Deutschland: Die zerstörte Gesellschaft

shouting man

Es ist nicht das erste Mal, dass dieses Thema hier aufgegriffen wird. Die Situation wird jedoch immer offensichtlicher, was eine Thematisierung erforderlich macht. In den Reihen der Grünen werden Pädophile gedeckt, die Bundesregierung duldet ganz offensichtlich eine flächendeckende Überwachung seiner Bürger und verstrickt sich in ein Konstrukt aus Lügen und gespielter Unwissenheit. Man könnte meinen, das wäre ausreichend, jedoch verbläst obendrein ein unfähiger Verteidigungsminister noch 500 Millionen besseren Wissens und die Bildung geht komplett den Bach runter. Die Bevölkerung bleibt gelassen, getreu dem Motto „Was juckt es die Eiche, wenn sich die Sau dran kratzt!“


Betrachtet man die Umstände ganz nüchtern, es ist wie Sodom und Gomorrha. Keine Angst, ich bin in den wenigen Tagen meiner Sommerpause nicht ins bibeltreue Lager gewechselt, der Vergleich ist nur relativ passend. Die Gesellschaft – speziell in Deutschland – ist nur noch mit sich selbst und dem Konsum beschäftigt. Kein Gedanke wird unnötig verschwendet. Dass man am Ende der Leidtragende sein wird, ist Musik von morgen.

Vor einigen Jahren war es noch ein Privileg der Privatsender, aus der dritten Reihe den lieben langen Tag nur völligen Unsinn zu senden, mittlerweile ist die Volksverdummung Programm auf fast allen Kanälen. Man braucht hier nicht der Illusion zu erliegen, es würde niemand schauen, denn dann würde es nicht gesendet. Der verbliebene Rest der „Intellektuellen“ darf sich dann mit – zum hundertsten Mal wiederholten – Retorten aus dem Dokubereich betäuben, welch eine Freude. Da lässt sich festhalten, die Gesellschaft bekommt, was sie verdient.

Kommen wir nun zunächst zur Jugend. Im Artikel „Gesellschaft: Die Generation Manager“ bin ich bereits auf die gesamtgesellschaftliche Entwicklung eingegangen, die Jugend jedoch ist „die Zukunft“ und der könnte ich nicht mehr beruhigt ins Auge sehen. Eltern wollen ihre Kinder sorglos erziehen und denken, man tut ihnen einen Gefallen, wenn man förmlich jeden Wunsch von den Lippen abliest. Leistungsfreies Leben im Luxus, das scheint die Devise zu sein. Die Kinder werden schon rechtzeitig lernen, wie der Hase läuft?!?

Was leider hierbei völlig ausgeblendet wird, diese Jugend soll irgendwann den Ruhestand der Eltern finanzieren. Neben einer völlig ruinierten Bildungspolitik steht wie beschrieben jedoch auch noch die persönliche Einstellung dem ganzen völlig im Wege. Heute kann man froh sein, wenn jeman,d der aus der Realschule kommt, seinen Namen fehlerfrei schreiben kann und das einfache Einmaleins beherrscht. Sie finden das übertrieben oder gar zynisch? Machen Sie doch mal den Test auf Exempel.

Ein Artikel im Hamburger Abendblatt vom Wiener Jugendforscher Bernhard Heinzlmaier bringt die Dramatik auf den Punkt. „Die Jugend ist auf dem besten Wege, in die absolute Verblödung geführt zu werden“, „Wenn unser Erziehungs- und Bildungssystem nur noch nach den ökonomischen Gesichtspunkten von OECD und Pisa funktionieren muss, rechne ich den Jugendlichen keine guten Chancen aus.“ Drastische Worte, die der Realität jedoch auf dem Fuß stehen. In welche Katastrophe Deutschland damit schlittert, wird sich vermutlich erst in 5 – 10 Jahren zeigen, dann jedoch ist es für eine Kehrtwende längst zu spät.

Aus Sicht der Konzernoligarchie kann es besser gar nicht laufen. Menschen, die nur noch im ökonomischen Sinn funktionieren und nicht ausreichend gebildet sind, um selbst Zusammenhänge zu erkennen. Aus Mechanikern wurden Teiletauscher und geplante Obsolenz ist völlig normal, was für rosige Aussichten. Wie ich im Artikel „Tricky: Von der Eigentumsökonomie in die Lizenzwirtschaft“ aufzuzeigen versuchte, ergibt es in seiner Gesamtheit durchaus Sinn. Die Menschen zu fremdgesteuerten, fremdbestimmten, unselbstständigen Konsumpüppchen zu machen, ein Traum für eben jene Gruppe.

Die meisten werden sich bei dem Artikel denken, „Ich lebe selbstbestimmt und mit meinen Kindern ist auch alles in Ordnung.“ Hält dies jedoch einer näheren Betrachtung auch wirklich stand? Vor allem muss man nun noch die erheblich größere Gruppe der Menschen sehen, die sich ausschließlich über den Mainstream „informieren“.

Was wird sein, wenn das alte Wissen verstorben ist und niemand mehr echte Fähigkeiten besitzt? Viele Menschen sind heute schon damit überfordert, eine Glühlampe im Kühlschrank zu tauschen. Warten Sie auf jene Politiker, die Pädophile in ihren Reihen decken oder die Bürger belügen, um das Ruder kräftig herum zu reißen? Das – mit Schmiergeld – eingeseifte Pack wird nichts unternehmen, um die Kurve noch zu kriegen, ein Großteil dieser Marionetten ist selbst dumm wie 5 Meter Waldweg. Die verstehen schon lange nicht mehr, wofür die ihren Arm bei einer Abstimmung heben, der Herdentrieb ist ein angeborenes Attribut.

Meine Damen und Herren, auf diese Nation rollt eine Katastrophe von epischem Ausmaß zu und es ist kein Kapitän zu sehen, der auch nur den Anschein erweckt, daran etwas ändern zu wollen. Eine schlechte Nachricht habe ich noch, alle sitzen in einem Boot und wenn das absäuft, werden keine Rettungsboote mehr da sein. Die werden sich unsere Politiker bereits bei ruhiger See schappen und davonrudern.

Carpe diem


35 Responses to Deutschland: Die zerstörte Gesellschaft

  1. Jens Blecker sagt:

    An dieser Stelle noch ein Link zu einem Mainstreamartikel wegen der Verblödung:

    Kulturforscher „Auf dem besten Wege in die absolute Verblödung“

    http://www.welt.de/vermischtes/article118147140/Auf-dem-besten-Wege-in-die-absolute-Verbloedung.html

  2. Erasmus sagt:

    „The opera ain’t over until the fat lady sings.“

    https://www.youtube.com/watch?v=DuPORGhKjCw

    Die Fette Lady hat am Wochenende die Bühne betreten und es wird eine sehr kurze Arie.

    Schönen Tag noch
    Yada

  3. Foerster003 sagt:

    Filmtitel: „Krisen-Abriss. Schulden, Schwindel und Kulturverfall“

    Filmbeschreibung:
    „Deutschland lebt in gefährlichen Illusionen: Seine Schulden werden niemals zu tilgen sein. Das Sozial- und Rentensystem wird auf absehbare Zeit zusammenbrechen, was durch Zuwanderung nicht zu verhindern ist. Politiker sind Erfüllungsgehilfen der Finanzwirtschaft, die über das Euro-System und den ESM eine Diktatur errichtet. Bürger flüchten sich massenhaft in TV-Serien, Fußball, Computerspiele und seichte Literatur, weil nur noch Zerstreuung und Fantasie vor der Erkenntnis schützen — vorübergehend.“

    https://www.youtube.com/watch?v=hDEAnv3hsqY

  4. Tester sagt:

    Das ist ein weltweites Problem, nicht speziell deutsches. Nur dummes Pöbel läßt sich steuern.

  5. Foerster003 sagt:

    Georg Schramm spricht in seinem 10-minütigen Auftritt über die gewollte Volksverblödung.

    https://www.youtube.com/watch?v=yokOG-nn73k

  6. Jens Blecker sagt:

    Er bringt es präzise auf den Punkt, besonders gegen Ende.

  7. Frank H. sagt:

    Wagner war Teil des deutschen Liberalismus, nur wurde er durch den Nationalsozialismus als billiges Werkzeug missbraucht bzw. Am besten „compact magazin“ lesen. Schöner Artikel in der vorletzten Ausgabe zu Wagners Biographie, die ganz anders ist, als Faschismus oder Kommunismus.
    Ich denke aber nicht, dass es zu einer dritten Revolte kommen wird. Es brauen sich vorher andere Ereignisse zusammen. Weiter im Osten des Kontinents gelegen.
    http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP09813_220713.pdf

  8. Frank H. sagt:

    Kinofilm USS Charlston – Letzte Hoffnung der Menschheit (die sich nicht erfüllt)
    https://de.wikipedia.org/wiki/USS_Charleston_%E2%80%93_Die_letzte_Hoffnung_der_Menschheit

  9. Frank H. sagt:

    Das MODERNE IMPERIUM und seine Krankheit hat frappierende Vorfahren:

    „Barbareneinfälle, die zersplitterte und schwache Regierungsgewalt, wirtschaftlicher Niedergang und Arbeitskräftemangel häuften für Rom Problem auf Problem und führten schließlich im frühen 5. Jahrhundert zum Zusammenbruch der zivilisierten westlichen Welt.
    Der Niedergang Roms war die natürliche und zwangsläufige Folge seiner extremen Größe… Sobald Wandel oder Unglück den gewaltigen Bau seiner künstlichen Stützen beraubte, gab es dem Druck seines eigenen Gewichtes nach. Die Geschichte seines Zusammenbruchs ist einfach und einleuchtend, und statt danach zu fragen, warum das Römische Reich zerstört wurde, sollten wir uns eher darüber wundern, daß es so lange bestand.“

    http://www.markaurel.de/romrueckzug.htm

  10. lotus sagt:

    Der Artikel ist ein guter Anfang, jedoch sind Ursachen und Hintergründe erheblich mannigfaltiger. Alleine die Zerschlagung der Familie verdient es bereits ausführlich behandelt zu werden. Auch würde ich den Rahmen nicht um Deutschland spannen, sondern zunächst auf die sog. westliche Wertegemeinschaft und dann den Bogen ziehen zur sog. dritten Welt (widerlicher Begriff!). Denn unser Verhalten wirkt sich hier direkt auf andere Regionen aus und verursacht erhebliche, nicht von der Hand zu weisende Misstände. Von dieser Entwicklung ist zweifelslos die Menscheit als solchen betroffen. Die Auswirkungen werden zwar Regional sehr unterschiedlich sein, aber davon freimachen wird sich niemand, vielleicht mir außnahme der ganz Mächtigen und Reichen.

    Just my 2 cents 😉

  11. Foerster003 sagt:

    Hier ein Musik-Video von Alexander Metzger.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Metzger_%28Musiker%29

    Titel des Stücks „Der Verfall

    https://www.youtube.com/watch?v=qOwpoK6FaoU

  12. Erasmus sagt:

    Hallo Frank

    Es geht doch nicht um Rechts Links oder sonst was für einen Scheis.
    Es geht darum das die unserer Zukunft den Kindern alles nehmem. Jede Lebensfreude und Kreativität.
    Und die Schulen sind die Sperspitze der Familienzerstörung.

    Und Wagner hat einfach nur gute Musik geschrieben.

    Wie auch Strauss

    http://www.youtube.com/watch?v=dfe8tCcHnKY

    Die Bilder und Videos haben Wissende nur noch einfügen müssen. 😉

    Yada

  13. Janu sagt:

    Ja, bedrückend: Die Entwicklung der Jugend und die „Erziehung“ durch den Liberalismus (Heinzlmaier in dem WELT: „Die meisten Jugendlichen heutzutage sind Pragmatiker. Die wissen genau, wie ihnen der soziale Aufstieg gelingen kann. Um erfolgreich zu sein, müssen sie sich an die Normen und Regeln des Neoliberalismus anpassen“).

    Für mich besondere bedrückend: Die systemkonformen heutigen deutschen Studenten! Die demonstrierten noch nicht einmal als sie Studiengebühren deswegen zahlen sollten, weil die Kriege und die riesigen Schnüffelbehörden das Geld aus den Kassen von Bund und Ländern saugen!
    Wie kaputt können Studenten eigentlich sein?!

    Und die vielen unbrauchbaren Lehrer, in deren Hände die heutigen Schüler fallen: Volker Pispers – „Lehrer“ – http://www.youtube.com/watch?v=HXGoE3FbmDs .

  14. Jens Blecker sagt:

    Das habe ich auch schon in einigen Artikeln beleuchtet 😉 Die Dauerleser sind hier halt klar im Vorteil und da ich versuche mich immer möglichst kurz zu fassen, muss man halt die Mosaike gedanklich auch mal selbst zusammensetzen 😉

  15. Irmonen sagt:

    „Was juckt es das Efeu (=alle Unselbständigen) solange die deutsche Eiche stehen bleibt…“

    blöd nur wenn dann die Eiche abgeholzt ist…..

  16. Irmonen sagt:

    Aus: ADHS, als Chance begreifen oder das „Edison Gen“.

    Wie kommt es zur modernen Erziehung:

    Die frühen 18. Bis Mitte 19.Jahrhunderts waren in den USA und in Europa eine Zeit enormer sozialer Unruhen – die Aufstände allarmierten die herrschende Klasse Die bisher üblichen Mittel (Peitsche Folterbank und Kerker) den „Mob (John Adams) im Zaum zu halten funktionierte nicht mehr…..

    Um 1760 nahm König Friedrich II von Preußen und Kaiserin Maria Theresia von Österreich den Ratschlag von Schlabrendorff an, ein System der Zwangserziehung einzuführen (Schule!).

    Diese war dazu gemacht die Bauernkaste nicht aus der Reihe tanzen zu lassen…

    Bis auf die Zeit von Platon gab es in der Menschheitsgeschichte nie ein System der Zwangserziehung. Nun wurde es erstes Ziel den Kindern die Furcht und den Gehorsam vor dem Staat beizubringen….

    Von der frühesten Grundlage der Zivilisation und dem Bildungssystem von Aristoteles über die Lehrsysteme des Mittelalters, die Genies wie Michelangelo hervorgebracht hatten, war Bildung ein Ganzheitlicher Prozess—-aber die deutsche Philosophie kam zu der Ansicht, dass um eine gute Armee oder gute Fabrikarbeiter herzustellen, eine Nation linearer Denker notwendig war, die machen würde was man ihnen sagte….kritisches Denken sollte nicht mehr erlernt werden.

    Es wurde getaktet:
    Rasanter industrieller Fortschritt – braucht die Fähigkeit mit dem „Läuten zu beginnen und zu Enden“. Die Uhr nicht die Dampfmaschine ist der wichtigste Apparat im modernen Industriezeitalter.

    Es wurde bewertet:
    Als von den Denkern dieser Ära die sokratische Vorstellung von Schülern als im Bildungsprozess gleichberechtigt über Bord geworfen war, wurden diese nur noch als Gegenstände auf einem Bildungs- und Sozialisationsfließband betrachtet…

    Ende von Geben und Nehmen:
    Geben und nehmen der Kern des sokratischen Lehrmethode wurde vollständig fallen gelassen. Der preußische Philosoph Johann Hecker kam auf folgende Idee: ….zuerst muss man Fragen – darf ich eine Frage stellen ehe man die Frage stellen darf. Hecker schlug vor die Hand heben zu lassen.

    Der kontrollierte Bildungsinhalt:
    standardisierte, Bildungsform, konnten wie Gegenstände auf einem Fließband produziert werden. Wenn die Regierung kontrollierte was die Kinder lernten, könnten sie ihnen beibringen, der Regierung keine Fragen zu stellen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Julius_Hecker

    Hallo wer bis hierher mitgelesen hat: habt ihr öfters die Schule geschwänzt dass ihr es wagt Fragen zu stellen? (Ironie aus)

  17. […] paar Fakten: Deutschland: Die zerstörte Gesellschaft | IKNews Die sogenannte Verblödung der Gesellschaft kann nicht den ausländischen Mitbürgern angehängt […]

  18. burns sagt:

    Was sagt uns denn die Hirnforschung hierzu?

    http://www.youtube.com/watch?v=MrYcRzN91eE

    den finde ich auch nicht schlecht..

    http://www.youtube.com/watch?v=iXdGSf21Ros

  19. sledgehammer sagt:

    Die Konsumzivilisation tanzt gegenwärtig halb bewußtlos, im Rhythmus und Farbrausch von Entertainment, Wartainment, Infotainment und Edutainment um das goldene Kalb.
    Ob sich deshalb die Gesellschaft in einem Prozess der Auflösung befindet, wer kann das mit Bestimmtheit sagen.
    Jeder exessive Pendelausschlag führt zwangsläufig in eine Rückwärtsbewegung bzw. Reformation.
    Unser primäres Ziel ist es, uns zunächst selbst zu verändern und anderen Vorbild zu sein, damit sich daraus, wenn auch langsam, eine Bewegung entwickeln kann.
    Von dem anderen zu erwarten, dass er sich in unserem Sinne bewegen soll, dürfte wenig zielführend sein.

  20. Alex d G sagt:

    Hallo Jens B,
    hab mich jetzt auch mal angemeldet. Lese schon seid Jahren auf deinem Block, wie auf vielen anderen.
    Der Tesxt hätte fast von mir sein können :)). Die Themen habe ich öfters in der bei mir, einige Stimmen langsam zu, aber einige schauen mit absicht weg und zucken die Schulter, „und wenn es so ist was soll ich da tun“?

    Habe auch die Eupoly Diskusion etwas verfolgt im Zusammenhang ob jetzt bezahlen oder nicht, bzw das sich so in Zukunft bei den menschen trotzdem nichts ändert.

    Fakt ist erstmal jeder der Mainstream schaut und prav die Einheitsparteinen wählen geht an der Situation sich nichts ändert.
    Die Schafsherde wirde hinten und vorne beschissen, das merkt jeder der sich alternative kundig macht. Da kann man anfangen wo man will, Geld, Kriege, Politik, Wirtschaft.

    Die Leute müssen, das hat Jepsen auch schon in einem interessanten Zusammenhang gesagt, früh oder später auf die Strasse gehen. Dann können sie nur hoffen das es erstmal friedliche Demos werden und nicht gleich Panzer auf der Strasse rollen.
    Was das angeht, du verfolgst ja auch den Bundestag wie mal Donerstags abends. Hast du etwas später mitbekommen das der BT auf der HP die BW für unruhen auf den Strassen 2014 haben will? Dirk Müller hatte mir auch mal in seinem Block geschrieben, das es bis 7.000 Mann sein sollen.

    Was ich mit meinen Zeilen ausdrücken will ist, das sollte es soweit kommen und wirklich Leute auf die Strasse gehen, wird man sie wieder versuchen zu manipulieren um sie in die gewünschte Richtung zu lenken. Den die Probleme die wir hier in der Eurozone haben sind hausgemacgt, das weis jeder der die Sache verfolgt und ich halte die Politiker (Wachhunde) für nicht so doof wie sie viele hinstellen.
    Sollte es soweit kommen were es ratsam das sich die Leute, die sich mit der Materie auskennen, wie auch hier viele leser, sich nicht bloß hinter ihrem Computer oder wer es ´nutzt Ipad Handy etc zu Wort melden.

    Grüße

  21. Alex d G sagt:

    Man sollte seinen Text noch mal durchlesen, etwaige Schreibfehler würde ich gerne wieder bekommen. 😉

  22. Jens Blecker sagt:

    Wenn du jene meinst : http://www.iknews.de/2012/07/11/rsukp-deutschlands-eigene-homeland-security/ das hatte ich auch relativ früh thematisiert.

  23. Janu sagt:

    @ Irmonen
    Zitat: „Um 1760 nahm König Friedrich II von Preußen und Kaiserin Maria Theresia von Österreich den Ratschlag von Schlabrendorff an, ein System der Zwangserziehung einzuführen (Schule!).
    Diese war dazu gemacht die Bauernkaste nicht aus der Reihe tanzen zu lassen“

    Nein, das ist einerseits objektiv falsch und andererseits subjektiv ideologisch-verzerrter Unfug!
    .
    1.) Die Schulpflicht in Preußen wurde nicht von Friedrich dem Großen eingeführt, sondern bereits von dessen Vater, Friedrich-Wilhelm I., im Jahr 1717 (siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht#Geschichte). Dort kannst Du auch lesen, daß die Schulpflicht in Österreich erst im Jahr 1774 eingerichtet wurde.

    2.) Völlig Abwegig ist Deine Behauptung: „Diese (Schulpflicht) war dazu gemacht die Bauernkaste nicht aus der Reihe tanzen zu lassen“.
    Sie macht keinen Sinn. Soll das heute auch noch so sein? Oder soll das nur für damals gelten? Fall letzteres: Wann soll sich das plötzlich geändert haben?
    Dann: Warum sollen Bauern, die lesen und schreiben können, weniger „aus der Reihe tanzen“ als Analphabeten? Das umgekehrte ist doch der Fall!

    Noch was:
    3.) Warum sprichst Du von „Friedrich II:“ und nicht von „Friedrich dem Großen“?
    Friedrich selbst meinte, daß man Alexander von Mazedonien keinesfalls „den Großen“ nennen sollte. Und ich stimme ihm zu. Ich finde auch, daß man Karl „den Großen“, besser „Karl I.“ nenne sollte. Denn wie Alexander war auch Karl ein Mörder und Räuber.
    Wie nennst Du, Irmonen, nun Alexander und Karl? Nennst Du die immer „der Große“? Falls ja: Warum dann so knauserig bei Friedrich?

  24. […] via Deutschland: Die zerstörte Gesellschaft | IKNews. […]

  25. Foerster003 sagt:

    Sendeschluss für „Polylux“: Burn-out in der Partyzone

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sendeschluss-fuer-polylux-burn-out-in-der-partyzone-a-554560.html

    Hier ein Polylux-Bericht aus dem Jahre 2004, pünktlich zu dem damals in den Kinos angelaufenen Film „Shaun of the Dead“.

    Titel des Berichtes: Die zombiefizierte Welt

    https://www.youtube.com/watch?v=7CFX430G7gg

  26. Alex d G sagt:

    Ja an den Text kann ich mich noch erinnern letztes jahr von dir, aber den meinte ich nicht. Ich meine dieses Jahr hat der Bundestag ein Gestz erlassen was es der Bundeswehr lt Gesetz möglich macht.

    „zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand des Bundes oder der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ oder „aber mittel- und langfristig nicht auszuschließende Veränderung der sicherheitspolitischen Lage“ eine „umfassende Sicherheitsvorsorge“ notwendig. Der „nicht auszuschließende Eintritt des Bündnis- beziehungsweise Landesverteidigung“

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_05/2013_287/02.html

  27. Alex d G sagt:

    Ja an den Text kann ich mich noch erinnern letztes jahr von dir, aber den meinte ich nicht. Ich meine dieses Jahr hat der Bundestag ein Gestz erlassen was es der Bundeswehr lt Gesetz möglich macht.

    „zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand des Bundes oder der freiheitlich-demokratischen Grundordnung“ oder „aber mittel- und langfristig nicht auszuschließende Veränderung der sicherheitspolitischen Lage“ eine „umfassende Sicherheitsvorsorge“ notwendig. Der „nicht auszuschließende Eintritt des Bündnis- beziehungsweise Landesverteidigung“

    http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_05/2013_287/02.html

  28. Jens Blecker sagt:

    Aus meinem Artikel : Am 15.06.2012 wurde in der Bremer Scharnhorst-Kaserne die erste Sicherungs- und Unterstützungskompanie, die RSUKp aufgestellt.

    Aus deinem Artikel: wonach die Bundeswehr bis 2014 insgesamt 30 sogenannte Regionale Sicherungs- und Unterstützungskompanien in Dienst stellen wolle.

    Quelle: http://www.glaronia.com/2013/05/30/de-bundeswehr-stellt-30-kompanien-fur-sicherung-und-unterstutzung-auf/
    Copyright © Glaronia.com

    Es geht genau um die RSUKP.

  29. Irmonen sagt:

    Völlig Abwegig ist Deine Behauptung: “Diese (Schulpflicht) war dazu gemacht die Bauernkaste nicht aus der Reihe tanzen zu lassen”.
    Sie macht keinen Sinn. Soll das heute auch noch so sein?

    Die „Bauern“ auf dem heutigen Schachbrett der Machtspiele sind nicht mehr Bauern im Sinne der Berufsausübung sondern eben das heutig bunt gemsichte „Fußvolk“, also kleine und mittlere Angestellte, Kleingewerbe und Mittelgewerbe, Handwerker….
    ach darüber kannst du selbst weiter klügeln!

  30. Irmonen sagt:

    Nach dem Ausbau vor allem des städtischen Schulwesens in Deutschland seit der Reformation trat die Entwicklung auch wegen der Verwüstungen des Dreißigjährigen Krieges bis in das 18. Jahrhundert hinein auf der Stelle.

    Die Pflicht zum Schulbesuch wurde versuchsweise in verschiedenen Regionen eingeführt: in Sachsen-Gotha 1642, in Württemberg 1649, auch in Brandenburg 1662 für Kleve-Mark[1].

    Doch Bildung gehörte nicht zu den Prioritäten, und es fehlte an Geld, um Schulbauten und Lehrer zu bezahlen. Daran scheiterte trotz vieler Schulerrichtungen auch das Schuledikt vom 28. September 1717 Königs Friedrich Wilhelms I., der mit den Principia regulativa vom 30. Juli 1736 noch nachzubessern versuchte.[2]

    Erste Lehrerseminare und kirchliche Initiativen bereiteten den Boden für das Generallandschulreglement, das überwiegend der reformorientierte Theologe und Pädagoge Johann Julius Hecker erarbeitete.

    Nachdem Hecker in den 1730er Jahren als Prediger und Schulinspektor des Potsdamer Militärwaisenhauses das Vertrauen von Friedrich Wilhelm I. gewonnen hatte, fand er nach seinen Gründungen der ersten praxisorientierten Realschule im Jahr 1748 und des ersten preußischen Lehrerseminars im Jahr 1749 großes Gehör und Unterstützung auch bei Friedrich dem Großen.

    Entgegen vielen Darstellungen beinhaltete das Reglement noch nicht die konsequente Schulpflicht, war aber mit der Aufforderung zum Schulbesuch eine der letzten Vorstufen zur Pflicht.

    Die staatliche Förderung des Bildungswesens stieg nur unwesentlich und Fortschritte im Schulwesen beruhten weiterhin in der Regel auf privater Initiative von kirchlichen Amtsträgern wie Hecker, Adligen, Kaufleuten oder auch Gutsherren wie dem Brandenburger Friedrich Eberhard von Rochow, der Musterschulen einrichtete.

    Erst in den folgenden Jahrzehnten erfuhr die Entwicklung des Schulwesens einen deutlich staatlich geprägten Fortschritt, der auch kritisch gesehen wird, da beispielsweise die Durchsetzung der Schulpflicht das Erziehungsmonopol des Staates festschrieb und aus dem Interesse an gesunden Rekruten entstand.

  31. Uriel sagt:

    Sehr guter Artikel. Danke dafür. Ich war kürzlich zu einer ABI-Feier eingeladen, also Zeugnisübergabe und leichtes Abendprogramm. Nicht nur dass kein einziger Programmpunkt saß…Nein…ich hattte den Eindruck die sind alle Strohdoof. Heute scheint jeder Depp das Abi geschenkt zu bekommen. Kein Wunder dass ein Projekt nach dem anderen in die Butze geht wenn ‚junge dynamische‘ Ingenieure nachwachsen die nix auf dem Kasten haben. Auch im Bekanntenkreis nichts besseres zu berichten! Viel Bild-Zeitung Niveau!!! Lustig auch wenn man über Arbeitslosenzahlen spricht und alle wie aus der Pistole geschossen sagen, dass die BRD gut dasteht mit ihren unter 3Millionen. So richtig dumm aus der Wäsche geguckt wird dann wenn man aufklärt, dass man ruhig mal bei 7 Mio. Arbeitslosen ansetzen kann und die Statistik ohne Ende geschönt ist. Noch besser wird es dann wenn man mitteilt, dass es gerade mal ca. 700.000 offene Stellen gibt und das Problem eigentlich darin besteht, dass wir faktisch zu wenig Arbeit haben und die Arbeit die da ist von ‚wenigen‘ bewältigt wird, die dann auch noch ohne Ende Stunden kloppen darf…oft für einen schlechten Lohn bzw. Gehalt. Das viele von den 700.000 Stellen Teilzeit oder prekär sind, brauche ich ja nicht erwähnen. Hoffnungslos wird es aber, wenn ich vielen beim Thema 9/11 lausche… ‚Die Moslems und ihre Religion‘ Bla Bla Bla. Wie soll ich sagen dass ich mir total allein gelassen und con dummen Menschen umgeben vorkomme, ohne dass es eingebildet klingt???

  32. Geschoepf sagt:

    „Betrachtet man die Umstände ganz nüchtern, es ist wie Sodom und Gomorrha.“

    Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind. Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

    Offenbarung 22,12 – 13

    Wir gehören Gott, er ist unser Herr!
    Er schuf das All, nichts ist ihm zu schwer.
    Er ist das A und O, er ist Ende und Beginn,
    Gott allein gibt unserm Leben seinen wahren Sinn.

    Frage: Jesus kommt bald! Sind wir bereit, ihm zu begegnen?

    Vorschlag!: Wie gut ist doch unser Gott! Heute ist noch Gnadenzeit. Es liegt an uns, unsern Aufenthaltsort für die Ewigkeit zu bestimmen. Wer heute eine bewusste Entscheidung für Jesus Christus trifft, wer an ihn glaubt und hinfort für ihn leben will, der darf als Gotteskind getrost und freudig auf den kommenden Tag des Herrn warten. Jesus wird uns zu sich in die Herrlichkeit entrücken, und wir werden ewig bei ihm sein.
    http://www.christliche-themen.de

    Und ich sah einen neuen Himmel

    „Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.“
    Offenbarung 22,1

    Es wird einen neuen Himmel und eine neue Erde geben. Ganz deutlich sagt die Bibel, dass die bestehende Welt, der jetzige gottfeindliche Kosmos, vergänglich ist (vgl. Matthäus 24,35; 1. Korinther 7,31; 1. Johannes 2,17; 2. Petrus 3,10-13; Offenbarung 6; 8 f.; 16; 19 ff.).
    Die Elemente werden im Feuer zerschmelzen. Dann wird eine neue herrliche Welt entstehen, die in ganz anderen Dimensionen verläuft als die uns bekannte, vorstellbare Wirklichkeit. Und deren Herrlichkeit ist so groß, dass sie mit einer Stadt verglichen wird, die Perlentore und die schönsten Edelsteine besitzt. Menschliche Worte können diese Herrlichkeit nur andeuten und erahnen lassen. Wie wird es im Himmel sein? Können wir etwas darüber sagen? In aller Demut und Vorfreude nenne ich die folgenden Kennzeichen:

    – Das Ziel lautet, dass wir Gott schauen, Ihn lieben und Ihm dienen dürfen (Offenbarung 4 f.; 7,15; 22,4).

    – Als Lohn erwartet uns ewige Seligkeit, Freude und Friede (1. Petrus 1,9; Offenbarung 7,16 f.).

    – Der Weg zum Himmel führt allein über Jesus Christus, der für uns starb am Kreuz auf Golgatha (Johannes 14,4; Apostelgeschichte 4,12; 1. Korinther 3,11).

    – Als Vorbereitung sollen wir trachten nach dem Reich Gottes und seiner Gerechtigkeit; dann wird uns alles andere aus Gnaden zufallen (Matthäus 6,33).

    – Im Himmel wartet auf uns ein Erbe, das nicht vergeht (1. Petrus 1,4).

    – Wir werden Gott mit allen Engeln loben (Offenbarung 4 f.).

    – Wir werden einen neuen himmlischen Körper bekommen, der unverweslich, rein und voller Kraft ist (1. Korinther 15,35 ff.).

    – Wir werden reingewaschen sein durch das Blut Jesu Christi, des für uns geopferten Lammes, und weiße Kleider tragen (Offenbarung 7,14).

    – Hölle, Tod und Teufel können uns nicht mehr anfechten, auch nicht Krankheit und Leid, Hunger und Durst u.a. (1. Korinther 15,55-57; Offenbarung 21,1 ff.).

    – Der Himmel ist ein heiliger Ort, in den nichts Unreines hinein kann (Offenbarung 21 f.).

    – Feige Verleugner, Ungläubige, Frevler, Mörder, Unzüchtige, Okkultisten, Götzendiener und Lügner werden keinen Platz im Himmel haben – es sei denn, sie sind zu Jesus Christus umgekehrt und haben für ihre Schandtaten Buße getan (Offenbarung 21,8).

    – Für Gläubige aber gilt: Wir werden Könige und Priester Gottes sein (Offenbarung 5,10).

    – Wir werden Menschen aus allen Stämmen, Völkern, Sprachen und Nationen vor dem Thron Gottes treffen (Offenbarung 7,8).

    – Es wird für die Überwinder verschiedene Kronen geben: die Krone des Lebens für erduldete Versuchung (Jakobus 1,12), die Krone der Freude für Seelengewinner (1. Thessalonicher 2,9), die Krone der Gerechtigkeit für alle, die im Warten auf den HERRN standhaft geblieben sind (2. Timotheus 4,8) und die Krone der Treue für alle Blutzeugen Jesu Christi (Offenbarung 2,10).

    – Das neue Jerusalem, die Stadt aus dem Himmel, wird eine Schönheit und Reinheit besitzen, die mit menschlichen Worten nur angedeutet werden kann: reines Gold, Edelsteine, Perlentore, vollkommene Maße, Gott selbst ist ihr Licht (Offenbarung 21 f.).

    Treffend sagte der bekannte Erweckungsprediger Charles Haddon Spurgeon über die himmlische Herrlichkeit: „Die Straßen aus Gold werden uns wenig beeindrucken und die Harfenklänge der Engel werden uns nur wenig erfreuen im Vergleich zu dem König in der Mitte des Thrones. Er ist es, der unsere Blicke und Gedanken an sich ziehen wird, der unsere Liebe entfachen und alle unsere geheiligten Gefühle auf ein Höchstmaß unaufhörlicher Anbetung bringen wird. Wir werden JESUS sehen.“

    (-Autor: Lothar Gassmann)

  33. Ande sagt:

    – Man kann immer seinen Standpunkt ändern, weil Dir niemand verbieten kann, klüger zu werden. (Konrad Adenauer)-

    Meine Erfahrungen sind bedingt durch mein Leben noch etwas anderes aber das tut halt Empirik mit jemanden wie mir. Deshalb kommt von mir ein Auszug dessen worüber ich gerade an meinen Buch schreibe.

    „Die meisten von uns werden durch die Erziehung aller Beteiligten leider nur Emotional Verkrüppelt und somit leider zu Zwischenmenschlichen Versagern. Der Staat hat die Bildungshoheit und macht oder produziert sich Menschen wie er sie braucht! Schulen sind vom Staat oder Staatlich anerkannt, In Kindergärten sind Staatlich ausgebildeten Pädagogen angestellt, usw. Vereinzelt finden sich unter diesen „Staatspersonal“ Personen welche sich anders äussern und das sogar menschlich, aber Handeln kann auch dieser nur nach Vorschrift!“

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM