Leak von IPCC-Bericht: Die Einschätzungen zum Klimawandel waren falsch

Protection of an environment. Isolated 3D image.

Eigentlich hätte dieser Entwurf – zumindest bis 2014 – nicht an die Öffentlichkeit gelangen dürfen. Die geliebten Argumente der selbsternannten Klimaretter werden mit dem Bericht entschärft. Weder habe CO2 einen großen Anteil an Veränderungen, noch der Mensch. Am schlimmsten jedoch dürfte die Gläubigen der anthropogenen Klimaerwärmung der Umstand treffen, dass eben genau diese nicht stattfindet. Nach dem Bericht waren die vergangenen 20 Jahre der wissenschaftlichen Forschung zugleich der letzte Stand des Irrtums.


Es ist zum Teil erschreckend, was die Klimahysterie für menschliche Züge zu Tage gefördert hat. Ein extremes Beispiel ist hier Prof. Richard Parncutt, der eine präventive Hinrichtung für Skeptiker des Klimawandels forderte. Förmlich besessen war er von der Theorie, der Mensch würde mit seinen Handlungen den Planeten in den Untergang treiben. Er ist nur einer der irreversibel fehlgeleiteten Menschen.

Der nun im Internet veröffentlichte Bericht des Intergovernmental Panel der Vereinten Nationen über Klimaänderungen straft all diese Hitzköpfe nun Lügen.

Als der Entwurf des IPCC durch ein Leck an die Öffentlichkeit gelangte, dürfte einigen Beteiligten das Blut in den Adern gefroren sein. Mit akribischen Manipulationen wurde der Gral der „Klimawandler“ trotz erheblicher Widersprüche am Leben erhalten. Für die Politik ein willkommenes Mittel, um die Menschen – d.h. die Steuerzahler – mit immer neuen Abgaben und Steuern für die Rettung des Klimas zur Ader zu lassen.

Den Medien war es sowieso recht, konnte man doch mindestens einmal im Quartal den Untergang der Menschheit ankündigen, was sich in Zeiten der sinkenden Auflagen immer als Bestseller herauskristallisierte.

Spätestens seit dem „Climategate“-Skandal – d.h. dem Hack am Klimaforschungszentrum der University of East Anglia, als tausende von E-Mails der führenden Forscher veröffentlicht wurden – bröckelte der Putz am Lügengebäude der Klima-Propheten. In unzähligen E-Mails wurde beschrieben, wie Datensätze manipuliert werden sollten, um die Klimaerwärmung trotz mangelnder Erwärmung plausibel zu machen. Wir berichteten seinerzeit sehr ausführlich zu dem Thema. Die neue Veröffentlichung könnte der „Global Carbon Tax“ (Globale CO2-Steuer) nun den endgültigen Todesstoß geben. Das wiederum dürfte den UN ordentlich die Suppe versalzen.

Jahrzehnte lang pflegte man diesen Mythos und nun widerlegt man sich selbst – wenn auch ungewollt.

„Die Temperaturen sind nicht annähernd so viel gestiegen wie fast alle der Klimamodelle vorhergesagt haben“, sagte Roy Spencer, Klimaforscher an der University of Alabama in Huntsville, FoxNews. „Die Prognosen sind weitgehend gescheitert, vier Mal in Folge … was das bedeutet, ist, es ist an der Zeit, sie neu zu bewerten“, sagte Spencer.

Die Grafik des IPCC zeigt, dass entgegen den „Berechnungen“ nur eine Erwärmung von weniger als 0,28° Fahrenheit stattfand. Im Mittel berechnet von 1990 – 2012 so FoxNews weiter. Die Modelle hingegen gingen von einer Erwärmung zwischen 0,5°C und 0,9° F aus.

Roy Spencer stellt in dem Artikel auch heraus, dass es Beweise dafür gibt, dass CO2 nicht annähernd einen so starken Einfluss auf die Erderwärmung hat, wie behauptet wird. Es wird natürlich nicht vergessen zu postulieren, dass es nicht bedeutet, dass die IPCC-Modelle falsch sind.

Fazit: Die Klimalüge bröckelt weiter, nicht ohne Grund haben sich bereits mehrere Wissenschaftler aus der ehrwürdigen amerikanischen physikalischen Gesellschaft (APS) verabschiedet. Zum Beispiel Hal Lewis oder der Nobelpreisträger Ivar Giaever, die nicht mehr bereit waren, den Behauptungen und Thesen zu folgen. Es wird Zeit für eine ehrliche und vor allem sachliche Aufarbeitung der Thematik. Die Enttarnung der Lügengebäude soll jedoch auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir Menschen lernen müssen, mit unserem Planeten verantwortungsvoller umzugehen.

Carpe diem

Artikel zum Thema: http://www.foxnews.com/science/2013/01/28/un-climate-report-models-overestimated-global-warming/
http://wattsupwiththat.com/2012/12/19/an-animated-analysis-of-the-ipcc-ar5-graph-shows-ipcc-analysis-methodology-and-computer-models-are-seriously-flawed/


19 Responses to Leak von IPCC-Bericht: Die Einschätzungen zum Klimawandel waren falsch

  1. Erasmus sagt:

    Aber dann kann mann doch gar keine neuen Steuern mehr erheben.
    Und sowas wäre dann auch nicht mehr Möglich-

    Deutschland: Neue Stromtrassen für den Import von Atomstrom

    http://www.iknews.de/2012/08/29/offtopic-2-5/comment-page-69/#comment-164948

  2. tom sagt:

    „Einschätzungen zum Klimawandel waren falsch“ – und was haben WIR letztendlich davon …

    … ein Teil der „Masse“ nimmt das (diese Meldung / Umstand) wahr, begreift einigermaßen den Sinn dieser Meldung und letztendlich wird das Thema dann schlußendlich,- ignoriert …

    Guckt euch mal um, – geht mal bewußt durch eure Gemeinde und seht euch
    die Leute an. – Die laufen großteils wie Zombies rum … Knöpfe im Ohr, Dauerbeschallung und jeder hat seine Hintergrundmusik zum „eigenen Film“ …

    Vielen Dank Jens für deine unermüdliche Arbeit …

  3. Urbaniol sagt:

    „Die Modelle hingegen gingen von einer Erwärmung zwischen 0,5°C und 0,9° C aus, was 32,9°F bis 33,62°F entspräche.“

    Ich glaube hier ist ein kleiner Irrtum eingebaut.
    Temperaturdifferenzen werden meistens in Kelvin angegeben. Die Temperaturdifferenz von 10°C ist die selbe Differenz wie bei einer Differenz von 10° Fahrenheit, also 10 Kelvin!

    Okay, de facto beträgt die reale Temperaturdifferenz 0,28 Kelvin; wobei die Forscher vom doppelten bis vierfachen ausgingen, so wie ich die Zahlen verstehe…

    Beste Grüße und vielen Dank für den Artikel!

  4. Jens Blecker sagt:

    Fehler C –> F korrigiert, danke für den Hinweis.

  5. Evey sagt:

    War ja irgendwie klar, dass die Lügen mal auffliegen werden. Nun frage ich mich aber ob das nicht auch gewollt war? Wenn es wirklich eine Panne war, dann werden bald andere Märchen erfunden, dessen können wir uns sicher sein.

    Übrigens habe ich noch zwei Artikel von Spiegel Online Wissenschaft gefunden. Vom 14.122012 und 15.12.2012

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimabericht-der-uno-ipcc-report-im-netz-veroeffentlicht-a-872984.html

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ipcc-report-uno-sagt-staerkeren-meeresspiegel-anstieg-voraus-a-873029.html

  6. Evey sagt:

    Seltsamer weise, macht der IPCC aber munter weiter in Sachen Klimaerwärmung. Schaut euch mal die Terminübersicht an.

    http://www.de-ipcc.de/de/152.php

  7. Jens Blecker sagt:

    http://www.iknews.de/2012/07/06/un-etat-400-milliarden-pro-jahr-durch-globale-steuer/

    Noch kann man es ja probieren 😉 geht immerhin um eine ordentliche Stange Geld.

  8. Evey sagt:

    Nun ja, die kleinen Leute werden sagen dass man da eh nichts machen kann. Aber die Industrie, die dadurch Mehrausgaben hat, wielange machen die das noch mit.
    Zur Not muss ein anderes Märchen für eine globale Katastrophe geschrieben werden. Überbevölkerung z.B. Paarung der Gattung Mensch wird verboten. Wie 1984.

  9. eiszeitsucher sagt:

    in all der Diskussion Bitte nur ein
    paar Schritte in die Alpen und sich selber überzeugen oder
    auf die Seite http://www.gletscherarchiv.de…..no comment!!

  10. AE-35 sagt:

    Klimaagenda ja, Klimaagenda nein, dass ist bewusst anerzogenes Schubladendenken.

    Fakt ist, dass der Mensch über die Verhältnisse der natürlichen Grundlagen des Planeten lebt. Wäre es anders, dann hätten wir keine umfassenden Umweltprobleme. Dazu gehört nun mal auch der Ausstoß von klimabeeinträchtigenden Stoffen.

    Wenn ich das sage, dann heißt das aber nicht gleichzeitig, dass ich die Machart der Klimaagenda unterstütze. Ganz im Gegenteil, denn sowohl die Klimaerwärmungsbefürworter/innen als ihre Gegner/innen dienen ausschließlich der Politik und Wirtschaft, also schlussendlich der Hochfinanz.

    Die Hochfinanz treibt das übliche Spiel: Teile und herrsche und tanzt dabei selbst auf beiden Hochzeiten.

    Oder wer, wenn nicht die Hochfinanz, finanziert denn all diese Wirtschaftslobbyisten einerseits und Umweltschutz-Foundations andererseits?

    Und sowohl die Befürworter/innen noch die Gegner/innen merken es nicht, dass sie nur die Bauern auf dem Schachbrett eben dieser Hochfinanz sind.

    Sie haben uns längst in die Zange ihrer Manipulationswerkzeuge genommen. Und je nach Sachlage treiben sie uns in die eine oder andere Richtung. Und natürlich werden wir in jedem Falle mit offenen Armen empfangen, da wir diesen „Spaß“, ob in die eine (Wirtschaftsliberalismus) oder andere (Umweltschutz) Richtung zeigend, zu bezahlen haben. Oder besser gesagt, wir haben die Macher dieses Systems zu bereichern.

    Dasselbe Schema nutzt nebenbei bemerkt auch auch das Terrorismusprinzip. Wenn’s Not tut setzt’s ein paar Bomben, oder hier mal ein wenig Frieden, damit die Lakaien in Ruhe Malochen können, um was anständiges „Abzuwerfen“ (Geld). Alles je nach Umfeld und Verdienstmöglichkeit eben.

    Es muss uns klar werden, dass wir alle die Verantwortung für unser eigenes Tun zu übernehmen haben. Und dazu gehört auch, zu erkennen, dass es für die Umwelt nicht förderlich sein kann, wenn wir beispielsweise jeden Tag Auto fahren, fliegen oder schier unbegrenzt Strom durch Materieumwandlung gewinnen bzw. verbrauchen.

    Um das zu verstehen, braucht es keine KlimaLogen einerseits, oder RundumSorglosIdioten andererseits.

    Wo bleibt da der gesunde Menschenverstand? Ich kann kaum noch welchen entdecken!

    Alles was ich sehe, ist ein allumfassender Selbstbetrug, der je nach persönlicher Ausrichtung in verschiedene, oft „scheinbar“ gegensätzliche Richtungen verläuft.

    Wir alle wollen einfach nicht wahrhaben, dass unser Traum vom ewig währenden Konsumparadies beendet werden wird. Und wenn nicht auf gezielte und möglichst sanfte Weise von uns, dann eben abrupt und katastrophisch durch die eines Tages zusammenbrechende Biosphäre dieses Planeten.

    Doch ich fürchte, dies Wahrheit kann niemand verkraften, weshalb sie auch von ALLEN zielgerichtet verdrängt wird.

    Die Folgen dieses Verdrängens sind zunehmende Kriege, Elend und wirtschaftliche Ausbeutung.

    All dies ist auf dem Fieberthermometer der Spezies Mensch überdeutlich abzulesen.

    Quo vadis Menschheit?

    AE-35

  11. Geradeheraus sagt:

    Leider wird auch dieser geleakte Bericht keinen Einfluss auf die Politik haben. Der Zug in Richtung Klimasteuern fährt längst unter Volldampf. Bereits jetzt reden die Klimamedien nicht mehr von der CO2 verursachten Klimaerwärmung, sondern vom „menschengemachten Klimawandel“, achtet mal ‚drauf.

    Hat einer von Euch denn noch die Illusion, dass sich die Schöne neue Welt noch durch harte Fakten stoppen ließe? Es handelt sich hier um eine alternativlose Ersatzreligion! Genau wie die Eurorettung, die Zuwanderung, die EU und der ganze andere schmierige Firlefanz. Das sind die politischen Richtlinien des gesamten „Westens“. Da darf und wird niemand aus der Reihe tanzen. Dafür sind die Treffen wie G8, Bilderberger, WEF u.s.w ja da, um die aktuellen und künftigen Entscheidungsträger darauf einzuschwören.

  12. tom sagt:

    @eiszeitsucher

    Grönland

    In Grönland herrscht polares und subpolares Klima, das an der Westküste durch den Grönlandstrom gemildert wird, den hier der Nordatlantische Strom und der Golfstrom mit relativ warmem Wasser versorgen. Die Temperatur auf dem Inlandeis hat ein absolutes Minimum von -70 °C; im Sommer kommt sie bis an 0 °C heran.

    Auch während der Mittelalterlichen Warmzeit wurde die südwestliche Küste als ein „grünes Land“ bezeichnet und von Wikingischen Siedlern bewohnt. Diese Siedlungen gingen im 15. Jahrhundert zugrunde, als sie einem Zusammenspiel der Kleinen Eiszeit mit Überweidung und der Konkurrenz durch die Thule-Kultur der Inuit ausgesetzt waren.

    Irgendwas lief da wohl dort schief mit der „globalen Erwärmung“ … 😉

  13. Erasmus sagt:

    Forscher finden Leben in der oberen Troposphäre

    „“Von der Erforschung dieser Lebewesen und ihres Lebensraumes erhoffen sich die auch von der NASA unterstützten Wissenschaftler neue Erkenntnisse darüber, ob diese Mikroben auch die Eisbildung in der Troposphäre und damit das Klima beeinflussen können. Zudem könnte das Studium der Bakterien für Modelle der Übertragung von Krankheiten nützlich sein.““

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/01/forscher-finden-leben-in-der-oberen.html

    Na sollen wir Penicilin Sprühen.

  14. Der Schwindel von der Erderwärmung, der seit 20 Jahren fabriziert worden ist, lässt sich ganz einfach auf zwei .pdf-Seiten auf Grundlage der Behauptungen der bekannten „offiziellen“ Klimaforscher wie Grassl, Hennicke, Schellnhuber, Rahmstorf und Latif entlarven:

    http://solarresearch.org/wp/wp-content/uploads/2010/11/KlimawissenschaflerAbkuehlung_1990_2010_15_5_14_5_15Grad.pdf

    Wer nach dieser Recherche noch an eine „gefährliche Erderwärmung“ glaubt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.

    Gruß aus dem Exil vom Solarkritiker
    R. Hoffmann

  15. Erasmus sagt:

    Klima-Skepsis erreicht auch die Deutschen Medien

    „“Der seit 15 Jahren anhaltende Stop der Erderwärmung spricht sich rum, allmählich und endlich sogar in den Deutschen Medien !

    Längst – seit einigen Jahren – wird international in den Medien die Debatte über den mittlerweile 15 Jahren wärenden Erwärmungs-STOP geführt (http://www.thegwpf.org/ ) – nun seit wenigen Wochen auch in Deutschland; hier eine auszugsweise Übersicht:““

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/klima-skepsis-erreicht-auch-die-deutschen-medien/

  16. Frank H. sagt:

    Nicht die Menschen, die Oligarchen sind „eine Plage für die Erde”
    28. Januar 2013 • 21:02 Uhr

    Einer der führenden Propagandisten des Britischen Empire für die massive Entvölkerung der Erde, Sir David Attenborough, bekannte in einem Beitrag für das Magazin Radio Times am 21. Januar: „Wir sind eine Plage für die Erde.“ Hätte er das auf die Oligarchen des britischen Empire bezogen, könnte man ihm nur zustimmen. Aber bei ihm steht das „wir“ für „wir Menschen“ und damit sind seine Äußerungen kriminell. Sir Attenborough sagte:

    „Wir sind eine Plage für die Erde. In den nächsten 50 Jahren oder so wird es sich rächen. Dabei geht es nicht nur um den Klimawandel; es besteht einfach Platzmangel, Stellen, an denen für diese enorme Horde Nahrungsmittel angebaut werden können. Entweder begrenzen wir die Zunahme unserer Bevölkerung, oder die Natur wird das für uns tun, wie sie es schon in diesem Augenblick für uns tut.“

    Wie verschiedene Zeitungen berichteten, konzentrierte sich Sir Attenborough in seiner Argumentation auf Äthiopien: „… Hungersnot in Äthiopien; das ist im Gange. Es gibt dort zu viele Menschen, sie können sich nicht selbst erhalten – und es ist nicht unmenschlich, das zu sagen.“

    Sir David, „Commander of the British Empire“, ist führendes Mitglied des Optimum Population Trust (OPT), einer 1991 geschaffenen Organisation, die die Eliminierung von 3-5 Mrd. Menschen bis 2050 befürwortet. Der OPT arbeitet auch eng mit Prince Philips World World Wildlife Fund (WWF) zusammen, dessen „Partner“ im Global Footprint Network er ist und mit dem er alle zwei Jahre gemeinsam einen Bericht mit dem Titel Living Planet veröffentlicht.

    Attenborough, seines Zeichens „Naturalist“, steht Prince Philip besonders nah. Am 10.3. 2011 empfing er aus dessen Hand den jährlichen Preis der Royal Society for the Encouragement of Arts (RSA), deren Präsident der Königliche Ehegemahl ist. Anläßlich dieser Preisverleihung erklärte er: „Wir stellen fest, daß die Desaster, die in zunehmendem Maße die Natur betreffen, ein verbindendes Element haben – einen noch nie dagewesenen Anstieg der Zahl der Menschen auf diesem Planeten.“

    Vielleicht dachten Sie, das bewußte Fehlen von Wirtschaftswachstum, die ungezügelte Finanzspekulation der vergangenen Jahrzehnte und die brutale, vom Britischen Empire überall auf der Welt verfolgte Politik von Chaos und Konflikt seien für die Probleme verantwortlich. Aber nein, sagt Sir David, das Bevölkerungswachstum ist dafür verantwortlich. Für jeden, der sich seinen Sinn für die reale Wirtschaft erhalten hat, bleibt diese These genauso falsch, wie sie es schon zu Zeiten von Thomas Malthus war.

    Wahrscheinlich würde Attenborough die entlarvende Äußerung unterstützen, die Prince Philip im August 1988 gegenüber dpa machte: „Im Fall meiner Wiedergeburt wäre ich gern ein tödliches Virus, um etwas zur Lösung des Problems der Überbevölkerung beizutragen.“

    Da diese These der angeblichen Überbevölkerung von vielen führenden Vertretern internationaler Organisationen und ihrer grünen Mitläufern geteilt wird und auf ihren Einfluß hin wichtige Industrie- und Infrastrukturprojekte torpediert wurden, befinden sich die Länder des Entwicklungssektors heute in solch einem desolaten Zustand. Denn würde sich die Menschheit auf den Aufbau der Nationen konzentrieren, anstatt ständig neue Kriege zu beginnen, könnten allein mit der heute zur Verfügung stehenden Technik locker zehn Milliarden Menschen menschenwürdig versorgt werden.
    http://bueso.de/node/6279

  17. Erasmus sagt:

    Team von Ex-NASA-Wissenschaftlern: Keine unmittelbare Bedrohung durch anthropogenes CO2

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/team-von-ex-wissenschaftlern-der-nasa-keine-unmittelbare-bedrohung-durch-anthropogenes-co2/

    „“5. Die US-Regierung hat bzgl. einer möglichen katastrophalen Erwärmung überreagiert. Die wahrscheinlichen negativen Auswirkungen auf Wirtschaft, Arbeitsplätze, steigende Lebensmittelpreise, Transporte und Gebrauchsgüter sind ernst und werden am meisten die Armen und die Mittelklasse schädigen. Reale Experimente zeigen, dass die Habitate und Ökosysteme der Erde beschädigt werden können, wenn das CO2-Niveau tatsächlich reduziert wird. Umweltaktivisten wurden erheblich in die Irre geleitet mit dem Glauben, dass CO2 ein Verschmutzer ist.

    6. Empirische Beweise zeigen, dass die Erde gegenwärtig signifikant „grüner“ wird wegen des zusätzlichen CO2 und einer moderaten Erwärmung.

    7. Das Geld, das gegenwärtig für die Bemühungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen ausgegeben wird, könnte man wesentlich besser für weitere Forschungen bzgl. alternativer Energien ausgeben, die gegenwärtig nicht wettbewerbsfähig oder zuverlässig sind. „“

  18. Frank H. sagt:

    Einem Kumpel habe ich das Heute um die Ohren gehauen.
    Reaktion: DANKE, nun weis ich wozu steuern da sind. If you are superrich get more superrich.
    All is alowed to you, this is the law, if you do it with mercy.

  19. Melissa sagt:

    Selbst wenn wir ökologischer leben würden und dann noch ein paar Milliarden mehr Menschen versorgen könnten und niemand mehr hungern müsste hätten wir das Problem der Überbevölkerung – dann halt ein paar Jahre später.

    Wir SIND zuviele und da Seuchen und Kriege anscheinend für die natürliche Reduktion nicht ausreichen muss halt nachgeholfen werden, da ein diktatorisches Vermehrungsverbot wie in China wohl überall nicht möglich ist. So kann „man“ sich dann natürlich auch gezielt gewisser unerwünschte Bevölkerungsgruppen entledigen

    Eine andere Möglichkeit wäre natürlich eine notwendige Reduktion der Menschheit zwecks klimaschädlichem CO2-Ausstoß.. ok kleiner Scherz, oder doch nicht?

    Ich hoffe ja immer noch auf eine Bewußtseinserweiterung durch was auch immer genau, von mir aus gerne die Sonnenflares und sonstige kosmische Einflüsse.

    Für die dann erwachenden Menschen gehört zur Selbsterhaltung ganz selbstverständlich immer auch der Erhalt des Ökosystems also ihrer Lebensgrundlage, der Erde, und eine bewußte Geburtenregelung für ALLE dazu.

    Eine Reduktion der Menschheit könnte natürlich auch durch das Erwachen erfolgen. Menschen die sich der Weiterentwicklung nicht anpassen wollen werden ausselektiert, also sterben einfach aus.
    Vielleicht passiert das ja jetzt schon und irgendwann ist dann auch „die Elite“ dran.

    Es kann halt nur sein dass es noch ein paar hundert Jahre dauert bis der „100 ste Affe“ das momentane Bewußtseinslevel zum kippen bringt.

    Vielleicht gehören wir einfach zu den möglichen Vorbildern und Wegbereitern. Vielleicht sind auch wir die aussterbende Rasse und Gaia pustet wenn sie keinen Bock mehr hat irgendwann einfach alle ins All….

    Wenn man zu sehr mit dem Retterarchetyp verschmolzen ist vergisst man wieviel Spaß es hier macht auf dieser sinnlichen Erde zu leben. Man schützt nur was man liebt und wertschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM