Der alternative Mainstream

Es ist nicht das erste Mal, dass ich mich über dieses Thema ergieße. Allerdings muss ich feststellen, wie es mich immer mehr anwidert. Persönlich behindert es mich dabei selber weiter zu machen, da ich mich in irgendeiner Weise als Teil der Szene sehe. Die Qualität der Beiträge hat mittlerweile ein Niveau erreicht, wo selbst die Bildzeitung noch brilliert, immerhin ist die noch einige Zeit vorher dran gewesen. Was um Gotteswillen reitet all diese „Schreiberlinge“ wenn die einfach nur irgendeinen Mainstream-Dreck abklimpern?


Im Augenblick komme ich als einer der Moderatoren bei NNE aus dem Löschen garnicht mehr heraus. Jeder Spezi muss nach 30 Meldungen aus dem Mainstream noch einmal den „Suizid“ des Co-Piloten kolportieren…… Und das ist nur ein Synonym für das totale Versagen der alternativen Medien. Meine Leseliste auf nahezu auf 0 in Worten „NULL“ geschrumpft, da sich keiner der Autoren mehr die Mühe macht wirklich noch journalistische Arbeit zu betreiben. Ein wenig Bild und Welt lesen, umformulieren und schon habe ich den zweiten „Klickbringer“ des Tages??!?!?

Die alternativen sind mittlerweile der Mainstream für Arme geworden…. einige Zwischenperlen mal ausgenommen. Vielleicht mögen Sie sich fragen warum ich dazu extra einen Artikel mache, die Antwort ist recht einfach…ich bin über alle Massen enttäuscht. Der hohe Grad an Feedback, den all dieser Mist erzeugt, lässt mich immer häufiger zweifeln an dem was ich mache. Das raubt so ziemlich jede Motivation. Was um Himmelswillen läuft nur schief? Ich schaue schon seit Monaten nicht mehr auf die Klickzahlen, wenn man mal die Runden Millionen aussen vor lässt. Wenn ich meine nichts zu sagen zu haben, halte ich einfach mal die ……

Ja, möglicherweise sinken dadurch die Leserzahlen… aber soll ich die durch das aufrecht erhalten wogegen ich zu sein vorgebe? Soll ich Kontent produzieren der nutzlos und inhaltslos ist nur um die Leser bei der Stange zu halten? Das lässt sich einfach beantworten… NÖ!

Als ich vor einer Weile den Payed-Content ins Gespräch gebracht habe, kamen einige Kommentare die ich mir zu Herzen genommen habe….. Mein Angebot ist kostenlos und ich habe keinerlei Verpflichtung. Genau so ist das. Bis dahin habe ich eine Art emotionaler Verpflichtung gehabt und dafür exzessiv nach News gebuddelt und die nach bestem Wissen und Gewissen analysiert und kommentiert. Diese Kommentare haben mir dort einen wichtigen Ruck verpasst. Aber ich habe immer einen Qualitätsanspruch gehabt. Das vermisse ich bei vielen „Kollegen“ komplett. In meinen Augen hat die alternative Szene nur noch eine gewisse Verweildauer und dann wird das Angebot von der Bildfläche verschwinden. Geld ist damit nicht zu verdienen und der Kampf um Anerkennung treibt die „Schreiberlinge“ voran ins Nirvana. Dauernd etwas liefern, egal ob es was taugt oder nicht…… Das ist einfach nicht meine Welt….. Klicks sind eine Weile gut fürs Ego… aber auf Dauer bringt das nicht wirklich was.

Carpe diem


34 Responses to Der alternative Mainstream

  1. Jens Blecker sagt:

    Am Liebsten würde ich die „Kollegen“ anschreien und sagen…MERKST DU NOCH WAS???? Es macht mich wütend und traurig diese Entwicklung zu sehen. Warum muss jeder Fuzzi nen Blog aufmachen wenn er nichts zu sagen hat?

  2. Jens Blecker sagt:

    Vielleicht sollte ich mich als eine Art „Out-Stream“ sehen. Nach dem Vorbild der Outlaws.

  3. SanJa sagt:

    Oder vielleicht die anderen nicht als „Kollegen“ sehen. 😉

  4. chris123 sagt:

    Die, die was wissen, sagen nichts und die die was sagen, wissen nichts!

    Irgendwie kennen wir das doch: NSA Zeiten!

    Wo waren denn die ganzen IT Spezialisten um das was Snowden sagte zu untermauern. Oh, sie sind unterm Teppich verschwunden. Warum?

    Wir leben inzwischen in einer NICHTS-Doktrin! Alles was passiert endet in dem einen kleinen Wort NICHTS.

    Leute, Osama ist gefasst worden! Wow, Osama ist gefasst worden. Oh, jetzt erfahren wir mehr, jetzt gibt es einen Gerichtsprozess in Den Haag … Fehlanzeige: Sie haben ihn im Meer versenkt! RESULTAT: NICHTS!

    Snowden hat der Welt gezeigt was abgeht. Wow, jetzt passiert bestimmt was! RESULTAT: NICHTS!

    Geschwätzt wurde viel, aber wirklich in die richtige Richtung praktisch passiert ist NICHTS.

    MH17, die USA haben den BEWEIS Putin hat den Knopf gedrückt. Wow, die Welt wartet auf den Beweis. Und wo ist der Beweis? NICHTS!

    Massenvernichtungswaffen im Irak, deswegen wird ein völkerrechtswidriger Krieg gestartet. Wo sind denn unsere WMDs? RESULTAT: NICHTS!

    Das Flugzeug ist ins Pentagon geflogen. Überall waren Kameras drumrum installiert, bis zu 100. Wow, jetzt bekommen wir sicher gleich die Aufnahmen zu sehen. RESULTAT: NICHTS!

    Gegenüber war ein Hotel mit idealem Blick auf die Stelle mit dem Pentagon Einschlag. Dort waren Kameras installiert. Nur haben die Geheimdienste diese Aufnahmen genauso sofort beschlagnahmt wie der ukrainische Geheimdienst die Aufnahmen der Flugsicherung von MH17. Was bekommen wir zu sehen: NICHTS!

    Aber einen Pass der wohlbehütet aus dem atomisierten WTC geflogen ist und den Attentäter beweist, ja DEN, den bekommen wir zu sehen! Da ist ausnahmsweise nicht NICHTS! Komisch, da muss doch was faul sein, wenn etwas nicht NICHTS ist? Bestimmte Leute klammern sich aber dann schon daran, dass wenigstens mal ETWAS ist. Ist zwar egal was dieses ETWAS ist, aber Hauptsache ETWAS!

    Überwachungskameras zur Überwachung des Bürgers wo’s nur geht. Ach, im A320 sind im Cockpitbereich auch Kameras. Wow, jetzt bekommen wir Aufnahmen zu sehen. RESULTAT: NICHTS!

    Komisch, ich dachte dass der Überwachungsstaat das genaue Gegenteil bewirkt. Wir bekommen jetzt IMMER MEHR ZU SEHEN! Tja, dumm nur dass dieses MEHR was wir MEINEN in Zukunft zu sehen, ALLES AUSNAHMSLOS DER NATIONALEN SICHERHEIT UNTERSTELLT ist, womit klar wird: Mehr Bürger sehen schon, aber nicht umgekehrt: Der Bürger sieht nicht mehr, sondern noch weniger! Und das trotz dieser unaufhörlichen Überwachungshochrüstung die läuft. Komisch oder? Wieder endet es wo: NICHTS!

    MH17, der Flugschreiber wird uns erzählen was passiert ist. Endlich, jetzt wissen wir es. Und was ist auf dem Flugschreiber drauf? NICHTS!

    4U9525, der Flugschreiber wird Klarheit bringen, aber wo ist er denn verblieben. Und wieder endet es wie immer: NICHTS!

    Man muss jetzt mehr Personal im Cockpit einstellen. Oh, werden jetzt auch die Kameras so installiert, dass der sog. Voicerecorder in einen AV Recorder erneuert wird wo man doch schon so geniale Überwachungshochrüstung überall hat? Ach, das haben wir vergessen. RESULTAT: NICHTS!

    Was sagen uns die Militärpiloten von 4U95 was sie gesehen hätten. Haben sie uns etwas zu sagen? Ja: NICHTS!

    Wir müssen neue Waffen gegen den Bürger-Terroristen erwerben. Was passiert: ETWAS! Seht Ihr, da ist was faul. Es passiert ETWAS!

    Mal schauen wann über diese Gesellschaft die Stunde NULL kommt. Danach wird es wieder ein EHRLICHES ETWAS geben.

    NIHIL = NICHTS

    mal lesen, kommt uns das irgendwie bekannt vor?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nihilismus

  5. chris123 sagt:

    >> Durch die gedankliche Orientierung am Nichts beinhaltet der Nihilismus einen absoluten Vorrang des Individuums, das allein seinen Trieben und Neigungen folgt und dem alles erlaubt ist. Zugleich bewirkt die fehlende Orientierung ein Gefühl der Verlassenheit und des Ausgeliefertseins an eine nicht beherrschbare Umwelt (Geworfenheit), das häufig mit einer pessimistischen Grundhaltung verbunden ist.

  6. CheSunny sagt:

    Bleib wie du bist Jens. Du machst das Richtige.
    Und ich finde du machst das alles auch sehr gut.

  7. Ehrlichkeit zahlt sich aus – das ist die Frucht, an der wir ’sie‘ erkennen. Mich als ‚Fuzzi‘-Blogbetreiber geht es nur um dieses Thema – Ehrlichkeit. Kann seit Monaten nicht wirklich was finden, was noch zu beschreiben gilt. Doch nur einer schafft es immer wieder, mich total zu inspirieren: DU! Heute ist wiedermal so ein Tag.

    Danke für Deine Arbeit!

  8. EuroTanic sagt:

    Ich glaube den Fehler den viele machen ist von einer „Gemeinschaft“ zu sprechen. Also wie „DER MAINSTREAM“ oder „DER ALTERNATIVE MAINSTREAM“ und sich dann bei anderen „alternativen“ etwas Positives zu erhoffen. Sich übenrhaupt von anderen Menschen etwas zu erhoffen oder zu erwarten. Das ist falsch. Ich kann andere Menschen nicht ändern, und ich darf auch auf anderen Menschen nicht bauen. Nur ich alleine kann etwas verändern, an mir selbst. Schreibe weiter was du willst, für dich und deine Motivation. Was die anderen tun oder nicht kann dir egal sein. Die meisten Menschen gehen den Weg des geringsten Wiederstandes, wollen und können dann auch nichts anderes sein als „Masse“. Und das ist halt häufig „was blödes“. Niemand ändert etwas daran.

  9. Pansenwastel sagt:

    Warum die alternativen Medien zunehmend vermüllt werden? Vielleicht liegt es daran, daß die „Augenöffnerthmen“, die man von Zuhause aus recherchieren kann, inzwischen erschöpft sind und man für neue Erkenntnisse vermehrt vor die Tür gehen muß und auch Geld einsetzen muß. Das Gieren nach Klickzahlen und damit vermehrten Werbeeinnahmen ist sicherlich auch ein Grund dafür. (Nebenbei ist das für mich ein Indiz, daß keine „satanistische Weltschattenregierung“ existieren muß, sondern einzig das Streben nach maximalem Profit uns die Welt beschert hat, in der wir nun leben.)
    Es ist meine Überzeugung, daß nach ausreichendem Erkenntnisgewinn Konsequenzen im Handeln erfolgen müssen. Anscheinend schrecken viele Konsumenten der alternativen Medien davor zurück und verbleiben im Modus des „Erkenntnissgewinns“, obwohl die nächste Stufe eingentlich fällig wäre. Als Resultat saugt man sich nun auch noch den „medialen Kehricht“ ein, was die Klickzahlen auf den entsprechenden Seiten erhöht und die Betreiber von Besserem abhält.

    Ich bin grade dabei mein Leben neu auszurichten. Das hat mich zwar in Hartz4 gebracht und den ein oder anderen depressiven Tag, aber generell fühle ich mich besser, auch mit dem Wissen, daß ich mir über die alternativen medien angeeignet habe und dem Wissen, daß viele meiner Mitmenschen immer noch denken, die Mainstreammedien würden informieren.

    Lange Rede kurzer Sinn: „Setzt Eure Erkenntnisse in Handeln um!“

  10. Ruven86 sagt:

    Lass die anderen doch reden (schreiben), du stehst für Qualität. Natürlich ist es so das, wenn man sich über die Mainstreammedien schon aufregt, es einem ans Herz geht wenn die sogenannten alternativen Medien auch noch jeden Dreck schreiben, der ihnen vor die Füße fällt, aber was kümmert es dich.
    Am Ende setzt sich Qualität durch egal ob Mainstream oder Alternativ, ich kann auch verstehen das es einen frustriert, wenn man in den eigenen Reihen schon Leute hat mit denen man nicht oder nicht mehr auf einer Linie ist, trotzdem geht das Leben für einen selbst weiter und das dann vielleicht ohne den einen oder anderen,weil man sich von einigen distanzieren muß.
    Um es mit SanJA`s worten zu sagen man sollte den einen oder anderen dann halt nicht als Kollegen bezeichnen.
    Out-stream finde ich übrigens gut.
    Als Moderator von NNE ist dieser Artikel gut zu verstehen, aber dann solltest du diesen Artikel dort vielleicht eine Zeit lang oben auf der Startseite belassen.

  11. chris123 sagt:

    @Euro
    >> Ich kann andere Menschen nicht ändern, und ich darf auch auf anderen Menschen nicht bauen.

    @Pansenwastel
    >> Lange Rede kurzer Sinn: “Setzt Eure Erkenntnisse in Handeln um!”

    Genau das ist es, PW, die Kräfte müssen auf die Strasse gebracht werden, raus aus dem Cage, dem Käfig. Aber nicht mit Hammer und Meissel die bei dieser Westblockmauer aus Suchtbeton nicht funktionieren, sondern mit Inspiration und Erleuchtung, dem Glauben an das Gute wie Lindsey es schafft.

    Die Westblockmauer durchbrechen die nicht aus konventionellen Beton besteht:
    https://www.youtube.com/watch?v=inb8MMZ-QmA

    Quasi mit der Geige kämpfen:
    https://www.youtube.com/watch?v=BSLPH9d-jsI

    gegen die Verbrecher den richtigen Schwung rausholen:
    https://www.youtube.com/watch?v=jvipPYFebWc

    Und los geht’s zum Ostermarsch mit kleinen Flaggen in der Tasche: Deutsche, Russische, Französische und Schweizer Flaggen. Bei uns vor der deutschfranzösischen Kaserne. Die deutschen und Russen fangen an, die historische Schicksalsgemeinschaft welche die Amis aufeinander hetzen wollen. Dann spielen die Geigerinnen und es werden die französischen und Schweizer Flaggen an die anderen verteilt so dass es ein Flaggenmeer der Völkerverständigung gibt. Die Soldaten in der Kaserne sind nicht unsere Feinde. Diese Antihaltung ist falsch. Wir müssen sie gewinnen für das Gute, für das was sie im inneren auch wollen! Kampf mit der Geige und nicht mit dem Schwert, Menschen für die Idee gewinnen! Das durchbricht diese mit konventionellen Werkzeugen nicht zerstörbare Westblockmauer. Und ich hoffe dass dann in Berlin ein Flaggenmeer der Nationen aufkommt und Gorbatschow kommt: „Mr. Gorbatschow, tear down this wall!“ Ja, diese Westblockmauer des Geistes in der wir uns in unsere Selbstsüchtigkeit verfangen haben. Sie muss durch das Schöne und Gute, das künstlerisch emotionale eingerissen werden. Hammer und Meissel können gegen diese Mauer nichts ausrichten denn sie besteht nicht aus konventionellem Beton.

    Lasst uns doch überall in Deutschland die Fähnchen der Völkerverständigung schwingen und die Geigen spielen. Lasst es uns doch einfach mal anders probieren. Auf die Lindsey Art: Yes SHE can! Wir müssen wieder an uns selbst glauben und wenn wir die Verbrecher sehen, dann lachen wir und machen einen Sprung im Kreis und stossen Ihnen einen Geigeklang entgegen den sie nicht ertragen können.

    Was haltet Ihr davon, warum soll das nicht klappen wenn man WILL? Zeit ist kurz, aber es kommt eher drauf an ob der WILLE dazu besteht. Heute per Internet gehen Dinge rum wie Lauffeuer. Es gibt überall Firmen die Flaggen drucken können, auch die Post ist schnell, warum denn nicht? Statt Guy Falkes Masken werden wir Fähnchen verteilen und dann zeigen dass es bei uns in Deutschland kein Aufhetzen der Deutschen gegen die Russen geben wird.

    Die alterntiven Medien und Leute sollen alles photographieren und ins Netz verbreiten so dass alle 4 Länder die Bilder und Videos einer neuen Zeit sehen können. Einer Zeit von der Gorbatschow denke ich geträumt hat und die sehr wohl möglich ist, WENN WIR WOLLEN!

    Lass den Onkel in Übersee dumschwätzen und geifern, wir spielen ihm die Geigen auf!

    Ende mit dieser Trauerpolitik. So wie PW sagt, wir versumpfen in uns selbst und unserer Analytik. So kommen wir nicht aus diesem Käfig raus. Wir müssen die Geige nehmen und Glauben, dann geht es plötzlich wie von Wunderhand!

  12. zeitzeuge sagt:

    Wem kann man heute glauben?
    Wer erzählt die Wahrheit, wer lügt?
    Sagen uns die offiziellen Stellen immer die Wahrheit?
    Sagen uns die Alternativmedien immer die Wahrheit?
    Sagen uns Investigativjournalisten immer die Wahrheit?
    Wer kann das schon wissen oder überprüfen?
    Schreibt der Geheimdienst in seinen geheimsten Berichten immer die Wahrheit? Wer weiss? Ich nicht.
    Kann es nicht beurteilen, weil es schlicht und einfach nicht geht.

    Keine Information ist genau so gut, wie jede Information, wenn man sie nicht persönlich überprüfen kann.

    Das ist das Dilema.

  13. chris123 sagt:

    Jetzt müssen wir nur noch die Transall Maschinen mit den deutschen Flaggen rechtzeitig nach Russland schicken und aus Russland müssen die Antonows mit den russischen Flaggen für uns kommen …

    UNMÖGLICH?

    Warum ist das Unmöglich? Macht Euch darüber mal ernsthaft Gedanken und ANALYSIERT DAS MAL!

    WARUM IST DAS NICHT MÖGLICH?

    WER hindert uns daran? Ach, DIE DA OBEN?

    WIRKLICH?

  14. chris123 sagt:

    Ach, ich würde ja gerne mitmachen, aber mein Hund hat heute die Reude und die Grossmutter ist grad gestorben und mein Bein tut ja so weh und mein Kopf auch! Und Geld habe ich sowieso nicht. Fahrgemeinschaft, viel zu aufwendig … Ach wie warm und kuschelig ist es doch in meinem Federbettchen und jetzt kommt dieser total durchgeknallte Chris und erzählt was von Flaggen winken. Mein Arm! Ich kann doch den Arm nicht die ganze Zeit mit so einer ultimativ schweren Flagge hochheben, der fällt doch dann ab!? Da muss ich erst zum Arzt gehen. Wird doch überall immer betont: Fragen Sie vorher ihren Arzt oder Apotheker!

  15. chris123 sagt:

    Die neue Wunderwaffe wurde auf der diesjährigen Cebit gezückt: Wirtschaftswunder 4.0 durch Industrie 4.0. Referenzarchitektur RAMI 4.0. Und man will mit den Chinesen zusammen arbeiten. Eigentlich einfach: Man hat selbst gar nicht die Ressourcen für diese Wunderwaffe des 4. Reichs.

    Tja, so kann man unterschiedlicher Meinung darüber sein wie „die Welt zu retten ist“. Manche kapieren es eben nie. Aber das sagt der eine vom anderen in gleicher Weise! Der Technikgläubige glaubt, dass das Menschheitsproblem durch Technik gelöst wird. Er kann das zwar durch nichts stichhaltig beweisen, aber das braucht man ja auch nicht. Hauptsache man GLAUBT besser als in jeder Kirche!

    Dass diese Entwicklung der Weg zur totalen IDfizierung aller Objekte und Subjekte ist, mit allen Konsequenzen, dass danach jede Transaktion ohne wenn und aber auch schon rein der Abrechenbarkeit wegen mindestens 6 Monate aufgezeichnet werden MUSS, dass danach alle Gerätschaften NSA-zertifiziert sein müssen, das ist natürlich für die Schwachmaten nicht vorstellbar. Sie haben jetzt ihre neue Wunderwaffe 4.0 für das Reich 4.0 mit der es dann mit der Menschheit bergauf gehen soll. Tja, Leute, da dieses System totalitär in alles was ihr tut eingreifen wird, stellt Euch schon mal auf diese Zeit ein. Ich habe hier auf IKN lange gewarnt, die Sache nimmt jetzt immer mehr Gestalt an. Keiner sage später man habe diese digitale Diktatur nicht voraussehen können. Ich habe Euch des langen und breiten erklärt dass das heutige Westblock Sanktionssystem bereits in fast vollem Umfang existiert. Mehr als den Leuten es sagen kann man nicht.

    Soweit auch die Hilflosigkeit mit der man als Mediendienstleistender in einer hoffnungslosen Schlacht steckt. Siehe Jens in diesem Artikel. Wenn man den Menschen nur ausreichend das Hirn wäscht und ihnen Glaubensfutter gibt, dann bekommt man sie auf alles gebogen. Und wenn es ihr eigener Untergang und der direkte Weg in die Diktatur ist. Dann heben sie wie im 3. Reich den Arm und schreien Heil!

  16. Mantus sagt:

    Auf diesen Beitrag musste ich mich erst mal Registrieren, um ein paar Worte dazu zu schreiben.

    @chris123
    genauso ist es!

    Für eine Seite wie IKnews würde ich sogar einen Beitrag bezahlen, damit sie nicht offline geht. Hier gibt es wenigstens mal echte Informationen und das auch noch mit Quellenangabe.

    So was ist schon echt selten. :)

    Mittlerweile gehen ich bei sämtlichen Nachrichten erstmals davon aus, das sie gelogen sind. Solange ich keine Beweise sehe oder Quellen finde, ist alles unwahr. Da ich nicht die Zeit habe, mich selber danach zu erkundigen, suche ich immer nach News Seiten die das für mich übernehmen, mit denen man was anfangen kann. Leider gibt es einfach viel zu wenige.

    Besonders arm finde ich die Menschen, die echt alles im TV oder in der Zeitung glauben und diese als Quellen Angabe auch noch angeben. „Aber es steht ja schwarz auf weiß in der Zeitung, also muss es wahr sein“.

    Wenn man dann sagt, das dort viel Mist verbreitet wird, man direkt als Paranoid und dumm beschimpft wird.

    Ich mein, man muss nicht so intelligent sein , um alle Zusammenhänge zu verstehen, aber man sollte auch nicht so naiv sein um direkt alles Zuglauben was man einem vor die Nase hält. Schon gar nicht in der heutigen Zeit.

  17. R2D2 sagt:

    lieber jens,
    ich habe die tage gelegentlich mal bei dir vorbei geschaut und war positiv überrascht, keinen müll bzgl. germanwings absturz zu lesen. blogbetreiber von hartgeld, alles schall und rauch…. sind leute, die ich einfach nicht mehr ernst nehmen kann und sie machen sich selbst zum affen. gerade bei solch einer story gehen diese blogbetreiber mit ihrem spekulations-verschwörungsscheiß über leichen.

    danke jens, das du zu dem thema nichts geschrieben hast!!!!

  18. Irmonen sagt:

    Schlagzeile von Bild heute:
    …(Co-Pilot)der zum Massenmörder wurde….

    was für eine ungeheuerliche, bösartige Vorverurteilung
    und
    was für eine absichtliche, bösartige Aufhetzte der Bevölkerung
    und
    was für eine unbewiesenen, bösartige Dolchstoßlegende, die den Angehörigen der Opfer, die den Angehörigen des Unglückspiloten, zu ihrem Verlustschmerz nun noch ein „Messer in die Brustrammen“ mit der völlig unbewiesenen Behauptung: da war ein Massenmörder, quasi das Böse als menschliches Ungeheuer, absichtlich am Werke.

    Auch das könnte eine mögliche Ursache gewesen sein: akute Psychose und Wahn mit Stimmenhören (kommt häufiger vor als allgemein bekannt ist), akute Schizophrenie. Wer nicht fachlich geübt ist kann die Anfangssymptome auch nicht als das was sie sind erkennen und einschätzen.

  19. Irmonen sagt:

    Chris 123
    das wichtigste ist unsere Wahlfreiheit, doch die Menschenmassen werden die Versklavung wählen, aus unterschiedlichsten Gründen.
    ohne Wahlfreiheit wird alles kontrolliert, maschinell, un-lebendig.
    Damit endet auch die Zeit, die das kreativ, schöpferische, lebendige, beseelte, geistige neue Leben, einmalig und unwiederholbar erlaubt.

    Frei zitiert aus: „Der letzte Walzer der Tyrannen“ Ausgabe von 1989

  20. sadhu sagt:

    hallo jens

    deine weltbetrachtung, die du mit dieser webseite anbietest, hat was gesundendes an sich — ich schau bei dir gerne vorbei, wenn es notwendig ist mich mal wieder informativ einzunorden ….
    die qualität deines bemühens ist ganz klar zu erkennen ….
    da ist es wohl auch verständlich, das dich der blick in andere alternative seiten mit ihren doch recht aufgewühlten geistern irritiert – bis hin zum erbrechen führt ….

    dein stiel ist klasse …. danke dir

  21. chris123 sagt:

    Wer sich in die neue digitale Diktatur schon mal einlesen will – sinnvoll, denn dann wisst Ihr zumindest in welch totalitäre Welt Ihr in Bälde eingebettet sein werdet – der bekommt jetzt zunehmend Material auch ausserhalb von Insiderkreisen. Hier z.B. eine ausführliche Zusammenfassung des IT Systemhauses Bechtle:

    http://www.bechtle.com/assets/Uploads/UK/download/Bechtle_Special_Industrie4.0_2015.pdf

  22. chris123 sagt:

    Nebenbei, wer diese auf uns zukommende digitale Diktatur 4.0 kapiert, der kapiert auch sehr schnell wie hier TTIP eingeordnet werden muss. Diese TOTALE VERNETZUNG ist über den Atlantik geplant. Es ist geplant hier PROPRIETÄRE WESTBLOCK STANDARDS zu DIKTIEREN denen sich dann der Rest der Welt UNTERZUORDNEN hat.

  23. dontango sagt:

    Lieber Jens, bitte ziehe dir den Schuh doch nicht an.
    Ich zB. habe meine feste Linkliste die ich jeden Tag abklappere von Seiten wo ich der Meinung bin, daß ich dort gut informiert werde. Da steht deine Seite (großes Indianer-Ehrenwort) an erster Stelle. Die Liste hat sich in den letzten Jahren kaum geändert.
    Zur Bezahlung: Ich habe leider nicht viel Geld, aber wenn du einen Spenden-Link einführen würdest, wäre ich bereit hin und wieder, je nachdem wie es die Kassenlage zuläßt einen Obulus zu entrichten.

  24. Pansenwastel sagt:

    @chris123
    Das Handeln bezieht sich nicht alleine auf öffentliche Aktionen, sondern auch auf die eigene Lebensführung. Ich bin sogar der Meinung, daß es sich hauptsächlich auf die eigene Lebensführung beziehen sollte. Man steht dann auch nicht doof da, wenn bei einer öffentlichen Aktion kritische Fragen kommen.

    Da sich dieser Artikel auf miese Internetblogs bezieht, die in letzter Zeit zahlreich geworden sind, kann man also beruhigt auf das TV-Gerät in den eigenen vier Wänden verzichten, denn über das Netz kann man sich auch mit Müll versorgen, sobald man Entzugserscheinungen hat. Toll oder?

  25. Pansenwastel sagt:

    Der Hinweis auf den TV-Verzicht ist ein konkreter Handlungsvorschlag, falls jemand nicht weiß wo er anfangen soll sein Leben zu verändern.

  26. Frank H. sagt:

    Das BECHTLE Dokument hat es in sich. Hier ist chris123 in seinem Element! Erhebt zurecht den Zeigefinger und mahnt zum Nachdenken.

    Datenklau und Datensammelwut. Genau das ist es was oligarchische Industriekonzerne brauchen: Ständig aktuelle Konsumentenprofile von der Wiege bis zur Bare und Wissensvorsprung durch Diebstahl bei der wehrlosen Konkurrenz, die sich dem Standard widersetzt.

    Nur eines können Sie nicht erklären: WER SOLL DIESEN GANZEN MASSENSCHEISS EIGENTLICH NOCH KAUFEN, WOHER KOMMEN WEITERHIN GIGANTISCHE ROHSTOFFMENGEN.
    Ach den Konsumenten zu 90 % abschaffen wäre eine Lösung? Mumpitz, denn dann bricht das digitale Geldwesen auch zusammen.

    Werden es die Chinesen, Inder, Südafrikaner, Brasilianer oder Russen so viel besser machen? Ich seh‘ das nicht kommen!

    Letztlich wollen die Kinder nun Vater und Mutter genannt USA und EU beerben. Für die noch JUNGE und FORMBARE Industriegesellschaft des 21. Jhdts. brechen möglichwerweise gute Zeiten an, schaffen Versuchung und Gier. Für die Eltern aber bedeutet es zunehmend die Gewissheit, dass die Brut keine Elternaltenpflege vorsieht.

    Ich bin der Auffassung, dass sich der Konflikt weiter zuspitzen wird und die Alternativen Wirtschaftsmodelle sich auch deshalb als Rohrkreppierer bisher erweisen. Egal wo Du hinsiehst, es geht nur um eigene Pfründesicherung von Gruppen. Gemeinsam dagegen sein? Nur auf dem Papier.
    Tja, dann muss eben die Naturgewalt den Fall irgendwann richten. -.o

  27. Luxic sagt:

    „Die Deutschen haben eine Besessenheit, jede Sache so weit zu treiben, bis eine böse daraus geworden ist.“
    (George Bernard Shaw)

    Es scheint nur allzu menschlich zu sein, im guten Glauben bisweilen Schreckliches zu bewirken. Nicht nur die Deutschen, sondern alle Völker und Kulturen taten es, oder tun es noch. Ein Prinzip des Werdens und Vergehens ? Was mit Herz und Hand errichtet, wird mit dem Allerwertesten vernichtet. Man kann solange gegen Faschismus kämpfen, bis kein Antifaschist mehr „seines“ braunen Gedankengutes überführt und verurteilt werden kann. Oder man kann sich solange für die Gleichberechtigung von Homosexuellen einsetzen, bis kein Hetero sich seines Lebens mehr sicher sein kann. Herrenrasse, „richtige“ Gesinnung, Auserwählte Ver-besserer, Gotteskrieger, Gutmenschen. Die Weltgeschichte ist voll mit solchen tragischen Geschichten.

    Natürlich ist es nicht falsch, sich für etwas zu engagieren, von dem man meint, es sei eine gute Sache. Und irgendwo hat alles ja auch seine guten Seiten, so wie alles eben auch eine Schattenseite hat. Ist es nicht vielleicht eher eine Frage des ausgewogenen Maßes, mit der man eine Sache betreibt ?

    Wenn man sich mal vor Augen hält wie rasant Medien geworden sind und welch eine Menge an Informationen durch die Vernetzung „jedes“ einzelnen Menschen mit dem virtuellen Moloch zur Verfügung stehen, wird mE schnell klar, daß Wahrheit auf dem Bildschirm zu einem beliebigen Brei verkommt. Wenn man sich dann noch überlegt, wozu Journalismus ganz banalerweise da ist, nämlich letztendlich um Bericht zu erstatten. Datenbrei, Berichterstattung und nicht zu vergessen der Auflagen- + Sensationsdruck (ob nun eingebildet, oder existenziell bedingt) ergeben eine Dynamik, deren Blüten schon länger sehr gut zu beobachten sind.

    Es war letzten Herbst, als ich irgendwie das Gefühl bekam, daß „die Szene“ anfängt sich selbst zu überholen. Naja, schau mal an wie lange „wir“ jetzt schon „Crashprophetie“ betreiben, oder zum X-ten mal das Geldsystem und was weiß ich alles kritisieren. Alles schön und gut, hab ja auch mitgemacht. Aber irgendwann wird’s dann langweilig bis absurd. Dafür kann ich aber die „Alternativen“ nicht verantwortlich machen. Da tut jeder was er eben so tut. Wenn’s für mich immer mehr bäääh ist, ist das eben so. Dennoch spricht mir Jens mit diesem Artikel aus der Seele, was mich bewog diese Zeilen zu schreiben.

    Ich finde die Arbeit der Aufklärung ist längst getan. Wer sich informieren möchte, dem steht mehr als ausreichend Material zu Verfügung und seinen eigenen Fragen nachzugehen, kann einem eben letztlich wirklich niemand abnehmen. Man kann auch niemanden dazu auffordern und sollte es streng genommen auch nicht. Wegen der Gefahr, das Gute ins Gegenteil zu verkehren. Dem berufenen Journalisten bleibt dann eigentlich „nur“ dem aktuellen Geschehen zu folgen und darüber zu berichten und dies durchaus auch aus persönlicher Sicht zu kommentieren, bzw. einzuschätzen. Aber hier gab es eine gewaltige Veränderung, die ich oben beschrieb. Den Datenbrei, bzw. die Informationsflut, die einem vor lauter Fakten/Indizien keine Zeit mehr lassen, dies alles sauber zu verarbeiten und aufzuarbeiten, bevor die nächste Sau durch’s Dorf getrieben wird. Hat man eigentlich mittlerweile geklärt, ob bei der letzten Bundestagswahl nun Wahlbetrug betrieben wurde, oder ist das auch im NICHTS, wie Chris123 es gut auf den Punkt bringt, wieder verschollen ?

    Es war ein wenig Flaute in letzter Zeit, was die „Sensationen“ angeht, finde ich. Die vermutlich langsam zum Ende kommenden Kriegsvorbereitungen in Osteuropa sind ja auch nichts Neues mehr und ein paar alte Schuhe auf Gauck’s Rasen haben das auch nicht verhindert. Vielleicht hätten es mehr Schuhe sein müssen, dann hätte vielleicht sogar Obama seine Jungs zurückgepfiffen ? Wer weiß, es hat eben nicht sollen sein. Draghi druckt fleißig Scheinchen. gähn… läuft doch alles wie geschmiert. Gegen Sensationsflaute hilft dann so ein aufgebauschter Flugzeugabsturz ganz gut. Brot und Spiele für mindestens eine Woche. Hurra ! Flugzeugabstürze laufen echt gut seit einer ganzen Weile, muß ich feststellen.

    Ich kann mich dunkel an die Aussage eines altehrwürdigen Journalisten erinnern (vom Kaliber eines P. Scholl-Latour, oder W. v. Lojewski, ich weiß es leider nicht mehr), die mein Gehirn mal vor einigen Jahren ins Archiv gepackt hat. Sie ging ungefähr annähernd sinngemäß so: -Es ist nicht gut, wenn man heutzutage bei jedem Ereignis so gut informiert wird, daß man fast schon live dabei ist. Früher wurde berichtet wenn irgendwo ein Krieg ausbrach und dann erst wieder, wenn er beendet war.- Irgendwie so in etwa habe ich dieses Statement noch blass in Erinnerung.

    Nun ja, man könnte ja vielleicht mal drüber nachdenken, inwieweit ein Journalist auch entscheiden muß, was wichtige und unwichtige Informationen sind, oder welche davon seriös sind, oder nicht. Hier kommt man schnell zu den Punkten Verantwortung und Qualität. Heute ist es sicher um einiges schwieriger, einen klaren Kopf zu behalten, als noch vor 40 Jahren etwa. Heute kann es schnell passieren, daß man sich im Elfenbeinturm einschließt. Dort kann man sich austoben, bis einem der Kaffeesatz geheime Informationen übermittelt und einem z.B. eine Auskunft darüber gibt, daß die Bundeskanzlerin in echt von den Galapagos-Inseln abstammt.

    Nein, im Ernst. Das ganze System führt sich ad absurdum. Das es immer noch absurder geht, kann ich mir vorstellen. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt einfach, daß sich z.B. diverse Crashprognosen eben nicht bewahrheitet haben. Nostradamus hat glaube ich auch verdammt oft daneben gelegen. Naja, was das Finanzsystem angeht, muß man eben drucken was man braucht und wenn man mehr braucht, muß man halt mehr drucken. Zahlen sind beliebig, für den der sie kontrolliert. Was nach offiziellem Gesetz illegal ist, ist in der Not egal. Dann aber wohl doch die einzige logische Medizin um das bestehende System am Laufen zu halten. Ist eben alles nur Mathematik, deren Algorithmen niemand mehr erfassen kann, aber solange man genug reinschüttet, ist es egal, wieviel da irgendwo verbrennt. Außerdem will da noch jemand Krieg machen.

    Ich habe festgestellt, daß es eben doch Dinge gibt, die man nicht ändern kann. Da kann man schreien wie man will und Lösungen suchen wie man will. Es ist wie es ist. Am Ende bleibt nur man selbst übrig und muß mit den Dingen leben, anstatt gegen sie zu sein. Getreu dem Motto:

    „Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“
    (laut Wikipedia das Gelassenheitsgebet)

    Viele Grüße an euch alle

    https://www.youtube.com/watch?v=nQ1gHm8v3ek 😀

  28. Hallojulia sagt:

    …und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden!

    Jens, es geht nicht nur Dir so:
    https://dudeweblog.wordpress.com/2015/03/27/tacheles-quintett/

  29. senseinchaos sagt:

    Walfisch zum Thunfisch: „Was sollen wir Thun-fisch?“
    Thunfisch zum Walfisch: „Du hast die Wal-fisch!“

    ——

    Hallo Cheffe,

    Improvisiere!
    Es gab niemals eine „heile“ Welt die es widerherzustellen gilt!!!
    Nur ein kämpfendes, egoistisches Ökosystem in einer offenen Welt!

    Ein Vorschlag:
    Neben dem „Zitat des Tages“ eine Rubrik > „Tip der Woche“…
    -> Geldsystem, Gesellschaft, Ernährung…(nur Vorschläge, Alternativen, Ideen und Verbesserungen,
    ohne Verantwortliche anzuprangern)

    Mehr kannst du nicht tun als dich selbst, deine Meinung und deine Entwicklung öffentlich zu machen.

    Mach es vor, aber das machst du ja eh schon!
    Ein Baum merkt wenn er einen starken Stamm hat….und wenn nicht -> Tundra

    Gruss

  30. Irmonen sagt:

    Das Wort zum Sonntag:

    „Erwartet euer Gleichgewicht und Heil nicht von der Verwirklichung großer Dinge. Es sind die kleinen Dinge, die sich am wohltuendsten auswirken. Die kleinen Geste, die mit Sorgfalt und Liebe ausgeführt wird, ist ein Lichtgeschöpf, das bei euch bleibt.“
    Omraam Mikael Aivanhov

  31. Irmonen sagt:

    Wenn ich etwas wichtiges mache,dann mache ich es um der Sache und meinem inneren Auftrag willen und nicht weil um mich herum Menschen zu stimmen, mich beklatschen, oder ich den großen Wurf, oder Änderung herbeibringen kann.

    Ich strenge mich bei meinen Kommentaren durchaus an und denke vielleicht liest es einer, und es gibt demjenigen etwas. Es in die Welt zu bringen, eben ohne große Erwartungen, als inneren Auftrag,das genügt mir.

  32. Deliberare sagt:

    @Jens:

    Es gibt sicherlich viele Leser, die gerne deine Artikel lesen, aber keinen Kommentar dazu schreiben wollen. Es gibt vielleicht keine Ergänzung zum Artikel. Vielleicht hat man zwar eine eigene/andere Meinung dazu, aber muss es ja nicht gleich mit jedem teilen. Und jedesmal „Danke“ für einen guten Artikel bringt auch nicht immer was (Man findet oft genug schon ein „Danke“ irgendwo in den Kommentare). Manche sind auch einfach zu faul und klicken weiter… oder oder oder…

    Ich jedenfalls schaue hier unregelmässig vorbei und lese gerne die Texte durch. Auch wenn ich nicht immer mit allem die Meinung des Autors teile. Das ist ja aber auch nicht der Sinn der Sache dabei… ich zumindest lese hier gerne um differenzierte, durchdachte Meinungen zu lesen, die auch öfters mit Fakten untermauert sind.

    Mir fällt leider auf, dass Jens sich immer mehr über das Schreiben hier „jammert“/sich beschwert. Das finde ich außerordentlich Schade! Meine Bitte: Bitte weitermachen! Gerade dieses Querbeet an Themen hier finde ich interessant!

    Und hey, 81 Mio. Klicks laut Zähler unten… da müsste doch schon fast ganz Deutschland informiert sein! 😉

  33. […] Der alternative Mainstream […]

  34. […] die Absturztheorie der Germanwings nach eigenen Angaben widerlegt wird. Jens Blecker schreibt über den alternativen Mainstream. Stefan Niggemeier schreibt darüber, was Journalisten alles Wurst ist. “Der […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM