Stephen Hawking: Künstliche Intelligenz könnte menschliches Leben beenden

technology background  with robot  android women

Wenn einer der brillantesten Köpfe der Physik spricht, hält die Wissenschaft den Atem an. Stephen Hawking äußerte sich nun zur künstlichen Intelligenz und deren mögliche Konsequenzen für die menschliche Existenz. Der britische Physiker und Astrophysiker gab gegenüber der BBC an, dass die Entwicklung einer vollendeten artificial intelligence (AI) das Ende der Menschheit einleiten könnte. Diese Aussage kam im Zusammenhang mit der Frage nach dem neu „aufgemotzten“ Sprachsystem was der Forscher braucht um mit der Außenwelt kommunizieren zu können. Dieses Sprachsystem von Intel nutzt die rudimentären Funktionen von künstlicher Intelligenz.


Experten für lernfähige Maschinen von der britischen Firma Swiftkey waren an der Entwicklung betreiligt. Ihre Technology die bereits als Smartphone App arbeitet, lernt wie der Professor denkt und schlägt Worte vor, die Hawking als nächstes vermutlich nutzten würde. Hawking selber sagt das die primitiven Formen von künstlicher Intelligenz welche bisher entwickelt wurden sehr nützlich sind. Er fürchte aber die Konsequenzen einer Entwicklung die dem Menschen gleich kommt oder diesen sogar überrundet.

„Da der Mensch durch langsame biologische Evolution beschränkt ist, könnte er nicht konkurrieren, und würde verdrängt werden“, so Hawking zur BBC. „Die KI würde sich selbst in immer kürzerer Zeit reproduzieren“, fügte er noch hinzu.

Ob die Maschinen irgendwann die Kontrolle übernehmen werden, zeigt die Zukunft. Was aber bereits heute klar ist, sie verdrängen die Menschen zunehmend vom Arbeitsmarkt und machen diese überflüssig. Es bleibt zu hoffen, dass die Menschen nicht durch Wahnsinn oder Übermut Filme wie Matrix in die Realität umsetzen.

Carpe diem

Quelle: http://www.bbc.com/news/technology-30290540


31 Responses to Stephen Hawking: Künstliche Intelligenz könnte menschliches Leben beenden

  1. […] via Stephen Hawking: Künstliche Intelligenz könnte menschliches Leben beenden | IKNews. […]

  2. Jens Blecker sagt:

    Artikel zum Thema:

    Kognitive Computersysteme: Lernende Rechner mit „Wow-Faktor“

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Kognitive-Computersysteme-Lernende-Rechner-mit-Wow-Faktor-2465485.html

  3. theuserbl sagt:

    Alles halb so wild.
    Wenn die Maschinen, die Menschen verdrängen, werden wir sie auch als unsere Nachfolger ansehen oder gar in ihnen aufgehen.
    Aber bis es so weit ist, dauert es sowieso noch mehrere Jahrzehnte oder Jahrhunderte.

    Schon in den 1970ern glaubte man in den nächsten zwanzig oder dreißig Jahren einen Intelligenten Roboter wie R2D2 oder so erschaffen zu können. Wie weit wir davon entfernt sind, sehen wir ja heute.

    Das Hauptproblem ist, einen Roboter zu erschaffen der Bewußtsein hat. Nun ist Bewußtsein aber keine messbare Größe und jeder weiß nur von sich selber, daß er Bewußtsein hat und unterstellt daher, daß alle anderen Menschen ebenfalls ein Bewußtsein haben.
    Ohne Bewußtsein können Roboter sich z.B. keine eigenen Ziele setzen und machen daher nur das, was man ihnen „beauftragt“.

    Um das Bewußtsein und das Gehirn zu verstehen, ist es keine schlechte Idee, es im Computer simulieren zu wollen. So gibt es in Amerika das „Blue Brain Project“ und in Europa das von der EU geförderte „Human Brain Project“. Ziel ist jeweils, das menschliche Gehirn im Supercomputer per Software nachzubauen.
    Das menschliche Gehirn besteht jedoch aus ca. 100 Milliarden Nervenzellen und ebenso vielen Gliazellen. Je nach Aktivität (oder Nicht-Aktivität) bildet das Gehirn neue Verbindungen zwischen den Nervenzellen (oder die Verbindungen oder gar ganze Zellen sterben ab).
    Weil das menschliche Gehirn jedoch zu kompliziert für den Anfang ist, versuchen einige Personen erst einmal das Nerensystem des Fadenwurms „Caenorhabditis elegans“ in Software nachzubauen (http://www.openworm.org/).
    Der Fadenwurm hat als erwachsenen Tier immer genau gleich viele Zellen. Jeder dieser Fadenwürmer hat genbau 959 Zellen (die Männchen haben genau 1031 Zellen). Von denen sind exakt 302 Nervenzellen.
    302 primitive Nervenzellen, die weder mehr noch weniger werden. Das klingt – im Verhältnis zu den 100 Milliarden Nervenzellen unseres Gehirns – doch sehr überschaubar. Und doch war man bis heute nicht in der Lage, das Nervensystem des Wurms in Software nachzubilden!
    Das nur mal so, um ein Gefühl dafür zu bekommen, an welchem Erkenntnispunkt wir derzeit stehen.

    Egal ob das Bewußtsein vom Körper erschaffen wird oder es sich als „Seele“ unabhängig vom Körper befindet, das nur zeitlich mit diesem verbunden ist, ein simuliertes Gehirn würde helfen, das Ganze zu verstehen.
    Und sollte man das Bewußtsein verstehen, wäre man auf jeden Fall auch in der Lage dieses Bewußtsein in einen Roboter zu integrieren. Daher komme ich für mich zu dem Schluß, daß – sofern die Roboter und verdrängen – wir sie als Nachfolger ansehen oder gar in ihnen aufgehen (wenn wie unser Bewußtsein in diese Maschinen transferieren).
    Doch bezüglich des derzeitigen Erkenntnisgrads bzgl. des Gehirns (daß man noch nicht einmal das Nervensystem eines Fadenwurms mit 302 Nervenzellen nachbilden kann) komme ich ebenfalls zu der Schlußfolgerung, daß es noch seeehhr lange dauern wird, bis es so weit ist,

  4. chris123 sagt:

    Das Thema hatten wir ja schon ausgiebig hier bei IKN. Der Mensch ist nicht das was er sein WILL. Die WILL-USIONEN seines Kopfes treiben ihn von sich selbst im Sinne seiner Natur immer weiter weg. Das war meine Geschichte vor paar Tagen hier bei IKN mit der Giraffe deren Hals zu lang wird weil der Kopf über allem stehen will und ihm auch der höchste Baum zum äsen der Blätter nicht reicht. Irgendwann wird dieser HAL-S den HAL-T nicht mehr bieten können und dann abstürzen. Dem Schauspiel kann man quasi von unten zuschauen.

    In dem Beitrag oben ist das richtige Wort bzgl. NATUR gefallen: ZU LANGSAM! Alles was zu langsam ist, scheint dem törichten Homo NON sapiens falsch. Also ist ihm auch falsch dass es eine Zeit gibt, die man im griechischen Kairos nennt und eben nicht Chronos. Kairos bedeutet letztendlich „alles hat seine Zeit“ wohingegen man Chronos – nachdem auch der Chronograph / Uhr benannt ist – in die Richtung geht „es ist Zeit“. Unsere heutige stressige durch Termine zugeflasterte Welt ist eine Chronos Welt. Die Welt der Natur ist aber eine Kairos Welt wie die Jahreszeiten: Alles hat seine Zeit wie das Frühjahr, der Sommer und der Winter.

    Ich habe das am Beispiel mit der Geburt des Menschen und der Tragezeit von 9 Monaten beschrieben. Das ist beim Menschen so, das war bei ihm schon so ziemlich immer so. Das ist menschlich natürlicher Kairos genauso wie das Zahnwachstum und die Pubertät usw. Es ist wie es war und wie es sein wird! Die Natur lässt sich nur genetisch vergewaltigen was ja auch von den Machthabern versucht wird. Dann muss eben alles dem WILLEN des Kopfes GEWALTSAM unterstellt werden. Wenn also der Mensch zu langsam heranwächst, dnn muss man eben die Natur vergewaltigen damit das schneller geht weil: Der Kopf will es doch!

    So ist es dann mit allen anderen Teilen der Schöpfung in denen der Kopf des Homo NON Sapiens die Schöpferrolle übernehmen will damit ER IN ZUKUNFT bestimmt dass der Mensch eben schon nach 3 Monaten geboren sein MUSS oder z.B. im Reagenzglas weil das alte natürliche Modell überholt sei und man ja schon „beyond the nature“ alles besser machen würde.

    Der Mensch schafft also die Natur und damit sich selbst auf Dauer ab weil er DAMIT NICHT ZUFRIEDEN IST, es nicht nach seinem Kopf geht, welcher die Über-Natur WILL. Die WILL-USION ist nur ein anderer Begriff für diese Über-Natur.

    Es gibt jetzt 2 Optionen die Übernatur zu erreichen:
    a) Man macht sich Prothesen und ergänzt die mangelhaft empfundene Natur
    b) Man vergewaltigt die Gene und damit den Bauplan um die neue Eigenkreation dann zu realisieren

    Prothesen sind derzeit der Klassiker. Bestes Beispiel sind Exoskelette die dann die menschlich unbefriedigenden Leistungen in einem Krieg zu neuen Hochformen bringen sollen. Dabei erübrigt sich das Laufen am Ende selber, die Beine können verstümmeln und sich zurück entwickeln weil die neue intelligente Prothese das eh viel besser kann. WOZU also bitte noch ein SCHWACHES MENSCHLICHES BEIN: ÜBERFLÜSSIG!!!

    Die Vergewaltigung des Bauplans als andere Alterntive sich aus der Unzufriedenheit über die Mangelhaftigkeit der Natur zu befreien ist die ganze GMO Branche mit Monsanto an der Spitze. Wozu einen Maiskolben wenn Schöpfer Homo NON Sapiens es besser kann. Maiskolben brauchen wir nicht mehr wenn Schöpfer Monsanto einen viel besseren Mais für den Übermenschen geschaffen hat.

    Aber nicht nur die total mangelhafte Natur im Sinne der Umwelt muss korrigiert werden, Homo NON Sapiens muss auch sich selbst korrigieren. Da läuft ja alles total falsch. Warum muss Homo NON Sapiens überhaupt noch aufs Klo? So eine Mangelhaftigkeit geht ja schon mal gar nicht usw. Also wird man auch am Menschen genetisch so lange am Bauplan rumbasteln bis auch da alles gemäss Willusion viel besser wird.

    Also, egal ob mit Prothese oder mit Manipulation des ursprünglichen Bauplans der Natur, der Mensch will seine eigene neue Weltordnung schaffen.

    Die KI bzw. AI ist also nichts anderes als die Unzufriedenheit mit der Mangelhaftigkeit der jetzigen naturgegebenen Intelligenz. Nungut, wenn der Mensch mit allem Unzufrieden ist, dann wird ihm geholfen. Dann wird Prothese und Genmanipulation auch dieses Manko bald beheben und

    DAS HIMMELREICH AUF ERDEN IST EUCH GEWISS !!!

    Deswegen sagte ich auch: Du hast heute 2 Optionen: Du kannst im Kopf der Giraffe arbeiten und der wird bei diesem endlosen Hals der ihn immer weiter von der Natur entfernt bald abstürzen. Oder Du ziehst Dich zurück auf Bodennähe und bleibst quasi im Hauptteil der Giraffe. Schaust von dort zu wie der törichte Kopf der kein Mass kannte, von dort oben abstürzen wird. Die Natur wird dann zurück kehren zu dem was sie war und plötzlich werden die Menschen erkennen, dass ihnen nicht der superschlaue Kopf dort oben Gesundheit brachte, sondern die Nähe zur Natur und das Gleichgewicht in selbiger. Die Zeit des endlosen Wachstums nach oben wird dann vorbei sein und die Menschen wieder viel glücklicher. Warum? Weil der Fehler nicht in der Natur, sondern im wahnsinnigen Kopf des homo non sapiens lag der mit nichts was ihm die Natur als ursprüngliche Heimat bot zufrieden war.

    Wie ich hier schon sagte wird darauf ein Progressionsfanatiker sagen: Aber nach Deiner Logik würden wir noch auf den Bäumen leben. Wie ich sagte: Besser als Affe im Baum glücklich als unter dem Baum unglücklich. Fortschritt bedeutet nicht sich mit dem Kopf über die Natur zu setzen, sondern mit dem Kopf in Harmonie und Gleichgewicht mit Ihr, Kultur zu schaffen. Diese Kultur der Harmonie und des Gleichgewichts wäre dann die wahre Errungenschaft eines echten Homo Sapiens. Aber davon entfernen wir uns immer weiter weg und daher stammt auch dieser ganze Unfriede, der Stress, der Mangel an Gesundheit. Der Affe fühlt sich im Baum wohl und ein Mensch braucht 9 Monate zu wachsen. Das nicht akzeptieren zu wollen, ist die Torheit derer welche den Affen und den Menschen in ihren falschen Erwartungen und Heilsversprechen unglücklich machen.

  5. Jens Blecker sagt:

    Das Interview als Video: http://www.bbc.com/news/technology-30299992

  6. Habnix sagt:

    Künstlicher Intelligenz wird es wohl nie gelingen Menschliche Phantasien zu haben und wenn doch,dann könnte auch Mordsphantasien dabei sein.

    Aber wenn es dem Menschen tatsächlich gelingen sollte, eine Künstliche Intelligenz zu bauen, ist er selbst Schuld.

    Der Menschliche Geist schlägt manchmal Brücken. Er experimentiert wie was wäre, wenn man das so und so macht. Er stellt sich Fragen,für die er eine Antwort sucht und manchmal findet.Theoretische Konstrukte im Hirn des Menschen durch ein Problem verursacht, für die er eine Lösung sucht. Die Künstliche Intelligenz ist keine Lösung, sie ist ein Problem das man nicht beherrschen kann.

  7. chris123 sagt:

    Verweise hier nochmals auf ein Kommentar von seinseinchaos von einem anderen IKN-Beitrag. Da sind 2 gute Videolinks drin die hier zum Thema passen:

    http://www.iknews.de/2014/11/26/england-gesetzentwurf-internetnutzer-und-geraete-eindeutig-identifizieren/#comment-199543

    Hier mein Kommentar zum Thema KI Computer „IBM Watson“ und die Rettung von Afrika. Ein KI Computer wird im Falle auf die „Erkenntnis“ kommen, dass es zu viele Menschen auf diesen Planeten gibt und den Menschen dann auch wie ein Tier sehen und behandeln. Das Myxomatose Beispiel das ich brachte, zeigt wie man das praktisch sehen kann. Das hat man mit den Kanickeln ja wirklich gemacht. War also kein „Gedankenexperiment“ sondern echt. Watson tritt zeitgleich mit einer Weiterentwicklung von Ebola auf die es so noch nicht gegeben hat. Früher hat sich Ebola selbst schnell ausgerottet. Nun, macht Euch mal Gedanken dass auch ein KI Computer am Ende jemandem gehorcht. Na, schon eine Idee wem?

    Das war ein Werbeplakat aus NAZI Zeiten bzgl. IBM und dem allsehenden Auge der Maschine, damals noch in Form von Hollerith Lochkarten um die Menschen zu profilieren:
    http://docupedia.de/zg/Datei:Hollerith_Slg._Paul.jpg

    Und auch das solltet Ihr dabei nicht vergessen. Nachdem jemand nach meinem Beitrag den Link auf die „Rassenamt Lochkarte“ entfernt hat, hier ein anderer. Seht ihr den Eintrag mit „Rassenanteilen“:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/grossbild-117132-87614.html

    Gibt so Leute die wollen nicht, dass diese Wahrheit zwischen Computern und NAZIs ans Tageslicht kommt. Ist mir schon aufgefallen dass paar Links und Beiträge auch in der Wikipedia von sehr eifrigen Leuten gelöscht werden welche nicht wollen dass Ihr diese Geschichte kennen lernt. Also, recherchiert erst recht wenn man bestimmte Kreise so furchtbar darauf bedacht sind euch diese Zusammenhänge zwischen NAZIs, Volkszählung, Profilierung und Auslöschung von Menschen mit schon damals maschinellen Methoden zu verheimlichen.

    Also: Watson, Urvater von IBM, der grosse Freund von Hitler. Nomen est omen. Lest die Kommentare in dem Beitrag durch und fragt Euch dann einfach mal „ist es intelligent zu sagen, dass es zu viele Menschen auf diesem Planeten gibt“, „ist es logisch das zu behaupten“? Tja, manche Leute haben diese Frage schon mal beantwortet und der derzeit vermutlich intelligenteste Computer der „Afrika retten soll“, ist auf einen dieser „Väter“ benannt welcher im Kontext steht mit so Lochkarten wie der oben vom „Rassenamt“:

    http://www.iknews.de/2014/11/26/england-gesetzentwurf-internetnutzer-und-geraete-eindeutig-identifizieren/#comment-199544

  8. Irmonen sagt:

    maschinelle Intelligenz ist nicht gleich seelische und geistige Kompetenz und wird es nie sein.

    Was aber passieren kann, dass mal wieder eine Menschheit auf Grund von stecken gebliebener echter menschlicher Entwicklung ausstirbt.

  9. tom sagt:

    Roy: I’ve seen things you people wouldn’t believe. Attack ships on fire off the shoulder of Orion. I’ve watched c-beams glitter in the dark near the Tannhäuser Gate. All those … moments will be lost in time, like tears…in rain. Time to die.

    (Bladerunner)

    … war schon 1982 gruselig, – hoffe wir kommen niemals so „weit“ …

  10. chris123 sagt:

    Für die welche den Film von Edwin Black „One Mainframe to rule them all“ noch nicht kennen, die sollten zumindest die ersten 15 Minuten anschauen wo diese „Computer NAZI Profilierung von Menschen Historie“ gut erklärt wird. Kann eine „intelligente Maschine auch auf solche Fliessband Vernichtungsideen kommen oder Anweisungen erhalten to needle them out …“?

    https://www.youtube.com/watch?v=1dhiKlouSq8

  11. laquibie sagt:

    Tom, so weit sind wir leider gar nicht mehr davon entfernt:

    Sprachmuster-Erkennung: Zeit sich wieder einmal zu fürchten
    Die perfekte Bestellung

    :/

    Laquigruß!

  12. Irmonen sagt:

    @ Chris und Kairos

    ja alles was natürlich ist und deshalb wächst, hat seine eigene Zeit. Das betrifft auch die seelischen Vorgänge und das sich darin entwickeln und wachsen.

    Nie wird eine Maschine diesen lebendigen Vorgang erreichen. Es wird nur ein scheinlebendiges zustande kommen ähnlich den Viren, die sich auf Lebendiges draufsetzen und missbrauchen – siehe auch die Matrix Trilogie.

  13. chris123 sagt:

    @Irmonen

    >> maschinelle Intelligenz ist nicht gleich seelische und geistige Kompetenz und wird es nie sein.

    klar, das ist ja gerade das Problem. Aber das zählt PRAKTISCH nicht. In einer global angepeilten Welt zählt, ob eine Super-Maschine REIN FUNKTIONAL in der Lage ist, diese hochkomplexe Welt von Subjekten (7 Mrd.) und Objekten (IoT = 50 Mrd. Objekte werden bis 2020 angepeilt) zu regieren. Sprich: 7 Mrd. Menschen locker zu regieren und zu kontrollieren, deren „Herdenverhalten“ wunderbar zu überschauen, deren dynamische biometrische Profile nach belieben über ganze Regionen hinweg zu beurteilen dank wunderbarer neuer Smartwatches mit direkter EKG Anbindung jedes Menschen rund um die Uhr usw. Dazu braucht diese Maschine keine „Seele“ und auch keine „geistige Kompetenz“. Die muss nur eine ungeheure Speicher-, Prozess- und Transaktionsleistung haben um danach den grossen Gewinnern im Sinne
    a) der Banken (Bearbeitungsgebühren pro Transaktion)
    b) der Eigentümer (Lizenzgebühren pro Transaktion) und
    c) der Staaten (Steuer pro Transaktion)
    die Taschen zu füllen. Wie viele Transaktionen werden in dieser schönen neuen Welt pro Sekunde weltweit durch diese Maschine laufen und dann im obigen 3 Kategorien ABGABEPFLICHTIG werden? Man könnte dieser Maschine auch den Namen „global gold digger“ geben. Denn so viel „Gold“ hat bisher noch keiner in so kurzer Zeit gegraben. Also da macht man sich doch mit dem „schwarzen Gold“ oder auch Erdöl genannt, die Hände nicht mehr schmutzig oder?

    Und so „künstliche Tiere“, aber dann in Schwärmen von Milliarden Tierchen unterschiedlichster Bauart, die werden dann auch von dem „grossen Tier in der Cloud“ regiert. Warum? Weil doch dieses „grosse Tier“ (Supercomputer) mit galaktischen Zahlenordnungen wie Milliarden, Billionen und Billiarden kein Problem mehr hat. Wir, der Mensch, haben damit ein „kapazitives Problem“. Aber doch nicht die Maschinenwelt. Wir sollten uns mal eher Gedanken machen was wir als kleine Menschen nicht mehr im Griff haben, wenn Milliarden von Subjekten, Objekten und „künstlichen Tieren zu Land, zu Wasser und zu Luft“ von einem Supercomputer in Bälde regiert und kontrolliert werden so selbstverständlich wie Du Dir die Zähne putzt. Braucht diese Maschine dazu eine „Seele“ um diese Aufgabe zu erfüllen? Ich denke nicht:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Zano-Nano-Drohne-mit-Kamera-folgt-ihrem-Besitzer-2467840.html

    >> mal wieder eine Menschheit auf Grund von stecken gebliebener echter menschlicher Entwicklung ausstirbt

    Was meinst Du damit? Dass schon einmal eine „Menschheit“ ausgestorben ist? Dann gäbe es uns ja logisch betrachtet nicht mehr? Oder meinst Du wir waren schon einmal, haben uns schon einmal total vernichtet und unser(e) Schöpfer hat uns wieder ein 2. Mal erschaffen? Interessante These. Worauf baust Du die oder war dieser Satz nur falsch formuliert?

  14. kaphorn sagt:

    bin mir nicht sicher ob das hawking selber gesagt hat. für ihn spricht ja auch eine maschine und in den letzten jahren hat er ziemlich wirres zeug von sich gegeben! da lausche ich lieber einen leider schon verstorbenen hans peter dürr…

  15. kaphorn sagt:

    …wenn man Prof. Eysenck glauben schenken soll, dann gibt es seid geraumer Zeit eine Verschwörung innerhalb der Wissenschaft, besonders in dem Gebiet von Geist und Materie. Wieso spricht Hawking von künstlicher Intelligenz wenn der Geist sie sowieso beherrst. Macht nicht wirklich Sinn…Dieser Typ suggeriert nur Angst mit seinen Aussagen.

  16. chris123 sagt:

    @Irmonen

    Die einen sehen Pandora in dem Film Avatar als Hölle, die anderen als Paradies. Der Mensch der über jede Natur hinaus wachsen will, der sieht in Pandora eine Hölle in Form eines Urwaldes mit lästigen Ureinwohnern. Er sieht nicht den Baum des Lebens, sondern nur die „kostbaren Steinchen“ die es zu schürfen gibt und dessen Vorkommen ausgerechnet unter dem grossen Baum sind. Den Film sollte man sich ruhig nochmals anschauen, sich Gedanken machen dass es Zerstörer gibt, aber auch Beschützer. Das Happy End ist eigentlich, dass wir Menschen die Macht haben nicht nur Zerstörer eines Schatzes, sondern auch Beschützer sein zu können. Zusammen mit den echten Tieren von Pandora. Entscheidend ist also die Erkenntnis über den wahren Schatz und den Willen ihn zu schützen. Pandora ist bildlich die Heimat jener Menschen die das verstanden haben, aber nicht die der „Maschinenmenschen mit Maschinenköpfen“. Für letztere ist es nur ein Schürfplanet irgendwo in den Weiten des Weltalls:

    https://www.youtube.com/watch?v=EzETGqZN6dU

  17. Govan sagt:

    Lol…

    Reflektier mal eben meine Seele..
    Von daher beurteile ich das eben und meine Zukunft bereits jenseits solcher Gedankenmuster.

    Alles ist fein für mich , ich mir meiner drefaltigkeit bewust bin .
    Körper,Geist und Seele .

    Für alle nur Köperwahrnehmer mag dieses Thema von Ende ihrer Existenz von Bedeutung sein.

    Für mich er weniger, außer das möglicher Weise eine neue Spielebene ,zum rumballern von männlichen Ballermännern erschaffen wird.

    In diesem Sinne
    Govan

  18. Ice-Dealer sagt:

    es geht doch gar nicht darum, ob wir KI haben oder ob KI ein bewustsein hat.. technische Details.. folgt man der Maxime „Alles was theoretisch digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden. Alles was digitalisiert wird, wird eines Tages auch automatisiert.“ ist die Frage nur, wann wir unsere rote Linie ziehen – was soll nicht digitalisiert und automatisiert weren – was wollen wir – Menschen UND Bürger- aus der Hand geben.. ob wir dann noch leben, der perfekte Konsument sind, oder schon ausradiert (HAL läasst grüßen) ist nebensächlich – es bleibt für mich keine lebenswerte Welt.
    Diese rote Linie müssen wir jetzt ziehen und für die Einhaltung sorgen – Frank Herbert nannte es Butlers Djihad. Das ist die Aufgabe unserer Generation – wir sind schuld, wenn es nicht getan wird!

  19. Geradeheraus sagt:

    Ich mache mir da im Moment überhaupt keine Sorgen.
    Schon vor 30 Jahren wurde die kurz bevorstehende Entwicklung von Maschinen mit echter Intelligenz angekündigt. Bis heute gibt es noch nicht einmal ein vernünftiges Übersetzungsprogramm von Deutsch nach Englisch oder umgekehrt.
    Computer können bis heute nur Syntax auswerten und keine Semantik verstehen. Man hat zwar die Programmierung der Maschinen auf immer abstraktere Ebenen verlagert. Aber programmiert werden müssen sie trotzdem noch.
    Das Hauptproblem des Materialismus ist, dass er die Existenz der Seele verleugnet. Das Aufkommen intelligenter Maschinen ohne Seele ist daher eine rein materialistische Schlussfolgerung. Sie geht davon aus, dass Semantik verstanden werden kann, wenn man nur die Informationen geeignet miteinander verdrahtet. Und seit mindestens 40 Jahren wird daran auch geforscht. Bis heute sind dabei aber nur Strategien zur besseren Auswertung von Syntax dabei heraus gekommen.
    Meiner Meinung nach ist nur eine Seele in der Lage, Semantik zu verstehen. Das ist meine private Ansicht, eine Vermutung. Die sich aber bislang voll bestätigt hat.

  20. EuroTanic sagt:

    ich beobachte die entwiclung der ki schon seit jahrzehnten, habe auch selber damit gearbeitet. sieht man sich die euphorie/angst an, dann ist diese meiner meinung nach nicht berechtigt.
    ein kleines kind kann heute laufen in wenigen monaten lernen. auf jedem terrain. ein roboter kann dies trotz massiver rechenpower nicht. lange nicht. ein roboter wird nie die intelligenz eines menschen besitzen, weil er kein bewusstsein haben wird. was er kann sind vordefinierte aufgaben lösen, mechanische arbeiten abnehmen. „Was aber bereits heute klar ist, sie verdrängen die Menschen zunehmend vom Arbeitsmarkt und machen diese überflüssig.“
    und das ist aus meiner sich erwünscht. warum soll sich ein mensch mit kohlen schaufeln oder abwaschen plagen.
    wenn man endlich die niederen arbeitsprozesse von erwerbstätigkeit abkopplen würde, dann könnte der mensch sich endlich mit der gewonnenen freizeit weiterentwicklen. aber das ist von unserer kriminellen psychopatischen elite nicht gewollt. ich habe keine angst von der ki, sondern vor dem egoist und der faulheit und selbstverschuldeten dummheit der massen.

  21. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    eigentlich sollte man nicht von Intelligenz, sondern von Bewusstsein reden.
    Das Bewusstsein durch einen komplexen, chemisch/physikalischen Prozess im Gehirn entsteht, ist aktuell lediglich eine These. Da Wissenschaft aktuell per Definition rein materialistisch ausgerichtet ist, verfolgt sie exakt diese Thease und versucht nun, diese zu beweisen.

    Sollte diese Grundannahme falsch sein, hat sich das Thema kuenstliches Bewustsein erledigt.

    Die Gefahr der Beherrschung durch bzw. mit Maschinen ist aber trotz allem vorhanden. Durch immer mehr pseudointelligenter Maschinen und Algorithmen ist es immer einfacher, grosse Menschenmassen zu beherrschen und zu unterdruecken. Mittelfristig wird es z.B. moeglich sein, mittels Drohnen ganze Laender zu unterdruecken oder Personen weltweit zur „Fahndung“ auszuschreiben, die dann mittels millionen „Augen“ gesucht und via Drohne automatisiert liquidiert werden.

    Das ist aber keine Herrschaft der Maschinen sondern lediglich die Herschaft von Menschen, welche auf Hochtechnolgie zurueckgreifen.

    Gruss

    Achim

  22. Tester sagt:

    Künstliche Intelligenz ist nicht möglich, das ist ein Wunschtraum der Technokraten. Maschinen können nicht kreativ oder bewusst sein, egal wie clever man sie programmiert. Alles, was eine Maschine tut, kann nur angelernt sein.

    Hawking ist ein Dummschwätzer, was er letztens selber eindrucksvoll bestätigt hat, als er zugab, dass sein Nonsens mit „schwarzen Löchern“ komplett falsch war.

    Prinzipiell gilt: jeder, der jemals was von schwarzen Löchern, Big Bang oder dunkler Materie labert, ist ein notorischer Lügner, oder Verdummt jenseits jeglicher Rettung.

  23. chris123 sagt:

    Ich sehe, dass hier einfach ein Problem der Abgrenzung des Begriffes „Intelligenz“ existiert. In letzter Zeit tauchen viele Begriffe auf, welche so diffus sind, dass man sie so oder so auslegen kann. Was ist schon Intelligenz?

    Daher will ich es mal anders angehen. In den bisherigen Kommentaren wird immer der Vergleich Mensch Maschine bemüht. Dabei tut man als Mensch gewissermassen auch viel „selbst hineininterpretieren“. Vergleicht doch einfach mal – wie ich es ja oben schon angedeutet habe – das NATÜRLICHE TIER vom KÜNSTLICHEN TIER.

    Frage 1: Ist ein natürliches Tier intelligent?
    Frage 2: Kann man mit dem Computer ein natürliches Tier mit seinen Qualitäten z.B. bzgl. der Sinne nachbauen und dadurch dann ein gleichwertiges künstliches Tier schaffen, wobei man dann Sinne eben Sensoren nennt?
    Frage 3: Kann man die Eigenschaften mehrere solcher künstlich geschaffener Tiere kombinieren / fusionieren und daraus ein neues noch leistungsfähigeres „neues künstliches Tier“ kreieren?
    Frage 4: Sind natürliche Tiere miteinander VERNETZT und können sich miteinander im Sinne ganzer Schwärme von 1000den Tieren – auch beliebig artenübergreifend zu Land zu Wasser und zu Luft – organisieren und koordinieren? Kann das ein KÜNSTLICHES TIER was in entsprechenden Schwärmen von einem „zentralen künstlichen Super-Tier“ gesteuert wird? Man vergleiche hierzu auch mal den Endkampf der natürlichen Tiere um „Ihre Heimat Pandora“. Pandora organisiert sich ja aufgrund dieses „Superdrachens“ gegen die Eindringlinge und man erinnere sich an die Biologin welche die „einzigartige fremdartige Vernetzung aller Lebenwesen wie der Bäume des Waldes“ von Pandora untersucht. Man denke an diese Stränge mit denen sich die Avatare an ihre Drachen oder Pferde „andocken“. Wie realistisch ist dieses Szenario auf dem Planeten namens „Erde“.

    Und wenn Ihr diese Fragen jetzt mal durchdacht habt, dann kommt Ihr auf folgendes Ergebnis (zumindest mit entsprechender Ahnung vom Stand der Technik):

    Ja, man kann die Eigenschaften der Tiere künstlich nachbauen und tut es auch schon. Man denke an die Drohnen die immer besser werden, an den DARPA Donkey oder Hummingbird, an Spinnen oder Insekten die man schon als Drohnen nachbaut, an Autos bei denen man derzeit das autonome Fahren schon umsetzt.

    Können solche künstlichen Tiere dann z.B. so viel Sensorik vereinen dass es über die Fähigkeiten eines natürlichen Tieres geht? Antwort: JA!

    Kann man so ein Kunst-Tier so schaffen, dass es auch bestimmte motorische, also bewegungstechnische Eingenschaften KOMBINIERT ausüben kann welche bisher nur im Sinne einer SPEZIALISIERUNG bei einem natürlichen Tier vorkam? Ich drehe einfach die Frage um und stelle sie zum Verständnis so: Wenn man ein NATÜRLICHES TIER bereits so genetisch manipulieren könnte, dass es geboren wird mit bis dato ungeahnten neuen Fähigkeiten bzgl. Sensorik und Motorik, was würde dann in Folge passieren wenn dieses Tier ein RAUBTIER wäre und EBEN NICHT FRIEDLICH? Es würde zum Superkiller der Wildnis werden. Kein anderes natürliches Tier wäre ihm mehr gewachsen, es könnte jedes natürliche konventionelle Tier nach belieben umbringen weil ihm dieses bzgl. seiner natürlichen historischen Qualitäten der Abwehr und Verteidigung nicht mal ansatzweise gewachsen wäre. Beispiel „Luchs“. Es ist schwer Luchse dauerhaft auszusetzen weil er sich u.a. mit dem Feind „moderne Verkehrsmittel“ nicht versteht. Der wird also permanent überfahren. Biologen gehen davon aus dass der Luchs ca. 100 Jahre braucht um ZU LERNEN dass ein Auto oder ein Bus oder ein Zug gefährlich für ihn ist. Er versteht das derzeit historisch nicht. Genau so wird es sein mit dem schnellen Aufkommen von künstlichen Superfeinden, KÜNSTLICHEN RAUBTIEREN.

    Und die Tragödie verschlimmert sich derart, dass diese Superraubtiere in Massen auf Fliessband produziert werden KÖNNEN und zwar in GLEICHBLEIBENDER QUALITÄT. Dagegen ist die in der Natur vorkommende sog. Superfötation
    http://de.wikipedia.org/wiki/Superf%C3%B6tation

    von Hasen und Kanickel gar nichts, Peanuts! Wie sagte ich wurde damals der Myxomatose Virus BEWUSST gegen Lebenwesen dieser „Reproduktionsklasse“ ausgesetzt? Wie ich sagte: Das war REALITÄT! Das hat man willentlich gemacht, da hatte man keine Hemmungen gehabt! Ich habe die Analogie der Trächtigkeit in MONATEN (natürliche Reproduktionsrate) bei natürlichen Lebewesen gebracht die eben „Kairos“ ist, eine Zeit die es braucht und die eben nicht einfach manipulierbar ist. Das künstliche Fliessbandkanickel hingegen kann im Vollschichtbetrieb rund um die Uhr und mit Robotern produziert werden in einer Menge, dem kommt absolut nichts in der Natur auch nur ansatzweise gleich.

    Wenn es nur harmlose künstliche Kanickel wären, die sind ja noch recht friedlich. Man kann aber im Vollschichtbetrieb auch nicht harmlose Raubtiere in unvorstellbaren Massen und gleichbleibender Qualität herstellen. Das ist doch die Aussichten auf die wir uns in sehr naher Zukunft hinbewegen. Sollen wir jetzt so naitv sein zu behaupten „Niemand hat vor ein künstliches Raubtier am Fliessband in Millionenstückzahlen zu bauen“? Wie naiv denn noch? Ja, hom-hom, unsere Welt ist ja so schön und alle so lieb. Die alten Gutmenschen mit der notorischen Leugnung es gäbe auch das Böse. Böse nein, alles ist gut, hom-hom! Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute!

    Der eigentliche Supergau nach dieser extremen – nicht mit der Natur vergleichbaren Reproduktionsrate – wird die ebenfalls nicht mit der Natur vergleichbare Vernetzung dieser künstlichen Tiere sein. Sie werden eine GEMEINSAME BESTIMMUNG haben und in dieser KOORDINIERT VERNETZT handeln. Und die Steuerzentrale kann Milliarden solcher künstlichen Tiere, auch Raub-Tiere koordinieren und organisiert Dinge machen lassen. Sobald es irgendwo Aufstände gibt, ist es für das zentrale Supertier das MILLIARDEN SEINER ARTGENOSSEN KOORDINIEREN KANN, ein Kinderspiel diese koordiniert und organisiert auf die „natürlichen rebellischen Tiere“ los zu lassen.

    Das mit den derzeitigen Drohnenkriegen ist doch erst der ANFANG dieser Strategie, sieht das denn keiner? Diese künstlichen Tiere können in Zukunft zu Land zu Wasser und zu Luft völlig vernetzt und koordiniert miteinander „Aufträge ausführen“

    Ist jetzt dieses zentrale Supertier was die kleinen Tiere über die Cloud koordiniert ein „intelligentes Tier“? Ihr seht wie am Anfang gesagt: das mit der Intelligenz ist schwierig einzuordnen. Dieses neue Tier wird Eigenschaften haben, davon können natürliche Tiere nur TRÄUMEN. Nicht mal ANSATZWEISE werden natürliche Tiere diese Eigentschaften wie Superreproduktion und Supervernetzung haben. Schaut es doch praktisch an was es mit einem „RUDEL“ auf sich hat. Ist doch eine Lachnummer im Vergleich. Das einzige was ein bisschen der Sache in Zukunft gleich kommt wären Vögel oder Fischschwärme, aber wie intelligent die sind, erkennt man ja in der Art wie sie mit Netzen gefangen werden. Glaubt Ihr dass künstliche Tiere lange auf Netze reinfallen werden. Lächerlich! Sehr schnell wird man „dieses Manko“ behoben haben. Ich verweise auf die Aussage der Biologen dass der Luchs vermutlich 100 Jahre braucht um zu LERNEN dass ein Automobil gefährlich ist. In der Zeit gibt es im Falle schon gar keine Autos mehr wie wir sie heute kennen. Das Lernen hätte er sich bei dieser LERN-TRÄGHEIT ersparen können. Wisst Ihr was OTA ist? Das ist eine Abkürzung für „over the air“ und bedeutet, dass man über die Luft umprogrammieren kann, also quasi im laufenden Betrieb ohne das „künstliche Tier“ per Kabel erst ins Labor „einschicken“ zu müssen. Also, vergleicht jetzt mal OTA mit dem natürlichen Lernprozess eines Luchses. Viel Spass!

    Ich vermute dass die subjektive Wahrnehmung und Leugnung als selbst involviertes organisches Lebewesen namens Mensch so gross ist dass eben nicht wahr sein soll, was nicht wahr sein darf. Daher werden obige Zusammenhänge strikt geleugnet obwohl ein Blinder mit dem Krückstock erkennen könnte dass die Faktenlage genau in diese Richtung geht.

    Jetzt kommen wieder diese Idioten die sagen ich habe das für übermorgen vorausgesagt. Unsinn! Ich zeige das auf was auf uns zukommen wird und diese Entwicklungen gehen sehr schnell voran. Ich rechne damit dass schon jetzt irgendwo Produktionen von vernetzten Drohnen stattfinden welche in Schwärmen angreifen werden. Glaubt ihr diese Waffen würde man sich entgehen lassen, diese Optionen in der Schublade liegen lassen. Warum sollen künstliche Luft Raubtiere die auch noch total vernetzt gesteuert und per OTA im Flug reprogrammiert werden können von den Militärs nicht auch ausprobiert werden? Was ist denn die Logik der Militärs: Hom-hom, wir sind alle so gut, wir sind alle auf Friede aus, Böses gibt es nicht, alles ist gut …

    Natürlich wird jetzt schon an Dingen entwickelt, da würde Euch schlecht wenn ihr es wüsstest. Natürlich wird an diesen oben beschriebenen künstlicher Tieren im Sinne künstliche koordinierter Raubtiere gearbeitet. Die DARPA Videos in Youtube, das waren quasi Anfänge die man veröffentlicht hat. Glaubt Ihr die geheimen Forschungslabors publizieren munter alles was sie da tun auf Youtube? Wie naiv denn noch?

    Und jetzt wieder die Anfangsfrage nochmals aufgegriffen und mal einfach anders formuliert:

    Wie viel Intelligenz braucht es denn

    UM SEIN ZIEL ZU ERREICHEN?

    Die Frage ist doch nicht primär der abstrakte Begriff Intelligenz, sondern DAS ZIEL, DIE ERFOLGSAUSSICHTEN. Und da habe ich eben oben mit Watson die HISTORISCHEN WURZELN nochmals aufleben lassen dass es einfach verständlicher ist. Denn „die Katze lässt das mausen nicht“ und das gilt auch für solche Welteroberungs- und Beherrschungsträume.

  24. Pappnase sagt:

    „Wenn einer der brillantesten Köpfe der Physik spricht, hält die Wissenschaft den Atem an.“

    Ich weiß nicht so recht was man von diesem Mann halten soll, nur bei seinem „Intelligenzgrad“ sollte da nicht seine eigene Heilung im Vordergrund stehen ?

  25. Ice-Dealer sagt:

    warum liest man in vielen Kommentaren zum Artikel Intelligenz eigentlich so viel „dumm“, „idioten“, „unsinn“?

  26. chris123 sagt:

    @Ice-Dealer

    Stelle Dir mal das Leben eines Subjektes in viel primitiverer Form vor. Also gehe vom Tier noch weiter runter auf ein noch primitiveres, noch „dümmeres Wesen“.

    Dieses Wesen X wie ich es jetzt mal nenne, kennt in seinem LEBENS-RAUM nur 3 Punkte wo e es hingeht bzw. im Käfig in dem es lebt kennt es nur diese 3 Punkte:
    + Futterplatz
    + Hamsterkäfig
    + Schlafplatz

    Zwischen diesen pendelt also dieses Wesen X jeden Tag hin und her. Ist dessen Verhalten wenn man es mal so sanftmütig formulieren will ÜBERSCHAUBAR?

    Nun, übertrage das jetzt auf eine Raum-AUS-DEHNUNG. Also ausserhalb des KÄFIGs der Dich in dem „Raum der 3 Orte gefangen hält“. Wir EXPANDIEREN jetzt mal und nennen das „unsere neue FREIHEIT“. Was macht das Wesen X jetzt eigentlich mit „seiner neuen FREIHEIT“? Kann er die überhaupt geistig und innerlich verarbeiten?

    Wie INTELLIGENT beurteilst Du das Wesen X? Ist es selbst daran schuld dass es „so blöd ist“ oder könnte es viel mehr wenn man es „in die Freiheit entliesse“? In welcher Relation steht also bzgl. der äusseren Wahrnehmung der KÄFIG zur INTELLIGENZ?

    Vergleiche das WESEN X mit einer MASCHINE. Abstrahiere das geistig mehr, distanziere Dich geistig mehr davon das WESEN X automatisch als Tier zu assoziieren und damit den Fehler zu begehen in dieses Wesen X zu viel HINEINZUINTERPRETIEREEN. Worin unterscheidet sich also das „dumme Wesen X“ von der „dummen Maschine Y“.

    Sehe jetzt als nächstes DICH als derjenigen der sich als „sehr gescheit ansieht“ und VON AUSSERHALB DES KÄFIGS dieses Wesen X BEOBACHTET, GUT BEOBACHTET! Stelle eine kleine Dampfmaschine oder eine andere Maschine in den Käfig mit hinein. Schaue zu, beobachte, ziehe Rückschlüsse. Denke Dir Deinen Teil!

    Sehe einfach den Umstand, dass Eliten nicht in dieser Käfig-Liga spielen. Sie leben auch in Käfigen, aber eine andere Grössenordnung. Der kleine Käfig steht dann im grossen!

    Stelle Dir vor in diesem grossen Käfig der Eliten sind einfach zu viele andere Wesen Z welche eigentlich nach ihrem Selbstverständnis in den Käfig eines Wesens X gehörten. Das ist aber gar nicht so leicht ein zu stark expandiertes Wesen Z (zu freies Wesen) in einen Käfig X hineinzudrücken. Aber man kann allen Wesen erklären dass DER KOLLEKTIVEN / NATIONALEN SICHERHEIT wegen es unabdinglich sei, dass alle Wesen Z in einen Käfig X müssten. Die TOTALE SICHERHEIT und damit das Paradies auf Erden hättest Du nämlich dann, wenn NUR NOCH DIE ELITE über die Sicherheit bestimmen würden und alle anderen in Käfigen verschwinden würden. Dann seien sie nämlich keine Bedrohung mehr.

    Gut, man kann aber das Wesen Z nicht einfach mal so schnell in einen Käfig X sperren. Das haut nicht gut hin. Also braucht man eine sukzessive Approximation, eine schrittweise Annäherung. Anders formuliert: Unsere schon zur Genüge diskutierte Frosch-Aufwärm bzw. Salamitaktik Geschichte. Man muss Wesen Z also SCHRITTWEISE in die GEFANGENSCHAFT, in die BEGRENZTE FREIHEIT DRÄNGEN.

    Dieses DRÄNGEN jetzt auch wieder bitte ABSTRAKTER betrachten. Im Sinne der RÄUME, der BEWEGUNGEN, der sog. SPIEL-RÄUME. Eine Schraube und eine wacklige Mutter drauf ist nicht schön. Eine stramm angezogene schon viel besser. Da ist ZU VIEL SPIELRAUM drin, oder? Jetzt REDUZIERE DEN SPIELRAUM und? Ist es nicht schon besser, sitzt die Schraube nicht schon fester?

    Das Wesen Z wird zum Wesen X VER-DUMMT, sein SPIELRAUM reduziert, seine FREIHEIT eingeschränkt. Es wird stramm in Position gebracht. Stellen wir uns jetzt den Übergangskäfig vor. Das Wesen Z im Übergangskäfig ist überschaubarer als das Wesen Z in einem zu grossen Käfig. Auch die Erde selbst ist ein Käfig oder? Ein grosser Käfig. Auch die Natur die uns macht was wir sind, ist doch ein Käfig? Ein sehr grosser. Aber die künstlichen Käfige, das sind die Käfige in welche Erdenherrscher gerne die kleineren Wesen einsperren wollen. Sie nennen das DIE ORDNUNG!

    Wie intelligent ist denn bitte DIESE ORDNUNG? Wie intelligent ist bitte die Ordnung des Wesens X?

    Stelle Dir vor dieses Wesen X kennt nur 100 Worte in seinem Wort-SCHATZ. Was denkst Du? Ist dieses Wesen INTELLIGENT. In welcher Relation steht diese Intelligenz X mit dem Käfig X und der Ordnung X

    Nehme jetzt den Plan der Elite alles was keucht und fleucht mit einer ID zu versehen in der man sowohl bzgl. Zeit, als auch Raum alles ÜBERSCHAUBAR machen kann. Ein grosser Quantencomputer mit vielen Farbräumen und einem guten Raumzeitverständnis kontrolliert diese IDs. Und jede Bewegung, jeder PIEP der passiert, das ist übersetzt eine TRANSAKTION die in diesem Raum stattfindet. Überschaubar? Intelligent? Ordnung?

    Wir gehen wieder zum Wesen Z was den Eliten ein Dorn im Auge ist weil SCHLECHT ÜBERSCHAUBAR. Was sie wie Wesen X in einem Käfig sehen wollen. Wenn Wesen X nur 3 Plätze kennt, dann kennt Wesen Z z.B. 10 Plätze die es regelmässig besucht. Merkst Du wie der Raum sich reduziert so wie man das Wesen in einen ÜBERSCHAUBAREN KONTEXT, in eine ÜBERSCHAUBARE ORDNUNG hineindrängt. Ja, sagt das Wesen Z: „Ich habe nichts zu VERBERGEN!“ Oho, VOR WEM HAST „DU IDIOT“ denn nichts zu verbergen? Ist dieses Wesen Z was eine solche Aussage trifft INTELLIGENT? Dieses Wesen Z meint quasi ausserhalb von Käfig X zu sein und daher MEHR oder BESSER zu sein, mehr zu kapieren etc. Wer ist klüger bzw. intelligenter? Das Wesen X was nie in „Freiheit“ leben konnte oder das Wesen Z was MEINT in „Freiheit“ zu leben, dabei aber total den Käfig vergisst nur weil dieser viel virtueller ist und damit nicht so deutlich ANFASSBAR und ÜBERSCHAUBAR wie jener des Wesens X.

    Also, macht Euch einfach mal Gedanken über RÄUME und KÄFIGE, auch solche die man SCHWER FASSEN kann. Macht Euch Gedanken über EINSCHRÄNKUNGEN die bis hinab auf die Ebene eines ÜBERSCHAUBAREN WESENS X führen. Macht Euch Gedanken wie mal viele Wesen Z in die Welten eines Wesens X hinein-DRÄNGEN kann und das als SICHERHEITSGEWINN verkaufen kann. Macht Euch Gedanken was dieses festgezurrte Wesen mit einer „neuen Ordnung“ zu tun hat und vergleich das z.B. mal mit der „natürlichen Ordnung“. Macht Euch Gedanken wo hier die INTELLIGENZ, wo hier die TORHEIT, wo hier die DUMMHEIT und wo hier der IDIOT anzusiedeln ist.

    Und jetzt vergleicht diese ganze Geschichte auch gerne nochmals mit der MASCHINE Y. Überschaubar, geordnet, für die Elite ideal. Ein Wesen X das wie eine Maschine Y arbeitet ist ein SKLAVE, ein SKLAVE SEINER SELBST, ein SKLAVE SEINES BEGRENZTEN RAUMES. Ob dieser Raum KÜNSTLICH von den Eliten herbeigeführt wurde oder er quasi von Geburt an vorgegeben war, das ist doch am Ende unter dem Strich egal.

    Das Problem eines „Prison Planet“ ist, dass man diese Ordnung AUFRECHT ERHALTEN und ORGANISIEREN muss. Denkt mal an Fälle wo Ihr in letzter Zeit organisiertem Betrug zum Opfer gefallen seit. Macht Euch folgenden Gedanken: Wäre das für die Verbrecher dahinter OHNE COMPUTER UNTERSTÜTZUNG möglich gewesen. Könnten sie diese Art des global praktizierten organisierten Betrugs bzw. Verbrechens

    OHNE DIE ORGANISATORISCHE LEISTUNG EINES COMPUTERSYSTEMs

    machen? Könnten sie also mit ALTEN PAPIERENEN KARTEIKARTEN das alles machen? Die Antwort erübrigt sich: NATÜRLICH NICHT!

    Und in dem Sinne ist die Schaffung eines PRISON PLANET mit vielen SELBST-VER-SKLAVTEN SUBJEKTEN nur auf Basis eines entsprechend grossen Computersystems zu schaffen, organisatorisch zu schaffen!

    Und WO siedelt ihr jetzt HIER in diesem System des global organisierten Sklaventums die INTELLIGENZ an? Ist dieses ULTIMATIVE SYSTEM DER SKLAVEREI intelligent?

  27. chris123 sagt:

    Und derjenige der das oben jetzt durchdacht und geistig durchgespielt hat, jetzt folgende Überlegung:

    WAS ist die Bedeutung der FEMA Camps und warum heisst es offiziell dass die ICE-Agents die „aliens“, also „DIE FREMDEN“ darin bewachen würden, ILLEGALE bzw. NICHT LEGITIMIERTE SUBJEKTE eines Lebensraumes wo sie nicht hingehört. Dieser Lebensraum ist auch ein Machtraum, nicht wahr? Trainman in Matrix: Du solltest hier nicht sein! oder der Film „die Bestimmung“: Du bist ein Unbestimmter! Das sind gefährliche Leute!

  28. Statler sagt:

    Hallo zusammen,

    was Stephen Hawking meint, ist, das Maschinen ein eigenes Bewustsein entwickeln und dann auf die Idee kommen koennten, das der Planet Erde ohne Menschen viel gemuetlicher sei.
    Die Maschinen waeren dann quasi der naechste evolutionaere Sprung in der Entwicklung des Lebens. Die Maschinen wuerden ab einer gewissen Stufe in der Lage sein, sich selber zu reproduzieren, sich selber weiterzuentwickeln und ihre eigene Software zu schreiben.
    Sind vernetzte Systeme genuegend komplex, entsteht als Nebenprodukt automatisch sowas wie Bewustsein.

    Diese These kann man nun glauben oder nicht.

    Das von Chris123 beschriebene Scenario hat nichts mit der Herrschaft der Maschinen zu tun, es beschreibt die zukuenftige Moeglichkeit einer Elite (Menschen), mittels Technologie viele andere Menschen zu beherrschen.
    Wenn dieses global vernetzte Superkonstrukt auf die Idee kaeme, sich seiner Konstrukteure/Betreiber zu entledigen und sein eigenes Ding durchzuziehen, dann waere das von Stephen Hawking beschriebene Scenario eingetreten.

    Meiner Meinung nach wird das nicht eintreten, Bewustsein laesst sich nicht mit ein paar IF-Abfragen simulieren.

    Das von Chris123 beschriebene Scenario wird ueber kurz oder lang Realitaet werden, alle dazu noetigen Technologien sind vorhanden, am Ausbau der Infrastruktur wird gearbeitet. Die Vergangenheit hat gezeigt, das alles, was technisch geht auch realisiert wird.

    Gruss

    Achim

  29. gotlife sagt:

    „LOL“!

    fakten

    1. autarkie ist nicht gegeben (bevor solche „gefährlichen KIs/roboter kommen, werden wir autos haben die aus wasser jeglicher art genug energie beziehen um zu fahren… das wird ewig dauern)

    2. intelligenz ist nicht gegeben (konfliktbewältigung, bearbeitung von unerwarteten ereignissen ist nicht gegeben – also dieser punkt ist der gewaltigste und wird auch in 100 jahren „programmiertechnisch“ also logisch nicht gelöscht)

    3. reproduktion ist nicht gegeben

    4. leben ist nicht gegeben

    im detail gibt es hier sehr viele punkte die jedem zeigen dass man sich hier beruhig zurücklehnen kann, was natürlich nicht heisst das menschen mit „spezialisierten“ maschinen und programmen uns das leben „zur hölle“ machen können ..siehe mord-drohnen (ich sage nur ramstein meine deutschen freunde) und wallstreet/aktienmarkt programme die schneller schalten als lieb sein sollte

    am ende kostet es eben „nur“ geld oder leben – und JA! hier sollten wir aufwachen und die verursacher ZUR HÖLLE jagen

    grüße und frieden

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM