Historisches Redemanuskript: Wurde Polen seitens der Alliierten an Deutschland und Russland als Köder geopfert?

leserbrief

„Dieser Tage wird bei Sotheby‘s in London das originale Redemanuskript König Georgs II. von England, die Kriegserklärung gegen Hitler Deutschland versteigert. Die Abschrift des Originals wird über die britische Tageszeitung Daily Mail verbreitet. Der Tag der Kriegerklärung seitens des Empires für den zweiten Weltkrieg wurde vor dem tatsächlichen Überfall auf Polen datiert. Das würde die Rolle Polens, als Köder für Hitler, sich in einem Vernichtungskrieg zwischen Russen und Deutschen wieder zu finden in einem neuen Licht erscheinen lassen.“
Es gibt nach Recherchen ein angeblich stattgefundenes militärisches Gegenstück der Wehrmacht, das diesen Umstand des wohl auf Geheimdienstquellen basierenden Informationen angenommenen früheren Kriegsbeginns seitens Hitlers bestätigen könnte.Man darf sich durch das Skript fragen, wollte man das alte Europa mit Frieden durch Massenterror letztlich in eine schon lange davor geplante und angelaufene neue globale Weltordnung durch einen unsichtbaren Dritten einbinden?

Gastartikel von Jean Paul, 12.12.2013

Um den zweiten Weltkrieg und seine weitreichenden globalen Spätfolgen zu verstehen, muss man den ersten Weltkrieg und die Zeit davor mit einbeziehen.
Dieser erste Massenvernichtungskrieg ganzer weltweit verstreut lebender Völker auf europäischen und asiatisch-afrikanischem Boden verdanken wir dem Umstand der Kolonisation des Erdballs, sowie technologischem Fortschritt der Zivil- und Militärindustrie durch die gewachsenen europäischen Großmächte des 19. Jhdts.
Auch die zur internationalen Wirtschaftsmacht mutierten USA nach 1866 spielen eine nicht unerhebliche, ja möglicherweise schon die Hauptrolle des 20. Jhdts. auf der politischen Weltbühne.
Das Attentat von Sarajevo auf den Österreichischen Thronerben war jedenfalls nach modernerer Geschichtsforschung nicht der wahre Grund, sondern der erste WK hatte viele Väter. Der eigentliche Anzünder am Pulverfass zum WK I war Russland, das gierig nach dem Balkan die Hände ausstreckte, um an die Adria vorzustoßen. Hier spielte die russisch-orthodoxe Kirche als kultureller Brückenträger auf dem Balkan eine besondere Rolle. War sie doch ein Fremdkörper innerhalb des katholischen Kaiserreichs Österreich-Ungarn.
Ursache war ferner, dass die deutsche und österreichische Innen- und Außenpolitik nach 1871 langsam aber stetig zum Desaster verkommt. Sie war schlichtweg unter dem Eindruck der Selbstüberschätzung durch militärische und industrielle Potenz genügend Abschreckung zu haben quasi am dahindösen. Diese Lücke füllte Russland nur allzu gerne, indem es sich mit Frankreich und England verband. Russland hatte enormen Nachholbedarf an das technologische Zeitalter. Das große Land verschlief oft die Zeit mit innenpolitischen Kämpfen um den Thron Russlands oder musste an vielen Ecken immer wieder sein Territorium verteidigen (Beispielsweise: der Japanisch-russische Krieg).
Beide deutsche Kernstaaten wurden so diplomatisch regelrecht zwischen den 3 größten Handelsnationen und Kontinentalmächten Frankreich, England und Russland eingekeilt. Ihre Macht beruhte auf ihren Flotten und / oder besetzten Ländereien. Die Eliten in Deutschland und Österreich wurden aus allen Träumen gerissen und schnell nervös und stellten frustriert die Einkreisung fest. In ihrer Not fädelt das deutsche Kaiserreich zusammen mit der heimischen Elite einen Bahnbau zwischen der Türkei und dem Irak ein (Bagdadbahn). Österreich-Ungarn sollte durch die eigene Balkaneisenbahnen ebenso davon profitieren. Die Türkei war wie die beiden deutschen Großstaaten eine erhebliche Regionalmacht, die die Finanzströme und Handelswege der 3 Großmächte immer wieder empfindlich störte. Der lukrative aber zeitaufwändigere Seehandel bzw. die nicht vorhandene Infrastruktur via Russland nach Asien drohte auf die schnellere, flexiblere und sichere Eisenbahn der sich formierenden Achsenmächte abzuwandern.
Das war also des Guten zu viel für die späteren Alliierten Parteien! Bei den steinreichen und mächtigen britischen Kaufleuten und Geldbaronen der City of London brannten die Sicherungen durch. Frankreich war durch die Schmach gegen Deutschland angeschlagen, hätte aber alleine nichts unternommen. Mit Hilfe 3er Großstaaten und deren verschiedenen Motiven, den jeweiligen Presseorganen, der gemeinsamen Schwerindustrie, sowie diverser geschaffener Auslandsgeheimdienste und natürlich den weiter expandierenden Militärapparat, wurde die auflodernde Eifersucht der City of London zum späteren Weltkriegsgrund. Russland wurde bei seinem Versuch die christlich-orthodoxen Kleinstaaten auf dem Balkan abzuwerben gerne durch wegsehen oder nachhelfen diplomatisch unterstützt. Es begann das Schaulaufen für das schwärzeste Kapitel Europas.

„Wer das Herz Europas beherrscht, regiert morgen die Welt.“

Dieser Satz ist sehr wichtig, denn alle traditionellen großen Handelsruten Europas auf dem Landweg führten damals immer durch das deutsche Kaiserreich und Österreich-Ungarn. Wer den Fernhandel Europas kontrolliert, kontrolliert automatisch auch die Geldströme – er kontrolliert Europas Zukunft und kann mittels Kolonisation den Globus beherrschen. Das britische Empire war genau jetzt auf dem Zenit seiner Macht!
Das Lebensgefühl des britischen Establishements spiegeln die folgenden Sätze wieder: „Gebt mir das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht wer auf dem Thron sitzt.“ und „Egal wohin ich blicke, in meinem Reich geht die Sonne nie unter“ (Baron von Rothschild)

Und mitten aus der aufziehenden Gewitterwolke betritt die USA 1913 am Vorabend des ersten Weltkriegs mit der Gründung des FRS (fälschlich FED genannt) endgültig die Weltbühne. Die US Wirtschaftseliten sehen die Entwicklungen in Europa einerseits mit Besorgnis, andererseits mit Freude in ihrem eigenen Interesse der Expansion nun handeln zu können. Seit dem Ende des Bürgerkriegs 1866 in den USA stieg das neue Imperium USA sukzessive zur Großmacht an Land und zur See neben den Europäern auf. Man hatte aus den beiden militärischen Handelskriegen gegen England dazugelernt. Ohne Armada geht es einfach nicht und der Panamakanal als Prestigeobjekt war nur eine Folge davon.
Nicht nur das man den Erzfeind England als größten Konkurrenten zur See vor der Nase hatte, sondern auch notwendige weltweite Im- und Exporte als wirtschaftliche Bedrohung durch Kontinentaleuropas Großreiche einstufte. Auch den erzielten Anschluss und die Ausweitung über das sich schnell weiter internationalisierende Finanzsystem hätte man wieder verlieren können. Immerhin hatte man systematisch potente private europäische Bankiers in die USA gelockt. Auch die notwendigen Menschenmassen meist ohne Schulbildung für die rasant wachsende Industrie wurden aus Europa erfolgreich angelockt. Europas steinreiche Eliten übersahen all diese Tatsachen.

Die eigentliche Neuigkeit: Das Tor nach Osten stand für die prosperierende US Elite nun dank der „dummen Europäer“ sperrangelweit offen!

Als der Rauch des Krieges im November 1918 sich verzog, war die USA endgültig eine globale Großmacht auf Augenhöhe. Ein großer Erfolg der US Eliten wurde in den kommenden Jahren an den Börsenplätzen gefeiert. Es regnete Geld für vergebene Kredite und Materiallieferungen an alle Parteien aus Europa inklusive Zinsen und Boni noch und nöcher. Die USA werden zur globalen Industriemacht, die Produktion an Gütern und Dienstleistungen platzt bereits gegen Ende des Krieges aus allen Nähten. Die Europäer bleiben heilloser denn je zerstritten und ruiniert zurück, der „alte Kontinent“ ist ab jetzt instabil. Das britische Empire löst sich langsam auf. Russlands Adel verliert sogar Alles an die Kommunisten. Denn das russische Volk hungert sich weiterhin zu Tode. Das Bündnis mit England und Frankreich entpuppt sich als kolossaler Fehler. Das osmanische, das deutsche und das österreichische Reich zerfallen als Beutegut für die sekundären Sieger um diese auszuschlachten und das versilberte Vermögen an die US Eliten zu überweisen. Besonders lange Gesichter in Europas Mitte.

„Besorge allen Seiten so viel Kredit wie sie wollen, kontrolliere ihre Börsenmärkte, lese ihnen jeden Wunsch von den Lippen ab, sei dabei auf das äußerste verschwiegen und Du profitierst davon immer“. (Rothshields Firmenstrategie). Die amerikanische Elite hat ihrem Vorbild gut zugehört müssen wir mit Blick zurück attestieren. Und das hat schwerste Folgen!

Willkommen am Vorabend des zweiten Weltkriegs.

Der unaufhörliche Aderlass der aufgeriebenen Völker ist bis zum Ende des zweiten Weltkriegs war so gewaltig, dass das Herz Europas verblutet wäre. Wenn nicht die eigentlichen Notoperatoren mit unterschiedlichen Ideen Stalin und Hitler die Bühne Europas betreten hätten. „Die Geister die ich rief, ich werde sie nimmer los!“ stöhnte schon Goethes Zauberlehrling.

Im Pazifik läuft es ebenfalls aus dem Ruder. Japan steigt im Schatten des WK I und der Nachkriegszeit zum Tiger in Ostasien unaufhörlich auf. Die Kontrolle der Europäer über Ostasien schwindet zusehends. Die USA und Japan geraten immer stärker aneinander. Für die US Eliten bedeutete es jetzt Alarmstufe rot nach beiden Seiten!
Auch die politischen Freunde in Europa werden vom Entsetzen gepackt. Alle abhängigen ausgelaugten und besiegten Völker drohten entweder umzukippen oder aufzumucken. Das geschaffene Kreditkarussell begann zu stottern. Das ging gar nicht!

Das Ende der „Roaring Twenties“ samt folgendem globalen Donnerhall.

Börsenkrach und Wirtschaftsdesaster bedrohen urplötzlich die USA und das „siegreiche“ Europa. Die angehäufte Geldschwemme kollabiert. Das FRS (FED) der US Eliten kann die Wucht der Bankenschieflagen nicht abfedern. Man hat keine Erfahrung damit, das war nie so angedacht. Das hatten sich die US Eliten so nicht vorgestellt. Und die Europäischen „Freunde“, die sich langsam unter den Augen der USA erholten, ebenso wenig.

Die Lösung aus USA. Man erschaffe sich drei große Feinde in Übersee, die man dann militärisch zerstören kann und deren Schätze zur Bereicherung und Kostenerstattung abgeräumt werden könnten. Dieses Mal benötigte man dazu allerdings eine Menge gekaufter Freunde und bezahlter Feinde. Dieses Mal musste die Nummer so groß werden, dass danach keiner mehr gegen das Imperium aufstehen kann und will. Dabei musste eine List her, denn der Argwohn in Europa aufeinander war groß. Man fand eine passende „friedvoll klingende“ Agenda. Man spülte den Export der angloamerikanischen wirtschaftspolitischen Weltanschauung (per Übereinkunft oder durch Krieg) unter dem Dach eines zu schaffenden „Völkerbundes“ (UNO) mit einer Handels- und Währungsunion unter der behütenden und sorgenden USA (Bretton Woods und Jalta) weich.

Die Achse des Guten und des Bösen wird systematisch ab Ende der 1920igern aufgebaut. Stalin, Hitler und Japan werden geschickt diplomatisch per Isolation, Desinformationskampagnien, paralleler verdeckter Wirtschaftsförderung über Zwischenfirmen auf Kreditbasis, das IG Farbenkartell, aneinander gekettet. Die wütenden Völker rüsten unter den falschen Führern mit der Kreditschwemme vor allem schnell auf, werden so zur neuen Bedrohung für die Anderen.
Auf der Gegenseite lässt man die eigenen Leute auch ein wenig darben. Die kriegsmüden Bürger werden vor Hunger und unter der „Bedrohung“ eines neuen Kriegsgemetzels schnell handzahm. Es werden so die notwendigen Wirtschaftsprogramme, scheinbare Beschränkungen der Verursacher der Krise durchgedrückt und ein schleichendes einsetzendes Aufrüsten mit dankbar vielen Arbeitsplätzen wird ins Haus geholt.

Der Plan geht zum Leidwesen der ahnungslosen Völker in einem zweiten Weltkrieg erneut auf, Hitler erklärt der Welt den ersehnten Krieg!

Meine Beobachtung zum 1. Und 2. WK aus Sicht der Agenda: Vor allem Hitler und Stalin wären niemals ohne die US-Angelsachsendoktrin so lange am Leben geblieben, geschweige denn an die Macht gekommen! Sie fordern Beweise? Dazu stellte ich mir folgende Fragen.
Wie kann es sein, dass das internationale Rote Kreuz kein Gehör über die geplanten jüdischen Säuberungen in Europa bei den Alliierten fand?
Warum unterstützen jüdische Eliten auf Seiten der alliierten das auch noch mit Beteiligung am Krieg auf der wegsehenden Seite?

Die einfache Antwort: Weil die Drahtzieher letztendlich wussten, dass sie die 3 Monster anfüttern mussten, um sie in die Falle zu locken: „Wer nicht für uns ist, ist gegen uns“ lautet bis heute eine weitere US Doktrin.
Das Blutopfer Polen und Pearl Harbour als Kriegszünder und nebenher eine ganze Heerschar „unnützer Bewohner“ wurden als Altaropfer den 3 „Bestien“ hingeworfen. Im Übrigen haben die Westalliierten keinen Finger für überfallenen Polen vor 1948 wirklich krumm gemacht. Außer Beistandsfloskeln und einer Notregierung im Ausland war tatsächlich nichts an Gutem gewesen.
„Was juckt es die Wildsau, wenn der Baum sich kratzt.“ Für Macht und Weltruhm tut man alles, auch das große Übel mit in Kauf nehmend. Hauptsache man verdient dabei prächtig.

König Georg II. von England kannte möglicherweise wie Roosevelt und Churchill Teile des großen Plans für den WK II und die Zeit danach. Und alle befanden ihn mehr oder weniger für gut bis notwendig. Nur so ist der historische literarische Wiederspruch in den Geschichtstexten erklärbar, dass Hitler von einer schleichenden Versklavung europäischer Urvölker sprach und doch seinen bösen Anteil wie eingefädelt für die Sklavenhalter erfüllte.

Der Satz alternativer Historiker, das die WK I und II zusammengehören, um ein neues Zeitalter unter der Fuchtel der USA zu erschaffen, ist hinterfragt ein mögliches Faktotum und der Wunsch der US Eliten hat sich auch bisher früher oder später erfüllt. Die USA sind keineswegs entgegen ihrer Propagandalügen mal eben so in die Weltkriege hinein gezogen worden. Sie spielen selbstbewusster denn je die alleinige Hauptrolle. Wir alle hier sind nur noch deren gewinnbringenden Statisten. Die USA Eliten züchten weiterhin erfolgreich neue Monster für ihren Wahnsinn.

Quellen:

Die Falle Pearl Harbour: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/12/pearl-habour-wie-die-falle-zuschnappte.html

Die Alliierten opferten Polen? http://www.voltairenet.org/article181442.html

Der Hitler – Stalin Pakt musste scheitern: http://lupocattivoblog.com/2013/08/23/zur-erinnerung-23-august-1939-nichtangriffs-pakt/#more-12601 und http://lupocattivoblog.com/2013/07/09/der-wortbruch-hitler-stalin-und-der-zweite-weltkrieg/

Die Geschichte der Bagdadbahn http://de.wikipedia.org/wiki/Bagdadbahn

 

(A.d.R. Gastartikel müssen nicht der Meinung des Seitenbetreibers entsprechen. Die Autoren sind selbst für ihre Inhalte verantwortlich)


24 Responses to Historisches Redemanuskript: Wurde Polen seitens der Alliierten an Deutschland und Russland als Köder geopfert?

  1. Tester sagt:

    Ist ja klar, das waren ganz klar die bösen Amis und die jüdischen Eliten, die den 2. WK gemacht haben… meine Fresse, geht es denn noch kranker?

    Und dann traut er sich noch, diesen pro-Faschistischen Revisionismus als „alternative Historie“ zu bezeichnen. Ich könnte kotzen.

    Dieser Blog entwickelt sich immer mehr in eine unschöne Richtung.

  2. steinmetz sagt:

    Naja
    Schau Dir mal die Rüstungszahlen der einzelnen Allierten Länder vor dem 2 WK an.
    Insbesondere die Indienststellung der Flugzeugträger der US-Navy
    Ich such nochmal den Link.
    Dann ist der russisch-polnische Krieg ca.1921 sehr interresant.(redet keiner mehr drüber) Russland verlor grosse Teile der Ukraine und Weißrusslands.Dort wurden im Laufe der 20 er und 30er Jahre Minderheiten zwangsumgesiedelt.
    Aussagekräftig sind auch die sogenannten Weißbücher, also die Diplomatische Korrespondenz der einzelnen Staaten die bis heute aufbewahrt und archiviert werden.
    Dort werden die Bemühungen zur friedlichen Lösung des Deutsch-polnischen Korridors nach Ostpreussen beschrieben.
    In diesem Fall spielen die englischen Diplomaten wohl eine grosse Rolle.
    Auch hier such ich noch ein paar Links.
    Es ist nicht so das mein Herz dem braunen Sumpf nahesteht nee nee.
    Aber bei genaueren Betrachtung kann man schon ins schleudern kommen.
    Gruß Steinmetz

  3. chris321 sagt:

    Nun, das mit der „Umzingelung“ hat irgendwann Konsequenzen. Der Versuch des Westblocks um die Weltherrschaft mit ihrer „neuen Blitzkrieg Doktrin“ über superschnellen und supersmart Weapons geht in der Praxis dann nicht auf. Wir werden dann hier in Europa erst so richtig lernen was der Begriff KOLLATERALSCHADEN wirklich bedeutet. Z.B. oh, ausversehen hat die USA durch ihre Aggressions- und Umzingelungspolitik dafür gesorgt dass jetzt halb Europa radioaktiv die nächsten 10.000 von Jahre strahlt. Ist ja nicht bei ihnen. Die Interkontinentalraketen wurden auf der langen Reise dann doch vielleicht grossteils abgefangen, haben den amerikanischen Kontinent grossteils nicht erreicht. Nur ein kleiner radioaktiver Kollateralschaden in der europäischen Provinz. Also, viel Spass, nur weiter so und wie ich sagte: Wichtig ist eigentlich MähMähMäh, der Rest Nebensache!

    „Wir haben die Rolle von Kernwaffen als Vergeltungswaffen und große Chancen-Ausgleicher niemals unterschätzt. Man kann zwar beliebig experimentieren und konventionelle Waffen mit strategischen Trägermitteln stationieren, zugleich muss man aber im Auge behalten, dass wir in bestimmten Situationen, sollten wir angegriffen werden, vom Schutz mit Hilfe von Kernwaffen Gebrauch machen. Jeder Aggressor bzw. eine Gruppe von Aggressoren müssen sich dessen bewusst sein.“

    „Heute arbeiten die westlichen Staaten an einem Konzept des Technologiekriegs, dessen Sinn darin besteht, den Gegner früher zu orten, als er das selbst tut und eine „lange Hand“ zu haben, um ihn zu vernichten. Als Beispiel kann der Krieg in Jugoslawien von 1999 dienen, als die Nato-Truppen die jugoslawische Armee, die bei weitem nicht die schlimmste Armee Europas war, wie mit Wurfspießen beschossen haben. Doch sie waren nutzlos für den Schutz des eigenen Territoriums. Deswegen wird im neuen Rüstungsprogramm die Entwicklung der Robotergeräte, der automatisierten Leitsysteme vorgesehen, die einen unserer Soldaten in die Lage versetzten werden, gegen fünf Soldaten zu kämpfen.“

    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_12_11/Dmitrij-Rogosin-Russland-ist-bereit-gegen-den-Aggressor-Atomwaffen-einzusetzen-6459/

  4. Jean Paul sagt:

    Das alte Europa hat sich 1914 von der weltpolitischen Bühne als technologischer, sozialer und wirtschaftlicher Führer des Planeten durch völlige Überhitzung ihrer Volkswirtschaften verabschiedet. Weg gebombt und fast schon ausradiert mit allen Mitteln. Die USA mit ihrer an die Europäer herangereiften Volkswirtschaft nahmen all zu gerne deren Platz successive ein. Wachstum ohne Grenzen war für die USA längst der Motor ihres Handelns. Dabei warfen die USA ihre Verfassung endgültig über Bord und sie verschlossen sich der Konsequenz aus der Katastrophe des WK I zu lernen – nämlich die Überhitzung einer Volkswirtschaft führt bei vorhanden sein weiterer überhitzter großer Wirtschaftsräume zum nächsten Gau!
    Das galt genauso für die schrumpfenden bzw. abgesoffenen Europäischen Volkswirtschaften: Deutschland, England, Frankreich, Russland u.a.
    Willkommen im WK II. Er war m. M. nicht vermeidbar. Alle wussten es, Alle! Auch die Kommunisten bauten unter Stalin ein Wirtschaftsimperium auf, die Ideologie spielt überhgaupt keine Rolle – Marx und Engels: und tschüß, mit Lenin gestorben.
    Die erhoffte neue Ordnung Europas nach dem WK I hatte nie eine Chance OHNE die USA zu übergehen. Die man um auf die Füße zu kommen auch brauchte und die auch tatsächlich in jedem der Länder nun mitmischte. Mit Russlands Kommunisten hatten die USA keine Probleme Geschäfte zu machen, genauso wenig mit Deutschland. Der Rubel in den USA rollte perfekt. Das ging so lange gut, wie sich Europa wirtschaftlich mit unterschiedlichen Strategien erholte. Die neuen Märkte der USA brechen ein. Börsenkrach und Katerstimmung. Die Krake wird sehr wütend!! Wie undankbar waren die Europäer doch nur!! Tue Gutes in der Welt im eigenen Interesse und kassiere den überteuerten Lohn für geleistete Dienste. Für uns Europäer ist diese Denke fremd. Für Amerikaner völlig normal.
    Jüngstes Beispiel: China und USA haben sich Brand gefährlich in den Haaren.
    Der zweite WK wurde erneut von allen Parteien des WK I aktiv angeheitzt. Die Einen weil sie es mussten, die Anderen weil sie es wollten. Dabei machten sich alle etwas vor, indem sie den verlorenen Frieden nach der Schlacht suchten. *harharharhar*
    Diese bittere Pille kann ich niemanden ersparen, wenn wir nicht zur Vernunft gelangen wollen.

  5. mobdi sagt:

    Wow, ich finde es erstaunlich daß solangsam dochmal die Wahrheit ans Licht kommt!
    Allerdings sollte man sich auch hier fragen „Wem nützt es?“!
    Ansonsten sind das ja leider Fakten, die eigentlich jedes Schulkind wissen sollte!

    Grüße aus Thüringen!

  6. Tester sagt:

    Die sachen kenne ich schon, nur kommen Hitler und Stalin im Artikel quasi als unschuldige Opfer rüber. Das ist selbstverständlich totaler Unfug, Amis (bzw. eigentlich Engländer) hin oder her.

  7. EuroTanic sagt:

    Die „offizielle“ Geschichtsschreibung ist doch auch nur der derzeit anerkannte „pro-Faschistischen Revisionismus“. Eben aus Sicht der Siegermächte. Die Vergangenheit kann ich nicht ändern. Ich sehe aber was grade passiert. Und da sind die Bösen aus meiner Sicht schnell ausgemacht. Und das sind wieder nicht unbedingt die, die in den MSM kursieren.

  8. Habnix sagt:

    Es nützt dir!

    Wenn immer wieder von den Politikern behauptet wird, wie auch kürzlich vom Gauckler, das die Deutschen, also sicher sind wir alle gemeint und bloß kein Politiker,ihrer Geschichtlichen Verantwortung doch nach kommen müssten und tolerant gegenüber alles sein müssten was die Vergangenheit berühren könnte, dann können wir und müssen den wahren Täter mit seiner Propaganda sagen: „Halts Maul du blöder Arsch, den du und deinen vielen Vorgänger mit ihren Konzern-Lobbyisten seid die wahren Täter.“

    Wenn ich in Berlin wohnen würde, würde ich bei jeder Rede der Politiker in diese Richtung, einen Drachen(Kinderspielzeug das mit Wind in die Höhe steigt) steigen lassen und als Drachenschwanz käme ein Spruchband dran mit dem entsprechenden Hinweis auf die wahren Täter, die Politiker und ihren Lobbyisten.

    ” Wieso wurde Hitlers Aufstieg nicht verhindert? Sein Buch Mein Kampf wurde schon Mitte der 1920er Jahre vertrieben, jeder der lesen konnte, wusste über seine Pläne Bescheid. Wieso wurde er toleriert? Wieso brachten ihn die Konservativen an die Macht? Wieso schlossen die katholische Kirche und der Papst ein Konkordat mit Hitler? Wieso unterstützten viele ausländische Unternehmen Adolf Hitler mit Geld? Wieso wurde der deutsche Widerstand von den Alliierten nicht unterstützt? Wieso wurde Hitler durch die alliierte Außenpolitik gar noch ermuntert? Er hätte durch eine energische Reaktion bereits 1936 bei der Besetzung des Rheinlands gestoppt werden können und bei einer Kriegserklärung im Jahre 1938 wären die Alliierten zweifellos in einer militärisch günstigeren Lage als das Deutsche Reich gewesen. Das Ausland wusste bereits sehr früh über den Holocaust Bescheid. Wieso wurde er nicht verhindert? Wieso wurden die Gleise nach Auschwitz nicht bombardiert? Wieso verbot Stalin 1943 das von Pawel Sudoplatow geplante Attentat auf Hitler? Wieso geschah all dieses nicht? ”

    Fragen über Fragen.

    Lasst es euch gesagt sein und seht es als Chance, nicht der abhängige Deutsche Bürger oder abhängige Bürger in der Welt war schuld an dem Desaster der Vergangenheit, sondern die Politiker und ihre Hintermänner die Konzern-Lobbyisten mit samt Propaganda Medien.

    Hinweis: Der Bürger ist meisten abhängig und bürgt im schlimmsten Fall mit seinem Leben und die meisten Bürger sind abhängig.

    Nach allem was ich so weis, sage ich den abhängigen Bürger der Vergangenheit und den abhängigen Bürger der Gegenwart und Zukunft los von seiner Schuld. Auch wenn er mich erschlägt und foltert, den die meisten wissen ohnehin nicht das sie nur Freiraum haben und nicht Freiheit.

    Ich hoffe der Kommentar von mir lässt deutlich genug erkennen wer die wahren Täter sind.

  9. Habnix sagt:

    Ich kann dir versichern bei mir ist kein Staatsoberhaupt mit Politischem Anhang(Diplomaten u.s.w.) unschuldig sondern der wahre Täter.In der Vergangenheit so auch Heute.

    „Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.“

  10. Jannex sagt:

    „Hinweis auf die wahren Täter, die Politiker und ihren Lobbyisten?“
    Die Politiker sind nichts weiter als die Schnittstelle zwischen der Finanzmacht und dem Pöbel. Es sind -Huren- des Kapitals. Die Lobbyisten überbringen die Befehle. Dazwischen sitzt der Mainstream und sorgt für Ruhe. Politik ist die Weiterführung der Wirtschaft, mit anderen Mitteln. Erst wenn die Menschen sich nicht mehr zu Sklaven von wertlosen Schnick-Schnack machen, haben sie eine Chance.

    Gewissensfrage: Würdest Du einem Menschen für Geld (geringen) körperlichen Schaden zufügen?
    Ich nicht!
    Schönen Abend ..Jannex

  11. … Fakt ist, dass die Geschichtsschreibung, die in unseren Büchern steht und unseren Kindern politisch korrekt eingetrichtert wird – die Geschichtsschreibung der Sieger ist.

    Immer mehr Lügen werden aufgedeckt – immer mehr kommt raus – irgendwie kann man den „Siegern“ nicht mehr glauben.

  12. Jens Blecker sagt:

    Ich denke da gibt es so einen Rollifahrer, dem würde der ein oder andere sogar kostenlos eins auf die Glatze geben 😀

  13. Habnix sagt:

    Stimmt sie geben sich als Schnittstelle her.Wer der um all das weis, würde einem für Geld etwas antun? Es sei denn, das man ihn nötigt.

    „und dem Pöbel“ ? = und dem unwissenden abhängigen Bürger(Menschen), den man unwissend hält.

  14. Habnix sagt:

    Kennen wir den Spruch schon? „Der Sieger schreibt die Geschichte.“

    Und der Sieger sagt auch nicht die Wahrheit und wenn, nur teilweise und die halbe Wahrheit ist die beste Lüge.

  15. R2D2 sagt:

    was wird denn das für ne krude diskussion hier?
    @jens, wenn du einem kostenlos eins auf die glatze geben willst, dann komm hinterher auch mit deinem schlechten gefühl klar, wenn du so etwas wie mitgefühl hast!!

    jetzt kommen hier noch die letzten braunen fratzen aus der ecke und hoffen, das die geschichte deutschlands endlich um geschrieben wird, um sich vom kollektiven schuldgefühl befreien zu können? ich empfinde keine schuld und keine scham, für diese generation, die einem führer geistestrunken gefolgt ist und viel leid in der welt verursacht hat. meine grossväter waren beide im krieg, einer ist als pilot vor der britischen küste abgeschossen worden, der andere kam aus stalingrad verletzt zurück. er war traumatisiert und konnte nicht über seine erlebnisse reden, das habe ich akzeptiert, aber ich habe noch eine sache gut in erinnerung, kurz bevor er starb. er sagte, hitler war ein schwein und ich war auch eins. jean paul, bitte verschone mich zukünftig mit solchen artikeln, die die verbrechen dieses paranoiden massenmörders namens hitler in irgendeiner form zu relativieren versuchen. ich bin echt angeekelt!!

  16. Frank H. sagt:

    Hier mal noch eine Gegenmeinung aus der Moderne:
    Ein gewisser Alexander Benesch sieht Putin als das gleiche Monster wie Bush, nur rot statt schwarz angemalt.
    Ich kann mir über Benesch kein Urteil erlauben. Würde aber Daniel Neun als Nachrichtenkanal jederzeit vorziehen!
    http://www.youtube.com/watch?list=PLHLMKqWc-z21TK4CB9mx4OCHoM2Uy5qs8&v=HDBewWaIJG8#t=614

  17. R2D2 sagt:

    @frank, was willst du mir mit diesem link sagen? das es unglaublich viele idioten auf dieser welt gibt? das geschwafel von dem typen ist unerträglich! ob daniel neun, der narzißt aus dem hauptstadtstudio eine alternative ist, bezweifel ich sehr. der typ weiss sich selbst nicht zu orientieren und gibt vor ein linker zu sein, wobei seine ganze vita rechts von rechts ist. daniel ist für mich einfach auch ein armes krankes sensibles möchte gern gross auf dieser welt milchschnittchen, wie der klitschko!

  18. Jens Blecker sagt:

    Sorry, aber Daniel kenne ich persönlich wirklich gut. Was du hier schreibst ist Bullshit. Im Gegensatz zu dem ganzen Links-blinken und Rechts-abbiegen Haufen ist er der einzige ehrliche Linke den ich kenne in der Szene. Er ist 100% Idealist.

  19. R2D2 sagt:

    ein idealist, der sich schon mal mit npd freaks auf ner veranstaltung verloren hat!?
    ein idealist, der als musiker nichts zu stande gebracht hat, als künstler völlig versagt sich dann als lokalpolitiker versucht hat und auch nichts gerissen hat!? immer das enttäuschte seelchen spielt, wobei jede partei immer die falsche war, weil nur er den blick hat und alle anderen verräter sind? hast du mal verfolgt, wieviel menschen sich von ihm abgewandt haben, wieviele er verschlissen hat!? ich hab jetzt radio utopie seit jahren auf dem schirm und verfolge diese erfolgsstory!! der ach so tolerante linke daniel fing erst an, immer wieder kommentare zu zensieren, dann hat er leute aus dem blog geschmissen. die autoren auf seiner seite wechselten zuhauf, lediglich petrapez ist als fossil noch übrig und die kommentare sind seit einiger zeit komplett down. sorry jens, der typ ist ein blender und ein totaler narzißt. unterhalte dich mal mit exkollegen von ihm)) da wirst du geholfen!

  20. Jens Blecker sagt:

    Wenn du ihn einen Freak nennst, bin ich bei dir. Wenn du ihn einen Narzisten nennst bin ich auch bei dir. Ja er hat unzählige Menschen verschlissen und auch ich war zeitweise darunter. Das ist seiner Erwartungshaltung geschuldet, die nicht einmal er selber erfüllen kann. Trotzdem ist er ein Idealist, der mit aller Kraft für das Gute arbeitet. Ich kenne ihn schon sehr lange und auch relativ gut. Was deine Unterstellung mit den npd freaks auf sich hat verstehe ich nicht, aber er ist alles andere als ein Rechter.

  21. Habnix sagt:

    „Die USA Eliten züchten weiterhin erfolgreich neue Monster für ihren Wahnsinn.“

    Oder deklarieren sie als Monster z.b: „Als Achse des Bösen.“

    @ R2D2, der Artikel relativiert nicht. Liest man den Text von Jens,sollte man zum Schluss kommen das alle Regierungen Monster sind.Wer war es der vor sehr langer Zeit gesagt hatte: „Staaten sind kalte Monster.“ ? So oder so ähnlich.

    Wie kam es zur heutigen Ausspäh Aktion der NSA, war es der Bürger oder war es eine Regierung?

  22. achsonagut sagt:

    Guten Tag,
    das Thema ist schon spannend, da sich zumindest für Polen Konsequenzen ergeben. Es gab mal einen AZK Vortrag zu den Wochen vor dem 1.9. wonach die dt. Regierung bezüglich des Koridors weitgehende Zugeständnisse entgegenbrachte. Titel der Krieg der viele Väter hatte.
    Polen welches in der Zwischenkriegszeit heftig austeilte, wurde von seinen Verbündeten speziell England nicht über einen bevorstehenden 2Frontenkonflikt informiert und hat dann im Vertrauen auf England und besonders das Eingreifen Frankreichs die dt. Angebote Ende August 1939 abgelehnt.
    D.h. wie schon unter Napoleon mußten Polen als Spielball herhalten.
    Denkt man hier weiter, ist die Lehre für Polen sich mindestens mit Russland zu arrangieren.
    Für mich völlig unverständlich ist die Versteigerung eines solchen Dokuments. Sowas bleibt doch unter Verschluß oder wird vernichtet. Wieso taucht ein solches Manuskript jetzt und öffentlich auf. Eine wilde Spekulation wäre: die Anglo-Amerika-Achse wackelt und die Herren stellen sich jetzt gegenseitig in die Schmuddelecke.
    Schönen Sonntag

  23. quer sagt:

    Geschichte (jedenfalls die Lehrbücher) wird tatsächlich immer vom Sieger geschrieben. Schon vor Jahrzehnten wagte ich die Frage an meinen Lehrer zu stellen, wie es möglich war, ein Land (Polen) im Sept. 39 zu „überfallen“, welches schon im März 39 mobil gemacht hat. Die Rückfrage des Lehrers war, ob mein Vater etwa Nazi sei. Die Frage selbst blieb unbeantwortet und in der Folge wurde der Geschichtslehrer nicht mehr so recht für voll genommen.

    Am 8.5. werden wir ja jedes Jahr „befreit“ und würdigen dies auch pflichtgemäß. Ich kann mich da eines Schmunzelns nicht erwehren, weil meine Familie einen gewissen Rekord an Befreiung hält.

    Zuerst wurden wir 1922 vom Mutterland durch die Polen befreit, die wir zuvor 1917 von den Russen befreit hatten. 1939 wurden wir durch Deutsche von den Polen befreit. 1940 wurden wir durch Deutsche vom Familiennamen befreit. 1945 wurden wir durch die Russen und Polen von der Heimat befreit und wenige Monate später nochmal durch die Briten von den Nazis befreit. 1950 wurden wir durch die Polen von unseren Familiendokumenten (alle erhalten) und unserer Identität befreit, indem man sie übersetzte und großzügig so übergab. 1980 befreite ich vermittels des Schweizer Botschafters meine Familiendokumente von den Polen und habe sie jetzt im Original. Schon lange vorher hatte ich mich selbst von der „deutschen Dauerschuld“ befreit und reise in Drittländer als Schweizer. Kann also schon deshalb nicht als Nazi oder „Rechter“ wahrgenommen werden.

    Kann das jemand toppen?

  24. […] Informationszugang. So kann man bequem von zu Hause aus auf die Suche gehen und so manches Fundstück außerhalb des Mainstreams finden. Dabei ist jedes Fundstück eine Möglichkeit der Wirklichkeit, die es zu bewerten gilt. […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM