9/11 reloaded: Der letzte große Paradigmenwechsel steht bevor

kontrolle3

Zunächst möchte ich klarstellen, dass dieser Artikel sich nicht um 9/11 dreht, sondern um den nächsten weltweiten Paradigmenwechsel. Das letzte mal hatte es am 11 September 2001 eine derartige Veränderung gegeben und darum stelle ich in der Überschrift die Analogie zu diesem Tag her. Kaum jemand dürfte damals geahnt haben wie ernst es George W. Bush war als er auf den Trümmern des WTC sagte „Die Welt wird nie wieder die selbe sein!“


Bevor ich nun in den Artikel und den neuen Paradigmenwechsel eingehe, möchte ich noch kurz einige Zitate aus der wahrscheinlich „bedeutendsten Rede“ von Bush aufzeigen. Er hielt sie an den Kongress und die Nation. Aus der Washington Post vom 20.September 2001:

These efforts must be coordinated at the highest level. So tonight, I announce the creation of a Cabinet-level position reporting directly to me, the Office of Homeland Security.
[…]
Tonight we face new and sudden national challenges.
[…]
We will come together to give law enforcement the additional tools it needs to track down terror here at home.
[…]
Our nation, this generation, will lift the dark threat of violence from our people and our future. We will rally the world to this cause by our efforts, by our courage. We will not tire, we will not falter and we will not fail. [1]

„Diese Anstrengungen müssen auf dem höchsten Level koordiniert werden. Darum verkünde ich heute Nacht die Schaffung einer Position (kabinetts ähnliche) die mir direkt Bericht erstatten wird, der Homeland Security.
[…]
Heute Nacht stehen wir plötzlich vor neuen nationalen Herausforderungen.
[…]
Wir sind zusammengekommen um um den Strafverfolgungsbehörden die weiteren Werkzeuge in die Hand zu geben, welche benötigt werden um den Terror in unserem Land zu beseitigen.
[…]
Unsere Nation, unsere Generation wird die dunkle Bedrohung der Gewalt von unseren Bürgern und unserer Zukunft nehmen. Wir werden die ganze Welt für unsere Sache gewinne, durch unsere Anstrengungen und unseren Mut. Wir werden nicht müde, wir werden nicht aufgeben und wir werden nicht versagen.(*)“

Das war der Anfang vom Ende der Freiheit


Auch in diesen Zeiten war der militärisch industrielle Komplex in den USA sehr mächtig und außer Kontrolle geraten. Da allerdings lief es noch im Verborgenen, denn es gab ja noch die Grundrechte, Bill of Rights und die Constitution. Nach 9/11 wurden Behörden wie die Homeland Security geschaffen und mit unglaublicher Machtfülle bestückt. Die Grundrechte wichen den Patriot Acts und der Willkür. Auf einmal waren Dinge möglich, die man sich in einer „Demokratie“ und unter liberalen Menschen niemals hätte träumen lassen und die Dynamik nahm immer mehr zu.

Zunächst waren die Repressalien eher nach Außen gerichtet, konzentrierten sich jedoch mehr und mehr auch auf das Inland. Man begann die Bürger zu gängeln, bespitzeln und bald zierten paramilitärische Polizeitruppen die Straßen in den Großstädten. Alles nur für die Sicherheit der Nation, das versteht sich von selbst.

Der anstehende Paradigmenwechsel


Bereits seit Jahren wird auf IKN davor gewarnt, dass ein gewaltiger Wandel in der IT ansteht. Im März diesen Jahres versuchte ich in einem Artikel noch einmal vor den Gefahren dieser Entwicklung zu warnen. Unter dem Titel „Tricky: Von der Eigentumsökonomie in die Lizenzwirtschaft“ wies ich auch explizit darauf hin, dass in Kürze der klassische PC ausgedient haben wird. Dort schrieb ich:

Irgendwann – vielleicht nicht allzu ferner Zukunft – werden Sie nicht mehr Besitzer einer Hardware sein, sondern lediglich einen Interpreter daheim stehen haben. Welch ein Glück, den Wettlauf mit der Hardwareentwickung hat man dann auch in die Cloud verlagert?[2]

Am 22.11 ließ man die erste Bombe platzen und stimmt die Verbraucher bereits mental ein. Das führende Betriebssystem Windows soll nun ab der übernächsten Version in die Cloud verlagert werden. Die Welt veröffentlichte dazu einen Artikel unter dem Titel „Betriebssysteme: Windows 10 läutet das Ende der Freiheit ein“. Dort heißt es:

Die IT-Industrie will die Nutzer von Computern in ihre Ökosysteme einsperren. Microsoft könnte mit Windows 10 das Betriebssystem in die Cloud auslagern. Der klassische PC wird ein Nischenprodukt.
[…]
Ohne Internetanschluss würde also kein Windows-Benutzer mehr seinen Computer betreiben können. Der Zugriff auf Gerät und Nutzerdaten wäre damit für 95 Prozent der PC-Benutzer weltweit – etwa so hoch ist der Marktanteil von Windows bei PC-Betriebssystemen – auf Gedeih und Verderb durch den Softwareriesen geregelt. So verfährt Apple heute schon mit seinen iPhone- und iPad-Kunden.

Zukunft als geschlossenes System[3]

Den meisten Nutzern dürfte kaum klar sein, wie gravierend diese Änderungen sind, allerdings ist dann das ehemalige TCPAheute Clean-IT – Realität und ohne Zertifizierung und Anmeldung und Authentifizierung wird man das eigene System nicht mehr nutzen können. Wenn die bereites geschaffene Infrastruktur scharf geschaltet wird, werden die Menschen nicht einmal mehr das „neue Internet“ betreten können ohne sich vorher anzumelden.

Das wird das Ende des freien Internets sein wie wir es kannten und die Überwachung derart ausgebaut und vereinfacht, dass es die Vorstellungskraft jedes liberal denkenden Menschen sprengen wird.

Die vollumfängliche Überwachung


Als das umstrittene EU-Forschungsprojekt INDECT begonnen wurde, erklärte man den Bürgern noch, es wäre ja nur ein Forschungsprojekt und es würde kaum in die Realität oder den Alltag adaptiert werden. Dass all das nur leere Versprechen waren, zeigt nicht nur die Aufrüstung in Prag, wo man nun Überwachungskameras mit Bewegungsanalyse und Geräuscherkennung ausrüstet. Ein weiterer Artikel bei Netzpolitik unter dem Titel „INDECT geht in die finale Phase und will Personen überwachen, die über rote Ampeln gehen“ zeichnet das Diffuse Bild noch etwas konkreter.

Warum ein geleaktes Dokument der NSA von dem „goldenen Zeitalter der Überwachung“ für die nächsten vier Jahre spricht, sollte sich an diesem Punkt bereits von selber erschließen.

Fazit: Man sollte sich sehr genau überlegen in wie weit man sich in die Abhängigkeit der Lizenzwirtschaft begibt. Ist ein Kindle wirklich nötig? Braucht man MP3-Tracks im iTunes? Will man sich zum Sklaven der Linzengeber machen? Als Konsument haben Sie jeden Tag aufs Neue die Wahl und können sich entscheiden. Kaufen Sie statt einem E-Book bei Amazon doch einfach ein Buch das Sie sich in das Regal stellen können. Erwerben Sie die CD Ihrer Lieblingskünstler als physische Scheibe oder noch besser sogar auf Vinyl. Das Ritual den Arm des Plattenspielers auf die Rille zu setzen, das leise knirksen und die Tiefe des Klangs sind einfach einzigartig. Dazu noch eine gute Tasse Tee und ein angenehmes Kerzenlicht. Nur weil der Wahnsinn Programm ist, heißt es nicht dass man ihn mitmachen muss. Natürlich wird man über kurz oder lang zu einer Art Fossil im digitalen Zeitalter, aber vielleicht doch glücklicher als der Rest der auf höchster Taktzahl versucht im Lizenzkarussell Schritt zu halten.

Carpe diem

[1] http://www.washingtonpost.com/wp-srv/nation/specials/attacked/transcripts/bushaddress_092001.html
[2] http://www.iknews.de/2013/03/04/tricky-von-der-eigentumsoekonomie-in-die-lizenzwirtschaft/
[3] http://www.welt.de/wissenschaft/article122156237/Windows-10-laeutet-das-Ende-der-Freiheit-ein.html
(*) Sinngemäße Übersetzung durch den Seitenbetreiber


22 Responses to 9/11 reloaded: Der letzte große Paradigmenwechsel steht bevor

  1. tom sagt:

    Natürlich wird man über kurz oder lang zu einer Art Fossil im digitalen Zeitalter, aber vielleicht doch glücklicher als der Rest der auf höchster Taktzahl versucht im Lizenzkarussell Schritt zu halten.</b)

    … super Schlußsatz, – genau das wird mein Ziel sein, eine Art Fosil zu sein, – ein Fosil, aber eine Spur glücklicher als der Rest …

    😉

  2. NeueZukunft sagt:

    […]
    Unsere Nation, unsere Generation wird die dunkle Bedrohung der Gewalt von unseren Bürgern und unserer Zukunft nehmen. Wir werden die ganze Welt für unsere Sache gewinne, durch unsere Anstrengungen und unseren Mut. Wir werden nicht müde, wir werden nicht aufgeben und wir werden nicht versagen.(*)”

    Sie sind vorbereitet! Sind wir es auch?

  3. Frank H. sagt:

    Das obige Szenario kann in der EU zum Beispiel leicht bei gleichzeitiger Freihandelszone mit den USA umgesetzt werden, da fallen die Datenschützer reihenweise um.
    Ansonsten sehe ich Chancen auf ausbaufähige Lücken, die schon da sind: Sehr einfach zu bedienende Linux Betriebssystem und vorhandene PC Desktops / Notebooks. Der Run auf gebrauchte Geräte wird der Industrie schon Steine in den Weg legen. Und WER soll denn das alles noch bezahlen, wenn die Kraken gleichzeitig überall dem Kunden schröpfen bei Lohnverzicht?
    Die Katze beisst sich dann wieder in den Schwanz. Passiert ja jetzt schon überall!!
    Wo es Probleme gibt ist die Sperre der Leitung. Aber das wird nie kommen, weil die Geldkrake dahinter viel zu Geldgierig ist, um auch noch den Grundzugang zuzunageln.
    Und dann kommt noch der Erfindergeist der Netzgemeinden dazu. Also abwarten und gerne weiter Druck ausüben!

  4. Frank H. sagt:

    Was sehr problematisch ist sind die Internet tauglichen Fernseher, die deine Gewohnheiten an die Krake rüber funken können. Da gabs allerdings schon kritische Artikel auch im Mainstream zu. Und die „Anti NSA Snowden Agenda“ steuert das Eine oder Andere hinzu, jedoch leider nicht auf allen Ebenen.

  5. Jannex sagt:

    Fernsehen?..nach zwei Wochen Entwöhnungsphase betrachtet man diese Art der Unterhaltung nur noch mit einem Lächeln und Internet läuft dann über Linux oder bleibt aus.

    Gruß Jannex

  6. bavaria.charly sagt:

    In Asien wird die Mehrzahl der Rechner mit Linux betrieben. Und die schreiben sehr kräftig daran weiter.

    Die viel gravierendere Herausforderung ist, das Netzwerk zu erhalten, also die Verbindungsleitungen der Rechner unabhängig zu betreiben.
    Vermutlich ist der einzige Weg, eine weitere Verbindung zu schaffen. Das könnten unabhängige Sendemasten oder Satelliten sein, mit denen man sich verbinden kann, wenn nichts mehr geht, weil abgeschaltet.
    Da Satelliten sehr teuer sind, bleiben eher zunächst regionale Sendemasten und damit regionale Netze, bis die Sendemasten preiswert mit Satelliten verbunden werden können.

    Ich sehe sowieso in den kommenden Wirren den Ausweg in einer starken Regionalisierung. Das betrifft die Energie, Nahrung, Verteidigung und eben auch Kommunikationssysteme. So sind wir stärker, als wir meinen.

  7. bavaria.charly sagt:

    Übrigens: mir machen an 9/11 die einfachste Inszenierung und die professionelle Verbreitung Spass. So testet man die Menschheit für das, was man mit uns vorhat.

  8. Tester sagt:

    „Da allerdings lief es noch im Verborgenen, denn es gab ja noch die Grundrechte, Bill of Rights und die Constitution.“

    Das muss ich leider verneinen, es war nie verborgen, nur hat man es nie zum Thema gemacht. Die USA sind seit der großen Depression ununterbrochen im nationalen Notstand, wird jährlich verlängert und kommt immer sogar zwangsläufig in der Presse (wenn auch auf Seite 15 der Lokalzeitung im untersten Eck versteckt).

    http://cnsnews.com/news/article/obama-quietly-extends-national-emergency-declaration-11-years-after-911-attacks

    http://www.whitehouse.gov/the-press-office/2012/09/11/notice-continuation-national-emergency-respect-certain-terrorist-attacks

    Will damit nur sagen, die Verfassung und Bill of Rights haben schon sehr lange sowieso nichts mehr zu melden. Das ist rechtlich einfach Fakt.

  9. kaphorn sagt:

    jede entwicklung schafft eine entgegengesetze, ansonsten wäre ja alles schon gegessen, der sack zu, der drop gelutscht, die nwo am laufen usw….nein dazu wird es nicht kommen, denn es gibt immer einen ausgleich. das gesetz der resonanz…wenn die digitale welt für sich allein sein will, nur zu…wird langsam zeit das sich die menschen wieder erden…;-)

  10. Habnix sagt:

    Da wirst du dann mit deinem Körper als Ersatzteillager oder Versuchskanikel bis zum Tod dienen müssen ode sonst was.

    Das was im KZ im Verborgenen geschah, das wird man den meisten Menschen antun.

    Könnt ihr euch noch erinnern an die Freiwilligen Probanden in England, wo von einem Deutschen Pharma Unternehmen Versuche gemacht wurden und die Schief gelaufen waren ?

    Vielleicht war das ja wieder so was nach dem Motto: “ Wir probieren es aus und wenn es kein großes Geschrei gibt dann machen wir weiter.“

  11. chris321 sagt:

    genau!

  12. lotus sagt:

    Nicht der PC, sondern Windows für den PC ist tot 😉 Das wurde schon mit Windows 8 sehr deutlich und M$ macht klar, dass es da kein zurück gibt. Microsoft hat kein Interesse mehr den PC als Zugpferd zu halten. Gut so, denn Linux profitiert davon in jeder Form. Nun steigt auch der Milliarden-schwere Software Entwickler Valve ein und baut gleich ein eigenes Betriebssystem und einen dazugehörigen kompakt-PC. Nicht alle Menschen werden in die Cloud folgen. Nicht überall ist entsprechendes Internet verfügbar. Der PC wird schon seit 20 Jahren tot geschrieben. So wie ich das sehe schlägt im Jahr 2014/2015 eine weitere gute Stunde für den PC. Ein Beispiel dafür ist die Oculus Rift, die als die größte Innovation seit vielen Jahrzehnten schon jetzt gefeiert wird. Damit wird das betreten virtueller Welten zum ersten mal technisch sinnvoll gelöst. Man brauch dann kein Kino mehr, weil die Rift einfach einen großen Kinosaal optisch vorgaukelt und man bekommt wirklich das Gefühl auf eine große Leinwand zu gucken. Und schon heute ist klar, dass diese Technologie niemals mit dem streamen aus der Cloud funktioniert, weil die Latenzen dafür einfach viel zu hoch sind. Das geht nur mit der Rechenleistung vor Ort und es wird die Menschen sicher in den Bann ziehen.

  13. chris321 sagt:

    siehst Du zu einfach. Sie haben Abhängigkeiten geschaffen, aber was sie sehr bald z.B. bzgl. SEPA Berechtigungszertifikate und Abbuchungen an neuen Abhängigkeiten schaffen werden, das wird am Ende kein Auge trocken lassen. Wenn Du meinst es sei so leicht, dann „schaffe doch mal Dein Geld ab“. Mit dem neuen System wird genau das Realität und DANN GARANTIERE ICH DIR, dann hast Du ein Problem!

  14. chris321 sagt:

    >> weil die Latenzen dafür einfach viel zu hoch sind

    ja, die Latenzen bei Otto-Normalbürger um aufzuwachen!

  15. chris321 sagt:

    Wie war das in Orwell 1984:

    Oranges and lemons,
    Say the bells of St. Clement’s.
    You owe me five farthings,
    Say the bells of St. Martin’s.
    When will you pay me?
    Say the bells of Old Bailey.
    When I grow rich,
    Say the bells of Shoreditch.
    When will that be?
    Say the bells of Stepney.
    I do not know,
    Says the great bell of Bow.
    Here comes a candle to light you to bed,
    And here comes a chopper to chop off your head!

  16. chris321 sagt:

    Für die Mehrheit auch aller Leser und Kommentatoren hier gilt bald: Ihr macht mit oder Ihr werdet ausrangiert!

    Auf dem Abstellgleis passiert nur nicht viel? WARUM passiert auf dem Abstellgleich nicht viel. Weil dort HEUTE „niemand“ ist. Wer wird also MORGEN auf dem Abstellgleis stehen? Ganz einfach: Diejenigen die es heute schon irgendwie waren. Wohingegen diejenigen welche heute nicht mal bereit waren für ein „Seitengleis“ morgen dazu genauso wenig bereit sind. So wie gestern, so heute, so auch morgen! Der Mensch ändert sich nicht so schnell, erst recht nicht, wenn er unter Druck gesetzt wird. Und den Druck werdet Ihr bald noch spüren. Wie ich schon in vorigen Kommentaren sagte: Reihweise werden sie bei der ersten stärkeren Windböe umkippen.

    Es gibt schon noch so einige Technologien drumrum, aber die Ausweichoptionen für einen Laien werden immer schlechter. Das Internet 2.0 wird alle gnadenlos festnageln. Und wenn man einerseits „Vorreiter bzgl. neuer digitaler Zahlung“ ist und gleichzeitig der „Nachreiter bzgl. alten digitalen Dollar-Versagens“, dann könnt Ihr doch schon 1+1 zusammen zählen und erkennen was dabei raus kommt oder? In beiden Fällen seit Ihr nämlich nicht gefragt, sondern BEFEHLSEMPFÄNGER! Und wie ich oben sagte: Es war damals so, es ist heute so, es wird morgen so sein!

  17. steinmetz sagt:

    Wenn es damals so war, heute so ist und morgen so sein wird, ja denn ändert sich doch im Grunde nichts.
    Die vermeintliche Freiheit hat es doch nie gegeben.
    Es gibt doch mittlerweile kaum noch Bereiche die nicht wirtschaftlichen Interessen unterliegen.
    Für jedes Medium sei es Radio,Fernseh,Telefon,Isdn,DSL u.s.w
    müssen wir abdrücken.Gebühren,Steuern,Flatrateverträge,
    Übertragungsleistungen und Briefmarken.Alles perfekt reglementiert und als Dienstleistung getarnt.
    Freies Internetz,freie Information ? Ich lach mich kaputt.
    Mal ein Buch bei Amazon bestellen-Ja das ist doch mal ne Maßnahme.
    Auf jedem beschissenen Flohmarkt gammelt mehr Information auf Papier rum als Wikipedia es je bieten könnte.
    Datenkontrolle, Hintertüren in Betriebssystemen,der gläserne Bürger,Abhörscheiss,Rasterfahndung 2.0,Zensus für alle – ja wunderbar- hat,s früher schon gegeben,gibt es heute noch,wird es morgen auch noch geben.Zum Finanzamt schlepp ich meine Daten sogar freiwillig und Dank Elsterformular auch so schön praktisch und meistens gibt es auch was zurück.(Also muß man das ja machen)
    Auf unseren selbstgebauten Rechnern,selbstgeschnitzt und gelötet,
    völlig frei von Industrie und Herrstellern haben wir Motherboards und externe Festplatten entworfen um unsere freien Betriebssysteme zum laufen zu bringen.
    Völlig unabhängig und frei sind wir auf das von Gott persönlich zur verfügung gestellte Internet gestossen in dessen Garten Eden wir uns tummeln durften.
    Aber eine Böse Macht die wir nie gesehen und geahnt haben, hat nun Besitz von diesem Garten Eden ergriffen und uns die Unschuld genommen. Tja und nun müssen wir zahlen und belegen das wir auch gezahlt haben.
    Ich frage mich ernsthaft wann und wo hat der Paradigmenwechsel stattgefunden?
    Na ja was soll,s
    Ich leg jetzt ne alte Vinylscheibe auf mach Kopfkino und denn
    können sie mich mal am Moors
    Gruß Steinmetz

  18. Nullrunde sagt:

    Micorsoft und NSA und Co. möchten natürlich gerne das wir alle Daten ins Web auf ihre Server stellen. Aber Niemand kann mich dazu zwingen ! Ganz ehrlich, ich sch…. auf die Cloud !
    Und ich sehe beim besten Willen nicht, das ein Onlinebertriebsystem meinen PC ersetzen kann. Das ist definitiv nicht möglich !!

  19. R1D2 sagt:

    Ganz richtig. Der Artikel ist reine Panikmache. Alleine die Behauptung, MP3s im Programm iTunes kämen aus der Cloud und Vinyl-Platten wären die einzige Offline-Variante ist Nonsens. Vor Jahren habe ich meine gesamte Vinyl-Sammlung auf Minidisk umgestellt, um unterwegs, im Auto, im Zug usw. meine Musik statt des Schwachfugs aus dem Radio hören zu können – heute nutze ich einen MP3-Player, weil’s einfach praktischer ist, keine Disks mitgeschleppt werden müssen und der Akku gut 40mal länger hält.

    Ich kaufe die physischen CDs, ignoriere den MP3-Download, der im Preis enthalten ist und rippe die CDs selbst in iTunes – und das alles off-line (keine physikalische Verbindung zum Netz) sowie ohne jeden Kontakt zum iTunes-Store. Wer natürlich Genius und ähnlichen Blödsinn nutzt, legt einen Datenstrip hin; kann ja jeder selbst entscheiden. Smart-Phones, Tablets usw. nutze ich ebenso wenig wie Fernseher, Radios oder Bücher , die von großen Mainstream-Verlagen vertrieben werden.

    Übrigens: Dafür, dass sich die Cloud-Verfahren hierzulande nicht durchsetzen werden, sorgt übrigens schon allein die abgrundtief schlechte Bandbreite des Netzes im Internet-Entwicklungsland DE, denn für ein Cloud-basiertes OS braucht man nicht nur schnelle Download-Raten, sondern insbesondere schnelle Upload-Raten und nicht den Kinderkram, den Telekom, Vodafone und Kabel hier anbieten.

  20. Jens Blecker sagt:

    Wenn der Herr meint 😉

  21. Jens Blecker sagt:

    Die Kanzlerin fordert sicher den Breitbandausbau damit alle schön online Videos guggen können 😉 Ja-….ne…is kla… 😀
    Wozu bei einem Cloudbasierten OS die schnellen Upload-Raten notwendig sind wirst du uns sicher noch erklären, nehme ich mal an.

    Gut das ein Großteil der Bevölkerung weiß wie man den Genius abschaltet und wie man Ript, sonst müsste ich dir auch in diesem Punkt widersprechen

  22. Jens Blecker sagt:

    Stimmt, das ist nur ein Bluff von Microsoft und Zeroclients etc sind eine Verschwörungstheorie von Fujitsu und co 😉

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thin_Client

    http://www.fujitsu.com/de/products/computing/pc/zero-clients/

    Ich liebe die ganzen „aufgewachten“ und „aufgeklärten“ die lassen sich schließlich nich ins Boxhorn jagen 😀

    Am Rande, denen ist es völlig egal ob du dir das vorstellen kannst. Vor 16 Jahren konnte sich auch niemand vorstellen, dass ein Fernseher machbar ist der nur einen Zentimeter dick ist…. oder einen Datenspeicher wie das Utah-Datacenter der die weltweite Kommunikation speichern kann oder eine weltweite ausspähung von Daten…. oder…oder …oder 😉

Schreibe einen Kommentar

Kursanbieter: L&S RT, FXCM