Offtopic 2.7

Alles, was nicht in einen Artikel passt und euch sonst so auf der Seele liegt, kann hier gepostet werden. Beachtet die Regeln im Blog. Wer andere beleidigt oder ausfallend wird, kommt in die Moderation oder wird gesperrt.


Link zum Offtopic 2.6 <-----


9.448 Responses to Offtopic 2.7

  1. Berg sagt:

    sorry..meine Verwirrungstaktik. bitte korr.

  2. Irmonen sagt:

    Wer ihn noch nicht kennt – unbedingt reinhören, Faktenreich hinter die Kulissen der heutigen Zeit geschaut
    u.a. nach der Niederlage des WKI haben Zionisten 80% des Restedeutschlands aufgekauft, deshalb waren die Juden so unbeliebt…..die deutsche Sprache hat über 5,25 Millionen Wörter, die meisten in der Welt. Dann kommt Englisch mit ca 700.000 (7 hunderttausend) und davon viele technische. Deshalb waren wir mal ein Volk der Dichter und Denker. Heute werden im Durchschnitt hier ca 1200 Wörter verwendet…..

    Holger Strohm im Gespräch
    https://www.youtube.com/watch?v=utI8yeO7lXc

  3. Berg sagt:

    sorry..ich meinte das Wort: Verwirrungstaktik. bitte korr.

  4. Irmonen sagt:

    Hallo, schläft hier auch schon alles, kann hier eh bald vorbei sein wenn der neue Rundfunkstaatsvertrag kommt.

    Wie bereits mal verlinkt, dringlich, der neue geplante Rundfunkstaatsvertrag:
    dieser will alle Blogger in die Kontrolle des Staates zwingen. Man muss dann eine Rundfunklizenz beantragen, und ob man die bekommt – ala China – ist vom Zensurmeister nach sozialen Wohlverhalten abhängig.

    hier dazu ein aktueller Beitrag von Heiko Schrang
    https://www.youtube.com/watch?time_continue=696&v=4VF97S1yqMc

  5. R363 sagt:

    @Irmonen

    Dein Link springt ans Ende, hier der richtige Link:

    https://www.youtube.com/watch?v=4VF97S1yqMc

    Jetzt kommt Stück um Stück was ich Euch die ganzen Jahre voraus gesagt habe. Achtet auf das neue HTTP (not secure) unter dem Aspekt „Bluffdale ist die neue Security Zentrale des Internets“ und die Schlüsselverwalter sind die Amerikaner. Denkt dran, dass wenn der Amerikaner der Schlüsselverwalter ist, er auch überall reinkommt und mitlesen kann und die anderen nicht.

    Was ist also die neue US-HTTPS-Initiative rund um den neuen „Datenschutz Made in USA“? Wohl die neue Verschlüsselungsinitiative um sich selbst Vorteile zu verschaffen und andere (also die alte „böse Nachbar Story“ der unterwanderten IT-Fachzeitschriften) sollen die Verschlüsselung hacken. Es war schon vorab angekündigt, dass es von den Amis eine Retourkutsche bzgl. EU-DSGVO geben wird. Die neue Verschlüsselung mit Schlüsseln Made in USA ist das denke ich. Wenn der Ami, der im Gro die digitalen Schlüssel ausgibt einen Zentralschlüssel hat, wer ist dann der wirkliche Einbrecher?

    Denkt immer an die Ausgangssituation schon zu Mailbox Zeiten die ich Euch x Mal beschrieben habe: Als größerer Provider kann KEINER AGIEREN, der nicht eine behördliche Polizeileitung aufweist und damit dann einen Freibrief bekommt. Wenn jemand wirklich etwas hätte, wo die sog. „Sicherheitsdienste“ nicht reingreifen können, dann wird dieser Jemand einen riesen Terror bekommen bzw. im Falle grosser Unternehmen dazu genötigt werden, in ihrer nächsten Gerätegeneration diese Funktion abzuschalten und in den neuen Gerätegenerationen die geheimdienstkonforme STASI 2.0 Kompatibilität zu garantieren. Ich behaupte, dass es nur noch ganz wenige Kanäle gibt, die nicht „mitlesbar“ sind. Und meistens handelt es sich um historische Dinge die bereits EINGESTELLT wurden. Die Totalüberwachung hat ein solch irres Ausmass angenommen, dass es kaum noch einen digitalen Piep mehr gibt, ohne dass sie nicht wissen, wer es ist.

    Übrigens nur ein kleiner Hinweis: Ich kann DB-Automaten nach belieben runterfahren, ganze Bahnhöfe lahm legen. Komisch oder? Auf der einen Seite Totalüberwachung und auf der anderen Seite kannst Du die öffentliche Infrastruktur auf Knopfdruck lahmlegen. Wie passt das zusammen? Ich sage Euch die Antwort: Die Bahnautomaten sind für die Spionage nicht relevant, die anderen Dinge schon. Der Überwachungs-WAHN nimmt immer groteskere Formen an und dazu gehört, dass absolut alles in die Überwachung gesteckt wird unter dem Scheinargument Sicherheit, aber wirkliche Sicherheit ihnen Schei.. egal ist. Es geht nämlich nicht um Sicherheit, das ist nur das Scheinargument, es geht um STASI 2.0, also die KI gestützte Überwachung und Steuerung der Bürger und Bürgermassen.

    Irmonen, das mit dem neuen Medienstaatsvertrag passt perfekt in deren totalitäre Strategie. Aber unterm Strich kann man sagen, der göbbelsche linke Arm der NAZI-Macht wurde im Gegensatz zum rechten Arm (Wehrmacht) nie wirklich aufgearbeitet. Damit lebt Göbbels in dem heutigen System quietschfidel und ohne jeden Widerspruch fort. Ich sagte mal, die unbewältigte Vergangenheit in welche die Amis in Osteuropa stecken ist die mit Russland und NAZI-Deutschland, die unbewältigte Vergangenheit in Deutschland selber ist, dass Göbbels in den Medien quietschfidel weiter lebt und keiner findet was dabei. Russland Hetze der übelsten Form, kein Problem. Stürmer Presse gestern und heute! Man muss sich ja der deutschen Tradition würdig erweisen oder?

  6. R363 sagt:

    Und noch einen Hinweis: Für einen Amoklauf der Vereinigten Staaten und die daraus sich ergebenden Folgen bzgl. internationaler Strukturen und Organisationen wie Internet, Kreditkarten, Swift System haben sich die Russen schon seit jetzt sicher schon einem Jahrzehnt fit gemacht. Der Rest der Welt nicht. Jeder kann sich Gedanken machen, was ein BK in den USA für den Rest der Welt im Falle für Folgen hat, wenn diese an ihrem Kropf hängen wie Junkies an der Droge.

    Und dann noch zu den Linien:

    Die „ewige Indianergrenze“, das war nach Mauerfall der Osten hinter der Grenze. Man hat das Versprechen gegenüber den Russen gebrochen wie einstmals gegenüber den Indianern. Also, nichts neues unter dieser Sonne.

    Die nächste Linie ist die oft zitierte „rote Linie“. Die kennen wir aus der Spaltung der Ost- und Westukraine (auch spralich 2 slavische Sprachen) und den nicht endenden Auseinandersetzungen diesbezüglich. Stichflammen wie „Georgien will jetzt in die NATO“, „Aserbaidschan will jetzt in die NATO“, sind die Versuche auch die rote Linie zu überschreiten. Aber das klappt nicht mehr so einfach. Also verkündet Chodokowski https://de.wikipedia.org/wiki/Michail_Borissowitsch_Chodorkowski

    aus seinem Schweizer Asyl in der NZZ, dass er als neuer Lenin nach der Sturz der russischen Regierung z.B. durch die Ermordung von jemandem wie Putin, dort einfliegen und die russische Führungsspitze übernehmen wolle. Das sagt der auch noch offen, dass das die Planung ist, an dem sie arbeiten. Also, denkt Euch Euren Teil was jetzt hinter der roten Linie geplant ist um die „glorreiche Eroberung des Wilden Ostens bis zum Pazifik“ zu erreichen. Die Russen wiederum haben eine weitere Verteidigungslinie, die Arktis. Sie sind nämlich DAS ARKTISCHE VOLK. Franzosen, Deutsche etc. versagen jämmerlich im hohen Norden. Kein Volk dieser Erde kann den Norden halten, nur die Russen. Und sie haben die Verteidigung aus der kältesten Kälte heraus bereits so optimiert und haben dazu die Ressourcen und Fähigkeiten, dass die anderen sich da nur eine Abreibung holen können. Ihre Atom-U-Boote können ohne geortet werden zu können unter dem Eispanzer agieren, irgendwo die Decke durchbrechen, paar Interkontinentalraketen abschiessen und wieder abtauchen. Die militärischen Stützpunkte im Norden werden fast alle reaktiviert. Wenn der Westen meint, die rote Linie sei die letzte Linie seiner glorreichen Eroberung, dann hat er sich ja so was von geirrt.

    Und jetzt kommt es: Kann es sein, dass auch Chodokowski & Co. sich bzgl. der Ermorderung der russischen Führungsspitze irren und die Rechnung geht nicht auf wie sie sich das so als Russen strategisch überlegt haben? Schachspieler gegen Schachspieler! Über die Köpfe und das Schicksal ganzer Nationen hinweg. Ja, wer es überlebt wird definitiv sagen „Sie DACHTEN die Russen seien Indianer, aber es war einer der folgenschwersten Irrtümer der ganzen Menschheitsgeschichte. Nur weil jemand auf Perlen und Feuerwasser steht, ist er noch kein Indianer.“ Überlegt Euch mal: Bereitet sich ein Indianer schon Jahrzehnte vorher auf einen potentiellen Internetzusammenbruch oder Zusammenbruch des Geldsystems vor? Nein, tut er nicht! Es ist ja gerade der tragische Umstand, dass ausser Sitting Bull und Custers Battlefield keine brauchbare Planung von Seiten des Roten Mannes bestand, welche dem Weissen Mann was entgegen setzen konnte. Wenn es so „neue Indianer“ gibt, dann sind es genau die, welche die Amis ansprechen, nämlich die Balten, Polen und Ukrainer. Und noch etwas: Erinnert Ihr Euch, dass die Russen als die Amis kürzlich Syrien angriffen nichts taten. Frage: Wie hätte ein Indianer reagiert? Wäre er kopflos in Kriegsgeheul losgerannt. Ja! Und was macht der Russe? Man sollte gut nachdenken. Ich habe kürzlich zufällig einen Film über Bären gesehen. Ich war erstaunt. Auch hier haben wir vielfach ein völlig falsches Bild von einem Honig schleckenden friedsamen Wesen das sich nie aus der Ruhe bringen lässt …

  7. Babs sagt:

    Eilmeldung aus dem Donbass

    https://de.sputniknews.com/politik/20180831322166873-anschlag-sachartschenko-putin/

    dort hat man Sachartschenko gemurkselt.

  8. Schwarzblut sagt:

    Babs, ja, tragisch, wird aber wie immer ohne Konsequenzen für die Täter bleiben.
    Putin hat ja schon Verkündet…“ Ich erwarte…“…
    Ja, so wie er im Fall MH 17 erwartet hat oder bei Skripal, oder die Giftgas False Flags in Syrien was erwartet hat…
    Ich glaub solangsam, das Putin wirklich extrem naiv ist.
    Oder er will einfach nicht Kapieren, das er Nichts zu Erwarten hat!

    Russland hat seit dem Putsch in Kiew einen strategischen Fehler anch dem Anderen gemacht und ständig nur reagiert statt zu Agieren. Wer im Krieg permanent nur reagiert, der Verliert, da man aus der Deffensive nicht mehr herraus kommt. Reagieren hat im WK 2 noch funktioniert, die Zeiten haben sich aber geändert.
    Putin wäre gut Beraten, endlich mal auf seien Hardliner zu Hören!

  9. anju sagt:

    Ich behaupte jetzt einmal der Blog wurde übernommen, warum auch immer von vermutlich nicht aber halt eben schon, ich habe vieles gelesen und Bücher gekauft (Danke Jens aber auch und Frank) und ich frage mich schämt ihr euch eigentlich nicht?

  10. anju sagt:

    Natürlich geht mein Dank auch an Cris, Erkan und andere etc die konstruktiv weit über meinem Level informiert haben, ohne Hetze oder dergleichen. (verkauft Stiefel- Politur).

  11. Babs sagt:

    äh hmm ……. anju,

    warum sollten wir uns schämen????

  12. Babs sagt:

    @Schwarzblut,

    ich denke schon, dass Putin genau weiß, was er tut. Klamüsere Dir doch mal auseinander, was passiert wäre, wenn er in der UA damals militärisch eingegriffen hätte und was HEUTE passieren würde, wenn er im Donbass jetzt einmarschieren würde, egal, ob dem ein Referendum vorausgeht und alle Bürger dort schreien „komm und rette uns“.

    Putin ist eh schon alles Schuld, selbst die Dürre und Hitze hat er verschuldet, weil er seinen Ofen zu arg geheizt hat :-)). ES gibt nichts, was dieser Mann der westl. Welt Recht machen kann. Die NATO lauert nur darauf, dass er sich jetzt aktiv einmischt dort. Stimmen diese Behauptungen dann kann man sogar auf die Idee kommen, dass dieses ganze Gesocks hinter dem Anschlag auf A.S. steckt.

    Das dieser Vorfall ohne Konsequenzen bleibt, das glaube ich nicht. Eher das es scheppern wird.

  13. Elia sagt:

    @Babs

    Ein weiteres Opfer in einem zu Stellungskrieg erstarten Krieges.Man wird sehen was dort passiert-in Idlib sitzen ca.150 000 Dhihadisten aus diversen Gruppen im Kessel-und die Syrer und Russen ziehen die Schlinge zu.Evtl. macht man im Donbass gegen die Russen ne „zweite Front“ auf.Allerdings dürften die nach 4 Jahren enorm vorbereitet sein…

  14. Babs sagt:

    Habs Jens grad rübergegeben und nach Rücksprache mit ihm hau ich das hier auch rein:

    Das Original:

    National Preparedness Month is a time to focus our attention on the importance of preparing our families, homes, businesses, and communities for disasters that threaten our lives, property, and homeland. During this time, we also honor the brave men and women who selflessly respond to crises and disasters, rendering aid to those in need. These first responders, who work tirelessly to safeguard our Nation and protect our citizens, deserve our utmost gratitude and appreciation.

    Over the past year, communities nationwide and across the Territories have witnessed and endured damage from multiple hurricanes, wildfires, tornadoes, floods, volcanic eruptions, and other natural disasters. The historic hurricane season of 2017 included three catastrophic storms that made landfall within a month, and was followed by a destructive series of wildfires in California. Combined, these natural disasters affected 47 million people and tens of thousands were mobilized to provide aid, comfort, and assistance. We are also especially mindful of those currently affected by ongoing wildfires in California, Oregon, and Colorado. In spite of tremendous challenges, the resilience of the American people continues to prevail.

    Tragedies are somber reminders that preparedness is a shared responsibility and that it is critical to maintain readiness. All Americans can prepare for potential disasters by developing and practicing a family emergency response plan, assembling a disaster supply kit, signing up for alerts on mobile devices, setting aside emergency savings, and maintaining adequate insurance policies for their homes and businesses. The Federal Emergency Management Agency’s Ready Campaign outlines other important steps to best prepare for a major disaster.

    This month, I encourage all Americans to take the opportunity to ensure they have an emergency response plan in place and ready to be properly executed. Emergencies and disasters test the resilience and strength of families, communities, and our Nation. It is impossible to avoid every challenge and threat, but we can and must prepare for them. By doing so, we can help protect our communities and save lives.

    NOW, THEREFORE, I, DONALD J. TRUMP, President of the United States of America, by virtue of the authority vested in me by the Constitution and the laws of the United States, do hereby proclaim September 2018 as National Preparedness Month. I encourage all Americans, including Federal, State, and local officials, to take action to be prepared for disaster or emergency by making and practicing their emergency response plans. Each step we take to become better prepared makes a real difference in how our families and communities will respond and persevere when faced with the unexpected.

    IN WITNESS WHEREOF, I have hereunto set my hand this thirty-first day of August, in the year of our Lord two thousand eighteen, and of the Independence of the United States of America the two hundred and forty-third.

    DONALD J. TRUMP

    Übersetzung mit der Wurstmaschine:

    Der Monat der nationalen Vorsorge ist eine Zeit, um unsere Aufmerksamkeit auf die Wichtigkeit zu richten, unsere Familien, Häuser, Geschäfte und Gemeinschaften auf Katastrophen vorzubereiten, die unser Leben, Eigentum und Heimat bedrohen. In dieser Zeit ehren wir auch die tapferen Männer und Frauen, die selbstlos auf Krisen und Katastrophen reagieren und den Bedürftigen helfen. Diese Ersthelfer, die unermüdlich daran arbeiten, unsere Nation zu schützen und unsere Bürger zu schützen, verdienen unsere größte Dankbarkeit und Wertschätzung.

    Im vergangenen Jahr haben Gemeinden in den gesamten USA und in den Territorien Schäden durch mehrere Wirbelstürme, Waldbrände, Tornados, Überschwemmungen, Vulkanausbrüche und andere Naturkatastrophen erlebt und erlitten. Die historische Hurrikansaison 2017 umfasste drei katastrophale Stürme, die innerhalb eines Monats landeten, gefolgt von einer zerstörerischen Serie von Waldbränden in Kalifornien. Zusammen betrafen diese Naturkatastrophen 47 Millionen Menschen und Zehntausende wurden mobilisiert, um Hilfe, Trost und Hilfe zu leisten. Wir sind auch besonders auf diejenigen konzentriert, die derzeit von Waldbränden in Kalifornien, Oregon und Colorado betroffen sind. Trotz der großen Herausforderungen bleibt die Widerstandsfähigkeit des amerikanischen Volkes bestehen.

    Tragödien sind düstere Erinnerungen daran, dass Bereitschaft eine geteilte Verantwortung ist und dass es wichtig ist, die Bereitschaft aufrecht zu erhalten. Alle Amerikaner können sich auf mögliche Katastrophen vorbereiten, indem sie einen Notfallplan für Familien entwickeln, praktizieren, ein Kit zur Katastrophenhilfe zusammenstellen, sich für mobile Geräte anmelden, Notfall-Ersparnisse bereitstellen und angemessene Versicherungen für ihre Häuser und Geschäfte aufrechterhalten. Die Ready-Kampagne der Federal Emergency Management Agency (Federal Emergency Management Agency) skizziert weitere wichtige Schritte zur Vorbereitung auf eine Katastrophe.

    Diesen Monat ermutige ich alle Amerikaner, die Gelegenheit zu nutzen, um sicherzustellen, dass sie einen Notfallplan haben und bereit sind, ordnungsgemäß ausgeführt zu werden. Notfälle und Katastrophen prüfen die Belastbarkeit und Stärke von Familien, Gemeinschaften und unserer Nation. Es ist unmöglich, jede Herausforderung und Bedrohung zu vermeiden, aber wir können und müssen uns auf sie vorbereiten. Auf diese Weise können wir dazu beitragen, unsere Gemeinschaften zu schützen und Leben zu retten.

    Deshalb erkläre ich, DONALD J. TRUMP, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, kraft der Autorität, die mir durch die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten übertragen wurde, hiermit den September 2018 als Nationalen Bereitschaftsmonat. Ich ermutige alle Amerikaner, einschließlich der Bundes-, Staats- und lokalen Behörden, Maßnahmen zu ergreifen, um auf Katastrophen oder Notfälle vorbereitet zu sein, indem sie ihre Notfallpläne erstellen und praktizieren. Jeder Schritt, den wir unternehmen, um besser vorbereitet zu sein, macht einen wirklichen Unterschied darin, wie unsere Familien und Gemeinschaften reagieren und beharren, wenn sie mit dem Unerwarteten konfrontiert werden.

    ZU URKUND DESSEN habe ich an diesem einunddreißigsten Tag im August, im Jahre unseres Herrn zweitausendachtzehn, und an der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten von Amerika die zweihundertdreiundvierzig.

    DONALD J. TRUMP

  15. Elia sagt:

    @Babs

    Faktische Vorstufe zum Ausnahmezustand/nationaler Notstand.Fast alle US Ballungsräume sind zu mind. 40% in der Hand von Gangs etc.-seit Jahren.Die wollen scheinbar wieder das Amerika von 1965 zurück haben-jeden falls was die innere Sicherheit anbelangt.

  16. Babs sagt:

    Hi Elia,

    es scheint sich einiges auf dem Planeten zu tun. Der Präsidiale Erlass oben scheint aber auf noch mehr hinzudeuten. Da ich ja wegen der Wette die Q-Seite auch beobachte, konnte ich feststellen, dass da einiges übereinander läuft auch heute das Bild der Hubschrauber und das Lied Magic Sword dazu der Hinweis das es während der Nacht von der „Operation Spezialisten“ gespielt worden sei.

    Je mehr kommt, je ruhiger werde ich komischer Weise.

  17. Melissa sagt:

    Frankreich hat den Ausnahmezustand noch nicht aufgehoben.
    Wurde er in Schweden schon umgesetzt seit im Juli der Polizeichef Dan Tore Eliasson der Aussenministerin mitteilte: Die „Polizei kann die Einhaltung der Gesetze nicht mehr sicherstellen“.

    Ausnahmezustand bedeutet quasi salopp formuliert..dass eine offene Diktatur möglich ist….

  18. Platte sagt:

    Frankreich: Aufstieg und Fall von Emmanuel Macron

    Das französische Justizministerium ist nicht unabhängig von der Regierung; kein Richter wird versuchen, mehr über den Macron-Skandal zu erfahren. Es wird keine gründliche und tiefgreifende Untersuchung stattfinden. Die französischen Medien werden weitgehend von der Regierung subventioniert und sind nicht unabhängiger von der Regierung als das Justizministerium.

    Selbst diejenigen französischen Medien, die nicht vom Staat finanziert werden, zensurieren, was sie berichten, weil sie von Unternehmen unterstützt werden, die von Regierungsaufträgen abhängig sind. Kein französischer Journalist wird versuchen, irgend etwas herauszufinden.

    Der Ökonom Charles Gave nutzte kürzlich statistische Daten, um zu zeigen, dass die nicht-muslimische Bevölkerung Frankreichs in 40 Jahren eine Minderheit sein könnte, wenn sich nichts ändert. Er fügte hinzu: „Was im 10. und 11. Jahrhundert mit Spanien oder Kleinasien geschah, wird im 21. Jahrhundert mit Sicherheit auch mit Europa geschehen“.

    Als Emmanuel Macron im Mai 2017 zum Präsidenten Frankreichs gewählt wurde, wurde er als ein Reformer präsentiert, der alles in Frankreich und darüber hinaus verändern würde.

    Vierzehn Monate später sind die Illusionen weg. Die durchgeführten Reformen waren im Wesentlichen kosmetischer Natur und haben den sklerotischen Niedergang Frankreichs nicht gebremst. Das Wirtschaftswachstum ist nahe Null: 0,2 Prozent im zweiten Quartal 2018. Die Arbeitslosigkeit ist mit rund 8,9% weiterhin hoch. Die französischen Staatsausgaben in Prozent des BIP sind mit 56,4% immer noch die höchsten in Europa. Das Land ist immer noch häufig durch Streiks im öffentlichen Verkehr gelähmt. No-go-Zonen breiten sich weiter aus, und Macron selbst gab kürzlich seine Hilflosigkeit zu, indem er eine „allgemeine Mobilisierung“ der Bevölkerung forderte. Unruhen sind häufig; öffentliche Großveranstaltungen führen zu Plünderungen und Brandstiftung. In der Nacht nach dem Sieg der französischen Mannschaft bei der Fußballweltmeisterschaft schlugen Hunderte von Schlägern, die sich unter die Feiernden mischten, Fenster ein, zerstörten Banken und Geldautomaten, zerstörten Straßenschilder und verbrannten Autos.

    Da die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten in Frankreich im Juli und August unterbrochen werden, könnte Macron gedacht haben, dass er eine Sommerpause genießen könnte. Konnte er nicht.

    Der französische Präsident Emmanuel Macron. (Foto: Jack Taylor/Getty Images)

    Am 19. Juli veröffentlichte die Tageszeitung Le Monde ein Video vom 1. Mai, das einen Mann in einem Polizeihelm zeigt, der zwei Menschen im Zentrum von Paris brutal attackiert. Eine Beschreibung, die das Video begleitet, erklärt, dass der gewalttätige Mann „Alexandre Benalla, verantwortlich für die Sicherheit des Staatsoberhauptes“ war.

    Benalla war in der Tat Macrons persönlicher Leibwächter. Er schützte Macron zu jeder Zeit, auch bei privaten Ausflügen in ein Skigebiet oder am Strand. Es wurden Dokumente veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass Benalla sich als „stellvertretender Stabschef des Präsidenten“ ausgab; sein Name erschien jedoch nie auf einer offiziellen Mitarbeiterliste. Benalla erhielt auch eine geheime Sicherheitsfreigabe ohne ersichtlichen Grund, und obwohl er die Prüfung zum Gendarme nicht bestand, erhielt er auf magische Weise den Titel des Oberstleutnants der Gendarmerie – den gleichen Titel wie Arnaud Beltrame, ein Held mit mehr als zwei Jahrzehnten beispielhaftem Dienst, gekrönt durch den Austausch gegen eine Frau, die von einem islamischen Terroristen als Geisel gehalten wurde, der Beltrame dann die Kehle aufschlitzte.

    Benalla genoss alle möglichen Vergünstigungen, von einem Auto mit Chauffeur bis zu einer 2.000 Quadratmeter großen Wohnung in einem prächtigen Staatsgebäude. Er wurde auch für einen kürzlichen Unfall mit Fahrerflucht nicht strafrechtlich verfolgt.

    Macrons politische Gegner, links und rechts, forderten eine parlamentarische Untersuchungskommission. Der Innenminister sagte, er sei sich des Angriffs vom 1. Mai bewusst, fügte aber hinzu, dass er den Namen Benalla nur durch die Zeitungen erfahren habe. Der Pariser Polizeichef sprach von „ungesunden Freundschaften“, weigerte sich aber, Einzelheiten zu nennen. Der Generalsekretär der Hauptgewerkschaft der Polizeibeamten (SGP Police FO) redete laut von der Anwesenheit von zwielichtigen Sicherheitskräften im Umfeld des Präsidenten, die „außerhalb jeder rechtlichen Kontrolle“ agieren und mit Mitgliedern der offiziellen Schutzdienste zusammenprallen.

    Macron blieb sechs Tage lang still. Dann sagte er bei einem privaten Treffen mit Parlamentariern und Ministern seiner Partei, dass er die Verantwortung für die Benalla-Affäre „übernimmt“. Gleichzeitig beschuldigte er die Medien und sagte: „Wir haben eine Presse, die nicht mehr die Wahrheit sucht… Was ich sehe, ist Medienmacht, die Justiz werden will.“

    Es schien, als wollte er die Kritiker einschüchtern und zum Schweigen bringen. Das ist ihm nicht gelungen.

    Die Wut seiner Gegner verstärkte sich nur noch. Sie nannten Macrons Reaktion auf den Skandal beleidigend und unangebracht. Sie bestanden darauf, dass viele Details seltsam aussahen und dass eine gründliche Untersuchung unerlässlich sei. Ein rivalisierender Politiker sprach von einem Anstieg des Skandals auf „die Stufe von Watergate“.

    Doch das Justizministerium in Frankreich ist nicht unabhängig von der Regierung; kein Richter wird versuchen, mehr zu erfahren. Es wird keine gründliche und tiefgreifende Untersuchung stattfinden. Die französischen Medien werden weitgehend von der Regierung subventioniert und sind nicht unabhängiger als das Justizministerium. Selbst diejenigen Medien, die nicht vom Staat finanziert werden, zensieren, was sie berichten, weil sie von Unternehmen gestützt werden, die von Regierungsaufträgen abhängig sind. Kein französischer Journalist wird versuchen, irgend etwas herauszufinden.

    Da die französische Verfassung keine Amtsenthebung vorsieht, genießen die französischen Präsidenten nahezu vollständige Immunität.

    Macron weiß, dass seine Vorgänger trotz vieler Skandale an der Macht bleiben konnten. Charles de Gaulle schuf eine höchst fragwürdige Miliz, die dreißig Jahre lang existierte: den SAC (Service Action Civic). François Mitterrand löste den SAC auf, nachdem mehrere seiner Mitglieder an einem blutigen Mord in der Nähe von Marseille beteiligt waren. Mitterand schuf dann eine „Counter-Intelligence“-Einheit, die im Élysée [Präsidentschaftspalast] angesiedelt war, um diejenigen einzuschüchtern, die die Existenz seiner versteckten zweiten Familie offenbaren könnten. Im Jahr 2005, neun Jahre nach Mitterrands Tod, wurden Mitglieder der Einheit vor Gericht angeklagt wegen illegalen Abhörens während der Präsidentschaft von Mitterrand. Erst 2011, vier Jahre nach Abschluss seiner zweiten Amtszeit, wurde Jacques Chirac wegen Fehlleitens öffentlicher Gelder und Missbrauchs des öffentlichen Vertrauens während seiner Präsidentschaft zu einer milden zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt.

    Der Kolumnist Ivan Rifoul beschrieb Macrons Sieg in einem kürzlich erschienenen Buch als „Maskerade“, die von „Sozialisten im Niedergang“, „EU-Apparatschiks“, Anhängern der Islamisierung Europas und Kapitalisten-Kumpanen organisiert wurde.

    Macron bleibt Präsident. Er wird dennoch ein reduzierter Präsident sein. Macron gab vor, eine „vorbildliche Republik“ zu verkörpern; das wird er nicht mehr können.

    Während Macron zuvor seine politischen Gegner marginalisieren konnte, scheinen diese Zeiten vorbei zu sein. Seine Gegner haben bereits das Fehlen von Ergebnissen seiner Wirtschaftspolitik kritisiert – leichte Steuersenkungen, aber viele neue Regelungen und kleine Änderungen in einem sehr starren Arbeitsgesetz – sowie seine schwache Reaktion auf den Anstieg bei Einbrüchen, Autodiebstählen, Vergewaltigungen und sozialen Unruhen.

    Jetzt werden alle Entscheidungen von Macron mit Argwohn behandelt und gnadenlos kontrolliert. Er hat bereits eine Verfassungsreform verschoben, die die Macht des Präsidenten (also seine eigene) stärken sollte. Andere Projekte, die er begonnen hat – wie Massenentlassungen bei Staatsangestellten und Vorruhestandsregelungen und die Reform der Arbeitslosenversicherung – werden wahrscheinlich aufgegeben werden. Seine Zustimmungsraten sinken.

    Der Niedergang Frankreichs geht weiter.

    Vor kurzem brach ein gewalttätiger Kampf aus zwischen Bewohnern von Calais und illegalen Migranten, die in einem riesigen Slum-Camp leben – Heimat von etwa 6.000 Migranten -, den die Reporter „Dschungel von Calais“ nennen. Die Regierung hat viele Male versprochen, sich um die Situation zu kümmern, doch sie hat das Problem nicht gelöst. Inzwischen ist Calais mit seinen 75.000 Einwohnern eine desolate Stadt: Die Hauspreise sind zusammengebrochen, Geschäfte und Restaurants haben ihre Türen geschlossen, und die Menschen ziehen weg.

    Im Mai veröffentlichten einige Abgeordnete einen Bericht über die Lage im Pariser Vorort Seine Saint Denis. Dem Bericht zufolge bestehen 20% der Bevölkerung des Gebiets aus Menschen, die denen des „Dschungels von Calais“ ähnlich sind; Hunderte von Unternehmen stehen kurz vor dem Bankrott und die Polizei ist zu verängstigt, um effektive Arbeit zu leisten.

    Die gleiche Situation besteht in anderen Teilen des Landes. In Nizza, an der französischen Riviera, sowie in der Nähe der Porte de La Chapelle, innerhalb von Paris, kam es kürzlich zu Unruhen zwischen muslimischen Banden.

    Der demografische Wandel in der französischen Bevölkerung, der vor einigen Jahrzehnten begonnen hat, lässt nicht nach. Vor einigen Monaten hat der Ökonom Charles Gave anhand statistischer Daten gezeigt, dass die nicht-muslimische Bevölkerung Frankreichs in 40 Jahren eine Minderheit sein könnte, wenn sich nichts ändert. Er fügte hinzu: „Was im 10. und 11. Jahrhundert mit Spanien oder Kleinasien geschah, wird im 21. Jahrhundert mit Sicherheit auch mit Europa geschehen“.

    Umfragen zeigen, dass, wenn jetzt eine Präsidentschaftswahl stattfinden würde, kein anderer französischer Politiker Macron ersetzen könnte, obwohl Macron in der ersten Runde der Wahl von 2017 nur 23,8% der Stimmen gewann. Die Mehrheit derjenigen, die in der zweiten Runde für ihn stimmten, schien mehr gegen seine Gegner als für Macron zu stimmen. Er hatte nie populäre Unterstützung.

    Was den Rest des Kontinents betrifft, so ist Macron einer der Hauptverteidiger eines multikulturellen, postnationalen, postdemokratischen und postchristlichen Europas. Eine wachsende Zahl von Europäern sieht in diesem Trend die Zerstörung ihrer eigenen Zivilisation und hat für Führer gestimmt, die sich dagegen wehren.

    Politiker, die die gleiche Vision von Europa wie Macron unterstützen, wurden in den letzten Monaten von der politischen Bühne verdrängt oder auf schwankende Positionen reduziert. Der Italiener Matteo Renzi wurde bei den Wahlen 2018 schwer geschlagen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die einst als „die mächtigste Führerin Europas“ bezeichnet wurde, überlebt jetzt nur noch, weil sie Maßnahmen zur Begrenzung der weiteren Zuwanderung nach Deutschland zugestimmt hat.

    Macron fällt vielleicht nicht so abrupt wie Renzi, aber seine Position sieht im Moment so prekär aus wie die von Merkel.

    Führungskräfte, die Widerstand gegen den postnationalen Multikulturalismus verkörpern, sind dagegen auf dem Vormarsch. Der ungarische Präsident Viktor Orbán hat im April die Wahl gewonnen und ist derzeit zum dritten Mal in Folge im Amt. Er hatte sich für die Verteidigung der jüdisch-christlichen Wurzeln Europas, für die nationale Souveränität und gegen die muslimische Einwanderung eingesetzt. Österreichs neuer Bundeskanzler Sebastian Kurz hat ein ähnliches Programm wie Orbán. Auch die polnische und die tschechische Regierung haben ähnliche Positionen wie Kurz und Orbán. Matteo Salvini, Vorsitzender der Liga (eine Anti-Massenmigrationspartei), ist jetzt Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident Italiens.

    Macron liess kürzlich verlauten, was er von „Populisten“ wie Orbán, Kurz und Salvini hält: „eine Lepra in ganz Europa“ und forderte die Europäer auf, sie zu „bekämpfen“.

    Dr. Guy Millière, ein Professor an der Universität von Paris, ist der Autor von 27 Büchern über Frankreich und Europa.

    https://de.gatestoneinstitute.org/12911/aufstieg-fall-macron

    Beruf Bulle – Der Alltag französischer Polizisten

    Sie sind zur Zurückhaltung verpflichtet – kaum ein Polizist berichtet viel von seinem Job. Doch seit Oktober 2016 gehen Frankreichs Polizeibeamte immer wieder auf die Straße, um ihrer Wut Ausdruck zu verleihen. Der Schutzwall der Republik beginnt langsam zu bröckeln. Um die Hintergründe zu verstehen, haben die Filmemacher mit sieben Gesetzeshütern gesprochen. Die Polizei ist ein Bindeglied, das für das Funktionieren einer Gesellschaft unabdingbar ist. Im Dienst gehorchen Polizisten Befehlen und stehen auf der Seite der Staatsgewalt. Doch trotz ihrer strengen Mäßigungs- und Zurückhaltungspflicht gehen seit Oktober 2016 immer wieder Polizisten in ganz Frankreich auf die Straße. So stellen sie Politiker, Polizeibehörden und Gewerkschaften auf die Probe. Wenn die Polizei heute ausrastet, dann sicherlich auch aufgrund der zuletzt besonders belastenden Jahre: terroristische Bedrohungen und dramatische Terroranschläge, dann der Ausnahmezustand, extrem gewalttätige Demonstrationen gegen das Arbeitsgesetz und in der sogenannten Verteidigungszone gegen das Flughafenprojekt nördlich von Nantes, der Zustrom illegaler Immigranten. Und dann der ganz alltägliche Wahnsinn: Beschimpfungen, Beleidigungen, immer mehr Gewalt in den Städten, Verhärtung der Lage in den sozialen Brennpunkten, Übergriffe auf Polizisten und die steigende Selbstmordrate unter Polizeibeamten. Der hohe Ergebnisdruck, der durch Prämienzahlungen und interne Kontrollen geschaffen wird, aber auch die Abschaffung der Nachbarschaftspolizei werden immer deutlicher hinterfragt. Diese Männer und Frauen, die an vorderster Front gegen das Auseinanderbrechen der Gesellschaft und soziale Konflikte kämpfen, haben ein sehr finsteres Bild von der Realität. Um herauszufinden, was die Gesetzeshüter zu ihren Protesten bewegt, haben die Filmemacher mit sieben von ihnen gesprochen. Die Polizisten erzählen von ihren Erfahrungen, berichten, dass sie sich allein gelassen fühlen, tagtäglich Angst verspüren. Sie schildern die Konfrontation mit der Gewalt in einer zunehmend gespaltenen Gesellschaft und beschreiben Einsätze, deren Sinn sie immer weniger erkennen können. Im Spannungsfeld zwischen dem Druck von oben in der internen Hierarchie und den Politikern, die nach außen hin Ergebnisse sehen wollen, hinterfragen sie, welche Rolle sie in unserer Gesellschaft spielen. Resignation, Depression, massenhafte Kündigungen – für viele scheint es sich nicht mehr zu lohnen, jeden Tag das eigene Leben aufs Spiel zu setzen und die Frustration zu erdulden, die der Beruf Polizist mit sich bringt. Dokumentation von François Chilowicz (F 2017, 56 Min)

    https://www.youtube.com/watch?v=AzyIXg4w_Dk

  19. Elia sagt:

    @Babs
    Wir sind nur Sternenstaub-wir bestimmen nicht,wann wir kommen oder wann wir gehen-und-letztlich-auch nicht den Lauf der Zeiten in die wir gesetzt sind.
    Die Sonne geht auf-und der Himmel spiegelt sich im Wasser-so wie es immer war.
    Am Ende von allem bleibt-sinngemäß-Hiob Kap.28.
    Alles Gute für Dich…

  20. Habnix sagt:

    Es brodelt in Deutschland und alles verflucht nochmal gewollt.

  21. Babs sagt:

    http://www.palmerreport.com/analysis/uglier-ivanka-trump-funeral/12477/

    Mattis soll ja auch dort gewesen sein mit Ivanka + Mann Ich kann mir nicht vorstellen, das die alle uneingeladen da auftauchen lol

  22. Melissa sagt:

    @ Platte…krass Danke

    Leute ich muss hier kurz meine Wunden pflegen.Ich war mal wieder an der „Front“ in einigen Medienportalen.
    Eigentlich geh ich da nur noch hin um das extreme Links/Rechts-Gehetze und Schwarz/Weiss Denken zu besänftigen und ein paar wenige realitätsnahe Infos zu streuen.Was Linke und Rechte für Lügen erzählen um ihre Position zu stärken oder ihre Partei zu hypen…. also Propaganda…ist krass.

    Vielleicht sind die ja auch alle bezahlt ob von den Parteien selbst oder von anderen Interessenten an Streit und Spaltung.

    Ich vertrag ja durchaus was an Gegenwind und finde selbst gern klare Worte aber was da abgeht ist….nicht mehr menschlich.
    Inzwischen wird extrem krass zensiert.Selbst schlichte harmlose informative posts oder emotionale Anteilnahme die NICHT GEWÜNSCHT ist wird RIGOROS gelöscht ob in der Schweiz, Österreich, Italien oder Deutschland oder Frankreich.

    Die Hölle schlechthin ist ZEIT online…wobei die faz auch krass drauf ist.Bei ZDF online haben die Migranten die „Herrschaft“.Du wirst nur geduldet wenn du alles an Deutschand scheiße findest.Vor kurzem schrieb jemand..na du blonde Nazihure halt´s Maul….Es wurde NICHT gelöscht.

    Auf Zeit online sind jedoch nicht nur linke Spinner, da sitzt die kaltblütige, sadistische Antifa persönlich…..die rassistischsten und scheintolerantesten Typen und sämtliche Deutschen- und Deutschlandhasser.

    Ich bin echt platt, dass sowas existiert.Je extremer die Linken desto extremer werden die Rechten und sei es nur aus Zorn über einseitige Berichterstattung über die AfD angeht (Wobei die AfD auch nicht mehr das ist was sie anfänglich mal war.)
    Ja ich denke auch das ist beabsichtigt……und ich habe den Eindruck das ist schon ein Selbstläufer.Da kannst du gar nichts mehr machen.

  23. stupido sagt:

    Unsinn…ein befreundeter hauptkommissar hat mir die richtigkeit bestaetigt.

  24. Berg sagt:

    stupido..bist du schon mal auf die idee gekommen, dass er dich belogen hat ?

    so stupide kann man gar nicht sein, die offizielle Qelle und Webseite der Polizei in Frage zu stellen. da steht eine Aussage gegen zig viel mal mehrere offizielle Aussagen der Polizei. Umgekehrt würden sich schon längst Polizeibeamte dagegen ausgesprochen haben wenn die Meldung falsch wäre die ihr Brötchengeber da so schreibt. Selsbt bei wohlwollenden nachdenken über deine Aussage ..das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Lügen sind meist primitiv..und Verdrehung viel geschickter als so.

  25. Elia sagt:

    @Babs
    Meine Kommentar „wartet noch auf Freischaltung“.

  26. Jean Paul sagt:

    Guten Morgen,

    und wieder hatte ich recht und behalte leider recht. Kinder als ersatzteillager und anti aging Stammzellenlieferant. Auch Nö. 7 Rhonaldo ist Kunde in USA. Es gibt dort extra Schönheitsfarmen die einen Blutaustausch vornehmen. Ronaldo hat den Körper eines 20 jährigen und ist schon ende 30.

    Nix für schwache Nerven, aber alles echt:

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/adrenochrom-anti-aging-weshalb-so-viele-kinder-entfuehrt-und-rituell-ermordet-werden-a2629317.html#

  27. Schwarzblut sagt:

    So Ihr Trumpjünger..Wie wollt Ihr das jetzt Schönreden?

    https://www.bild.de/politik/trump/politik-ausland/krach-mit-james-mattis-feuert-trump-seinen-verteidigungsminister-57280896.bild.html

    Ich schrieb schon sehr früh, direkt nach dem Fiasko des 2. Angriffs, das Mattis unser Mann ist der den Deep State bekämpft und nicht Trump…Tja, nun wird er Abgesägt und wen will Trump dann dort plazieren? Bolton!
    Jenen Bolton der schon vor dem letzten Angriff auf Syrien gefordert hat, die Russen Mitbluten zu Lassen!

  28. Babs sagt:

    hehehehehe Schwarzblut,

    BILD war dabei BILD sprach mit den Toten.

    Da glaube ich eher das er Flynn zurück holt als das Bolton da ran kommt. Außerdem ist die „Quelle“ von BILD augenscheinlich das Buch Fear. Ob das alles so glaubwürdig ist lasse ich mal so stehen. Warten wir mal bis 6.11. ab, was so alles kommt. ………… oder auch nicht.

  29. Peterpan23 sagt:

    Huhu,

    ich habe mal wieder die Zeit gefunden, einen Beitrag zu schreiben. Der Titel lautet „Internationalsozialismus, Migrationspakt, Chemnitz, Bürgerkriegsgefahr und Merkels Helfer – Teil 1“

    LG

    https://wp.me/p98joA-3L

  30. Elia sagt:

    Syrische Luftabwehr schiesst-angeblich-russisches Aufklärungsflugzeug irrtümlich ab-das wäre doch ne Propagandasteilvorlage für unseren transatlantischen Mainstream-stattdessen fast Funkstille.Das ist verdächtig-auf der französischen Fregatte hatte wohl jemand gerade Geburtstag-deshalb wohl das Silvesterfeuerwerk.
    Was auch immer dort wirklich passiert ist-der“Pearl Habor Trick“ hat anscheinend nicht funktioniert-die Russen haben-wie im Frühjahr auch-die Zündschnur zum WK nochmals ausgetreten.
    Jeder der noch klaren Verstandes ist dürfte wissen,was los ist-dem Rest ist nicht mehr zu helfen.Ich bin dann mal weg.

  31. Babs sagt:

    Ich bin dann mal weg.

    hehehe wohin und wann kommste wieder? …….. *frechgrinst :-))))

  32. Babs sagt:

    Angesichts des Abschusses der ru Maschine, dem Krakelen von Bibi nachdem die RU nun an Syrien das Abwehrsystem S-300 liefern, ist der Bericht hier auch nicht uninteressant.

  33. Habnix sagt:

    Eine einfache Frage, aber sehr wichtige Frage, die sich jeder stellen sollte und für sich und andere ehrlich ohne Umschweife beantworten müsste.

    ____________ Haben Lohnabhängige eine Wahl? ______

  34. Platte sagt:

    Unglaublich „Labor des Todes“

    https://www.youtube.com/watch?v=Wa7wmfCsJ6k

    verbreitet dieses Video unbedingt weiter bin angewidert von diesen Kreaturen gehören die wirklich der menschlichen Spezis an??????????????

  35. Babs sagt:

    Was erwartest Du Platte, von Dingen, wo so ein Dreckschwein wie Saakaschwili die Pratzen drin hat? Dieser Mann ist ein genauso großes Miststück, wie es das Ehepaar Ceausescu mal war und ich hoffe sehr das ich es noch erlebe, dass er an irgendeinem Pfahl baumeln wird.

  36. Habnix sagt:

    Bei Emails gibt es keine Zensur?

  37. Habnix sagt:

    Bitte ohne Umschweife!!!

    ___________ Haben Lohnabhängige eine Wahl? ______

  38. Babs sagt:

    Den Demokraten scheint in den USA der Arsch auf Grundeis zu gehen.

    Ich hab mir, weil ich grad Zeit dafür hatte, das Affentheater mal live und in Farbe angetan, es ist einfach nur zum brüllen. Das wäre ne super Vorlage für den Kracher des Jahres im Millowitsch oder Ohnesorg Theater.

    Soviel menschlichen Abschaum habe ich bisher noch in keinem Saal auf einem Haufen erlebt. Da werden Familien, Existenzen kaputt gemacht, das Land gespalten und den Frauen und Männern, die wirklich unter Vergewaltigung zu leiden haben, wird damit kein Gefallen getan, ganz im Gegenteil, sie haben durch diese drei Frauen und das Schmierentheater der Dems einfach nur verloren. Es ist traurig.

  39. Babs sagt:

    Diese verlogene Hackfresse ist endlich Geschichte https://www.foxnews.com/politics/trump-accepts-nikki-haleys-resignation-as-un-ambassador ……….. seeeeeeeeeehr zufriedenstellend.

  40. Babs sagt:

    Man sollte das Gleiche direkt auch mit ihm machen. https://theantimedia.com/israel-shoot-to-kill-policy-palestinian-children/ Dafür braucht er die Grenze gar nicht erst überschreiten.

    Wenn ich so was lese, das Kinder abgeschlachtet werden sollen, dann platzt mir der Papierkragen. Über dt. KZ Lager regt man sich auf und fordert jährliche Regresszahlungen und in Palästina schlachtet man selbst unschuldige Kinder ab. ………aber klar wird zu 100 % als Antisemitismus gewertet meine Aussage, denn Israel darf man ja nicht kritisieren, auch wenn’s 100 x berechtigt ist. ……. *kotz

  41. R363 sagt:

    Kurze Rückmeldung zum Versuch im Falle ebay.de das EU-DSGVO zum Einsatz zu bringen.

    Hintergrund: Vor vielen Jahren, also vor der EU-DSGVO Zeit verweigerte mir Ebay die Löschung meines PRIVATEN Ebay-Kontos mit dem Argument sie unterständen einzig luxemburgischen Recht und ich hätte in Deutschland was Ihre Datenschutzpoltitik oder Löschwünsche betrifft, nichts zu sagen.

    Jetzt ist ja EU-DSGVO Zeit und da ist es bei Ebay nicht mehr so leicht sich mit Luxemburg aus der Affäre zu ziehen. Also fragte ich wieder an. Neue Masche: Das deutsche Finanzamt würde verlangen, dass alle Daten 10 Jahre lang gespeichert würden. Also Stamm- und Bewegungsdaten. Wie gesagt hatte ich auf ebay einen privaten Account und habe eh seit 10 Jahre nichts mehr da reingestellt, sondern nur Sachen gekauft. Also nicht Händler, sondern reiner Konsument. Ebay behauptet aber, sie müssten alle Daten sichern wegen dem Finanzamt. Also meinen die wohl der Nachweis, den SIE ALS EBAY GEGENÜBER DEM DEUTSCHEN FINANZAMT erbringen müssten, zwänge sie die Daten aller Ebay-Leute nicht 10 Jahre vor dem Antrag des Users auf Löschung zu entfernen.

    Was ich aufzeigen will: All Eure Daten im Internet werden mit welcher Masche auch immer mindestens mal 10 Jahre weiter gespeichert. Man kann ja hinter fast jeder Website ein gewerbliches Interesse sehen und damit eine Speicherungspflicht des Anbieters. In 10 Jahren wird vermutlich wegen einer Antiterror-Masche gefordert, dass überhaupt keine Daten von einem Menschen je mehr gelöscht werden dürften. Also Datensammlungszwang from the gradle to the grave. Macht Euch also Gedanken darüber, was Ihr noch im Internet macht. Sie werden letztendlich alles speichern und wie im Falle Ebay IMMER eine Masche finden, dass Euer Daten-GOLD nie gelöscht wird.

    Die EU-DSGVO ist eine Alibi-Veranstaltung die dem Bürger den Anschein erwecken soll, er habe mehr über seine Daten zu bestimmen. Es ist die alte Masche „Hilfe mein böser Nachbar …“ welche schon nach dem Snowden Skandal in der einfachen IT-Fachpresse (Chip etc.) gefahren wurde um die Regierungsseiten zu entlasten mit der Dämonisierung des Nachbarn, der mir „in die Karten schauen will“ und wie ich mich davor schützen könnte.

    Die EU-DSGVO sichert jedoch auch, dass am Ende offene Daten immer mehr verboten werden und damit verschlüsselte Daten zur Regel werden. Dies ist dann nicht ein Grundbaustein des Datenschutzes, sondern ein Grundbaustein zur Kommerzialisierung dieser Daten. Des weiteren ist es ein Grundbaustein, dass jene mitlesen können, welche „die Schlüsselmacher“ sind und jene anderen echte Probleme haben. WER sind denn in unserer IT-Welt „die Schlüsselmacher“? Aha, ist da nicht wieder eine absolut einseitige Clique in einer Himmelsrichtung tätig? Und wenn diese verschlüsselte Infos im Internet mitlesen können und andere „Feinde“ nicht, was ist das dann? Achja, Eure US-Schlüssel sind ganz ganz sicher in einem unterirdischen Sicherheitsbunker aufbewahrt wo keiner dran käme … haha! Ihr glaubt wirklich noch an den Weihnachtsmann.

    Seht also die EU-DSGVO im richtigen Licht und überdenkt Euer digitales Verhalten im Internet gut. Ihr geht ins Fitness-Center und die bieten Euch eine Website auf der Ihr NUUUUUUR ein bisschen Eure Gesundheitsdaten ablegen sollt. Ganz sicher, verschlüsselt, „kein Zugriff Dritter“ usw. Ihr geht auf ein Partnerschaftsportal und dort erstellt man von Euch ein Profil und das wird ganz sicher, verschlüsselt, „kein Zugriff von Dritten“ gespeichert. Profile über Eure Gesundheit, Persönlichkeit etc. Am besten noch mit der neuen Apple-Watch mit EKG-in-the-Cloud.

    Die Daten über Euch die ihr hier abliefert, werden nicht mehr gelöscht. Das Finanzamt hat für die nächsten 10 Jahre das absolute Sagen und in 10 Jahren die globale Antiterrorbehörde der Diktatur 4.0 in der wir dann leben werden. Und die werden dann diktieren, dass das Löschen irgendwelcher personenbezogener Daten ein globaler Straftatbestand sei.

    Ich beginne heute bereits mit dem Ausstieg aus dem Internet. Ich lösche alles auch wenn ich dabei käuflich erworbene Sachen bzw. Zugriffrechte auf Medien verlieren werde.

    Heute hat man oft 1000 Bilder auf einem Gerät. Früher hatte man Bilder wirklich konzentriert gehabt. Ich werde diese digitale Flut einfach löschen. Vielleicht eine Handvoll aufheben. Ich habe mir Gedacht, dass nicht die Erinnerung das wesentliche ist, sondern das Erleben einer Sache selbst. Wenn Ihr wo hingeht, dann ERLEBT DAS WAS IHR LIVE SEHT MEHR und überseht nicht alles vor lauter Photographieren mit Smartphone. Ich denke das ERLEBEN ist wichtiger als das ERINNERN. Braucht man zum Erinnern wirklich Bilder oder reicht hier der Geist und die Phantasie? Wie viel haben die Jungen die Photoalben der Alten durchgeblättert? I.d.R. ist alles im Müll gelandet, nicht wahr? Also, wofür photographiert Ihr wie wild, wofür speichert Ihr wie wild, wenn jetzt schon klar ist, dass all das mit KI-Hilfe in der kommenden Diktatur 4.0 gegen Euch verwendet werden wird.

    Nutzt Euer Recht auf digitale Enthaltsamkeit wie ein Recht auf Enthaltsamkeit vor Alkohol oder Drogen.

    Und noch ein Hinweis: Versucht mal komplett medial auszusteigen, macht das mal über Wochen. Danach schaut was Ihr trotzdem von der Welt mitbekommen habt. Ihr werdet sehen wie massiv Ihr „Passivraucher“ seit, also von Medien auch dann an allen Ecken und Enden bombadiert werdet, obwohl ihr doch eigentlich nichts mehr davon wissen wolltet. Komisch oder?

  42. Jens Blecker sagt:

    Hi R2D2, schön Dich mal wieder zu lesen 😉 Nun das jedwede Verordnung kaum dem Verbraucher dient, sollte eigentlich mittlerweile auch der letzten Hohlfrucht aufgegangen sein. Bei all dem bin ich auch wieder überrascht wie diese Leute es schaffen das Internet tatsächlich ohne jeden Widerstand zu kastrieren. Das hätte ich in dieser Form nicht für möglich gehalten. Da muss man eigentlich seinen Hut vor ziehen um ehrlich zu sein, auch wenn es sehr sehr traurig ist.

  43. Jean Paul sagt:

    Guten Morgen aus der Untergrundkampfzone.

    Das Erdbeben von Bayern wird Berlins Mauern einstürzen lassen.

    Söder und Aiwanger können miteinander. Und nach ersten konkreten Infos will man auch miteinander auf Parteigremienebene, die Basis wird auch mehrheitlich folgen.

    Die Grünen haben sich tot gesiegt. Heute früh gratuliert ANTIFA Zeckenbiss zum Wahlerfolg der Grünen in Bayern. Außerdem wollte die Grüne Spitzenkandidatin alle alten weißen Männer und EUSSR Hasser deportieren lassen.

    Die SPD ist nun weit abgeschlagen und nur noch eine Kleinpartei in Bayern.

    Nun ist es wichtig in Hessen ebenfalls Freie Wähler Hessen oder AfD ins Parlament zu bringen. Beide neutralisiseren die Grünen. Man darf auch hier ein Untergang der SPD erwarten.

    Der Untergang der Angela Merkel Kanzlerschaft, als Semidiktator der Eliten eingesetzt, ist besiegelt.

    Zur Auswahl stünden Kramp-Karrenbauer als George Soros Zofe oder der BIG PHARMA Kronprinz Jens Spahn als potentielle Nachfolger bereit. Was dem Wähler aber sauer aufstößt, da beide Merkel nahe stehen.

    Der deutsche Widerstand ist lebendig und wirkt. Mit den FW hat kein Beobachter gerechnet. Auch hat Söder im Endspurt genug Punkte noch gesammelt, um eben die grüne Zwangsjacke abzustreifen.

    Gott segne die Bayern!

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM