Tricky: Von der Eigentumsökonomie in die Lizenzwirtschaft

© XtravaganT - Fotolia.com

Das digitale Zeitalter verändert die Welt in einem atemberaubenden Tempo. Einige Prozesse laufen im Hintergrund ab und die Konsequenzen werden den Menschen erst später wirklich klar werden. Dann jedoch könnte es zu spät sein. In einigen Beiträgen und Kommentaren auf IKN wurde bereits auf den Wandel von der Eigentumsökonomie hin zur Lizenzwirtschaft hingewiesen, eine sehr gefährliche Entwicklung. Für die USA hingegen könnte diese Entwicklung die Rettung aus dem Strudel in den Abgrund sein. Eigentum verpflichtet zwar, aber es schenkt auch Unabhängigkeit.


Ein sehr gutes Beispiel wurde in einem Weltartikel zum Onlineversender Amazon aufgegriffen. Dieser war in den vergangenen Wochen wegen der unmenschlichen Arbeitsbedingungen in die Kritik geraten und damit auch von einer Kündigungswelle der Kunden konfrontiert. Einigen wurde nun schmerzlich klar, wo die Unterschiede liegen und was eine Lizenzwirtschaft eigentlich bedeutet. Das war jedoch nur eines der vielen Beispiele für den großen Wandel dieser Zeit.

Wann immer ein Skandal sich seinen Weg an die Oberfläche bahnt, beginnen die Gutmenschen mit ihrem Aktivismus. Konsequent bedeutet dann auch, das Konto bei Amazon zu löschen. So weit, so gut. Wer aber nun im Besitz eines Kindle ist, sieht sich auf einmal großen Problemen gegenüber. Da der Kindle Dokumente nicht im weitverbreiteten EPUB-Standard unterstützt, ist hier der Nutzer sehr schnell am Ende mit seinem Latein. Bei Wiki heißt es:

Durch die Bindung an einen Amazon-Account haben DRM-behaftete E-Books des Kindle-Shops keinen Wiederverkaufswert und der Zugang zu Informationen kann nachträglich beschränkt werden. Einige Funktionen des Kindles sind ohne oder mit einem gesperrten Kundenkonto bei Amazon nicht benutzbar.[1]

Ein weiteres Highlight war das Löschen der Bücher von George Orwell – 1984 und Farm der Tiere – im Juli 2009. Aus einem Bücherregal kann niemand etwas löschen, was dort steht, ist Ihr Eigentum.

In immer mehr Bereichen wird zur Lizenzwirtschaft gewechselt und ob nun bei Clouddiensten oder Software, Sie sind nur der Besitzer und nicht der Eigentümer dieser imaginären Güter. Der Unterschied ist eine reine Definitionsfrage, aber aus rechtlicher Sicht eindeutig. In vielen Fällen reduziert sich die Handhabe gar auf einen Benutzer.

Wie würden Sie reagieren, wenn Sie ein Buch aus Ihrem Regal verkaufen wollen würden und der Händler, bei dem Sie es einst erstanden haben, will Sie verklagen oder das untersagen? Genau das jedoch ist zum Beispiel bei Kindle der Fall. Es ist nur ein exemplarisches Beispiel und soll zeigen, wo die Entwicklung sich hin bewegt.

Es ist geplant, zum Beispiel GPS-Dienste in Zukunft in die Cloud zu verlegen, die Verlagerung der rechenintensiven Prozesse erhöht dann entsprechend die Akkulaufzeiten. Na, wenn das nicht eine gute Nachricht ist? Irgendwann – vielleicht nicht allzu ferner Zukunft – werden Sie nicht mehr Besitzer einer Hardware sein, sondern lediglich einen Interpreter daheim stehen haben. Welch ein Glück, den Wettlauf mit der Hardwareentwickung hat man dann auch in die Cloud verlagert? Natürlich werden dafür dann Gebühren fällig, jeden Monat ein überschaubarer Betrag. Maildienste werden abgerechnet wie heute die Zustellung eines Briefes, Speicher in der Cloud bezahlen Sie wie die Miete einer Garage. All diese Dinge dürfen Sie dann besitzen, aber sie werden nicht mehr der Eigentümer sein.

Die Vorbereitungen dieses letzten großen Schachzuges laufen im Hintergrund auf Hochtouren und die Zunahme an Cloud-Diensten belegt den wachsenden Markt. Wenige lesen sich das Kleingedruckte durch, in dem man die Rechte an den Uploads abtritt und nur noch zum Besitzer wird.

Vielleicht ist diese Entwicklung der tatsächlich größte Raubzug der Geschichte, man bringt Sie um Ihr Eigentum und macht Sie zum Lizenznehmer. Nicht nur bei Autos geht der Trend immer mehr zum Leasing, bei dem man dann zum Nutzer wird.

Lassen Sie sich nicht berauben und behalten Sie Ihr Eigentum. Merke: Eigentum verpflichtet, aber macht auch frei.

Carpe diem

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Amazon_Kindle#Kritik


35 Responses to Tricky: Von der Eigentumsökonomie in die Lizenzwirtschaft

  1. Erasmus sagt:

    Mann soviel Raubzüge wann hört der Wahnsinn endlich auf.

    Und Bücher in Hardwareform haben auch in äussersten Notfall einen sehr Praktischen Nutzen oder schon mal mit einem Kindl Feuer Gemacht, Hintern abgewi….?

  2. Balou sagt:

    Es hat sogar schon einige Amazon Kunden gegeben dessen Account von Amazon gesperrt wurde obwohl sie sich nichts zu Schulden haben kommen lassen. Sie hatten definitiv keinerlei Zugriff mehr auf ihre gekauften Produkte. Das dieses Beispiel vom Eigentümer zum Nutzer setzt sich langsam auch bei M$ durch. Das neue Office wird gleich mit einem Leasingmodell angeboten und wer sich das Office 2013 physisch kauft hat leider auch verloren. Die Software koppelt sich an die Hardware wo es installiert wird. Stirbt die Hardware, also der Rechner, verfällt die Softwarelizenz und „muss“ neu erworben werden…

  3. Jens Blecker sagt:

    dazu ein fantastisches Video:

    😉

  4. EuroTanic sagt:

    Ich verlasse mich nur auf dass, was ich anfassen kann, und was in meinen eigenen vier Wänden oder eigenen Garten verfügbar ist. Wenn ich damit leben kannm bin ich gut dran. Alles andere sind nur „Versprechen“, die nicht eingehalten werden müssen. Bestes Beispiel Internet. Wenn es denen da oben passt wird es morgen abgeschaltet. Mein Buch kann ich dann immer noch lesen, oder darin nachschlagen.

  5. Franky sagt:

    Das ist ja zu geil das Video.

  6. lustig passt gerade dazu: hab eine rechnung von DENIC.DE über 58€ bekommen weil die nun meinen nur weil ich eine domain bei 1+1 vor einem jahr gelöscht habe nun diese auf meine kosten weiter „verwalten“ zu wollen. Ganz schon mutig dieser e.V.

  7. Jens Blecker sagt:

    Wieso denn das? So richtig kann ich das nicht nachvollziehen?

  8. Evey sagt:

    Absolut Klasse!!! Das ist wohl ein Blick in die Zukunft?! Leider wird das Buch wohl irgendwann abgeschafft werden, deshalb ist es wirklich wichtig, dass wir unseren Kindern und Enkeln unsere Bücher weitergeben und vor allem ihnen die Lust am echten Buchlesen mitzugeben. Ich persönlich halte überhaupt nichts von e-books ect. Ich liebe Bücher in ihrer ureigenen Form. Für mich die beste Erfindung der Geschichte. Dank Gutenberg.

  9. Jens Blecker sagt:

    Ein gutes Buch ist durch nichts zu ersetzen, nicht einmal durch ein besseres 😉

  10. djmaki sagt:

    Ja, aber die musst du natürlich nicht bezahlen 🙂
    Das ist ein Angebot von der denic (geschieht automatisch mit nahezu jeder .de Domain).

    Und wie du ja selber bemerkt hast, mit 58€ ist das doch etwas teuer, deswegen macht das auch nahezu niemand (nur jemand, der keine Ahnung hat).

    Deswegen: Keine Sorgen 🙂

  11. Mr Mindcontrol sagt:

    Interessant dass MS sich das erlauben kann, wo es doch die kostenlose Open-Source-Konkurrenz von Open/Libri-Office gibt! Fast alle verwenden MS-Word und das Doc-Format (obwohl ODT Iso-Standard ist). Sind die Massen zu blöd (auch die Massen der Unternehmer) sich dementsprechend zu informieren?
    Ob MS damit durchkommt in D. steht noch in den Sternen, es ist wie auch Steam gegen deutsches Recht. Bei Windows XP und Windows Vista hat MS gesetzeswidrig in die Lizenzbedingen (die ich gelesen habe bei der Instellation) geschrieben, dass diese Lizanz an den Rechner gebunden ist und ich diese nicht auf einen neuen Rechner übertragen darf (auch wenn ich die alte Instellation lösche) Bei Windows / stand das dann nicht mehr drin.

  12. Irmonen sagt:

    Vom Eigentümer zum Besitzer….oder Die Leasinggesellschaft (klingt schon netter)

    Es geht mit Sicherheit um mehr als nur um die Vorteile der Besitzenden, derjenigen die dann wie die Feudalherren, den Leibeigenen das Land zur Pacht und Fron überbliesen. Es hat dann ja auch gedauert bis das Freien Bauern und Händlertum entstanden.(ich bin da jetzt mal geschichtszahlenmäßig locker)

    Jetzt droht mit dem Verleihhandel das Diktat der Kalkulierer und ihrer Strippenzieher, wie z.B. die in die Finanzwirtschaft eingezogenen Physiker, die dann das geistige Procedere des kalten Krieges, dort weiter entwickelten.

    Nun soll der Mensch in all seinen sozialen und wirtschaftlichen Vorgängen durch das Beobachten seiner Denk-Fühl-und-Verhaltensvorgänge den gleichen Mechanismen unterworfen werden, d.h. für diesen destruktiven Irrsinn verbraucht werden.

    Schirrmacher:
    Essay im Spiegel: „die Informationsökonomie bewertet Gefühle, Vertrauen, soziale Kontakte genauso wie Aktien und Waren……“zugleich garantiert der moderne Informationsmarktstaat nur noch minimale Wohlfahrtsansprüche….damit soll die Souveränität und Autonomie jedes einzelnen Menschen aufgelöst werden…das Festhalten an der eigenen Identität wird zu einem Karrierenachteil.

    Evgeny Morozov:
    In der Zukunftsgesellschaft entscheidet nicht mehr der Besitz über Produktionsmittel über die Gesellschaftliche Macht, sondern die Verfügungsgewalt über Algorithmen und Sensoren

    „das Lehrbuch als Spion“
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/silicon-demokratie/kolumne-silicon-demokratie-die-ausspionierten-12024866.html

    „…Schirrmachers Antwort ist, moderat formuliert, eindrucksvoll. Für ihn sind wir Zeugen davon, wie gerade ein neuer Mensch programmiert wird, eine neue Gesellschaft oder, um für Soziologen verständlich zu bleiben: eine neue Kodierung des Sozialen. Alles, in dem ein Funke menschlichen Lebens steckt, wird auf Marktförmigkeit umgestellt – die Herrschaft des „Informationskapitalismus“ legt ein Raster über die Welt, dem niemand entkommt. In diesem Raster gibt es nur eine Vernunft, nämlich den Eigennutz, und es existiert nur ein Sozialcharakter, der rationale Egoist. In der neuen Welt des Informationskapitalismus ist alles ein Investment, und alles, von den Träumereien eines einsamen Spaziergängers bis zum Kinderkriegen, muss sich rechnen, alles Tun und Trachten folgt der Ökonomie des selbstsüchtigen Herzens. Und wer bei der Totalbewirtschaftung des Lebens nicht mitspielt, landet in der Gosse.

    http://www.zeit.de/2013/08/Frank-Schirrmacher-Ego-Das-Spiel-des-Lebens

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-frank-schirrmachers-neues-buch-ego-a-882547.html

    eine kritische Stimme – Die Welt – zu Schirrmachers neuem Buch
    http://www.welt.de/kultur/article113687605/Die-Monster-des-Doktor-Frank-Schirrmacher.html

    und wie das Huhn im Hof und die Kuh im Stall ja nur Besitzers seines Körpers ist, so wird sicherlich schon die Renditejägerei nur darauf warten dass auch der Mensch eines Tages nur mehr Besitzer seines Körpers und auch seiner Seele sein wird, zum aus- und abschlachten freigegeben, doch eines werden sie nie beherrschen, den (individuellen höheren) Geist! Und das beruhigt mich ungemein!!

  13. Irmonen sagt:

    sorry 2.Zeile: soll heißen Eigentümer nicht Besitzer..

  14. chris321 sagt:

    >> deshalb ist es wirklich wichtig, dass wir unseren Kindern und Enkeln unsere Bücher weitergeben und vor allem ihnen die Lust am echten Buchlesen mitzugeben.

    Da hast Du jetzt was ganz entscheidendes gesagt: Vermitteln wir, also die Alten und Gelehrten der Generation nach uns jene Werte und Kulturen weiter, die uns mal etwas wert waren ???

    Warum waren sie uns etwas wert, haben wir Zeit gefunden uns über unser Wertverständnis in der Form Gedanken zu machen, dass wir es unseren Nachkommen auch glaubwürdig haben vermitteln können?

    Oder haben wir nur so in unserer eigenen Egozentrik geschwelgt, dass wir eine solche Vermittlung in die Zukunft und damit in die Zukunft unserer Kultur gar nicht zustande bringen?

  15. chris321 sagt:

    Na, dann klage mal!

  16. chris321 sagt:

    >> werden Sie nicht mehr Besitzer einer Hardware sein, sondern lediglich einen Interpreter daheim stehen haben.

    Fast richtig! Real ist es ein grafischer Dekompressorchip wie z.B. der Numo 3 oder PCoIP in einem sog. Zero Client. Vor ca. 40 Jahren, also in den Anfängen dieser Entwicklung bei Multics nannte man diese Devices nach Utilities. Utility Computing stand für ein „Versorgungscomputing“ wie der „electric utility“ des Stromversorgers. Das Utility steht also in einem direkten Bezug zu seinem Versorgungsnetz das NATÜRLICH NICHT PERSONAL, also PERSÖNLICH und damit auch EIGENTUMSBEZOGEN ist. Diese uralte Multics Geschichte und warum das damals schief ging, habe ich aber glaube ich schon zum 1000 mal erzählt, dieses Mal lass ich es einfach sein.

    Ich habe inzwischen ein sehr interessantes Phänomen kennen gelernt und zwar ausgerechnet mit 9/11. Ich hatte vor 9/11 eine Information dass es passieren könnte. Das lag daran, dass ich ein Buch aus dem Jahr 1995 erworben hatte was sich auf das Jahr 2004 bezog und wie da die Welt aussehen würde. Also viel Hellseherei usw. aber der Hellseher (NICHT DER AUTOR DES BUCHES!!!) wurde als einfacher Bauer aus Österreich beschrieben.

    Also sagte ich damals Leuten in der Firma wo ich arbeitete: Wisst Ihr was, ich habe gelesen dass Terroristen New York in die Luft sprengen würden! Könnt Ihr Euch das vorstellen?

    Das war damals so was von abwegig und abartig, dass es bei den Leuten quasi als Scherz bei dem einen Ohr rein und beim anderen raus ging. Interessant ist, dass die Leute sich daran nicht mehr erinnern können. Die Frage ist also heute: Warum konnten sie sich nicht daran erinnern OBWOHL es dann eingetreten ist? Die Antwort ist aus meiner Sicht: Etwas was zu schräg ist, wird geistig entweder ins Kurzzeitgedächtnis als irrelevant geschoben oder wegen der Tragweite wenn es wirklich wahr wäre, einfach kurzerhand verdrängt „um sich nicht unnötig zu belasten“.

    Für mich ist diese Erfahrung deswegen interessant weil ich die Sache mit Multics, die allgemein nicht bekannt ist den Leuten schon 1000 mal erklärt habe und ich genau diesen Eindruck wie damals gewinne. Du sagst es, es wird jeden Tag mehr wahr und die Leute tun so als hätten sie es noch nie vorher gehört.

    Komisch oder? Vielleicht hat ja jemand hier eine andere Erklärung für diese völlige Ausblendung von Dingen die am Ende wahr werden, aber behauptet wird, sie wären nie gehört worden. Ist nicht so, dass ich letzteres den Leuten nicht abkaufe. Die meinen das wirklich, die haben das wirklich total verdrängt oder geistig nicht aufgenommen!!!

    >> größte Raubzug der Geschichte, man bringt Sie um Ihr Eigentum und macht Sie zum Lizenznehmer.
    Nun, ich formuliere es mal in den Worten des Kalten Krieges den wir noch erlebt haben ganz einfach: WELT-OKTOBER!

    Alles klar? Für die Jungen welche den ganzen Zirkus von Kommunismus contra Kapitalismus damals nicht erlebt haben: Der Welt-Oktober ist die Definition des Kommunismusses und damit auch des nicht mehr existenten Eigentumbegriffs auf die ganzen Welt ausgedehnt in dem Sieg des Kommunismus und damit das Himmelreich auf Erden wo keiner mehr besitzt und alle nur noch Nutzer einer Sache sind.

    Die ganze Entwicklung die wir hier erleben ist also nicht nur im Rahmen EUdSSR, sondern auch im Rahmen des neuen Begriffs einer Nutz- statt Eigentumswirtschaft ein alter Hut. Der Weltoktober ist eben der Sieg dieses Modells auf der ganzen Welt. Also, wir kommen der Sache ja auch im Westen jetzt immer näher!

  17. Evey sagt:

    Der Reihenfolge deiner Fragen betreffend:
    ja,ja, nein
    Nicht so pessimistisch Chris. Die meisen Eltern die ich kenne haben ihren Kindern Werte vermittelt. Sicherlich, weil sie diese ebenso von ihren Eltern und Großeltern erfahren haben. Bücher, sind auch bei der Vermittlung von Werten wichtig. Wer mit Büchern und Geschichten aufwächst hat erfahrungsgemäß einen größeren Horizont, der nicht unbedingt etwas mit Intelligenz zu tun haben muss. Wenn du verstehst was ich meine.

  18. KPAX sagt:

    Köstlich, die Anleitung zu Book.

  19. Mr Mindcontrol sagt:

    MS wurde m.E. auch verklagt wegen dieser Klauseln, deshalb ist es bei Win 7 wohl nicht mehr so drin.
    Nichts desto trotz habe ich 2 Geräte von Canon, wo bei der Intstellation der SW auch drin stand dass ich diese nicht an 3. weiterverkaufen darf. Also nur die Hardware darf ich demnach weiterverkaufen. In angelsächsischen Ländern ist sowas m.E. rechtens, da machen sich manche Firmen wohl nicht die Mühe ihre Lizenzen an Deutschland anzupassen.

  20. Tranfunzel sagt:

    Ich kann dir da nur zustimmen. Die Tragweite dessen, was du gesagt hast ist dir vielleicht nicht klar.
    Aber denke einmal an die „Buchreligionen“, Judentum, Christentum und Islam. Diese Bücher wurden immer möglichst penibel vervielfältigt, aber ohne „neues“ hinzuzufügen. Im Tanach (AT) in den Synagogen, war es so, dass die „ausgelesenen“ Schriftrollen 1:1 kopiert wurden und die alten Rollen in einem extra Raum aufbewahrt wurden.
    Über die Schriftrollen von Qumran konnte man alte und neue Schriften finden und hat kaum Abweichungen gefunden.
    Ich meine, keine Festplatte oder PC hätte einen so langen Zeitraum überdauert.
    „am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott..“
    Im griechischen steht dafür das Wort „Logos“. Natürlich sind auch andere Bücher sehr wichtig.
    Der Trick ist, man kann Menschen auch mit geschriebenem Wort oder gedruckt, der Lüge überführen.
    Wenn ein Präsident oder sonstwer etwas niederschreibt, kann man ihn daran messen. Denke an die Unterschrift und Urkundenfälschung. Wieviel ist eine „digitale signatur“ wirklich wert ??

  21. Tranfunzel sagt:

    Es stimmt z.T. was du bezüglich MS sagst. Das ist die Sache mit dem OEM (original equipment manufacturer). Aber das wurde schon sehr lange (meine 2002) gekippt. Damit war das sog. Bundeln von Hardware und Software gemeint. Das gilt aber schon lange nicht mehr und man darf z.B. ein Betriebssytem von MS als OEM kaufen ( z.B. Win 7 pro für ca. 35€) und auf einem Rechner seiner Wahl installieren. Dann muss man telefonisch aktivieren. Wenn man den Rechner wechselt, oder der Alte kaputt geht, installiert man neu und aktiviert anonym per Telefon erneut.
    Auch weiter verkaufen darf man diese OEM Version, solange man die COA ( certificate of authentification), das ist der Aufkleber, den man deswegen auch nicht aufkleben sollte, sondern sicher mit der Orig. CD/DVD verwahren sollte, auch mitgibt und selber keine Version mehr benutzt.
    MS hat damals tüchtig was vor den Latz bekommen. Aber ist z.B. Apple besser ??
    Zu Open Office. Das ist „open source“, Das bedeutet theoretisch jeder darf darin „rumpfuschen“. Das kann positiv sein aber auch negativ.
    Wenn eine Firma hingegen die proprietären Produkte wie MS Office benutzt gibt es eine Art „Standard“. Firmen setzen die Kosten für solche Software eh natürlich als Investitionskosten ab. Als Privatperson ist man natürlich geeimert wegen der Kosten.
    Ich gebe dir aber Recht, das Open Office oder Firefox gute Alternativen sind und mittlerweile selber eine Art Standard dastellen.
    Den gleichen Mist hast du auch bei diesen mistigen Smartphones. Alles sind proprietäre System, und jeder Hersteller kocht seine eigene Suppe.
    Deswegen ist auch Nokia fast in die Binsen gegangen, da sie kein entsprechendes Produkt hatten. Jetzt haben sie in letzter Minute mit Microsoft (Win 8 phone) zusammen das Lumia entwickelt um Apple und Samsung sowie HTC mit Android/Google wieder Anteile abzuluchsen.
    Ich denke der Ganze sog. „Kapitalismus“ wird bald einen üblen Bauchklatscher erleben sowie der Ostblock und der Kommunismus als Ideologie gescheitert sind.
    Wer hat sich diese Ideologien wohl ausgedacht?? Eines Menschen Geist, auch Zeitgeist genannt.
    Aber was ist das ??

  22. Irmonen sagt:

    Egosimus versus Kommunisumus oder doch nicht???

    Wenn ich meinen! Teller mit Futter darauf ganz zur Verfügung habe, kann ich in Ruhe das Essen genießen.

    Muss ich aber ganz kommunistisch aus einem Napf mit den Anderen fressen, geht das große – eogistische – Hauen und Stechen erst richtig los.

    Fazit:
    Der Kommunismus gebiert den schlimmsten aller Egoismen!

  23. Tranfunzel sagt:

    Da hast du recht. Es gibt letztlich keine „Atheisten“. Wenn ein Mensch nicht an ein „höheres Wesen“ glaubt, so füllt er dieses Vakkuum mit „seinem eigenen Geist“ aus, er wird zum Egozentriker bzw. Egoisten.
    Nihilismus ist eine geistige Absurdität. Der Haken liegt aber darin begraben, dass wenn der Mensch seinen eigenen Intellekt über den aller anderen stellt, begeht er eine Torheit gegenüber dem „höheren Wesen“. Der „Homo“ wird selbstverliebt und überheblich.
    Deswegen schmeicheln doch all diese tollen (toll heißt eigentlich „geistig verwirrt“, siehe Tollwut) Ideologien letzlich nur dem Menschen selber.
    Deswegen sind auch diese Ideologien zum Scheitern verurteilt und haben keinen Bestand. Kapitalismus und Kommunismus sind nur 2 Seiten der gleichen Medaille.
    Was ist wohl Humanismus ?? Wenn man alles nur noch in „materiellen Werten“ beurteilt und bemisst, ist die Katastrophe schon vorprogrammiert. Menschen als Ersatzteillager und Konsumenten. Man denke an den Begriff HR (Human resources). Hauptsache der Rubel, Dollar oder sonst etwas rollt.
    Schöne tapfere neue Welt.

  24. Tranfunzel sagt:

    Stimmt in fast allen Teilen. Nur, das im absoluten Kommunismus „alle“ „nichts“ besitzen, halte ich für eine Illusion.
    Die Masse „besitzt“ nichts. Aber ganz wenige „Auserwählte“ besitzen letzlich „alles“.
    Diese wenigen können letztlich gottgleich tun und lassen was sie wollen. Wem sollten sie Rechenschaft schuldig sein ?? (Es gibt doch gar keinen Gott !!??)
    Eine Möglichkeit wäre eine Art ausgeklügelte DRM zur Kontrolle. Alle „normalen“ Menschen kommen da nicht hin. Aber diese wenigen besitzen so etwas wie den „Generalschlüssel“ und unterliegen keinerlei Restriktionen.
    Wozu braucht man in einer solchen Welt noch „Geld“, wenn keinem mehr irgentetwas gehört, bzw. er kein Eigentum daran hat, sondern nur ganz wenige völlig „frei“ handeln können ??
    Ich spreche da den sog. „freien Willen“ des Menschen an. Ist der MEnsch wirklich „frei“ und unvoreingenommen in seinem Denken und Handeln oder wird das „Denken“ vorgegeben.
    Anders gesagt ist der Mensch überhaupt in der Lage sich frei zu entscheiden ?? Denke an die „Hörnchen Geste“ mit der Hand.
    Meine Meinung ist, noch triumphieren sie, da sie Macht über das „Geld“ haben, welches sie selbst ersonnen haben, aber wehe die MEnschen wachen auf und werden sauer und merken wie sie reingelegt wurden. Nur dann wird es zu spät sein.
    Meine Möglichkeit und die vieler anderer hier ist es eigentlich nur noch, sich „auszukoppeln“ und zuzusehen, dass man sich alternative Ernährungsmöglichkeiten etc. und ein Dach über dem Kopf besorgt.
    Was da auf uns zurollt, hat die Menschheit wohl vorher noch nie erlebt.
    Über diejenigen, die sich diese „Perversion menschlichen Denkens“ ersonnen haben hülle ich mich lieber in in Schweigen.
    Wer Augen hat, der „sehe“ und wer Ohren hat, der „höre“.
    Im Grunde braucht man nicht viel mehr als den „gesunden“ Menschenverstand und Logik um zu sehen was passiert.

  25. Tranfunzel sagt:

    Jein. Diese „ismem“ und Ideologien haben gemein, das der „einzelne Mensch“ als solcher nichts zählt.
    Nur der „Volkskörper“ oder die „sozialistische Gemeinschaft“.( Ein „wir“ Gefühl..eine Emotion, keine Ratio, also Gewissheit!!)(Dafür sind schon Millionen Menschen gestorben)
    Das Hauen und Stechen geht nicht direkt los, solange „Papa“ oder „Mama“ Staat dafür sorgt, das dein Napf voll ist.
    Nur genau das hatte ja in der DDR z.B. nicht funktioniert. Sozialismus ist eine Mangelwirtschaft. Die Leute besaßen „Geld“ aber es gab nicht alle Waren dafür.
    Was ich eigentlich meinte ist das diese im Menschengeist erbrüteten Ideologien letztlich jeden Gedanken an ein „Höheres Wesen“ absolut leugnen. Warum wohl??
    Denn, wenn es dieses Wesen gäbe, so wäre man ihm gegenüber für sein Handeln verantwortlich.
    An die geistige Stelle dieses „höheren Wesens“ tritt z.B. der „sozialistische Idealmensch“ oder von mir aus „die arische Herrenrasse“.
    Beides ist geistiger Schwachsinn.
    Nun die schlaue Frage, was denn dann der „Humanismus“ ist und was das „Ideal“ dieses Denkens ist?
    Ich verrate nur, dass es ein Holzweg ist, und diejenigen, die ihn ersonnen haben wußten das ganz genau !!!
    Warum gibt es wohl solche Dinge wie „Rassismus“??
    „Feminismus“??
    Was ist „Dialektik“, wem nützt „Philosophie“ ??
    Rätsel viele das sind.

  26. danke – habs erst jetzt gelesen – einen gesalzenen brief hat dieser monopol e.V. von mir aber trotzdem bekommen. So geht das einfach nicht!

  27. Mr Mindcontrol sagt:

    Ich meinte nicht explizit das OEM-Urteil das die bis dahin übliche Regel kippte, dass OEM Software nur in Verbindung mit einen neuem Rechner gekauft werden darf, das hatte wir ja schon bei MS-Dos und Windows 3.1. Damals war es nicht verboten die Lizenz zu übertragen, was laut dem was in den Bedingungen bei XP und Vista die ich bei der Instellation zu lesen bekam anders war. Mit Hilfe der Aktivierung wollten die das durchsetzen. Vista habe ich vor 4 Jahren erst installiert und gekauft, da stand das so drin. Bei meinen beiden Canon-Kameras und dem Selphy_Drucker steht auch drin dass das nicht an 3 übertragen werden darf. Auf der Webseite von Canon steht aber was anderes.

    Konnte MS sein Office so lange für 2000 DM und mehr verkaufen weil es abgesetzt werden konnte? Die OEM-Version mit Rechner war oft billiger. Das Selbe galt für Photshop. Einzelversion gut 2000 DM, OEM-Version wo eine Maus-Kauf für ausgereicht hat hat 600 DM gekostet. Vielleicht sollte er Staat mal die Absetzbarkeit von überteuerten Produkten überprüfen. Es kann nicht sein dass so teure Einzelversionen gegenüber einen drittel mit HW fürs OEM-Recht verkauft werden weil das vollkommen abgesetzt werden kann!
    Ich nutze jetzt Libri-Office weil Sun von Oracle übernommen worden ist. Interessant ist, dass fast keiner in seinen Mail-Anhängen ODT nutzt, meist Doc oder PDF!

  28. Pegasus sagt:

    << … Stimmt in fast allen Teilen. Nur, das im absoluten Kommunismus “alle” “nichts” besitzen, halte ich für eine Illusion.
    Die Masse “besitzt” nichts. Aber ganz wenige “Auserwählte” besitzen letzlich “alles”.

    usw. <<

    Ich schlage vor, Du ließt erstmal das Kommunistische Manifest, bevor Du Blödsinn schreibst.
    Der Kommunismus ist eine klassenlose(!) Gesellschaftsform; irgendwelche "auserwählten" sind da nicht vorgesehen.
    Wenn Du gegen den staatskapitalistisch geprägten, realexistierenden Sozialismus des Ostblocks holzen willst; gerne, aber das hatte nichts mit der ürsprünglichen Idee des Kommunismus zu tun.

    So ist das nicht minder undifferenziert, wie die Aussage, dass Kapitalismus grundsätzlich in Zuständen wie Ausschwitz gipfelt.

  29. Jens Blecker sagt:

    Sehr passen zum Thema Heute aus der FAZ:

    Die notwendige Rechenleistung steckt nicht mehr in den Geräten, sondern in der Cloud. Selbst die CIA nutzt für ihre Tätigkeiten nun ausschließlich die Dienste Amazons. Der neuen Kostenloskultur der Produkte folgt die totale Abhängigkeit von den Dienstanbietern. Microsoft, Google und Amazon haben den Wandel zum Dienstanbieter bislang erfolgreich absolviert, Facebook nicht.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/soziale-netzwerke-facebooks-blick-in-eine-duestere-zukunft-12666199.html

  30. lotus sagt:

    Ich muss diesen Artikel noch mal mittels Kommentar ausgraben, da er meines Erachtens viel mehr Aufmerksamkeit benötigt.

    Windows 10 soll für Nutzer von Win7 oder höheren Win Version kostenlos verteilt werden. Da es viele sinnvolle Verbesserungen hat, wird es sich auch im Gegensatz zu Win8 schnell verbreiten. Von einer Nutzung ist jedoch (insbesondere im Sinne des Artikels hier) strikt abzuraten.

    Wie jüngst bekannt wurde, werden alle Endnutzer Versionen eine reine Zwangsupdate-Funktion besitzen. Es gibt keine Möglichkeit ein Update zu verhindern, es sei denn, man verzichtet auf eine Internetverbindung.

    Damit ist Microsoft jeder Zeit in der Lage proprietäre Funktionen in jedes System nach belieben einzubauen. Durch Edward Snowden ist ja bekannt, wie eng der Betriebssystemhersteller mit den Geheimdiensten zusammenarbeitet.

    Ferner wird aktiv über die Sprachsteuerung alles was Mikrophone wahrnehmen können von Windows analysiert. Bisher ist dabei nicht klar, ob dies ähnlich der Smart-TV’s nicht ausschließlich im jeweiligen Rechner passiert, sondern auch an Server verschickt wird.

    Der Überwachung sind mit Wind10 jedenfalls keine Grenzen mehr gesetzt. Es liegt nur an euch, ob ihr da mitmachen wollt oder nicht.

    Beste Grüße,
    Lotus

    P.S.: Dieser Kommentar wurde von einem Linuxgerät mit KDE-Benutzeroberfläche geschrieben! Beruflich bin ich auf Windows angewiesen, daher läuft in einer abgeschotteten Virtuellen Maschine ein Windows7.

    Ein paar Links dazu:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-praezisiert-Plaene-fuer-Funktions-Updates-bei-Windows-10-2748073.html

    http://www.golem.de/news/windows-10-maximal-acht-monate-zeit-fuer-update-aufschub-1507-115176.html

    http://www.heise.de/security/meldung/Spion-im-Wohnzimmer-c-t-ertappt-schnueffelnde-Fernseher-2096578.html

    http://www.sueddeutsche.de/digital/aufregung-um-spracherkennung-samsung-hoert-mit-aber-nur-manchmal-1.2341288

  31. Irmonen sagt:

    @ Jens
    Deine diversen Artikel zusammengedacht:
    dann wird das Geld der Zukunft – via Transaktionssteuer – eben auch nur noch Nutz-Geld und nicht mehr Besitz-Geld sein, da muss man dann das Bargeld das jedermann rumtragen und verbuddeln kann, abschaffen. Das passt dann zum allgemeinen Trend zur virtuellen Realität.

    Wird dann eines Tages sogar ein Nutzungsrecht auf den eigenen Körper vom Staat erhoben und einen Organspende Pflicht? Wird der Mensch dann 100% zum Konzernbesitz, zum Staatsbesitzt?

    Das hatten wir doch schon mal im Mittelalter und nannte sich: Leib-Eigenschaft oder Höriger oder Sklave.

  32. Jens Blecker sagt:

    So ist das. Wenn man seine Schäfchen erstmal eingefangen hat, wird gemütlich die Daumenschraube angezogen:
    http://www.gulli.com/news/27662-abo-fuer-windows-10-offiziell-angekuendigt-2016-07-13

  33. R363 sagt:

    Jens, dieses Modell wird für die Firmen weitestgehend alternativlos sein. Ich rate den derzeitigen Firmen sogar das derzeitige Update bis zum 29.7. durchzuführen wenn sie Windows 7 haben und es derzeit noch kostenlos bekommen. Das Problem ist: Wenn sie es nicht machen, wird es für sie morgen nur doppelt teuer. Nachholen müssen sie es sowieso! Ab Juni 2018 gilt die GDPR und alle alten Systeme werden nicht GDPR-konform sein. Also erübrigt sich der Widerstand wenn dieser allgemein praktisch nicht aufkommt. Dann ist Windows 10 für eine Firma eben alternativlos. Das wird bis 2018 ganz besonders die kleinen Firmen betreffen die mit diesen neuen Regelungen praktisch in die Cloud und deren Lösungen genötigt werden.

    Des weiteren rate ich den Firmen immer mehr sich auch auf Office 365 einzuschiessen. Auch hier ist der Widerstand inzwischen zwecklos. Die OpenSource Community hat auf der ganzen Linie versagt. Bzw. wenn man es genau sieht, auf der ganzen Linie hervorragend funktioniert: Schweige- und Nichtstun-Gelder (arbeitslose Einkommen um jegliche wirklich produktive Entwicklungen zu unterbinden) haben ihre Funktion erfüllt. Es wurde alles getan, damit das eigentliche microsoft’sche Zugpferd Groupware mit Exchange und Outlook ALTERNATIVLOS FÜR FIRMEN wurde. Dafür wurde von der anderen Seite viel Geld bezahlt, dass es so kommen musste. Und Microsoft übernimmt jetzt die Kontrolle über alle E-Mails, Kontakte, Termine und Notizen in der Firmenwelt. Immer mehr bis schliesslich alle diese extrem systemkritischen und datenschutztechnisch extrem sensiblen Daten bis zu jedem Geschäftsführer hinauf unter deren US-BANKEN (egal mal ob jetzt unter der Telekom Schein-BANKEN Proxies entstehen) gespeichert werden und deren ABGRIFF AUF NUTZEN-BASIS erfolgen wird. Pro Anlegen eines Termins = 0,1 Cent, pro Kontakt ebenfalls, pro getippter Buchstabe usw. Jeder Piep wird morgen auf Nutzenbasis kommerzialisiert. Und über die Spiegelung der realen Welt (IoT Fäden von der physischen in die digitale Welt – Anbindung – CPS – Cyberphysical Systems) wird jede Tätigkeit in der realen Welt mess- und abrechenbar. Mit dem Internet der Dinge werden also auch alle sonstigen Bewegungen in der realen Welt aufs genaueste kontrolliert und abgerechnet werden.

  34. R363 sagt:

    @Irmonen

    Angesichts der permanenten Messung aller Gesundheitsdaten des Trägers über Apple Watch, the Band etc. wird das neue iOS 10 und die neue Geschichte mit der Organspende interessant mit Deiner obigen Aussagen bzgl. „Leibeigenschaft und der Körper gehört Dir nicht mehr“. Den „Wert Deines Körpers“ hat quasi das elektronische intelligente System ja die ganze Zeit schon rund um die Uhr kontrolliert. AppleHealth Log, die perfekte Gesundheitshistorie zur Mitgabe mit den Organen und deren Vermarktung. Und bist Du registriert, weiss man ja sofort Dank Lokalisierung WO dieser Spender ist dass man auch ja nicht zu spät vor Ort ist:

    http://www.macht-steuert-wissen.de/1521/skandal-organspende-genehmigung-beim-neusten-apple-softwareupdate/

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM