GREXIT: Hellas ist das kleinste aller Probleme – PIIGS im Fokus

piigs_domino

Wenn im Augenblick über Europa berichtet wird, scheint es nur ein Thema zu geben, GREXIT oder nicht. Die Medien polarisieren wie selten und versuchen mit fadenscheinigen Umfragen die öffentliche Meinung in die gewünschte Richtung zu bewegen. Nebenbei wird noch die „Beliebtheit“ der Kanzlerin gefeiert, wo man sich nur wundern kann, wer dafür eigentlich befragt wurde. Was allerdings wirklich verwunderlich ist, niemand scheint sich für die wirklichen Probleme der Schicksalsgemeinschaft EU zu interessieren. Griechenland ist nur ein Symptom eines im sterben liegenden Feldversuchs.


Die Polemik in der momentanen Situation ist unglaublich. Auch unglaublich ist es wie Medien über Wochen in einem kalten Brei rühren können ohne dabei wirklich informatives an die Oberfläche zu befördern. Das Motto scheint zu lauten: Wenn es Einen Schuldigen gibt, hat der Tag Struktur.

Griechenland hat durch das Währungskorsett ein Senkblei am Gürtel, was zwar noch bei panischem Strampeln genügt um die Nase aus dem Wasser ragen zu lassen, in letzter Konsequenz jedoch unweigerlich auf den Grund führen wird. Warum die Komiker aus Politik und Troika immer wieder von einem Rettungspaket sprechen, ist daher auch kaum nachvollziehbar. Im Prinzip wird bei dem Ertrinkenden der Schnorchel immer wieder ein kleines Stück verlängert, so dass er eben gerade wieder über die Wasseroberfläche reicht. Da sollte dann besser keine unruhige See aufkommen.

Was mir in der letzten Zeit – ob der Fundamentaldaten – fehlt, ist die Diskussion über die PIIGS. Was ist denn eigentlich aus den anderen „Musterschülern“ geworden, Italien, Spanien, Frankreich, Portugal oder Irland? Beobachtet man die Berichterstattung, sollte man meinen dort ist alles bestens?

Da möchte man sagen weit gefehlt, dort braut sich ein Hurrikane zusammen, wo Griechenland ganz schnell aus dem Fokus verschwinden wird. Hier nur einige Beispiele anhand der Staatsverschuldung. Die Berechnung im Zusammenhang des BIP schenken wir uns wegen der ganzen Manipulationen einfach mal.

Spanien Staatsverschuldung

spanien_bip

Relevant ist besonders der Zeitraum ab 2007, wo die „Krise“ begonnen hat. Die Zahl ist bei weitem nicht ausreichend, noch kann Spanien aber viele der Schulden mit Tricks der Buchmacher verschleiern.

Frankreich Staatsverschuldung

frankreich_bip

Italien Staatsverschuldung

italien_bip

Ganz sachlich betrachtet, hat sich nichts entspannt. Auch für Deutschland hat sich nichts verbessert und der Nachschlag bei Ausfällen der anderen Schuldner wird es in sich haben. Wenn diese Nationen es in einem Nullzins-Umfeld nicht geschafft haben die Schulden zu reduzieren, was soll dann erst kommen wenn die Zinsen wieder steigen? Bei 1,4 Billionen Euro Schulden hat Deutschland 2007 bereits kapituliert und sich eine Schuldenbremse ins Grundgesetzt gebaut, wie wird es dann wohl bei aktuell 2,15 + X Billionen aussehen?

Es wäre an der Zeit sich an die eigene Nase zu fassen und nicht dauernd auf Griechenland rumzuhacken. Die wurden in die echte Krise mit Gewalt hineingespart, bereiten wir uns lieber darauf vor auch bald Griechen zu sein. China ist dabei seinen Fokus mehr auf den Binnenmarkt zu lenken und wird nicht mehr lange als Zugpferd der Weltwirtschaft dienen. Es ist Zeit die Realität zu sehen und sich auf eine sehr raue See vorzubereiten. Alle Zutaten für den perfekten Sturm sind angerichtet.

Carpe diem


20 Responses to GREXIT: Hellas ist das kleinste aller Probleme – PIIGS im Fokus

  1. Irmonen sagt:

    Zur Erinnerung, Thomas Jefferson, vor 200Jahren:
    „ich glaube das Banken gefährlicher für unsere Freiheit sind als Armeen.
    Wenn die Amerikaner den privaten Banken jemals erlauben, ihre Geldangelegenheiten, ihre Währungen zu kontrollieren, zuerst durch Inflation, dann durch Deflation, dann werden die Banken und die Konzerne, die darum herum entstehen, den Menschen alle ihrer Besitztümer wegnehmen, bis ihre Kinder ohne ein zu Hause erwachen, in dem Land das ihre Väter eroberten.
    Die Macht dieser Angelegenheit muss den Banken weggenommen werden und den Menschen zurück gegeben werden.“
    Greeces Marx Brother`s loans
    https://www.youtube.com/watch?v=lxeh7QpMajA#t=90

  2. Elia sagt:

    Eine ganze Weltordnung(wenn es denn eine war)liegt im sterben.Griechenland ist nur ein Feuer von vielen-dort wird zur Zeit-noch keine Gewalt verübt.Der“perfekte Sturm“tobt doch sonst global schon.Oder wie sollte man diese Welt sonst benennen-momentane Krisenerscheinug-die in 3-4 Monaten behoben sind?Nein-denn Felsen der da vor uns liegt-können die selbsternannten Lotzen nicht umschiffen.Seine Existenz erst geleugnet,dann belächelt-dann darauf zerschellt.

  3. Platte sagt:

    Hättest auch noch die Verschuldung von Täuschland als Tabelle mit rein nehmen sollen!

  4. R363 sagt:

    Es gab ja mal die Weberaufstände. Das mit den automatischen Webstühlen war schon so ein Problem. Insbesondere wenn all diese Entwicklungen sehr schnell kommen und noch innerhalb der Generationen alles was mal gültig war über den Haufen schmeisst. Und was sind heute automatische Webstühle?

    Telekommunikationsanbieter zwingen die Bürger über Strafgebühren zur automatischen Abbuchung. Es werden teils horrende Strafgebühren für die sog. „Nichtteilnahme am Abbuchungsverfahren“ erhoben. Selbstjustiz und eine absolute Wettbewerbsverzerrung gegenüber anderen Konzernen in denen es z.B. noch absolut üblich ist, dass normale Papierrechnungen rausgeschickt werden. Skonto wäre ja eine andere Sache, aber sie strafen die Bürger ab die sich weigern. Und wie sieht es in den Buchhaltungen dieser Firmen aus? Ach so, die wollen diese „nutzlosen Buchhaltungshilfskräfte“ entlassen. Na, wer hier ist denn z.B. solch eine „nutzlose Buchhaltungshilfskraft“ die diese Firmen mit so Massnahmen wegrationalisieren wollen?

    Denken wir an die Solarzellen der Chinesen. Die wurden ganz billig, so billig dass sie ZU BILLIG wurden. Moment: War nicht gerade noch die Rede vom Klimaerwärmungs-Weltuntergang gerade weil wir diese günstigen Solarzellen nicht haben und dadurch überall CO2 Superkiller-Weltuntergangs-Gas in der Luft rumschwirrt? Und da kommen doch die Chinese als unsere Retter in höchster Not, bieten Solarzellen die sich jeder Hauseigentümer leisten und auf sein Hausdach schrauben könnte und was passiert: Zu BILLIG, IMPORTVERBOT! Ach, ich verstehe: Die Klimaerwärmungskatastrophe und der Weltuntergang haben plötzlich Zeit weil die Chinesen zu billig sind. Tja, wie weit ist es denn mit dem Weltuntergang wirklich, wenn wir uns leisen können auf so Rettungsanker zu verzichten. Sie haben uns die ganze Zeit angelogen, ist gar nicht mehr angesagt, dieser Weltuntergang? So wie damals der „Saure Regen“ nach dem es heute gar keinen Schwarzwald mehr gäbe. Und er lebt doch. Wow, ein Wunder!

    Jetzt haben die Chinesen die Geschichte mit dem Webstuhl begriffen, die nutzen nämlich auch Roboter um ihre solaren Zellen zu weben. Warum ein Millionenheer von Arbeitswanderern einstellen, wenn es auch Roboter tun. Und sie bauen jetzt immer billigere Roboter die immer mehr können. Moment, das ist doch verboten: Warum bauen Chinesen Roboter und nicht wir? So war das nicht gemeint …

    Russland, stell Dich hin! Die Spanier, Franzosen, Italiener und andere Südvölker möchten Dir gerne mal an das Bein pinkeln. Sagt der Nordmann der Südfrucht: Dann kaufen wir bei Dir nicht mehr. Sagt die Südfrucht „dann verfaule ich eben“.

    Sagt der Jung zum Vater: Also auf dem Feld arbeite ich nicht mehr. Ich werde mit Anzug und Krawatte im Bürostuhl sitzen. Nun, das denken nur inzwischen zu viele. Eigentlich will keiner mehr auf dem Feld arbeiten und alle wollen im Bürostuhl sitzen. Nur, so viele Bürostühle gibt es gar nicht. Genauer gesagt: Auch die sind im Abbau begriffen.

    Ich denke man könnte jetzt in der Art die Geschichten immer weiter erzählen und am Ende fragt man sich: Was machen die eigentlich alle für einen Käse. Und da sagt der alte Opa mit dem Krückstock: Seht Ihr, wärt Ihr klein, regional und anspruchsloser geblieben, wäre das jetzt nicht alles so grandios entgleist.

    Am Samstag war ich auf dem Basar und habe 4 Bücher aus den Jahren 1950 – 1970 über den Beginn des Weltraumzeitalters gefunden. Eigentlich sehr interessant diese Geschichte einfach nochmals detailliert zu betrachten. Also wie das damals war, diese „galaktische Aufbruchstimmung“ und all die Folgen dieses Weltraumzeitalters.

    Und wenn man das liest, dann kommt man auf die Idee, dass vielleicht einfach mal ein riesen Sonnensturm kommen sollte der alle Satelliten vom Himmel holt und dann ist erst einmal wieder Ruhe in der Kiste. Man muss sich inzwischen ernsthaft fragen was dieser ganze technologische Aufbruch seit dem Ende des 2. Weltkrieges uns wirklich gebracht hat. Könnte es sein, dass uns all das unterm Strich deutlich mehr Nachteile als Vorteile eingebracht hat? War es nicht noch eine schöne Zeit wenn so ein Agent mit seiner Leica Kamera im Gestrüpp rumkriechen musste um seinem Objekt zu folgen. Mensch, das war richtig harte Arbeit. Und heute „machines are doing it for you“.

    Damals wurde noch schön mit Feile und Säge was gebaut und heute bauen intelligente Maschinen weniger intelligente Maschinen und diese wiederum tote Objekte … Ist es nicht schön so einem Handwerker beim Sägen und Feilen wieder zuzuschauen? Und dann ist da der Software Freak der mit einer Social-Idee und ein bisschen InQTel Support Milliardär wird, aber dieser Handwerker feilt sich jetzt seine eigenen Groschen. Komische Welt, verdrehte Welt?

    Wann begann das alles? Als wir in das Weltall raus wollten, als wir so mit den Satellitenwundern die Globalisierung begannen, als wir Maschinen bauten welche weniger intelligente Maschinen bauten, als die Chinesen anfingen statt selbst zu schrauben mal die Roboter ran zu lassen, als man alles unter Abbuchungszwang stellte weil man Buchhalter nicht mehr wollte, als man alles automatisierte weil man Arbeiter nicht mehr wollte, als man künstliche Kampftiere schuf weil man selbst nicht mehr in den Krieg ziehen wollte, als man kein Bauer mehr sein wollte, weil man eigentlich nur noch im Bürostuhl hocken wollte, als Banksterei zur Zockerei wurde, als jede Arbeit jenseits des Joysticks (Lustknüppels) zu langweilig wurde ???

    Irgendwie hat man inzwischen ein Strukturproblem. Und irgendwie kann man es sogar formulieren. Im Osten scheint man hart daran zu arbeiten solche Strukturprobleme zu lösen, während im Westen garantiert gleich „Conchita Wurst“ auftritt, die nächste Sanktionsrunde gegen den Ostblock gestartet wird oder das ES ein anderes ES hochoffiziell heiraten wird.

    Und bei all dem könnte man auf die Idee kommen, dass das grösste Problem vielleicht darin liegt keine echten Probleme mehr zu haben. Was ist denn die Steigerung von ES das ES heiratet. Vielleicht ES heiratet einen Planeten?

    Leute, wenn der Elite nichst mehr anderes als eine Klimaerwärmungskatastrophe durch CO2 einfällt bei der die billigen Solarzellen aber Zeit haben, vielleicht fällt uns einfach mal was besseres ein was wir ihnen vorschlagen könnten? Vielleicht fällt uns dem Volk ja mal was anderes als diese grausig billigen Inszenierungen ein. Haben wir für die Südeuropäer vielleicht mehr als „italienisches ES heiratet spanisches ES“

    Irgendwie folgerichtig haben die Russen gesagt sie fangen wieder mit dem Weltall an und schicken die Leute mal auf dem Mond eine Abschussrampe für weitere Reisen in die unendlichen Weiten es Alls bauen. Auch die Landwirtschaft soll ausgebaut werden. Irgendwie kommen mir so Programme sinniger und spannender vor als „ES heiratet ES!“ oder andere Ideocracy Konzepte wie Bronx Saft mit dem wir die Felder düngen wollen. Also, vielleicht fällt uns Europäern auch mal etwas Substanzielleres und Produktiveres ein?

  5. Frank H. sagt:

    Spiel mir das Lied vom Tod – oder wie die Gier der Wall Street das NATO Imperium und seinen Kopfstaat USA quasi in den Ruin treibt:

    „USA: Der tatsächliche Niedergang einer Industrienation
    Der tatsächliche Niedergang der Industrienation USA ist seit 35 Jahren im Gange. Harte historische Fakten zeigen ein extremes Missverhältnis zwischen Bevölkerungsexplosion und der Anzahl der Industriearbeitsplätze. Eine Analyse.
    Seit 1986 ist die Bevölkerung der USA um 80 Millionen Menschen gestiegen (+33%), das Volumen der Industrieproduktion sogar um 90%. Und auch das Bruttoinlandsprodukt steigt ja immer weiter. Von daher mag man denken alles ist in Ordnung. Aber was nützt das Wachstum, wenn es bei der breiten Masse der Bevölkerung nie ankommt?
    Man muss zu den unten gezeigten Grafiken sagen, dass 1939 gerade mal 130 Millionen Menschen in den USA lebten. Das bedeutet der Anteil der Industriearbeitsplätze war damals deutlich größer als heute, auch wenn die tatsächliche Anzahl der arbeitenden Menschen in der Branche damals etwas niedriger war. Von 1939 bis 1980 hat sich die Anzahl der in der Industrie tätigen Menschen von knapp 10 auf knapp 20 Millionen Menschen verdoppelt. Die Bevölkerung hat im selben Zeitraum um 74% zugenommen – man kann also sagen die Anzahl der Menschen, die in der Industrie tätig waren, stieg sogar stärker als der Bevölkerungszuwachs. Seit dem Einsetzen der Automatisierung, dem Wiedererstarken der europäischen Industrie und dem Entstehen ernsthafter Konkurrenz in Asien geht es in den USA strukturell nur noch bergab. Verstärkt wurde diese Entwicklung vor allem zwei Mal durch die Wirtschaftseinbrüche Anfang 2000 und 2008. Der geringfügige jüngere Anstieg ist die Folge des Auflebens der amerikanischen Frackingindustrie. Diese kleine Wiederbelebung am Arbeitsmarkt steht aber auf mehr als wackligen Füssen, denn die Produktion ist größtenteils nicht kostendeckend bei einem Ölpreis von 60 Dollar. Zumal hat sich ein Großteil der Frackingunternehmen mit völlig überteuerten Anleihen finanziert.
    Grafik: US Bureau of Labor Statistics
    Die beiden Grafiken zeigen die Anzahl der Industriearbeitsplätze in den USA. Die Angaben sind dargestellt in tausend, also 12.000 = 12 Millionen. Enthalten sind u.a. Arbeitsplätze aus den Bereichen Auto, Schiffbau, Flugzeugbau, Raumfahrt, Öl, Energie, Lebensmittel, Tabak, Textilien, Holz, Print, Kohle, Chemie, Metall, Maschinenbau, Elektronik.
    Wie erhalten die USA ihren Wohlstand?

    Industriearbeitsplätze sind einkommenstechnisch immer höherwertig einzustufen als die breite Masse der Dienstleistungsarbeitsplätze. Wie erhält eine Volkswirtschaft wie die USA mit einer stetig wachsenden Bevölkerung also ihren „Wohlstand“, wenn ein prozentual immer größerer Anteil der Menschen in schlechter bezahlten Tätigkeiten „untergebracht“ wird? Mit Schulden. Die USA fungieren wie ein riesiger Staubsauger. Die Bundesregierung, die Kommunen, die Unternehmen und die Privathaushalte saugen in gigantischem Ausmaß immer mehr Geld über Schulden aus dem Ausland an, um diese zu verkonsumieren. Mit den Schulden werden die Einkommensverluste ausgeglichen, die aus den schlechter bezahlten Jobs resultieren. Dauerhaft kann das weder theoretisch noch praktisch funktionieren. Der nächste große Finanzcrash kommt – die Frage ist nur in welcher Form er diesmal in Erscheinung tritt – statt im Häusermarkt diesmal vielleicht bei Kreditkartenschulden, oder Autokrediten?
    http://finanzmarktwelt.de/usa-der-tatsaechliche-niedergang-einer-industrienation-12122/

    Die illegal erweiterte EU Region und die Aseanstaaten sind der kleine Bruder der USA und mit ihr tief verwoben. Auch die Nahostfreunde und die abhängigen Afrikastaaten werden mit hinein gerissen werden.

    Und ich behaupte mal: Auch die SCO/BRICS (geschaffen vom Goldman Sachs über Deutsche Bank bis Rothschild Bankenimperium) als heimlicher Rettungsanker der Wall Street / CoL /Shanghai und Frankfurt wird die Zombiewirtschaft nicht überleben.

    Will heissen: es ist egal welcher Teil der Titanic zuerst voll läuft, der Untergang des supranational gestaltete Industriezeitalter der Weltbankiers ist nicht zu stoppen. Die Agenda der N.W.O. ist den Herren aus den Händen geglitten.

    Chinas überhitzte Wirtschaft ist genauso wie die der BRD völlig überlastet, die Geldmenge in „GOLDVERMÖGEN“ umzuwandeln.
    Weil die Abnehmer immer geringer werden. Der Zinseszinseffekt frisst das Vermögen quasi rückwärts auf. Denn wenn alle verschuldet sind, sich niemand mehr untereinander etwas verleihen kann, weil man den Zahlungsausfall nicht per Zentralbanken auffangen kann (das QE der EZB oder Inhalt des ESM sind ein Pups im Ozean der Schulden), bricht der Geldkreislauf global zusammen!
    Ich bin der Meinung, dass Griechenland tatsächlich die Bombe gezündet hat. Parallel raucht es auch in China recht ordentlich. Auch dort ist nicht alles rosarot. Was viele Putinfans übersehen: WER SOLL DENN DEN GANZEN „MASSENMÜLL“ aus den Weltfabriken noch abkaufen, wenn die Löhne alle nach unten gehen. Man Roboter statt Menschen beschäftigt und die Rohstoffquellen entweder verseucht hat, durch Kriege die Urbanisiserung zerstört oder sie einfach bald wirklich leer oder unbrauchbar sind (Ich rede nicht von Öl und Gas)? Ausser Kohlenwasserstoffen und Holz hat Russland wenig an Rohwaren in großen Massen zu bieten. Siehe USA: dort hat man binnen 100 Jahren mit gigantischen Maschinen fast alles aus der Erde geholt. Oder Australien: kein deut besser. Und wenn die Industrie stottert, dann saufen die Rohstoffstaaten zu erst ab! Und es gibt kein UNENDLICHES Wachstum! Sondern zyklische Perioden, die notwendiges Minuswachstum haben, dabei werden Überschüsse abgebaut. soweit so gut: ABER wenn man diese Downs manipuliert, weil man in den Bankentürmen „Gott“ spielte, dann entstehen solche gigantischen Geldüberschußblasen an den Börsen und Schuldentürme als Gegenpol bei den Staatsbanken, wie wir sie haben.

    Der Crash IST die Lösung! Und der dritte Weltkrieg ist die Entladungsenergie dazu! Die Geschichte lehrt, dass alle bekannten westlichen und östlichen Hochkulturen, soweit dies mittels der Geschichtsschreibung festgehalten und durch die Archäologen ausgegraben wurde, das gleiche Muster aufweisen:
    Aufstieg durch Erfindungen, Hochzeit des Luxus für Viele, Selbstbedienung durch Gier und Neid, Repressalien der Oberschicht gegen die Leistungserbringer (Scherenbildung der Einkommen), Zusammenbruch durch äußere Konkurrenten (Zuwanderung oder Abwanderung) und ausufernder Dekadenz, militärische Niederlagen und Untergang oder Verschmelzung.

    Natürlich spielen klimatische Bedingungen und stabile Rohstoffbeschaffung auch eine Rolle, aber sind bezogen zur inneren Entwicklung nicht die Hauptrolle, sondern die Regierungsform entscheidet das Spiel.

  6. querulant sagt:

    habe mir ein Buch zugelegt und durchgelesen, dass unseren eigenen persönlichen Exitus beschreibt, auf Geolitico hin und wieder genannt und von einzelnen Personen dort verrissen wird, die offenbar das Buch nicht gelesen haben.

    Wer nicht, wie Jens, fliehen kann ist doch hier in D den künftigen Plünderungen ausgesetzt und hat nur zwei Möglichkeiten. Sich plündern zu lassen oder mit Umsicht sich dagegen wehren.
    Meiner Meinung nach ist das Buch dabei recht hilfreich, weil es konkrete Anregungen gibt und wohltuend von unbrauchbaren Empfehlungen a la Reichsdeutsche Abstand hält.
    Sachlich, hilfreich mit konkreten und prktikablen Empfehlungen aber trotzdem amüsant und spannend.
    Möchte keine Schleichwerbung machen, darum schaut bitte selber bei GEOLITICO nach.

  7. … etwas gutes zu nennen ist doch keine Schleichwerbung!

    Wenn wir eine bessere Welt wollen, dann müssen wir dafür sorgen, dass sich das „GUTE“ durchsetzt und das geschieht nicht, indem man das „GUTE“ verschweigt.

    Meine Meinung dazu …

  8. superomega sagt:

    Genau das habe ich vor zwei Wochen auch rausgesucht gehabt.
    Da bekam ich das große ungläubige Kopfschütteln, weil ich nicht verstehen kann, daß Griechenland mit seinen paar 100 Mio. Staatsschulden so zertreten wird. Die verschiedenen Interpretationen der Zahlenbalken und Umrechnungen wie es dann passt, damit man die politische Aussage erhält, die man erhalten möchte, fand ich auch ganz interessant.

    Der Grund erschließt sich nicht logisch allein durch die Zahlen der Schulden.
    Da steckt etwas ganz anderes dahinter.

    Spekulation: Varouvakis hatte einen Auftrag, den er erfüllt hat. Tsipras hat den auch. Die Griechen durften ihre nationalen Gefühle per Abstimmung mobilisieren und werden nun dafür umso gnadenloser fertig gemacht.

    In Athen z.B. gibt es sehr wohl Demonstrationen mit sehr viel Gewalt. In der Presse ließt man davon überhaupt nichts.
    Es geht das Gerücht um, daß die Macher der NWO den nationalen Stolz der Griechen zu Matsch zertreten wollen. Denn in der NWO soll es keine nationalen Gefühle mehr geben. Die der Nationalstolz der Griechen steht der NWO im Weg.

    Ich denke, daß es den Verantwortlichen nicht ums Zahlen-Geld geht. Denn die ursprünglichen Kredite sind schon lange zurückgezahlt + Rendite. Zinsen halt nicht, aber was solls? Die Banken und Konzerne haben eigentlich genug Geld.

    Woran diese Teufel aber immer interessiert sind, sind harte Sachwerte.
    Geld und Bilanzen können brennen. Grund und Boden jedoch und viele anderen Sachwerte; wenn man die alle hat, dann ist man und bleibt man der Mogul, der alle und jeden knechten kann..

    Hier wird politisches, strategisches Domino gespielt.
    Griechenland ist ein Steinchen, die anderen kommen auch noch dran.

  9. olf sagt:

    Ja gut, bei den unterentwickelten „Euro Regionen“ geht’s trotzdem nur ums Geld.
    Das ist alles manipulier- und steuerbar.

    Wir haben anber ein 1000-fach grösseres Problem.
    Die Flüchtlingsströme and den EU Aussengrenzen.
    Ob Wirtschafts- Kriegs-, ethnischer oder Umwelt- Flüchtling, dutzende Millionen wollen ins gelobte Land!

    Verständlich, denn hierzulande kann man noch einigermaßen erträglich Leben.

    Allerdings stellen sich 3 Fragen.

    1.) Wie soll man dieser Situation Herr werden?
    2.) Spielt jedes Mitgliedsland in Europa mit?
    3.) Spielt die Gesellschaft mit?

    Diese Fragen sind momentan nicht beantwortbar.

    Wenn diese Problematik nicht bald gewaltig Hirnschmalz zugeteilt bekommt, dann würd ich mich nicht über eine andauernde Spaltung der Europäischen Gesellschaft wundern!

    Fest steht:
    Mit Geld allein kann man dieses Problem nicht lösen.
    Geld ist hier allenfalls Mittel zum Zweck.
    Sollte jedoch die Akzeptanz, ob nun politisch oder gesellschaftlich, nicht vorhanden(und damit meine ich nicht nur Deutschland sondern die gesamte EU) sein dann wird die „EU-Länderfinanzausgleichs-Endlösung“ aussehen wie ein intergalaktischer Witz.

    Das Flüchtlingsproblem kann uns das Genick brechen wenn wir nicht wirklich vorab klarstellen wann und warum jemand bleibt oder geht.

    Jedem dürfte klar sein das die Flüchtlingszahlen in nächster Zeit NICHT SINKEN werden.

  10. querulant sagt:

    Sehen wir es mal andersrum:

    Ist Deutschland erst mal verarmt bis zum absoluten Nullpunkt, wird es für jeden Immigranten doch kein lohnendes Ziel mehr sein?

    Frage: Wie kriegt man Deutschland nun aber schnellstens auf Null?
    Russland-Sanktionen waren ja nur ein Teilerfolg.
    Oder ist das gar nicht beabsichtigt?
    Wenn das so sein sollte, Warum dann nicht?

    Wer kann mir darauf eine plausibele Antwort geben?

  11. Frank H. sagt:

    Was noch fehlt, die CDS SWAP Falle und die vollgesogenen Banken!!!! IWF kann nichts mehr tun.

    Fällt Griechenland, fällt alles an den Finanzmärkten um!!!!
    Wie Insider in Kommentarforen gegenseitig berichtet sind die CDS mit dem 40fachen ihrer Nennwerte gehebelt. Man spricht alleine bei den 5 systemrelvanten US Privatbanken von 1.500 Milliarden Euros im Keller, die an die Wettpartner auf Ausfälle fällig würden, falls alleine Griechenland kollabiert. Ursache ist die Verkettung der Staaten der Euro Zone. Das heisst platzen die CDS, platzt auch die Bad Bank der KFW Gruppe Hypo Real Estate!!!!

    Achtung faule Eier: China verkauft massiv US Staatsanleihen in EURO Raum, um die EUSRAEL Bankenmafia hinten herum zu retten: http://www.epochtimes.de/China-verkauft-in-Belgien-heimlich-US-Staatsanleihen-fuer-143-Mrd-Dollar-a1256105.html
    Dann fällt auch Frankreich binnen Minuten sturmreif um!!
    Frankreich will jetzt die EU Zwangsregierung. Frankreich, das Land der ersten demoktratischen bürgerlichen Revolution nach Griechenlands antiken Vorgaben der Neuzeit, fordert nun die Diktatur!!

    Die Staatsschulden sind unbedienbar, die Frage ist nur, wie man die abertausenden Hungrigen dann in Schach hält.
    Entweder immer neue regionale oder überregionale Kriege oder Bürgerkriege und Polizeistaat.

    Welche Pille nimmst Du mein Freund?

    Die EU gilt also wirtschaftlich als stabiler als die USA selbst. China bekämpft die USA oder ist Peking längst schon Wall Street abhängig? Das Geraufe nur Ausgeburt der womöglich aufgekauften US Bankengiftpapiere? Chinas Regierungssystem ist intransparent!!! Ideal für korruptive Mächte.

    Ich bleibe dabei: WEDER BRICS NOCH NATO sind menschenfreundliche Konstrukte, sondern nur zwei Systeme der gleichen Medaille der Geldmafiaclans.

  12. Frank H. sagt:

    Obiger Kommentar ist in den Sätzen bisserl verrutscht! Sorry.

  13. Frank H. sagt:

    China ist größter FördererSchwellenländer starten Entwicklungsbank

    Die führenden Schwellenländer wollen unabhängiger von den großen Spielern der Finanzwelt werden. Sie gründen deshalb eine eigene Entwicklungsbank, die nun ihre Arbeit aufnimmt. Sie soll eine Alternative zur Weltbank und zum IWF werden.
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Schwellenlaender-starten-Entwicklungsbank-article15560791.html

    Achtung Freunde: GOLDMAN SACHS, JP MORGAN, Chase Manhatten, DEUBA, UBS und ROTHSCHILD FINANCE GROUP sitzen mit am Tisch!!!

    Ausserdem: IWF gibt seinen Segen dazu! Yuan ist seit Juli 2015 nun dritte Weltleitwährung neben Dollar und Euro!

    All diese Meldungen stehen in der MSP (Main Stream Presse).
    Nur addiert man diese Dinge, erkennt man, das die Finanzmafia das Pferd gewechselt hat. Das die USA und Europa dabei sozial absteigen werden, das ist den Finanzhaien völlig egal.
    Kriege spielen ihnen Milliarden Zinsen in die Kasse.

    Chinsischer Chef der staatlichen Zentralbank BPRC sitzt im Beraterstab dre Group of 30 der Rockefeller Foundation ZUSAMMEN mit Yanet Yellen CEO der FED und Mario Draghi CEO der EZB!

    Schaut in die Gesichter eurer Schattenregenten und Sklaveneinpeitscher: http://www.group30.org/members.shtml

    AUAAA, ihr Putinversteher! Merkt ihr was oder schlaft ihr noch?

  14. Frank H. sagt:

    Wie das 1% der Weltbankiers uns den Klimaschwindel unterjubelte und warum die stattfindende Zwangsverarmung samt Deindustrialisierung der Industrienationen dabei sehr hilfreich ist! Der Artikel ist in englisch, abre sehr informativ, da er erstens eine Menge Quellen nutzt UND vor allem in der Zeitlinie weit genug zurückgeht, um die menschenverachtende „Grüne Agenda 2010“ zu beleuchten.
    http://www.bibliotecapleyades.net/sociopolitica/esp_sociopol_rothschild37.htm

    Bitte erkundigen Sie sich mal nach dem der UNO nahe stehenden GEF Institut und seinen „Besitzern“ / Finanziers!
    Natürlich bleibt man immer wieder bei den beiden Oberhalunken und Eugenikern Rockeshield + Rothefeller hängen.

    Unbedingt beachten: Der Putinversteher Schröder ist ebenfalls ein „City of London“ Bankenversteher!
    Europa wird systematisch in die Sklaverei getrieben. Schulden und Kriege, Schulden und Kriege wie am Fliessband.
    So erging es Afrika und Südamerika, so ergeht es nun den USA, Canada und Westeuropa. Auch Chinas 1 Kind Politik ist auf dem Mist der UNO = politisches Zentralorgan der Weltbankiers gewachsen.
    Ob ein Staat ein Abkommen unterschreibt oder nicht, ist völlig egal! Das Ergebnis wird schon so wie es sein soll hingebogen.

  15. […] Hellas ist das kleinste aller Probleme – PIIGS im Fokus […]

  16. Elia sagt:

    Sicher-nur dagegen sein reicht nicht-was den Ostmächten letztlich fehlt,ist ein ausgereiftes zivilisatorisches Gegenmodel.Ironie der Geschichte-um nicht „geschluckt“zu werden,müssen sie es jetzt entwickeln.Sie haben keine andere Wahl.Griechenland war eine Show-der Konflikt mit Russland/China ist echt-wer auch immer mal mit wem irgendwo zusammengessessen oder telephoniert hat.Ansonsten hätte Putin schon den Karlspreis-und Taiwan wäre längst wiedervereinigt mit China.Die Dinge sind in Bewegung massiv in „Bewegung“geraten in den letzten Jahren.

  17. th3l0nius sagt:

    Vorschlag für ‚Zitat des Tages‘:

    Die ARD der Manipulation, des Verschweigens und des Lügens zu bezichtigen, hieße Euros nach Athen tragen. (Und von dort zurück in die Taschen der europäischen Banken, ich weiß.)

    Gelesen in http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/07/mh17-ard-und-zdf-verschweigen-russische.html

  18. Frank H. sagt:

    Interessante Artikel! Globaler Wirtschaftskreislauf nähert sich 25 Jahren immer schneller gegen Null (Test in englisch):
    http://etfdailynews.com/2015/07/24/world-trade-slumps-by-most-since-financial-crisis/
    Der Massenkonsum auf Pump füttert defacto nur die Müllhalden des Planeten immer schneller und ruiniert die letzten Ressourcen selbst für das 1% bis auf die Grundmauern!
    Der Vorgang läuft degressiv ab. Ich denke 2015 ist das Jahr des großen Schismas der Götter.

    Unbedingt mal lesen: Der schwarze Ritter der Bankenszene – Blackrock. Wo sie sind, da wächst kein Gras mehr und Blut fliesst in Strömen. http://www.epochtimes.de/Koenig-der-Wallstreet-ist-BlackRock-der-groesste-Vermoegensverwalter-der-Welt-a1256851.html

  19. […] packt aus: „Eurozone komplett undemokratisch, wie neofaschistische Diktatur“. Mit “Hellas ist das kleinste aller Probleme” bringt es IKnews auf den […]

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM