Wie im Großen , so im Kleinen !

ßber diesen Artikel habe ich mehrere Tage nachgedacht und überlegt, ob er einen Mehrwert hat, oder eher schadet. Mehr und Mehr jedoch bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich ihn sogar für überaus wichtig halte. Bedanken möchte ich mich auch noch bei Barbara, für Ihre durchaus herzliche und gut gemeinte Kritik. In meinen Augen ist es an der Zeit, sich einmal wichtige Fragen zu stellen.


Häufig wird auf den Seiten der unabhängigen Medien – zu Recht -, scharfe Kritik an Medien, Politikern, Herrschern und Monopolisten geübt. Einige nehmen Ihre Aufgaben nicht wahr, andere spielen auf Kosten der Menschen den Steigbügelhalter von Interessengruppen und wieder andere missbrauchen Ihre Monopole um auf sich schändliche Art und Weise zu bereichern und diesen Umstand nach Möglichkeit auch für die nächsten hundert Jahre zu sichern.

Wir verurteilen dass selbstverständlich, und zu Recht. Was allerdings besonders in der letzten Zeit auffällt, ist das es sich im Kleinen manchmal wie im Großen verhält und hier sollte wirklich mal der Fokus überprüft werden.

Es wird sich zum Beispiel beschwert, über eine gleich geschaltete Presse. Es wird über Zensur gesprochen und das Weglassen von Themen. Nun wollen wir mal einen Blick in unsere kleine Welt werfen.

Hier möchte ich nur exemplarisch das Beispiel von Wikileaks und Julian Assange bringen, es gibt einige andere Beispiele. Auch mich, möchte ich hier nur exemplarisch nennen.

Wie üblich, habe ich mich bei einem Thema, wo es meiner Ansicht nach Unklarheiten gibt, kritisch mit dem Thema beschäftigt und somit eine opositionelle , fragende Position zur allgemeinen Meinung aufgestellt.
Bereits in der Vergangenheit, habe ich durch die Zeit, einige Male recht bekommen.
Jene die sehr hart auf dem Holzweg waren, haben sich zu keiner Zeit, zu Ihren Fehlern geäußert.
Hierbei geht es aber auch nicht um Recht oder Unrecht, sondern darum, dass auf Autoren herum geprügelt wird, die nur Ihrer Arbeit nachgehen und das nach bestem Wissen und Gewissen.

Mit dem drauf knüppeln durch andere Autoren und Kommentatoren, kann nur eins erreicht werden, weniger belastbare Schreiber ,werden „gleich geschaltet“. Wer eine andere Meinung vertritt, wird als Feind oder noch lächerlicher, als Agent und weiß der Teufel was verschrien. Das ist wirklich eine Schande, nach meiner Meinung.

Hier nun meine Frage, ist das nicht auch der Versuch einer Gleichschaltung? Sollten nicht gegensätzliche Ansichten eher einen Forschungsauftrag auslösen, dass gelesene zu widerlegen und entsprechende Fakten dafür zu suchen?
Das wäre eine Bereicherung und so sollte Presse auch funktionieren.

Selbstverständlich sollten die unabhängigen Medien in wichtigen Punkten zusammenhalten und vor allem nicht gegeneinander schießen, wie es in der letzten Zeit immer mehr in Mode kommt, allerdings muss die Freiheit erhalten bleiben zu schreiben, was man für richtig empfindet.

Im Nachhinein, wird die Zeit vielleicht die Schleier lüften und der eine oder andere wird Recht behalten haben, aber zumindest sollten alle Betrachtungsweisen, mit gebührendem Respekt behandelt werden.

Es werden Dinge aus Zusammenhängen gerissen, oder einfach gleich falsch interpretiert wenn es gerade in den Kram passt, gehört nicht auch das, zu den Dingen die wir so verabscheuen? Es werden Monopolstellungen missbraucht um anders denkenden mit dem Knüppel den Weg zu zeigen, also wird im Kleinen immer mehr genau das gemacht, was im Großen verurteilt wird.

Dieser Artikel soll keinen Angriff gegen irgendwen darstellen, sondern dazu anregen, über das gelesene nach zu denken. Genau das habe ich beispielsweise nach der Mail von Barbara, derer Meinung mir wirklich wichtig ist, getan.

Es wäre schön, wenn der Artikel so aufgefasst wird, wie er gemeint ist, geschrieben ist er von Herzen.

Carpe diem


66 Responses to Wie im Großen , so im Kleinen !

  1. Sülzbert sagt:

    morgen crossroad, wenn du fertig bist mit deinem sarkasmus und vorwürfen, sagste halt bescheid .

  2. ginsterburg sagt:

    na dann cheffe!!! 😉 fein – ich freu mich für euch.

    @firestarter >>>klima/naturSCHUTZ<<<

    als der mensch anfing ackerbau zu betreiben und viehhaltung hat er angefangen die natur zu beeinflussen. er hat sogar ein richtiges klimabeeinflussendes gas zu haufproduzieren lassen – METHAN.
    gut dies tut er schon, seit es in china reisanbau gibt und rinderhaltung. der kahlschlag von ganzen waldgebieten überall auf der welt ist auch klimabeeinflussung und der wird ja ebenso weiterhin betrieben und nichts dagegen unternommen…
    brandrodung und das abfackeln von riesigen zuckerrohrfeldern ist ganz sicher auch nicht ohne folgen.

    ich könnte noch bissl was aufzählen, was aber in der ganzen klimadebatte immer schön verschwiegen wird. teils wohl aus dem grund, daß wir dann weder kaffee noch zucker in deutschland hätten und das ja dann ne revolution gäbe und teils, weil dann einige sehr profitable hamsterradmaschinerien weg fielen…
    genaues weiß ja keiner 😉

    auch egal – wir, die menschheit, sind ganz deutlich vom rechten weg abgewichen und das läßt sich kaum innerhalb einer kurzen diskusion oder eines komments bewältigen.

    das was aber in der offiziellen klimalügendebatte via merkel postuliert wird ist einfach schwachsinn. da beißt die maus keinen faden ab das sollte sogar die merkel wissen, schließlich hat sie physik studiert und behauptet ja, die wissenschaft hätte recht und unser weltbild, diesbezüglich, wäre korrekt.

    ich laß mal das auseinandernehmen der fakten weg. kann sich drum kümmern, wer will und lust hat. steht eh schon 1000. male überall 😉

    was ich eigentlich sagen will, ist, daß wir einige vorlagen und bedienungsanleitungen aus ganz alten tagen haben und die eben nicht einhalten (bibel, edda, veden etc. p.p.). wenn wir also etwas anders machen, als gesagt, dann kommt auch etwas anderes raus, als geplant…

    wenn etwas anderes rauskommt, dann müssen wir nicht nach dem geplanten suchen, sondern alles wieder auf null stellen und die bedienungsanleitung beachten und eben nach dieser verfahren. dann gibt es eine sehr große wahrscheinlichkeit, daß wir im ergebnis das bekommen, was geplant war.

    ihr wisst ja, daß ich immer den zusammenhang betone, der in allem steckt und drauf beharre, daß jeder den mal betrachten sollte oder zumindest versuchen sollte ihn zu betrachten. tun wir das nicht als gemeinschaft, dann hat es auch wenig sinn…

    also auch an der stelle ist wieder zu sehen (jedenfalls für mich) daß es eigentlich und das ego geht. der mensch muß/sollte lernen, sich etwas zurück zunehmen und das polarisieren, streiten lassen. dafür sollte er mehr auf das gemeinsame und die sache achten.

    es steht also duales system gegen pluralistisches, yin gegen yan oder wie auch immer benannt. es geht wiedermal um harmonie und ausgleich.

    für die bibelzitierer: "liebe deinen nächsten, wie dich selbst!"

    das ist ein satz, der gerne anders verwendet wird, als er wörtlich bedeutet, denn nur dann, wenn ich mich liebe kann ich jemand anders lieben, so die aussage.

    gerne verwendet wird aber die erstgenannte nächstenliebe als deckmantel für unzulänglichkeiten… also es wird erwartet nächstenliebe zu bekommen und eingefordert, ohne selber welche zu geben. an der stelle hört dann aber auch alles auf. es gibt weder die eine, noch die andere liebe, sondern nur unterordnung in einem hirachischen system und nix mit pluralismus.
    es gibt also keine harmonie mehr und das führt unweigerlich ins chaos und zur neuorganisation.

    leider wird das aber so nicht gesehen, sondern weiterhin auf dem "nächstenliebe" tripp beharrt und vom gegenüber genau diese eingefordert.
    eine art spirale entsteht und dreht sich immer schneller…

    da alles in der schöpfung auf der selben basis funktioniert, wird auch an dieser stelle genau das passieren, was immer passiert: es ordnet sich neu und zwar genau dann, wenn der maximale punkt der auflösung erreicht ist. (nennen wirs totpunkt) das ornden ist aber ein vorgang und der wiederum verläuft auch in einer spirale. alles funktioniert etwa so, wie es in natürlich fliessendem wasser zu betrachten ist.

    (dazu bitte mal schauberger konsultieren…)

    auf das klima bezogen und unsere erde: wir dürften uns genau kurz vor einem solchen neuordnungspunkt oder totpunkt befinden. eine art furt im fluß und ab dort wird eben neu geladen und aufgebaut…
    macht euch eigene bilder, wie es werden sollte! ich hätte gerne einen waldgarten mit vielen blumen und tieren und und und… einen ruhepunkt für meine seele und etwas erbauliches für mein herz. 🙂

    gruß aus der innsbrucker burg
    stefan

  3. Firestarter sagt:

    @Ginsterburg
    Die Natur braucht weniger das Chaos um aufzubauen, eher den Impuls es zu tun. Im Winter wird abgebaut um im Frühling darauf (Neu) aufzubauen. Die Natur benutzt das Chaos als Fortbewegungsmittel, da durch das Ordnen Bewegung ist Spiel kommt.

    Hast du „Der Gelehrte und der Stern im Hagelkorn gelesen“?

  4. ginsterburg sagt:

    @53 firestarter

    es gibt kein wirkliches chaos. es ist eben eine art totpunkt oder umkehrpunkt. ab dort wird neu geordnet. hatte ich aber geschrieben – oder?

    ich glaub wir reden aneinander vorbeioder das selbe und merken es nicht 😉

    das buch kenn ich nicht. werd es mal suchen…

    gruß stefan

  5. Firestarter sagt:

    @Ginsterburg
    Das Buch kannst du dir ja kaufen, aber ich hatte dir das alles bzw. einen Teil davon abgeschrieben und in Offtopic gestellt. Ist im letzten Offtopic.
    Ich such mal wenn ich Zeit finde und sag die das Kommentar!

  6. Meckerziege sagt:

    @ 50 – sundance:

    Ich denke, dass der Aufruf zur ßbersetzung hier über die Kommentarfunktion nicht wirklich optimal umgesetzt werden kann – da sollte man sich auch mit anderen Blogs vernetzen, die ebenfalls übersetzen könnten.

    Ich denke, cheffe hätte da die besten Möglichkeiten, die Voraussetzungen zu schaffen – auch in Zusammenarbeit mit anderen Blogs.

  7. ginsterburg sagt:

    @55
    Das Wesen des Wassers das kenne ich und hab ich.
    wer will kann die pdf bekommen.
    falls ich den link finde stell ich ihn zur verfügung.

    den gelehrten werd ich mal bestellen ^^

  8. Firestarter sagt:

    @Ginsterburg
    ?
    Diese Geschichte über den gelehrten steht doch in diesem Buch!

  9. ginsterburg sagt:

    @ 58

    ah – jetz hab ich das verstanden… menno mein kopp is spülmaschinen geschädigt ……..lach

    dachte du meinst ein buch mit dem namen…

    ach ach – ich bin meschugge 😉

  10. watching sagt:

    @Cheffe

    ich bin nicht erleuchtet. Lebe doch in Dunkeldeutschland! ^^

    Was ich eigentlich nur sagen wollte, dass jeder einen Entwicklungsprozess durchmacht. Blogs wie dieser hier oder die anderen bekannten Alternativen sind halt ein Baustein darin. wissender bin ich erst mit dem Tod. 😉 Allerdings treibt einen ein Wort (ich muss immer auf den Rudfi zurück kommen *g*) IMMER voran, wenn man auf der Suche ist:

    Das Wort heißt: WARUM?

    Und da gibt man sich nicht mit vermeintlichen Erklärungsmodellen zufrieden, welche man gern in sein Weltbild basteln mag. Dann hat man nichtmal ein Weltbild. Dann hat man nur einen momentanen Ausschnitt des Seins. Man löst sich dann auch mal aus der Polarität heraus und wird „objektiver“. Also eher Betrachter als Teilnehmer. Da hat man weniger Probleme mit dem Ego. 😉

  11. Kosmotoriker sagt:

    Wie innen, so außen – Teil 1/6:

  12. Kosmotoriker sagt:

    Wie innen, so außen – Teil 1/6: – hoffe es klappt jetzt.

  13. Kosmotoriker sagt:

    Wie innen, so außen – Teil 1/6: http://www.salzi.at/article/bildung/blick/21415/ Sorry für 62/63

  14. Kosmotoriker sagt:

    Wie innen, so außen – Teil 1/6: http://www.salzi.at/article/bildung/blick/21415 Sorry für 62/63/64

  15. Kosmotoriker sagt:

    Der 3. Blick Wie innen, so außen …

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM