertrampf, Projektingenieurin des Arbeitsbereichs Logistik am IPH. Auch die Entfernung und die Leistung des Lesegeräts spielen eine Rolle. ß?Wann der Einsatz von RFID Sinn macht, hängt stark von den Rahmenbedingungen abß?, so Hertrampf.
    http://www.automotiveit.eu/rfid-logistik-produktion-iph-hannover/produktion/id-0012919

  18. Tranfunzel sagt:

    Ich habe da mal eine ganz andere Frage. Warum ß will „der Staat“ alles wissen wollen ß
    Gut zum einen mag es ein Kontrollwahn sein, zum anderen Macht auszuüben.
    Ein System das seine Bürger kontrollieren will hat im Grunde Angst.
    Nehmen wird aber mal etwas anderes. Man versieht z.B. Wildtiere mit Sendern, bloß um ihr Verhalten, Nahrungsaufnahme etc. „heraus“ zu bekommen.
    Bei der ganzen Datensammelei habe ich eher den Verdacht der eigenen wissenschaftlichen Eitelkeit zu frönen.
    Alles muß irgendwie „wissenschaftlich“ begründbar sein.
    Ich habe einfach vielmehr den Verdacht, das „der Mensch“ Gott, also etwas „übermenschliches“ wissenschaftlich beweisbar „abschaffen“ will.
    Damit beraubt man den Menschen aber auch jeder Individualität.
    Was diese Kontrollfreaks letzlich machen wollen ist „jede Unwägbarkeit“ abzuschaffen und sich letztlich selber zu „Göttern“ machen zu wollen.
    Die Idee mit der Aufklärung und dem Humanismus scheint bald wirklich richtig (faule) Früchte zu bringen.
    Man denke an genetische Manipulationen, Clonen, künstliche Befruchtung bei Tieren,Geburtenkontrolle, Designen von „Menschen“ usw. Jede auch noch so bloße Idee eines schöpfenden Wesens soll beseitigt werden.
    Bis dahin kann man nur versuchen und da geb ich AE-35 recht, sich möglichst geschickt dem System durch Benutzen seines Verstandes zu entziehen.
    Auf der anderen Seite sollte man aber auch aufpassen nicht paranoid zu werden.

  19. Zartbitter sagt:

    Ich glaube beim Überwachen geht es zwar auch um
    Kontrolle, aber hintergründig geht es darum, dass
    wir es wissen sollen. Also wird Druck ausgeübt
    allein auf Grund der Tatsache, das es möglich ist.

    Und schon beginnst Du Dein Verhalten zu ändern
    und schränkst Dich selbst in Deiner Freiheit ein.

    Wer hat denn nicht auch schon seine Kamera
    am PC abgedeckt, wenn er sie nicht nutzt?

    Ich schon. Das Aufschalten auf ein System
    ist heutzutage nicht mehr so schwer, es sei
    denn man hat Maßnahmen(Siehe AE35) ergriffen.

    Ach, und wenn man keine Daten auf seinem
    Internet operierendem PC hat, dann kann man
    auch nicht ausspähen.

    Und wer seine Daten in die Cloud speichert,
    naja, der ist wahrscheinlich auch bei
    Facebook und findet das total toll, hat
    Tausend „Freunde“ und muss alle Furz-
    lang sinnlose Nachrichten mit sinnlosen
    Antworten versehen………………..

    Das Suchen nach Lösungen in diesem
    wie in den anderen drängenden Themen
    muss mit der nachrückenden Generation
    also der Jugend gemacht werden.

    Wenn hier alle 40+ dieses Thema
    nicht mit nötiger Ernsthaftigkeit
    (dazu gehört eigene intensive
    Recherche) weitergeben können,
    hat sich das sowieso bald erledigt.

    „Ihnen die Tyrannei geben und
    sie werden sie lieben“ so oder so
    ähnlich ging das doch.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM