Aufarbeitung von Stasiakten: Zitterpartie für Gauck und Merkel?

merkel_gauck

Die Doppelspitze unseres Staates könnte 2013 noch einmal ordentlich ins Schwitzen kommen. Bundespräsident Gauck war zwar damals der Leiter der nach ihm benannten „Gauckbehörde“ und hatte als erstes seine eigenen Akten gesichtet, jedoch dürfte er sich kaum um die 15.000 Säcke an geschredderten Akten gekümmert haben. Kurz nach dem Mauerfall vernichtete die Stasi massenhaft Unterlagen, um die inoffiziellen Mitarbeiter – kurz IM – zu schützen.


Sowohl unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel, als auch Joachim Gauck werden als inoffizelle Mitarbeiter(IM) der Stasi bezichtigt. Frau Merkel bekam so von der Presse den Spitznamen IM-Erika und Joachim Gauck IM-Larve.

Im Artikel „Gauck: Ministerium für Staatssicherheit zu uneffektiv“ sind Ausschnitte aus einem Artikel zu finden, in dem beschrieben steht, dass Gauck sich stundenlang alleine mit seinen Stasiakten in einem Raum befunden hatte. Was die Vergangenheit der Kanzlerin angeht, kämpfte diese für ihre Privatsphäre und verhinderte damals sogar die Veröffentlichung von Bildern, welche sie am Grundstück Havemanns zeigte. Havemann war einer der größten Kritiker des DDR-Regimes, wurde zeitweise unter Hausarrest gestellt. Just zu jener Zeit – in der das Grundstück permanent von Stasispitzeln überwacht wurde – entstand das Bild, welches Frau Merkel bis heute erfolgreich vor der Außenwelt verborgen hält.

Der Spiegel titelte so in einem Vorabbericht 2005:

Merkel gegen Freigabe von Foto aus Stasi-Akte
Angela Merkel wandelt beim Umgang mit den Stasi-Akten auf den Spuren von Altkanzler Helmut Kohl, der sich gegen die Herausgabe von Aufzeichnungen des Geheimdienstes zur Wehr gesetzt hatte. Merkel verweigerte den Autoren des WDR-Films „Im Auge der Macht – die Bilder der Stasi“ die Freigabe eines Fotos von ihr aus den frühen achtziger Jahren. In den Akten über den Regimekritiker Robert Havemann und dessen Frau Katja waren die Rechercheure auf ein Passfoto der jungen Merkel gestoßen.[1]

Was hatte die Kanzlerin zu verbergen, es gibt so wahr genug Fotos, auf denen Frau Merkel nicht unbedingt vorteilhaft erscheint. Anstatt zu dem Fall Stellung zu beziehen, beschloss die Kanzlerin – ähnlich wie Seinerzeit Helmut Kohl – die Angelegenheit auszusitzen.

Nun könnte noch einmal Dynamik in die Vergangenheit etlicher Stasispitzel kommen: Seit 2007 arbeitet das Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) an einem automatischen Verfahren, um die zerstörten Dokumente wieder digital zusammenfügen zu können, wie die Welt gestern berichtete. In einem Pilotversuch will man zunächst 400 Säcke der geschredderten Unterlagen wieder lesbar machen, seitens des IPK gibt man sich zuversichtlich. Die Technologie ist weltweit einzigartig und steckt noch in den Kinderschuhen. Wer jedoch hätte gedacht, dass diese 15.000 Säcke irgendwann wieder lesbar gemacht werden könnten?

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, sagte, „die digital zusammengefügten Dokumente werden die Aufarbeitung voranbringen.“ Für einige könnte in den kommenden Jahren also die vermeintlich ausradierte Vergangenheit noch einmal ein Thema werden. Aus der Welt:

In der Testphase solle der Inhalt von 400 Säcken entschlüsselt werden, so Jahn. Darunter seien auch 90 aus der Spionage-Abteilung (HVA) des einstigen Stasi-Ministeriums. „Mit den rekonstruierten Akten kann es einen Schub geben bei der Aufklärung über das Wirken der DDR-Geheimpolizei“, sagte der frühere DDR-Oppositionelle. Gerade zur Arbeit der Stasi im Westen gebe es große Lücken in den Akten. Vieles sei vernichtet worden. Auch zur Verfolgung von Oppositionellen in der DDR würden neue Erkenntnisse erhofft.[2]

Die ganze Wahrheit lässt sich nie für immer verbergen.

Carpe diem

[1] http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-377389.html
[2] http://www.welt.de/geschichte/article112249081/Brisante-Stasi-Akten-sollen-rekonstruiert-werden.html


25 Responses to Aufarbeitung von Stasiakten: Zitterpartie für Gauck und Merkel?

  1. tom sagt:

    … jede Wette, dass „Belastendes“ schon längst „geschrettert“ wurde ….

  2. Easy sagt:

    Hört sich nicht schlecht an, aber wenn die auf wirklich brisantes Material stoßen sollten, wird das nie und nimmer veröffentlicht.

  3. nova sagt:

    Wer was was HEUTE in den Säcken ist? Soweit ich weiss, wurden die Merkel-Fotos in der Schweiz veröffentlicht. Jedenfalls hab ich sie vor ca 4-5 Jahren irgendwo gesehen.

  4. flugs sagt:

    Daß mit dem Belastungsmaterial ist so eine Sache. Vorhanden ist genug, z.B. war die Sympathiebekundung Angela Merkels und Peter Müllers (Verfassungsrichter!) zum Irakkrieg, die Reise zu George W. Bush, ein Verfassungs- und Rechtsbruch; Kofi Annan, der damalige UNO-Chef, nämlich bezeichnete Bushs Überfall auf den Irak als „illegal“. -> Art. 26 GG, §80, § 80a.

    Daß das GG Gültigkeit hat, sehen wir daran, daß das Bundesverfassungsgericht existiert und heuer weitere Übertragungen von Hoheitsrechten an die EU auslotet. Daß die NPD auf ihre Verfassungskonformität überprüft wird. usw. Es wedelt ständig damit herum und die Politik ebenso.
    Was man jedoch feststellen muß, daß es eben NUR für die deutschen Bürger Gültigkeit zu haben scheint, nicht jedoch für Politiker! Hier wird glasklar mit zweierlei Maß gemessen. Eine Auflistung der Verfassungsbrüche unterlasse ich hier, verweise jedoch noch auf Art. 21 GG!

    Belastungsmaterial findet man in Ferdinand Krohs Aufarbeitung des Mauerfalls „Wendemanöver – Die geheimen Wege zur Wiedervereinigung“. Helmut Kohl hat seine lange Karriere genug davon hinterlassen, daß es fast schon gleichgültig ist, wofür er verurteilt wird. Gleichgültig jedoch nicht sollte sein, die Ikone zu Fall zu bringen. Und dafür reicht es allemal.

    Und was ist damit? Verfassungskonform?

    http://www.rezensionen.ch/buchbesprechungen/kim_otto_sascha_adamek_der_gekaufte_staat/3462039776.html

  5. flugs sagt:

    Daß mit dem Belastungsmaterial ist so eine Sache. Vorhanden ist genug, z.B. war die Sympatiebekundung zum Irakkrieg, die Reise Angela Merkels und Peter Müllers zu George W. Bush, ein Verfassungs- und Rechtsbruch, denn Kofi Annan, damaliger UNO-Chef, bezeichnete den US-Überfall auf den Irak als „illegal“. -> Art. 26 GG, §80, § 80a. Daß das GG Gültigkeit hat, sehen wir daran, daß das Bundesverfassungsgericht existiert und heuer weitere Übertragungen von Hoheitsrechten an die EU auslotet. Daß die NPD auf ihre Verfassungskonformität überprüft wird.

    usw. Was man jedoch feststellen muß, daß es eben NUR für die deutschen Bürger Gültigkeit zu haben scheint, nicht jedoch für Politiker! Hier wird glasklar mit zweierlei Maß gemessen. Eine Auflistung der Verfassungsbrüche unterlasse ich hier, verweise jedoch noch auf Art. 21 GG!

    Belastungsmaterial findet man in Ferdinand Krohs Aufarbeitung des Mauerfalls „Wendemanöver – Die geheimen Wege zur Wiedervereinigung“. Helmut Kohl hat seine lange Karriere genug davon hinterlassen, daß es fast schon gleichgültig ist, wofür er verurteilt wird. Gleichgültig jedoch nicht sollte sein, die Ikone zu Fall zu bringen. Und dafür reicht es allemal.

    Und was ist damit? Verfassungskonform?

    http://www.rezensionen.ch/buchbesprechungen/kim_otto_sascha_adamek_der_gekaufte_staat/3462039776.html

  6. […] Aufarbeitung der Stasi Akten: Zitterpartie für Gauck und Merkel? […]

  7. EuroTanic sagt:

    Für mich bedarf es nicht erst der Stasi Akten um Personen wie Merkel vom öffentlichen leben auszuschliessen. Erstens konnte niemand in der DDR Karriere machen ohne Systemling zu sien. Und Merkel war auf der Karriereleiter der DDR.
    Zweitens, und das ist für mich viel wichtiger zählt für mich ihre jetzigen Realpolitik. Diese ist schon als Euthanasie Politik zu bezeichnen. Solche Politiker gehöhren auf die Anklagebank und abgeurteilt.

  8. … als Herr Gauck damals das erste mal in der Rostocker Petriekirche sprach, kannte ihn Niemand – er taucht quasie wie aus dem „Nichts“ auf. Nur trafen seine Worte sofort den „Nerv der Zeit“ – so wurde er ohne weitere Hinterfragungen sofort akzeptiert.
    Für mich war und ist er eine fragwürdige Person.

  9. superomega sagt:

    Die Merkel ist so beliebt wie noch nie!
    Gauck? Wer ist das? Den kennen wir nicht!

  10. autarquia sagt:

    nun ich kann mich noch erinnern, wie wir nach dem „mauerfall“ die neuen bundesländer bereist hatten und uns unabhängig von mehreren personen erzählt wurde, dass die bunker im umkreis der städte TAGELANG gebrannt hatten, um die dort eingelagerten akten zu vernichten. man wusste wohl warum…

  11. Aktenvernichtung … das ist nun kein besonderes Merkmal des DDR-Geheimdienstes – das würde überall so passieren, denn die Geheimdienste beschäftigen sich ja nun nicht mit „Dingen“, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind.

    Gerade hier und in jüngster Zeit passiert es ja auch gerade.

  12. Uriel sagt:

    Fraunhofer=Forschung=Geldgeber BMBF. Klick?

  13. Konjunktion sagt:

    Ich stell jetzt mal eine ganz ketzerische Frage:

    Wird hier etwas vorbereitet, um die Merkel aus dem Weg zu räumen? Im Hinblick auf die BTW 2013?

    Wie Du schreibst wird seit 2007 daran geforscht und jetzt bringt man das ganze in zeitlicher Abfolge geradezu ideal aufs Parkett.

    Bilderberger Steinbrück wirds freuen. Obwohl der sich heute ma lwieder ins Abseits geschossen hat. Mit seiner Forderung ein höheres Kanzlergehalt einzuführen (bei gleichzeitigen Sozialstreichungen).

    VG, Konjunktion

  14. Rudy sagt:

    bitte überprüfen Sie auch Hans-Dietrich Genscher!!!

  15. … Merkel ist doch der ideale Sündenbock wenn alles in die Brüche geht – also warum sie abservieren wollen?
    Passiert doch eh immer nur das, was was die Finanz- und Wirtschaftslobby will, egal wer sich da als Kanzler bezeichnet.

  16. flugs sagt:

    Ich denke, wir sollten vor allem nicht klein beigeben, sondern im Nerv herumbohren.

    „Den Todfeind solltet Ihr so tödlich quälen!“ – William Shakespeare

    Vorab:

    http://www.epochtimes.de/merkel-zu-zweitem-besuch-in-den-usa-eingetroffen-20329.html

    Peter Müller hatte anfangs zurecht kritisiert, daß der Krieg gegen den Irak einen Verstoß gegen das Völkerrecht darstelle, ruderte dann jedoch zurück.

    http://87.248.112.8/search/srpcache?ei=UTF-8&p=peter+M%C3%BCller+washington+Bush&fr=yfp-t-708&u=http://cc.bingj.com/cache.aspx?q=peter+M%C3%BCller+washington+Bush&d=4882206131422180&mkt=de-DE&setlang=de-DE&w=biJVtefXFHqsK5Riv59ZknZKdoof0Bfh&icp=1&.intl=de&sig=h66PMGOz3jeEuGa_u9Lz_A–

    18. März 2003, 15:54 Uhr
    Irak-Debatte in der Union
    Müller rudert zurück, Merkel schlingert
    Von Severin Weiland

    Die Union befindet sich in der Irak-Krise weiter auf Schlingerkurs. Zur Frage, ob ein Alleingang der USA vom Völkerrecht gedeckt ist, gibt es in den C-Parteien völlig gegensätzliche Meinungen. Saarlands Ministerpräsident Peter Müller kritisierte die US-Politik zunächst als völkerrechtswidrig, wollte das aber hinterher so nicht gemeint haben. (Wie hat er das dann gemeint?)

    […] In der „Rheinischen Post“ hatte er erklärt, wenn die Amerikaner ohne Uno-Mandat den Krieg führten, „brechen sie das Völkerrecht“. Vor der Fraktionssitzung rief Merkel den Saarländer im Rahmen ihrer Abstimmung mit anderen CDU-Präsidiumsmitgliedern an – und dieser sicherte ihr dann Unterstützung für ihren Antrag zu. Als die Fraktionschefin davon in der Sitzung berichtete, folgte zum Teil höhnisches Gelächter, wie Ohrenzeugen anschließend berichteten.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,240795,00.html

    Man kann auch zum Diebstahl eine positive Meinung kundtun. Meinungen sind keine Fakten. Fakt ist, es gab kein Mandat.

    http://www.tagesschau.de/inland/chatprotokoll102.html

    Leider kann ich Merkels Reise-Begleiter nicht aufspüren. Aber es steht auch so Lesenswertes drinnen im Protokoll:

    Friedbert Pflüger: Siehe oben. Es ist kein völkerrechtswidriger Angriffskrieg. Wäre er es, müsste Herr Schröder sofort die Überflugrechte entziehen und damit aufhören, amerikanische Kasernen

    durch deutsche Soldaten bewachen zu lassen.

    Pflügers Argumentation ist schief, denn Schröder war nicht in der Position, ein Mandat zu vergeben. Er hat sich ebenfalls am Völkerrecht und der Verfassung vergangen und damit schuldig gemacht.

    Annan kritisierte den Irak-Krieg als „illegal“. (Die Welt 2004)
    Er (Kofi Annan) habe darauf hingewiesen, dass der Krieg „von unserem Standpunkt aus nicht in Übereinstimmung mit der UN-Charta“ gestanden habe und von der UN-Charta her betrachtet „illegal“ gewesen sei, sagte Annan.

    … und das ist maßgeblich. Anderfalls ließe sich auch das Urteil des Richtes ablehnen: Sorry, ich bin da anderer Meinung … und dann die Lügen, die Folter. Wer mitgereist war, läßt sich heraus bekommen. Ich bin überzeugt, es war der Verfassungsrichter, der Wendehals Peter Müller.

    Strafrecht $80, $80a. Vorbereitung eines Angriffskrieges, Aufstachelung zum Angriffskrieg – 5 bis 10 Jahre Knast.

  17. […] Merkel für die Stasi als Agentin tätig war um Stasi Gegner aus zuspionieren. Weiter Infos hier:http://www.iknews.de/2012/12/28/aufarbeitung-von-stasiakten-zitterpartie-fuer… Share this:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies […]

  18. […] Aufarbeitung von Stasiakten: Zitterpartie für Gauck und Merkel? | IKNews […]

  19. […] http://www.iknews.de/2012/12/28/aufarbeitung-von-stasiakten-zitterpartie-fuer… Sharen mit:FacebookTwitterRedditTumblrLinkedInGoogle +1E-MailDruckenGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. […]

  20. […] Merkel für die Stasi als Agentin tätig war um Stasi Gegner aus zuspionieren. Weiter Infos hier:http://www.iknews.de/2012/12/28/aufarbeitung-von-stasiakten-zitterpartie-fuer… Share this:Google +1FacebookTwitterEmailLinkedIn This entry was posted in Banken-Mafia, Brot […]

  21. […] den einheitlichen Stallgeruch in ihre neuen Leben ein. Auch wird im Internet von IM unter den Namen “Erika” und “Larve” berichtet. Die vorgegebene Präambel aus den Elternhäuser konnte folgerichtig nur lauten:“Hilfst […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM